Kastration



  1. #1
    Andrea88

    Kastration

    hallöchen,
    am freitag wird meine fähe (10
    monate) kastriert. hatte schon mal jemand probleme damit? hab angst das meiner kleinen was passiert... hoffe auf antwort!
    Geändert von Kasary (03.01.2014 um 21:53 Uhr) Grund: Titeländerung wegen Themenzusammenführung

  2. Anzeige
    Hast du schon mal hier geschaut? Eventuell ist ja auch was für dich dabei?!



  3. #2
    Frettchenangie
    Moin,

    wenn du einen frettchenerfahrenen TA hast, und sie nicht grade hochranzig ist, sollte es keine Probleme geben.
    Wichtig ist, daß´dein TA Ahnung von dem hat, was er da tut, denn die Kastration einer Fähe ist nicht so ganz einfach!!!

    L.G.
    Angie

  4. #3
    frettchentina
    Moin!

    Ich hab jetzt seit 14 Jahren Frettchen und mittlerweile 11 Fähen (& 11 Rüden) kastrieren lassen und es ist dabei noch nie eine Komplikation aufgetreten! (toi toi toi!!!) Natürlich birgt jede Narkose und jede OP ein Risiko, ist ganz klar, aber normalerweise geht da nix schief. Wichtig sind folgende Punkte:
    • Dein TA hat Erfahrung mit der Narkose bei Frettchen (die ist nämlich nicht ganz so einfach).
    • Dein TA hat schonmal Fähen kastriert (geht ähnlich wie bei Katzen, aber die Eierstöcke von Frettchen liegen in Fettgewebe und sind daher schwer zu finden).
    • Deine Fähe ist gesund und fit.
    • Du läßt deine Fähe vor der OP ca. 3 Std. nüchtern und gibst ihr danach erst wieder was zu fressen, wenn sie geradeaus laufen kann, ohne zu schwanken.
    • Wasser muß sie vor der OP die ganze Zeit haben! Danach sollte sie erstmal nur unter Aufsicht trinken, bis sie wieder richtig wach ist.
    • Nach der OP wird die Fähe während der Aufwachphase warm gehalten (aber nicht ZU warm, sonst schlägt's ihr auf den Kreislauf!).
    Das sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche OP. Mach dir nicht zu viele Sorgen!

    LG Tina

  5. #4
    Genie
    Huhu
    Also bei mir gab es keine Probleme. Du musst nur schauen, ob sie das Auto fahren auch vertragen. Meine Siamfähe ging es nach dem Auto fahren richtig mies, auch wegen der Nakose. Sonst ja schön warm halten und achten, dass sie nach der OP nicht so viel rumtoben und KLETTERN!!!!

    Sonst wünsche ich dir und deinen Frttchen allles Gute!!!!

  6. #5
    steffiw1986
    hallo hab da auch mal ne frage,

    ich hab meine fähe vor 2 monaten kastrieren lassen ist das normal das die haare nicht richtig nach wagsen also bei ihr ist wie ein mittel strich da aber der rest ist noch kall. Aber so gab es auch keine probleme und ihr geht es richtig gut.

    lg steffi

  7. #6
    Hoppelmaus
    als ich vor ca. 7 Jahren meine Fähe kastrieren gelassen habe, ist nach einem Tag die Nat wieder aufgegangen und sie wäre beinahe gestorben, weil der TA nicht richtig genäht. Da muss man echt aufpassen zu welchem TA man geht. Das war so schrecklich wir mussten sie auf dem Rücken halten damit nicht alles rausläuft, war alles offen. Das arme ding. Seit dem passe ich auf zu welchem TA ich gehe. Hoffe dir passiert so etwas nicht. Wahr bei mir wohl eher ein einzelfall.

  8. #7
    Andrea88
    dankeschön für eure tipps. sie hat die op gut überstanden. allerdings ist mir was aufgefallen. heute am 2. tag nach der geburt, ist die stelle wo sie rasiert ist rot und das sieht aus wie sonnenbrand. fühlt sich nen bissl warm an. die narbe an sich sieht normal aus und ist trocken, also kein eiter oder so. und sie ist eindeutig ruhiger geworden und richtig verschmust. hoffendlich bleibt das so ;-) hoffe auf antwort....

  9. #8
    frettchentina
    Zitat Zitat von Andrea88
    heute am 2. tag nach der geburt,
    ???

    Die Rötung rund um die Wunde weist darauf hin, daß die Fähe sich leckt. Die Haut wird dadurch wund (also rot und warm). Das ist in einem gewissen Maß normal, sollte aber beobachtet werden. Nicht, daß sie noch die Wunde aufleckt oder die Haut sich richtig entzündet.
    Du kannst den Bereich dünn mit Bepanthen einschmieren - wirklich dünn, am besten ganz einreiben, damit nichts abgeleckt werden kann.

    LG Tina

  10. #9
    Andrea88
    huch, verschrieben. wie peinlich *rotwerd* danke für die schnelle antwort

  11. #10
    Andrea88
    hallöchen,
    hab noch ne frage. seit der kastra schläft sie viel und frisst nicht viel. sie bekommt zuzeit nur trofu weil sie nafu gar nicht nimmt... was kann ich ihr noch geben? heute bekommt sie rindfleisch (gekocht, weil es genau neben dem schweineschnitzel lag und beim einpacken auch noch drauf gefallen ist. ansonsten roh). mal sehen ob das hilft. die narbe gefällt mir auch nicht... da ist ne kruste drauf und ich glaube es ist dicker geworden... mach mir sorgen...

  12. #11
    frettchentina
    Hm, evtl. solltest du heute nochmal zum TA gehen. Die OP ist jetzt 7 Tage her, da sollte eigentlich alles so gut wie abgeheilt sein (also keine Kruste oder Schwellung mehr).
    Daß sie beim fressen immernoch wählerisch ist, kann aber 100 Gründe haben... Vielleicht hat sie noch Bauchweh oder sie hat gemerkt, daß sie besonders betüddelt wird, wenn sie sich anstellt.

    LG Tina

  13. #12
    Andrea88
    danke für die schnelle antwort... werd montag zu arzt gehen. heut is ja samstag und da hat er nur notfallsprechstunde... das rindfleisch hat sie auch nicht richtig gefressen, sie hats nur weggeschleppt... naja vielleicht hatte sie einfach keinen hunger...

  14. #13
    Frettü

    schon früh kastrieren

    Hallo

    hab 3 Frettchen
    2 rüden und eine fähe
    sind jetzt alle 3 ca-4-5 monate alt.
    Kann ich sie jetzt schon kastrieren lassen oder ist das schlecht?
    hab mal gelesen das manche das schon ganz früh machen also
    kann ich meine 3 auch schon kastrieren lassen???

  15. #14
    frettchentina
    Hallo!
    Man sollte so lange warten, wie möglich. Bestes Alter zur Kastration ist ab dem 12. Monat, weil sie dann komplett ausgewachsen und entwickelt sind. Bei einer gemischten Gruppe ist das natürlich nicht so einfach, weil es schnell ungewollten Nachwuchs gibt...
    Ist bei den Dreien nun auch noch ausgesprochen ungünstig, daß sie so spät im Jahr geboren sind, weil das bedeutet, daß sie auch jung ranzig werden.
    Du solltest die Drei mit einsetzender Ranz kastrieren, wenn du merkst, daß der Rüde anfängt zu markieren, die Fähen zu schleppen oder auch nur seine Hoden deutlich sichtbar an ihrem Platz sind - ab zur Kastration mit ihm! Wenn bei den Fähen, die Vulva beginnt anzuschwellen und/oder sie leichten klaren Ausfluß kriegen - ab zur Kastration! Dann darfst du wirklich nicht mehr lange warten, denn sonst gibt's Nachwuchs und dafür sind die Fähen noch VIIIIIEL zu jung und du noch zu unerfahren.

    LG Tina

  16. #15
    Frettü
    Hallo

    Dankeschön Frettchentina dann warte ich natürlich , will ja nur das beste für die 3

  17. #16
    Andrea88

    Unglücklich problem nach kastra

    hallo leute,
    ich hab ein kleines problem. Ich hab meine fähe im februar kastrieren lassen und jetzt ist sie in der ranz. Ich war gestern beim tierarzt. Er sagte das es keine seltenheit ist, das rückstände bleiben die die ranz hervorrufen. Es kann auch daran liegen das die nebennieren die hormone produzieren können. Er hat ihr eine spritze gegeben, die nächste und übernächste woche wiederholt wird. Die ist dazu da das die folikel platzen und die ranz weggeht. Wenn das nicht klappt, kann nachoperiert werden oder es müssen die nebennieren raus. Das kann in unserer praxis aber nicht gemacht werden... sie müsste dann in eine tierklinik denk ich mal. Hat jemand von euch damit erfahrung und kann mir eventuell tips geben? Und vielleicht ungefähr sagen was das kostet? Damit ich wenigstens ne vorstellung hab. Der ta hat gesagt der preis liegt im dreistelligen bereich. Oder aber die letzte möglichkeit ist sie damit leben zu lassen... aber ich will alles tun damits ihr gut geht und das alles gut wird. Hoffe es kann mir einer berichten darüber... achso sie wird im mai ein jahr alt, falls das wichtig ist...

  18. #17
    Michael-27

    Frage TA gesucht in Düsseldorf und was kostet die kastrieren beim Mänchen

    Hallo zusammen

    Hab mich hier angemeldet weil ich momentan 2 Frettchen in Pflege habe und das Mänchen soll jetzt kastriert werden und da zu hab ich 2 fragen 1. wo gibt es da für einen guten TA in Düsseldorf und was kostet das ungefähr?

    Danke schon mal für vieleicht hilfreiche antworten oder Tips zu Links.

    Ps: Der eigendliche Halter der Frettchen weiß bescheid nur bis der mal in die Gänge kommt .

  19. #18
    chira
    hi
    ich komme auch aus düsseldorf
    ich kann dir den dr.hackmann empfehlen der ist echt super und auch nicht so teuer wie mansch andere in düsseldorf
    dr.f.hackmann
    facharzt für kl.haustiere
    kaiserstr.34
    40479 düsseldorf
    tel.0211/494019
    handy 0171/2204949

    privat bei notfall
    vennhauser Alee30
    40229 düsseldorf
    0211/214999

    kann ich wirklich nur empfehlen!!!!

  20. #19
    Pologirl
    eine kastration bei rüden kostet im normalfall zwischen 30-60 euro je nachdem (ist von TA zu TA verschieden)

  21. #20
    Frettchenangie
    Moin, was ist denn mit dem 2. Frettchen, ist das bereits kastriert?Ist das auch ein Rüde, oder ist das eine Fähe?

    L.G.
    Angie

  22. #21
    Michael-27
    Zitat Zitat von Frettchenangie Beitrag anzeigen
    Moin, was ist denn mit dem 2. Frettchen, ist das bereits kastriert?Ist das auch ein Rüde, oder ist das eine Fähe?

    L.G.
    Angie
    Das 2. Frettchen ist eine Fähe und der Halter weiß noch nicht ob die jetzt Schwanger ist oder nicht da die zwichen durch schon ***** und danke für die antworten.

  23. #22
    Kila
    Komme auch aus Düsseldorf ,kannst ja hier mal nach fragen, der Arzt sitzt in Düsseldorf Wersen und ich war heute da was gegen Milben hollen man sagte mir er hätte erfahrung
    Stevan Pintar
    Kölner-Landstraße 4
    40591 Düsseldorf
    Tele:0211-787978

    ansonsten kann ich dir die Adresse eines Spezialisten geben der in Mühlheim sitzt man fährt ne halbe stunde bis 40Minuten der ist preiswert und 80% der Kunden dort sind Frettchen.

    Lg Kila

  24. #23
    Air Germany

    Rotes Gesicht Heute wurden beide kastriert

    tach zusammen.
    ich habe heute meine beiden stinker kastrieren lassen.
    wollte mich einfach vorsorge halber nach tipps oder besonderheiten/erfahrungsberichten umhören.
    sie haben den ganzen tag geschlafen und sind gerade kurz aufgewacht,er schläft wieder, sie läuft rum und weiss nich so ganz was sie will^^schlafen, oder doch nicht.was mich schon ein bisschen wundert, da sie nie getrennt pennen gehen oder geschweige denn getrennte wege.evtl ist sie ja nur noch ein bisschen verwirrt von der narkose.aber na ja, würd mich über ein paar antworten doch sehr freuen.
    steven

  25. #24
    frettchentina
    Ich zitiere der Einfachheit halber mal meine HP:

    Kastration – wie bereitet man sich und seine Frettchen darauf vor!? Was macht anschließend?!

    Kastrationen sind wichtig, als Vorbeugung gegen Nachwuchs und diverse Krankheiten, wie Gebärmutterentzündungen, Gebärmutter- oder Brustkrebs, Dauerranz, Hodenkrebs (ja, auch Rüden können krank werden, wenn sie unkastriert bleiben!) oder hormonell bedingten Verhaltensstörungen, wie übermäßige Aggression oder Depression.

    Eine Kastration ist also sinnvoll, aber eine Operation bleibt eine Operation, Narkosen bedeuten immer ein Risiko... Wie bereitet man sich und seine Frettchen auf diese OP vor, damit alle sie gut überstehen?

    Vor der OP

    • Man lässt sich vom Tierarzt ausführlich erklären, was wie gemacht wird. Was ist eine Kastration eigentlich? Was passiert da im OP-Saal?
    • Man fragt den TA, wie oft er schon Frettchen operiert hat, ob er Erfahrungen damit hat, ein Frettchen zu narkotisieren und zu kastrieren.
    • Man trinkt daheim einen Beruhigungstee, wenn die Aufregung zu groß wird...
    Beim TA

    • Vor der OP wird das Frettchen gründlich vom TA untersucht, ob es gesund ist und nichts dagegen spricht, das Frett zu narkotisieren.
    • Etwa 3 – 4 Stunden vor der OP wird dem Frettchen das Futter weggenommen, auch alle Verstecke durchsuchen, damit das Frett nicht eventuelle Vorräte frisst!
    • Wasser darf und muss das Frettchen bis direkt vor der OP zur Verfügung haben!
    • Man bringt das Frettchen bei fast jedem TA relativ direkt vor der OP in die Sprechstunde, damit noch mal gemeinsam nach dem Gesundheitszustand geschaut werden kann und die erste Beruhigungsspritze dem Tier im Beisein des Besitzers gegeben wird.
    • Danach überlässt man dem TA das Feld und geht nach hause. Hier trinkt man dann noch eine Tasse von dem leckeren Tee und legt sich ggfs. noch mal hin oder erledigt Hausarbeit... J
      Der TA wird jetzt das OP-Feld (also den Bauch oder Hoden) rasieren, desinfizieren und anschließend operieren.
    • Nach einigen Stunden wird das Frettchen langsam aus der Narkose wieder aufwachen, immer mal wieder das Köpfchen heben, aber noch recht unbeholfen und orientierungslos sein. Bis zu diesem Zeitpunkt behalten die meisten TÄe ihre Patienten noch in der Praxis, um sie im Auge zu behalten und bei eventuellen Nachwirkungen der Narkose direkt eingreifen zu können.
    Am Tag der OP anschließend



    • Jetzt holt man seinen kleinen Liebling wieder aus der Praxis ab und redet noch einmal mit dem TA. Sind Komplikationen aufgetreten, sah alles normal aus, ist dem TA irgendwas aufgefallen?
    • Zuhause angekommen legt man das operierte Frettchen auf ein handwarmes Heizkissen oder eine ebenso warme Wärmflasche, bzw. legt es sich auf den Bauch, bis es wach genug ist, wieder einigermaßen gefahrlos rumzulaufen.
    • Manche Frettchen sind bereits nach einer Stunde wieder so fit, dass sie toben, andere brauchen 2 Tage, um wieder richtig wach zu werden. Das ist von Tier zu Tier und je nach Narkosemittel unterschiedlich. Macht euch nicht zu viele Sorgen, wenn euer Frettchen nicht zu denen gehört, die am selben Abend schon wieder rumspringen!
    • Lasst das Frettchen seinen Rausch in Ruhe ausschlafen! Seht wenn möglich davon ab, ihm nach der OP eine „Aufwachspritze“ geben zu lassen (die geht bloß auf den Kreislauf) und fummelt nicht dauernd an ihm rum, wenn es euch nicht schnell genug wach wird.
      Wenn ihr nicht die Zeit habt, das Tier auf eurem Bauch wach werden zu lassen, dann legt es zum aufwachen in einen Kennel oder kleinen Käfig, damit es sich in seinem Rausch nicht verletzen kann.
    • Eine Toilette sollte vorhanden sein, allerdings mit niedrigem Rand und nicht mit Streu, sondern mit Zeitung oder Küchenpapier ausgelegt.
      Dies sollte auch am Tag nach der OP noch so bleiben, bis die OP-Wunde vollständig verschorft ist.
    • Wasser und Futter sollte das Tier erst dann wieder zur Verfügung gestellt bekommen, wenn es so wach ist, dass es problemlos geradeaus laufen kann! Bis dahin gibt es kein Futter und Wasser nur tröpfchenweise von Hand. Ansonsten könnten die Tiere sich verschlucken und durch die Nachwirkungen der Narkose ersticken. Ihnen fehlt dann nämlich die Koordination, evtl. Erbrochenes oder eingeatmetes Futter oder Wasser auszuspucken.
    Die Tage nach der OP

    • Bitte nicht an der OP-Wunde rumpulen! Aber täglich kontrollieren, wie die Wunde aussieht. Sind die Ränder (oder noch mehr) gerötet oder geschwollen, gehen die Nähte auf, eitert die Wunde oder leckt das Frettchen sich rund um die Naht die Haut wund, dann unbedingt wieder zum TA gehen.
    • Wenn das Frettchen wieder richtig wach ist, sollte auch langsam wieder für Gesellschaft gesorgt werden. Man nimmt erst mal nur ein Frettchen aus der Gruppe, setzt ihn zu dem Operierten und sieht, ob der andere die Wunde zufrieden lässt und den Operierten nicht zu sehr überanstrengt. Gemeinsam genesen Frettchen viel schneller...
    • Etwa 10 Tage nach der OP werden die Fäden gezogen. Allerdings werden Rüden meistens nicht genäht, weil die Wunden eh nur sehr klein sind und auch ohne Naht heilen.
    • Die Haare wachsen bei jedem Frettchen anders nach - bei einem geht es schnell, bei dem nächsten dauert es fast bis zum nächsten Fellwechsel, bei einem wachsen die Haare ganz gleichmäßig, bei dem anderen erstmal nur um die Naht herum... Bei dunklen Frettchen (Iltis, Blackself, dunkle Silvers) schimmert die rasierte Fläche erstmal bläulich, bevor das Fell wiederkommt. Das sind die nachwachsenden Haare unter der Haut, also keine Panik, es sind keine Blutergüsse!!

    Und schon hat man es überstanden!

    Diese Vor- und Nachsorge gilt natürlich weitgehend auch für jede andere OP, die bei einem Frettchen ansteht.

  26. #25
    Air Germany
    ich frage mich wirklich, warum sie einen anderen schlafplatz aufgesucht hat.er ist in der hägematte und sie hat sich gerade in ein häuschen verkrochen.sie schlafen sonst nie getrennt von einander.sie hat erst immer in die hägematte reingeschaut, hat sich aber doch entschlossen, allein die nacht zu verbringen.hat das was zu sagen?hört sich blöd an, könnte ja sein??

  27. #26
    HsH-Jenny
    Huhu

    Hab mir das alles durchgelesen und denke mal, dass sie noch so erschöpft und so von der Narkose sind. Also deine Frettchen scheinen nicht die Art zu sein, die gleich am selben Abend rumtoben

    Mach dir da mal nicht zu vielen Sorgen spätestens morgen oder übermorgen werden die beiden bestimmt wieder miteinander kuscheln usw. =)

    LG Jenny

  28. #27
    Lunalay
    ich würde mir da auch keine gedankenmachen, so eine narkose muss auch erstmal richtig verstoffwechselt werden und die bauchop ist auch nciht ohne, und auch wenn sie schmerzmittel bekommen hat, so wird es ihr heute nciht so besonders gehen;-)
    lass ihr zeit und wenn sie ruhe haben will dann soll sie sie auch kriegen.
    ich denke das war ein anstrengender tag und morgen sieht die welt schon anders aus *g*

    lg mel

  29. #28
    Air Germany
    hab ich noch nie was von gehört.
    aber im dreistelligen bereich???das glaub ich nich
    kopf hoch, das wrid schon lass es uns wissen, wenn was neues gibt

  30. #29
    frettchentina
    Das gibt's. Bei Frettchen liegen die Eierstöcke in viel Fettgewebe eingebettet (auch wenn die Fähe selbst schlank ist) und unerfahrene TÄe übersehen da ab und zu mal was und lassen dadurch eben Restgewebe drin.
    Wenn die Fähe erst dieses Jahr kastriert wurde, würde ich auf jeden Fall von Resteierstocksgewebe ausgehen und nicht von Problemen mit den Nebennieren!

    Ist bei der Kastration wenigstens die Gebärmutter mit entfernt worden? Wenn nämlich nicht, dann mußt du jetzt nach diesen Hormonspritzen extrem auf den Zustand deiner Fähe achten! Hormonspritzen führen oft zu Gebärmutterentzündungen, die unbehandelt tödlich enden können!
    Wenn keine Gebärmutter mehr da ist, mußt du dir darum natürlich keine Sorgen machen...

    Lass sie lieber gleich nachoperieren und das restliche Eierstocksgewebe entfernen. Sie wird nächstes Jahr wieder ranzig werden...

    Ach so, und dreistelliger Bereich kann durchaus sein. Bei einigen TÄen kostet eine "normale" Fähenkastration schon 120,- €! jede Bauch-OP ist ein echter Aufwand.

    LG Tina

  31. #30
    frettchentina
    Frettchen sind ja nun auch nicht gerade besonders sensibel... Wahrscheinlich hat der Rüde sie einfach genervt oder ihr sogar weh getan, indem er an der Wunde rumgeleckt hat.
    Wie geht's denn heute?

    LG Tina

Diskussion zum Thema Kastration im Forum Frettchen Gesundheit bzw. Hauptforum Frettchen Forum:
...

Ähnliche Themen Kastration Kastration

  1. Endlich Kastra geschafft!
    Von Nojiko im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 24.12.2006, 18:27
  2. In 1-2 Wochen gehst ab zur Kastra
    Von Nojiko im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.12.2006, 09:56
  3. Häsin- nach der Kastra
    Von Ines1977 im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 01.10.2006, 11:24
  4. Seit der Kastra
    Von virginia im Forum Kaninchen Verhalten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.09.2006, 23:22
  5. Was kann bei einer Kastra alles passieren??
    Von Vesta im Forum Katzen Gesundheit
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.02.2006, 20:12