Niereninsuffizienz und Behandlung



  1. #1
    -Melody-

    Frage Niereninsuffizienz und Behandlung


    Huhu liebe Forum-Mitglieder,
    ich melde mich weil ich etwas überfordert bin mit der Entscheidung wie ich meine Niereninsuffiziente Katze behandeln soll.
    Hier hatte ich schonmal mit dem Thema angefangen:

    Welches Nassfutter ausprobieren?

    es beschränkt sich nun jetzt nicht mehr nur auf das Futter, deswegen ein neues Thema.

    Im September wurde Melody Blut abgenommen, weil ich nachschauen lassen wollte ob sie vlt Probleme mit den Nieren bekommt, da sie ja jetzt schon älter ist (damal 14, jetzt 15). Raus kam dass sie eine beginnende Niereinsuffizienz hat, die man aber noch nicht mit Medikamenten behandeln muss.
    Wir sollten sie wenn möglich auf Nierendiät umstellen und nach einem halben Jahr nochmal die Blutwerte kontrollieren.

    Nierendiät mag sie nicht.. Sie frisst jetzt Real Nature Nassfutter in der Geschmackssorte Geflügel und Lachs. Davon frisst sie aber immerhin genug und es schmeckt ihr. Denke es gibt auch wesentlich schlechteres Futter.

    Nun 7 Monate später haben wir wieder Blut abnehmen lassen und ihre Werte haben sich verschlechtert. Bzw. der Harnstoffwert ist besser geworden, dafür hat der Creatinin-Wert sich von 1,9mg/dl auf 2,5mg/dl verschlechtert und der Tierarzt meinte ab 4 wird es kritisch.
    Wir haben jetzt ein Medikament mitbekommen namens Semintra (https://www.boehringer-ingelheim.de/...3semintra.html
    http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader....1?inhalt_c.htm). Das ist erst seit 2013 auf dem Markt und speziell für die Behandlung nierenerkrankter Katzen ausgelegt. Oft werden ja ACE-Hemmer zur Behandlung gegeben, die ja eigentlich für Herz-erkrankte Katzen ausgelegt sind, bei nierenerkrankten Katzen aber auch einen positiven Effekt erzielen.

    Ja nun bin ich gegenüber dem neuen Medikament natürlich etwas skeptisch, werde aus den Informationen nicht so recht schlau.. Im Internet findet man ja sowieso was man finden möchte. Wenn ich will kann ich finden dass Semintra das Wundermittel schlechthin ist, genauso kann ich aber auch finden, dass es kein gutes Medikament ist und womöglich den Tod schneller herbeiführt als er ohne Behandlung eintreten würde.. Deswegen finde ich es sehr schwierig mir eine Meinung zu bilden und zu entscheiden wie wir sie behandeln sollen. Ich vertraue meinem Tierarzt zwar schon, aber nicht unebdingt blind, Tierärzte sind auch nur Menschen und machen Fehler und ich bin halt momentan noch skeptisch wegen dem neuen Medikament, gerade weil es noch nicht lange auf dem Markt ist..
    Kennt von euch einer das Medikament und hat Erfahrungswege?
    Oder mit was für Medikamenten habt ihr positive Erfahrungen bei der Behandlung niereninsuffizienter Katzen gemacht?

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet ein klareres Bild zu bekommen, welche Behandlung für Melody die Beste ist, mit der man die Krankheit vlt noch ein bisschen aufhalten kann..

    Für die die sich damit auskennen hier mal ihre Blutwerte von Sep. 2014 und April 2015:
    melody003ngpwcxod7e.jpg
    melody001ohzwe0facq.jpg

    melody0022cq9d8zrw6.jpg

    Liebe Grüße und Danke im Vorraus



  2. #2
    -Melody-
    Was mir gerade noch einfällt. Das Mittel Semintra wikrt ja hauptsächlich gegen die von der Nierenerkrankung verursachte Proteinurie.
    Habe mal recherchiert und die kann man nur dadurch feststellen indem man den Urin untersucht. Melodys Urin wurde bis jetzt noch garnicht untersucht, das lässt mich jetzt noch mehr zweifeln ob wir ihr das Medikament einfach so geben sollen. Es kann nämlich wohl auch kurzfristig oder dauerhaft zu einem Anstieg des Creatininwertes kommen und gerade der soll ja nicht ansteigen.. Außerdem kann Semintra zur Absenkung der roten Blutkörperchen führen, weshalb es nicht bei Katzen mit Anämie eingesetzt werden soll. Nun wissen wir die aktuelle Erythrozytenzahl ja garnicht, weil der Tierarzt nur ein kleines Nierenprofil bei der Blutuntersuchung gemacht hat.. Der Wert war vor einem halben Jahr in Ordnung aber man kann doch eigentlich nicht einfach davon ausgehen dass es so geblieben ist oder? Auch wurde bei ihr noch nie der Blutdruck gemessen und das Medikament sowie ACE-Hemmer sind ja Blutdrucksenker. Sowas sollte man doch alles nicht einfach anhand des Blutbildes verschreiben oder sehe ich das falsch? Ich finde es irgendwie sehr schwierig als Laie da durchzublicken und Nutzen und Risiken gegenüber abzuwägen..

  3. #3
    Odija
    Bei Nieren Geschichten muss man immer sehr aufpassen, egal ob es sich um Medikamente oder um das gegebene Futter handelt. Mit dem richtigen Futter und den richtigen Medikamenten kann es durchaus schnell zur Besserung kommen. Wichtig ist das schnell behandelt wird, denn Nieren kranke Katzen können dann auch was mit der Leber bekommen und dann wird es heikel eine Freundin von mir hatte einen ähnlichen Fall erst hatte die Katze etwas mit den Nieren dann ist es auf die Leber geschlagen und zum Schluss kam dann die leberzirose. Durch eine futterumstellung auf Chemie freie Katzen Nahrung und den richtigen Medikamenten hat sie ihrer Katze das Leben gerettet... Heute 7monate später kann sie sogar die Medikamente weg lassen, weil im Futter nix ist worauf der Körper negativ reagieren kann, weil ebend keine Chemie im Futter ist.

  4. #4
    Ina4482
    Zitat Zitat von Odija Beitrag anzeigen
    Bei Nieren Geschichten muss man immer sehr aufpassen, egal ob es sich um Medikamente oder um das gegebene Futter handelt. Mit dem richtigen Futter und den richtigen Medikamenten kann es durchaus schnell zur Besserung kommen.
    Odija, du hast aber schon gelesen, dass es sich hier um eine Niereninsuffizienz handelt, die bereits vor Monaten diagnostiziert wurde? Die CNI ist eine unheilbare und schließlich tödliche verlaufende Krankheit, deren Fortschreiten man zwar durchaus verlangsamen und bei der man die Lebensqualität der Katze auch erst mal aufrecht erhalten kann, die aber sicherlich nicht rückgängig zu machen oder gar mit Futter zu heilen ist. Es wäre schön, wenn du das bei solchen Allgemeinplätzen, wie du sie hier von dir gibst, berücksichtigen würdest.

    @Melody: Unser Baghira wurde damals mit ACE-Hemmern behandelt, das Mittel hieß Benazecare Flavour und ist eben zugelassen für Katzen zur Verminderung der Proteinurie bei chronischer Niereninsuffizienz. Baghira hat darauf gut angesprochen und das gut vertragen. Seine CNI war schon recht weit fortgeschritten und wurde im Mai 2012 diagnostiziert, von dem Zeitpunkt an hat er tägliche seine Tablette bekommen; die Fütterung aus mittel- bis hochwertigem Nassfutter sowie regelmäßig Rohfleisch haben wir einfach beibehalten und kein Diätfutter gegeben nach Absprache mit unserem TA. Baghi ist im Februar 2013 dann mit ca. 15 Jahren wegen einer Krebserkrankung eingeschläfert worden, nicht wegen der CNI. Das hat also gute Erfolge erzielt bei uns.

    Semitra ist ja erst auf den Markt gekommen, als sich das Thema für uns schon erledigt hatte, daher kenne ich das nicht. Ich werde aber mal versuchen, mich da einzulesen. Hat dein Tierarzt denn von positiven Erfahrungen mit diesem Medikament berichten können?

  5. #5
    -Melody-
    Danke für die schnelle Antwort Ina
    Würde mich freuen wenn du dich auch ein bisschen schlau machst, ich fühl mich momentan wirklich etwas überfordert zu entscheiden was das Richtige ist.

    Bevor euer Baghira den ACE-Hemmer bekommen hat, welche Tests wurden da gemacht? Also um die Proteinurie festzustellen? Ich verstehe nämlich irgendwie nicht wie der Doc einfach von den Blutwerten auf den Urin schließen kann ohne diesen zu überprüfen.. Oder ist das normal?

    Also laut der Tiermedizin studierenden Tierarzthelferin die ich heute am Telefon hatte haben sie wohl einige Katzen in der Praxis die das bekommen und bei denen halten sich die Werte wohl recht stabil. Bei denen ist es aber wohl schon so dass sie auch Infusionen bekommen, dazu hat der Tierarzt bei Melody jetzt noch nichts gesagt. Kann mich da nur erinnern dass unser alter Kater der auch CNI hatte und es erst kurz vor Schluss aufgefallen ist auch Infusionen bekommen hat, aber das war echt nur noch für die letzten Wochen. So schlecht geht es Melody ja noch nicht.

    Es ist halt irgendwie schwer als Laie in ein so komplexes medizinisches und biochemische Thema reinzukommen und es zu verstehen..
    Und nachdem ich mich im Internet ein bisschen durchgelesen habe fühle ich mich von unserem Tierarzt etwas schlecht beraten. Wegen fehlender Tests, Abwägen Nutzen und Risiken verschiedener Medikamente im Vergleich.

    Melody an ein anderes Futter zu gewöhnen kann man halt vergessen, wir sind happy dass sie jetzt überhaupt das Real Nature Futter gut frisst. Ich will da auch nicht mehr rumprobieren, am Ende mag sie garnichts mehr, oder nur ein qualitativ schlechteres Futter.

  6. #6
    -Melody-
    Was ich mich dann auch noch frage, ob es vlt sinnvoll ist eine Phosphatbinder zu geben, wenn die Werte jetzt in einem halben Jahr von 3,9 auf 4,8 angestiegen sind.. Nur laut dem Semintra Beipackzettel soll man keine Medikamente mit dem Semintra zusammengeben weil keine Studien dazu durchgeführt wurden..

    Ich werde wohl morgen nochmal beim Tierarzt anrufen und mir das alles genau erklären lassen und mit ihm besprechen, vlt hole ich mir auch nochmal eine zweite Meinung ein bezüglich der Behandlung.

    Wenn jemand noch was weiß, gerne her mit dem Wissen, Behandlungsmöglichkeiten und Erfahrungswerten!

  7. #7
    -Melody-
    In der Hoffnung, dass es vlt doch noch jemanden gibt, der sich das durchliest und sein Wissen und seine Erfahrungen beisteuert werde ich mal updaten.

    Habe eben nochmal mit dem Tierarzt gesprochen und er hat es mir etwas genauer erklärt. Also der Grund warum er das Medikament verschrieben hat ist weniger eine mögliche Proteinurie, die sie vermutlich noch nicht ausgeprägt hat, sondern vorrangig die blutdrucksenkende Wirkung wie bei den ACE-Hemmern. ACE-Hemmer sind aber ja eigentlich für herzerkrankte Katzen und das Semintra ist jetzt extra für nierenkranke Katzen zugelassen. Einen Urintest kann man bei Gelegenheit trotzdem mal machen meinte er.

    Blutdruck messen müsste man im Vorraus auch nicht zwangsläufig, da eigentlich alle Katzen mit chronischer Niereninsuffzienz Bluthochdruck haben.

    Einen Phosphatbinder hält er auch noch nicht für nötig, da ihr Wert noch im Referenzbereich liegt, er würde ihn dann geben sobald der Wert 6 oder höher ist. Habe ihn dazu darauf angesprochen, dass Nierendiäten doch aber auch phosphatreduziert sind und man die so früh wie möglich geben soll. Dies hat er bejaht, meinte aber dass man jetzt noch keinen Phosphatbinder bräuchte, da zu wenig Phosphat auch nicht unbedingt gut ist. Da sollen wir ihre Werte im Auge behalten.

    Semintra ist laut ihm also das Mittel der Wahl in der Praxis, womit die Degeneration der Niere verlangsamt werden kann. In der Praxis haben sie gute Erfahrungen gemacht. Habe ihn auch noch gefragt wie das mit der Abnahme der roten Blutkörperchen aussieht und da meinte er, dass sei bei ihnen bisher nicht aufgetreten. Steht halt als Nebenwirkung im Beipackzettel aber passiert wohl selten. Wir sollten dann 6-8 Wochen nach Beginn der Medikamentengabe ein neues Blutbild machen und dann könne man das auch nochmal kontrollieren.

    Ja soweit so gut, morgen früh habe ich einen Termin bei einem anderen Tierarzt, einfach um mir nochmal eine zweite Meinung einzuholen, laut der Dame am Telefon haben sie viele Katzen mit CNI in Behandlung und Erfahrung damit. Nehme Blutbild und Katze mit, dann soll ihr mal der Blutdruck gemessen werden und ich bin mal gespannt was die Ärztin so sagt. Werde die gleichen Fragen stellen. Denke danach kann ich mir ein besseres Bild machen.

    Habe auch gestern gleich mal dieses Perlen-Katzenstreu bestellt zusammen mit Pipette und Röhrchen. Das saugt den Urin wohl nicht auf und so hoffe ich, für die Katze stressfrei, eine Urinprobe zu bekommen.

  8. #8
    Ina4482
    Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, mich mal etwas genauer einzulesen, sorry . Die Erklärungen deines TAs lesen sich für mich aber sehr schlüssig. Blutdruck wurde bei Baghira damals auch nicht gemessen, wir haben die Diagnose auch eher durch Zufall bekommen. Es bestand nach einem Kratzbaum-Sturz aufgrund seiner Fußhaltung ("plantigrader Gang") der Verdacht auf Diabetes, deswegen wurde er in Narkose zum einen geröntgt und dann wurde außerdem direkt Blut abgenommen, ein großes Blutbild erstellt, eine Urinprobe untersucht und auch die Schilddrüsenwerte gecheckt. Großes Komplettpaket bei der Gelegenheit halt.

  9. #9
    Mariama
    Hallo Melody,

    eine Proteinurie scheint nicht vorzuliegen, denn weder das Gesamteiweiß noch Albumin liegen lt. Laborergebnis außerhalb des Referenzbereichs. ACE Hemmer würde ich erst dann geben, wenn die Blutdruckmessung einen erhöhten Wert zeigt, denn schließlich müssen die Nieren jedes Medikament verstoffwechseln. Von daher finde ich gut, dass der zweite TA den Blutdruck kontrollieren will.

    Die Katze meines Freundes wollte das Diätfutter auch absolut nicht fressen. Da aber gerade mit Hilfe des richtigen Futters zu einer Verlangsamung der Erkrankung kommt, hat er ihr nährstoffreiches Eigelb angeboten, dass sie mit großem Vergnügen weggeschlabbert hat. Später hat er dann versucht, das Diätfutter mit Eigelb zu vermengen und ihr angeboten. Der letzte Hit war das aber für ihren Geschmack auch nicht. Dann hat er ihr viel gekochtes Hühnchen und Fisch gegeben. Das kam besser an als das Diätfutter. Zwar sollte man bei einer Niereninsuffizienz eiweißarm füttern, aber auf der anderen Seite führt sie irgendwann zu Eiweißverlusten. Deshalb ist hochwertiges Eiweiß wie in Hühnchen und Fisch enthalten so wichtig.

    Außerdem hat er ihr ein homöopathisches Medikament namens Solidago irgendwas (wenn du magst, melde dich, dann frage ich ihn noch mal nach dem genauen Namen) über das Futter verabreicht. Manche TÄe halten von Homöopathie nichts, aber sie wirkt schonend und nahezu nebenwirkungsfrei.

    Bei seiner Süßen war die Niereninsuffizienz bei Diagnosestellung schon so weit fortgeschritten, dass sie nachts desorientiert durch die Wohnung gelaufen ist und dabei geschrien hat. Das war die Auswirkung einer schon schwerwiegenden Vergiftung durch harnpflichtige Substanzen. Nach einige Infusionen, der Futterumstellung und dem Medi hat sie immerhin noch zwei Jahre ein schönes Leben gehabt.

    Ich wünsche deiner Melody gute Besserung.

  10. #10
    -Melody-
    Hallo,

    danke für deine Antwort Miriama

    heute morgen war ich beim Tierarzt und wurde mit Informationen überschüttet, war ein bisschen viel, ich versuch mal das wichtigste wiederzugeben.

    Der Blutdruck wurde nicht gemessen, die Tierärztin meinte es wäre so schwierig einen korrekten Wert herauszubekommen, weil so viele Katze unglaublich schnell mit Veränderungen im Blutdruck und Puls darauf reagieren wenn man in der fremnden Situation beim Tierarzt auch noch versucht ihnen eine Manschette anzuziehen. Die Werte die da rauskommen, kann man oft vergessen weil sie so verfälscht wären. Sie hat aber zumindest den Puls gefühlt, der sei wohl schon kräftig aber es ging wesentlich schlimmer.

    Ich hab mich ein bisschen gefühlt als würde ich fremdgehen als ich in die Praxis kam, seit ich denken kann waren wir immer bei unserem Stammtierarzt aber ich war froh dass ich mir noch eine zweite Meinung eingeholt habe. Die Tierärztin hat sich viel Zeit genommen, mit mir alles besprochen und Melody nochmal untersucht. Ich war um 10h da und um 11:15h saß ich wieder im Auto.

    Zuerst hat sie sich das Blutbild angeschaut und hat sofort gefragt ob Melody bei der ersten Abnahme nüchtern war, denn da war der Harnstoff dermaßen erhöht, dass das eigentlich nur davon kommen kann dass sie nicht nüchtern war. Und ich glaub das war sie damals auch nicht, ich weiß es garnicht mehr.. Sie meinte auch dass der Creatinin-Wert doch drastisch angestiegen ist und dass man den nun engmaschig kontrollieren soll. Gerade mit so einem schnell ansteigendem Wert würde sie das Semintra erstmal noch nicht geben, da dieses auch bewirken kann dass der Creatinin-Wert weiter ansteigt.

    Leider frisst Melody ja keine Nierendiät und auch nix selbstgekochtes oder überhaupt irgendetwas anderes als ihr Nassfutter.. Die Tierärztin hat mir jetzt einige homöopathische Mittel mitgegben. Sie selbst steht der Homöopathie indifferent gegenüber, sie meinte bloß dass im Vergleich es den Katzen die die Homöopathischen Mittel bekommen besser geht als denen die es nicht bekommen. Und schaden könnten sie auch nicht. Also habe ich mitbekommen: Solidago compositum (das meintest du wahrscheinlich Mariama?), Ubichinon compositum und Coenzyme compositum. Das soll die degenerativen Prozesse in der Niere verlangsamen und die Niere unterstützen (http://www.heel.de/upload/Heel_de_CN...ntier_4296.pdf)

    Dann habe ich noch eine Probe Nephrofer Tabletten bekommen, die wohl auch die Nierenaktivität unterstützen sollen und teilweise Phosphat binden. Mal sehen ob sie Melody schmecken, Tabletten sind eher doof..
    Zum Thema Phosphat habe ich ihr auch gesagt dass unser Tierarzt meinte man bräuchte bei ihren Werten noch keinen Phosphatbinder, darauf meinte sie dann dass dieser Referenzwert von 6 als obere Grenze jenseits von Gut und Böse läge und dass es doch sinnvoll wäre ihr einen Phosphatbinder zu geben. Haben jetzt eben Nephrofer als Probe mitbekommen und ansonsten gibt es noch Renalzin und Ipakitine, das muss ich aber im Internet bestellen, davon hatte sie nichts da. Muss ich mich mal schlau machen welchen wir nehmen werden, mal sehen in was für Formen es die gibt. Ich bevorzuge Tropfen, Tabletten und Pulver finde ich schwieriger zu verabreichen.

    So dann wird ihr kommenden Montag nochmal Blut abgenommen, dabei dann die Schildrüse gecheckt und geschaut ob über so einen kurzen Zeitraum der Creatinin-Wert schon ansteigt. Als weiteres soll ich dann bei nächster Gelegenheit Urin zur Untersuchung abgeben. Wenn dann alle Ergebnisse da sind kann man schauen ob man doch einen ACE-Hemmer/Semintra gibt oder ob man es bei den homöopathischen Mitteln belässt.

    Sie hat auch vorgeschlagen dass es gut wäre ihr Infusionen unter die Haut zu geben, damit einfach der Flüssigkeitshaushalt verbessert wird und dadurch die Niere entlastet. Das würde sie mir dann in der Praxis zeigen sodass wir das dann auch zuhause beim Kuscheln auf der Couch machen können. Je nachdem wie die Werte sind erschließt sich dann die Häufigkeit mit der wir das machen sollen. Sie hat jetzt erstmal von ca 2 mal die Woche geredet.. Bin ich ja mal gespannt..

    Für mich waren das jetzt irgendwie unglaublich viele Informationen und ich werde mich jetzt im Internet nochmal schlau machen über die Mittel.
    Von dem SUC hatte ich schon gelesen und das werden wir auf jeden Fall jetzt geben, das kann ja keinen Schaden anrichten. Das Nephrofer wird ausprobiert und ein Phosphatbinder bestellt. Dann warten wir erstmal die weiteren Untersuchungsergebnisse ab, ob sie dann einen ACE-Hemmer bekommt oder nicht. Ich fand es gut dass die Tierärztin offen mit mir über Risiken und Nutzen gesprochen hat und abgewägt hat.

    Außerdem hat sie als sie sich Melody angeschaut hat sofort entdeckt dass sie eine Bindehautentzündung hat (war mir garnicht aufgefallen).
    Haben Augentropfen mitbekommen die sie jetzt 3 mal täglich bekommen soll. Finde ich ja auch der Knüller dass ich letzte Woche bei unserem Tierarzt war wegen dem Blutabnehmen und er nichts festgestellt hat. Das hatte sie ja da sicher auch schon.. Und jetz wo ich es weiß fällt mir auch auf dass sie irgendwie die Augen immer ein bisschen zukneift...

    Mal sehen was sie Montag bei der Blutabnahme noch sagt, da werde ich sicher noch mal eins zwei Sachen nachfragen, das war jetzt doch ein bisschen viel auf einmal.. Gerade mit dem Nephrofer und Phosphatbinder, Nephrofer ist doch ein Phosphatbinder? Habe jetzt noch nicht so ganz verstanden ob wir dann beides geben sollen oder nur eins oder whatever.. Naja mal sehen, erstmal testen ob ihr die Nephrofer Dinger überhaupt munden..

    Mir wurde ja bei dem Gespräch über die Infusionen etwas mulmig.. Ich dachte eigentlich so schlimm wäre es noch nicht.. Nach dem Tierarztbesuch war ich etwas fertig (und fühle mich etwas überfordert aufgrund der großen Menge Infos).. So merkt man ihr ja eigentlich noch garnichts an, außer dass sie halt etwas mehr schläft als früher, aber sie ist ja auch nicht mehr die Jüngste.. Fell sieht noch super aus und sie ist weder desorientiert noch apatisch oder muss oft Brechen. Alles noch normal. Sie ist nur etwas schlanker als früher..

  11. #11
    Mariama
    Hallo,

    bei dieser TÄin scheint deine Melody in sehr guten Händen zu sein. Nach deiner Schilderung hören sich die Untersuchung und ihre Überlegungen sehr gründlich und fachlich fundiert an. Und sie bezieht dich ein, erklärt dir alles ausführlich und überlässt dir die Entscheidungen für dein Tier. Besser geht's nicht.

    Beim nächsten Besuch kannst du sie dann alles fragen, was dir bisher noch unklar ist. Ich mache mir vorher immer eine Liste, weil ich sonst in der Aufregung mindestens die Hälfte vergesse.

  12. #12
    Ina4482
    Erst mal danke an Mariama für´s Einspringen hier . Ich komme vor meinem Urlaub nächste Woche wohl eher nicht dazu, mich mal eine Stunde in aller Ruhe mit den Infos hinzusetzen .

    Dieser zweite TA-Besuch liest sich jetzt ganz anders als der erste. Und so vom ersten Eindruck her würde ich mich da besser aufgehoben fühlen mit meiner Katze. Ich bin jetzt zwar kein absoluter Verfechter von homöopathischen Mittel, halte sie aber in einigen Fällen für eine gute und vor allem sehr verträgliche Alternative und durchaus sehr sinnvoll und hilfreich dann. Allerdings würde ich mich da eher mit einem Tierheilpraktiker in Verbindung setzen, als die kommerziellen homöopathischen Mittel über den TA zu beziehen - ist aber nur meine Sicht der Dinge, weil ich damit schon sehr gute Erfahrungen gemacht in einem anderen Krankheitsfall. Und Tierheilpraktiker ist auch nicht gleich Tierheilpraktiker, da gibt es ebenso große qualitative Unterschiede wie bei den TÄs.

    Ich bevorzuge Tropfen, Tabletten und Pulver finde ich schwieriger zu verabreichen.
    Ich weiß gar nicht mehr, ob wir das an anderer Stelle schon mal hatten: Mag Melody vielleicht welche von den diversen Pasten (Käsepaste, Malzpaste, Vitaminpaste...) die auf dem Markt sind? Oder sonstige weichere Leckerchen, in denen man geschickt Tabletten verstecken könnte?

    Mir wurde ja bei dem Gespräch über die Infusionen etwas mulmig.. Ich dachte eigentlich so schlimm wäre es noch nicht.. Nach dem Tierarztbesuch war ich etwas fertig (und fühle mich etwas überfordert aufgrund der großen Menge Infos).. So merkt man ihr ja eigentlich noch garnichts an, außer dass sie halt etwas mehr schläft als früher, aber sie ist ja auch nicht mehr die Jüngste.. Fell sieht noch super aus und sie ist weder desorientiert noch apatisch oder muss oft Brechen. Alles noch normal. Sie ist nur etwas schlanker als früher..
    Ja, das ist ja gerade oft das schwierige bei Katzen: Sie zeigen es uns nicht und deswegen merken wir es spät oder schätzen es nicht ganz richtig ein . Die Abnahme bei der Erkrankung ist wohl recht normal, aber "etwas schlanker" passiert ja nun auch nicht von heute auf morgen, sondern ist auch ein schleichender Prozess, der uns nicht direkt auffällt.

    Ich wünschte, ich könnte dir etwas mehr helfen.

  13. #13
    -Melody-
    Huhu,
    das mit der Liste ist eine gute Idee, werde ich auf jeden Fall machen

    Heute Abend fangen wir mit der SUC-Kur an und bis jetzt frisst sie auch das Nephrofer. Also die Tablette gestern Abend und heute morgen hat sie anstandlos gefressen und es sah sogar aus als wollte sie mehr davon Wär ja schonmal toll wenn sie das mag und problemlos frisst.

    @Ina, dass du es nicht schaffst dich genauer damit zu beschäftigen ist doch nicht schlimm, du hast mir ja so schon geholfen
    Wir haben diese Pasten noch nie ausprobiert aber ich würde jetzt spontan mal sagen das wird sie vermutlich nicht mögen. Man könnte ihr ja sogar einen Teller voller Wurst, Käse, Sahne und allem hinstellen und sie würde nichts davon anrühren. Das einzige was sie wohl lecker riechend findet wo sie auch immer große Augen bekommt ist Thunfisch und so geräucherte Bratwürste.

    Ich bin zumindest froh dass wir jetzt mit der Behandlung in dem Stadium anfangen in dem es ihr noch soweit gut geht, sie also noch keine Symptome wie Erbrechen, Desorientierung und so zeigt. Hoffentlich kann man dass dann so noch länger herauszögern. Wir müssen einfach mal schauen wie es wird.. Ich bin auf jeden Fall froh jetzt bei dieser Tierärztin zu sein, die Ahnung zu haben scheint, sehr genau arbeitet und alles abwägt. Sie meinte auch noch man könnte zu aller Sicherheit noch die Niere schallen. Weil es natürlich auch in seltenen Fällen sein könnte, dass die Nierenerkrankung jetzt nicht wegen dem Alter kommt sondern durch einen Tumor oder so. Wenn man bei allen alten Katzen davon ausgehen würde, dass es am Alter liegt und nicht nochmal schallen würde, würde man die Fälle in denen es vlt Tumoren sind ja nie rausbekommen. Aber jetzt erstmal eins nach dem Anderen.

  14. #14
    -Melody-
    So übers Wochenende war ich nicht da, meine Mutter hat ihr da die Augentropfen und das SUC gegeben.

    Heute morgen war ich dann zum Blutabnehmen mit Melody beim Tierarzt. Es lief leider sehr schlecht, aber wird wohl reichen für ein geriatrisches Blutbild mit Schilddrüse und allem. Am Mittwochabend habe ich nochmal einen Termin zur Besprechung und wenn es klappt gebe ich dann gleich eine Urinprobe mit ab. Das Perlenstreu ist jetzt angekommen.

    Habe heute nochmal eine Augensalbe mitbekommen, weil die Augentropfen wohl nicht so gut angeschlagen haben.
    Außerdem habe ich eine Dose mit den Nephrofer-Tabletten mitgenommen. Die kriegt sie jetzt erstmal. Wir sollen den Phosphatwert halt im Auge behalten, wenn der jetzt noch deutlich steigen sollte muss man dann noch einen anderen Phosphatbinder wie Ipakitine oder Renalzin dazugeben, aber jetzt erstmal nur das Nephrofer.

    Außerdem hat Melody eine Infusion bekommen, sie war doch deutlich dehydriert. Wahrscheinlich auch verstärkt dass sie nachts nicht wirklich was trinkt und halt nüchtern war. Die Tierärztin hat mir gezeigt wie es geht und ich habe es auch selbst ausprobiert. Das machen wir jetzt noch 1-2 Mal in der Praxis und dann traue ich mir das auch zuhause zu. Melody hat nicht groß gemeckert.

    Also mal Mittwoch abwarten, und ich hoffe das klappt mit der Urinprobe..

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Okay mit der Augensalbe kann man komplett vergessen, das geht noch schwieriger als mit den Tropfe, man muss viel zu nah ans Auge ran und sie zappelt dann so rum, da habe ich Angst das Auge zu verletzen.. Funktioniert einfach nicht.. Da muss ich nochmal fragen ob sie nicht andere Tropfen hat..

  15. #15
    -Melody-
    So gestern waren wir nochmal beim Tierarzt, mit der Urinprobe hat es natürlich nicht geklappt, versuche ich dann nächste Woche nochmal.

    Mit der Augensalbe probieren wir es doch nochmal, weil die Ärztin meinte die helfen einfach viel besser. Zum Glück muss man die nur 3-5 Tage drauf machen, Melody rennt schon vor mir weg wenn sie mich mit der Tube sieht

    Die Blutwerte sind soweit stabil geblieben im Vergleich zu den von vor zwei Wochen. Crea von 2,4 auf 2,3 sogar bisschen runter aber das sind vermutlich nur Schwankungen. Harnstoff liegt mit 114 auch ähnlich wie die 119 vom letzten Mal. Nur der Phosphatwert ist in die Höhe geschossen, 7,1 Wir bestellen jetzt also Ipakitine und werden das geben.. Mit den Nephrofer-Tabletten wars so schnell vorbei wie es geklappt hat.. Montag nach dem Blutabnehmen hat sie eine Tablette bekommen und musste kurz später Brechen, wahrscheinlich wegen der Aufregung und allem, nur seitdem mag sie die Tabletten nicht mehr fressen, sie verbindet das jetzt wohl irgendwie Ja so typisch ich hätte wetten können hätte ich keine ganze Dose gekauft wäre das nicht passiert.. Mal sehen ob wir da mit Leberwurst-Paste oder so noch was gerettet bekommen.. Es wär ja schon wichtig dass sie die bekommt..

    Ihr SUC-Kur bekommt sie abends immer auf der Couch ins Mäulchen gespritzt und trinkt das dann ganz brav, wäre ja schön wenn das was hilft.

    Die Infusion haben wir auch noch einmal geübt und ich habe dann alles für zuhause mitbekommen und wir sollen jetzt so 2-3 Mal die Woche 100ml unter die Haut spritzen. Melody findet das auch garnicht schlimm und das ist bei ihr glaube ich echt wichtig, denn sie trinkt viel zu wenig und war jetzt sowohl Montag als auch gestern sichtbar dehydriert..

    Hoffentlich kommt jetzt wieder etwas Ruhe rein und das klappt soweit alles mit der Behandlung, war ja doch jetzt ganz schön viel Alles..

  16. #16
    -Melody-
    Ich update einfach mal weiter, vlt gibt es ja noch stille Mitleser oder irgendwann Leute die ähnliche Probleme haben.

    Mit der Urinprobe ist es so eine Sache, bis jetzt hat es nicht geklappt. Gestern wollte sie Pipi machen, fand das spezielle Streu aber wohl nicht würdig, auch weil es so wenig war. Wir hatten das richtige Katzenklo auf eine Kommode hochgestellt und dann ist sie tatsächlich irgendwie da hochgekommen und hat in das Klo gemacht. War dann nochmal zwei Päckchen mehr von dem Perlstreu besorgen, vlt mag sie es nicht wenn es nur so leicht den Boden bedeckt.. Mal sehen ob wir da noch an eine Urinprobe kommen.

    Ipakitine kam gestern an, werde ich jetzt immer in ein bisschen Wasser auflösen und ihr ins Mäulchen geben, übers Futter streuen klappt bei ihr nicht, dann verschmäht sie es nur. Mit dem Nephrofer warten wir nochmal ein paar Tage und dann starten wir einen neuen Versuch, in der Hoffnung sie verbindet den Geruch/Geschmack nicht mehr mit Übelkeit.

    Die Augensalbe habe ich bis Sonntag zweimal täglich drauf gemacht und es sieht schon besser aus, keine eitrigen Matzel mehr. Sie bekommt jetzt noch Euphrasia Augentropfen zum beruhigen.

    Mit der Infusion klappt alles total gut. Haben wir jetzt schon zweimal Zuhause gemacht und das ist total stressfrei für sie, eigentlich kriegt sie nur einen kleinen Piks mit und sonst nichts. Wenigstens etwas das problemlos funktioniert
    11118021_1117841901574802_1242680167_n.jpg

  17. #17
    Ina4482
    Zitat Zitat von -Melody- Beitrag anzeigen
    Ich update einfach mal weiter, vlt gibt es ja noch stille Mitleser oder irgendwann Leute die ähnliche Probleme haben.
    Die gibt es, mich interessiert es die ganze Zeit. Ich kann dir nur leider keine hilfreichen Tipps mehr bieten . Aber ich freue mich, dass zumindest die Infusionen schon mal gut funktionieren.

  18. #18
    Ashra
    ich oute mich mal als stiller Mitleser! meinAnakin ist ja jetzt auch schon 13 Jahre alt und wer weiß was da noch auf mich zukommt! Bisher sind seine Werte noch Top Gott sei´s gedankt!

  19. #19
    -Melody-
    @Ina, Ja mit den Infusionen klappt es wirklich problemlos, da bin ich auch sehr happy drüber!

    @Ashra, Dann drücke ich dir mit Anakin mal die Daumen dass euch sowas nicht erwartet! Habe letztens von einem Kater gehört der mit 14 Jahren die Diagnose bekommen hat und dann noch 3 1/2 jahre gut gelebt hat. Sowas macht einem zumindest ein bisschen Hoffnung dass es auch länger gut gehen kann.

    Heute hat es ENDLICH geklappt mit der Urinprobe, zwar nicht wie gewünscht, aber ich konnte endlich was abgeben.
    Heute morgen habe ich das Katzenklo mit dem Spezialstreu hingestellt und die anderen Klos weg. Melody hat Vormittag und Mittag eingehalten und ist nicht pinkeln gegangen, obwohl ich zwischenzeitlich auch mal 1-2 Stunden außer Haus war. Um 16h war es dann aber so dringend dass sie in den Keller ist, wo das Katzenklo steht. Sie hat dann aber nicht ins Katzenklo gemacht sondern sich in die hinterste Ecke verkrochen wo ein Pappkarton auf dem Boden lag und dort hingemacht. Ich bin dann schnell gucken gegangen und sie hat wirklich einen riesen See hinterlassen, dank der Riesenpfütze konnte ich dann mit der Pipette etwas vom gefliesten Boden und unter der Pappe absaugen. Das Röhrchen war dann zumindest 2cm hoch gefüllt. Habe es dann zum Tierarzt gebracht und die meinten es wäre nicht schlimm dass es nicht so viel ist. Habe auch dazu gesagt dass es vlt verunreinigt ist, weil wir in der hintersten Kellerecke (unterm Treppenabsatz) nicht täglich die Fliesen wischen. Aber soll angeblich auch nicht schlimm sein. Da bin ich jetzt mal gespannt was dabei rauskommt!

    Melody merkt immer schon sofort wenn ich was von ihr will, heute morgen hat sie sich auch prompt unter der Couch versteckt als ich die Klos umgeräumt habe und dann noch das Ipakitine in Wasser aufgelöst und in die Spritze aufgezogen habe. Das ist das einzige was mir so ein bisschen Sorgen macht, zusätzlich zu allem Anderen was mir Sorgen bereitet, dass sie Angst vor mir hat weil ich sie immer mit Medis volltstopfe und so.. Habe das Ipakitine dann heute morgen weggelassen, sie hatte eh noch nicht viel gefressen, und das bindet ja nur das Phosphat aus der Nahrung die zusammen mit dem Ipakitine im Magen ist, so wie ich es verstanden habe. Ist auch ungünstig, weil Melody ja nicht nur morgens und abends zu Fressen bekommt, sondern immer wenn sie in die Küche kommt weil sie Hunger hat, bekommt sie was in den Napf, wovon sie dann bisschen frisst und so weiter, also sind eher 10-15 kleine Portionen über den Tag verteilt, da kann ich das Ipakitine ja nicht auf all die "Mahlzeiten" aufteilen..

  20. #20
    -Melody-
    Heute morgen war Besprechung der Urinwerte, Der Crea-/Prot- Qutient darf bei Katzen nicht über 0,5 liegen und bei ihr liegt er bei 0,53.
    Also hat sie einen Hauch von einer Proteinurie, muss aber noch nicht behandelt werden, wenn der weiter steigen würde sollte man einen ACE-Hemmer geben, im späteren Stadium haben die Katzen ja dann auch oft sehr erhöhten Blutdruck gegen den das dann hilft.

    Jetzt wird am Mittwoch erstmal ihre Niere geschallt und geschaut ob die Nieren irgendwie verändert sind. Danach wird dann entschieden in welchem Abstand wir den Urin nochmal untersuchen lassen. Das gestaltet sich bei ihr ja etwas schwierig.. Mal Abwarten.

    Man merkt ihr momentan schon langsam was an, ob es am Alter oder der Erkrankung liegt, sie springt momentan nicht mehr so gerne irgendwo hoch.
    Ihre hohen Liegeplätze besucht sie nicht mehr, höher als auf die Couch oder Stühle klettert sie nicht mehr, also keine Fensterbank oder so, und auch der Kratzbaum wird nicht mehr erklommen. Aber ist mir lieber als wenn sie es versucht und dann abstürzt oder so..

  21. #21
    -Melody-
    Die Ultraschall-Untersuchung hat nichts weiter ergeben, die Nieren sind in ihrer Struktur leicht verändert, was von der Erkrankung kommt, es gibt aber keine Tumore, Nierensteine oder sonstiges. Also ist jetzt alles erstmal abgeklärt, wenn sich ihr Zustand nicht verschlechtert brauchen wir erst in 3-6 Monaten wieder hin und Blut und Urin kontrollieren.

  22. #22
    -Melody-
    War heute beim Tierarzt, allerdings nicht mit Melody sondern mit einem meiner Meerschweine und vor mir war ein Ehepaar mit einer 21 jährigen Siamkatze dran. Wir haben uns kurz unterhalten, sie wiegt nur noch 2,2kg und hat Nieren und Schilddrüsenprobleme und alles, sie sah auch sehr alt aus, aber das darf man mit 21 auch! Bei ihr wurde die Niereninsuffizienz mit 18 festgestellt. Gut nicht alle Katzen werden so alt, aber das zeigt mal wieder dass Katzen mit der Diagnose auch noch ein paar Jährchen gut weiterleben können. Da kann man nur hoffen, dass es Melody auch noch lange gut geht...

    Wir pendeln uns langsam ein mit der Behandlung, also sie kriegt halt 2-3 Mal die Woche ihre Infusion, das klappt super. Dann gebe ich ihr morgens wenn sie in der früh viel frisst das Ipakitine, sonst frisst sie über den Tag verteilt halt alle Stunde mal zwei Häppchen, womit sie zwar auf ihre 2-3 Tütchen am Tag kommt, aber da ist es schwierig mit dem Phosphatbinder.. Der bindet ja nur das Phosphat aus der dazu aufgenommenen Nahrung..
    Das Nephrofer hat sie leider nicht mehr angerührt seit sie das mit dem Brechen in Verbindung gebracht hat.. Sowas von blöd..
    Ja und dann kriegt sie halt noch 2 mal die Woche SUC, da haben wir die Häufigkeit extra noch nicht runtergedreht weil es ihr wirklich gut zu tun scheint.

    So geht es ihr eigentlich ganz gut. Klar sie schläft schon viel, gerade jetzt wo es so heiß war lag sie nur platt rum, aber so gings mir auch..
    Sie spielt halt nicht mehr und sie hüpft auch nicht mehr irgendwo hoch, ist insgesamt ruhiger geworden, man merkt ihr jetzt halt langsam an, dass sie alt wird.. Ich vermute bei ihr fangen auch jetzt Athrose oder altersbedingte Gelenkprobleme an. Im April hatte sie noch ihren Lieblingsplatz in der Durchreiche zwischen Küche und Esszimmer neben dem Aquarium, da musste sie erst auf die Küchenzeile hüpfen und dann rüber auf die andere Seite springen. Sie hat sich dann irgendwann nicht mehr getraut zu springen (worüber ich ganz froh bin! - bevor sie abstürzt..) und mittlerweile hält sie sich fast nur noch am Boden auf.. Sie hat einfach Schwierigkeiten zu springen, weil ihre Hinterbeine da nicht mehr so mitmachen, ihre Krallen kann sie da auch schon seit ein paar Jahren nicht mehr einziehen.. Auf die Couch und das Bett kommt sie noch, aber nicht mehr so locker draufgehüpft sondern schon angestrengt. Deswegen schläft sie auch nicht mehr auf den Stühlen am Esstisch oder auf dem Fensterbrett. Treppensteigen geht, aber sie läuft halt auch nicht mehr so flüssig und schnell. Denke das wird aber alles mit dem Alter und der Erkrankung zusammenhängen. Nicht ausgeschiedene Stoffwechselprodukte können sich ja auch an den Gelenken anreichern.. Beim nächsten Besuch beim Tierarzt bringe ich es mal zur Ansprache, möchte sie dafür jetzt aber nicht unnötig schon wieder hinschleppen.

    Ja das ist so das Einzige was sich an ihr verändert hat, sonst ist sie wie immer und sieht auch noch gut aus, pflegt sich noch ordentlich, frisst und trinkt normal und hat nur so ca. alle 1-2 Wochen mal einen Tag an dem es ihr nicht so supi geht, wo sie dann mal brechen muss und nicht wirklich Appetit hat..

  23. #23
    -Melody-
    In zwei Wochen fahren wir für eine Woche in den Urlaub. Ich bin mal gespannt wie sehr ich da wirklich entspannen kann.. Mache mir ja doch immer sehr viele Sorgen um mein Katzi ob sie auch genug frisst und trinkt und es ihr gut geht.. Eine Freundin kommt täglich mehrmals vorbei und mein Vater wir auch mal 2-3 Tage auch über Nacht da sein. Also denke das wird schon irgendwie. Aber so ein bisschen Bedenken habe ich schon.. Wahrscheinlich total unbegründet hoffentlich! Es ist ja nur eine Woche..

  24. #24
    Ina4482
    Das liest sich doch sehr routiniert mittlerweile.
    Das mit der 21 Jahre alten Katzendame ist beeindruckend - in dem Alter noch 3 Jahre mit der CNI macht anderen bestimmt Mut. Ich weiß ja auch nicht, wie lange unser Baghira es geschafft hätte, wenn nicht der Krebs dazu gekommen wäre. Allein mit der CNI und der Einstellung auf die Medikamente ging es ihm ja gut.

    Eine Woche Urlaub ist sicherlich auch für dich mal wichtig - eine chronisch kranke Katze ist eine Belastung, das kann man drehen und wenden wie man will. Und es ist nicht verwerflich, das auch zuzugeben. Die Woche wird dir bestimmt gut tun und ich hoffe, dass du da mal etwas entspannen kannst !

  25. #25
    -Melody-
    Ja da hast du vermutlich recht
    Und ja es ist eine Belastung.. Besonders mich belastet es wirklich sehr.. Melody ist einfach mein Ein und Alles.
    Ich versuche momentan wirklich jede Minute mit ihr richtig zu genießen, man weiß ja nie wie lange man noch eine gemeinsame Zeit hat..

    Am Montag bekommt sie nochmal Blut abgenommen, nachdem ich heute mit der Tierärztin über das Hinterbein-Sprung-Problem geredet habe.
    Vlt hat sie Athrose, oder die Niere arbeitet jetzt schlechter und die nicht abgebauten Stoffwechselprodukte lagern sich teilweise an den Gelenken an..
    Sie will auch nochmal die Augen anschauen, möglich natürlich dass sie einfach schlechter sieht und sich deswegen auch nicht mehr so traut zu springen.
    Mal sehen. Ich hoffe wir bekommen keine schlimmen Blutwerte so kurz bevor wir wegfahren.. Aber bis danach warten ist ja auch nix..

  26. #26
    -Melody-
    So wieder zurück aus dem Urlaub, hat mir gut getan und Katzi hat es auch überstanden Sie hat wohl ein bisschen abgenommen, weil sie keine Rundum-die-Uhr-Futtergeber im Hause sondern nur morgens und dann ab nachmittags jemand da war, aber das holt sie grade wieder auf. Frisst so viel wie lange nicht mehr

    Ich konnte beruhigt in den Urlaub fahren, denn ihre Blutwerte haben sich fast garnicht verschlechtert, minimale Abweichungen zum Blutbild vom Mai ansonsten alles gleich geblieben Das Röntgen hat ergeben dass sie leichte Athrose in den Hüft und Kniegelenken hat, was eben die Symptome verursacht, wir werden es jetzt vermutlich erstmal mit homöopathischen Mitteln versuchen das etwas zu mildern, dann sie scheint noch keine schlimmen Schmerzen zu haben und da muss man die Niere ja nicht gleich mit Medikamentenhammern belasten. Werde nächste Woche nochmal zum Besprechen zur Tierärztin.

    Man merkt ihr jetzt aber wirklich immer mehr an, dass sie alt ist. Sie putzt sich noch, aber nicht mehr so gründlich, bzw putzt sie sich oft nachdem sie gefressen hat und verklebt ihr Fell dann teilweise mit Essenresten.. Das beschränkt sich zum Glück auf ein paar wenige Stellen die man dann leicht mit einem feuchten Tempo sauber machen kann. Aber im letzten 1/2 Jahr ist sie jetzt doch schon ganz schön merklich gealtert.. Aber gut sie wurde auf 15 Jahre nur geschätzt, bzw damals im Tierheim auf 6. Vlt ist sie auch schon älter.

    So im allgemeinen können wir uns aber gerade nicht beschweren, wenn die Werte sich soweit stabil halten und es ihr gut geht und sie Appetit hat, bin ich zufrieden

  27. #27
    -Melody-
    Ich hab ja ewig nichts geschrieben, das möchte ich jetzt mal nachholen.
    War doch alles sehr stressig in letzter Zeit. Letztes Jahr war ich nach dem Sommer noch oft, mit vielen meiner Tiere beim Tierarzt, ich habe angefangen zu studieren und abends einfach keine Energie mehr gehabt, meine ganzen besorgten Gedanken dann noch schriftlich festzuhalten..

    Melody geht es momentan ganz gut, WIEDER! Denn zwischenzeitlich dachte ich wirklich, es geht langsam bergab mit Ihr. Nach unserem Urlaub war sie wirklich sher schlank. Hat dann aber wieder etwas zugenommen. Mit ihrem Rücken wurde es aber immer schlimmer. Sie konnte kaum noch Treppen steigen, konnte nicht mehr auf die Couch hüpfen und sich eben auch nicht mehr überall putzen. Man hat ihr die Schmerzen langsam angesehen.. Irgendwann im Oktober wurde es dann so schlimm, dass ich sie hochgenommen habe und sie vor Schmerzen geschrien hat. Sofort zum Tierarzt, Melody tat es an zwei Stellen am Rücken ganz schlimm weh. So erstmal Schmerzmittel gegeben ca eine Woche, danach abgesetzt und dann war es zwei wochen okay. Dann wurde es wieder schlimmer und wir gaben ihr wieder Schmerzmittel. Dieser Phasenrythmus ging noch 2 mal. Wir hatten angefangen ihr regelmäßig Traumeel zu geben und das fing dann langsam an zu wirken. Und darüber bin ich so glücklich. Als sie diese Schmerzen hatte sah sie schlimm aus. Ihr Maul, Nase, Pfoten verklebt von Essensresten, das Fell struppig, und sie lag den ganzen Tag nur auf ihrem Kissen in der Küche. Lief nur die nötigsten Wege zu Futter, Trinken und Katzenklo. Ich dachte mir oft, so kann es nicht weitergehen. Aber was soll ich sagen, das Traumeel wirkt beinahe Wunder! Sie bekommt es ja jetzt seit Oktober und momentan geht es ihr gut, wie lange nicht! Das war wirklich das schönste Weihnachtsgeschenk. Sie hat keine Schmerzen mehr, oder zumindest kaum. Ich kann sie wieder ohne Angst hochnehmen. Sie kann sich wieder überall putzen, ist schön sauber und sieht super aus für ihr Alter. Außerdem will sie auch wiedr auf die Couch zum Schmuse. Und mit Hilfe eines Hockers den wir vor die Couch gestellt haben, kann sie jetzt auch wieder alleine hochklettern, wenn wir nicht da sind An Weihnachten hat sie sogar mit dem Geschenkpapier gespielt und ist letztens einem Bällchen hinterhergeflitzt. Auch kommt sie manchmal wieder morgens zu mir nach oben um mich zu wecken, damit es Frühstück gibt. Es geht ihr so viel besser! Kein Vergleich zu September/Oktober. Sie bekommt deswegen weiterhin regelmäßig morgens und abends Traumeel und nach dem Fressen gibts Ipakitine für die Nieren. Alle zwei Tage kriegt sie dann noch ihre Infusion unter die Haut, da sind wir mittlerweile ein eingespieltes Team. Und ihr SUC bekommt sie auch noch.

    Heute morgen waren wir mal wieder zum Blutabnehmen. Übermorgen kommen die Ergebnisse. Jetzt kann ich nur hoffen, dass sich die Werte nicht so sehr verschlechtert haben und es Melody noch eine Weile so gut geht, wie momentan. Ich genieße gerade wirklich jeden Tag mit ihr und mir geht das Herz auf sie momentan wieder so aktiv zu sehen. Daumen drücken, dass es so bleibt!

  28. #28
    Ina4482
    Das freut mich sehr, dass es Melody so gut geht !

    Zitat Zitat von -Melody- Beitrag anzeigen
    Wir hatten angefangen ihr regelmäßig Traumeel zu geben und das fing dann langsam an zu wirken. Und darüber bin ich so glücklich. Als sie diese Schmerzen hatte sah sie schlimm aus. Ihr Maul, Nase, Pfoten verklebt von Essensresten, das Fell struppig, und sie lag den ganzen Tag nur auf ihrem Kissen in der Küche. Lief nur die nötigsten Wege zu Futter, Trinken und Katzenklo. Ich dachte mir oft, so kann es nicht weitergehen. Aber was soll ich sagen, das Traumeel wirkt beinahe Wunder! Sie bekommt es ja jetzt seit Oktober und momentan geht es ihr gut, wie lange nicht! Das war wirklich das schönste Weihnachtsgeschenk. Sie hat keine Schmerzen mehr, oder zumindest kaum. Ich kann sie wieder ohne Angst hochnehmen. Sie kann sich wieder überall putzen, ist schön sauber und sieht super aus für ihr Alter. Außerdem will sie auch wiedr auf die Couch zum Schmuse. Und mit Hilfe eines Hockers den wir vor die Couch gestellt haben, kann sie jetzt auch wieder alleine hochklettern, wenn wir nicht da sind
    Wärst du so lieb, mir da ein wenig was zu erzählen bzgl. des Traumeels? Ich kenne mich damit leider gar nicht aus, hab aber meine ich mal gelesen, dass es eher zu Behandlung von akuten Schmerzen dienen soll. Du gibst es ja aber jetzt dauerhaft - gibt es da verschiedene Varianten? Hängt das von der Dosierung ab? Ich hab ja nun auch zwei schon etwas ältere Kandidaten zu Hause, wo man dann auch gelegentlich schon mal merkt, dass der Bewegungsapparat nicht mehr so ganz flexibel ist wie früher - da ist so was nicht uninteressant.

  29. #29
    -Melody-
    Also im Beipackzettel steht wohl man soll Traumeel ohne ärztlichen Rat nicht länger als 8 Wochen nehmen/geben. Unsere Tierärztin hat aber nichts gesagt, dass wir es absetzen sollen. Die Frage ob sie jetzt langfristig eventuell Schaden davon nehmen könnte haben wir uns ehrlicher Weise aber auch bis jetzt nicht gestellt. Dauerhaft, oder immer wieder phasenweise, Schmerzmittel geben ist sicher keine Alternative, erst Recht nicht mit ihren Nieren. Und mit Homöopathie kann man erstmal relativ wenig falsch machen. Ich würde sagen meistens ist der schlimmste Fall dabei, dass es eben vlt nicht wirkt.

    Sie bekommt die Tabletten aus der Apotheke, morgens und abends eine in Wasser aufgelöst mit der Spritze ins Maul. Und es hat auch wirklich erstmal eine Weile gedauert bis es gewirkt hat. Am Anfang hatten wir Traumeel Ampullen, flüssig, die hatten eine höhere Dosierung und waren auch verdammt teuer. Daher sind wir dann umgestiegen auf die Tabletten, weil man die genauso gut verabreichen kann, da sie sich leicht auflösen. Traumeel wirkt entzündungshemmend und eben auch gegen Arthrose-Schmerzen und auch Prellungen, Verstauchungen und Co. Bei Homöopathie kann man das ja nie so ganz genau sagen ob es jetzt wirkt und wie sehr, aber in ihrem Fall wirkt es wirklich gut. Für Melody also denke ich auf alle Fälle die beste Lösung für ihre Arthrose und Rückenschmerzen in Kombination mit ihrer CNI.

    Inwieweit es jetzt dafür geeignet ist dauerhaft gegeben zu werden, wenn die Katzen noch keine großen Schmerzen oder nur selten Probleme haben (zum Glück!), weiß ich jetzt leider nicht. Wenn es aber doch merkliche Einschränkungen gibt, die vlt auf einer beginnende Arthrose oder Ähnlichem beruhen, kann man, in Absprache mit dem Tierarzt, sicher mal ein paar Wochen testen, ob sich eine Verbesserung einstellt.

  30. #30
    Ina4482
    Vielen lieben Dank für die Infos !

    Natürlich wollte ich jetzt nicht einfach mal so ohne Absprache mit dem Tierarzt was auf Verdacht geben, aber ich finde es eben sinnvoll, sich auch schon vorab Infos einzuholen. Unser ebenfalls an CNI erkrankter Baghira hat damals z.B, immer mal wieder Metacam bekommen zwischendurch wegen seiner Arthrose, seiner HD und seiner versteiften Wirbel - das fand ich damals nicht so ideal, auch wenn´s nicht dauerhaft war.

    Unsere Katzen bekommen z.B. vorbeugend immer Grünlippmuschelpulver ins Futter - damit hoffe ich, schon von vornherein das Risiko von Gelenkserkrankungen zu verringern bzw. bei Tequila schon bestehende Symptome zu lindern.

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Niereninsuffizienz und Behandlung im Forum Katzen Gesundheit bzw. Hauptforum Katzen Forum:
    ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Niereninsuffizienz und Behandlung Niereninsuffizienz und Behandlung

    1. Niereninsuffizienz - Falsche Tabletten von TÄ
      Von TerrierTrixie im Forum Hunde Gesundheit
      Antworten: 15
      Letzter Beitrag: 31.10.2012, 18:09
    2. Hat meine Ratte Niereninsuffizienz?
      Von Däyni90 im Forum Ratten Gesundheit
      Antworten: 3
      Letzter Beitrag: 29.09.2011, 22:59
    3. Chronische Niereninsuffizienz
      Von BiancaNeve im Forum Katzen Gesundheit
      Antworten: 31
      Letzter Beitrag: 28.07.2011, 08:54
    4. Niereninsuffizienz mit Herzmittel behandeln?
      Von Bonnys_Kinder im Forum Katzen Gesundheit
      Antworten: 6
      Letzter Beitrag: 31.01.2007, 18:39
    5. Niereninsuffizienz-muss der Hund sterben?
      Von ulla im Forum Hunde Gesundheit
      Antworten: 2
      Letzter Beitrag: 30.07.2005, 12:28