Rotkehlchen und Meise füttern



  1. #31
    Momole
    ahhh danke, klassischer Fall von falsch gedacht noch eine Frage, eine
    Freundin sagte mir, dass man zur Fütterung von Wildvögeln auch kernige Haferflocken nehmen kann, die mit Sonnenblumenkernen verührt und dazu Rosinen. Ist das richtig und wenn ja wieviel Öl muss man denn da drankippen?

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in Wildvögel am Futterplatz geworfen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?!



  3. #32
    Laura
    Sonnenblumenkerne und Rosinen würde ich nicht mit Öl verrühren, die saugen das nicht richtig auf. Haferflocken oder generell Getreideflocken eignen sich da besser für (ölige Flocken kann man natürlich auch mit SBK und Rosinen vermengen). Öl nur so viel nehmen, dass die Flocken das gut aufsaugen, sie dürfen nicht vor Öl triefen, ansonsten versauen die Piepser sich das Gefieder.
    Ich mache Haferflocken mit pflanzlichem Öl ein bisschen in der Pfanne warm, dann nehmen sie das Öl besser auf. Aber nur schwache Hitze, nicht rösten Alternativ kann man auch pflanzliches Fett erhitzen und Futter darin einrühren - das Fett härtet wieder aus und ist dann sowas wie ein selbst gemachter Meisenknödel. So mache ich meine Fettfutterröhren. Das mögen alle gern










  4. #33
    Micarusa
    Wirkliche angaben weiß ich jetzt nicht für das Öl, aber nicht zu viel nehmen. Das Öl in die Pfanne geben, warm werden lassen und dann die Haferflocken leicht anbraten (dürfen nicht braun werden). Durch das Anbraten verringert man die Gefahr das zu viel Öl an den Körnern bleibt und somit das Gefieder verschmutz /beschädigt.

    Edit: Laura das sind echt tolle Bilder und Gäste bin Neidisch

  5. #34
    Momole
    danke euch

  6. #35
    Barcelos
    Wow, was für tolle Bilder!
    So viele verschiedene Vögel haben wir hier dann nicht, es sei denn ich halte alles was klein ist für Spatzen, was gut möglich wäre.

    Wir hatten gestern auch ein Rotkehlchen zu Besuch. Und mein Freund schwört, dass er gestern 2 Meisen gesehen hat statt wie bisher nur eine. Es wird also langsam.


    Dann haben wir gestern noch so einen Teller zum Aufhängen gekauft wo man auch schön das Futter reinstreuen kann, eine Meise hat den Teller auch schon für sich entdeckt. Irgendwie sind wir grad im Vogelfütterwahnsinn.
    Ein Vogelhaus haben wir aber nicht, wäre das denn in irgendeiner Form wichtig?

  7. #36
    Momole
    Barcelos, ich beneide Dich ums Rotkehlchen, die sehen wir hier noch garnicht. Was den Vögelfütterwahnsinn angeht, gehts mir genauso
    Hab auch zwei Fragen 1. Hab nun Rosinen dazu getan, die werden aber offenbar noch für doof befunden. Ich hab die ungezuckerten ungeschwelften genommen, die sonst mein Kaninchen als Leckerli bekommen ab und an. Sind das womöglich die Falschen? Sie sind ja doch recht groß und klebrig und weich?

    2. Eben war ein sehr schüchternes Vöglein da, hat auch mehrere Anflugversuche gebraucht bis es geschafft hat auf dem Teller zu landen. Etwas größer als eine Meise, sehr dünn und grüngelb, mehr ins hellgelbe gehend. Was ist das? versteht sich mit den Meisen, macht aber sofort nen Abgang wenn der Kleiber kommt

  8. #37
    Micarusa
    Grün gelb klingt nach Grünfink Die Rosinen kannst du erstmal drausen lassen, bei mir hats auch gedauert bis da mal jemand ran geht. Mittlerweile gehen dort alle dran, Amsel (im moment leider nicht da) Spatzen, Meisen und Elstern.

    Edit, kann aber auch ein Erlenzeisig sein, sind aber von der größe her mit Blaumeisen gleich

  9. #38
    Momole
    Hab mal gegoogelt , es ist ein Grünfink Danke
    Die Rosinen lass ich dann einfach mal liegen. Gibt es Bäume, die besonders Vogelfreundlich sind, ich muss zwei Bäume Pflanzen , welche wären da am Besten?

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Barcelos Vogelhäuschen haben wir auch überlegt

  10. #39
    Micarusa
    Meint ihr jetzt Vogelhäuschen (also Nistkasten) oder Vogelfutterhäuschen?

    Im Winter gehen gerne auch Vögel ins Vogelhäuschen um dort zu schlafen, Futterhäuschen könnt ihr aber auch noch aufstellen wenn ihr wollt^^

    Danie, du kannst vlt ein Ahorn, Plantane oder/und Esche Pflanzen. Die Rinde ist schön für Insekten, da können sie sich drin verstecken und ist gleichzeitig Nahrung für die Vögel. Im Winter benutzen gerne Kleiber die Rinde als Nuss versteck.
    Bäume mit rauer Rinde locken viele Vögel an wegen den Insekten. Vlt hast du dann auch glück das mal ein Garten oder Waldbaumläufer am Baum hoch klettert
    Die Plantane hat im Hebst viele Samen und das fressen sich gerne Stieglitze satt.

  11. #40
    Momole
    ooh klasse, Platane hatten wir schon im Auge und wenn das jetzt auch noch Vogelgerecht ist umso besser. Eschen haben wir hier schon 4 stehen, daher wirds wohl keine Esche mehr werden. Ebenso zwei Ahorn. Mal gucken was das zweite wird, aber Platane ist schon mal super

    ich meinte Vogelfutterhäuschen *glaub ich

    also die Dinger : unten Brett, oben Dach drüber, ohne Seitenwände

  12. #41
    Micarusa
    ich meinte Vogelfutterhäuschen *glaub ich

    also die Dinger : unten Brett, oben Dach drüber, ohne Seitenwände
    Warum nicht, muss nur gut einsichtbar sein damit die Vögel schnell Flüchten können wenn mal ein Greifvogel oder anderes kommt, aber auch in der nähe von Bäumen und Büschen, damit sie sich schnell verstecken können.

  13. #42
    Momole
    aber ist es nötig? Oder reichen freie Flächen?

  14. #43
    Micarusa
    Nötig nicht unbedingt, aber auf freien Flächen wird das Futter schneller Nass bzw wird es im Winter falls es schneit, zu schnell bedeckt und die Vögel Kackern ja auch und so verschmutz das Futter schnell.

  15. #44
    Momole
    ja stimmt dann muss wohl doch noch ein Häuschen her

  16. #45
    Laura
    Zitat Zitat von Barcelos Beitrag anzeigen
    Wow, was für tolle Bilder!
    So viele verschiedene Vögel haben wir hier dann nicht
    Danke, das ist sogar nur eine kleine Auswahl von dem, was mich besuchen kommt

    danie, wenn ihr Platz für ein Häuschen habt, würde ich persönlich eins aufstellen. Ist wettertechnisch einfach praktischer.

  17. #46
    Momole
    ja muss mal gucken, wohin , würde gern dann auch keins in einen Baum hängen sondern eins zum hinstellen, hab da nur Bedenken wegen der Katzen , die hier rumlaufen

    Irgendwelche Tipps wie man möglichst katzenunfreundlich gestalten kann

  18. #47
    Micarusa
    Es gibt so eine sicherung die man an Bäumen dran macht um Nistkästen vor KAtzen oder anderen Räubern zu schützen, ich denek da kann man auch was für´s Füttern "Umbauen"
    Schau mal hier etwas weiter unten : http://www.wildvogelhilfe.org/nisthi...legenheit.html

  19. #48
    Momole
    Das sieht ja gefährlich aus Da käme dann tatsächlich keine Katze mehr hoch

  20. #49
    Laura
    Also mein Häuschen steht auf einem Pfahl und theoretisch sogar in Sprunghöhe einer Katze (sonst käme ich nämlich selbst nicht mehr dran, da es am Hang steht), aber die Umgebung macht es einer Katze unmöglich, sich an einen wachsamen Vogel unbemerkt anzuschleichen. Würde daher situationsbedingt entscheiden, ob ein Schutz nötig ist oder nicht.

  21. #50
    Barcelos
    Also ich dachte wenn auch an ein Futterhäuschen und hätte wenn auch gern eins mit Pfahl zum Aufstellen. Allerdings stellt sich mir grad die Frage: "Klar ist das Futter trockener und sauberer in so einem Haus, ABER wie sollen denn da die ganzen Vögel dran kommen? Ist vielleicht ne doofe Frage, aber in der Spitzenfütterungszeit sind hier mal locker bis zu 50 Spatzen und einige Tauben. Amseln scheint nur ein Paar zu kommen und von den großen schwarzen Vögeln (vielleicht sollte ich doch mal versuchen die zu fotografieren, langsam wird mir das große schwarze Vogel sagen peinlich) auch nur ab und an einige. Aber allein schon die ganzen Spatzen passen doch in kein Futterhaus der Welt.

  22. #51
    Momole
    Barcelos das mit den großen schwarzen Vögeln kann ich gut verstehen ich kann die auch nicht auseinanderhalten

  23. #52
    Laura
    Es gibt ja Futterhäuser in verschiedenen Größen und auch richtig große Modelle - die dann allerdings dementsprechend teuer sind. Selber bauen hilft
    Es müssen ja nicht alle Vögel gleichzeitig reinpassen. Von meinen 30 Spatzen gehen nur rund 5-10 ins Häuschen und schmeißen dabei so vie raus, dass der Rest sich am Boden bedienen kann

  24. #53
    Barcelos
    Hihi Danie, schön, dass es nicht nur mir so geht. Ich bin ja schon froh, dass es überhaupt so 5 Vögel gibt, die ich erkenne.

    Selber bauen? Laura, wir kriegen ja mit Mühe und Not nen Nagel in die Wand. Wie dürfen alles machen, aber nicht selber irgendetwas bauen. Als Besitzer von 4 linken Händen kommt das gar nicht gut.

    Aber dann schauen wir uns einfach mal um. Wenn wir ein Futterhaus sehen, was uns zusagt, dann wird es mitgenommen und wenn nicht, dann bleibt es bei Bodenfütterung.

    Mit einem Foto von den großen schwarzen Vögeln gestaltet es sich insofern schwierig als dass ich so eine miese alte Billig-Cam habe, dass ich richtig nah ran müsste, was den Vögeln aber nicht gefällt. Aber ich versuch es weiterhin!

  25. #54
    Momole
    Barcelos noch ne Gemeinsamkeit: Die olle Kamera

  26. #55
    Laura
    Barcelos, google doch mal verschiedene Krähenarten. Ich tippe auf Rabenkrähe.

  27. #56
    Barcelos
    Hm, auch nach googeln würd ich bei Dohle bleiben. Ich bilde mir ein, dass die Vögel, die ich hier meine genau wie die Vögel bei Dohlen-Bildern am Kopf so ne andere Färbung haben oder so, aber ganz ehrlich, sie sind alle groß und schwarz - Dohlen wie Rabenkrähen.
    Aber falls es ein Hinweis ist - ein Paar nistet bei uns unterm Dach.

    Und wo Danie weiter oben Grünfinken hatte: Sind die im Winter noch da oder fliegen die weg? Wenn sie wegfliegen hätte ich nämlich dann auch endlich eine Idee was für Vögel hier im Frühjahr/Sommer immer an den Sloten/Feldern rumflattern. Wir nennen sie immer Gelblingen, weil sie wie kleine Spatzen mit gelben Bauch aussehen.

  28. #57
    Farlo
    Hallo,

    ich füttere seit vielen Jahren ganzjährig und habe dabei die unterschiedlichsten Futterhäuser und Silos ausprobiert. Die liebsten sind mir Futtersilos dieser Bauweise:



    Man kann sie leicht ganz auseinandernehmen und somit gut reinigen. Das Futter bleibt zumeist trocken (ausser es regnet bei starkem Wind, sodass Schlagregen einfällt. Aber das passiert auch bei Futterhäusern.), es wird kaum von den Vögeln beschmutzt, da der Vogelpopo über den Rand zeigt.

    Von diesen Dingern habe ich vier- drei hängen in den Bäumen, einer steht leicht erhöht auf einem Backstein und ist mit Maisbruch gefüllt. Daran bedienen sich Ringel- und Türkentauben, Sperlinge, Elstern und Rabenkrähen, seltener mal Amseln.
    Die hängenden sind mit geschälten Sonnenblumenkernen, einer mit Fettfutter gefüllt. Daran bedienen sich alle, ausser Amseln und Rabenkrähen, die keinen Halt daran finden. Auch Elstern kommen nicht so gut klar, ausser einem hellen Köpfchen, der den Bogen raus hat, wie er sich festhalten muss

    Ausser Knödelhalter, die auch in den Bäumen hängen, habe ich alles Andere wieder abgeschafft, weil es zu schnell verschmutzt wird oder schlecht zu reinigen ist.

    Zum Standort: die Silos hängen bei freier Rundumsicht, mit Gebüsch im Abstand von ca. 8 bis 10 Metern. Näher am Gebüsch lässt Katzen leichteres Spiel, sie lauern unterm Gebüsch und schnellen dann vor. Ist das Gebüsch zu weit entfernt, haben die kleinen Vögel es zu weit, um schnell vor Greifvögeln fliehen und in eben diesen verschwinden zu können. Solche Futterstellen werden zwar auch aufgesucht, aber wenn sie die Wahl haben, gehen sie lieber an die mit eben diesen Bedingungen- freie Sicht mit nahem, aber nicht zu nahem, Gebüsch.

    Es gibt auch noch eine Futterstelle für die Weichfresser unterm Terrassentisch, aber das ist jetzt wieder eine andere Geschichte....

  29. #58
    Momole
    ich hab mal ne doofe Frage, wir wohnen ja in einem Gebiet mit vielen Zugvögeln, aufgrund der Vogelgrippe müssen nun hier ab Freitag Hühner, Gänse etc in Risikogebieten in STällen bleiben, diese Risikogebiete sind direkt in der Nähe, können sich Singvögel, Raben etc auch damit anstecken?

  30. #59
    Laura
    Zitat Zitat von Barcelos Beitrag anzeigen
    Und wo Danie weiter oben Grünfinken hatte: Sind die im Winter noch da oder fliegen die weg? Wenn sie wegfliegen hätte ich nämlich dann auch endlich eine Idee was für Vögel hier im Frühjahr/Sommer immer an den Sloten/Feldern rumflattern. Wir nennen sie immer Gelblingen, weil sie wie kleine Spatzen mit gelben Bauch aussehen.
    Grünfinken sind Standvögel, ziehen also nicht weg. Vielleicht Goldammern? Obwohl das auch keine Zugvögel sind.

  31. #60
    Micarusa
    Es gibt so viele "Gelbliche" Vögel. Was gerne über Fledern im Schwirrflug über feldern fliegen, sind z.b. Schafstelzen.
    Grünfinken sind " vegetarier" sie ernähren sich von Samerein, Knopsen und Beeren, da denk ich das sie den schwirrflug nicht so machen.(aber auch nur ne vermutung)
    Auch Goldammern fressen mehr Sämerein und fangen nur für ihre Jungen Insekten.

Diskussion zum Thema Rotkehlchen und Meise füttern im Forum Wildvogel Forum bzw. Hauptforum Vogel Forum:
...

Ähnliche Themen Rotkehlchen und Meise füttern Rotkehlchen und Meise füttern

  1. freundliche Meise
    Von mackie1 im Forum Wildvogel Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.10.2014, 16:08
  2. Rotkehlchen kümmert sich nicht mehr um Nest!
    Von Tanin im Forum Wildvogel Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.06.2013, 22:06
  3. Die Rotkehlchen sind wieder da
    Von Tiger_09 im Forum Wildvogel Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 13:35
  4. junge meise gefunden ..auch nachts füttern?
    Von sunny0306 im Forum Wildvogel Forum
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 09:24
  5. Junge Meise
    Von Bella01 im Forum Wildvogel Forum
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.07.2010, 18:20