Eigenes Pferd?



  1. #1
    18lola18

    Eigenes Pferd?

    Hallo,
    ich reite seit dem ich denken kann . Und habe jetzt auch schon seit 4 Jahren ein Pflegepferd. Ich bin 15 Jahre alt und wünsche mir seit langer Zeit ein eigenes Pferd... Ich würde gerne ein Deutsches Reitpferd/ Reitpony haben, dass habe ich nun ausführlich recherchiert... Ich
    möchte Freizeit reiten. Ich wüsste wo ich mein Pferd unterstellen würde und auch finanziell klappt das alles... Wenn meine Eltern zustimmen würden Ich brauche jetzt eure Meinung! Was sagt ihr, dazu dass ich ein eigens Pferd bekomme? Ist das unsinnig oder machbar? Wer hat erfahrung... Ich bin jetzt schon 4 mal die Woche reiten, 3 mal bei meinem Pflegepferd, einmal auf einem Reiterhof. Schulisch bin ich gut davor, dass heißt das leidet nicht darunter . Es wäre mein erstes Pferd und auch für alle aus meiner Familie... Ich bin mir der Verantwortung bewusst und hätte unterstützung von Freunden (mit Ratschlägen). Ich würde natürlich Reitunterricht nehmen und sollte ich das alles zeitlich nicht schaffen suche ich mir natürlich nette Reitbeteiligungen. Ich bin gespannt auf eure Meinungen... Ich habe nunmal keine Erfahrung mit einem eigenem Pferd...
    Vielen Dank im voraus
    Liebe Grüße Lisa


  2. Anzeige
    Hast du schon mal hier geschaut? Eventuell ist ja auch was für dich dabei?!



  3. #2
    Missymannmensch
    Ich sage jetzt mal ganz platt:
    Wenn du es dir selbst leisten kannst, Du den Kaufpreis hast,
    du das Geld für den Einstellplatz hast, Futter, Versicherungen etc.
    dann mache es und sprich mit seinen Eltern.
    Wenn nicht, warte bis du eigenes Geld verdienst.

    Hört sich böse an, ist es aber nicht.

  4. #3
    anonym234
    Ich finde es gut, wenn man sich ein eigenes Pferd kaufen möchte und das auch letztlich finanzieren kann. Bei der vielen Zeit die du bereits im Stall verbringst, kann ein Eigenes auch nicht viel mehr Aufwand machen. Was ich allerdings etwas seltsam finde, dass du dich auf eine Rasse so festlegst. Letztlich ist es doch egal, welche Papiere das Pferd hat, sondern es zählt wie gut ihr miteinander zurecht kommt, welch Potential das Pferd hat und wie es im Umgang ist.

    LG Max

  5. #4
    Simply95
    Hallo 18lola18,
    ich muss missymannmensch leider recht geben, du solltest das Geld für dein Pferd schon selber aufbringen können. Ausserdem musst Du auch bedenken, dass du noch deine Abschlussprüfungen, oder dein Abi vor Dir hast. Dann fehlt die Zeit für dein Pferd für eine lange Zeit. Ausserdem wirst Du nach der Schule wahrscheinlich eine Ausbildung, oder ein Studium beginnen. Da weißt du ja auch noch nicht, wo du wohnen wirst und wie du Zeit hast???
    Außerdem bedenke bitte, wie alt ein Pferd wird und dass du mit zunehmendem Alter des Pferdes eventuell immer mehr Tierarztkosten haben wirst.
    Ich rate Dir, spar am Besten selber das Geld für dein Pferd.
    Das klingt vielleicht sehr hart, aber ich weiss aus eigener Erfahrung, wie es nach der Schule laufen kann, bin nach der Schule innerhalb von 5 Jahren 3mal umgezogen.
    Also kümmere dich weiterhin so toll und zuverlässig um dein Pflegepferd und schau, was die Zukunft bringt.
    LG

  6. #5
    Amazing
    Ich halte das auch für eine Schnapsidee. Du weißt doch gar nicht wo du mit 18 mal landen wirst, was du dann beruflich machst und wie es dann finanziell aussieht. Mag sein, dass deine Eltern jetzt zahlen, aber man sollte sich kein Tier anschaffen, wenn man auf andere angewiesen ist, denn du weißt nicht, ob deine Eltern wirklich dauerhaft für das Pferd zahlen oder auch bereit/in der Lage sind mal 5000 Euro an Tierarztkosten zu berappen.

  7. #6
    SoylentGreen
    Warum sollte man sich ein Pferd unbedingt selbst leisten können als 15-jähriges Mädchen?
    Finde die Einwände etwas hoch gegriffen. Wenn die Eltern bereit sind Einen solange zu unterstützen, wie man deren Unterstützung eben nötig hat, sehe ich da kein Problem drin.
    Wenn dem nicht so ist, hat man eben Pech gehabt und muss warten, bis man sich selbst ein Pferd leisten kann.

    Ob du nun bereit für ein Pferd bist, kann hier doch gar keiner beurteilen. Auch nicht, wenn du nun nen Roman drüber schreiben würdest, was für eine außerordentlich verantwortungsbewusste Person du bist. Was zählt ist, wie viel Wahrheit darin steckt und das kannst du bestenfalls für dich selbst entscheiden.

  8. #7
    Missymannmensch
    Zitat Zitat von SoylentGreen Beitrag anzeigen
    Warum sollte man sich ein Pferd unbedingt selbst leisten können als 15-jähriges Mädchen?
    Finde die Einwände etwas hoch gegriffen. Wenn die Eltern bereit sind Einen solange zu unterstützen, wie man deren Unterstützung eben nötig hat, sehe ich da kein Problem drin.
    Wenn dem nicht so ist, hat man eben Pech gehabt und muss warten, bis man sich selbst ein Pferd leisten kann..
    Genau darauf bezieht sich mein Post.
    Ich halte nichts von überreden wollen.

    Zudem muss ich sagen, das ich es z.B. für einen Gewinn halte, verschiedene Pferde zu reiten.
    Und! Eine Reitbeteiligung und Unterricht ist noch ein Unterschied zum eigenem Pferd. Nicht besser, nicht schlechter.

    Nur bringt all der gute Vorsatz nichts, Wenn die Eltern nicht mitziehen

  9. #8
    cherry-lein
    Ich muss sagen das ich im nachhinein ganz froh bin das meine Eltern meinen Bitten und Jammern nach einem eigenen Pferd nicht nachgekommen sind. Allein das Abi hat mich soviel Zeit in der Schule und zum Lernen gekostet das ich das Reiten sogar ganz aufgeben musste weil ich nie vor 18-19 Uhr Zuhause war und dann noch gebüffelt habe für die Klausuren und Prüfungen.

    Jetzt bin ich im letzten Lehrjahr meiner Ausbildung und habe vor einem halben Jahr mein erstes Pferd übernommen. Finanziell trage ich alle Kosten für Wohnung, Auto und Pferd allein von meinem Lehrgehalt+Kindergeld und ich bekomme noch monatlich 100 Euro von meinen Eltern seit ich in der Lehre bin. Damit komme ich gut klar aber ich kann nicht wie andere in Urlaub fahren oder jedes Wochenende feiern oder ins Kino gehen, dafür würde es dann doch nicht reichen. Auch wenn mein Dicker mal was hat, sei es Tierarzt, Schmied, Wurmkuren oder sonst was muss ich in dem Monat halt mal ein wenig zurück stecken.

    Natürlich würde ich meinen Dicken um nichts in der Welt wieder hergeben und ihn auch immer wieder adoptieren aber es ist nicht immer ganz leicht alles auf einmal zu stemmen.
    Ich würde dir auch raten mit einem Pferd noch zu warten bis du dein eigenes Geld verdienst und mit der Schule und Ausbildung/Studium soweit durch bist das du auch wirklich genug Zeit hast, das erspart dir viel Stress.

  10. #9
    Amazing
    @SoylentGreen:
    Weil man A) nicht immer 15 ist und B) sich nicht ausreichend auf die Eltern verlassen kann. Meine Eltern haben mir früher auch jedes Tier gekauft, aber sobald es dann darum ging zum Tierarzt zu gehen war Schluss mit der finanziellen Unterstützung, obwohl dies vorher immer zugesagt wurde.
    Woher willst du wissen, dass sie die Eltern wirklich so lange unterstützen wollen und können bis sie selbst genug Geld hat?

  11. #10
    exe
    Zitat Zitat von Amazing Beitrag anzeigen
    Ich halte das auch für eine Schnapsidee. Du weißt doch gar nicht wo du mit 18 mal landen wirst, was du dann beruflich machst und wie es dann finanziell aussieht.
    Wer kann in der heutigen Zeit denn schon sicher sagen, wie es in zwei, drei, fünf oder zehn Jahren aussieht? Wann darf man sich ein Haustier holen?
    Als Schüler nicht, die Schule ist ja bald beendet und man hat kein Geld.
    Als Student nicht, siehe oben. Was kommt danach?
    Dann hat man das Studium beendet, ist vielleicht 24 Jahre alt - und dann? Heiraten, Haus bauen, Familienplanung? Plötzlich schwanger werden, allein dastehen?
    Vielleicht wird man krank, vielleicht arbeitslos...

    Das Leben ist ein einziger Wandel, entweder man gestaltet sein Leben so, dass ein Tier Platz findet oder nicht. Man kann natürlich auch sein ganzes Leben auf ein Tier verzichten, nur damit man nicht in die Lage kommt, eventuell ein neues Zuhause zu suchen - was übrigens auch eine Art von "Verantwortung übernehmen" ist.

  12. #11
    Missymannmensch
    @exe

    Ich stimme dir schon ein wenig zu, jedoch als Kind nicht in dem Rahmen bzw. nicht immer,
    weil es einfach auch ein bürde und Last für die Eltern ist, die das finanzieren sollen.
    Wer zählt das denn alles idR in dem Alter?
    Ja die Eltern. Die und ausschließlich die sind dafür verantwortlich!
    Die haben Gerade zu stehen wenn Pferd vor ein Auto rennt, die haben zu zahlen wenn der Stall gewechselt wird,
    das Pferd krank wird etc.etc..

    Und die haben die Verantwortung und das gejammert zu ertragen, wenn Pferd ggf.Wieder weg muss.

    Versteht mich nicht falsch! Ich halte den Wunsch nicht für eine Schnapsidee, hatte ich sie doch auch in dem Alter.
    Jedoch hat es einfach teilweise einen Grund, wenn Nein gesagt wird.

    Und seien wir ehrlich, Reitbeteiligung und Unterricht ist mehr, als die meisten Eltern zahlen (wollen und können).

  13. #12
    exe
    Die Eltern werden wissen, was sie sich auflasten können und wollen. Deshalb... warum soll sie es nicht versuchen?

  14. #13
    ShiGi
    Ich denke auch, dass es durchaus funktionieren kann, wenn die Eltern zu 100% dahinter stehen. Dass sie dann auch die Tierarzt-Kosten übernehmen müssen, versteht sich von selbst. Ob sie das allerdings wollen, ist allein ihre Entscheidungs. Da hilft dann auch kein Überreden.

    Was man allerdings gerade als Schüler bedenken muss, ist dass nach der Schule die Zeit der großen Veränderungen kommt. Da will man vielleicht doch mal ins Ausland oder in eine weiter entfernte Stadt zum Studieren.
    Mit 15 dachte ich auch, dass ich darauf problemlos verzichten könnte, wenn ich dafür ein Pferd bekäme. Rückblickend bin ich dann aber doch froh über die Freiheiten, die ich ohne eigenes Pferd hatte und habe

  15. #14
    SoylentGreen
    Zitat Zitat von Amazing Beitrag anzeigen
    @SoylentGreen:
    Weil man A) nicht immer 15 ist und B) sich nicht ausreichend auf die Eltern verlassen kann. Meine Eltern haben mir früher auch jedes Tier gekauft, aber sobald es dann darum ging zum Tierarzt zu gehen war Schluss mit der finanziellen Unterstützung, obwohl dies vorher immer zugesagt wurde.
    Woher willst du wissen, dass sie die Eltern wirklich so lange unterstützen wollen und können bis sie selbst genug Geld hat?
    Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber vielleicht konntest du dich auf deine Eltern nicht verlassen; ich konnte mich aber immer auf meine Eltern verlassen. Meine Mutti ist selbst mit meinem Hamster und einem schluchzenden jüngeren Ich zum Tierarzt gedüst, damit dem Tier geholfen wird. Nicht, dass ein Hamster es nicht wert wäre, zum Tierarzt gebracht zu werden, aber solche Kleintiere werden ja oftmals eher unter den Teppich gekehrt. Meine Eltern haben Kaninchen-OPs und Meerschweincheneinschläferungen bezahlt. Sie haben Gehege gebaut und mir beim Reinigen der Gehege geholfen.
    Auch bei meinem Pferd konnte ich stets auf die Unterstützung meiner Eltern zurückgreifen. Wenn das Tier krank ist, ist es nun mal krank und muss behandelt werden. Und dann wird dann eben auch bezahlt, was auch immer nötig ist, um das Tier gesund zu machen. Und das obwohl meine Mutter das Hobby Pferd nicht mit meiner Schwester und mir teilte.

    Also woher willst du wissen, dass ihre Eltern nicht so sind?

  16. #15
    Calimero
    Ein eigenes Pferd muss man halt wirklich wollen. Ich habe unter der Woche für rein gar nichts anderes mehr Zeit. Ich gehe arbeiten und in die Uni, dann komme ich heim, zieh mich wirklich nur um und fahre zum Pferd und dann komme ich irgendwann zwischen 8 und 10 nach Hause, dusche noch, esse etwas und dann gehts auch schon ins Bett.
    Ich bereue mein Pferd keinen einzigen Tag, ich würde ihn jeden Tag wieder kaufen, er ist eine wahnsinns Bereicherung in meinem Leben. Aber dafür hat nicht jeder Verständnis und nachvollziehen kann es schon gleich dreimal niemand . Ich sage regelmäßig Treffen mit meinen Kommilitonen ab und gehe so gut wie nie abends weg (sowohl aus Zeit- als auch aus Kostengründen). Mir liegt es einfach, dieses Pferd macht mich jeden Tag glücklich und ich will auch einfach so viel Zeit in ihn investieren. Aber andere Menschen können oder wollen das nicht.

    Das solltest du dir vorher einfach wirklich überlegen. Ich weiß noch genau, wie groß dieser Traum vom Pferd war, wie wenig ich warten wollte, bis ich es schließlich selbst stemmen konnte. Als es dann wirklich ernst wurde, war das natürlich der Wahnsinn! Aber sei ehrlich zu dir selbst und überlege dir, ob du nicht noch ein paar Jahre mit deiner Reitbeteiligung glücklich bist.

    Und wenn du schon beim Kauf den Plan hast, evtl mehrere Reitbeteiligungen drauf zu setzen, würde ich es mir echt zweimal überlegen. Dann hast du auch nur ein Pferd, was lauter verschiedene Menschen mit sich rum tragen muss, sich nicht einfach komplett auf dich einlassen kann. Das ist ja eigentlich das schöne an einem eigenen Pferd, dass nur ihr beide miteinander arbeitet und nicht noch 5 andere Leute ihr Halbwissen an diesem Tier ausprobieren. Ich wollte nie eine Reitbeteiligung haben, seit ich wirklich ein Pferd habe (vorher war das auch mein Plan ). Inzwischen kam mir durch Zufall doch eine unter, allerdings eine ehemalige Berufsreiterin, deren Pferd in Rente ist. Bei ihr kann ich zu 100% sicher sein, dass sie mit Einfühlungsvermögen und Sachverstand mit meinem Pferd arbeitet. Ich schaue ihr auch regelmäßig zu und umgekehrt. Kommunikation nach jedem mal Reiten von ihr ist selbstverständlich. Und mehr als einmal die Woche gebe ich ihn auch nicht her. Ich bin froh, noch jemanden an der Hand zu haben, der mir stets mit Rat und Tat zur Seite steht, dem ich auch Bescheid geben kann, wenn ich es mal einen Tag nicht in den Stall schaffe. Und dann weiß ich aber auch, dass zuverlässig nach meinem Pferd geschaut wurde. Ich glaube, so passend treffen es nicht viele an.
    Reitbeteiligung ist also nicht gleich Reitbeteiligung und ich finde nicht, dass ein paar Freunde (gleichaltrige?) ausreichen, welche mit schlauen Tipps daher kommen können. Ein Pferd ist ein Lebewesen und man sollte sich hier viel Ahnung verschaffen, wenn man eins halten möchte. Und klar, Nobody is perfect und jeder lernt dazu, ich denke aber, es wäre sehr schlau, dir auf jeden Fall einen erfahrenen Pferdemenschen zu suchen, der dir wirklich auch vor Ort helfen kann.
    Ich wollte früher auch alles allein machen, heute bin ich sehr froh um meine liebe Reitbeteiligung und meine Reitlehrerin, ein zweites Paar Augen und weitere Meinungen und Erfahrungen sind eben nicht immer verkehrt

  17. #16
    Missymannmensch
    @soylent

    Scheinbar sind sie ja nicht davon begeistert, sonst würde die TE ja nicht schreiben:
    Wenn ihre Eltern zu stimmen würden

  18. #17
    exe
    Ich würde es als sehr befremdlich empfinden, wenn die Eltern sofort "Ja klar. Such dir eins aus!" sagen würden.

  19. #18
    Calimero
    Da hast du Recht, Exe. Aber wenn die Entscheidung gefallen ist, müssen sie natürlich voll dahinter stehen. Da ist dann nichts mit "wir wurden dazu überredet" oder so. Aber klar, es macht ja auch nur Sinn, wenn wirklich erkennbar ist, dass ein ernsthaftes Interesse besteht und auch ausreichend Verantwortungsbewusstsein da ist. Zumindest überzeugen sollte jedes Kind seine Eltern müssen, bevor es ein Pferd bekommt.

  20. #19
    Amazing
    @SoylentGreen:
    Deine Ansicht halte ich für sehr naiv. Man kann sich nie 100% auf jemanden verlassen. Woher willst du wissen, dass die Eltern nicht in den nächsten Jahren sterben, arbeitslos werden, im Koma liegen oder auswandern wollen? Und mit 15 ist man auch nicht reif genug um beurteilen zu können wie sehr man jemandem vertrauen kann.

    Meine Mutti ist selbst mit meinem Hamster und einem schluchzenden jüngeren Ich zum Tierarzt gedüst, damit dem Tier geholfen wird.
    Und was hättest du gemacht, wenn deine Alte auf der Intensivstation gelegen hätte als der Hamster krank war?

  21. #20
    Missymannmensch
    Zitat Zitat von Amazing Beitrag anzeigen

    Und was hättest du gemacht, wenn deine Alte auf der Intensivstation gelegen hätte als der Hamster krank war?
    Alte? Ich glaube du meintest Mutter?

  22. #21
    Son-Gohan
    Amazing, ich finde es Hammer, wie pessimistisch und negativ du hier schreibst

    Meine Eltern haben auch alles für die Tiere gemacht.
    Als mit meinen Meerlis was war, sind wir zum TA und auch mit unserer Katze, der Medikamente braucht.
    Obwohl ich das alles selber bezahlen hätte können, haben wir es uns aufgeteilt.
    Mein Vater war auch derjenige, der das Gehege meiner Meerlis gebaut hat.

    Es gibt sie noch, die Eltern, die tierlieb sind und sie als Lebewesen sehen.

    Nur weil du, Amazing, vielleicht deinen Eltern nicht vertrauen kannst, wieso auch immer, müssen längst nicht alle Eltern so sein
    Ohne Worte,...

  23. #22
    exe
    Zitat Zitat von Amazing Beitrag anzeigen
    @SoylentGreen:
    Deine Ansicht halte ich für sehr naiv. Man kann sich nie 100% auf jemanden verlassen.
    Die Ansicht, dass man sich ganz allein durchs Leben schlagen kann, halte ich für naiv. Du bist immer auch von anderen Personen abhängig und wenn es nur dein Chef ist. Wenn man noch so jung ist, sind es eben die Eltern! Es ist doch das natürlichste der Welt, seinen Eltern (!) zu vertrauen.

    Woher willst du wissen, dass die Eltern nicht in den nächsten Jahren sterben, arbeitslos werden, im Koma liegen oder auswandern wollen? Und mit 15 ist man auch nicht reif genug um beurteilen zu können wie sehr man jemandem vertrauen kann.
    Woher willst du wissen, dass DU nicht in den nächsten Jahren stirbst, arbeitslos wirst, im Koma liegst oder eine Allergie entwickelst? Man kann nicht alles planen. Soll man deswegen auf sein Tier verzichten? Nur weil man es aus irgendwelchen, nicht planbaren Gründen vielleicht abgeben müsste?

    Und was hättest du gemacht, wenn deine Alte auf der Intensivstation gelegen hätte als der Hamster krank war?
    Deine Alte? Wow. Du musst wirklich eine tolle Beziehung zu deiner Mutter haben, wenn du so respektlos von anderen Müttern redest.

    Und wenn meine Mutter auf der Intensivstation liegen würde, dann, tut mir leid, habe ich vordergründig andere Probleme, als einen kranken Hamster.

  24. #23
    Amazing
    Und was hat dich als Teenager so sicher gemacht, dass deine Eltern auch in 5 Jahren noch leben und Geld haben?

  25. #24
    exe
    Zitat Zitat von Amazing Beitrag anzeigen
    Und was hat dich als Teenager so sicher gemacht, dass deine Eltern auch in 5 Jahren noch leben und Geld haben?
    Siehe oben. Passieren kann immer etwas, egal, wer da die Verantwortung hauptsächlich trägt. Ergo verstehe ich das Argument nicht.

  26. #25
    ShiGi
    Zitat Zitat von Amazing Beitrag anzeigen
    Und was hat dich als Teenager so sicher gemacht, dass deine Eltern auch in 5 Jahren noch leben und Geld haben?
    Und was macht dich als Erwachsene (?) so sicher, dass du in 5 Jahren noch lebst und Geld hast?
    Derartige Argumentationen machen wirklich überhaupt keinen Sinn. Im Leben ist nichts zu 100% sicher.

  27. #26
    SoylentGreen
    Missy, so wie Exe schon schrieb: Nur weil im ersten Moment mal Nein gesagt wird, muss das nicht unbedingt Nein heißen. Meine Eltern haben bei Tieranschaffungen auch immer erst Nein gesagt, um sich dann in Ruhe ohne uns Kinder darüber Gedanken machen zu können. Man fällt so eine Entscheidung ja nun nicht gerade beim Mittagessen nebenbei. Kann bei den Eltern der TE auch so sein, kann natürlich aber auch sein, dass sie schlicht kein Pferd haben wollen.

    Und Amazing: Wenn meine "Alte" stirbt, habe ich nach wie vor noch einen "Alten" - Kein Witz! Der hat - Tatsache! - auch Knete!
    Aber nun mal ehrlich: So einfach aus dem nichts heraus, kippt man nicht aus den Latschen. Die Wahrscheinlichkeit ist zumindestens ziemlich gering. Man kann nie wissen wie das Leben spielt, auch mit 30 nicht. Man kann doch deswegen nicht auf alles und jeden verzichten, nur weil es morgen vorbei sein könnte - falls n Baum umfällt oder dich der Krebs anfällt...
    Wenn man sich auf seine Eltern nicht verlassen kann, dann ist das schade, allerdings glaube ich, dass die Mehrheit auf seine Familie zählen kann. Und das kann auch eine 15-jährige beurteilen.

  28. #27
    18lola18
    Vielen Danke euch allen für eure vielen Antworten, ich kann so einiges nachvollziehen. Was das Geld betrifft, meine Eltern müssten es wohl stellen, aber wenn sie es tuen, werden sie es nicht aufeinmal wieder zurückziehen. Ich gebe @exe zu, man weiß nie was die Zukunft einem bringt... Ich bin zwar erst 15, weiß aber was Verantwortung ist. Ich lege mich auch nicht auf eine Rasse fest, so wardass nicht gemient Ich denke nur dass diese Rasse am besten passt. Ich führe mit meinen Eltern nochmal ei ernsthaftes Gespräch, denn wenn ich ein Pferd hätte , wären sie auch bereit mich finanziell zu unterstützen. Ich muss sie nur überzeugen! Und hier kommt der Unterswchied: Wenn, will ich meine Eltern überzeugen, nicht überreden! Das ist etwas anderes. Ich werde ihnen auch eure Räte zeigen, alle nicht nur die positiven, also VIELEN DANK! ICh freue mich immer über noch mehr Meinungen LG

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Das kann ich voll und ganz nachvollziehen! Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast!

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Amazing ich glaube ich kann meine Eltern sehr gut beurteilen! Ich bin zwar "erst" 15 aber kein Baby! Ich kenne meine Eltern lang genug und gölaube sie gut einschätzen zu können...

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Ganz deiner Meinung

  29. #28
    miri_93
    Um noch etwas hinzuzufügen, auch das ist nur lieb gemeint...

    Bei mir war es so, dass ich fast 18 war, als ich mein eigenes Pferd "bekommen" habe. Alles kein Problem, Kosten hielten sich in Grenzen, bis die ganzen Tierarztkosten kamen, da er immer was hatte. Aber auch hier hätten meine Eltern mir geholfen, obwohl die mir niemals ein Pferd erlaubt hätten.

    Mein Problem war dann (und das wünsche ich wirklich NIEMANDEM, diese Entscheidung treffen zu müssen!!!), die Ausbildung... Schulisch war das gar kein Problem, ich hatte super Noten und keine Schwierigkeiten, musste nicht viel lernen. In den beiden Jahren, in denen ich Praktika gemacht habe war das auch kein Problem, egal wann ich Feierabend hatte, bin ich eben vorher oder nachher hin. In meinem FSJ sah es genauso aus. Mein Privatleben verbrachte ich komplett im Stall, aber das habe ich gerne gemacht.

    So, dann kam die Ausbildung. Völlig neue Fächer, die man nicht ohne lernen bewältigen kann, Betrieb und Schule gerecht werden, nach dem Betrieb lernen und Schulaufgaben erledigen, regelmäßig Mittagschule. Ich habe nach Reitbeteiligungen gesucht, hatte ein paar da, aber mit keinen hat es geklappt.
    Letztendlich musste ich den schweren Schritt tun und ihn verkaufen...

    Ich verstehe deinen Wunsch nach einem eigenen Pferd! Ich habe ihn ja selbst... Aber für mich persönlich steht fest, erst Ausbildung, DANN eigenes Pferd. Sonst müsste das Tier darunter leiden weil man keine Zeit hat und es nur dumm da steht, oder man nur schnellschnell und hektisch mit ihm macht, auch das finden sie nicht so toll... Meiner hatte unter meinem Druck damals ordentlich zu leiden, ich habe es nie an ihm ausgelassen und habe es mir auch sonst nicht anmerken lassen. Aber man hat ihm angemerkt wie entspannt er war, wenn ich dann mal sonntags ausnahmsweise einmal eine Stunde mehr von meiner Zeit mitgebracht habe.

    Mein Tipp: fange deine Ausbildung / Studium erst an und wenn du dann noch genug Zeit hast, kaufe dir ein Pferd, es ist wirklich eine Bereicherung. Wenn du merkst, du könntest ihm nicht gerecht werden, dann warte, bis deine Ausbildung vorbei ist. Das klingt nach einer sehr langen Zeit, aber die geht schneller rum als man denkt und in der Zeit hat man auch noch die Chance, sich selbst weiter zu entwickeln.

    Ich wünsche dieses Erlebnis wirklich niemandem und schon gar nicht dem Pferdchen selbst...

  30. #29
    Missymannmensch
    @miri

    Und das war eine wirklich weise Entscheidung von dir, die nicht jeder trifft
    Zum Leidwesen des Tieres.

  31. #30
    miri_93
    Ja, ich habe zwar auch sehr darunter gelitten aber ich werde nie seine Augen vergessen, als er fortgefahren ist Und damals wusste ich zu dem Zeitpunkt schon, dass ich den absoluten Volltreffer gelandet habe mit seiner neuen Heimat...

    Jedenfalls ist für mich inzwischen das das Kriterium... Ich war früher auch mindestens 6mal die Woche im Stall während der Schulzeit... Jetzt bin ich froh, wenn ich es zweimal in den Stall schaffe...

Diskussion zum Thema Eigenes Pferd? im Forum Pferde Forum bzw. Hauptforum Tiere Allgemein:
...

Ähnliche Themen Eigenes Pferd? Eigenes Pferd?

  1. - Eigenes Pferd -
    Von Reiter im Forum Reiterstübchen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.03.2015, 19:08
  2. Eigenes Pferd
    Von Kiwi3 im Forum Pferde Forum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.04.2014, 21:28
  3. Eigenes Pferd?
    Von KaninHorse-Freak im Forum Pferde Forum
    Antworten: 163
    Letzter Beitrag: 23.10.2013, 19:12
  4. Eigenes Pferd?
    Von bibi 1997 im Forum Reiterstübchen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.10.2012, 12:39