Wie stelle ich mich am besten den neuen Nachbarn vor?



  1. #1
    cherry-lein

    Wie stelle ich mich am besten den neuen Nachbarn vor?


    Hallo zusammen
    Ich hab gestern die Zusage für meine erste eigene Wohnung bekommen und ziehe in ein 9 Parteien Haus in einer guten Wohngegend. In dem Haus wohnen laut Vormieter ganz gemischte Leute, eine Studentin, ein älteres Ehepaar und mehrere Leute mitleren Alters. Meine Etage teile ich mit einem Nachbarn der wohl nie da sein soll.
    Laut Vormieter soll es eine sehr gute Hausgemeinschaft sein wo alle sehr nett sein sollen aber ich habe trotzdem ein bisschen Angst bei den neuen Nachbarn anzuecken. Nun schwirrt mir als die Frage durch den Kopf wie ich mich bei den neuen Nachbarn am besten vorstellen sollte Soll ich von Tür zu Tür gehen und mich vorstellen und mal zum Kaffee einladen oder lieber warten bis die Nachbarn auf mich zukommen? Ich möchte unbedingt einen guten Eindruck machen. Ich mein ich will die Leute nicht heiraten oder so sondern einfach nur das man sich gut versteht.
    Was sind da so eure Erfahrungen?

    LG!



  2. #2
    Blueberryfairy
    Hallo,
    ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich bei meinen Nachbarn gar nicht großartig vorgestellt hab. Mag zwar auch nicht das freundlichste gewesen sein, aber wenn man sich sieht, grüßt und spricht man ohnehin freundlich miteinander.
    Ich hatte auch überlegt, ob ich mich mit gebackenen Muffins oder Keksen von Tür zu Tür bewege, wollte das auch eigentlich durchziehen, aber ich habe mich das nicht getraut, ich bin einfach nicht so.

    Aber ich finde die Variante von Tür zu Tür zu gehen, mit irgendwas leckerem, eigentlich ziemlich gut.

    Ach und Glückwunsch zur Wohnung!

  3. #3
    Infano
    Also ich bin noch nie von Tür zu Tür gegangen, sowas trau ich mich auch einfach nicht. Wenn man sowas aber kann, warum nicht. Gerne auch mit Muffins oder sowas
    In meiner derzeitigen Wohnung (6 Mieterparteien) wurden wir direkt zum Adventspunsch eingeladen, der findet jedes Jahr statt Aber auch so hat man zum Umzug eigentlich schon alle getroffen

    Du könntest ja aber auch einfach mal einen kleinen Willkommens-Umtrunk bei dir machen, wo dann alle vorbei kommen können. So hat man alles auf einmal erledigt, kennt so gut wie alle und fügt sich auch gut ein...

  4. #4
    cherry-lein
    Danke für eure Antworten!
    Ich trau mich das auch noch nicht so richtig da bei jedem zu klingeln, es beruhigt mich das ihr das auch nicht gemacht habt
    Ich muss aber mind. bei einem Mieter klingeln weil es da einen Flurputzplan gibt und ich fragen muss wann ich da dran bin und wie die das handhaben mit dem Wäschetrockenraum (der ist nicht so groß und wenn alle 9 Parteien gleichzeitig waschen passt das definitiv nicht mit der ganzen Wäsche)

  5. #5
    Blueberryfairy
    Wenn bei dir im Haus so ein gutes Mieterverhältnis herrscht, würde ich mich wohl wirklich bei jedem vorstellen. Im vorigen Haus hab ich das mehr oder weniger auch gemacht, da habe ich nicht geklingelt aber bin bei jedem Geräusch zur Tür um zu hören, wer da im Flur ist, um dann mal "ganz spontan" nach draußen zu gehen und ein Gespräch anzufangen. Habe aber auch nichts verschenkt oder so, aber ich wusste ja auch nichts über das Verhältnis zwischen den Mietern.
    Und wenn ihr da so viel gemeinsam nutzen werdet, wäre das sicher wirklich ganz gut, wenn du dich vorstellst.
    Hier bei mir, in einem Gebäude mit acht Stockwerken mit je vier Wohnungen, das wäre mir einfach zu viel gewesen

  6. #6
    Sumo88
    Also ich hab mich auch nicht bei irgendwem vorgestellt. So nach und nach trifft man ja dann doch alle, dann kann man sich immer noch vorstellen. Hab auch erst überlegt, ob ich von Tür zu Tür gehen soll, aber ich hab das irgendwie nicht für nötig gehalten. Seit ich hier wohne sind auch 2 neue Mietparteien eingezogen, keiner hat sich bei mir vorgestellt. Wobei es definitiv nett ist, wenn man sich vorstellt...naja, beim nächsten Mal vielleicht

    Ich hab nur einmal an allen Türen geklingelt, weil ich nen Korkenzieher gebraucht hab. Die Nachbarn die da waren hatten auch keinen

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Blue, das mit dem "zufällig" übern Weg laufen hab ich am Anfang auch gemacht. Ist aber blöd wenn man ganz oben wohnt

  7. #7
    Blueberryfairy
    Blue, das mit dem "zufällig" übern Weg laufen hab ich am Anfang auch gemacht. Ist aber blöd wenn man ganz oben wohnt
    Das ist richtig, das Problem hatte ich allerdings nicht - ich war schön weit unten Jetzt hier im sechsten Stock wär mir das auch zu blöd..

  8. #8
    danie69
    Zitat Zitat von cherry-lein Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen
    Ich hab gestern die Zusage für meine erste eigene Wohnung bekommen und ziehe in ein 9 Parteien Haus in einer guten Wohngegend. In dem Haus wohnen laut Vormieter ganz gemischte Leute, eine Studentin, ein älteres Ehepaar und mehrere Leute mitleren Alters. Meine Etage teile ich mit einem Nachbarn der wohl nie da sein soll.
    Laut Vormieter soll es eine sehr gute Hausgemeinschaft sein wo alle sehr nett sein sollen aber ich habe trotzdem ein bisschen Angst bei den neuen Nachbarn anzuecken. Nun schwirrt mir als die Frage durch den Kopf wie ich mich bei den neuen Nachbarn am besten vorstellen sollte Soll ich von Tür zu Tür gehen und mich vorstellen und mal zum Kaffee einladen oder lieber warten bis die Nachbarn auf mich zukommen? Ich möchte unbedingt einen guten Eindruck machen. Ich mein ich will die Leute nicht heiraten oder so sondern einfach nur das man sich gut versteht.
    Was sind da so eure Erfahrungen?

    LG!
    genauso würde ich es machen und hab ich es in der vergangenheit gemacht, manchmal mit kaffeeeinladung, mal auch einfach nur geklingelt und gesagt "hallo, ich bin die neue nachbarin" . beides kam immer gut an.

  9. #9
    eichhorn33
    Also das Vorstellen finde ich eine Selbstverständlichkeit . So viel Anstand muss sein .
    In überschaubaren Häusern komplett , in größeren Blöcken auf der eigenen Etage . Gebäck muss nicht sein und/oder eine Einladung zum Kaffee finde ich zu viel . Das wird sich dann je nach Sympathie und Interessen im Laufe der Zeit schon ergeben . Aber guten Tag sagen , damit man weiß mit wem man es zu tun hat , gehört sich .

    @ cherry-lein : Warum solltest du anecken ?

  10. #10
    cherry-lein
    @ Eichhorn: ich hab bei der Wohnungssuche oft die Erfahrung gemacht das man erst mal schräg angeschaut wird bzw es gleich Vorurteile gab wenn man in ein Haus kam wo überwiegend deutlich ältere Leute gewohnt haben. Da hieß es meistens direkt " ne Azubis bzw. Studenten wollen wir im Haus nicht die sind ja immer so laut/unordentlich/unfreundlich etc."
    Deswegen hab ich halt die Befürchtung das es da ähnlich sein wird.

  11. #11
    Maische
    Huhu,

    Glückwunsch zur Wohnung.
    Ich würde es auch machen, von Tür zur Tür gehen. Ob du eine Einladung oder was anderes mitbringst, ist ja dein denken, muss nicht sein, kann man aber natürlich

  12. #12
    danie69
    Zitat Zitat von cherry-lein Beitrag anzeigen
    @ Eichhorn: ich hab bei der Wohnungssuche oft die Erfahrung gemacht das man erst mal schräg angeschaut wird bzw es gleich Vorurteile gab wenn man in ein Haus kam wo überwiegend deutlich ältere Leute gewohnt haben. Da hieß es meistens direkt " ne Azubis bzw. Studenten wollen wir im Haus nicht die sind ja immer so laut/unordentlich/unfreundlich etc."
    Deswegen hab ich halt die Befürchtung das es da ähnlich sein wird.
    umso besser wenn du am anfang zu jedem mal hingehst und einfach nur hallo sagst und dass du jetzt auch dort wohnst

  13. #13
    eichhorn33
    Genau ! Gerade ältere Menschen stehen auf gute Erziehung und gepflegte Umgangsformen .
    Da bist Du mit einem netten Antrittsbesuch doch voll vorn´ .
    Geändert von eichhorn33 (01.09.2013 um 18:46 Uhr)

  14. #14
    danie69
    Zitat Zitat von eichhorn33 Beitrag anzeigen
    Genau ! Gerade ältere Menschen stehen auf gute Erziehung und gepflegte Umgangsformen .
    definitiv und so können sich garnicht erst gerüchte um "die neue" bilden, weil man sieht "guck die hat manieren und ist nett". man kann mit so ner einfachen vorstellungsrunde gleich viele positivpunkte sammeln für die zukunft und vergibts sich ja nix, wenn man mal kurz klingelt und sich vorstellt

  15. #15
    cherry-lein
    Ja da habt ihr wohl recht
    Nächste Woche bekomme ich die Schlüssel und dann werde ich sowieso oft nach der Schule da sein weil ich noch renovieren muss und ich denke da werde ich sowieso schon den ein oder anderen sehen und wenn ich dann einziehe kann ich bei den restlichen Mietern ja einfach mal klingeln, ich mein fressen werden sie mich wohl nicht

  16. #16
    eichhorn33
    Würdest Du doch im umgekehrten Fall auch anständig finden , wenn die Neuen sich bei Dir vorstellen .

    Zitat Zitat von cherry-lein Beitrag anzeigen
    Ja da habt ihr wohl recht
    Nächste Woche bekomme ich die Schlüssel und dann werde ich sowieso oft nach der Schule da sein weil ich noch renovieren muss und ich denke da werde ich sowieso schon den ein oder anderen sehen und wenn ich dann einziehe kann ich bei den restlichen Mietern ja einfach mal klingeln, ich mein fressen werden sie mich wohl nicht
    Richtig ! Zu lange warten darf man damit nicht . Dann ist der Effekt ja auch weg .
    Wenn Du das schon vor dem eigentlichem Einzug machen würdest , bietet vielleicht auch noch jemand seine Hilfe an ............ ?

  17. #17
    Sumo88
    Vor dem Einzug ist ja fast noch besser.

    Wenn man am Renovieren ist, fehlt immer irgendwas, ist doch toll, wenn man schon weiß, welchen Nachbarn man besonders nett findet und wen man am ehesten fragen kann.

    Außerdem kann man sagen: " Hallo cih bin die neue und wir müssen renovieren, nicht das sie sich wundern, wenn hier unbekannte durchs haus laufen." Außerdem kann man auch schonmal um verständnis bitten, was den Lärm angeht

  18. #18
    Michse89
    HUhu ^^

    Bei mir im Haus wohnen auch viele ältere Leute.
    Ich bin wirklich von Tür zu Tür gegangen und habe mich und meinen Hund vorgestellt. Da es der einzige Hund im Haus war, wollte ich nicht das ieiner nen Schreck bekommt wenn das halbe Pony da zur Tür hineinkommt.

    Die älteren Leute unter mir waren echt fassungslos weil ich wohl die einzige war, die sich so vorgestellt hat.
    Bis heute pflege ich eine sehr Gute Nachbarschaftliche Beziehung mit denen, auch wenns mal ein wenig lauter an Wochenenden wird

    Und Larry... ist der größte Liebling im ganzen Aufgang ^^

  19. #19
    Kompassqualle
    Hm, ich denke es kommt absolut darauf an, wo und wie man wohnt.

    Ich wohne seit über 10 Jahren in einem 12 Parteien Haus, mitten in der Stadt. Hier wohnen viele junge Leute (die Uni ist nicht weit), zum Teil WGs. Die Fluktuation der Mieter ist dementsprechend hoch.

    Man kennt sich natürlich vom Sehen, aber vorgestellt habe ich mich nie bei meinen Einzug und ich habe es auch in über 10 Jahren noch nie erlebt, dass jemand neues von Tür zu Tür gegangen ist um sich bei den anderen Mietern vorzustellen.

    Ich glaube ich würde es auch sehr befremdlich finden, wenn jetzt jemand einziehen würde, der sich wirklich persönlich an jeder Tür vorstellt. Ich meine, ich würde es nicht unhöflich oder doof finden, ich würde nur denken der kommt 'vom Dorf'

  20. #20
    eichhorn33
    Ich wohne auf dem Land , aber das hier die Wiege des guten Benehmens ist , war mir neu ..........

  21. #21
    cherry-lein
    Zitat Zitat von Kompassqualle Beitrag anzeigen
    Ich glaube ich würde es auch sehr befremdlich finden, wenn jetzt jemand einziehen würde, der sich wirklich persönlich an jeder Tür vorstellt. Ich meine, ich würde es nicht unhöflich oder doof finden, ich würde nur denken der kommt 'vom Dorf'
    Damit lägen sie gar nicht so verkehrt ich komm nämlich vom Dorf

  22. #22
    Adraste
    Ich denke da ähnlich wie Kompassqualle. Als ich in der Stadt im Hochhaus gewohnt habe, habe ich mich nicht vorgestellt. Anfangs habe ich noch den Versuch unternommen, auf dem Flur meiner Etage mich vorzustellen, wenn ich jemandem begegnet bin, aber da war einfach so gar kein Interesse da, außer einem "Aha" kam keine Reaktion. In meiner Nachbarwohnung hat mindestens viermal der Mieter gewechselt - vorgestellt hat sich nie jemand. Zwei habe ich nie gesehen und den letzten auch nur, weil sein Hund in meine Wohnung gerannt ist. Ich muss aber auch sagen, dass ich dort nicht im besten sozialen Umfeld gewohnt habe, vielleicht macht das auch etwas aus.
    Allerdings hätte ich mich sehr darüber gefreut, wenn sich bei mir jemand vorgestellt hätte - bei einer Einladung käme es auf die Person an.
    Hier auf dem Land, wo ich jetzt wohne kennt man sich halt, hier stellt man sich auch vor.

  23. #23
    Pewee
    Huhu,

    muss auch sagen, dass wir da nie ein Tamtam gemacht haben. Weder wenn ich immer mit meinen Eltern umgezogen bin, noch als mein Freund in seine neue Wohnung kam. Man hat sich "irgendwie" einfach irgendwann gesehen und kam automatisch ins Gespräch. Die Partei unter der Wohnung meines Freundes arbeitet dort und macht Ausstellungen, da läd sie das Haus auch regelmäßig ein und alle kommen ganz brav. Andere hat man einfach so kennengelernt und da hat man auch schonmal nach den Piepmatzen geschaut, wenn die Partei im Urlaub war. Jener hat allerdings öfter mal zu Grillparties eingeladen. Das war tatsächlich immer ganz lustig.

    Bei älteren Nachbarn kann ich das verstehen, wenn man sich da vielleicht vorstellt. Da "ist das noch so", würde ich behaupten In einem eher jungen Umfeld ist das vielleicht nicht so wichtig. Persönlich bräuchte ich das auch nicht, wobei meine gute Erziehung mich dann die Frage stellen lassen würde, ob die Person gerne zu einem Getränk reinkommen möchte Aber irgendwie würde ich das selbst auch nicht erzwingen. Irgendwie trifft man sich ja doch öfter mal (wenns nicht gerade nur Studenten sind *g*). Man muss ja auch mal einkaufen oder den Müll rausbringen. Da würde ich sowas eher mal nutzen, um mich vorzustellen.

  24. #24
    Schneckenlady
    Ich sehe das wie die Leute, die sich auch nicht vorgestellt haben. Ich bin frisch eingezogen und habe mich (bis auf meinem Mitbewohner) bei niemanden vorgestellt. Dafür bin ich auch zu schüchtern und beschäftigt sowieso.

    Aber wenn du vor meiner Haustür mit Muffins stehst, dann sage ich natürlich nicht nein

  25. #25
    Winniegirl
    Ich bin im Februar in ein Haus mit 7 Parteien gezogen und hab mir damals genau die gleiche Frage gestellt. Mit der Frau (alleinerziehende Mutter mit Teenie-Tochter), die über mir wohnt, bin ich schon während des Umzuges ins Gespräch gekommen, da die gerade Putzdienst hatte Außerdem mussten wir irgendeine Regelung finden, was meinen Zigarettenkonsum auf der Terrasse angeht

    Von den anderen hab ich damals keinen einzigen gesehen. Ich hab auch zuerst überlegt, ob ich einfach mal klingeln soll. Fand ich dann aber doof, da ich erst abends zu Hause bin, und da auch froh bin, wenn ich meine Ruhe hab... konnte mir vorstellen, dass es anderen auch so geht

    Ich hab mich dann dazu entschlossen, jedem Nachbar ein kleines Kärtchen in den Briefkasten zu werfen, so nach dem Motto "Tadaaaaa, hier bin ich" Ganz so salopp natürlich nicht. Ich hab eben kurz geschrieben, wer ich bin, dass ich seit Februar hier wohne, dass ich mich für den Lärm und Dreck während des Umzuges entschuldige (gab zwar weder das eine noch das andere, aber es hat ja jeder eine andere Auffassung von Lärm und Dreck) und dass ich auf eine gute Nachbarschaft hoffe.

    Somit hatte ich meine "Vorstellpflicht" erfüllt Ich persönlich brauch auch erstmal nicht mehr Kontakt zu meinen Nachbarn. Ich finde, es reicht, wenn man gegenseitig mal ein Päckchen annimmt und sich im Treppenhaus freundlich grüßt... mehr brauch ich nicht. Aber ich denke, das hängt auch davon ab, was für Nachbarn da sind und wie "kontaktbedürftig" man selbst ist.

  26. #26
    chubaka
    Ich würde bei den Personen anschellen und mich kurz vorstellen. Ich finde das kommt sehr sympatisch rüber und deutlich authentischer als nur eine Karte in den Briefkasten zu werfen. So lernen dich alle 9 Parteien selber kennen und nicht über einen anderen Nachbarn...

  27. #27
    seven
    Ich hab´das meiste jetzt nur überflogen, muss ich gestehen

    Als ich in meine erste eigene Wohnung gezogen bin, habe ich mich nirgendwo vorgestellt (waren aber auch irgendwie alles recht seltsame Gestalten, die da wohnten, war mangels Geld auch nicht die beste Wohngegend....) - zwangsweise musste ich gleich am 2. Tag nach meinem Einzug die Nachbarn rausklingeln, weil ich kein Telefonbuch und kein Internet hatte und mein Klo verstopft war und ich dringend einen Klempner brauchte
    Ich war froh, als ich dort wieder ausziehen konnte - wie gesagt, waren überwiegend recht merkwürdige Leute, die dort wohnten...

    Als wir vor 4 Jahren dann hier zu zweit in unsere neue Wohnung gezogen sind, sind wir tatsächlich von Tür zu Tür gegangen und haben uns vorgestellt - sind auch insgesamt 10 Parteien hier im Haus...
    Kekse oder Muffins oder Kaffeeeinladungen finde ich eigentlich schon einen Tacken zu übertrieben, aber mal kurz anschellen und sagen: "Hallo, wir sind die Neuen", das finde ich absolut im Rahmen - und wer weiß, mit dem einen oder anderen Nachbarn kommt man dann ja vielleicht auch schneller ins Gespräch, dann kann man individuell immer noch über ´nen Kaffee oder sowas nachdenken oder man freundet sich eh an, weil man sich sympathisch ist

    LG, seven

  28. #28
    Manija
    Hm.. ich muss gestehen und kannte sowas garnicht das man es macht.. komme aus einer Grossstadt und auch wenn wir nur zu 9 im Haus meist waren , hat meine Mutter geschweige denn irgendwer anders es je gemacht..

    Kürzlich kam aber eine , die hier neu einzogen ist mit ihrem Freund , um die 20 Jahre jung , und gingen mit Muffins von Tür zu Tür und stellten sich vor.. ich war sehr überrascht und sprachlos in dem Moment, da ich es noch nie erlebt hatte ^^.

    Die anderen 4 Partein hier im Haus sind alte Damen , da kam es sicher sehr gut an und die sind auch beliebter als mein Mann und ich hier im Haus .

  29. #29
    Troublechen
    Also wenn du schon weißt, dass da eine tolle Hausgemeinschaft herrscht, dann würde ich mich da vorstellen. Vielleicht kannst du auch gleich am ersten Tag der Renovierungsarbeiten einen Zettel ins Treppenhaus hängen und dich vorab für entstehenden Lärm und Schmutz entschuldigen. Wenn du dann eingezogen bist kannst du sich ja dann immer noch bei den Parteien vorstellen, die du während der Renovierung noch nicht kennengelernt hast. Nicht unbedingt mit Kuchen oder so, aber einfach kurz anklopfen. Oder du lädst alle zu einer Einweihungsfeier ein

    Als wir damals eingezogen sind, hat sich das erübrigt mit dem Vorstellen (3 Parteien, die beiden anderen waren 2 Singlemänner). Als wir mit unserem Umzugswagen angerollt sind, kamen beide anderen Mieter ins Treppenhaus und haben SICH vorgestellt, einer hat dann sogar direkt mit angepackt und die Kisten ins Dachgeschoss getragen Das fand ich schon nett.
    Vor einem halben Jahr ist dann eine neue Mieterin in die eine Wohnung gezogen (ca. 30 Jahre mit ihrer 6jährigen Tochter). Wenn sie die Möglichkeit hatt, verschwindet sie direkt in ihre Wohnung und nur mit Glück grüßt sie uns, wenn wir ihr doch mal über den Weg laufen. Find ich nicht schön. Ich will die ja nicht als meine beste Freundin, aber wenigstens freundlich grüßen sollte meiner Meinung nach selbstverständlich sein.

  30. #30
    seven
    Ach ja, dazu fällt mir noch ein - wir sind direkt, also zu Beginn der Umbauarbeiten, von Tür zu Tür gegangen und haben uns nicht nur vorgestellt, sondern uns auch gleich im Vorfeld für Lärmbelästigungen entschuldigt, da unser (inzwischen ja leider verstorbener) Freund immer erst abends nach Feierabend von ca. 17-20 Uhr in der Wohnung rumwerkeln konnte, und das schon mit Lärm verbunden war (Wände aufschlagen, Leitungen verlegen, Badezimmer komplett neu machen etc...)
    Wir hatten aber Glück und die Nachbarn waren sehr verständnisvoll... Das geht sogar hier so weit, dass unsere Nachbarn, deren Kater wir in deren Urlaub jedes Jahr 2 Wochen "hüten", uns gefragt haben, ob es uns recht wäre, wenn sie statt ´ner braunen Holztür demnächst ´ne weiße Tür als Wohnungstür hätten.... Als wenn uns das nicht sowas von wurscht wäre - aber ich find´s einfach gut, wenn man gegenseitig Rücksicht nimmt.
    Wir haben hier durchaus auch 2 ziemlich komische Nachbarn (die über uns verlangt, dass wir unsere Blumen kürzen, weil sie zu ihr hochwachsen, der andere scheint ziemlich autistisch zu sein, der springt immer fluchtartig ins Gebüsch, wenn man ihm begegnet - im Grunde tut er uns leid, aber wir sind ja hier auch kein Therapiezentrum....), dann haben wir einige, mit denen wir uns freundlich grüßen, und dann gibt´s halt auch welche, mit denen wir uns richtig gut verstehen bzw. sogar inzwischen gut befreundet sind....
    Da kann man halt vorher nie wirklich wissen - und gerade, wenn man wie wir eine Eigentumswohnung in einem Mehrparteienhaus kauft, kann man ja auch nicht sagen, ok, wir ziehen dann mal eben wieder aus, wenn es uns nicht gefällt....
    Insgesamt sind wir aber doch sehr zufrieden hier

    LG, seven

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Wie stelle ich mich am besten den neuen Nachbarn vor? im Forum Familie & Freunde bzw. Hauptforum Smalltalk:
    Hallo zusammen Ich hab gestern die Zusage für meine erste eigene Wohnung bekommen und ziehe in ein 9 Parteien Haus ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Wie stelle ich mich am besten den neuen Nachbarn vor?

    1. Auf welches Futter stelle ich meinen Hund am besten um?
      Von Doggyqueen im Forum Hunde Ernährung
      Antworten: 15
      Letzter Beitrag: 30.03.2013, 23:04
    2. Wie stelle ich es am besten an???
      Von krissy0302 im Forum Katzen Haltung
      Antworten: 3
      Letzter Beitrag: 07.01.2010, 12:27
    3. Nun stelle ich euch mal die neuen vor =)
      Von Semiramis im Forum Hamsternest
      Antworten: 5
      Letzter Beitrag: 08.07.2009, 20:19
    4. Probleme mit neuen Nachbarn
      Von Grand Ass im Forum Smalltalk Archiv
      Antworten: 16
      Letzter Beitrag: 10.07.2008, 10:49
    Ranking-Hits