Hund frisst fast nicht & Trinkt viel.



  1. #1
    Queen124

    Hund frisst fast nicht & Trinkt viel.


    Hallo,

    unser Hund (9 J, weiblich, Labrador) wurde vor kurzen operiert. Sie hatte am Bauche eine Fettwulst. Die Tage vor der OP war sie noch sehr lebensfroh ( wollte immer spielen etc.). Wir hatten noch nie weitere Probleme mit ihr. Nun war die OP dann soweit, war alles gut verlaufen. Und sie freute sich, uns wiederzusehen.

    Am Tag nach der OP, haben wir ihr ein T-shirt übergezogen, welches den Verband schützen sollte. Sie hat gleich getrunken. Zu fressen sollte wir noch nichts geben. Am zweiten Tag verlief auch alles ganz ok. Sie bekam Tabletten und hat auch gefressen. In den Tagen danach wirkte sie sehr schwach und hatte keine Lust mehr zu laufen etc.

    Als wir dann zum ersten Mal zum Tierarzt wollten, sah alles relativ gut aus. Ich fragte noch warum sie denn so schwach wirke, der TA meinte vllt. wegen der Wärme. Ok, am 10. Tag nach der OP wurden die Fäden gezogen. (Zwischendurch hat sie auch gefressen und getrunken.) Fäden wurden gezogen und es sah alles gut aus. Außer das sie sehr dünn war obwohl sie gefressen und getrunken hatte. Queen ( so heißt unser Hund) hatte innerhalb wenigen Tagen über 3 kg abgenommen. Das war irgendwie komisch.

    So nachdem wir beim TA waren, verhielt sie sich komisch. War sehr schwach und wollte nicht mehr so recht was machen. Dann schwoll auch noch eine Narbe an. Wir also wieder hin zum TA. TA hat Flüssigkeit mit Spritze rausgeholt und meinte das ihr Queen gar nicht gefalle. Aber sie hat ja gefressen und getrunken. Sie meinte es könnte evtentuell die Leber oder Niere sein und das es von der Nakose komme.

    Wir wieder nach Hause gefahren. Am nächsten Tag hatte sie nicht's mehr gefressen und hat nur noch getrunken. Wir hatten vom TA den Tipp bekommen es doch mal mit Reis, Quark und Traubenzucker zu versuchen. Zum Anfang hat sie dieses Gemisch auch gefressen, jetzt aber nicht mehr. Sie hat 2 Tage sogar erbrochen.
    Eine Freundin meiner Mutter züchtet Hunde und riet uns, es doch mal mit Seniorenfutter zu versuchen. Aber kein Trockenfutte sondern Feuchtfutter. Wir also losgefahren Feuchtseniorenfutter zu kaufen. Das hat sie dann auch gefressen. Mittlerweile frisst sie dies auch nicht mehr auf. Sie trinkt viel und hat fast keine Kraft mehr. Wir wissen nicht mehr weiter.


    Danke für die Antworten schonmal.

    Lg, Queen124



  2. #2
    Labbimama
    Ich würde umgehend eine Tierklinik aufsuchen, es ist ja offensichtlich das was nicht stimmt.
    Viel Glück!

  3. #3
    Hundenase
    Fahrt definitiv sofort und heute noch in eine Tierklinik. Das hört sich gar nicht gut an. Mein Tipp liegt darauf, dass irgendein Organ durch die Narkose eins aufn Deckel bekommen hat oder dass da ne Infektion von statten geht. Ich tippe eher auf zweiteres, wenn die Narbe schon entzündet ist.

  4. #4
    Queen124
    Naja heute ist Sonntag ich werde meine Eltern überreden morgen in eine Klink zu fahren.
    Ob es eine Entzündung war weiß ich leider nicht. Es kam ja eine rot wässrige (also nich so wie Blut) Flüssigkeit raus.

  5. #5
    Hundenase
    Zitat Zitat von Queen124 Beitrag anzeigen
    Naja heute ist Sonntag ich werde meine Eltern überreden morgen in eine Klink zu fahren.
    Tierkliniken haben zum Glück auch sonntags offen.
    Mess wenigstens mal die Temperatur und schau mal wie die Hauttemperatur um die Narbe rum ist. Und wie sich die Stelle anfühlt, also eher hart oder weich.

    Zitat Zitat von Queen124 Beitrag anzeigen
    Ob es eine Entzündung war weiß ich leider nicht. Es kam ja eine rot wässrige (also nich so wie Blut) Flüssigkeit raus.
    Nun ja, wenn eine Narbe dick wird und da kommt Flüssigkeit raus, dann spricht das eigentlich schon für ne Entzündung.

  6. #6
    *Mischling*
    Seit ihr inzwischen in eine Tierklinik gefahren? Wenn nicht kann ich auch nur unbedingt dazu raten. Eure TA hat das auf die leichte Schulter genommen und nun habt ihr den Salat, entweder hat der Hund einen Organschaden oder es hat sich Wundflüssigkeit und/oder Eiter unter der Narbe gesammelt, was für eine Infektion spricht. Hat der Hund nach der OP Antibiotika bekommen?

    Ich bitte dich, überzeug deine Eltern oder nimm dir ein Taxi, aber fahr bitte in eine TK...

    Gute Besserung!

  7. #7
    Queen124
    also die wunden sehen wunderbar aus fassen sich auch gut an...
    Wir werden morgen fahren weil die nächste TK über 2 stunden weg ist und der TA nur 20 min. ):

    also sie hat nach der OP Tabletten bekommen..

    TA meinte es könnte von der Nakose sein...

  8. #8
    Hundenase
    Was für Tabletten waren das denn? Und wollt ihr morgen wieder zu eurem Tierarzt? Dann macht da aber richtig Druck, dass das Blut angeschaut wird und zwar sofort. Nicht abgeschickt. Wenn er das nicht kann, dann fahrt um euer Hundes willen in eine Praxis oder Klinik, wo das gemacht werden kann.
    Alles, was du hier beschreibst, hört sich richtig besch***** an. Wäre es mein Hund, wäre ich schon längst beim Tierarzt gewesen. Und würde ich einen Anruf mit den Symptomen bekommen, dann hätte ich die Besitzer schon lange zu mir bestellt.

  9. #9
    Queen124
    Weiß ich nicht genau... irgendwas für 5 tage nach der OP. Wir werden morgen fahren. Das steht fest...

  10. #10
    *Mischling*
    Dann waren das ziemlich sicher Antibiotika, eine Entzündung ist ja aber erst später aufgetreten und das ist durchaus dennoch möglich.

    Das ist sicherlich keine normale Nebenwirkung von der Narkose. Es könnte natürlich sein, dass diese die Nieren belastet hat, dafür spricht auch der dunkle Urin trotz vermehrter Flüssigkeitsaufnahme. Aber da ist schnelles Handeln gefragt, denn sollten es die Nieren sein, könnte jeden Moment das Nierenversagen eintreten. Und selbst wenn nicht, könnte ein momentan noch akuter Nierenschaden chronisch werden und dann muss der Hund ein Leben lang behandelt werden.

    Außerdem würde ich nicht noch einmal zu dem TA gehen, immerhin hat er auch mit einem sich übergebenden und leidenden Hund mit Flüssigkeit unter der Narbe und vermutlichem Nierenschaden ohne Behandlung wieder nach Hause geschickt, das zeugt nicht gerade von Achtsamkeit. Hat der TA wenigstens Blut abgenommen? Und wenn du wissen willst, was ich vermute: Ich denke da an a) eine Erhöhung der Nierenwerte, bedingt durch die Narkose, und b) einen Fistelkanal, welcher in einem Serom endet. Darin sammelt sich Wundflüssigkeit, die beim Austreten leicht rötlich ist, da sie sich dann mit ein wenig Blut mischt. Das rührt dann aber nur von einem her, einer falschen Naht. Das hat mir meine TÄ persönlich erklärt, dass dies bei schlecht vernähten Wunden vorkommt, bei denen Hautschichten aneinander genäht werden. Dadurch kann die Flüssigkeit nicht abfließen, bildet einen Kanal und sammelt sich schließlich an einer Stelle, an der sie nicht weiter kommt. Kann der Körper das nicht abbauen, weil er geschwächt ist (Nierenschaden), sucht es sich einen anderen Ausgang, da wäre eine nicht ganz verheilte und erst kürzlich zusammengewachsene Naht natürlich naheliegend. Zumal dein TA schon von sich aus die Flüssigkeit abgezogen hat liegt der Verdacht nahe.

    Ich rate dir also zwei Dinge: Nimm dir einen anderen Tierarzt, deiner scheint in dieser Situation den Überblick verloren zu haben oder einfach zu sorglos zu sein. Und fahrt bitte heute noch in eine Tierklinik, nicht nur, um dem Hund Leiden zu ersparen, sondern auch, um endlich die Ursache zu finden und zu verhindern, dass er eine chronische Erkrankung bekommt oder gar kollabiert. Wenn du nicht selbst fahren kannst, erklär' es deinen Eltern genau so: "Der Hund könnte morgen schon keinen TA mehr brauchen." Das wäre nicht das erste Mal, dass ein Hund stirbt oder unheilbaren gesundheitlichen Schaden nimmt, weil die Halter denken "ach, bis morgen ist es ja nicht mehr lang". Und wenn die nächste Klinik so weit weg ist, könntet ihr selbst dann nichts mehr tun, wenn ihr den Hund über Nacht beobachtet und der Ernstfall tatsächlich eintritt, dann ist es zu spät. Euer Hund sollte euch die Fahrt eigentlich wert sein, auch wenn es Sonntag Abend ist. Wäre es mein Hund, säße ich wie Hundenase schon längst im Auto (da mein Hund gerade auch eine OP hinter sich hat, weiß ich sehr gut, was ich an deiner Stelle tun würde).

    LG

  11. #11
    Hundenase
    Die Seromtheorie ist sehr gut und schlüssig, das einzige, was mir da nicht so gut rein passt, ist dass der Hund so schlecht beinand ist. Das hört sich für mich schon fast eher nach Keim an, der in der unteren Naht steckt, dadurch kann die Wunde äußerlich schön aussehen und innerlich brodelts.
    Hatten einmal einen ähnlichen Fall von einer Kastration. Symptome waren dieselben. Die Hündin wurde dann nochmal aufgemacht und da zeigte sich das Problem: Innere Bauchnaht entzündet.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Und was Mischling da sagt bezüglich "morgen gibt's vielleicht keinen Hund mehr" ist nicht so weit hergeholt. Ich könnte jetzt ne Liste von Patienten aufschreiben, wo die Besitzer dachten "kann ja bis morgen warten" oder "vertrauen wir erstmal unserem Tierarzt", die dann ihr Haustier doch noch verloren haben und dazu etliche tausend Euro gezahlt haben, weil sie dann im letzten Moment eben doch noch alles getan haben wollten.

  12. #12
    Queen124
    Wir rufen grad einen anderen Tierarzt an.... Ihre Nase ist trocken und warm....

  13. #13
    *Mischling*
    Ja tut das bitte und halte uns auf dem Laufenden, das klingt nach Fieber .
    Ich drücke euch die Daumen!!

    @Hundenase: Mach mir hier keine Angst, das hört sich ja noch schlimmer an. Soweit hatte ich gar nicht gedacht. Immer wieder furchtbar, wenn so etwas passiert, und völlig unnötig....

    LG

  14. #14
    Queen124
    danke... es ist so schwer sie so zu sehen... ich bin mit ihr groß geworden... hab sie grad nochmal gestreichelt & mein Vater ist jetzt mit meinem Bruder losgefahren....

  15. #15
    *Mischling*
    Ich drück euch ganz fest die Daumen!! Sind sie zur weit entfernten Klinik los oder habt ihr etwas in der Nähe gefunden?

    Hoffentlich wird alles gut und man weiß dann endlich, was der Hund hat und kann es auch richtig behandeln!!

    Alles Gute

  16. #16
    Queen124
    Danke, nein Sie sind zu einem Tierarzt der zurzeit Bereitschaft hat. (zum Glück gibt es Zeitung)

  17. #17
    *Mischling*
    Puh, dann heißt es jetzt abwarten und hoffen!!

    Alles, alles Gute! *HundundMenschdrückendieDaumen*

  18. #18
    sweetgera
    Oh alles Gute!!
    Ich drücke dir auch die Daumen!!
    Sei bitte so lieb und Berichte nachher!

    Ich wünsche euch ganz viel Glück!!

    mfg
    sweetgera

  19. #19
    Queen124
    Dankeschön.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Also... sie sind wieder da... mit ihr. *puhhh* Also dieser TA meinte (weil sie bei der OP die Fettwulst und eine Zyste weggenommen haben) das diese Zyste evtl. Krebs sein könnte ( er weiß aber nichts, wegen Test's und so) und dieser Krebs sich auf einmal ausgebreitet hat (in Form von Metastasen). Queen hat zwei Spritzen bekommen einmal ein Antibiotika und einmal etwas zum Kreislauf. Der TA meinte außerdem das wir morgen wieder kommen könnten um einen Bluttest anzuordnen, damit endlich klar ist was los ist. Sie soll außerdem eine Tablette kriegen (wozu hat mein Pap's vergessen -.-) die sie aber im Moment nicht frisst... Außerdem hat sie eine leicht erhöhte Temperatur.

    Alles andere müssen wir abwarten.....

  20. #20
    *Mischling*
    Was gibt's denn bei euch für Tierärzte? Von Krebsmetastasen mit Sofortwachstum habe ich ja noch nie gehört, man korrigiere mich aber, falls ich mich irre. Ich bin bei weitem kein Veterinärmediziner, aber das ist doch wohl das absurdeste, was dem TA eingefallen ist? Ich meine, andere Dingen liegen viel näher... Hat der TA denn nichts gesagt von wegen Infektion oder Nieren? Denn auch das Fieber spricht dafür.

    An eurer Stelle würde ich morgen nicht zum TA sondern in eine Klinik fahren, auch wenn die weiter weg ist, mir alles aufschreiben, was passiert ist, wie du es hier auch schon gemacht hast, und das mal vortragen, damit der Hund mal vernünftig untersucht wird.

    Plötzlich wachsender und explodierender Krebs aus einer Zyste, die ein TA bereits untersucht und für i.O. befunden hat, da komm ich einfach nicht drüber weg... Das kommt doch nicht nur mir komisch vor, oder? Ich weiß, dass Metastasen platzen können, aber in dem Fall....

    LG

  21. #21
    Queen124
    Naja er meinte wohl (ich war ja nicht dabei) das die Zyste sowas evtl. ausgelöst haben könnte das da welche wachsen... (hab mich wohl falsch ausgedrückt). Wir fahren morgen hin und lassen halt eine Blutprobe nehmen.

    Liebe Grüße zurück

    ich werde morgen (nachdem wir da waren) weiteres berichten. Danke nochmal.

  22. #22
    Queen124
    Also.... meine Eltern waren mit ihr noch mal da... Der TA meinte ihr Herz wäre schwach, Leber & Lunge hätten wohl einen knack's weg... Und sie hätten die möglichkeit sie zu erlösen oder sie Lebenslang mit Medikament voll zu pumpen....

    Meine Eltern haben sich zum einschläfern entschieden....... ):

    Danke noch mal für die ganzen Lieben antworten....

  23. #23
    Flumina
    Oh Queen das tut mir leid für euch. War aber sicher die Beste entscheidung wenn sie nix mehr machen wollte.

    Sorry wenn ichs überlesen hab aber wie alt war Queen? und wieso wurde Herz, Lunge nicht vor der OP Gecheckt?? So ein Defekt dauert doch auch jahre oder?

    Edit: alter grad gefunden

    Was ich aber komisch finde sie hat ja "Nur" nicht mehr gut gefressen oder? sonst war sie noch einigermassen fit?.

    ist einfach Komisch das so ein Herzleiden so Kurzfristig kommt

  24. #24
    Queen124
    Also... sie war 9 Jahre alt, weil wir eigentlich nie Probleme vorher mit ihr hatten... Als wir mit ihr gelaufen sind hat sie ab und zu mal gehechelt... das haben wir aber darauf geschoben das sie kaputt war... Wir hatten nie irgendwelche Krankheit's vorfälle mit ihr....

    Naja sie war halt auch nicht mehr fit... Sie war vor der OP ein sehr lebensfroher, aktiver Hund... Nach dem ganzen hat sie nur noch rumgelegen, viel getrunken, fast nicht's gefressen....

  25. #25
    *Mischling*
    Das tut mir sehr Leid, ich hatte so für euch gehofft, dass es wieder besser wird .

    Ich finde das aber auch etwas seltsam, hat man denn die Leber untersucht oder noch irgendetwas anderes gecheckt, bevor sie erlöst wurde? Eine aufgeschwämmte Leber drückt nämlich auf den Magen, das wäre typisch bei einer Herzerkrankung, dass sich Wasser dort und an anderen Stellen einlagert. Aber das hätte man behandeln können, mit Entwässerungsmittel und Herzmedis, das bekommt mein Kater auch und der ist wieder topfit....

    Ich hoffe, ihr kommt über den Verlust hinweg und euer kleiner Engel kommt gut über die Regenbogenbrücke .
    Liebe Grüße und fühl dich gedrückt wenn du magst!

  26. #26
    Queen124
    naja... ich war ja nicht dabei (war in Schule) die Leber wohl.... da der TA meinte, die wäre kaputt & die Lunge auch....

    naja.... es ist schwer.... aber trotzdem danke nochmal (:

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Hund frisst fast nicht & Trinkt viel. im Forum Hunde Gesundheit bzw. Hauptforum Hunde Forum:
    Hallo, unser Hund (9 J, weiblich, Labrador) wurde vor kurzen operiert. Sie hatte am Bauche eine Fettwulst. Die Tage vor ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Hund frisst fast nicht & Trinkt viel.

    1. Ratlos Hund trinkt (fast) ununterbrochen
      Von MMP im Forum Hunde Gesundheit
      Antworten: 18
      Letzter Beitrag: 04.06.2011, 09:21
    2. Unser Hund frisst und trinkt nicht mehr richtig
      Von Toto.1974 im Forum Hunde Ernährung
      Antworten: 0
      Letzter Beitrag: 04.11.2009, 20:20
    3. Mein Hund frisst fast nicht
      Von silence im Forum Hunde Ernährung
      Antworten: 3
      Letzter Beitrag: 24.09.2009, 14:43
    4. Antworten: 9
      Letzter Beitrag: 27.04.2006, 18:36
    5. meine katze trinkt fast gar nicht
      Von Nadine04 im Forum Katzen Verhalten
      Antworten: 7
      Letzter Beitrag: 16.04.2006, 13:16
    Ranking-Hits