Welli rupf sich



  1. #1
    KiraChan

    Welli rupf sich

    Hallo zusammen

    Kurz zur Situation:
    Bis vor einiger Zeit hatte ich noch 3 Wellensittiche (2 Männchen (Pepsi und Shane) und 1 Weibchen (Joey)) und die haben sich sehr gut verstanden. Allerdings ist Joey sehr dominant. Ich habe Joey und Shane zusammen vor ca. 3 Jahren von den vorherigen Besitzern übernommen. Vor ca. 4 Monaten hatte Shane plötzlich eine offene Stelle am Rücken und bin dann auch zum vk Tierarzt, als ihm auch die Schwungfedern ausfielen. Diese sagte es sei eine entzündete Purzeldrüse und wir konnten
    es mit behandeln. Nun wachsen die Schwungfedern wieder, allerdings die Schwanzfedern nicht. Er lebt jedoch gut damit, die Wunde ist recht gut verheilt. Allerdings ist vor ca 1 Monat Pepsi gestorben. Shane udn Pepsi waren sich sehr nahe, obwohl Shane eigentlich Joey Partner war.

    Jetzt zum eigentlichen Problem:

    Ca. eine Woche nach Pepsis tot fing Shane an sich zu rupfen. Ich hatte es eine Weile nicht bemerkt, da er unter den Flügeln anfing und dies zu Beginn gut versteckte. Jetzt fängt er jedoch bereits am Bauch an zu rupfen. Die vk TA hat ihn bereits negativ auf PoLyoma und Circo Virus gestestet, und auch geröngt, ohne irgendwelche Veränderungen festzustellen. Von der Haltungsweise habe ich nichts gändert, sie haben täglich mehrere Stunden Freiflug, der Käfig steht am gleichen Ort, Fütterung ist ebenfalls die selbe. Das einzige das sich geändert hat, ist dass ich unter der Woche seit September (bis Dezember) nicht zu Hause bin, und meine Mutter zu ihnen schaut (Allerdings hat sie auch nichts geändert). Es ist nur, dass halt jetzt nicht mehr so viel läuft wie vorher, da ich nicht mehr oft im Zimmer bin (sie sind in meinem Zimmer, da wir noch eine Katze haben).

    Ich bin langsam etwas ratlos. An was könnte es liegen? Trauert er um seinen 2. Partner, oder begann er wegen der Verletzung sich zu rupfen? Oder macht es einen Unterschied ob ich zu Hause bin oder nicht? Und insbesondere, was soll ich tun um dem Kleinen zu helfen? Er frisst, zwitschert, ist aktiv, aber recht dünn.

    Liebe Grüsse
    Kira
    Geändert von KiraChan (26.11.2015 um 22:44 Uhr)



  2. #2
    Laura
    Huhu,

    dass Wellensittiche sich aus psychischen Gründen rupfen, ist eigentlich ungewöhnlich, aber es gibt natürlich Ausnahmen.
    Was mir in dem Zusammenhang komisch vorkommt, ist dass die Schwungfedern einfach so ausfallen (normale Mauser ausgeschlossen?). Sind die Schwanzferdern wieder nachgewachsen?
    Wurde der Vogel nur einmal negativ getestet oder mehrfach? Manche Erreger werden nicht konstant ausgeschieden, sodass auch negative Ergebnisse möglich sind, obwohl der Vogel eigentlich positiv ist. Was hat die TÄ gesagt, hat sie eine Diagnose gestellt?
    Ich würde mich mal hier durchlesen, dort steht eigentlich alles zu Gefiedererkrankungen drin: http://www.birds-online.de/gesundhei...itgefieder.htm

  3. #3
    KiraChan
    Hallo Laura
    Vielen Dank für deine Antwort. Also eine normale Mauser ist ausgeschlossen, da die Schwungfedern eine Weile lang ganz zerzaust waren/wuchsen (ich weiss nicht ob er sie sich so verkorkst hat, oder Joey). Dies hielt aber mehrere Monate an. Jetzt sind sie aber wieder gewachsen und er fliegt auch wieder recht gut, auch wenn grosse Flugrunden noch nicht möglich sind. Die Schwanzfedern sind nicht mehr nachgewachsen. Er hat einen kleinen Flaumansatz, aber wirklich Federn hat er nicht mehr. Der Test wurde nur einmal gemacht und eine richtige Diagnose konnte die TA mir eigentlich auch nicht geben. Sie sagte nur, dass die Purzeldrüse entzündet sei, und dass er aber sonst keine Krankheiten (die getesteten oder Parasiten) hat. Als ich ihr anrief und sagte, dass es ihm schon viel besser ging nach dem Antibiotika, war die Behandlung wie abgeschlossen.
    Aber ich lese mir gerne den Link durch. Danke viel Mal!

  4. #4
    Amber
    Hallo Kira,

    was meinte die Tierärztin denn zu seinem Gewicht?
    Wenn er zu dünn ist, stimmt etwas nicht, zum Beispiel liegen da dann meist Schmerzen oder Unwohlsein durch eine Erkrankung hinter.

    Ist die entzündete Burzeldrüse denn nun völlig verheilt? Entzündungen tun weh, es könnte sein, dass diese noch Beschwerden verursacht...

    Wegen des rupfens währe eine Blutuntersuchung vielleicht auch nicht schlecht. Vergiftungen können auch hinter dem rupfen liegen, ebenso Leberprobleme. Nierenwerte könnte man bei der Gelegenheit dann auch mit untersuchen lassen...

    Ob bei all dem jedoch die Schwanzfedern dann gar nicht mehr wachsen oder er einfach zu einer Gefiedererkrankung noch andere Erkrankungen hat, weiß ich nicht...
    Vielleicht währe es aber dennoch nicht verkehrt, über all das mit dem Vogelkundigen Tierarzt zu sprechen, denn wenn der Vogel wirklich zu dünn ist, dann ist dieser auch nicht gesund.


    Liebe Grüße
    Amber

  5. #5
    Laura
    Ich bin etwas überfragt und würde mir daher noch mal eine zweite Meinung einholen.
    Beschädigt nachwachsende Schwungfedern sprechen eigentlich für eine Viruserkrankung, wenn die Organe soweit ok sind (das Röntgenbild war ja unauffällig). An einer entzündeten Bürzeldrüse liegt das nicht, auch nicht der komplette Verlust der Schwanzfedern. Denkbar wäre sonst noch, dass der Vogel wirklich Schmerzen hat und sich deswegen die Federn selbst zerrupft.
    Eine Blutuntersuchung wäre auch noch möglich, da müsste ein guter TA vor Ort bewerten, ob dem Vogel in seinem Zustand genug Blut abgenommen werden kann. Das ist halt immer so eine Sache bei so kleinen Tieren.

  6. #6
    KiraChan
    Vielen Dank für deine Antwort. Eine Blutuntersuchung wurde gemacht, aber die war auch okay. Die Schwungfedern sich jetzt wieder normal, aber hald die Schwanzfedern nicht, bis auf etwas Flaum und ein paar vereinzelte Federchen. Würde er jedoch fressen, wenn er Schmerzen hätte?
    Allerdings jagt ihn Joey ständig durch den Käfig. Also wenn er trinken will, will sie plötlzlich auch trinken, wenn er frisst, will sie plötzlich auch und zwar aus der selben Schale. Aber die beiden zu trennen habe ich versucht, aber dann pfeiffen sie einander zu und werden auch ganz unruhig, bis sie wieder zusammen sind.

  7. #7
    Laura
    Zitat Zitat von KiraChan Beitrag anzeigen
    Würde er jedoch fressen, wenn er Schmerzen hätte?
    Solange er vor Schmerzen nicht halb von der Stange fällt, ja. Wellensittiche sind Meister im Verstecken von Leiden. Ihre Taktik in der Natur ist es, durch das Auftreten in großen Schwärmen dem Feind das Herauspicken eines Einzelnen zu erschweren. Ein schwacher Wellensittich fällt aber auch im Schwarm auf und ist dann leichte Beute. Daher verhalten die Tiere sich so lange wie möglich normal, diesen Instinkt haben auch unsere Haustiere noch.

    Das Joey ihn ärgert, würde ich zunächst mal als Hennengehabe abtun, die Weibchen sind mitunter ziemlich dominant. Solange er auch noch was abkriegt, ist das ok.
    Dass die Schwanzfedern nicht mehr nachwachsen, finde ich allerdings komisch Was sagt der TA dazu?

Diskussion zum Thema Welli rupf sich im Forum Wellensittich Forum bzw. Hauptforum Vogel Forum:
...

Ähnliche Themen Welli rupf sich Welli rupf sich

  1. Ente rupf sich ihre Federn aus
    Von Heralisa im Forum Hühner- und Entenvögel Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.12.2013, 18:33
  2. Welli füttert sich selbst
    Von Horse-Fan im Forum Wellensittich Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 15:03
  3. Welli verhält sich komisch
    Von TwoHearts im Forum Wellensittich Forum
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.04.2011, 14:03
  4. Welli klammert sich an Spielzeug !
    Von Kommander im Forum Wellensittich Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 21:24
  5. Anti-Rupf-Spray und Co
    Von Sukkubus im Forum Allgemeines Vogelforum
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.05.2010, 21:59