Die Haustiere meines Hamsters (Staubläuse)



  1. #1
    Zworgli

    Die Haustiere meines Hamsters (Staubläuse)


    Hallihallo!

    Jetzt hat es uns auch erwischt...
    Seit anfangs Woche hat sich mein Zwergenmädchen Ashanti kleine Haustiere zugelegt. Wie sich herausstellte handelt es sich dabei um Staubläuse, welche für den Hamster glücklicherweise nicht schädlich sind. Loshaben will ich sie trotzdem, also die Läuse, nicht Ashanti. Sie sitzen soweit ich erkennen kann nur unter dem Wassernapf (wohl Schimmelrasen?), welchen ich mittlerweile zweimal täglich rausnehme, die Tierchen darunter "entsorge* und ihn frisch gefüllt (aussen trocken) wieder reinstelle. Die Zahl der Läuse hat dadurch ziemlich abgenommen. Der eigentlich fest aufgebaute Auslauf habe ich kurzerhand auf die Terrasse (momentan Temperaturen um den Nullpunkt) gestellt. Ich habe nämlich keine Ahnung wo diese Tierchen herkommen und möchte nicht, dass sie sich in meinem Zimmer ausbreiten...
    Am Samstag möchte ich nun eine radikale Putzaktion starten. Ich habe hier noch ein Terra (100x50x50cm) rumstehen, welches ich für ein paar Tage zur Hamster-Ferienwohnung umgestalten könnte. Ich hoffe das stresst sie nicht zu sehr, aber es muss nun mal sein...
    Frische Streu habe ich bereits gekauft. Bei welcher Temperatur und wie lange soll ich ihre Gegenstände (Ton, Holz, Stein, Kork etc.) in den Backofen legen?
    Ich habe gelesen, man sollte den Käfig mit Essigwasser putzen und anschliessend mit heissem Wasser nachspülen. In welchem Verhältnis mische ich das Essigwasser?
    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Eure Zworgli



  2. #2
    Casimir
    Huhu!

    Na dann herzlichen Glückwunsch zu den Neuzugängen *räusper*

    Ausbacken soweit ich es in Erinnerung habe, bei 100°C ne Stunde. Und zum Essigwasser...ich hab schon verdünnten Küchenessig, den hab ich meist gleich so draufgeklatscht oder frei Nase den puren gemischt... müsste ich auch googlen, um da eine genaue Dosierung zu nennen.

    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Putzaktion. Und gut lüften, Essig sticht unangenehm in der Nase!

  3. #3
    pc.lieschen
    Ich habe die LäusChen dank Neubau irgendwie regelmäßig.
    Ich muss zugeben ich mache nix mehr ist nur unnötiger Stress. Ich reinige vorallem die Pinkelstellen und da wo das Futter ist mehr weil da halten sie sich gerne auf.
    Sie kamen immer zurück egal wie sauber was war.
    Die haben übrigens fast 90% aller Haushalte (manche sichtbar die meisten so das sie nicht auffallen). Früher fand ich sie mal in Uralten Büchern die vorher mal im Keller standen.
    Sei froh das du nur die hast und nix schlimmeres.
    Ansonsten reicht bei 100 Grad ausbacken und die Sachen die du nicht backen kannst mit Spüli heiß reinigen Spüli killt fast alles oder stopfe sie in die Spülmaschine.
    Essig bekommt man oft schwer den Geruch wieder raus je nachdem wie stark man ihn nutzt und das ist für die Minis bestimmt nicht so toll.

  4. #4
    Zworgli
    Danke für eure Antworten!
    Wie sieht es mit Holzgegenständen, Korkröhren und Kokosnüssen aus? Kann ich die auch problemlos in den Backofen legen?
    Ich bin wirklich froh, dass es nur Staubläuse sind (ohne Flügel! gibt anscheinend auch solche mit ) und sie sich auf bisher einen Ort beschränken. Trotzdem habe ich mich entschieden einen Versuch zu starten. Falls sie dann wieder kommen, werde ich es wohl dabei belassen...
    Los geht's!
    Geändert von Zworgli (05.12.2015 um 13:26 Uhr)

  5. #5
    Casimir
    Jap, kann alles in den Ofen. Gebackene Korkröhre riecht gut

  6. #6
    Zworgli
    Huhu!
    Leider muss ich mich wieder hier melden. Nach kurzzeitiger Besserung, haben sich die Krabbeltierchen schon in meinem ganzen Zimmer ausgebreitet (ja, es ist mega eklig!!). Laut Internet heisst es, man sollte täglich mehrmals über längere Zeit gut durchlüften, was ich bereits mache. Habe nun so einen Ungezieferspray gekauft, welcher ziemlich giftig zu sein scheint (Kommentar des Verkäufers). Da Ashanti, mein Zwerghamstermädchen, aber in meinem Zimmer wohnt, bin ich da natürlich sehr vorsichtig.. will sie unter keinen Umständen versehentlich mitvergiften!
    Die logischste Erklärung ist, dass die Viecher über irgendwelches Futter hier gelandet sind, demzufolge ist ihr Käfig zu einem gemütlichen Brutplatz für die Staubläuse geworden...
    Es lässt sich wohl kaum vermeiden, dass weiterhin ein paar Tierchen bei ihr im Käfig wohnen, aber ich möchte dringend verhindern, dass sie sich in unserer ganzen Wohnung ausbreiten, oder auch noch in meine WG in die nächste Stadt mitziehen...
    Hat irgendjemand damit Erfahrung? Bin über jeden Tipp sehr dankbar!

    Mein Plan wäre nun, Ashanti in mein altes Terrarium umzusiedeln, damit ich ihre Detolf-Vitrine gründlich reinigen und "vergiften" kann. Oder wie soll ich das am besten anstellen, dass sie dann irgendwann in eine saubere Vitrine zurückkehren kann?

  7. #7
    scrabble
    Ich hab vor wenigen Tagen bei einer Gruppe auch welche entdeckt. Die lieben irgendwie total das Terrakotta Häuschen und kommen mittlerweile regelmäßig in der Sommerzeit. Nachdem ich mal einen Thread gelesen hatte, bei dem die TE extra welche gekauft und in ihrem Gehege angesiedelt hatte, bin ich entspannter geworden. Bei Terrarianern ist das wohl nicht so unüblich... Mit einmal ganz normal Käfig sauber machen, hab ich sie aber immer losbekommen. Da sie nicht schädlich und auch nicht besonders widerstandsfähig sind, würde ich nicht unbedingt die Chemiekeule schwingen
    Die Ausbreitung hält dich vermutlich in Grenzen. Wo keine Nahrung ist, können sie auch nicht überleben..

  8. #8
    Zworgli
    Danke für deine Antwort! Nun ja, trotzdem habe ich sie nun im ganzen Zimmer und da möchte sie da definitiv weghaben! Es sind leider nicht nur 10-15 Tierchen im Terra, sondern das x-fache davon, wobei viele nun aus dem Käfig herauskrabbeln... Es ist wirklich so gruselig, wie es sich anhört!
    Soll ich die Vitrine zuerst mit normalem Desinfektionsmittel reinigen? Ist das besser, als gleich mit dem Gift?

  9. #9
    Midoriyuki
    Hast du mal in deinem Zimmer nach Schimmel gesucht?

    Wenn sie sich so stark außerhalb des Geheges vermehren müssen sie irgendwoher Nahrung bekommen und da sie sich nun mal überwiegend von Schimmelrasen ernähren dürftest du irgendwo eine "Quelle" haben.

    Da würde ich dann einfach mal Schränke von den Wänden ziehen usw. und sicherheitshalber mal nachschauen.

  10. #10
    scrabble
    Das ist wirklich sehr merkwürdig
    Du musst dann wirklich die Ursache finden, sonst sind sie ganz schnell wieder da und du wirst sie nie los.
    Ist das ein Altbau?

  11. #11
    Zworgli
    nein, bisher habe ich noch keinen Schimmel entdeckt... habe auch zuvor immer gelüftet... um eben solche Sachen zu verhindern.
    Nein, das Haus ist erst ca. 22 Jahre alt, also auch kein Neubau. Heute wird Ashanti in ihr Ersatz-Terra umziehen und wir werden die Vitrine komplett reinigen. Morgen beginnen wir dann mit der grossen Zimmer-Reinigungs-Aktion. Da werden wir die betreffenden Schränke & Möbel natürlich von der Wand wegziehen um hoffentlich () die Ursache zu finden.

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Die Haustiere meines Hamsters (Staubläuse) im Forum Hamster Haltung bzw. Hauptforum Hamster Forum:
    ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Die Haustiere meines Hamsters (Staubläuse) Die Haustiere meines Hamsters (Staubläuse)

    1. Wie merke ich den Tod meines Hamsters?
      Von Emmy Lou im Forum Hamster Gesundheit
      Antworten: 7
      Letzter Beitrag: 28.12.2013, 22:43
    2. Komisches Verhalten meines Hamsters!
      Von FastPlayed im Forum Hamster Verhalten
      Antworten: 10
      Letzter Beitrag: 16.04.2012, 14:11
    3. Ist das Verhalten meines Hamsters normal?
      Von Marlaa im Forum Hamster Verhalten
      Antworten: 5
      Letzter Beitrag: 31.03.2012, 07:54
    4. Verhalten meines Hamsters
      Von Kenneth im Forum Hamster Verhalten
      Antworten: 6
      Letzter Beitrag: 26.10.2008, 22:50