Infothread zum Thema Barf



  1. #151
    Kiwi

    Leben und leben lassen, Lilulei



  2. #152
    Michse89
    Lilulei... Ne ich mache keine Wissenschaft daraus.
    Bei mir gibt es mal so, mal so... Ich berechne gewiss nicht wieviel Gramm innerein, Knochen etc am Tag gegeben werden muss. Ein paar mal die Woche Knochen, mal gibt es nen ordentlich Stück Leber oder Herz dazu, ansonsten halte ich mich viel an Pansen oder Blättermagen. Ab und an mal nen glas Gemüse Brei wenn ich nichts frisches zu hause hab. Ansonsten greife ich gerne auf flocken Gemüse seit kurzem zurück, weil ich nichts kochen muss. Eher durchs blind rein greifen in tk Schrank kommt Fisch, wild oder Rind an Tag...

    Mein Hund ist fit und knackig... Auch wenn ich keine Gramm zahlen tagtäglich zusammen rechne

  3. #153
    lilulei
    So halte ich es auch.Damit ist der Hund mit sicherheit besser versorgt als mit Fertigfutter.Da weiß ich nie was drin ist.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Natürlich,nur wenn ein Neueinsteiger ,wovon es hoffentlich viele gibt,solch schwierige Berechnungen ließt ist er doch vollkommen abgeschreckt und greift leider wieder zum Fertigfutter.

  4. #154
    Smoothie
    Hallo,

    ich habe da Mal eine Frage:

    aus verschiedenen Gründen habe ich ca. 2 oder 3 Monate das Barfen aussetzen müssen. Bevor ich das getan habe, haben die Hunde alles gefressen und vertragen. Also Knochen, Knorpel usw. Muss ich sie jetzt komplett wieder von vorne daran gewöhnen, denn solangsam möchte ich mit dem Barfen wieder beginnen?

  5. #155
    *Mischling*
    Ich denke nicht. Wenn die zwei allgemein nicht so empfindlich sind würde ich einfach wieder umsteigen. Manch einer gewöhnt ja lieber langsam wieder um, ich hatte mit schnell bisher keine Probleme. Ich würde nur vll nicht gleich am ersten Tag nen riesen Knochen hinlegen.

  6. #156
    Smoothie
    Zitat Zitat von *Mischling* Beitrag anzeigen
    Ich denke nicht. Wenn die zwei allgemein nicht so empfindlich sind würde ich einfach wieder umsteigen. Manch einer gewöhnt ja lieber langsam wieder um, ich hatte mit schnell bisher keine Probleme. Ich würde nur vll nicht gleich am ersten Tag nen riesen Knochen hinlegen.
    Also Teddy hat nen Saumagen dem kann man glaub ich alles vorsetzen, aber er verträgt Knochen nicht so gut das würde ich bei ihm im redutzierten Maße vorsetzten. Yuukan hat Barf gut vertragen, er ist aber etwas empfindlicher. Also wenn ich jetzt einsteige und eben mich erst wieder mit Knorpel anfange dürfte es ohne weiteres gehen?
    Danke.

  7. #157
    *Mischling*
    Besonders bei den Knochen würde ich halt im Bedarfsfall (scheint hier ja gegeben zu sein) langsam machen. Wie du sagtest erstmal fleischige Knorpel und wenig.

  8. #158
    Smoothie
    Ich habe da mal eine Frage. Wir sind derzeit auf der Suche nach einer Geriertruhe die wir fürs Barfen nutzen können, bis dahin haben wir derzeit aber kaum Möglichkeiten zu Barfen. Gemüse habe ich aber da, dieses trockene was man aufweicht im Wasser. Jetzt frage ich mich ob man dieses Gemüse mit hochwertigen Nass- oder Trockenfutter mischen kann um einfach die Zeit zu überbrücken?

  9. #159
    *Mischling*
    Ist das wie Flocken? Dann spricht wohl nix gegen, wobei man es bei Alleinfutter nicht muss. Eine andere Möglichkeit wären noch Fleischdosen, die nicht unbedingt Alleinfutter sind, damit zu kombinieren. Wenn die nicht weg müssen kannst du die Flocken aber denke ich auch einfach aufheben.

  10. #160
    Smoothie
    Ich brauche noch mal euren Rat.
    Vor ewigkeiten habe ich einen Barfplan errechnet und habe keinen Peil mehr wie ich das gemacht habe.
    Vielleicht könnt ihr mir helfen, denn ich vermute das die Werte auch nicht mehr ganz stimmen. Ich habe damals mit, glaub ich, 36 und 28kg gerechnet. Die Hunde wiegen inzwischen aber "nur noch" 33 und 25kg

    Ich liste mal auf, ja?


    Yuukan, Border Collie- Labrador Mix, schlank und aktiv. Wenn er darf und gerade im Sommer, ist er den ganzen Tag im Garten. Klar liegt er da auch mal und springt nicht wie ein Flummi rum, aber wenn jemand im Garten ist wird die Frisbee ordentlich genutzt. Dazu Gassygänge und alle 2 Tage (mindestens aber einmal pro Woche derzeit) Fahrradfahren. Derzeit zur Angewöhnung etwa 20-30 Minuten.

    Gerechnet habe ich mit 2,5% von 25kg Körpergewicht, die Auflistung pro Tag:

    Pflanzliche Menge 20% von 625kg = 125g
    Gemüse 75% von 125 = 94g
    Obst 25% von 125 = 31,25g
    Tierische Menge 80% von 625g = 500g
    Muskelfleisch (durchwachsen) 50% von 500g = 250g
    Pansen/ Blättermagen 20% von 500g = 100g
    Innereien 15% von 500g = 75g
    Knochen/Knorpel 15% von 500g = 75g


    Teddy ist 11 Jahre alt und wiegt 33kg. Er hat eine Herzkrankheit, die Schilddrüse machts nicht mehr so, er hat Atrose und leichte Cauda Equina. Er bekommt Herzmedikamente, Schilddrüsenhormone und Schmerzmedikamente. Er ist sehr inaktiv und, außer wir gehen Gassy, liegt er 95% des Tages. Er hat merklich abgebaut und ist dünner geworden.

    Gerechnet habe ich mit 2,5% vom 33kg Körpergewicht (und habe die Menge die rauskam auf 900g erhöht):

    Pflanzliche Menge 40% von 900g = 360
    Gemüse 75% von 180g = 270
    Obst 25% von 180g = 90
    Tierische Menge 60% von 900g = 540
    Muskelfleisch (durchwachsen) 35% von 720g = 189
    Pansen/ Blättermagen 5% von 720g = 27
    Innereien 5% von 720g = 27
    Knochen/Knorpel 15% von 720g = 81

    Was sagt ihr dazu? Irgendwelche Verbesserungsvorschläge? Darüber wäre ich dankbar, denn ich beginne gerade damit wieder richtig zu Barfen und wenn würde ich gerne von Anfang an ein richtiges Mischungsverhältnis treffen.

  11. #161
    Smoothie
    Leute bin verunsichert. Ich habe diese Barfrechner mal ausprobiert:
    http://www.das-boxerforum.de/barf-rechner.php

    Dort wird als Gesamtmenge pro Tag für Yuukan 583,3g gerechnet, ich habe ihn als mittelmäßig aktiv, kastriert und mit 25kg Gewicht eingestellt. Ich selber habe ausgerechnet 625g
    Bei Teddy sind es 808,5g, bei mäßig aktiv und 33kg, ausgerechnet habe ich für ihn 900g Tagesbedarf.

    Was den nun, dass ist ja ein himmelweiter Unterschied. Help.

  12. #162
    seven
    Ich bin ja nun wahrlich keine Barf-Expertin, aber ich stelle mir die Frage: Bei einem 33- bzw. 25kg schweren Hund - kommt es da tatsächlich auf ein paar Gramm an?
    Sonst hätte ich nämlich gesagt, bilde den Schnitt aus dem, was der Rechner sagt, und aus dem, was Du ausgerechnet hast.
    Das wären dann für Yuukan knapp über 600g und für Teddy ca. 850g. Ich glaube ja nicht, dass es daran scheitern sollte, oder?
    Zumal ja der Mensch (oder überhaupt die allermeisten Lebewesen, denke ich) nicht jeden Tag exakt die gleiche Menge (fr)essen?
    Ich würd´s da, glaube ich, nicht ganz so extremst genau nehmen In gewissem Maße natürlich schon, sonst führt sich das Ganze ja selbst ad absurdum - aber päpstlicher als der Papst muss man wahrscheinlich nicht sein

  13. #163
    Smoothie
    Zitat Zitat von seven Beitrag anzeigen
    Ich bin ja nun wahrlich keine Barf-Expertin, aber ich stelle mir die Frage: Bei einem 33- bzw. 25kg schweren Hund - kommt es da tatsächlich auf ein paar Gramm an?
    Sonst hätte ich nämlich gesagt, bilde den Schnitt aus dem, was der Rechner sagt, und aus dem, was Du ausgerechnet hast.
    Das wären dann für Yuukan knapp über 600g und für Teddy ca. 850g. Ich glaube ja nicht, dass es daran scheitern sollte, oder?
    Zumal ja der Mensch (oder überhaupt die allermeisten Lebewesen, denke ich) nicht jeden Tag exakt die gleiche Menge (fr)essen?
    Ich würd´s da, glaube ich, nicht ganz so extremst genau nehmen In gewissem Maße natürlich schon, sonst führt sich das Ganze ja selbst ad absurdum - aber päpstlicher als der Papst muss man wahrscheinlich nicht sein
    Ja du hast schon recht und wenn ich geübter bin entwickel ich auch sicherlich ´meine´ Methode, nur aktuell hab ich noch was Angst das was extrem falsch läuft
    Na gut, vielleicht nehm ich es wirklich zu streng, der Barfplan erscheint mir auf jedenfall sehr angenehm umzusetzen Dann werde ich das mit den Gramm noch was variieren.

  14. #164
    seven
    Offtopic:

    Ich hab´ den Barf-Rechner jetzt just for fun mal ausprobiert - ist schon witzig Ich kann einen 150kg-Welpen eingeben, der muss dann pro Tag 7,2kg futtern

  15. #165
    *Mischling*
    Hey,

    bei mir kommt der Rechner ganz gut hin. Bei mittelaktiv rechnet der mit 2,5 Prozent, das is ok. Ich würde wie seven mal den Mittelwert nehmen und Hunger und Gewicht beobachten. Eine exakte Menge kann man eh nicht angeben. Es kommt ja auch drauf an, wie fettig bspw das Fleisch ist. Schlussendlich wird man immer ausprobieren müssen.
    Wie die genau mit Gemüse aufschlüsseln hab ich jetzt nicht geschaut. Allerdings veranschlagen die recht wenig Fleisch. Nach deren Rechnung müsste meiner etwa 430g am Tag bekommen, was ich wenig finde bei einer Gesamtmenge von 1075g. Allerdings ist deren Gesamtmenge an Tierischem höher als meine.

    Bei derselben Gesamtmenge käme ich so raus:
    10 Prozent Knochen - 107.5g
    30 Prozent Gemüse/Obst - 322,5g
    Dann bleiben 654g, davon wären dann je 65,4g Innereien und Knochen. Bleiben 523,2g Fleisch.

    Laut dem Rechner hätte ich pflanzlich 215g, tierisch 860g, 430g Fleisch, 172g Pansen/Blättermagen und je 129g Innereien und Knochen.

    Knochen gebe ich effektiv mehr als ausgerechnet, je nachdem, wie viel Fleisch dran ist. Und Geflügel gibts hier halt auch mit Knochen.
    Bei den Beilagen kommen oft auch Milchprodukte dazu.
    Dafür hab ich recht fettiges Fleisch, dazu Herz, Zunge usw.. Da komm ich auf etwa 600g am Tag, bei Winter und Fellwechsel 700-800g.
    Und Innereien fütter ich halt nur Pansen/Blättermagen (1kg die Woche, also rund 143g pro Tag), hin und wieder mal Lunge oder Leber.
    Dazu gibts noch zwei Eier die Woche.

    Ich wieg aber eh nicht mehr ab. Eine Fleischration ist eine gute Hand voll, Beilagen für gut zwei Tage sind ein Mixer voll und Knochen gibts wenn sie kleiner sind halt einen mehr.
    Leo ist aktiv, hat ne gute Figur und das Fell hat Plüschtierqualität. Schuppen o.ä. hat er auch nicht, die Krallen sind stabil, die Zähne weiß wie bei einem Junghund, auch ohne Zusätze oder Kuren. TA sagt auch, das alles top ist. Was will ich mehr?

    Da hab ich halt vermutlich auch den Vorteil, dass wir seit Junghundalter barfen und sich das langsam entwickelt/eingependelt hat.

  16. #166
    Mops2508
    Hallo liebe Hundefreunde,



    ich habe einen 5 Jahre alten Mopsrüden. Da mir niemand wirklich sagen
    kann, was am Besten für einen Hund ist, bekommt er eigentlich immer
    Nassfutter und zur Abwechslung dann aber auch mal Trockenfutter.
    Allerdings weiß ich nicht genau, ob das für seinen Darm so gut ist. Selbstverständlich
    mach ich ihm auch oft etwas selber, jedoch würde ich gern mal anfangen
    zu Barfen, was muss ich dabei beachten, damit es seinen Darm nicht ganz
    aus dem Konzept bringt. Kann ich dann auch immer nur meinetwegen am WE barfen und unter der Woche dann Nass- oder Trockenfutter geben?



    Ich freue mich auf eure Antworten.



    LG

  17. #167
    willi79
    Hallo Mops2508,

    ich denke,das was du vor hast, würde ich dann nicht barfen nennen..
    Wenn du deinem Hund was Gutes tun möchstest , in dem er ab und wann was Rohes bekommt, dann mach das doch einfach. Dann siehst du ja ob er es verträgt.( denke Hühnchen oder Pute solle am anfang ganz gut sein )
    Aber wirklich was davon haben, tut er nicht. Dann müsstest du schon immer oder wenigstens Teilbarfen. ---> ist aber nur meine Bescheidene Meinung.

    Es gibt Hunde die Vertragen das Hin und Her und andere reagieren mit Durchfall.

    Am besten für einen Hund ist meist das was er verträgt. Wir haben hier im Forum Listen von empfehlenswerten Trocken und auch Nassfutter- einfach mal die Sufu benutzen.

    lg willi

  18. #168
    Mops2508
    Hallo vielen lieben Dank für deine Antwort.

    Was genau ist Teilbarfen? Mein Problem ist, dass ich unter der Woche eher weniger Zeit für die Zubereitung habe. Kann ich die Mahlzeiten auch sonst am Wochenende fertig machen und meinetwegen einfrieren und dann unter der Woche verfüttern?

    LG

  19. #169
    willi79
    KLar, das machen viele.
    Einmal im Monat wird die Küche richtig eingesaut und dann wird portioniert und eingefroren.
    Auch Obst und Gemüse kann man gut pürieren und dann meintewegen in Eiswürfelbehälter füllen und einfrieren.

    Teilbarfen sagt man wenn der Hund z.B. Morgens seine Portion Trofu bekommt und abends eine BarfMahlzeit.
    Das muss aber ja dann auch alles ausgerechnet werden, damit der Bedarf des Hundes abgedeckt ist. ( ich finde das kompliziert )

  20. #170
    Mops2508
    Ah ok, das klingt sehr gut. Wenn ich das so Portionieren kann, macht das vieles einfacher. Habe mich jetzt mal unter Barfer`s Wellfood informiert. Ist echt ein interessantes Thema, man muss sich aber wirklich genaustens informieren, vorallem bezüglich der Menge. Bei einem Mops muss man ja besonders auf das Gewicht achten.

    Ich denke auch das Teilbarfen ist sicher, wenn man einmal Routine drin hat, auch nicht schlecht. Ich finde es halt schwierig, wenn man zum Beispiel mal in den Urlaub fährt, da zu Barfen. Kann man in der Zeit dann auch mal aussetzen?

  21. #171
    willi79
    hallo.. sorry hatte garnicht gesehen dass du nochmal geschrieben hattest

    Klar kann man dann mal aussetzten und dann nur das gewöhnte Trofu füttern.
    Einige greifen dann auch auf pure Fleischdosen zurück.
    Ich nehme dann immer diese hier
    http://shop.barfland.de/home/193-huhn-hundewurst-.html

  22. #172
    Joshua
    Sehr informativ, danke! Fange bald mit dem Barfen an (morgen soll das Paket mit dem Frostfleisch ankommen), von daher bin ich sehr gespannt und für alle Infos dankbar.

    Folgende Links funktionieren übrigens aus der Linksammlung nicht mehr. Ich habe gerade alle besucht, von daher könnt ihr (wenn ihr wollt) das "zuletzt besucht" auf den 4.1. ändern.

    Nicht mehr gültig:
    http://www.tierklinik-iffezheim.de/p...-25/index.html
    http://www.vetmeduni.ac.at/hochschul...AC10794119.pdf

  23. #173
    hubi010290
    Hallo zusammen,
    mein Vater kocht seit kurzem für unsere "ältere" Hündin, d.h. Reis, Haferflocken, Gemüse und Fleisch. Er hat sich da auf verschiedenen Foren schlau gemacht, was er verwenden kann und in welchen Mengen.

    Jetzt hat er heute zum ersten Mal Haferflocken mit Wasser aufgekocht und ist sich jetzt nicht sicher ob die Menge ( in Gramm) für den trockenen oder gekochten Zustand steht, da er ja das richtige Verhältnis von Fleisch zu Beilage halten will.

    Kann mir da einer weiterhelfen? Wie macht ihr das bei euren Hundis?

    P.s. Ich habe eine 6monate alte Hündin und wollte diese ebenfalls auf barf bzw. frisch gekocht umstellen, mir wurde aber im Tierbedarf davon abgeraten, es gibt aber jede Menge Infos im Netz zum Thema jungend barfen - was ist also richtig?
    Ein Junger Hund in der freien Natur wird ja wohl nicht nach eingeweichtem Trockenfutter suchen...

    Danke schon mal für eure Hilfe

    Lg und einen schönen Abend noch

  24. #174
    Michse89
    Zum Thema Haferflocken, ich würde wohl von den gequollenen flocken ausgehen. Weiß es aber nicht genau, da ich keine Kohlenhydrate fütter.
    Ist relativ klar das so eine Antwort von einem tierladen kommt schließlich wollen die ja auch verkaufen

    Junghunde barft man mit einem höheren % Satz vom Körper Gewicht und man sollte jeden Tag die meisten Komponente drin haben wie bsp Knochen für die calcium Versorgung damit es zu keinem Mangel kommt während des Wachstums.

    Willst du alles Fleisch kochen? Da gehen ja die Vitamine und co zum Großteil verloren. Deshalb heißt es ja b.a.r.f... Also roh ^^

  25. #175
    hubi010290
    Hey, danke für die schnelle Antwort.
    Naja mein Vater kocht momentan das meiste Fleisch bis es durch ist...was die Flocken angeht haben wir uns das schon gedacht - das wäre ja eine viel zu große Portion geworden

    Meiner kleinen habe ich versucht rohes Fleisch zu geben aber das hat sie bisher noch nicht so richtig angenommen, erst wenn es etwas abgebrüht war. Aber mal noch eine andere Frage, ich lese öfters mal das ich Huhn roh geben kann und dann mal wieder bloß kein rohes Huhn bzw. nichts vom Huhn roh...

    Das mit den Knochen sollte ich morgen mal probieren, da hatte ich mich bisher noch nicht ran getraut :/ sie schlingt und verschluckt sich ja ab und zu schon an kleineren leckerlies...

  26. #176
    Michse89
    Bei Huhn haben die meisten bedenken wegen Salmonellen auch bei der Handhabung. Da ich auch für mich Huhn mache und damit direkten Kontakt Kriege, finde ich das eine normale Küchen Hygiene so oder so vorhanden sein sollte. Ein gesunder Hund kann das aber problemlos bekommen.

    Ich würde mit weichen Knochen anfangen wie Hühner Hälse. Falls du Angst hast sie schluckt im ganzen, würde ich es einfach fest halten und sie abbeißen lassen.

    Anfangs kommt es schon vor das hunde kein rohes Fleisch anrühren... Da hilft, wie du schon sagst, kurzes über brühen. Oder auch anbraten
    Ansonsten schlingt meiner auch, Hauptsache drin und gesichert das Futter ^^ er hat aber auch keine Probleme damit

  27. #177
    Mischpacha
    Auch ich habe eine (oder auch mehrere) Frage(n) zum Thema BARF.
    Wir bekommen ja bald einen neuen Welpen und den würde ich gern barfen. Wie und wann soll ich den Kleinen am besten auf BARF umstellen?
    Soll ich erstmal das Futter weiterfüttern, das er bei der Züchterin bekommen hat und erst nach einer gewissen Eingewöhnungszeit das Futter ändern oder lieber so schnell wie möglich?
    Ich hab gelesen, dass man bei Welpen am besten eine Mahlzeit auslässt,bevor sie dann das BARF bekommen und dass man gleich komplett umstellen soll, also nicht langsam ersetzen, wie seht ihr das?

  28. #178
    Alekta
    Also ich habe erst einmal so weiter gefüttert wie bei den Züchtern.

    Nach ein paar Wochen hab ich dann umgestellt.

    Nachdem er von den Züchtern Mischkost gewohnt war (da gabs Welpenbrei, Trockenfutter und gekocht) hab ich einfach auf roh umgestellt. Ohne Fasten und ohne Übergang.

    Hat gut geklappt.

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Infothread zum Thema Barf im Forum Hunde Ernährung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
    Leben und leben lassen, Lilulei...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Infothread zum Thema Barf Infothread zum Thema Barf

    1. Infothread zum Thema Impfen
      Von *Mischling* im Forum Hunde Gesundheit
      Antworten: 0
      Letzter Beitrag: 20.07.2013, 20:47
    2. Barf
      Von Evy157 im Forum Katzen Ernährung
      Antworten: 122
      Letzter Beitrag: 16.07.2012, 20:59
    3. Frage von Barf-Anfänger zu Barf-Pro=)
      Von laui* im Forum Hunde Ernährung
      Antworten: 5
      Letzter Beitrag: 25.04.2012, 08:13