Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund



  1. #61
    bruni1302
    Danke Mickey, nein, der Hund sah nicht mal ansatzweise so aus, mir kam der noch sehr viel größer vor und weniger klobig. Ich fand, dass
    der fast etwas windhundartiges hatte, deshalb hat mich die Rassebeschreibung "Dogge" noch mehr verwirrt. Der Besitzer war ja lustigerweise total überzeugt von der Rasse, verwies mich aufs Internet und meinte, dass die Rasse ja wohl jeder kennen müsste. Den Namen vom Züchter konnte oder wollte er mir allerdings nicht nennen und der Hund soll aus Deutschland kommen, hat aber auch nur 400€ gekostet, ich will gar nicht wissen, von welchem Hinterhof der Hund letztendlich stammt.

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in das Praxishandbuch für Hunde geworfen? Dort steht alles Wichtige zur Auswahl, Grundausstattung, Ernährung und Pflege sowie zur Erziehung und Beschäftigung drin. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?



  3. #62
    Choupette
    Da hier ja nicht nur etwas positives reingeschrieben wird, hier mal etwas bemerkenswertes auf meinem Leben:

    Bei mir meint so ziemlich jeder kritisch hinterfragen zu müssen - ungebeten natürlich - ob ich einen Hund halten kann/darf oder nicht. Ja, das ist völlig ernst gemeint und nein, ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich alles bieten lassen oder in irgendeiner Form so wirken als bräuchten sie permanenten Zuspruch von ihrer Umwelt.

    Mein Freund und ich haben jeder eine Vollzeitstelle, jedoch so unterschiedliche Arbeitszeiten, dass es für den Hund im Grunde eine Halbtagsstelle ist - plus natürlich vernünftige Betreuungsmöglichkeiten. Aber glaubt ihr da fragt irgendjemand nach? Nö. Die häufigste Feststellung ist (allerdings in einem Tonfall...), dass es "fraglich ist, ob jemand der arbeitet sich einen Hund holen sollte" bzw. die Frage "Und wer kümmert sich den ganzen Tag um ihn?".
    Ich weiß, dass es dazu bereits tausende Threads gibt und diesen Satz viele Hundehalter hören, aber ich finds ne Frechheit, wenn man sowas an den Kopf geschmissen bekommt, wenn man weder danach fragt, noch der Hund überhaupt Thema ist. Ich muss dazu sagen, dass ich dann auch keine Argumente vorbringe à la "Wer denn sonst, Rentner und Arbeitslose?" sondern schlicht eine Diskussion darüber unterbinde, da ich mein leben nicht zum Diskussionsthema mache, aber im Nachhinein ärgere ich mich oft über die Dreistigkeit dieser Personen. Ich gehe doch auch nicht bei und kläre die Leute darüber auf, ob ich glaube dass in deren Leben besser keine Kinder gehören sollten oder wieso man sich in der Stadt ein Geländefahrzeug holen muss.

    -----

    Desweiteren bin ich mit Max heute spazieren gegangen, als von einem Hauseingang aus ein Goldie über die Straße auf uns zugestürmt kam und sich vor Max aufbaute. Max fing - ganz untypisch für ihn - an richtig zu knurren, der Goldie wurde immer aufmerksamer. Ich hab schon krampfhaft überlegt was ich mache, wenn der Dicke mein Dackeltierchen anfällt, aber dazu kam es nicht. Eine Frau löste sich nach vergeblichem Gekeife aus dem Hauseingang, packte den Goldie, zog ihn weg ohne mich anzugucken und meinte nur "Los, komm jetzt, wenn du beißt heißt es wieder ´die großen bösen Hunde´!". Ich wollt erst hinterherrufen, dass es bei mir nicht heißt "die großen bösen Hunde", sondern "die unfähigen Besitzer, die ihre absolut-nicht-hörenden Hunde ohne Leine laufen lassen", aber ich habs mir verkniffen.

    -----

    Was schönes hab ich heute aber auch noch erlebt: Da Max nicht die "typischen Dackelfarben" hat und sein Fell sehr doll glänzt bekommt er häufig Komplimente zu seinem Aussehen. Heute wackelten zwei Omis an mir vorbei und als sie hinter mir waren hörte ich ein Geflüstere darüber wie hüüübsch der Max doch sei und was für ein tolles Fell er habe. Irgendwie ist so ein Kompliment noch schöner, wenn man es nur beiläufig mitbekommt. Geht jedenfalls runter wie Öl, auch wenn der Hund gemeint ist.

  4. #63
    demona
    Hi,

    Heute ist Tag der Seltsamkeiten.

    1. Situation:

    "Den müssen sie aber mal erziehen, der hört ja gar nicht", sprach die Frau, deren kläffender Kleinhund uns seit fünf Minuten - so lange hat er uns gesehen - ankeift. Grund war, dass meine Gassikröte es gewagt hat, sich erst auf das zweite "Sitz" hinzusetzen. Dass der Kleine sich am Halsband fast erhängt hat, war völlig nebensächlich. Selektive Wahrnehmung ist doch was Tolles.

    2. Situation:

    Von vorne kommen mir drei Damen entgegen, schön breit auf dem Weg. Kröte lief ganz rechts auf dem Grünstreifen, ich direkt daneben. Keine der Damen machte Anstalten mal ein stück zur Seite zu gehen und nein, ich laufe nicht vom Weg runter in die Wiese nur damit die Herrschaften schön nebeneinander gehen können.

    Tja, kurz vor ihnen, blieb ich stehen und zack, lief die Frau in mich rein. Kommentar "Ja, warum gehen sie denn nicht weg? Sie haben doch gesehen, dass ich komme" Ich "Der Weg gehört nicht ihnen." Andere Frau zu der Frau "Stimmt, du hättest ruhig ein stück zur Seite gehen können" Dann sind sie weiter, die Frau regte sich noch immer auf, dass ich nicht ins nächste Gebüsch gesprungen bin weil sie da lang läuft.

    3. Situation:

    Wir sitzen auf der Wiese, ca. 20 M vom Weg weg. Kommt ein Junge auf Roller, sieht uns und ruft nach hinten "Vorsicht, fremder Hund." Ich die Kröte zu mir gerufen und Leine festgehalten. Kommt ein Mann mit freilaufendem (!) Mali und rief mir zu "Behalten sie ja ihren Hund bei sich, meiner beißt!" Ich "Wie wäre es mit Anleinen?" Mann ignorierte es und brüllte auf den Mali ein, dass er nicht über die Wiese zu uns schießt. ANgeleint wurde naütrlich nicht.

    Dahinter kamen noch zwei Frauen, eine mit Kinderwagen und noch ein Mali und ein Cocker. Eine der Frauen und der Mann hatten Beide so ne Gerte dabei, die vorne flach und breit wird. Als dann ein Fahrrad kam, wurden fünf verschiedene Kommandos gebrüllt "Halt, zur Seite, Sitz, Bleib, Platz". Alle drei Hunde waren sichtlich verwirrt, Mali Zwei saß nicht schnell genug und bekam diese breite Spitze der Gerte auf den Kopf.

    Irgendwann haben sie es dann geschafft, die Wiese zu passieren. Mit viel GEschrei, zwei Schlägen und zwei extrem hippeligen Malis.

    4. Situation:

    Auf dem Weg nach Hause kam uns der Junge von oben entgegen und schrie wieder nach hinten "Vorsicht, fremder Hund." Ich meine Kröte ins GEbüsch manövriert, absitzen und gewartet. Diesmal hat der Mann es doch tatsächlich geschafft, den Mali anzuleinen und wieder gebrüllt "Halten sie den Hund weg, meiner Beißt." Ich "Wie wäre es mit einem Maulkorb?" Er "Den mag sie nicht." Während der Mali ihn fast über den Weg zog und nicht sehr nett dabei aussah.

    Beide Frauen kamen, Mali zwei lief frei und ich gerufen, dass ich keinen Kontakt will. Mali Zwei hat den Rückruf ignoriert, dann hat die Frau ihm die Gerte an den Arsch geworfen und dann kam er zurück. Sollte neben ihr laufen "Bei Mir." Hund tänzelte neben ihr, sie nochmal "Bei mir." und zack, war der Hund nach vorne durchgestartet. Zum Glück nicht zu mir. Cocker zog unterdessen den Kinderwagen am Halsband durch die Gegend und Frauchen hing hinten am Kinderwagen dran.

    Frau mit Mali Zwei mault mich noch an, dass der Hund wegen mir nicht hört und wegen meinem Hund, der die ganze Zeit brav und ruhig hinter mir saß. In dem Moment will Mali Zwei - immer noch frei - an ihr vorbei, sie packt ins Halsband und das Tier schreit auf. Sehe erst da, Stachelhalsband. Ich habe dann gesagt, dass mein Hund auch ohne Stachler hört, worauf ich zu hören bekam, "Das ist ja auch nur ein Mischling und kein reinrassiger Malinois." - gesprochen wie geschrieben. Auf eine Diskussion hatte ich keine Lust also mit der Kröte weiter gegangen.

    Und das alles auf einem einzigen Spaziergang.

    Lg Demona

  5. #64
    Kiwi
    Demona, an deiner Stelle würde ich schon längst eine Thermoskanne voll mit Beruhigungstee mit zum Gassi nehmen
    Ach du scheiii*e.... echt traurig, wie viele Leute noch meinen, alles Schäferhundige könne man nur mit ordentlich Prügel erziehen..

  6. #65
    demona
    Ich muss sagen, bis auf die Sache mit den Malis, fand ich den Tag heute eher lustig. Und es ist ja nicht jeder Tag so, aber heute ist Sonntag, es ist schönes Wetter und da sind nicht nur Sonntagsfahrer unterwegs. sondern auch Sonntagsspaziergänger und Sonntagshundehalter.

    Die Malis tun mir gelinde gesagt sehr leid. Waren wunderschöne Tiere aber so extrem hibbelig und auch teilweise völlig irritiert über die Masse an Befehlen. Die wusstsen teilweise nicht, was genau sie eigentlich machen sollen. Ich bin echt froh, dass der Mann Mali Eins an der Leine hatte - ich weiß nicht ob ich wirklich den Mut hätte mich gegen einen angreifenden Malinois zu stellen.

    Lg Demona

  7. #66
    Dunkelelfe89
    Gestern ne nette alte Dame zu mir, nachdem ich ihr erzählt hatte, dass der Hund aus der Ukraine kommt.
    "Ach - die haben da unten auch schon Hunde ? Wie viel haben sie für ihn gezahlt, wenn ich fragen darf!"
    "350 Euro Schutzgebühren."
    "Echt? Soviel? Da hätten sie ja auch nen deutschen Hund für bekommen."
    "Der ist gechipt, entwurmt geimpft..."
    "Achso ja dann."

  8. #67
    suno
    Hallo,
    gestern gab es Rache mit Blutwurst...ja ich weiß war ein bisschen gemein aber hat gut getan:

    In meiner Hood gibt es seit neustem ein recht miesepetriges Pärchen (Richtung verkniffe Verwaltungsangestellte plus Misslaunigen Leherertyp - gerade mal so 30 Jahre alt - nebst schlecht erzogenen Dackel) und ein alteingesessenes Café/Pizzaria dazu später.

    Der Anlass zur Rache:
    Rosi am Mann , sprich ganz Nah bei mir auf dem Weg zum Bäcker...wie gesagt unsere Hood, jeder kennt jeden alle Lieben Rosi (in jedem Geschäft gibt es ein Leckerlie....auch beim Bäcker. da fliegt es durch die Tür).

    Das neue Pärchen Wichtig begegnet uns, der Dackel in einem geschlossenen Körbchen am Fahrrad dreht total durch....kläfft, keift und turnt wie wild herum. Mein Mädle hebt nur den Kopf, schaut mich an wir gehen weiter...Da brüllt der Mann mir hinterher , hier ist Leinenpflicht...per Gesetzt..blabla.
    Da ich auf sowas mal gar nicht kann bin ich stehen geblieben, Rosi hat sich gelangweilt neben mich gelegt. Ich habe den Typ ausbrüllen lassen und dann gesagt:" Tut mir leid , ich konnte sie nicht verstehen, ihr schlecht erzogener Dackel ist so laut" und bin weiter gegangen.

    Die Rache
    In besagtem Café / Pizzaria (auch da sind wir bekannt und Rosi sehr geliebt) sah ich das Pärchen Wichtig mit Dackel sitzen (Biergarten). Eigentlich wollte ich gar nicht ins Café - aber den Spass habe ich mir dann doch gegönnt:

    In aller Ruhe bin ich mit meinem braven, ruhig und ausgeglichenen Mädel demonstrativ an dem Pärchen vorbei und habe mich an einen Tisch unweit des ihren, gesetzt.
    Ihr hättet mal den Terz hören sollen den ihr Hund/Dackel da veranstaltet hat...und dann wollte das Pärchen sagen wir sollten weg gehen...naja ganz schlecht wenn, man neu in der Nachbarschaft ist, einen wirklich schlecht erzogenen Hund hat und es allzu wichtig hat.

    Das Pärchen wurde vom Patrone, unter Zustimmung des gesamtem Publikums gebeten entweder ihren Hund zu beruhigen oder eben das Café zu verlassen.

    Sorry - aber manchmal muss Rache sein.

    LG Suno

  9. #68
    Kiwi
    Gefällt mir, Suno

  10. #69
    Choupette
    Dunkelelfe:
    Versteckter Text: Anzeigen
    Offtopic:

    "Echt? Soviel? Da hätten sie ja auch nen deutschen Hund für bekommen."

    Da wir einen guten deutschen Dackel haben: Wenn wir unterwegs sind, stellen wir uns manchmal vor, dass unser Dackelchen wie Adolf redet und faselnmanchmal stundenlang im besten Akzent darüber, was der Hund sich jetzt grad denken könnte. "Ein Brraunes Würrstchen krreuzt unseren Weg! Hat derr nichts beserres zu tun, dieserr verdammte Schleimerr?!" (Nacktschnecke flitzt vor Dackelchen über den Gehweg) Hat sich irgendwann mal so entwickelt, wir haben Spaß dabei....

  11. #70
    Dunkelelfe89
    Choupette - soo gemein hab ich dann doch nicht gedacht ^^ aber viell. beim nächsten Mal

  12. #71
    demona
    Hi,

    Ich mal wieder, mal was Schönes:

    Gehe mit der Gassikröte über die Hundewiese, leer, leider. Gut, also mit der Kröte ein bisschen gerannt, dann ist sie im Kreis um mich herumgejagt und hat im vollen Lauf einen Purzelbaum gemacht und sich dann über die Wiese gekullert. Sie findet das genial, macht sie ständig.

    Naja, Kröte springt auf, rennt weiter und ich werde von hinten angesprochen, "Wollen sie nicht mal gucken ob der arme Hund was hat?" Ich mich umgedreht "Bitte?" Eine Dame steht hinter mir und sagt, "Na, der arme Hund ist doch eben hingefallen, der könnte sich was getan haben." Ich zu der Kröte geguckt, die fröhlich vor sich hin schnüffelte und erklärte der Dame dann, dass die Kröte das ständig macht und das urkomisch findet.

    Die Dame lachte dann, inzwischen hatte uns die Kröte entdeckt und kam rann. Der völlig vernachlässigte Hund wurde dann von der Dame geknuddelt. Plötzlich springt sie auf, läuft vier Schritte und haut sich wieder auf den Rücken und kullert grunzend (!) über den Boden. Die Dame und ich haben Tränen gelacht.

    LG Demona

  13. #72
    Midoriyuki
    Wir waren gerade mit einer Trainingsgruppe unterwegs- 3 von 4 Hunden ziemlich böse leinenaggressiv, aber kontrollierbar und ich war ja als zusätzliche Sicherheit dabei.

    Von hinten kamen dann Radfahrer (auf einer kaum beleuchteten Strecke), die einen Hund dabei hatten- kein Thema, wenn der Hund angeleint ist, sind die Terrorkekse wie gesagt kontrollierbar.
    Der kleine Terrier war aber nicht angeleint und rannte dann auch noch zielsicher auf die Hündin zu, die für so einen Zwerg das größte Problem gewesen wäre.

    Bin dann dazwischen (juchei), Hund stoppte und Herrchen erklärte dann ganz traurig, dass sie nur manchmal was tun würde, aber eig. wäre das eine ganz Nette, ob ich sie nicht vorbei lassen könne...

    Ließ ich nicht, "erklärte" die Situation und schwuppdiwupp waren die Menschen dann verschwunden samt Hund, den sie am Geschirr hochhoben um schnell weg zu fahren.

    *seufz*
    Dass man seinen Hund einfach nicht an die Leine macht, wenn einfach kaum Beleuchtung da ist, andere Hunde (mit A****-Beleuchtung und Taschenlampen) vor einem laufen und das mitten im Wald.
    Mal ganz abgesehen davon, dass der Hund natürlich auch nicht abrufbar war.

  14. #73
    suno
    Hallo,
    heute eine sehr schöne Erfahrung gemacht.
    Rosi und Jimmy am Hundeschwimmplatz. / Fluss...kommt eine Truppe (so 18 / 19 Kids) 9 oder 10 Jähriger Mädels und Jungs, mit 3 Erziehern. Die Kinder vollkommen ausser Rand und Band...meine Hunde ziehmlich weit weg von den Kindern - desinteressiert.
    Ich komme ins Gespräch mit den Erziehern - sie meinten dass sein eine Sonderklasse auffälliger Kinder....deren Eltern sich auch nicht richtig kümmern...Sparch und Verhaltensgestört.
    3 Jungs kamen und fragten ob sie mal streicheln dürfen....(Laustärke in Höhe eines Düsejets..mit Stumpen und allem...)

    OK - ich habe kurz abgewägt, da meine Schäferhunde aber sehr gut mit Kindern können..null aggressiv sind und sehr gut hören...haben wir eine "Streichel-Schlange" gebildet...alle Kinder die wollten, mussten sich anstellen....und ganz ruhig und leise nach einander entweder das kuschlige Mädchen oder den strohigen Jungen streicheln.

    Leute, die Erzieher waren platt - die "Aggro-Schrei-Zappel-Kinder" haben 15 Minutenlang ganz ruhig und nacheinenader da gestanden - bereit zum kuscheln.

    Danach dürften sie noch bisschen herum tollen - mit der Zeit wurde es mir dann aber zu laut und unübersichtlich und wir haben uns unter großem Winken und Tschüß sagen verabschiedet.

    Ich habe mich mit den Erziehern für nächste Woche - und wenn es nicht aus Kübeln schüttet - an der gleichen Stelle verabredet.


    Hunde und Kinder sind einfach toll.

    LG suno

  15. #74
    demona
    @Suno: Das find ich toll.

    Lg Demona

  16. #75
    willi79
    Das ist doch mal was Schönes!

  17. #76
    demona
    Hi,

    Heute war der Tag der seltsamen Leute. o.O

    Situation 1:

    Mit Buri, an der Leine, da noch im Dorf. Von Rechts kommt ein Mann, ca. 10 m entfernt und Buri bleibt stehen um ihn sich anzugucken. Kein Wuff, kein Zerren, einfach stehen bleiben und gucken. Ich wollte dann weiter und Herr Wuschel hat sich zwei Mal bitten lassen, dass wir weiter gehen. Da ruft der Mann,

    "Hey, Mädchen, leg dir nen Mann zu und schaff den Hund ab wenn du eh damit überfordert bist."

    Ich: WTF??? rechte Hand hoch gehalten - mit deutlich sichtbaren Ehering und gesagt, "Danke, bin glücklich verheiratet."

    Er: "Das kann ja gar nicht sein. Eheringe sind immer golden."

    Ich: "Schönen guten TAg noch." Und ganz schnell weg. SEhr seltsamer Mann.

    Situation 2:

    Mit Gassikröte im Wald, Kröte schnuffelt sich an einem Grasbüschel fest und ich warte. Da es anfängt zu regnen, spanne ich den Schirm auf und warte weiter. War ein sehr interessantes Grasbüschel. Von der anderen Seite kommt eine Dame, gut, dachte mir, die ist noch weit weg, da kann ich die Kröte später noch rufen, die schnuffelt gerade so schön.

    Als die Dame noch 4/5 m von mir entfernt ist, bleibt sie stehen und fängt an:

    "Das ist ja unerhört. Da legt man sich nen Hund zu und ist sich zu fein, nass zu werden. Da muss man mit Schirm raus, warum legt man sich da überhaupt einen Hund zu? Kein Wunder, dass der Hund nicht hört"

    Ich "Worauf soll der Hund denn hören?"

    Sie "Na, das seh ich doch, der hört nicht." - Kröte schnüffelte immer noch an ihrem Grasbüschel und ich hatte nicht einen Befehl gegeben.

    Ich "Ich habe doch gar nichts gesagt und GEdanken lesen kann mein Hund noch nicht."

    SIe "Der Hört ja eh nicht."

    Ich "Bella, hier." - Jeah, die Kröte kam sogar - gut, das Grasbüschel war ja lange genug beschnuffelt worden.

    Sie "....."

    Ich "Schönen Tag noch." Und bin mit meiner Kröte UND meinem Schirm weiter gegangen.

    Mir stellt sich nur eine Frage: WAs hat mein Schirm mit meiner Hundeerziehung zutun?

    Ich sag ja, ich ziehe diese seltsamen Leute echt an.

    Lg Demona

  18. #77
    Mickey48
    War das jetzt nicht schon die zweite Schirmhasserin? Bei euch muss es wohl irgendwo ein Nest von denen geben.

  19. #78
    demona
    Jup, war es. Du hast Recht.

    Gibt es irgendwo ne Lobby "Contra Schirm!"

    Jetzt mal ehrlich, was ist so schlimm daran wenn ich mit Schirm Gassi gehe? Ist das unfähr dem Hund gegenüber weil er nass wird? Oder haben die alle ne Schirmparanoia? Ich versteh es nicht.

    Lg Demona

  20. #79
    Levana Rya
    lachen, man muss auch nicht alles verstehen....

  21. #80
    suno
    ...huhu demona - sorry aber du hast das so schön bildlich geschrieben, ich habe echt Tränen gelacht:

    Wir könnten ein paar Regeln aufstellen:

    Regeln für Hundehalter:

    1. Hundehaltern ist es generell verboten bei Regen mit Regenschirm den Hund aus zu führen
    2. Führt ein weiblicher Hundehalter einen Hund der nicht 100% hört gilt es den Hund durch einen Ehemann zu ersetzen.
    Sollte ein weiblicher Hundehalter einen Hund führen der hört, hat sie ihren Ehestand mit einem GOLDENEN Ehering öffentlich zu beweisen
    3. Hundehalter haben auch bei Leinenführung mind. 50 Meter vor Fremdkontakt mit anderen Menschen oder Tieren, egal ob von vorne oder hinten, in Form eines Flug-oder Hechtsprunges ins Gebüsch den Weg frei zu springen.
    Dabei darf weder der Hundeführer noch der Hund ein Geräusch von sich geben.
    4. Ein Hundeführer hat den abgesetzten Kot seines Hundes VOR dem abkoten zu entfernen.
    5. Ein Hundehalter der einen Hund über 15cm Höhe (also größer als ein Hamster) führt ist immer und in jeder Situation und grundsätzlich schuldig.

    ...fällt euch noch was ein

    HÄÄÄÄÄPPPPPIIII HÄLLLLLOOOWIIIIIEN,
    Suno

  22. #81
    demona
    Zitat Zitat von suno Beitrag anzeigen
    ...huhu demona - sorry aber du hast das so schön bildlich geschrieben, ich habe echt Tränen gelacht:

    Wir könnten ein paar Regeln aufstellen:

    Regeln für Hundehalter:

    1. Hundehaltern ist es generell verboten bei Regen mit Regenschirm den Hund aus zu führen
    2. Führt ein weiblicher Hundehalter einen Hund der nicht 100% hört gilt es den Hund durch einen Ehemann zu ersetzen.
    Sollte ein weiblicher Hundehalter einen Hund führen der hört, hat sie ihren Ehestand mit einem GOLDENEN Ehering öffentlich zu beweisen
    3. Hundehalter haben auch bei Leinenführung mind. 50 Meter vor Fremdkontakt mit anderen Menschen oder Tieren, egal ob von vorne oder hinten, in Form eines Flug-oder Hechtsprunges ins Gebüsch den Weg frei zu springen.
    Dabei darf weder der Hundeführer noch der Hund ein Geräusch von sich geben.
    4. Ein Hundeführer hat den abgesetzten Kot seines Hundes VOR dem abkoten zu entfernen.
    5. Ein Hundehalter der einen Hund über 15cm Höhe (also größer als ein Hamster) führt ist immer und in jeder Situation und grundsätzlich schuldig.

    ...fällt euch noch was ein

    HÄÄÄÄÄPPPPPIIII HÄLLLLLOOOWIIIIIEN,
    Suno
    6. Jeder Hund muss jedem Hund in jeder Situation, zu jeder Tageszeit und an jedem Ort Hallo sagen. Unterbindet der Hundehalter das, ist er ein Tierquäler und hat den Hund abzugeben.

    7. (passend zu Punkt 4.) Der Halter einer Hündin hat deren Urin aufzunehmen damit man die beobachtenden Menschen zufrieden stellen kann. Denn von diesen Menschen ist nicht zu erwarten, dass sie die Erklärung "Das ist eine Hündin, die pinkelt so" auch verstehen.

    8. Ein Hund hat sich immer nett zu verhalten. Zeigt er ungewollt hündisches Verhalten, wird er als aggressiv eingestuft und darf fortan nur noch mit Maulkorb, an der kurzen Leine und zu Tageszeiten, wo kein anderer Hundehalter unterwegs ist, geführt werden.

    9. Ein Hund hat immer und mit jedem anderen Hund spielen zu wollen. Sollte dies nicht sein, ist der Hund verhaltensgestört und hat eingeschläfert zu werden.

    10. (passend zu Punkt 9) Eine Hündin, die keine Welpen mag und der das Wort "Welpenschutz" nicht geläufig ist, ist ebenfalls verhaltensgestört und gehört ebenfalls eingeschläfert.

    Alle meine Punkte habe ich selber schon zu hören bekommen, in mehr oder weniger krassen Ausführung.

    Lg Demona

  23. #82
    Kiwi
    Wahnsinn was es bei euch für Idioten gibt
    Gut, dass das Schwabenvolk hier so introvertiert ist und einen wirklich nur anspricht, wenns gar nicht anders geht...

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Demona, besonders deine Erfahrungen würden sich schon für ein Sketchebuch für Hundehalter eignen

  24. #83
    demona
    Hi,

    Ich schon wieder und ja, ich ziehe diese Leute an. Irgendwann schreib ich ein Buch "Die Welt ist ein Irrenhaus."

    Erlebnis von heute:

    Wieso muss man alles persönlich nehmen?

    Heute an der Straße, Gassikröte an der Leine und wir stehen vor einer Einfahrt. Auf der anderen Seite kommt ein junger Mann mit Dobermann an der Leine, hübsches Tier, hätte noch schöner ausgesehen wenn er nicht voll kupiert gewesen wäre. Dobermann sieht uns und zieht sein Herrchen auf die Straße.

    Ich gerufen, "Bitte den Hund nicht her lassen, ich möchte keinen Kontakt."

    Da ist der Kerl völlig ausgeflippt, "Ich dumme SChl**pe, soll mich nicht so anstellen. Das wäre kein Kampfhund, der will nur Hallo sagen. Immer diese Vorurteile und diese dämlichen Ansichten gegenüber Listenhunden. Immer diese hysterischen Weiber, du blöde F***e." Usw. - und wurde währendessen weiter über die Straße gezogen.

    Ich meine Kröte in die Einfahrt bugsiert und ihn nochmal gebeten, den Hund weg zu nehmen. Dobermann sah sehr nett aus, der wollte wirklich nur Hallo sagen aber a) nicht an der Leine und b) nicht an der Straße. Ich kam allerdings nicht dazu den Herren darüber aufzuklären, dass er auch einen kleinen, weißen Wuschelhund haben könnte und ich trotzdem keinen Kontakt will.

    Er riß dann seinen Hund weg, stampfte auf seine Straßenseite zurück und rief noch, wenn er mich noch mal da sehen würde, würde er den Hund abmachen und dann beißt er meine Dreckstöle tot.

    Und bei der Reaktion wundert er sich, dass die Leute einen Bogen um Listenhunde machen - wohl gemerkt, ist der Doberman bei uns gar kein Listenhund. Und so nett wie der Hund wirkte, würde der alles tun aber nicht beißen, glaube ich zumindest nicht. Aber bei dem Mann wäre ich mir nicht so sicher.

    LG Demona

  25. #84
    suno
    Offtopic:

    Huhu,
    naj also F*** und Schl*** ist einfach assi und geht gar nicht

    Nur man nimmt es schon persönlich wenn einem jemand wortwörtlich und ohne Erklärung zuruft: ......Ich wünsche/möchte keinen Kontakt" Sei ehrlich so richtig freundlich kommt das nicht rüber. Vielleicht wäre eine freundlichereVersion einfach netter und würde dann nicht so drastische Reaktionen hervorrufen.
    Keine Kritik an dir....einfach mal so als Idee.

    Ganz nebenbei war das Verhalten des Mannes (und auch "halten seines Hundes") unmöglich! Zumal wir groß- und gefährtlich aussehnd / geltende Hunde eine besondere Verantwortung unseren Mitmenschen / Mithunden gegenüber haben - finde ich.

  26. #85
    demona
    @Suno: Ich weiß nicht, ich habe freundlich gerufen, "Bitte den Hund nicht ran lassen, ich möchte keinen Kontakt." Ich bin ja gerne bereit zu einer Erklärung aber wenn ich gleich so angemault werde?

    Ich habe weder hektisch noch hysterisch reagiert, ich bin locker stehen geblieben und habe auch meinen Hund nicht am Halsband durch die Luft gerissen. Ich stand einfach locker da und habe ihn gebeten, seinen Hund bei sich zu behalten.

    Ernst gemeinte Frage, wie soll ich das freundlicher formulieren? Ich habe ehrlich gesagt keine Lust erst einer zwei SEitige Erklärung zu verlesen warum ich jetzt keinen Kontakt möchte. Das ist nicht böse gemeint aber meistens hat man gar keine Zeit um sich lange zu erklären, denn dann ist der Hund schon da und dann bin ich schon gefragt, den Hund zu blocken.

    Zumal es auch keiner versteht wenn man sagt, dass man hier keinen Kontakt möchte weil der EIGENE Hund sonst total hohl dreht und dann fipsend und quitschend in der Leine hängt weil sie spielen möchte.

    Ich habe wirklich kein Problem damit mich zu erklären warum und wieso aber in diesem Ton? Wenn mich jemand normal fragt, "Ja, warum denn nicht?" Dann bekommt derjenige eine normale Erklärung.

    Lg Demona

  27. #86
    suno
    @demona.
    Ja ich weiß durchaus was du meinst und gebe dir auch vollkommen Recht. Es ist im Prinzip ja auch egal wie du / oder man ein Nicht.Kontakt-haben-wollen formuliert. Du sprichst ein Nein aus und das sollte ganz einfach akzeptiert werden....und die Beschimpfungen gehen gar nicht - das ist klar.
    Habe nur drüber nachgedacht...warum der andere so ausgeflippt sein könnte...wobei das dann auch egal ist - denn das war einfach nur asozial.
    LG Suno

  28. #87
    demona
    Es ist ja teilweise so, dass ich mich selber ärgere weil ich mir einen super tollen Hund entgehen lassen muss wegen dieser Regel. Aber ich sehe es halt an meiner Gassikröte, die ist wesentlich ruhiger beim spazieren gehen geworden, nicht mehr so überdreht weil sie genau weiß, dass es auf bestimmten Strecken keinen Kontakt gibt. Wenn ich das jetzt jeh nach Sympathie oder Rasse ändere, wird der Hund ja völlig meschuge.

    Wir haben den Tag einen Herren mit weißem Schäferhund-Junghund getroffen, ich habe mich tierisch geärgert aber meine Regel durchgesetzt. Der Herr war auch sehr verständnisvoll, hat seine Hündin sofort ran geholt und da konnte ich beim Vorbeigehen auch noch erwähnen, dass er einen bildschönen Hund hat. Hat ihn sichtlich gefreut.

    Aber an der Straße und dann noch an der Leine, ne, danke, da brauch ich keine aufgedrehte GAssikröte.

    Und ich glaube, der Herr hat wirklich schlechte Erfahrungen mit anderen Hundehaltern gemacht aber mit so einem Verhalten macht er es nicht besser. Er hätte ja nur normal was sagen müssen, dann hätte ich es ihm erklärt aber so?

    Lg Demona

  29. #88
    willi79
    demona, du solltest wirklich mal über ein Buch nachdenken

    Gestern, hatte ich auch nochmal eine interessante Begnung.

    Ich war mit Balou im Wald unterwegs, und habe auch hin und wieder mit den Dummys gearbeitet. Da es gestern den ganzen Tag geregnet hat,
    sah Balou auch dementsprechend aus.
    kommt mir auf dem Rückweg ein älteres Ehepaar entgegen, ich Balou rangerufen, aber wir gehen weiter. Sagt der Mann, ; mann ist das heute ein Mistwetter,niht wahr?
    Ich grinse freundlich, antworte; nunja am Wetter ändern wir ja nix, uns macht es nix aus. Ich will weiter- da sagt die Frau;
    Sind sie sich da sicher, dass es ihrem Hund nichts ausmacht? Sehen sie doch mal wie der aussieht!
    ganz nass und dreckig, sein schönes Fell ganz mit Batsch verklebt, tststs...
    Ich ; Öhm...

    sie brabbelte dann im weitergehen noch weiter vor sich hin, aber ich habs nicht mehr verstanden...

    Da gehe ich EXTRA OHNE Schirm , und dann sowas...
    ich fand ich Balou garnicht sooo schlimm aus...
    Versteckter Text: Anzeigen



    total unglücklicher Hund, weil dreckig



  30. #89
    Schattenseele
    Das finde ich jetzt allerdings auch nicht schlimm

  31. #90
    Para
    tsetse... wie kannst du nur Willi - solch ein dreckiger Hund ist doch tooooooooooooooootal unglücklich.

    Die Geschichten mit dem nicht gewollten Kontakt kann ich nur unterschreiben.
    In der Hundeschule wir extra und immer wieder betont - lasst die Hunde an der Leine keinen Kontakt haben. Bei kleinen Hunden ist das immer händelbar. Aber ab einer gewissen Größe hängt man später wie ein Fahne hinter dem zerrenden Hund....
    Aber irgendwie... ignorieren einen immer alle Menschen. Inka kennt das nicht anders. Sie bleibt dann neben mir. Sie sendet aber auch Zeichen aus, dass niemand seinen Hund zu ihr lässt. - aber irgendwie wollen immer alle den süßen kleinen Dackel streicheln.... und der eigene Hund soll mal "Hallo" sagen. *gnarf*
    Ich bin aber noch nicht soweit, dass ich dem heraneilenden Hundehalter erkläre: "nicht ranlassen - unsere haben Zwingerhusten" oder "bitte wegbleiben, wir haben Flöhe".

Diskussion zum Thema Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund im Forum Hundehütte bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund Bemerkenswerte Erlebnisse und Sätze mit Hund

  1. Sätze-Spiel
    Von Schnuckelhamster im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 01:06
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.03.2010, 23:03