5 Jähriges Pferd - "Belastungsfrage" (neues Pferd)



  1. #1
    tessa-Ami-Keith

    5 Jähriges Pferd - "Belastungsfrage" (neues Pferd)

    Hallo,

    war schon eine Ewigkeit nicht mehr hier online - ich hab jetz seit ca 4 Monaten ein neues Pferd, einen (seit Mai) 5 Jährigen Trakehner Wallach *_* mit viel Blutanteil.
    Eignung Dressur und Springen - ich wollte ja ein Springpferd. Naja, er ist ein super Pferd! Hab mich sofort verliebt und er geht (meistens) ganz artig, ich würde mal sagen altersgetreu
    Er wurde mit fast 4 Jahren angeritten und 6 x die Woche gearbeitet, 1x davon Springen (im Parcour).

    Da ich teilweise noch unsicher bin was das angeht(natürlich hab ich Unterricht und frage
    meine Trainer da auch, aber will generell nochmal ein paar Meinungen hören) will ich eben paar ANregungen hier holen
    Ich reite ihn normalerweise jeden Tag, manchmal an einem Tag nicht bzw gehe nur ne kleine Runde ins Gelände oder reite ihn lösend und lockernd, also ohne dass es für ihn anstrengend wird.
    An den anderen Tagen trainiere ich Dressur, oft auch kombiniert mit Stangen oder ein paar Cavaletti und an ca 2 Tagen die Woche springe ich ihn, allerdings teile ich es auf also springe dann nur niedrigere Sprünge und nicht zu viele, damit er nicht überlastet wird.
    Ich persönlich denke, es ist besser zweimal zu Springen als einmal und dafür so viel wie bei den zweimal EInheiten?

    Und jetzt die eigentliche Frage: Ist es zu viel, ihn am Wochenende je 2x am Tag zu reiten?
    Er hat viel Ausdauer, arbeitet super mit und hat auch viel Energie, ich reite ihn dann einmal normal und einmal eher locker nur 15-25 min (und davor und danach natürlich Abreiten).
    Meint ihr das ist für das Alter ok?
    Lasse ihm natürlich lange genug Pause dazwischen und habe eigentlich nicht das Gefühl, dass es ihm schadet. Mache ja eh nie so lange, eine normale Einheit bei mir ist ca 5 min am langen Zügel, 10-15 Min Schrittarbeit, 10-15 Min Trabarbeit, 5-10 Min Galopp und dann noch trockenreiten - alles natürlich mit Pausen zwischendurch. Komme im Schnitt also auf 40-45 Minuten

    Würde ihn in den Ferien oder ab und zu vor der Schule auch gerne mal reiten, aber nach dem gleichen Prinzip, also einmal nur ganz leichte Arbeit und einmal normal, beides aufeinander abgestimmt.

    Bin für freundliche Anregungen bzw Kritik oder Tipps offen :-)
    Glg

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.



  3. #2
    Missymannmensch
    Für meine persönliche Empfindung ist es zu viel für so ein junges Pferd. Da spielt weder die Rasse noch Abstammung eine Rolle.

    Zu gute halten kann man, das es "spät" angeritten" wurde.

    Lg shorty

  4. #3
    tessa-Ami-Keith
    Zitat Zitat von Missymannmensch Beitrag anzeigen
    Für meine persönliche Empfindung ist es zu viel für so ein junges Pferd. Da spielt weder die Rasse noch Abstammung eine Rolle.

    Zu gute halten kann man, das es "spät" angeritten" wurde.

    Lg shorty
    Hi, ok danke für deine Meinung! :-)

    Lg Tessa

  5. #4
    lalla

    Belastung

    Hi,
    ich hab die Erfahrung mit 5-jährigen gemacht, dass es die Kleinen immer eher freut, viel bewegt zu werden! Natürlich solltest du darauf achten, dass er nicht zu sehr pumpt, aber in diesem Alter sind die meisten Pferde sehr belastbar (es sei denn, er hat/hatte Beinverletzungen o. ä.)
    LG
    Laura

  6. #5
    honeyleschoki
    Halli Hallo, ich denke, es hängt auch von deinem Pferd ab...
    Wie die Ausdauer ist, wie ausgeprägt Muskeln... Grundsätzlich würde ich sagen 2x sollte mit dem nötigen Kraftfutter möglich sein,
    solange er genug Ruhephasen bekommt. Du kannst ihn ja langsam daran gewöhnen, vielleicht einfach noch mal kommen und etwas mehr spazieren führen, oder nicht so lang reiten, jewals 30 min. Einheiten oder so. Ich kenne auch 5 jährige Schulpferde die 4x am Tag laufen. Und die kommen damit klar. Aber sie haben die Lust am arbeiten verloren. Da kommt es immer häufiger vor, dass sie mitten auf dem Weg zum Platz anhalten und einen mit angserfüllten Augen ansehen. Kommt auf dein Pferd an und wie du ihn reitest Würde aber ein Müsli evtl. extra nach dem Training verfüttern

    Hoffe konnte helfen,
    LG HoneyLeSchoki

  7. #6
    Calimero
    Ich finde das ehrlich gesagt auch zu viel. Was hast du denn für Ziele, dass einmal am Tag reiten nicht reicht?
    Dass das Pferd belastbar ist, mag sein, wird sich aber ggf dennoch im Alter dann gesundheitlich rächen. Mir wärs das nicht wert.

    Meiner Meinung nach ist fast jeden Tag wirklich arbeiten völlig ausreichend für ein Pferd.

    Für mich klingt das etwas so, als hättest du nur einfach Lust, nochmal am Tag zu reiten, hast du nicht inzwischen noch drei andere Pferde, die du reiten könntest?

  8. #7
    Luna & Artemis
    Der Thread ist knapp ein Jahr alt
    *10 Zeichen*

  9. #8
    moonlit
    Der Thread ist schon fast ein Jahr alt

  10. #9
    Calimero
    Oh wie peinlich, das hab ich voll übersehen

    Honeyleschoki, bitte grab doch keine so alten Threads aus, die te wird sich wohl inzwischen ihren Weg gesucht haben.

  11. #10
    Puschmuck
    Wo das Thema gerade wieder hoch geholt und bei der Suche auch von Anfängern gelesen wird:

    Es ist zu viel. Wer dieses Pensum einem so jungen Pferd zumutet, zeigt deutlich, dass er entweder nicht so viel weiß über Entwicklung und Anatomie, oder dass das Pferd eben nicht so wichtig für die Person ist.

    Dinge, die man mit Pferden tun kann, aber nicht sollte, wenn man diesem Pferd ein langes und möglichst lange gesundes Leben ermöglichen möchte, gibt es vieles.

    Man kann (Western)Pferde schon mit 2Jahren einreiten und trainieren, aber wenn man sich in dem Sport so umguckt, sieht man, dass die Leistungsspitze bei deutlich unter 10 Jahren liegt. Danach sind sie 'durch', sprich zu kaputt um im Sport noch was zu zeigen.

    Tölt kann man auch auf Teufel komm raus trainieren, teils 'nette' Hilfsmittelchen verwenden und hat dann später nicht nur unglaublich verspannte Tiere, sondern durch diese dauernde An- und Verspannung körperliche Veränderungen, die unnötig frühen Verschleiß bedeuten.

    Distanzpferde dürfen erst 5j mit kleinen Einführungsritten anfangen, Kurz- und Mitteldistanzen ab 6 Jahren und die ganz langen frühestens ab 7 Jahren. Weil Sehnen eben viel länger brauchen als Muskeln, um ordentlich trainiert zu werden.


    Natürlich kann man auch ein 3j schon für große Distanzen trainieren und das wird er auch mitmachen. Viele Pferde haben eine "Will to please" und wollen gefordert werden und dem Reiter gefallen. Da ist der Reiter gefordert FÜR das Pferd zu entscheiden und nicht seine eigenen Triebe und Spaß in den Vordergrund zu stellen. Das Pferd ist nicht ewig 3 Jahre alt. Es soll auch 12, 15 und hoffentlich noch älter werden und dabei immer noch möglichst ohne nennenswerte Knochenveränderungen(Arthrose usw) oder chronische Sehnenprobleme leben können, die fürs Pferd Schmerzen bedeuten und für den Reiter möglicherweise eine Unbrauchbarkeit des Pferdes, Zusatzfutter, ein Extra an Betreuung und hohe medizinische Hilfe heißen, die alle mit hohen Kosten verbunden sind.

    Wenn einem das alles Schnuppe ist, na dann hau rein. Vielleicht hat man gar nicht vor, ein Pferd so lange zu besitzen und stößt es eh nach...5Jahren?... wieder ab. Wenn der nächste PB dann die Probleme ausbaden darf, muss das ja nicht interessieren.
    In diesem Forum haben Tierschutz und -liebe aber einen höheren Stellenwert.
    Da hilft kein "Ach, das muss jeder selber wissen..", oder "du merkst ja schon, ob das so hinhaut..".
    Bänder und Sehnen sind langsamer in der Entwicklung, als Muskeln. Knochen noch nicht vollständig ausgewachsen. Wer da übertreibt, schadet dem Pferd. Nicht heute, nicht morgen. Langfristig aber schon.

  12. #11
    Bec
    Zitat Zitat von Calimero Beitrag anzeigen

    Honeyleschoki, bitte grab doch keine so alten Threads aus, die te wird sich wohl inzwischen ihren Weg gesucht haben.

    Nur mal zur Info...das Thema ist wirklich alt und Tessa wird das schon hinbekommen haben..

  13. #12
    Puschmuck
    Gelesen hatte ich das schon. Für die TE ist es nach 1 Jahr nicht mehr interessant, aber jeder, der die Suchfunktion nutz, liest es trotzdem. Honeyleschoki wird es wohl ähnlich gegangen sein, die nächsten haben auch nicht drauf geachtet.....

    Und meine Begründung, warum ich noch etwas dazu schreibe, habe ich auch im ersten Satz dazu abgegeben.

  14. #13
    Calimero
    Die Frage war eigentlich weitgehend geklärt, ich denke, der Thread darf sich jetzt gerne wieder schlafen legen, auch Leute, die die Suchfunktion benutzen, finden hier eine Antwort. Sonst kann ja jederzeit noch gefragt werden .

Diskussion zum Thema 5 Jähriges Pferd - "Belastungsfrage" (neues Pferd) im Forum Pferde Ausbildung und Reiten bzw. Hauptforum Pferde Forum:
...

Ähnliche Themen 5 Jähriges Pferd - "Belastungsfrage" (neues Pferd) 5 Jähriges Pferd - "Belastungsfrage" (neues Pferd)

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 22.05.2016, 14:09
  2. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.03.2014, 20:35
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.02.2014, 19:34