Ein Hamster soll einziehen - viele Fragen zu den Vorbereitungen.



  1. #91
    Schnitzi
    Sorry muss mich etwas kurz halten, da ich gleich nochmal schnell weg muss:
    Wir haben das Rodipet Korklaufrad mit
    29cm Durchmesser.
    Ist total leichtgängig und in Schwung kommt er auch mühelos.

    Er hat auch noch etwas geübt und bremst jetzt geschickter. Also denke ich, dass er sich nichts mehr wundscheuern wird.

    Ich bin aber auch echt mega überfürsorglich bei ihm. Der weckt echt alle Schutzinstinke, derer ich offenbar einige zu viel besitze...

  2. Anzeige
    Hast du schon mal im Ratgeber von Christine geschaut? Sie hat dort vieles über die Haltung, aber auch Anschaffung, Pflege, Ernährung und Gesundheit von Hamstern geschrieben. Vielleicht hilft dir das ja weiter?!



  3. #92
    Schnitzi
    So, ich habe es getan. Ich war in einem Blumen-/Tiergeschäft und habe eine Grünlilie und Kokoshumus erworben.
    Jetzt latsch ich so mit meiner Grünlilie in der Tierbereich und frage den Herrn, der dort beraten soll, wo denn der Kokoshumus sei.
    Er will wissen für welches Terrarium und welche Reptilien ich das denn brauche (Ist ja eigentlich gut, dass er nachfragt.) und ich antworte, dass ich mein Hamstergehege begrünen will.
    Da geht aber ein Schwall ernster Ermahnungen auf nieder: Die Grünlilie, die ich da hätte, sei giftig für den Hamster, ob die da etwa reinsolle und ob ich mir denn keine Sorgen um Schimmel machen würde usw. usf..
    Ich war zum Glück gut drauf und habe gefragt ob im Terrarium kein Schimmelbefall zu befürchten wäre und warum sie dann so gefährliches Zeug überhaupt verkaufen würden...
    Habe das Kokoshumus dann wortlos mitbekommen.

    Ja soweit so gut. Verunsichert bin ich natürlich trotzdem, obwohl ich schon allein an der Art der Argumentation für mich ausschließen kann, dass das ein qualifiziertes Gespräch war.
    Geht Grünlilie echt?

    Und wenn das jetzt alles geht, wie mache ich das mit der Grünlilie und dem Kokoshumus?
    Hat da jemand nen Link oder eine Beschreibung für stolze Inhaber des braunen Daumens?
    Die Pflanze, die ich habe, ist ja in gedüngter Erde. Soll ich einen Teil davon abnehmen und kann sie einfach in Kokoshumus anwachsen lassen oder soll ich sie versuchen zu pflegen bis sie Ableger abwirft, die ich dann einpflanze???

    Wahhh, Gartenkram und ich, das ist immer ne Katastrophe, sorry

  4. #93
    Sini
    Warum lässt du die arme Pflanze nicht einfach in der Erde, stellst sie rein, gießt sie ab und zu und freust dich daran?

  5. #94
    Laura
    Huhu,

    Grünlilien sind nicht giftig für Hamster. Grünlilien nehmen Schadstoffe aus der Luft auf und speichern diese, also eine Grünlilie aus einem Raucherzimmer würde ich jetzt auch nicht ins Gehege stellen, aber unbehandelt sind diese Pflanzen unbedenklich. Lediglich die Samen stehen im Verdacht, giftig zu sein, aber sobald die Pflanze Triebe bekommt, kannst du diese entweder entfernen (dann gibt es aber auch keine Ableger) oder die Pflanze rausnehmen, bis du die Ableger abnehmen kannst. Wenn du Ableger ziehen willst, solltest du sie eh nicht ins Gehege stellen, denn Pflanzen, die sich ständig mit abgebissenen Blättern oder Wurzeln kämpfen müssen, treiben nicht aus.

    Du weißt nicht zufällig, in was für einer Erde die Pflanze jetzt sitzt, also wie sie gedüngt wurde? Ein natürlicher Dünger macht ja nichts, so gesehen werden die Pflanzen in der Natur auch gedüngt durch verottendes Laub, Tierexkremente, einschwemmen von Nährstoffen mit dem Regen etc. Irgendwoher brauchen sie halt ihre Nährstoffe.
    Wenn es also ein natürlicher Düngstoff in der Blumenerde wäre, würde ich die Pflanze einfach umsetzen in Kokoshumus (Erde vorher von den Wurzeln schütteln), anwachsen lassen und ins Gehege stellen. Wenn es sich um künstlichen/chemischen Dünger handelt, würde ich die Pflanze ebenfalls in Kokoshumus umsetzen, aber entweder erst Ableger ziehen und diese ins Gehege stellen oder die Pflanze noch ein paar Monate draußen lassen, bis der Dünger abgebaut wurde. Die Wirkung ist leider von Düngermittel zu Düngermittel sehr unterschiedlich, deshalb kann man da ohne Herstellerangaben nicht so viel zu sagen.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Zitat Zitat von Sini Beitrag anzeigen
    Warum lässt du die arme Pflanze nicht einfach in der Erde, stellst sie rein, gießt sie ab und zu und freust dich daran?
    Weil zum einen unklar ist, welcher Dünger sich in der Erde befindet und Erde zum anderen Schimmelsporen enthält und deutlich schneller schimmelt als Kokoshumus

  6. #95
    Sini
    Zitat Zitat von Laura Beitrag anzeigen

    Weil zum einen unklar ist welcher Dünger sich in der Erde befindet und Erde zum anderen Schimmelsporen enthält und deutlich schneller schimmelt als Kokoshumus
    Gibt es Vorfälle mit handelsüblicher Blumenerde bei denen nachweislich ein Kleintier zu Schaden kam weil es in Kontakt mit dieser kam? Oder überhaupt verdächtige Beobachtungen? Oder kann es sein, dass die ganzen Vorschläge was Erde betrifft rein auf Mutmaßungen resultieren?

    Schimmelsporen sind in dem Futter dass dem Hamster in den Käfig gelegt wird auch zuhauf zu finden- und?

    Was mache ich falsch, dass die Erde in der meine Topfpflanzen stehen (unter anderem auch Grünlilien) noch nie geschimmelt hat?

  7. #96
    Schnitzi
    Dann werde ich sie jetzt in den Humus untopfen und warten, dass sie Ableger produziert. Sicher ist sicher.
    Die Dame im Topfpflanzenbereich konnte mir keine genaue Auskunft geben und im Zweifelsfall ist halt was schädliches drin. Lieber so rum als anders herum!

    Den Humus muss ich im Topf angießen bis er matschig ist und dann kann ich einpflanzen?



    Geraucht wird hier nur auf der Terrasse, wenn jemand möchte. Drinnen möchte ich das nicht in den Vorhängen und Möbeln haben. Man riecht das ja ewig wenn man selber nicht raucht und dann einmal in der Wohnung gequalmt wird... Nee danke.

  8. #97
    Sini
    Wenn du die Grünlilie nicht in den Käfig stellen möchtest must du sie nicht mal einpflanzen. Die Dinger wachsen auch weiter wenn du die Wurzeln gut von Erde befreist, in ein Gefäß mit Wasser stellst und das Wasser regelmäßig austauscht.
    Ich verstehe aber schon gar nicht, warum das arme Pflänzchen jetzt umgetopft werden soll, wenn sowieso nur die Ableger in einigen Monaten ins Gehege dürfen?

  9. #98
    Schnitzi
    Die Grünlilie soll als Käfigbegrünung dienen.
    Dazu möchte ich aber erstmal ausschließen, dass da irgendein unverträglicher Dünger drin ist.
    Ich muss sagen, selbst wenn das Risiko gering wäre, würde ich so handeln, da eben einmal ins Klo gegriffen bedeutet, dass der Kleine davon krank wird.
    Ich persönlich halte das Risiko bei stark unnatürlichen Düngerarten für nichtmal so klein, dass sie schädlich für so ein kleines Tier sein können, weshalb ich da auf Nummer sicher gehen möchte.

  10. #99
    Sini
    Ja aber wenn du auf die Ableger warten willst, kommt doch die Mutterpflanze gar nicht ins Gehege?

  11. #100
    Schnitzi
    Richtig. Aber wenn die Mutterpflanze in gedüngter Erde verbleibt sind doch die Ableger nicht düngerfrei oder?

  12. #101
    Sini
    Nein, denn Dünger liefert ja die Nährstoffe für die Pflanze und die Nährstoffe landen natürlich auch im Ableger.

    Und um den Gedanken mal weiter zu führen:
    Unter dem Aspekt des mehr oder weniger hohen Risikos das Dünger in euren Augen mit sich bringen kann, sollte dann auch darüber nachgedacht werden, ob man Blumenerde unbekannter Herkunft überhaupt ohne Handschuhe berühren kann?
    Und woher bezieht ihr euer Hamsterfutter? Schließlich nutzen die Pflanzen auf den Felder den Dünger ja auch um die Samen auszubilden die ihr an eure Nager verfüttert. Und das Grünzeug aus dem Supermarkt stammt auch aus gedüngter Erde...

  13. #102
    Schnitzi
    Ist mir auch klar. Ich persönlich verfüttere ausschließlich Biogemüse aus dem Bioladen, weshalb ich von milderen Düngern und Schädlingdbekämpfungsmitteln ausgehen kann.

    Beim Futter hast Du durchaus Recht. Ist mir ein Dorn im Auge, aber ich getraue mich noch nicht selber zu mischen, da solche Rezepturen tricky sind und an einem Nährstoffmangel soll das Tier wegen mir nun auch nicht leiden. Das birgt derzeit ein zu großes Risiko die Lage zu verschlimmbessern in meinen Augen.

    Als zusätzliches Grünfutter dienen mir selbstgekeimte Sprossen, die ich aus Biosaat, für den menschlichen Verzehr gedacht, selber keime oder angezogene Miniwiesen, wofür ich ebenfalls diese Saat oder speziell ungedüngte und unbehandeltes Saatgut beziehe.

    Ich tue also in dem Rahmen, in dem ich gerade meine Möglichkeiten sehe, so viel ich kann, eine Belastung durch stark unnatürliche Düngemittel oder Schädlicgsbekämpfung für das Tier zu vermeiden und dazu gehört für mich auch die Gehegeberünung.
    Wo ich es in meinem Rahmen möglichen machen kann, es zu vermeiden, sollte ich es mMn tun.
    Weil ich jetzt beim Futter noch dran bin, sollte ich mMn gerade bei den anderen Sachen, wo es für mich leichter ist aufpassen, damit es sich nicht auch noch dadurch sammelt.

    Kann man als Kampf gegen Windmühlen betrachten, ich sehe es als das, was ich möglichst gefahrlos und sinnvoll selber umsetzen kann und fände es unverantwortlich nicht zumindest das zu tun.

  14. #103
    Nienor
    Unter dem Aspekt des mehr oder weniger hohen Risikos das Dünger in euren Augen mit sich bringen kann, sollte dann auch darüber nachgedacht werden, ob man Blumenerde unbekannter Herkunft überhaupt ohne Handschuhe berühren kann?
    Du weisst aber schon, dass man sich Hände waschen kann und sie sich nicht einfach in den Mund steckt?
    Der Hamster, der in gedüngter Erde buddelt, kann den Dünger dann von den Pfoten mit der Erde abschlecken. Oder er ist gar so verrückt und frisst die Erde. Auch das Schieben der Erde in die Backentasche – ist ja möglich – ist durch den Kontakt zu Schleimhäuten problematischer als das blosse Berühren mit der Aussenhaut. Steht ja nicht umsonst auf Düngerflaschen «Nicht einnehmen.» und nicht «Nur mit Handschuhen anwenden.»

  15. #104
    Laura
    Zitat Zitat von Sini Beitrag anzeigen
    Ich verstehe aber schon gar nicht, warum das arme Pflänzchen jetzt umgetopft werden soll, wenn sowieso nur die Ableger in einigen Monaten ins Gehege dürfen?
    Dem "armen Pflänzchen" schadet das Umtopfen nicht. Da Grünlilien stark wurzeln ist es sowieso sinnvoll, sie regelmäßig in größere Gefäße umzusetzen.

    Schimmelsporen sind in dem Futter dass dem Hamster in den Käfig gelegt wird auch zuhauf zu finden- und?
    Dass sich im Körnerfutter Schimmelsporen befinden können ist denke ich bekannt. Schimmelsporen befinden sich im Grunde überall. Deshalb soll man darauf achten, kein überlagertes oder offen herumliegendes Futter zu kaufen, damit die Belastung möglichst gering ist. Mit ein paar Schimmelsporen kommt ein Tier in der Regel klar, es ist ja nun nicht so, dass es kein Immunsystem hat. Auch dass Schimmelsporen in der Erde vorhanden sind, ist nicht direkt lebensbedrohlich, aber es begünstigt das Wachstum von Schimmel und einen Schimmelteppich sollte der Hamster nicht fressen.
    Tatsächlich kann stark belastetes Futter aber krank machen, daher verstehe ich hier deinen lapidaren Schluss nicht - "und?". Und - auf die Tour "passiert doch nichts"?
    Ich glaube du differenzierst hier nicht genug. Es geht nicht darum, den Hamster fern von jeglichen Schimmelsporen zu halten, es geht darum, das Risiko zu minimieren.

    Ich muss zugeben, dass mir deine Argumentation bezüglich des Düngermittels ein bisschen haarspalterisch erscheint. Warum sollte man gedüngte Blumenerde nicht mit den Händen berühren dürfen? Es geht hier nicht um bloßen Kontakt mit der Erde, sondern die orale Aufnahme.

    Schließlich nutzen die Pflanzen auf den Felder den Dünger ja auch um die Samen auszubilden die ihr an eure Nager verfüttert.
    Die Pflanze lagert die Nährstoffe, die sie über den Dünger aufnimmt, aber nicht dauerhaft ein. Die Früchte, die eine gedüngte Pflanze ausbildet, sind daher nicht übermäßig belastete Düngerbomben, wie es sich in deinem Beitrag (für mich) anhört.

    Schnitzi, ich denke, du machst das schon alles richtig so. In mancher Hinsicht sind wir vielleicht ein bisschen übervorsichtig oder die geltende Norm ist zu übertrieben, immerhin sind unsere Tiere keine Porzellanpuppen, sondern durchaus Wesen, die von der Natur zum Überleben gemacht wurden. Aber im Endeffekt ist ein bisschen zu viel Vorsicht nicht verkehrt und lieber mehr Aufwand als nötig betrieben, um ein (vielleicht nicht mal realistisches) Risiko zu minimieren, als einmal das Nachsehen haben. Dem Hamster ist es doch vollkommen egal, ob seine Grünlilie in Erde oder Kokoshumus sitzt, aber wenn man durch die Wahl des Substrates vielleicht ein Risiko eindämmen kann, was spricht dagegen?

  16. #105
    Sini
    In der Regel werden Pflanzen beim Umtopfen aber nicht von ihrer alten Erde befreit sondern mit ihr umgetopft. Die Gefahr dass die Wurzeln bei der hier angeratenen Aktion Schaden nehmen ist durchaus gegeben.

    Das ich Füchte für Düngebomben halte, interpretierst du falsch, für mich ist Dünger nicht per se was "böses", auch die Düngemittel nicht die synthetisch hergestellt werden.
    Dünger sind Nährstoffe die der Pflanze zugeführt werden weil sie im Boden nicht in der optimalen Menge vorkommen.

    In der Aquaristik ist es völlig normal, dass man dem Aquarienwasser Nährstoffe in Form von Dünger zuführt wenn man schöne Pflanzen haben möchte. Wüssten die Fische von der in meinen Augen übertrieben Panikmache die hier betrieben wird, müssten alle mit dem Bauch nach oben schwimmen.

    Worauf ich eigentlich hinauswill: Ich kann nachvollziehen, dass man eher vorsichtig ist, wenn man seinen Schützling gerne hat.
    Ich halte es aber für wesentlich sinnvoller, seine Zeit und Energie in die Suche nach fundierten Infos zu stecken wenn man sich in einer Sache unsicher ist anstatt sich immer wieder neu verunsichern zu lassen weil einem das Grundlagenwissen fehlt.

    Diese Vorgehensweise wäre nicht nur sicherer für den Hamster um den es geht, sie wäre auch hilfreich für andere Halter wenn zukünftig die selbe Frage aufkommt.
    Geändert von Sini (06.02.2016 um 10:27 Uhr)

  17. #106
    Schnitzi
    Danke für diesen Exkurs.
    Ich finde es auch löblich, dass Dich das Wohl der Pflanze, die in einen anderen Bodengrund versetzt werden soll und dabei die ein oder andere Wurzelverletzung erleiden wird, sorgst.
    Tust Du das exklusiv hier oder auch z.B. in Gartenforen oder Gartencentern?

    Wenn Du der Meinung bist, dass ich oder andere sich nicht genügend informieren, dann ist das natürlich Dein gutes Recht, allerdings fände ich dann, dass es zum guten Ton in einem Forum gehört dann auch wohin zu verweisen, wo man dies gesichert tun kann und nicht einfach zu tönen "Informiert Euch mal mehr.".
    Das Internet ist groß und geduldig und ich mache vieles nicht, was dort als "normale" Teirhaltung beschrieben wird.
    Um sicherzugehen, was nun genau geht, müsste ich das bei mir daheim ausprobieren und dann berichten. Das werde ich nicht tun.

    Ich wollte eigentlich nur wissen ob der Mensch im Tierzubehörhandel mir Mist erzählt hat und wie ich mit dem Kokoshumus umgehe.
    Du darfst mich dabei gerne für uninformiert und übervorsichtig halten, aber bitte verweise dann auch auf etwas, was für Dich als gesicherte Quelle durchgeht und wo ich mich weiter informieren kann, anstatt mir einfach unter die Nase zu reiben, was Du von mir hälst.

  18. #107
    Nienor
    Offtopic:

    Wüssten die Fische von der in meinen Augen übertrieben Panikmache die hier betrieben wird, müssten alle mit dem Bauch nach oben schwimmen.
    Wenn man Aquarien in den Konzentrationen düngen würde, wie man es bei Landpflanzen tut, dann würden sie das tatsächlich. Allein schon die Verdünnung der Nährstoffe ist bei Aquariendüngern deutlich höher (mal zwei Beispiele: 0.11% Gesamtstickstoff, wovon 0.2 ml im Liter Aquariumwasser landen, im Vergleich zu 100g/L, wo man bei 10% wäre. wovon 2 ml im Düngerwasser landen - wir landen also bei einer 1000fach höheren Konzentration, so stark verdünnt auch die Erde diese nicht). Ein Fisch, den man in für Landpflanzen vorbereitetes Düngerwasser setzt, schwimmt dir garantiert schnell mit dem Bauch nach oben entgegen ..

  19. #108
    Sini
    Wo du jetzt herausgelesen hast was ich von dir halte weiß ich nicht, darum ging es mir auch in keinem meiner Beiträge. Wenn du mit der jetztigen Lösung zufrieden bist ist doch alles prima.

    Und nein, ich werde mir jetzt nicht die Zeit nehmen und die besten Seiten aussuchen. Googeln kannst du bestimmt genau so gut wie ich. Und den Mund aufmachen und nachfragen kannst du bestimmt auch selbst wenn dir jemand etwas erklärt und du dir unsicher bist, inwiefern da was dran ist.

    Ich habe mich im Rahmen der Aquaristik mit Pflanzen und Düngung befasst und bezweifle wie mehrmals erwähnt eure Befürchtungen was haushaltsübliche Blumenerde betrifft und der Schädlichkeit von Pflanzen die in gedüngtem Boden aufwuchsen. Auch scheint mir die Methode jetzt die vermeindliche Gefahr auszumerzen eher zur Gewissenberuhigung als auf Fakten beruhend.
    Probiert habe ich das übrigens auch schon selbst, meine Hamster hatten Pflanzen in ihren Gehegen, kamen mit herkömmlicher Blumenerde in Berührung und obwohl ich viele Jahre in der Kleintierszene unterwegs war, habe ich noch nie davon gelesen, dass ein Nager durch den Kontakt mit Erde zu Schaden gekommen ist.

    Für mich schon Gründe genug, die Behauptung zu hinterfragen, dass Blumenerde für Hamster schädlich ist.

  20. #109
    Schnitzi
    Kann man so machen, aber erwarte bitte nicht, dass ich Deiner anekdotischen Evidenz, die noch nichtmal was mit als Heimtieren gehaltenen Nagern zu tun hat, einfach so folge.
    Zum Internet habe ich schon ausgeführt warum ich einfach googeln für wenig sinnvoll halte und eben deshalb den Verweis auf Quellen, die andere Menschen für gesichert halten, besser finde. Natürlich muss ich auch da aufmerksam schauen und prüfen, ob das so hinhaut, aber es ist z.B. ein riesiger Unterschied ob eine angesehene Tierhilfsorganisation was zum Zusammenleben von Campbells schreibt oder irgendein "Züchter" aus Hintertupfingen auf seiner HP. Beide können richtig liegen, aber ich vertraue der Organisation doch eher, dass sie im Sinne der Tiere handelt, als dem "Züchter".
    War jetzt ein wahlloses Beispiel, aber ich denke, man versteht, worauf ich hinaus will.
    Man denkt beim googeln nicht (zumindest ich schaffe das nicht) an jede Möglichkeit und findet dementsprechend eventuell nur Quellen, die einem nicht seriös erscheinen. Trotzdem ausprobieren? Eher nicht, würd ich sagen.

    Wenn Du meinst, Du kannst das einfach mal so postulieren ohne dann weiter helfen zu wollen: schön, aber für mich sinnlos, weil es mich nicht weiterbringt.

  21. #110
    Momole
    Schnitzi ich finde du machst das ganz richtig so, wie du es machst, bei Kaninchen wird uebrignes auch dazu geraten, nicht herkömmliche Blumenerde aus dem Baumarkt oder Gartencenter als buddelerde ins Gehege zu tun, eben weil sie gedüngt ist. Ich seh auch keinen Sinn darin es zu tun. Wenns um Lebewesen geht sollte man lieber einmal zuviel vorsichtig sein als einmal zu wenig meiner Ansicht nach. Und da es ja alternativen zu gedüngter Erde gibt, versteht ich auch gerade nicht warum man so ein Fass aufmachen muss, weil jemand sich gedanken macht und versucht möglichst ohne gedüngte Erde auszukommen

  22. #111
    Schnitzi
    Ich habe offen gestanden keine Ahnung, was diese Grundsatzdiskussion ohne Verweise auf gesicherte Quellen, warum ein Vorgehen zu vorsichtig sei, soll
    Ich sehe da nicht mehr als unkonstruktives rumgestänkere, tut mir leid für die Wortwahl, nur wirklich zum Wohl des Tieres mit gesicherter Argumentation läuft es hier ja nicht gerade ab.

    Dass ich die Pflanze besser behandeln könnte, weiß ich. Über den ethisch-moralischen Aspekt dessen ein Lebewesen käuflich zu erwerben, um es dann zu nicht optimalen Bedingungen einem anderen Zweck untergeordnet sein Dasein fristen zu lassen, können wir auch gerne sprechen.
    Das schien mir aber bisher nicht Kern der Aussagen zu sein, sondern nur der Aufhänger, der dann fallengelassen wurde.

  23. #112
    Kiwi
    Offtopic:

    Nur so, soll das "arme Pflänzchen" nicht als Knabberkram für den Hamster dienen?


    Wie geht es dem Fusselding so? ist er noch schön fusselig?

  24. #113
    Schnitzi
    Öhm die Grünlilie oder der Hamster?
    Die Grünlilie sieht gut aus. Hat jetzt einen dringend beötigten größeren Pott und viel Wasser im Humus.

    Feivel lebt sich toll ein. Er kommt immer häufiger raus und nutzt sein Gehege. Seine angezogenen Graswiesen findet er super und rennt da mit Anlauf rein um sich dann 20 Minuten und Mehr mit dem Ausbuddeln und Putzen der Sämereien zu beschäftigen.
    Das Rad hat er auch endlich mal gemeistert und bremst nicht mehr abrupt mit dem Po. Jetzt kann er durch stehenbleiben normal bremsen oder so bremsen, dass er sitzenbleiben und etwas schaukeln + putzen kann.




    Was mich nur verwirrt: Er stopft auch manchmal Maisgranulat aus seinem Buddelglas und leert das dann ins Rad, um es dann energisch rauszulaufen durch die Drehung. Kann das negative Folgen haben, wenn er das hamstert?

  25. #114
    Kiwi
    Mit Fusselding meinte ich Feivel

    Der kleine ist echt Zucker Wie kann man nur so entzückend sein ♥

  26. #115
    Nienor
    Wie hat sich Mini-Feivel denn bisher gemacht? Alles Bestens bei euch?

Diskussion zum Thema Ein Hamster soll einziehen - viele Fragen zu den Vorbereitungen. im Forum Hamster Haltung bzw. Hauptforum Hamster Forum:
...

Ähnliche Themen Ein Hamster soll einziehen - viele Fragen zu den Vorbereitungen. Ein Hamster soll einziehen - viele Fragen zu den Vorbereitungen.

  1. Ein Hamster soll einziehen. 100 Fragen dazu
    Von Maikiherli im Forum Hamster Haltung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 11.02.2013, 22:27
  2. Ein Hamster soll einziehen
    Von Wobichta im Forum Hamster Haltung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.11.2012, 19:36
  3. Ein Hamster soll einziehen - Brauche Rat/Tipps
    Von Isabel2490 im Forum Hamster Haltung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 19:55
  4. Hamster soll einziehen
    Von Christi im Forum Hamster Haltung
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 29.01.2012, 15:10
  5. Meerschweinchen sollen Einziehen (viele fragen)
    Von Bomel im Forum Meerschweinchen Haltung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.02.2009, 12:24