Tumor zu groß zum operieren!



  1. #1
    Lenaivana

    Tumor zu groß zum operieren!

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe jetzt seit eineinhalb Jahren drei Ratten bzw eine musste ich vor drei Wochen leider erlösen, da ihr Herz-Kreislauf system schlapp gemacht hat und sie wahrscheinlich ein Schlaganfall hatte :/

    Nun habe ich aber das Problem, dass bei den beiden anderen Ratten jeweils ein Tumor
    gewachsen ist wobei die grau weiße den schon länger hat. Die alte Tierärztin meinte aber der wäre nicht zu operieren und sie würde eine Operation generell nicht empfehlen, doch durch den Notfall musste ich zu einer anderen Tierärztin, die sich dann noch die anderen Rattis angeschaut hat und die meinte sie hätte den Tumor operiert wenn er nicht schon so groß sei und das es Unsinn sei eine Ratte nicht zu operieren. Jetzt ist der Tumor aber riesig und sie kann ihn auch nicht mehr operieren da es ein zu großer schnitt sei.

    Der Tumor wächst aber weiter was soll ich jetzt machen?!

    Der Tumor sitzt beim linken Vorderfüßchen und schränkt sie schon sehr ein, ansich ist die Ratte aber noch sehr fit, sie hat eine atemwegserkrankung die vom alter kommt meinte die Tierärztin

    wäre euch sehr dankbar über Tipps!

    Liebe Grüße

  2. Anzeige
    Hast du schon mal hier geschaut? Eventuell ist ja auch was für dich dabei?!



  3. #2
    exe
    Wenn mein Tier von einem Tumor schon stark eingeschränkt wird und eine Operation nicht mehr in Frage kommt, würde ich es erlösen. Eine Farbmaus von mir hatte damals auch einen Tumor am Vorderbein/Schulterbereich - war nicht schön, ab einer gewissen Größe kann man sich das auch nicht mehr schönreden.

  4. #3
    Nienor
    Hey

    Wie gross ist denn der Tumor?

    Notfallvermittler haben schon Ratten mit Tumoren bekommen, die grösser als das übrige Tier waren und erfolgreich entfernen lassen. Da das Tier jeweils fit war, hat man den Schritt gewagt. Denn ob das Tier in der OP gestorben oder euthanasiert worden wäre, hätte für das Tier keinen Unterschied gemacht. Man braucht aber natürlich einen Tierarzt, der sich den Eingriff zutraut.

    Gibt da auch einen Fallbericht. Vielleicht magst du deinem Tierarzt den mal zeigen: http://www.vet-magazin.com/wissensch...tte-Tumor.html Es gibt da auch eine Kontaktadresse zur Rücksprache mit der Ärztin, die den Bericht geschrieben hat.
    Wenn es nur an der Grösse scheitern würde, überlegt er es sich vielleicht nochmal.

    Wenn der Tumor aber schon zu verwachsen ist und er ihn nicht komplett entfernen kann, dann ist die Entscheidung gegen die OP aber definitiv im Sinne des Tieres. Dann musst du das Tier irgendwann erlösen. Spätestens, wenn er auf dem Boden schleift und droht, wund zu scheuern. Dann wird die Haut dünner und kann reissen. Dann hast du definitiv zu lang gewartet. Natürlich ist die Einschläferung auch der Weg der Wahl, wenn sie ihren Lebenwillen verliert.

  5. #4
    Shiria
    Hallo,

    Kannst du ein Bild davon machen wie groß der Tumor ist?
    Ich gebe deiner zweiten Tierärztin recht - ich habe bei meinen Ratten auch immer operieren lassen, sofern es der Tumor und der Gesundheitszustand zuliessen.
    Generell kann man auch sehr große Tumore operieren... Aber der Schnitt - und das Risiko von Komplikationen sind dann natürlich erhöht.

    Habe ich nur einmal gemacht, bei einer Ratte die ich schon mit mehreren grossen Tumoren übernommen habe. Die Naht ging übers Vorderbein bis vors Knie (waren zwei Tumore nebeneinander) - ist aber gut verheilt.
    Nachdem alles abgeheilt war wurden in einer zweiten OP wurden der Tumor vorm Hinterbein und einer am Hals entfernt - das war dann die letzte OP. Sie hat noch fast 6 Monate gelebt, bevor ich sie gehen lassen musste .

    Offtopic:

    Hier mal Bilder von Stubsi damals mit Tumor:



    Und die Naht:




    Wennd er Tumor deine Ratte schon stark einschränkt, würde ich eine OP riskieren - so hat sie wenigstens eine Chance.
    Ich drück die Daumen!

    Liebe Grüße,
    Shiria

  6. #5
    seven
    ich würde die Ratte auch nicht mehr operieren lassen - unsere Nezumi hatte damals einen Tumor, der war noch klein, die Ratte war noch jung (9 Monate) - die Chancen standen gut. Leider hat sie die OP trotzdem nicht überlebt.
    Ich würde trotzdem nicht kategorisch sagen: "OP kommt nicht in Frage" - man muss die Chancen abwägen. Nezumi hätte Chancen gehabt. Es hat nicht geklappt.
    Bei Deiner Ratte ist der Tumor bereits so groß, sie ist über 1,5 Jahre alt - da würde ich die Chancen als eher sehr gering einstufen.
    Beobachte sie gut - beobachte auch den Tumor gut - und wenn Du den Eindruck hast, sie leidet, dann lass sie erlösen. Das ist sehr schwer zu entscheiden, denn gerade Ratten verbergen Schmerzen und Unwohlsein so lange es geht, und wenn man es dann sieht, ist es oft schon einen Schritt zu spät.
    Unsere Chiqui hatte auch Tumore - sie war schon 2,5 Jahre alt, die TÄ wollte nicht mehr operieren verständlicherweise. Chiqui hat Schmerzmittel bekommen, aber als wir merkten, die Tumore behindern sie beim Laufen, haben wir sie gehen lassen....
    Das ist eine Gratwanderung - im Zweifel lieber eine Woche zu früh gehen lassen als eine Woche zu spät. Die Ratte lebt im Hier und Jetzt - sie weiß nicht, dass sie evtl. noch ein paar Tage gehabt hätte. Man kann ihr aber so einiges an Leid ersparen.
    Die Entscheidung liegt letztendlich bei Dir - wir haben gelernt, dass wir lieber etwas früher zum Erlösen gehen als zu spät... so schwer das auch fällt....

    Viel Kraft Dir und den Ratzen!
    seven

  7. #6
    Lenaivana
    danke erst mal für die vielen schnellen antworten!

    kann gerade kein bild machen aber er ist schon ca so groß wie ein golfball wenn nicht sogar schon größer..

    Mein Gefühl sagt mir dass ich sie jetzt noch nicht erlösen muss da sie klettert, rennt, spielt und noch fit ist - aber wenn ich merke dass ihr Verhalten anders wird dann soll sie nicht unnötig leiden!

    Das Problem was bei meiner Ratte dazu kommt zu der Operation ist halt auch dass sie an allem rumknabbern muss und nichts inruhe lassen kann also wegen den Fäden wird das dann problematisch

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    ich rege mich auch über mich selbst auf, dass ich nicht von anfang an bei der neuen Tierärztin war, sondern auf die andere gehört habe und es jetzt überhaupt erst soweit kommen musste!

  8. #7
    19nini91
    Ich bin zB immer für eine Op wenn die Ratte keine weiteren Gesundheitlichen Einschränkungen hat. Meine Daisy hat derzeit auch einen. Aber sie hat Neurologische und Lungen Probleme und würde eine Op leider nicht mehr überstehen. Deshalb wird sie erlöst wenn sie eingeschränkt wird. Ansonsten würde ich sie Operieren lassen. Ich habe derzeit auch 2 Kastraten hier, bei beiden ist alles gut Verlaufen.

Diskussion zum Thema Tumor zu groß zum operieren! im Forum Ratten Gesundheit bzw. Hauptforum Ratten Forum:
...

Ähnliche Themen Tumor zu groß zum operieren! Tumor zu groß zum operieren!

  1. Tumor an Bauchdrüse - operieren?
    Von Calimero im Forum Rennmäuse Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2013, 12:54
  2. Einschläfern? Operieren?
    Von Bunni im Forum Hamster Gesundheit
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 12:46
  3. Meerschweinchen operieren?
    Von maja852 im Forum Meerschweinchen Gesundheit
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 22:16
  4. Krebs operieren?
    Von anniroc im Forum Meerschweinchen Gesundheit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 14:06