Ratte nagt aus Trotz!



  1. #1
    Nywuh

    Ratte nagt aus Trotz!


    Huhu, ihr Lieben!

    Ich habe ein kleines.. rundliches Problem. Eine meiner ersten Ratten, die ich schon seit einer halben Ewigkeit habe, war schon immer recht dick. (Ja, ich habe bereits alles mögliche dagegen versucht)
    Heute habe ich ihn den ganzen Tag beobachtet, seit ich den Napf mit Trockenfutter heute morgen in den Käfig gestellt habe.
    Deshalb habe ich bemerkt: er hängt den ganzen Tag über dem Porzellan-Rand und stopft sich unaufhörlich alles rein, was er noch finden kann.
    Ich habe deswegen den Napf herausgenommen - anders, als ich es sonst tue, da der Napf sonst immer leer ist, bis ich Abends Frischfutter gebe.
    Kurz darauf fing er an, am Käfig herumzunagen. Für Notfälle habe ich eine Sprühflasche mit Wasser, die ich auch eingesetzt habe.
    Das hat ihn allerdings herzlich wenig beeindruckt. Kaum habe ich mich hingesetzt, ging es erneut los. Und egal wie oft ich ihn ansprühte; es ließ ihn kalt.
    Mit dieser Methode habe ich es ihm schon abgewöhnt, nach allem möglichen zu schnappen, was man ihm vor die Nase hält. Also auch Finger..
    Hierbei scheint es jedoch nicht zu wirken. Und ich habe irgendwie das Gefühl, es ist purer Trotz, weshalb er durchgehend weiterknabbert.

    Nun meine Frage: Habt ihr Ideen, was ich dagegen tun kann?
    Irgendwann würde er es mit Sicherheit schaffen, mir den Käfig zu zerstören.
    Und bis dorthin wollte ich es - verständlicherweise - natürlich nicht kommen lassen.

    liebe Grüße;
    eine leicht angefressene Nywuh



  2. #2
    seven
    Was für Trockenfutter fütterst Du denn?
    Und gibt´s abends nur Frischfutter?
    Ratten brauchen kontinuierlich ihr Trockenfutter, das Nassfutter sollte man in nicht allzu großen Mengen geben und parallel zum TroFu anbieten.
    Wie groß ist der Käfig und wie viele Ratten leben dort?

    Ein Tier macht nichts aus "Trotz"... Käfignagen ist meist ein Zeichen für Langeweile und/oder zu kleinen Käfig...

    Dass Du ihn ansprühst, tut mir ehrlich gesagt in der Seele weh Damit kann man vielleicht versuchen, Katzen vom Tisch fernzuhalten (und auch da finde ich das schon nicht prickelnd und würde es selbst keinesfalls tun), aber doch keine Ratten am Gitternagen hindern... Da muss es andere Gründe für geben, die Du zu beseitigen suchen solltest...

    LG, seven

  3. #3
    Nywuh
    Ich füttere eine Trockenfuttermischung extra für Ratten, die ich aus verschiedenen Zoohandlungen hole. Die neue aus Zoo21.
    Außer Sonnenblumenkerne sind keinerlei Dickmacher drin, sondern nur verschiedene Körner, getrocknetes Gemüse, ein paar Kräuter..
    Es gibt nur Abends Frischfutter - Gurken, Salat, ab und zu mal Tomaten und Möhren. Eben alles, was man so geben kann und was sie mögen.
    Ich habe auf verschiedenen Seiten gelesen, dass es gut sei, einen "Speiseplan" zu haben. Mache das eigentlich auch nur wegen meinem Dickerchen..
    Damit er eben nicht durchgehen was zu fressen hat und vielleicht endlich mal abnimmt - naja.. was immer noch nicht der Fall ist.

    Hier die Maße vom Käfig: Höhe 1,65 - Breite 77 - Tiefe 48.. Verteilt auf vier Etagen.
    In ihm leben vier Ratten. Laut der Züchterin, bei der ich meine zwei Jüngsten geholt habe, ist das ausreichend. Auslauf bekommen sie auch zu genüge. Vorausgesetzt, sie wollen.
    Des öfteren haben sie auch ihre Phasen, wo alle Türen mehr als eine Stunde offen sind, sie aber dennoch keine Pfote nach draußen setzen und lieber faul herumliegen.
    Auch so haben sie im Käfig eigentlich genügend Beschäftigung. Alle möglichen Papprollen/röhren zum Annagen und Durchlaufen, Äste und Seile zum Klettern, Decken zum Herumwuseln
    und immer wieder kleine Anregungen zum Herumtüfteln, wie - ganz selten mal - ein Ei, welches sie aufschlagen müssen, um an's Innere zu kommen, Servietten und Zeitung zum Zerfetzen..

    Das mit dem Besprühen gefällt mir genauso wenig, allerdings war es beim Schnappen zumindest die einzige Lösung, die auch aufging. Er hat aus heiterem Himmel damit angefangen.
    Er war sonst nie so - bisher immer ein kuscheliger Geselle der keiner Fliege etwas tut. Nur mit dem Alter wurde er dann immer grummeliger und schnappte zwischendurch.
    Und der Grund für das Schnappen kann definitiv kein Schmerzempfinden gewesen sein. Er war kerngesund. So ließ er sich auch gerne anfassen und bekuscheln, nur eben ab und zu nicht.
    Eben genau dann habe ich zu diesem Mittel gegriffen. Wie erwähnt.. Mir gefällt es auch überhaupt nicht. Aber ich wusste mir nicht anders zu helfen. Nun ist er ja wieder der Alte.

    Es ist nicht direkt ein Gitternagen. Der Käfig besteht aus einem umgebauten Schrank, bei der untersten Etage habe ich die Rückwand dran gelassen, damit die Tierchen einen
    etwas abgedunkelten und ruhigen Rückzugsort haben, den sie auch gern nutzen. Auf der Etage darüber ragt sie noch etwa einen Zentimeter nach oben. Daran nagt er.
    Das aber nicht immer und einfach so - sondern immer nur dann, wenn ich "ihm" das Futter wegnehme, an dem er scheinbar aus purer Langeweile herumnagt.
    So viel Hunger kann man doch gar nicht haben.. Ich mache den Napf möglichst voll, damit jeder etwas abbekommt. Wenn die anderen gehen, sitzt er immer noch da und futtert.

  4. #4
    seven
    Hmpf...
    Wie viel wiegt das Kerlchen denn?
    Meine Rattenzeit liegt leider schon einige Jahre zurück, daher kann ich zu dem Futter nix sagen, klingt in meinen Ohren aber erstmal nicht verkehrt. Gibt´s das denn auch abends dazu oder nur Frischfutter abends? (Das Frischfutter klingt übrigens auch nicht verkehrt, hier gab es auch immer Gurke, Möhre, Paprika, Tomate, Zucchini und ab und an mal Zuckermais (den aber nur selten, weil Dickmacher )
    Wir haben auch immer abends Frischfutter gegeben, aber eben zum TroFu dazu (wobei unsere total bekloppt waren - die sind voll aufs Frischfutter abgefahren und haben das TroFu dafür stehen lassen )

    Dein Käfig hat auf jeden Fall ´ne tolle Höhe - aber die Grundfläche pro Etage finde ich arg knapp - da kann sich so´ne Ratte ja kaum umdrehen, und die Anzahl der Etagen kann das leider auch nicht wettmachen... Wann bekommen sie denn den Auslauf? Sie sind ja eher dämmerungs- und nachtaktiv. Wir hatten unsere Voliere immer von ca. 16-21.30 Uhr auf - genutzt haben sie meist die Zeit zwischen 18 und 20 Uhr - dann gab´s Futter, und schwupps, saßen sie wieder drinnen

    Wie wäre es denn, wenn Du das Körnerfutter nicht mehr im Napf anbietest, sondern einfach im Gehege verstreust? So haben wir es bei unseren Farbmäusen gemacht, da waren sie mit Futtersuche beschäftigt und keiner konnte den anderen vom Napf vertreiben oder den Napf besetzen Dann hätte er was zu tun Ihm das Futter wegzunehmen, halte ich für suboptimal - ich weiß jetzt aber natürlich auch nicht, wie groß und schwer er ist, das wäre auf jeden Fall noch interessant zu wissen.
    LG, seven

  5. #5
    Nywuh
    Ganz zu Anfang gab es beides. Da hatte ich allerdings dieselbe Feststellung wie du - Desinteresse am Trockenfutter, wenn Salate etc. im Käfig liegen. Deshalb habe ich angefangen, nur Frischfutter zu geben.
    Scheint sie nicht sonderlich zu stören. Ich kann es ja zum Test ab morgen wieder wie zu Anfang machen und Trockenfutter trotzdem zur Verfügung stellen. Mal schauen, ob sie es annehmen.

    Laut der Züchterin waren die Maße in Ordnung, wobei ich eben bei der Tiefe ehrlich gesagt auch meine Bedenken hatte. Die waren dann jedoch verflogen. Und ordentlich herumtoben können meine Nasen auch ohne Probleme.
    Sie kommen sich also nicht gegenseitig in den Weg. Ich werde schauen, ob sich da vielleicht etwas machen lässt, wenn es im Endeffekt doch wirklich viel zu wenig ist und der artgerechten Haltung absolut nicht entspricht.
    Ich empfand es nicht als falsch/schlecht, da es mir auch nicht gesagt wurde.

    Den Auslauf habe ich immer wieder auf verschiedene Zeiten verlegt. Mal Nachmittags, mal Abends, teilweise sogar mitten in der Nacht - etwa um 3 oder 4. Genau meine Zeit. *Hust*
    Es war immer ganz unterschiedlich, ob sie Lust hatten oder nicht. Oft hatten sie auch vom Morgens bis Nachts die Möglichkeit zum Auslauf, schauten aber nur drei oder vier Mal für wenige Minuten heraus und verzogen sich dann wieder,
    um sich in irgendeine Ecke zu schmeißen und weiter ihren Pelz platt zu liegen. Deshalb habe ich recht häufig versucht, ihnen dann Auslauf zu geben, wenn sie aktiver sind. Auch das bringt nicht viel. Vielleicht sind sie einfach zu faul.
    Ich kann es nicht genau sagen. Ich kann nur sagen, dass es kaum Tage gibt, an denen sie wirklich wollen. Sie schlafen oder fressen lieber.

    Gewogen habe ich ihn bislang noch nicht, aber zu viel wiegt er auch nicht. Also er kann schon noch laufen und rennen - anstatt zu rollen.. Sich putzen kann er auch noch prima. Das Idealgewicht hat er dennoch nicht.
    Ich würde einfach mal sagen, er hat ein bisschen mehr auf den Rippen. Leider kann ich eben nicht sagen, wie viel nun genau, da ich nicht weiß, ob eine ganz normale Wage für Menschen auch für Ratten nutzbar sind,
    da es doch schon ein ziemlich großer Unterschied ist und die Tierchen vielleicht zu leicht für die Wagen sein könnten. Wie auch immer.. Er ist jedenfalls echt verfressen. Er futtert alles, was er in den noch so kleinsten Ritzen findet.

    lg, Nywuh

  6. #6
    seven
    Also, wenn Du ´ne Küchenwaage hast, sollte das mit dem Wiegen eigentlich klappen Muss ja nicht grammgenau sein - aber es ist ja ein Unterschied, ob er 400g oder 800g wiegt Und dann kommt´s auch noch auf die Figur an. Vielleicht kannst Du ja mal ein Foto einstellen?

    Was die Käfiggröße betrifft - nuja, es ist einfach grenzwertig. "Offizielle" Mindestmaße waren zumindest damals zu meiner Zeit eine Grundfläche von 80x50cm - und das fand ich damals schon viel zu klein... Wenn Du die Möglichkeit hättest, da was zu vergrößern, wäre das natürlich toll!

    Was bietest Du ihnen denn im Auslauf an? Unsere waren, wie gesagt, auch ziemlich "auslauffaul" - wir hatten Raschelkartons, Tunnel, Leckerchensuchspiele; sie hatten Klettermöglichkeiten... aber am gemütlichsten war´s dann doch oben auf der Voli (Irgendwie beruhigt mich das ja jetzt ein bisschen, dass es Dir da ähnlich geht, weil ich meist von superaktiven Auslaufratten gelesen habe und mich schon fragte, was wir denn da wohl verkehrt machen )

    LG, seven

  7. #7
    Nywuh
    Eine Küchenwage besitzen wir leider nicht. Auch das mit den Fotos ist schwer. Ich besitze zwar welche von ihm, allerdings sieht man da nicht viel von seinem Gewicht.
    Neue Fotos sind auch nicht machbar. Er ist nicht all zu fotogen, weshalb die Fotos, die ich habe, schon ein echter Glückstreffer waren..
    Alle anderen sind verwackelt, verschwommen oder zeigen etwas, was man eigentlich gar nicht fotografiert hat.

    Ich werde schauen, ob ich vielleicht einen größeren Schrank günstig ergattern kann, um ihn umzubauen.

    Im Auslauf biete ich ihnen extrem viel Platz zum Herumtoben mit den Genossen oder zum einfach Herumrennen, Zeitung, Servietten, Taschentücher, die sie zerrupfen und herumschleppen
    oder selbstständig in den Käfig tragen dürfen und das beste; bei Frauchen im Bett - bei viel Gekuschel. Unsere Kartons haben sie leider zerstört.. Ich muss erst neue auftreiben.
    Aber am liebsten legen sie eben nach fünf Minuten entweder in den Käfig oder in irgendeiner Zimmerecke. Schlafend.

    Ist es bei meinem Dicken denn wirklich nur Langeweile? In meinen Augen ist das seltsam, aber etwas anderes kann es auch nicht sein. Er macht das erst seit gestern, fing damit einfach so an.

  8. #8
    seven
    Er macht das erst seit gestern?!? Hörte sich so an, als würde er das schon länger machen...
    Wie alt ist er denn?
    Könnte es auch irgendwas Gesundheitliches sein?
    Was das Gewicht betrifft - wir hatten nur Mädels, die wogen alle irgendwas zwischen 350 und 450g, wenn ich mich recht erinnere - die Jungs sind ja da meist doch ein wenig schwerer...

    Wenn er das wirklich erst seit gestern macht, normal frisst (nuja, "normal" ) - würde ich erstmal noch ein paar Tage abwarten und dann evtl. mal überlegen, einen TA zu Rate zu ziehen... wobei, wenn bis auf die "Völlerei" alles normal ist... wüsste ich auch nicht, was es sein könnte, zumal wenn er immer schon recht gefräßig war... Kot ist auch normal?

    Ach so - hast Du den Käfig irgendwie lackiert, z. B. mit Sabberlack (Spielzeuglack, der mit dem blauen Engel, DIN-E 73 *irgendwas*)? Das verhindert zum einen, dass Urin ins Holz einzieht, hält die Ratten aber meist auch vom Knabbern ab...

    LG, seven

  9. #9
    Nywuh
    Ne, er macht das erst seit gestern. Deshalb bin ich ja direkt dagegen angegangen, damit er das nicht weiterhin macht, weil er sich denkt: scheint ok zu sein, wenn ich das mache, also los!
    Er müsste jetzt etwa 1 1/2 Jahre alt sein. Es ist nur geschätzt, da ich nicht weiß, wann er geboren wurde. Habe ihn damals mit seinem Bruder zusammen abgeholt von Privatleuten, die die zwei nicht mehr wollten.
    Das es etwas mit der Gesundheit zu tun hat, bezweifle ich. Bis auf sein leichtes Übergewicht und zwischendurch mal ein paar Stellen einer kleinen Prügelei mit den anderen ist er vollkommen gesund.
    Seine Zähne sind auch in Ordnung - daran habe ich gleich als erstes gedacht, als er damit angefangen hat. Habe nachgeschaut, aber sie sind so, wie sie sein sollten. Der Kot ist auch komplett in Ordnung.

    An sich ist der Käfig beschichtet, nur eben der obere Rand der Rückwand nicht, aber da ist auch keine Lackierung nötig gewesen, da dort kein Urin einziehen kann.
    Sonst knabbert er nirgends. Eben nur an der Rückwand, dort wo sie endet. Bei jedem Käfigputz schrubbe ich die Etagen und Wände des Käfigs mit einem angefeuchteten Schwamm ab, um alles abzuwischen.
    Danach wird alles nochmal mit Tüchern trocken gewischt, damit die Bretter nicht unnötig mir Feuchtigkeit belastet werden und direkt trocken sind, anstatt die Feuchte im Holz aufzunehmen.

  10. #10
    Nienor
    Hey

    Wie lebte er denn beim Vorbesitzer?
    Nagen kann eine Stereotypie sein, einmal gefestigt, taucht die bei Stress gern wieder auf, obwohl der ursprüngliche Auslöser veseitigt wurde. Dafür spricht, dass er trotz Holzhammer-Methode nicht aufhörte.
    Genauso nagen Ratten mit Schmerzen (diverse) vermehrt. Ich habe es auch bei Herzinsuffizienz beobachtet. Wurde dann bei ihm besser, als die Lunge dann wieder entwässert war. Aber auch Bauchschmerzen können dahinter stecken, dann fressen sie auch gern Zeitung und ähnliches.

  11. #11
    Nywuh
    Beim Vorbesitzer lebte er mit seinem Bruder in einem doch sehr, sehr kleinen Käfig, den ich ganz zu Anfang allerdings auch noch benutzt habe. Dort zeigte er dieses Verhalten nicht.
    Und ich hatte den Käfig eine ganze Weile, da ich nicht die Möglichkeit hatte, einen neuen aufzutreiben. Das er nun nagt, ist das erste Mal.
    Das es an Stress liegt, kann gut möglich sein. Aber weswegen? Ist es denn möglich, dass das Wegnehmen vom Napf/Futter ihn nervt oder stresst?
    Testweise werde ich ihm demnächst nochmal den Napf wegnehmen, wenn er die ganze Zeit dran sitzt. Wenn er dann erneut nagt, weiß ich, woran es liegt.
    Werde das auf jeden Fall beobachten - vielen Dank für den Tipp, Nienor!

  12. #12
    seven
    Ich verstehe immer noch nicht, warum Du ihm den Napf wegnehmen willst...
    Welchen Sinn ergibt das?
    Ratten brauchen durchgängig ihr Futter... Er rollt ja nicht wie eine Tonne durch die Gegend offenbar... dann lass´ dem armen Kerl doch bitte das Futter!
    Oder, wie ich schon vorschlug, verteil´ es im Käfig, dann muss er suchen und ist beschäftigt...
    Ich bin froh, dass Nienor sich gemeldet hat, die ist nämlich aktuell in der Rattenhaltung drin und bestärkt mich darin, doch mal einen TA aufzusuchen, weil dieses Verhalten offenbar diverse Ursachen haben kann...

    LG, seven, die jetzt mal ins Bett fällt....

  13. #13
    Nywuh
    Ich möchte den Napf rausnehmen, weil er einfach zu viel frisst. Lasse ich ihn drin, ist er nirgends mehr, außer eben am Futter. Er kennt anscheinend keine Sättigung.
    Da er durchgehend frisst, macht er natürlich den gesamten Napf leer. Das bringt den anderen Nasen auch nichts, weil sie eben rein gar nichts abbekommen.
    Außer so viel, wie sie sich holen, bis sie satt sind. Aber wenn die anderen keinen Hunger mehr haben und gehen, sitzt er immer noch davor.
    Er verlässt den Futterplatz gar nicht mehr, bis man den Napf herausnimmt. Und das trägt absolut nicht gut seinem Gewicht bei.. So viel Hunger kann eine Ratte doch gar nicht haben.

  14. #14
    Flumina
    Dann verteil das Futter doch echt einfach im Käfig.

    Ich lese ansonsten still mit

  15. #15
    Nienor
    Mein Jiminy war auch ein Nimmersatt. Als er sich sein Futter am Turn Around erarbeiten musste, kannte er plötzlich Hunger und Sättigkeitsgefühl
    http://www.tierwiki.com/ratten/futte...g/turn-around/

  16. #16
    Bec
    Ich halte zwar keine Ratten, hatte aber mal Rennmäuse. Die mussten sich ihr Futter auch oft erarbeiten. Verteilt habe ich es sowieso immer im Streu, einfach damit die Mäuse was zu tun haben und nicht so einfach an das Futter kommen. Du kannst das Futter auch in unbedrucktes Papier wickeln und die Ratte muss es erst zerschreddern, bevor sie an das Futter kommt. Das gleiche funktioniert auch mit Taschentüchern. Es gibt noch andere Tipps, im Internet findest du sicher mehr dazu.

  17. #17
    Nywuh
    Okay - in Zukunft gibt es also keinen Futternapf mehr, sondern Buddeln im Streu. Ich befürchte nur, es wird eine Weile dauern, bis sie es überhaupt kapieren.
    Aber um die Frage aufzuwerfen, die Seven mir erworfen hat; soll ich ihnen denn nun den ganzen Tag über Futter zur Verfügung stellen, oder meinen Speiseplan weiterführen?
    Und ist es denn richtig, dass tägliches Frischfutter schlecht für die Ratten ist? Auf allen möglichen Seiten steht nämlich das genaue Gegenteil.

  18. #18
    Flumina
    Wieso soll frischfutter schlecht sein? Meine farbis haben auch immer frisches bekommen. Besonders geliebt haben sie Petersilien Stängle. Das war hier echt der totale hit.

    Ich würde weiterhin beides anbieten frisch und Trockenfutter. Auch das frische würde ich sogut es geht verteilen (ich hab vieles auch aufgehängt)

  19. #19
    omfgjen
    Ich weiß nicht, ob man das 1:1 übertragen kann, aber bei Hamstern zB ist es so, dass ein auf-Diät-setzen gerade den gegenteiligen Effekt haben kann, weil der Hamster durch weniger/weggenommenes Futter so gestreßt ist, dass er nicht mehr bunkert sondern alles vertilgt und inaktiver wird um Energie zu sparen und sich Fettpolster anzusparen.

  20. #20
    moonlit
    Huhu,

    Wie kannst du denn so sicher sein, dass er keine Schmerzen o.ä. hat? Vorallem wenn es so plötzlich kommt. Warst du mit ihm mal beim TA?

    Frischfutter ist nicht schlecht für Ratten, warum auch? Als meine Nasen noch waren gab es sogar 2 mal täglich frisches, morgens und abends. Ich habe auch das Trokenfutter viel versteckt, z.B. in leeren Eierkartons oder in Rollen von Küchenpapier, die wiederum mit Zeitung zugestopft waren. So haben sich meine Nasen immer gut beschäftigt.

    Auch hab ich Abends im Auslauf Frischfutter verteilt, das war immer ein Anlass für sie rauszukommen.

  21. #21
    seven
    Ich hatte nirgends gesagt, dass man nicht täglich Frischfutter geben soll
    Ich hatte nur gesagt, dass das Frischfutter erstens nicht im Übermaß und zweitens neben dem TroFu und nicht statt des TroFus gegeben werden sollte
    Unsere Ratten haben wie gesagt jeden Abend ihre Ration Frischfutter bekommen - mindestens 3-4 verschiedene Sorten...

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Ratte nagt aus Trotz! im Forum Ratten Verhalten bzw. Hauptforum Ratten Forum:
    ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Ratte nagt aus Trotz! Ratte nagt aus Trotz!

    1. Die Trauer nagt an ihm
      Von Peter0362 im Forum Katzen Verhalten
      Antworten: 7
      Letzter Beitrag: 28.07.2012, 11:25
    2. ratte trotz hund?
      Von belina im Forum Ratten Vergesellschaftung
      Antworten: 10
      Letzter Beitrag: 18.11.2010, 20:40
    3. Ratte nagt Fell aus dem Nacken weg
      Von staubziiege im Forum Ratten Verhalten
      Antworten: 2
      Letzter Beitrag: 23.07.2010, 13:05
    4. nagt wände an
      Von pupsnasehb im Forum Ratten Verhalten
      Antworten: 7
      Letzter Beitrag: 09.08.2008, 13:00
    5. Kaninchen nagt den Boden an
      Von Juliane22 im Forum Kaninchen Verhalten
      Antworten: 15
      Letzter Beitrag: 30.12.2007, 17:18