Angst beim reiten, wie besiege ich sie endlich?



  1. #1
    TeddyFioma99

    Angst beim reiten, wie besiege ich sie endlich?


    Hallo liebes Forum,

    ich bin 16 Jahre und weiblich und habe mich hier angemeldet und Tipps und Ratschläge zu bekommen um meine Angst beim Reiten zu besiegen.
    Manche von euch denken vielleicht, warum ich nicht einfach mit dem Reiten aufhöre, aber das kann ich nicht... ich liebe es zu Reiten und ich liebe Pferde.

    aber nun zu mir: also ich habe eine 11 jährige total brave Fuchsstute namens Fioma (habe sie seit ca.3 Jahren). Fioma ist super lieb, natürlich immer noch ein Fluchttier, aber überhaupt nicht falsch wie manch andere Pferde bei uns im Stall.Dann habe ich noch ein Pony, namens Teddy, der schon 20 Jahre alt ist und zurzeit aufgrund meines Problems nicht von mir sondern von einem anderen Mädchen geritten wird. Teddy hatte ich vor Fioma und er war nach dem Schulstall mein erstes Pony, das nur mir gehörte.

    Seit ungefähr 4-5 Jahren plagt mich jetzt ständig diese Angst beim Reiten. Ich habe einfach Angst, wovor weiß ich gar nicht genau... Jedenfalls ist es dann so dass ich einfach total verkrampfe und panisch werde. Mittlerweile kann ich immer besser damit umgehen und habe auch mit dem Kauf von Fioma den Reitlehrer gewechselt. Mein RL ist super lieb und verständnisvoll. Er hatte als kleiner Junge selber mal Angst und er reitet sie wenn ich mich nicht traue und schnauzt mich nicht an wenn ich nicht mehr weiter reiten möchte.
    Es ist einfach nur so, dass es mich so unglaublich ärgert, dass ich so ein Angsthase bin.
    Als ich 9/10 war bin ich Ponys ohne Sattel im Jagdgalopp durch die Halle geritten ohne Angst zu haben. Und jetzt??
    Ich vermisse einfach meine Sorglosigkeit und das Gefühl sich einfach wohl auf dem Pferd zu fühlen. Immer denke ich:"Achtung da könnte was sein; das Pferd könnte sich erschrecken und sie erschreckt sich mit..."
    Das komische ist dass ich mich an manchen Tagen total viel traue und an anderen Tagen einfach 0.
    Immer wenn ich Bilder von Mädchen sehe wie sie einfach Reiten ohne Angst zu haben werde ich richtig traurig, dass ich dieses Gefühl kaum noch habe...

    habt ihr Tipps oder vielleicht auch spezielle Seiten etc. wie ich meine Angst endlich los werde?

    Ich danke euch schonmal im Voraus, dass ihr euch Zeit genommen habt meinen Text zu lesen
    TeddyFioma99



  2. #2
    Gilay
    Hallo

    Ich kenne diese Angst bei mir vom Springen. Früher war alles total normal und nach ein paar Stürzen hatte und habe ich Angst vor dem Stangenspringen.

    Zuerst ist es wichtig, dass du darüber nachdenkst woher diese Angst kommen könnte. Hast du vielleicht einen schlimmen Sturz mitangesehen oder selbst erlebt? Hast du eine negative Erfahrung mit dem neuen oder auch alten Pferd gemacht?
    Ich lese, dass due diese Angst vor dem Kauf von Fioma hattest. Vielleicht ist ja mal was in einer Stunde passiert oder mit Teddy. Es kann sein, dass es dir nicht schlimm vorgekommen ist (z.B. ein leichter Sturz, das Erschrecken vom Pferd ohne ersichtlichen Grund...) dass es die geprägt hat.

    Rede mit deinem Reitlehrer, wie du die Angst überwinden könntest.

    Ich kann mir vorstellen, dass es dir hilft, wenn du an der Longe reitest, da du dich entspannen kannst und einfach Lockerunsgübungen machen kannst. Du kannst verschiedene Übungen machen, damit du lernst, dass du auf deine Fähigkeiten und dein Können vertrauen kannst. Du kannst auch mal für kurze Zeit (du sei es dass es nur 3 Schritte sind) die Augen zu schließen und tief durchzuatmen und die Bewegung des Pferde spürst.

    Aber rede unbedingt mit deinem Reitlehrer wie du deine Angst verlierst. Gerade wenn du sagst, dass er das früher selber mal hatte.

    Ich hoffe, dir bringen diese Tipps etwas und ich drücke dir die Daumen, dass du deine Angst verlierst.

    Alex

  3. #3
    cherry-lein
    Huhu!

    Ich verstehe dich gut, als ich so alt war wie du ging es mir ganz genauso. Ich hab mit 12 einen heftigen Sturz aus vollem Galopp von einem nervösen Pony hingelegt und seitdem wars vorbei, ich bin zwar noch geritten aber galoppieren war für mich die Hölle. Auch wenn ein Pferd nur etwas nervös war hab ich Angst bekommen und wäre am liebsten abgestiegen. Jahre lang bin ich nur getrabt und nur auf einem Pferd galoppiert dem ich vertraut habe ansonsten ging das nicht. Im Gelände ging es einigermaßen, da hatte ich weniger Angst aber ein ungutes Gefühl war trotzdem immer da.
    Ich habe angefangen Bodenarbeit mit den Pferden zu machen aber weil wir eine Reitschule waren kam man ums Reiten natürlich nicht drumrum. Als ich so 16-17 war war ich schulisch so eingespannt das ich es nicht mehr zum Reitunterricht geschafft habe und so kam eine Zwangspause die mir wahnsinnig gut getan hat.
    Ich musste mir keinen Stress mehr machen und hab nicht mehr ständig dran gedacht.
    Ganz ohne Pferde habe ich es aber nicht ausgehalten und so habe ich die ein oder andere RB angenommen was aber nie so richtig geklappt hat und habe einige Ausritte mit dem Pferd einer Freundin gemacht was mir sehr gut getan hat. Dann kamen wieder 2 Jahre absinenz bevor ich meinen Dicken kennengelernt habe.

    Heute habe ich immernoch ab und an ein schlechtes Gefühl wenn ich aufsteige aber nach ein paar Schritten vergeht das meistens und ich kann mich auf meinem Dicken entspannen. Ich mache viel Bodenarbeit, einerseits weil Pan noch Erziehung braucht andererseits weil es mir Spaß macht, und reite nur wenn ich wirklich Lust dazu habe und ich mache beim Reiten auch nur so viel wie ich mich an dem Tag "traue". Ich war z.B. noch nie mit meinem Dicken im Gelände weil es sich noch nicht ergeben hat und ich mich allein einfach nicht traue mit ihm das erste mal rauszugehen. Ich gehe auch ganz offen am Stall damit um das ich mich manches nicht mehr traue und die anderen haben dafür auch Verständnis.
    Ich zwinge mich zu nichts mehr und das ist wirklich die beste Medizin. Manchmal muss sich aber auch einfach mal überwinden und einfach mal was ausprobieren und wenn es klappt freut man sich doppelt.

    Ich rate dir: Mach dich locker, mach nur das worauf du Lust hast und fang mit anderen Sachen z.B. Bodenarbeit an. Beim reiten mach nur wonach dir ist, wenn du z.B. nur mal im Schritt durchs Gelände tackeln willst mach auch nur das und lass dich nicht zu einem fetzigen Ausritt überreden. Irgendwann kommt die Neugier ganz alleine und du fängst an von allein mutiger zu werden und was auszuprobieren. Wenn du draußen Angst hast geh mit deinem Pferd spazieren, da kannst du dein Pferd beobachten und merkst wovor es Angst hat bzw wovor es keine hat und dann kannst du im Schrecktraining gezielt damit arbeiten und lernst deinem Pferd mehr zu vertrauen. Zur Not steig in Situationen vor denen du draußen Angst hast ab und führ dein Pferd ein Stück, so macht es eine Freundin von mir.
    Ich habe für mich gemerkt das es wirklich wunder wirkt sich locker zu machen und nur das zu tun was mir gerade gut tut dadurch habe ich das Reiten für mich wieder neu entdeckt und wieder Spaß daran.

    Viel Erfolg!

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Angst beim reiten, wie besiege ich sie endlich? im Forum Pferde Forum bzw. Hauptforum Tiere Allgemein:
    ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Angst beim reiten, wie besiege ich sie endlich? Angst beim reiten, wie besiege ich sie endlich?

    1. Pferd soll endlich stehen bleiben beim Reiten
      Von Aylinx3 im Forum Pferde Ausbildung und Reiten
      Antworten: 8
      Letzter Beitrag: 26.06.2013, 14:16
    2. Endlich wieder reiten
      Von MissesNice im Forum Pferde Ausbildung und Reiten
      Antworten: 19
      Letzter Beitrag: 17.03.2013, 16:00
    3. endlich wieder Reiten :D
      Von speedy123 im Forum Reiterstübchen
      Antworten: 23
      Letzter Beitrag: 02.02.2012, 13:24
    4. Angst beim Reiten, wie in den Griff bekommen?
      Von licia_of_spades im Forum Reiterstübchen
      Antworten: 6
      Letzter Beitrag: 25.04.2010, 16:19