Mehrkastraten-Harem - Chancen und Risiken im Überblick



  1. #1
    Tompina

    Mehrkastraten-Harem - Chancen und Risiken im Überblick

    Hallo zusammen,

    da mein "Projekt" Mehrkastraten-Harem nun schon fast ein Jahr andauert und ich durchweg eigentlich nur Positives zu berichten habe, möchte ich dies zum Anlass nehmen einen kleinen Infothread zu dieser Thematik zu eröffnen. Natürlich sind auch andere Erfahrungsberichte und Eindrücke herzlich willkommen!

    Vorneweg allerdings erstmal eine deutliche Ansage:

    Mehrkastraten-Harems sind ABSOLUT NICHTS für Meerschweinchenanfänger, genauso wie reine Bockgruppen.
    Mehrkastraten-Harems funktionieren nur mit ausreichend weiblichen Meerschweinchen, 3-4 Weibchen pro Bock sollten es schon sein.
    Mehrkastraten-Harems brauchen Platz, Platz und nochmal Platz.
    Mehrkastraten-Harems funktionieren NICHT mit bereits adulten Böcken, bzw. recht spät kastrierten Böcken.

    Wer das Abenteuer wagen will, sollte sich zum Einen sehr gut mit Meerschweinchenverhalten (Körpersprache, Lautsprache etc.) auskennen, sollte die Möglichkeit haben die Gruppe notfalls aufzuteilen, bzw. bereit sein auch wieder Tiere abzugeben, wenn es nicht funktioniert
    und grundsätzlich am Besten mit mehreren Frühkastraten, am Besten Brüder aus dem gleichen Wurf, "arbeiten".

    Und bitte bedenken, auch wenn man augenscheinlich alles richtig macht, ist das keine Garantie, dass es tatsächlich klappt!


    So, und jetzt aber zu meiner Bande.

    Bei mir leben momentan 17 eigne Schweinchen (4 Jungs, 13 Mädels), wobei 4 von den 13 Mädels im Moment noch den Vermittlungskastraten Gesellschaft leisten und erst nach deren Auszug zur großen Gruppe stoßen werden. Das Gehege hat momentan gute 9qm, wird aber sobal die Vermittlungstiere ausgezogen sind 12qm haben.

    Mein Altkastrat Nepomuk ist inzwischen ca. 6-7 Jahre alt und mit Sicherheit ist es auch seiner Gemütsruhe, Bequemlichkeit und Gutmütigkeit zu verdanken, dass mein Projekt Mehrkastratenharem bis dato nicht gescheitert ist! Ebenso führe ich das gute Funktionieren darauf zurück, dass Konstantin und Elias in der Gruppe geboren wurden und Elvis mit 1 1/2 Wochen dazukam. Nepomuk war von Beginn an ein guter Vater, auch wenn es sich bei den ganzen Zwergen nicht um seinen Nachwuchs handelte, sondern meine Notfalldame, bzw. meine von privat aufgenommene Dame, die dann leider tragend war, ihm den ganzen Kindersegen beschert haben. Elivs war eine Handaufzucht. Er ist allerdings nur 1 Woche älter als Elias und dessen Schwestern, sodass man das schon als "ein Wurf" zählen kann.

    Die vier Jungs sind ein echtes Team und oft habe ich eher das Gefühl, dass meine Weiber untereinander mehr Stress haben, als die Herren des Hauses. Bisher konnte ich noch keine Auseinandersetzung zwischen den vier Jungs beobachten und ihr häufiges Nebeneinandersitzen und das gemeinschaftliche Patroullieren im Gehege sind auch eher positiv zu bewerten, denn negativ.

    Ob es auf Dauer funktioniert wird sich natürlich erst zeigen, wenn alle drei Jungspunde ihren 1.Geburtstag hinter sich haben und dann endgültig "echte Kerle" geworden sind. Ich hoffe jedenfalls das Beste und werde gerne hier weiter berichten, wie sich die Sache entwickelt.

    Zusammenfassend lässt sich also sagen:

    CHANCEN: mehrere Kastraten halten ohne getrennte Gehege oder die Problematik der Bockgruppe; mehreren Kastraten die Möglichkeit geben können ihr gesamtes Repertoire des Sozialverhaltens ausleben zu können, wozu immer weibliche Meerschweinchen gehören; viel Lernen über das Sozialleben der kleinen Quieker

    RISIKEN: Notwendigkeit der Trennung, d.h. mehrere Gehege oder Abgabe bestimmter Tiere; hoher Zeit-, Platz-, und Kostenaufwand, da bei lediglich 2 Kastraten, mindestens 6 Mädels benötigt werden



  2. #2
    Tompina
    Das zweite Jahr mit dem Projekt "Mehrkastratenhaltung" liegt nun hinter mir und ich kann weiterhin nur Positives vermelden.

    Zu Beginn des Projekts war Nepomuk (der Altkastrat heute ca. 7-8 Jahre alt) der klare Chef im Ring. Konstantin (geb. im Feb 12), Elvis (geb. im Jun 12) und Elias (geb. im Juli 12) waren die Jungspunde, die nichts zu sagen hatten. Die Mädels nahmen sie nicht wirklich ernst und auch Nepomuk fühlte sich in seiner ranghöchsten Position nicht wirklich beeinträchtigt durch das Trio.

    Die vier Männer teilten sich dann lange Zeit sehr schön auf, patrouillierten gemeinsam die Gehegegrenzen ab und es war immer ein Mann zur Stelle, wenn sich die Weiber untereinander mal wieder in der Wolle hatten oder gerade paarungsbereit waren. Nepo nahm seine Aufgaben dann nach und nach nicht mehr ganz so ernst und mischte sich nur noch im Notfall ein, ansonsten überließ er den Schauplatz den drei Jüngeren.

    Konstantin war schon immer ein Mamasöhnchen und eigentlich ist er mein 18. Mädel , er geht Konflikten aus dem Weg, außer bei seiner Schwester Kara-Lina, da traut er sich Paroli zu bieten und fällt irgendwie gar nicht als Kerl auf. Er ist auch nicht sonderlich interessiert an den Mädels, wenn die was von ihm wollen, tut genervt seine Pflicht und geht dann wieder seiner Wege. Er ist gerne bei seinem "Papa" Nepo und man findet ihn in der Regel iwo auf Sichtabstand liegend zu selbigem. Da ich immer wieder gelesen habe, dass bei einem Mehrkastratenharem die "unterdrückten" Böcke still vor sich hin leiden, habe ich mir anfangs Sorgen um den kleinen Konsti gemacht. Aber er hält sein Gewicht konstant um die 900g, ist aber auch köpergrößentechnisch der Kleinste der vier Böcke, liegt entspannt neben Nepo bzw. den anderen beiden und ich kann nie beobachten, dass er verscheucht würde oder keiner ihn bei sich haben will. Kara-Lina ist die Einzige, die ihn mal rumscheucht, aber sie ist auch die Einzige, die von Konsti mal ne Ansage bekommt...und Eleonore, mein kleines Angstschwein steht auf Konsti. Sie rennt ihm überall hinterher und sucht ihn auch immer sofort, wenn sie ihn mal "verliert". Er nimmt das recht gleichgültig hin.

    Elias ist so der Typ "Handlanger". Er ist ein kleiner Schisser und würde sich nie freiwillig in Streit verwickeln lassen, aber für Elvis seinen Boss macht er alles. Er hält sich in der Regel zurück, wenn es was zu klären gibt zwischen den Mädels und ist wie Elvis Schatten. Die Mädels haben trotzdem Respekt vor ihm und er kann sogar den ranghohen Weibchen wie Katinka oder Marisha Futter wegnehmen ohne wirkliche Konsequenzen. Er ist seiner Mama Elisa sehr ähnlich. Die ist auch so ein stilles Mäuschen mit ganz schon viel "Wumms" wenn nötig. Man sagt wohl nicht umsonst "stille Wasser sind tief". Elias liegt bei ca. 1100g gewichtstechnisch und ist eher der drahtige Typ.

    Joa und "the Boss" ist dann wohl Elvis. Er hat vor Kurzem Nepomuk mit großer Deutlichkeit den Chefposten abgenommen und sich als wahrer "Gangsterboss" herausgestellt. Er hat ein Kampfgewicht von fast 1400g und ist enorm kräftig, also nicht fett sondern muskulös. Wenn man ihn hochnimmt und er sich wehrt, dann hat man echt Mühe, da er Muskeln benutzen kann von denen meine anderen Terroristen gar nicht wissen, dass sie sie haben... Und wenn er sich groß macht, dann kuscht sogar Marisha und die ist mit einem Gegenkampfgewicht von 1300g ausgestattet und mein größtes (also auch längstes) Weibchen. Eine Zeit lang gab es echt Stress zwischen Nepo und Elvis, weil sich mein alter Herr wohl doch nicht so einfach aufs Abstellgleis schieben lassen wollte und irgendwie waren es Nepo mit Konsti gegen Elvis mit Elias. Elvis hat dann aber doch recht souverän den Sachverhalt geklärt und inzwischen hocken die vier Ritter der Tafelrunde auch schon wieder nebeneinander beim Futtern oder fressen sogar alle zusammen ohne großes Gezeter an einem Salatblatt.

    Ich kann für mich nur sagen, dass meine Truppe unheimlich viel Abwechslung bietet und dass ich überglücklich bin, dass ich gleich vier Jungs ein Leben in einem Haremsgefüge bieten kann ohne dass ich meine Wohnung vierteilen muss. Ein großes Gehege für alle zusammen gefällt mir viel besser, als die Vorstellung lauter kleinerer Gehege mit je "nur" 4-5 Tieren.

    Ich denke, ich hatte auch einfach Glück mit Nepomuk einen so entspannten Altkastraten zu haben, mit Konsti im Prinzip ein 18. Mädchen behalten zu haben und mit dem Gangsterduo Elvis und Elias zwei Jungspunde zu haben, die zwar Allüren haben, aber dennoch wissen was sich gehört.

    Ich werde hier mit Sicherheit weiter updaten solange ich mein Projekt laufen habe.
    Wobei man nach zwei Jahren schon sagen kann das aus dem Projekt ein Erfolgsmodell geworden ist...

  3. #3
    Kendra
    Das liegt aber vor allem daran das du einfach wirklich gut beobachten kannst und ggf. immer noch eingreifen kannst. Wobei ich überzeugt bin das diese Gruppe eine Traumgruppe bleibt!

Diskussion zum Thema Mehrkastraten-Harem - Chancen und Risiken im Überblick im Forum Meerschweinchen Haltung bzw. Hauptforum Meerschweinchen Forum:
...

Ähnliche Themen Mehrkastraten-Harem - Chancen und Risiken im Überblick Mehrkastraten-Harem - Chancen und Risiken im Überblick

  1. Hamsterrassen- Überblick ?
    Von Sommervogel im Forum Hamsternest
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.08.2012, 14:26
  2. OP-Risiken?!
    Von frettchentina im Forum Frettchen Gesundheit
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 14:53
  3. Risiken bei Operation
    Von Mav im Forum Ratten Gesundheit
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.11.2008, 21:38