Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund



  1. #31
    antemortem
    Eine hab ich auch noch (ist mir gerade wieder eingefallen)

    Anfang des Jahres bin ich als Hundesitter für meine Schwester eingesprungen. Ich lebe in einer 1-Zimmer-Wohnung, Sofa = schmales Bett, Gästematraze = Gasthundbett. Wirklich
    grün waren er und ich uns anfangs nicht, nachdem er letztes Jahr nach mir geschnappt hatte aber nachdem er sein Heimweh neben mir (in meiner Kuscheldecke) trösten durfte ging es ganz gut.
    Am Ende des ersten Tages lag er dösend auf seinem Gasthundbett und ich in meinem. Eigentlich habe ich einen sehr festen Schlaf aber so gegen 23 Uhr wurde ich wach. Auf der einen Seite meines Bettes lag meine Decke, auf der anderen Seite meines Bettes lag ich und dazwischen, total entspannt auf dem Rücken Danny, der Hund meiner Schwester XD ich schwöre er hat gegrinst wie ein Honigkuchenpferd.



  2. #32
    Kiwi
    Zitat Zitat von demona Beitrag anzeigen
    Hi,

    @Kiwi: Nein, die meinten das definitiv ernst. Einer dieser Herren hat sogar als sein Dackel an nen Grashalm gepullert hat, Erde drüber getan und gemeint, das würde er immer so machen wenn LEute dabei wären. Der meinte das todernst.

    Lg Demona
    Dann werd' ich in Zukunft wohl lieber den Klappspaten mit zum Gassi nehmen
    Soll das fette heißen, der pischert dadrüber, wenn keiner da ist und guckt? Ich kann nicht mehr...

  3. #33
    Michse89
    Hehe, sind ja lustige Storys dabei xD

    Ich finde es immer noch lustig als nen Kind ankam, oh schau mal Mama, ein Fuchs
    Iwie fand ich es ziemlich traurig... Andererseits musste ich aber auch lachen.

    Oder ne nette alte Dame die mir öfter begegnet. Endlich hat sie sich getraut zu fragen, ist das ein echter.... hund? Ich musste schmunzeln und meinte, für ne Katze sei er etwas groß. Wir mussten dann beide lachen, weil die Dame nicht ganz die Worte gefunden hat, die sie sagen wollte.

  4. #34
    Kiwi
    Ich bin letzt im Wald einem Mann mit Wolfhund begegnet. Er war waldbraun aber ziemlich groß und breit, deshalb wusste ich nicht, was für einer es war. Der Mann ging vom Weg runter um mich vorbeizulassen mit Mo, da lief ich etwas langsamer an ihm vorbei, um zu fragen. Als ich ihn ansah, schaute er schon fast genervt drein.. Im Wald gehen in erster Linie alte Menschen spazieren, ich kann mir vorstellen, dass ihm die Fragen zum Halse raushängen.
    Allerdings schien er sehr positiv überrascht, als ich einfach nur fragte, ob er da einen Saarloos oder einen Tschechischen Wolfhund hat und dann einfach weiter ging. (Es war ein Tscheche)

    Letzt bin ich durch den Wald und mir kam ein älteres Ehepaar entgegen. Als sie mich sah flüchtete die Frau in den Wald, also nahm ich Mo recht kurz an die Leine. Als ich dann am Mann vorbei lief, durfte ich mir anhören: "Achja, da führt der Hund das Fraule spazieren!"

  5. #35
    demona
    Zitat Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
    Dann werd' ich in Zukunft wohl lieber den Klappspaten mit zum Gassi nehmen
    Soll das fette heißen, der pischert dadrüber, wenn keiner da ist und guckt? Ich kann nicht mehr...
    Jup, das heißt das.

    Situation war folgende:

    - Bin mit Gassideppen unterwegs, also Buri und Bella, als ich den Herren mit Dackel traf. Hunde verstanden sich ganz gut also geht man ein Stück des WEges gemeinsam. Wirklich spielen wollte keiner also schnüffelte jeder so vor sich hin und wie ein Buri nun mal ist, hat er irgendwann auch einen Grashalm markiert, bitte, darf er ja.

    Naja, kurz drauf kamen uns zwei Jogger entgegen also die Köterlie rangerufen, tja, nur folgte das Dackelchen nicht richtig. Wobei, er kam schon aber er beschwichtigte in einer Tour und kam sehr zögerlich näher. Als er dann da war, wurde er ausgeschimpft.

    Ich merkte dann vorsichtig an, dass der Hund Angst hat. Er "Nein, der hat keine Angst, der ist so dominant, das ist schließlich ein Dackel. Und der hat gesehen, dass ihr Hund markiert hat und sie nichts dagegen unternommen haben. Jetzt denkt er wieder, dass Menschen nichts zu sagen haben." Ich "" Er "Ja, ich mach da immer Blätter drüber, ich bin schließlich der Chef und das merkt er dadurch. Und wenn wir alleine sind, markier ich da drüber, das merkt er sich wesentlich länger." Ich "...., und tschüs." Deppen geschnappt und ins Unterholz gestürzt, bloss weg.

    Ich habe noch so ein Schmankerl:

    Dame mit mittelhohem Mix getroffen und da schlug mir die Dominanztheorie mit einem Vorschlaghammer entgegen:

    - Hund darf in ihrer Straße nicht pinkeln oder kacken - das ist das Revier von Frauchen und das darf er nicht

    - Hund darf nie vor Frauchen laufen - der Rudelführer läuft schließlich immer vorne

    - Frauchen darf sich nie nach dem Hund umdrehen - macht der Rudelführer schließlich auch nicht - also hat Frauchen immer einen Spiegel dabei um zu gucken was Hund macht

    - Hund muss beim Essen zugucken, er darf nicht weggehen sondern muss Frauchen beim Essen zugucken damit er lernt, dass Frauchen essen darf und er nichts bekommt

    - Bestraft wird mit Alphawurf und Schnauzengriff oder daheim mit Wegnehmen von Wasser und Futter. Auch in völlig unsinnigen Situationen, z.B. gräbt der Hund im Garten, dann wird geschimpft und drinnen das Wasser weggestellt - der Hund wüsste schon warum

    - Markieren darf der Hund auch nicht, dann wird geschimpft und wenn Frauchen nicht schnell genug war, werden auch Blätter oder Erde drüber gemacht

    Und das Schlimmste: das wurde ihr alles in der Hundeschule gesagt und die Dame hält sich peinlich genaust daran, der Hund hat mir so leid getan denn der war völlig verunsichert, schreckte bei jeder Bewegung zusammen und wusste gar nicht was er so richtig machen soll.

    Ich habe der Dame dann meine Meinung gesagt und ihr geraten sich eine andere Hundeschule zu suchen, ob sie es gemacht hat, keine Ahnung.

    Lg Demona

  6. #36
    Candy1983
    - Bin mit Gassideppen unterwegs, also Buri und Bella, als ich den Herren mit Dackel traf. Hunde verstanden sich ganz gut also geht man ein Stück des WEges gemeinsam. Wirklich spielen wollte keiner also schnüffelte jeder so vor sich hin und wie ein Buri nun mal ist, hat er irgendwann auch einen Grashalm markiert, bitte, darf er ja.

    Naja, kurz drauf kamen uns zwei Jogger entgegen also die Köterlie rangerufen, tja, nur folgte das Dackelchen nicht richtig. Wobei, er kam schon aber er beschwichtigte in einer Tour und kam sehr zögerlich näher. Als er dann da war, wurde er ausgeschimpft.

    Ich merkte dann vorsichtig an, dass der Hund Angst hat. Er "Nein, der hat keine Angst, der ist so dominant, das ist schließlich ein Dackel. Und der hat gesehen, dass ihr Hund markiert hat und sie nichts dagegen unternommen haben. Jetzt denkt er wieder, dass Menschen nichts zu sagen haben." Ich "" Er "Ja, ich mach da immer Blätter drüber, ich bin schließlich der Chef und das merkt er dadurch. Und wenn wir alleine sind, markier ich da drüber, das merkt er sich wesentlich länger." Ich "...., und tschüs." Deppen geschnappt und ins Unterholz gestürzt, bloss weg.

    Ich habe noch so ein Schmankerl:

    Dame mit mittelhohem Mix getroffen und da schlug mir die Dominanztheorie mit einem Vorschlaghammer entgegen:

    - Hund darf in ihrer Straße nicht pinkeln oder kacken - das ist das Revier von Frauchen und das darf er nicht

    - Hund darf nie vor Frauchen laufen - der Rudelführer läuft schließlich immer vorne

    - Frauchen darf sich nie nach dem Hund umdrehen - macht der Rudelführer schließlich auch nicht - also hat Frauchen immer einen Spiegel dabei um zu gucken was Hund macht

    - Hund muss beim Essen zugucken, er darf nicht weggehen sondern muss Frauchen beim Essen zugucken damit er lernt, dass Frauchen essen darf und er nichts bekommt

    - Bestraft wird mit Alphawurf und Schnauzengriff oder daheim mit Wegnehmen von Wasser und Futter. Auch in völlig unsinnigen Situationen, z.B. gräbt der Hund im Garten, dann wird geschimpft und drinnen das Wasser weggestellt - der Hund wüsste schon warum

    - Markieren darf der Hund auch nicht, dann wird geschimpft und wenn Frauchen nicht schnell genug war, werden auch Blätter oder Erde drüber gemacht

    Und das Schlimmste: das wurde ihr alles in der Hundeschule gesagt und die Dame hält sich peinlich genaust daran, der Hund hat mir so leid getan denn der war völlig verunsichert, schreckte bei jeder Bewegung zusammen und wusste gar nicht was er so richtig machen soll.

    Ich habe der Dame dann meine Meinung gesagt und ihr geraten sich eine andere Hundeschule zu suchen, ob sie es gemacht hat, keine Ahnung.

    Es gibt wirklich Freaks, oder?

  7. #37
    demona
    Jup, gibt es.

    Wobei ich wirklich sagen muss, dass es hier in der Gegend normal echt nett ist als Hundehalter und Gassigänger. Die Meisten sind nett, die meisten Hunde auch aber irgendwie bleiben einem die komischen Leute eher in Erinnerung.

    Lg Demona

  8. #38
    Kiwi
    Demona, ich glaube, diese Vollpfosten da scheinen alle auf der selben Huschu gewesen zu sein Das ist ja eine regelrechte Epidemie Guck doch mal, ob du die findest^^

  9. #39
    demona
    Hi,

    @Kiwi: Das ist eine private Hundeschule - ich habe ja schließlich nachgefragt -, also die, wo die Dame mit dem Spiegel war aber kein großer Verein sondern eher so ein Ehepaar, was halt Hundetraining anbietet. Ich weiß jetzt auf alle Fälle, wo ich einen riesigen Bogen drum mache.

    Mal was Schönes:

    - Gassikröte durfte heute nach Mäusen schnuffeln und rannte halt so im Zickzack über die Wiese, Demona sitzt daneben und guckt dumm. Etwas entfernt verläuft der Weg, wo gerade ein älteres Ehepaar kommt. Kröte geht in die Richtung, wäre aber höchstwahrscheinlich nie hingelaufen aber dennoch ruf ich, "Bleib bitte hier." - allgemeines Kommando ala "Geh nicht weiter" aber ohne Sitz, Platz oder sowas.

    Das Paar guckt weil die Kröte stehen geblieben war und sich plötzlich auf den Rücken haut und sich grunzend (!) über die Wiese schiebt. Es sah zum schießen aus.

    Die Frau hat dann gelacht und gerufen, "So muss ein glücklicher Hund aussehen." Ich "" Sie "Einen schönen Tag noch" Ich "Ebenfalls, schönen Tag noch."

    So nette Leute sind was Tolles.

    Lg Demona

  10. #40
    Smoothie
    Keine Ahnung ob das hier reinpasst. Mir haben sich die Nägel gekräuselt. Mein Bruder war gestern zu Besuch. Er streichelte Yuukan und meinte dann; wenn er mehr zeit haette würde er sich einen holen. Ich hab noch gelacht wann hätte er schon zeit und da meinte er; och wenn ich morgens mit dem Hund ne Stunde gehe und wenn ich wieder heimkomme bis 20 Uhr Zuhause bin und dann noch ne runde gehe dann kann er auch alleine bleiben. Ich würde mir ein Schäferhund holen so groß (er deutete ne Höhe von gut 70cm an).
    Jetzt der Grund warum es mich schüttelt; mein Bruder ist ein absoluter Morgenmuffel in den ganzen drei Jahren die er mit Yuukan zusammen lebte hat er ihn morgens vor der Arbeit beachtet. Er ging nicht mal mit diesen raus als meine mum auf Kur war und ich auf den Zahnfleisch ging. Er braucht 7 Wecker um wach zu werden und selbst die verpennt er meistens. Desweiteren steht er ungefähr 30 Minuten vor Arbeitsbeginn auf. Niemals steht er auf um mit den Hund bei jeden Wetter eine Stunde vor Arbeitsbeginn zu gehen. Dann kommt er um 16-17 Uhr erst von der Arbeit. Dann mag er erst mal essen, seine Ruhe und normal an geraten Trainern das tut er jeden Tag ne Stunde also ist es dann schon 19 Uhr. Dann flott ne runde mit dem Hund und dann ab Party machen. Gut im Sommer wuerde er ja den Hund mitnehmen koennen und im Winter?
    mein Bruder hat noch nie einen Hund erzogen. Bei unseren ersten Hund war er zu klein und mit Yuukan hat er NICHTS gemacht. Gar nichts außer mal spielen 10 Minuten und mal 20 Minuten Gassy gehen weil er joggen und den Hund mitnehmen wollte. Dabei ist er verantwortungslos! "Wird schon nichts passieren!" Er hat bisher immer voll erzogene Hunde gehabt aber selber einen erzogen und ausgelastet? Vor allem hat er immer Super gerne meine Kommandos ignoriert und den Hund abgelenkt, weggerufen oder falsch belohnt wenn was war. Letzteres ist mein Bruder bemuskelten und hat nen kurzhaarigen Schnitt. Mein Bruder ist jemand der cool rüber kommen will. Er würde zwar niemanden verletzen aber der mit einem unausgelasteten Schäferhund da könne ich alle Welt verstehen wenn man auf den nächsten Baum hetzt wenn er kommt. Nicht nur wegen den Aussehen sondern eben auch weil er Null Ahnung von der Hundesprache hat. In die Augen schauen runterbeugen, dunkel anmeckern, von oben kommen usw.
    Ehrlich gesagt bete ich dafür das er nie einen holt, er hat ja nicht mal Ahnung von den Kosten. Aber er hat ja eh immer chronischen Geldmangel! Und das nicht untertrieben also hoffe ich das er keinen Hund holt.
    echt ich liebe ihn und wenn was passiert würde er zuverlässig für gerade stehen aber muss Mans drauf anlegen.

  11. #41
    bruni1302
    Wisst ihr, was total "lustig" ist? Man geht mit seinem Hund in den Park, damit der eigene Hund sich sein Futter aus dem Dummy erarbeiten kann, hat den Hund an der Schleppleine und trainiert ganz offensichtlich und plötzlich ist der Dummy im Maul eines riesigen Windhundes, der mitsamt Beute weg läuft und Frauchen des Windhundes reagiert einfach gar nicht. Da kam wirklich erstmal überhaupt keine Reaktion. Sie hat dann versucht, ihn abzurufen, was natürlich nicht klappte und ging dann wortkarg ihres Weges, aber das war doch mein bzw. Brunis Futter, ich hab das zumindest bezahlt und außerdem herrscht hier verdammt nochmal Leinenpflicht, *arg*.

  12. #42
    willi79
    Öhm bruni, habt ihr den Dummy denn wiederbekommen? Ich mein sowas geht ja garnicht.

    @demona, das nächste Mal sag denen einfach, dass sie an der markierten Stelle mit den Füßen scharren sollen- hat den selben Effekt und man behält nur die Hände sauber

    mit das beste was ich mit Balou erlebt habe, war; als er noch ein Welpe war. So 16-18 Wochen rum. Er war klein dick und iwie unförmig und sein Fell war natürlich auch noch nicht richtig Collie mäßig. Mir begegnet eine ältere Frau. Sie; oh das ist aber ein hässlicher Sheltie.
    Ich ; nee, das ist ein Collie, aber er ist noch ein Baby. Wir haben ihn erst 4 Wochen.
    Sie; nein nein nein, wir hatten früherselber shelties, das ist ein fehlgezüchteter Sheltie, der ist auch ausgewachsen, da hat man sie übers Ohr gehauen...
    Ich .
    eigentlich wollte ich weiter gehen, aber ich sagte dann noch kurz, dass wir schließlich papiere hätten der Hund vomm Züchter ist, usw,usf.
    Sie ; ich sag ja übers Ohr gehauen...

    Ja genau...

    Ich hab sie dann irgendwann nochmal im Wald von weitem gesehen... Sie hat wohl erkannt das Balou kein hässlicher fehlgezüchteter Sheltie ist...

  13. #43
    bruni1302
    @Wili, irgendwann bekam ich dann den Hund zufassen und hab mir den Dummy selber geholt, aber irgendwie fällt mir grad ein, dass ich nem anderen und fremden Hund ins Maul gefasst habe, irgendwie ist das ja eigentlich keine gute Idee. Die Frau machte aber keinerlei Anstalten mir den Dummy zurückzugeben und ich denke irgendwie schon, dass klar ist, was ich will, wenn ihr Hund meinen Dummy im Maul oder?
    Also erstmal bin ich ja der Meinung, dass es keine hässlichen Langnasen gibt und zweitens weiß man als Besitzer nicht am besten, wann der Hund ausgewachsen ist und welche Rasse man hat? Aber man lernt ja schließlich nie aus

  14. #44
    Choupette
    @demona, das nächste Mal sag denen einfach, dass sie an der markierten Stelle mit den Füßen scharren sollen- hat den selben Effekt und man behält nur die Hände sauber
    Bwahahaha! Ich würd mich kringelig lachen, wenn die Leute zukünftig scharrend am Straßenrand stehen.

    Woher kommt iegentlich der Schmarrn mit der Erde und dem drüberpinkeln? Hat man das früher mal gesagt oder wieso denken das so viele Leute? Ich hab davon noch nie gehört, noch nicht mal als bekannte Mär!

  15. #45
    Mickey48
    Jan Niboijer (?) hat in die Welt gesetzt, dass Vorrausgehen dominant sei und man immer drüberpinkeln solle, damit der Hund einem ja nicht die Alphastellung nimmt. Mal ganz davon abgesehen, dass die Alphatheorie "aus dem finstersten Mittelalter" stammt, bist du wohl auch nie wirklich der Chef gewesen, wenn man dir so leicht, im wahrsten Sinne des Wortes mit Pipifax, den "Rang abläuft".

  16. #46
    demona
    Hi,

    @Willie: Werd ich tun, mal schauen ob sie es wirklich machen. Und du hast doch gar keine Ahnung, was du da an der Leine hast. Das ist eindeutig ein extrem seltener, nordamerikanischer Riesensheltie. Also wirklich, Hund kaufen und nicht mal wissen was für eine Rasse man hat.

    @Choupette: Ich habe keine Ahnung wo das her kommt aber es schlägt sehr in die Richtung Dominanztheorie. Sprich, nur das dominante Alphatier ( =Mensch) darf markieren und wenn das niedere Tier (=Hund) markiert, muss das Alphatier drüber markieren. Da das aber in unserem Staat zu REcht als öffentliche Belästigung gilt - wer möchte schon jemandem beim Pinkeln zusehen. - muss man sich als Mensch halt was Anderes einfallen lassen. Also werden fleissig Erde, Blätter und Ästchen drüber gescharrt.

    So, von heute:

    - Kröte läuft an der 10 Schlepp, Biothane, 9 mm, also relativ schmal. Wir kommen an die Straße und sie soll die Leine aufheben und mir geben. Sie kann das! Allerdings brauchte es drei, vier Aufforderungen bis sie die Leine im Maul hatte und mir gegeben hat. Braves Hundchen, Keks.

    Plötzlich werde ich von hinten voll gemault, "Der arme Hund, muss immer arbeiten weil sie zu faul sind sich zu bücken. Also wirklich, man sollte ihnen den Hund wegnehmen, der arme Hund." Stand eine Dame hinter mir und maulte mich an. Ich habe mir jedes Wort gespart und ihr einen schönen Tag gewünscht und bin gegangen, mit dem armen Hund.

    Und ja, sie muss ständig irgendwelche Dinge aufheben und das hat auch seinen Grund. Ihr Frauchen ist ja schon etwas älter und da ist bücken nicht immer toll und irgendwann hat es sich eingebürgert, dass Bella Dinge aufhebt, die dem Frauchen runter gefallen sind. Natürlich immer gegen einen Keks. Und das fördere ich natürlich.

    Lg Demona

  17. #47
    Keisuke
    Offtopic:

    ehm ... markieren auch weibliche Hundebesitzer drüber? O_o
    Sorry, aber das Thema beschäftigt mich wirklich

  18. #48
    demona
    Ich kann nur sagen,was mir die Leute gessagt haben aber da haben nur die Herren der Schöpfung drüber markiert wenn keiner da war. Die Frau hat immer sehr zuverlässig Erde, Blätter oder wahlweise Schnee drüber gemacht.

    Lg Demona

  19. #49
    willi79
    Zitat Zitat von Mickey48 Beitrag anzeigen
    Jan Niboijer (?) hat in die Welt gesetzt, dass Vorrausgehen dominant sei und man immer drüberpinkeln solle, damit der Hund einem ja nicht die Alphastellung nimmt. Mal ganz davon abgesehen, dass die Alphatheorie "aus dem finstersten Mittelalter" stammt, bist du wohl auch nie wirklich der Chef gewesen, wenn man dir so leicht, im wahrsten Sinne des Wortes mit Pipifax, den "Rang abläuft".
    Das find ich jetzt interessant, kannst du mir vielleicht sagen, wann und wo er das gesagt/geschrieben hat?
    Ich suche da nämlich schon länger nach- und ausser das dieses ständig in Foren behauptet wird, habe ich dazu nichts gefunden.
    Und ich meine seine Bücher alle gelesen zu haben...
    Versteckter Text: Anzeigen
    Jan Nijboer


    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Zitat Zitat von Keisuke Beitrag anzeigen
    Offtopic:

    ehm ... markieren auch weibliche Hundebesitzer drüber? O_o
    Sorry, aber das Thema beschäftigt mich wirklich

    Mit den Füßen scharren, wie Hunde es tun um ihrer markierung Nachdruck zu verleihen.
    Manche Hunde kann man damit sogar beeindrucken

  20. #50
    Choupette
    Tz... Und dann steht das Hundchen da und guckt dem Menschen beim Äste zusammensammeln, Erde bröseln und Laub rechen zu, hat drei Fragezeichen im Gesicht, denkt sich aber wohlwollend "Mei, wenn ihn glücklich macht...!"

    Ich hab grad gedacht ich hätte (noch) keine Geschichte, hab ich aber doch!

    Dackeltier kann bei uns ja noch nicht allein bleiben, kläffte das eine mal aber in der Wohnung rum und kurz darauf traf ich die Nachbarin im Hausflur, backte kleine Brötchen und entschuldigte mich für den Lärm, weil Hund frisch eingezogen und unsicher, labersülz... woraufhin sie mich fragte, ob wir denn keine zwei Autos haben. Ich sach "Ne, nur eins und das hat mein Freund mit zur Arbeit, wieso?" - "Ach,", meinte sie dann, "der Hund meiner Tochter kann seit 6 Jahren nicht allein bleiben, also nimmt sie ihn immer mit zur Arbeit und lässt ihn im Auto."
    Ich ---->
    Ich hab dann kurz nochmals bedauert, dass ich kein Auto habe, denn das sei ja DIE Lösung, aber leider, leider...

  21. #51
    Mickey48
    @willi79
    Ich glaube, das war in einer frühen Ausgabe von seinem ersten Buch (älteres Model, gebraucht gekauft). Ich kann dir aber nicht mit Bestimmtheit sagen, dass es das erste war, ich habe nur eins davon "besessen", bzw. es gehörte meiner Mutter und ich hatte es ausgeliehen. Ich habe es dann aus der Hand gelegt, als ich den Part mit dem drüberpinkeln gelesen habe. Der Part mit "Nur der Alpha geht voran" war ja "damals" (so ca. 2008) schon schwachsinnig bzw. total veraltet, aber damit hat er für mich den Vogel abgeschossen. Vielleicht ist man in den Niederlanden gegenüber öffentlichem urinieren toleranter (gewesen? er "praktiziert" ja schon länger, glaube ich), aber für mich ein No-Go.

    Edit fiel noch ein:
    Du hast doch bestimmt eine neuere Auflage der Bücher, oder? Vielleicht haben sie es "zensiert", weil öffentliches urinieren alles andere als Werbewirksam ist? So ähnlich erging es einem Buch über Listenhunde. In der ersten Auflage standen viel mehr Expertenmeinungen drin, die sich ganz klar gegen die Rasseliste aussprachen und ihre Sinnfreiheit herausstellten, in der zweiten wurden ein Großteil der kritischen Stimmen wegzensiert, weil es ja sonst den Staat die schöne Kampfhundesteuer und die Wählerstimmen der Bildzeitungsleser kosten würde, wenn jeder weiß, wie schwachsinnig die Liste ist.

  22. #52
    willi79
    Ah Mickey Danke.. wie gesagt, ich konnte es in meinen Büchern nicht finden.
    Und auch in anderen Foren, wo sich über ihn ausgelassen wird konnte keiner eine genaue Quelle nennen.
    Ich wollte ihn schon selber fragen...

  23. #53
    demona
    Hi,

    Ich habe wieder ein Schmankerl:

    heute mit Gassikröte unterwegs gewesen, Kröte an der 10 m Schlepp, deren Ende bei mir festgemacht war. Kröte läuft nur auf einer Seite des Weges, soll sie auch weil da teilweise sehr schnell Radfahrer von hinten kommen und sich nicht kümmern ob da ein Hund ist oder nicht.

    Wir sind auf dem Weg zur Wiese, wo sie flitzen kann und wir auch spielen als es anfängt zu regnen. Da ich nicht gerne nass werde, habe ich immer einen SChirm dabei. Also Schirm aufgemacht und weiter gegangen.

    Von vorne kommt eine Dame, die mich beim vorbeigehen sehr seltsam mustert. Dann die Leine, dann den Hund und als sie schon drei, vier Meter hinter mir ist, höre ich, "Das ist ja nicht zu fassen, so eine Unverschämtheit." Ich mich umgedreht, hätte ja sein können, dass sie über die knallrote Schlepp gestolpert ist, die direkt hinter mir lang läuft. Es ergab sich folgendes Gespräch:

    Sie "Finden sie das in Ordnung?"

    Ich

    Sie "Na der Schirm, finden sie das in Ordnung?"

    Ich

    Sie "Also wirklich, da müssen sie sich auch keinen Hund holen wenn sie nicht bei Regen raus wollen. Aber dann das arme Tier anleinen und mit dem Schirm, also nein, das geht ja gar nicht.

    Ich ??????????????? (Kann man sich mein Gesicht annähernd vorstellen?)

    Sie "Der arme Hund, der muss ja auch mal laufen, das kann er ja nicht wenn der immer angeleint ist. Der arme Hund, der tut mir jetzt leid. Der muss doch auch mal spielen. Und dann noch mit Schirm, also wirklich, das geht ja gar nicht."

    Ich zu meiner Kröte "Komm, du armer Hund, wir gehen." Und sind auch gegangen, die Dame moserte hinter mir noch weiter über mich bösen Hundehalter, dessen Hund nie spielen darf und das ich ja gar keinen Hund verdient hätte wenn ich mit Schirm rausgehe.

    Ich dachte immer, die Deppen kommen nur bei Sonne aus ihren Löchern.

    Lg Demona

  24. #54
    Choupette
    Hundehalter haben Regen halt zu genießen!

    Bei manchen Geschichten reg ich mich echt auf, obwohl ich nicht mal dabei war...

  25. #55
    suno
    Huhu,
    heute morgen (ich bin da noch nicht sooo wach) ....ein Mädchen ca. 5 Jahre - she made my day:


    Auf dem Weg zum Bäcker mit Rosi....eine Mama mit kleinem Mädchen wohl auf dem Weg zum Kindergarten, Kind bleibt stehen....betrachtet Rosi und fragt mich
    Kind: "Ist das ein Wolf?"
    Ich : " Nein , ein Hund"
    Kind: "war das mal ein Wolf?"
    Ich" Jaaaa, das ist aber schon sehhhhhr lange her, so wie wir Menschen alle mal Affen waren..."

    Kind denkt, dreht sich zur Mutter und sagt:" Mama die Frau sagt sie sei ein Affe und der Hund hat den Wolf gefressen"

    Leute, so kann jeder Morgen beginnen.........................

    LG Suno

  26. #56
    Tompina
    - Suno, das ist echt cool! *lacht sich gerade schlapp und wird von den Kollegen mit Stirnrunzeln betrachtet*

  27. #57
    suno
    Offtopic:

    ging mir ähnlich Mutter und ich nach kurzem auf der Strasse....

  28. #58
    bruni1302
    Hallo zusammen,

    ich bin echt ein bisschen verwirrt. Heute beim Gassi gehen traf ich einen Mann, der einen sehr großen Hund bei sich hatte, der für mich nach einem hübschen Mix aussah. Als wir dann ein bisschen ins Gespräch kamen, erzählte der Herr, dass sein Hund kein Mix sei, wie ich zuerst gedacht hätte, sondern eine belgische Dogge! Als ich nochmal nachfragte, weil mir die Rasse wirklich unbekannt war, bestätigte er mir immer wieder, dass sein Hund eine belgische Dogge sei. Ich hab dann zu Hause ein bisschen im Netz geschaut und bin nun irgendwie verwirrt. Also ich kenne nur deutsche oder dänische Doggen, aber was sind denn belgische?? Der Mann müsste ja eigentlich wissen, welchen Hund er an der Leine führt oder?

  29. #59
    Nanunana
    Der Mann müsste ja eigentlich wissen, welchen Hund er an der Leine führt oder?
    Nein leider nicht
    Mir sind in letzter Zeit so viele Hundehalter unter gekommen, die steif und fest behauptet haben, einen reinrassigen Aussi aus bester Zucht zu halten und sogar ich als Aussie-Laie hab gesehen, dass da was nicht stimmt,
    ähnliches mit dem BC...
    Eine andere Erklärung wäre natürlich, dass er den Hund von einem "Züchter" hat, der mal wieder ne neue Rasse erfunden hat, damit sichs besser verkauf, oder er hat die Dogge von einem Züchter aus Belgien
    Mir sagt die "Belgische Dogge" auch nichts (Tante Google konnte mir auch nicht weiter helfen...

  30. #60
    Mickey48
    Es gab um den 1. Weltkrieg den "belgische Trekhond", im englischen oft mit "belgian Mastiff" übersetzt. Der wurde zum ziehen der Maschinengewehre genutzt. Allerdings gelten die als ausgestorben. Es gibt zwar ein Nachzuchtprogramm, dass ist aber mehr experimentell bzw. inkonsequent.
    Hier siehst du ab Minute 05:30 ein paar Trekhonden auf einer Hundeschau in Amsterdam aus dem Jahr 1912. Sah er denn ungefähr so aus?


Diskussion zum Thema Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund im Forum Hundehütte bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund

  1. Sätze-Spiel
    Von Schnuckelhamster im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 01:06
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.03.2010, 23:03