Aussenhaltung mal von der schönen Seite betrachtet



  1. #121
    SusanneC
    Bitte bei Außenhaltung keine trinkflasche verwenden! Wenn es kalt wird können die Tiere mit ihrer Zunge am Nippel fest frieren und sich schwer verletzen, wenn sie in panik versuchen sich
    los zu reißen.

    Und die Kaninchen bitte immer sehr gut beobachten, das Verhältnis steht wirklich nur auf tönernen Füßen und kann schnell kippen. auch wenn sie sich normal ignorieren ist das keine Aussage darüber, ob nicht doch mal was vorfällt, und wenn es einem Kaninchen nur reicht, dass ein Vorwitziges Meerschwein ihm das Futter aus dem Maul klaut - oder dass ein übereifriger Meerschweinbock meint, kaninchen besteigen zu müssen. es gibt da einfach sehr oft zwischenfälle. auch wenn es vorher zwei Jahre lang alles super geklappt hat.



  2. #122
    *max*
    Also bei mir kann mit der Trinkflasche nix passieren, da ja immer frostfrei ist. Sie trinken aber im Moment so gut wie null. Eigentlich garnichts. Es gibt aber auch Tränken, die völlig aus Plastik bestehen. Sind zwar nicht ganz so hygienisch und leicht zu reinigen, aber wenn ich nicht frostfrei hätte, wär ich wahrscheinlich auf solche umgestiegen. Bei den Näpfen hat man in einer Schutzbox halt das Problem, dass einfach nicht genug Platz zum Aufstellen aller Näpfe vorhanden ist.

    Zu deinen Fragen Pramil: Ich heize mit einem Elsteinstrahler (ist ähnlich wie Rotlicht, nur halt ohne das rote Licht, nur Wärme) Das kannst du aber NICHT anwenden, da deine Höhe nicht reichen wird. Man muss bei diesen Lampen einen Sicherheitsabstand von 60cm einhalten.

    Die Folie hält natürlich Regen und Schnee fast vollständig ab. Ich hatte sonst schon manchmal 20cm hoch eingeschneit, was den Meeris natürlich nicht gefallen hat. Es ist jetzt mit der Folie vor allem bei extrem kalten Wintertagen, an denen aber die Sonne scheint immer wärmer im Auslauf, da die Folie natürlich etwas aufheizt. Auch die Schutzhütte selbst kühlt natürlich nicht so sehr aus, da ihr Eingangsloch nun völlig windgeschützt liegt. Meine kältesten Nächte waren hier zwei Jahre hintereinander minus 23 Grad.

    Zur Fütterung: Ich hab die Jahre zuvor sehr viel Gemüse gefüttert, (wirklich Unmengen) dieses Jahr nicht mehr. Sie hauen sich an diesen leckeren Sachen - die natürlich besser wie Heu schmecken - die Bäuche voll und ignorieren Heu und andere Sachen. Ich hatte vorigen Winter desöfteren Matschkot. Kein Durchfall - aber zu weichen Kot. Hab ich auch untersuchen lassen - ohne Befund. Dieses Jahr gibt es deshalb kleinere Portionen Grünfutter (Gurke garkeine, Salat in Maßen) - Möhre, Sellerie, Runkelrüben immer (bleiben liegen bis zur nächsten Fütterun - und ich füttere erstmalig Ölsaaten und Union Struktur Gold. (dieses ist auch ölhaltig) Bin bis jetzt sehr zufrieden damit. (Gerade die Umstellung von Wiesenfütterung auf die Winterfütterung ist immer schwierig)

    Ich hab ähnlich wie du immer 2 Sorten Heu. Den ersten Schnitt zum Fressen, den zweiten Schnitt zum Ausstopfen ihrer Hütten und für den Schrankkorb (den sie immer noch lieben) Gerade beim 2. Schnitt ist die Gefahr von Augenverletzungen kleiner, da es fast wie Wolle ist. Unten in ihren genähten Hütten hab ich Stroh, das bleibt anders als Heu fast immer trocken. Man muss beim Stroh aber immer aufpassen, die Halme sollten nicht hochstehen, sonst sind Verletzungen vorprogrammiert. Und jeden Abend stopf ich in die Hütten noch 2 Hände voll weiches Heu rein.

    Dann hab ich noch ein paar Kartons dies jahr getrocknet: Apfelbaum Birnbau, haselnuss, Ackerschachtelhalm, Brombeerblätter (nächstes Jahr soll das alles mehr werden, ich war faul) Zudem die üblichen Leckerlies: Erbsenflocken, ab und an Haferflocken, auch etliche getrocknete Sachen wie Pfefferminze, Dillstiele, Petersilienstiele usw.....

    Alles in allem also fast ähnlich wie bei dir. Meine Tiere haben alle über 1000 gr, sind aber auch schon älter, haben ein Durchschnittsalter von ca 4 Jahren.

  3. #123
    Tierfan 8600
    Wow der stall ist ja echt richtig groß!!Ich habe meine meerschweinchen drinnen in einem käfig und ich lasse sie jeden 2.tag frei rumlauen.Ich hab mal ne frage .....könnte ich meine beiden schweinchen nach 3 jahren innenhaltung auf aussenhaltung umstellen?Ich würde sie auf dem balkon halten,in einem 3.stöckigem gehege.Geht so eine umstellung überhaupt noch???Würd mich freun wenn jdm.antwortet

    lg Marie

  4. #124
    *max*
    Das Alter deiner Schweinchen wär dabei nicht das Problem, ich bin damals mit Tieren in Aussenhaltung gegangen, die waren alle etwa 4 Jahre alt.

    Aber: 2 Tiere wären zu wenig, empfehlenswert sind 4 Tiere. (weil sie mit ihrer Körperwärme die kleine Schutzbox aufheizen müssen)

    Einen dreistöckigen Stall find ich dabei auch nicht optimal, weil im ungünstigsten Fall jedes Tier auf einer anderen Etage sitzt - für sich allein quasi , in einem so hohen Stall verpufft dann die Wärme auch schneller. Besser wäre EINE Schutzbox von etwa einem Meter Länge und ca 50cm Höhe. Sie bräuchten ausser ihrer Schutzbox dann aber auch einen Bereich auf den Balkon, wo sie sich warm laufen können. Die Steine des Balkons können sehr kalt werden im Winter. (Regnet es übrigens rein?) Das muss alles bedacht sein, auch ob im Sommer der Balkon der vollen Mittagssonne ausgesetzt ist. Balkonhaltung find ich persönlich noch viel schwieriger, als normale Aussenhaltung .

  5. #125
    Pamil
    Hallo Max

    ich möchte Dir noch einmal für die Vielen Tipps danken. Es hat super geklappt-die Schweinchen waren agil und wuselig und es geht Ihnen sehr gut. Jetzt kommt ja endlich der Frühling.

  6. #126
    Yvonne1993
    Hallo liebe Außenhalter! Ich hätte da mal ein paar Fragen (tut mir leid, dass in dem Text keine Absätze sind - geht am Laptop einfach nicht ). Zu Beginn mal: Meine Meeris sind jetzt seit Mai dauerhaft draußen in einem 10 Quadratmeter Gehege, die Schutzhütte ist momentan ein unschöner, schwer zugänglicher und schon etwas in die Jahre gekommener Hasenstall. Über den Winter käme ich mit dem sicher nicht, schon alleine, weil das Saubermachen jedes mal reichlich anstrengend ist, weil er eben nicht von oben geöffnet werden kann, sondern nur von vorne. Das Gehege ist halb überdacht. Eigentlich hatte ich vor, die Meeris im Winter wieder reinzuholen, und bin jetzt aber ins Überlegen gekommen... Der Sommer draußen hat den Schweinchen ziemlich gut getan, alle sind topfit und quirlig und wenn es ihnen gut tut, würde ich sie evtl. gerne draußen lassen. Jetzt zu meinen Fragen: 1. Folienverkleidung: Was kann man für eine Folie nehmen? Wie teuer ist das ungefähr? 2. Bodenbelag: Nimmt man da Rindenmulch oder ähnliches, was die Bodenkälte vielleicht etwas abhält? 3. Schutzhütte: Was habt ihr für Schutzhütten? Eine große Gartenhütte wird eher nichts, sondern wirklich nur eine kleine Schutzhütte. Wie ist die Einteilung eurer Hütten? 4. Fütterung: Was füttert ihr im Winter zusätzlich zur normalen Sommerfütterung (also mir ist schon klar, dass es im Winter keine Wiese und Löwenzahn, dafür eben mehr Gemüse. Aber zusätzlich noch irgendein Winterfutter?) ? Füttert ihr draußen oder drinnen? Naja ich hoffe auf Antworten und dann entscheide ich, ob die Schweinchen draußen bleiben dürfen oder rein kommen Danke schon im Voraus

  7. #127
    SuperChin
    Huhu!
    Kann man Meerschweinchen ganzjährig auch ohne Thermostat draußen halten?
    Und wenn nicht wie viel kostet eines das gut ist ungefähr?

    Danke im vorraus! (:

  8. #128
    *max*
    Also es gibt auch viele Aussenhalter, die nicht heizen und dadurch auch kein Thermostat brauchen. man hat aber dann den Nachteil, dass die Wassernäpfe einfrieren können und das Futter auch, selbst die Einstreu friert bei manchen am Boden fest.

    Für mich wär das nix. Ich wollte - wenn ich die Tiere draussen halte - auch ein bisschen Komfort für mich selbst. Denn immerhin muss man ja selbst dann auch bei der Temperatur misten, füttern und beobachten.

    Desweiteren breche ich auch die Regel, dass man ältere Tiere reinholen muss, weil sie ja die tiefen Temperaturen nicht aushalten würden. Bei mir bleiben die Tiere bis zum Tode draussen und das klappt auch gut, wenn man den Stall frostfrei hält. Würde ich jetzt nicht heizen, wären vielleicht im schlimmsten Fall minus 10 Grad im Stall und DAS ginge mit älteren Tieren wirklich nicht. Hier in unserer Region war es mehrere Jahre schon bis zu minus 23 Grad, ich fühl mich mit Heizung einfach wohler. Wobei "Heizung" ja nicht bedeutet, dass ich wohlige Wärme mache, ich halte nur eine Konstanttemperatur von 5 Grad.

    Man muss sich also vorher Gedanken machen, wie man seine Haltung später gestalten will, welchen Komfort man für sich selber haben will. Gerade in Aussenhaltung ist alles noch ein Zacken "schärfer" - misten bei Wind und Wetter, auch wenn man krank ist usw.

    Für ein gutes Thermostat musst du 40-50€ rechnen, dazu käme ein Strahler (ca 20€) und ein Elstein (17€)

    (gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, zu heizen. z.B. mit einem Frostwächter. Die verbrauchen aber auch mehr Strom.)

  9. #129
    SuperChin
    Okey , bei mir wird es meist eh nicht kälter als 0 Grad...

  10. #130
    *max*
    Obwohl ich eine gedämmte Hütte habe, war es bei Temperaturen jenseits der 30 Grad doch oft sehr warm drinnen.

    Weil grad die Sommerhitze ein grosses Problem werden kann (vor allem bei ungdämmten Hütten) wollte ich euch mal mein Sonnensegel zeigen:





    Es hat wirklich spürbare Abkühlung gebracht, es ist genau an der Seite angebracht, die nachmittag von der Sonne angeschienen wird. Ich hätte nicht gedacht, dass es soviel bewirkt.

    Die Kosten dafür halten sich in Grenzen, ich hab 37€ bezahlt und hab es dann nur etwas kleiner genäht.

    Wer also (noch) keine schattenspendenden Bäume hat, kann auf sowas getrost zurückgreifen, auch und vor allem für kleinere Gehege, die am Boden stehen. Dank 4 starker Ösen lässt sich das Teil extrem gut spannen.

  11. #131
    Missymannmensch
    Bin aktuell gerade neugierig.
    Hat nichtmal jemand Neuigkeiten bzw neue Bilder der Außenhaltung?

  12. #132
    Midoriyuki
    Von welcher Außenhaltung?
    Wir fangen jetzt an das Gehege winterfest zu machen, wenn Interesse besteht kann ich hier zwischendurch mal ein paar Bilder einstellen

  13. #133
    Missymannmensch
    Jaaa, liebend gerne!

    Meine schwester hat jetzt Säue in Aussenhaltung und da kann man sich ja gute Anregungen holen.

  14. #134
    Midoriyuki
    Ausführlich werde ich das hier dokumentieren:http://www.tierforum.de/t187902-p2-d...ie-wieder.html
    Bei Gelegenheit werde ich hier aber auch zwischendurch Bilder reinpacken

  15. #135
    Bullstaff
    *anstups*

  16. #136
    Ronnie2002
    ich könnte ein paar Impressionen aus ein paar Jahren AUßenhaltung mit Gartenfreilauf bieten















    wenn ich die Schweinchen beobachte, fotografiere und einfach sehe wie sie ihr Leben in vollen Zügen genießen weiß ich wieder dass es sich lohnt, jeden Samsten mehrere Stunden zu misten, im Winter mehrmals Täglich das Gehegedach vom Schnee zu befreien, den Gartenzaun jeden Tag abzugehen und zu schauen ob irgendwo eine Lücke ist, regelmäßig in saublöder Arbeit den kompletten Rindenmulch rauszuschaufeln und neuen reinzuschütten, jedes Jahr aufs neue die Hütten winterfest machen, ausbessern & lackieren, jeden Abend alle Tiere ins Gehege locken und durchzählen, dass niemand vergessen wird etc.

Diskussion zum Thema Aussenhaltung mal von der schönen Seite betrachtet im Forum Meerschweinchen Haltung bzw. Hauptforum Meerschweinchen Forum:
...

Ähnliche Themen Aussenhaltung mal von der schönen Seite betrachtet Aussenhaltung mal von der schönen Seite betrachtet

  1. Leichtes schonen Hinterbein
    Von SusanneC im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.03.2010, 14:15
  2. Fische töten - sachlich betrachtet
    Von Dennis Furmanek im Forum Fische Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.12.2009, 11:21
  3. Das Bild der schönen Blume!
    Von Meerlie-Fan im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.06.2007, 15:25