ResistenzTest



  1. #1
    Julia_93

    ResistenzTest

    Huhu,
    Seit einiger Zeit kämpfen meine vier Ratten mit einer, ich nenne es mal Bronchitis.
    Anfang Dezember fing es an, das meine Ratten auffällig am Niesen waren. Ich die vier eingepackt und ab zum Tierarzt.
    Es war noch nichts dramatisches also verschieb mir die Ärztin Baytril für 8 Tage.
    Ich also den Rattis alles ordnungsgemäß verabreicht und wir hatten erstmal Ruhe.

    Vor 2 Wochen
    fing es wieder an. Diesmal machen 2 Ratten extrem laute Atemgeräusche. Das Niesen war weg aber jetzt haben sie was an der Lunge. Zuerst dachte ich das Geräusch käme von wo anderes her aber dann habe ich bemerkt. dass 2 Ratten so am pfeiffen sind. Also bin ich nochmal zum TA. Da Baytril das letzte mal geholfen hat habe ich es den Nasen wieder gegeben und auch über 8 Tage.
    Wurde zuerst besser, dann aber wieder rasant schlechter. Also bin ich das dritte mal zum TA. Die Lungen hören sich von allen Ratten nicht gut an und einer geht es besonders schlecht. Jetzt bekommen sie Chloromycetin, da die TA eine Resistenz vermutet. Sollte das auch nicht helfen würde sie mir ein Resistenztest empfehlen damit wir wissen was helfen könnte.

    Hat jemand so einen Resistenztest schon mal gemacht?
    Wie läuft sowas ab?
    Und gibt es noch Möglichkeiten meinen Ratten zu helfen?

    Ich mache mir große Sorgen, da meine Ratten anscheinend seit anfang Dezember mit irgend einem Virus zu kämpfen haben.
    Ich möchte einfach nur das es ihnen so schnell wie möglich besser geht.

  2. Anzeige
    Hast du schon mal hier geschaut? Eventuell ist ja auch was für dich dabei?!



  3. #2
    Nienor
    Hey

    Für den Resistenztest wird ein Abstrich (hier im Idealfall von befallenem Lungengewebe, da macht man vermutlich aber eher eine Spülung, Rachenabstricht ist womöglich nicht ganz aussagekräftig) gemacht, der dann eingeschickt wird. Von diesem Abstrich werden Bakterien gezüchtet, die dann auf Nährmedien mit Antibiotika transferiert werden, wo sie wiederum angezüchtet werden (oder im Idealfall eben nicht). Dort, wo Bakterien wachsen, liegt eine Resistenz vor.

    Das Problem daran ist: Es dauert recht lang. Und es ist nicht eindeutig, wenn die Ratte mit Antibiotika behandelt wird. Normalerweise sollte man eine gewissen Abstand zwischen der letzten Gabe und der Probenentnahme einhalten. Das ist aber bei befallenen Lungen ein Ding der Unmöglichkeit, wenn man die Tiere nicht an der Lungenentzündung eingehen lassen will. Da muss man also nochmal blind raten, auf welches AB man wechselt, wenn die aktuelle Therapie nicht anschlägt und die Probenentnahme nötig wird.

    Sprich deinen Arzt doch mal auf Convenia, Doxicyclin oder Synulox an. Das wäre noch gute Alternativen, wenn auch das Chloro nicht anschlägt. Wenn Myko-Verdacht im Raum steht, wäre vllt auch Tylan eine Überlegung wert.

    Gegen einen Virus helfen aber alle Antibiotika nichts.

  4. #3
    Julia_93
    Danke für die schnelle Antwort.
    Werde meine TA nach den anderen Medikamenten fragen und mal sehen was sie dazu sagt und das mit dem Test nochmal ansprechen. Ich würde lieber in der Zeit ein anderes Medikament ausprobieren als ne Pause zu machen, damit der Test nicht verfälscht wird.

    Ich hoffe das Chloromycetin schläg an. Ich gebe es den Nasen seit Freitag und bis jetzt merke ich noch keinen Unterschied.

    Die TA vermutet das es sein Virus ist, sie möchte aber nichts unversucht lassen, falls es doch Bakteriel sein sollte.

  5. #4
    Laura
    Zitat Zitat von Julia_93 Beitrag anzeigen
    Ich gebe es den Nasen seit Freitag und bis jetzt merke ich noch keinen Unterschied.
    Nach 4 bis 5 Tagen sollte eine Besserung zu sehen sein. Da das nicht der Fall ist, würde ich jetzt mit der TÄ sprechen, wie ihr nach der Gabe weiter vorgeht.
    Kriegen die Ratten irgendetwas für's Immunsystem? Könnte vielleicht helfen und schadet zumindest nicht.
    Ich drücke die Daumen für deine Bande!

  6. #5
    Julia_93
    Nach 4 bis 5 Tagen sollte eine Besserung zu sehen sein. Da das nicht der Fall ist, würde ich jetzt mit der TÄ sprechen, wie ihr nach der Gabe weiter vorgeht.
    Jetzt bluten sie auch noch aus der Nase
    Gehe heute nochmal zur TA.

    Kriegen die Ratten irgendetwas für's Immunsystem? Könnte vielleicht helfen und schadet zumindest nicht.
    Was könnte man denn noch unterstützend geben ? Ich würde alles ausprobieren. Ich möchte einfach nur, dass es ihnen besser geht.

  7. #6
    Laura
    Frag die TÄ wegen Medis für's Immunsystem, allzu gut kenne ich mich da leider nicht aus. Vielleicht ein Vitamin B Komplex zur Stoffwechselanregung, Vitamin C wirkt positiv auf das Immunsystem, ansonsten gibt es Produkte mit Echinacea oder Thuja, die immunstimulierend wirken. Je nach Situation wäre vielleicht auch noch was für den Respirationstrakt zur Atemstimulans sinnvoll, wenn die Kleinen schon aus der Nase bluten.
    Ich hoffe sehr, dass man ihnen noch helfen kann!

  8. #7
    Nienor
    Hey

    Die Wahrscheinlichkeit, dass sie tatsächlich aus der Nase bluten, ist sehr gering. Ratten produzieren blutrotes Sekret am Auge, das über den Tränen-Nasen-Kanal zur Nase wandert und dort «Blutnasen» verursacht. Das ist «nur» ein Zeichen, dass es den Tiere schlecht geht. Obs am Infekt liegt oder dass sie das Chloro sehr schlecht vertragen (was nicht ungewöhnlich ist), kann man nicht sagen.

    Echtes Blut aus der Nase hatten wir hier bisher nur bei einer Gehirnerschütterung, als ein Tier einen Gegenstand runterschubste, der ein anderes vorbeilaufendes natürlich genau am Kopf traf

    Nahrungsergänzung Vitamin C ist gut für Kaninchen und Meerschweinchen, bei Ratten aber unnötig, es schadet eher durch die Urinansäuerung und kann dann Steine verursachen. Wenn sie einigermassen fit wären, hätte man Zylexis probieren können. Wäre in dem Zustand aber für mich eher der letzte Strohhalm.

    Du kannst mit den Tiere mit einem Ultraschallvernebler (z.B. der Pariboy) auch inhalieren. So kann Schleimlöser direkt bis in die Lunge und vor Ort wirken. Normales Wasserdampf-Inhalieren kann nicht so tief, da müssen schon spezielle Geräte her, die kleinere Partikel produzieren.

    Wie genau behandelt deine Tierärztin denn gegen den Virus, den sie da vermutet? Mit dem AB behandelt sie ja nur die Alternativ-Diagnose.

  9. #8
    Julia_93
    Wie genau behandelt deine Tierärztin denn gegen den Virus, den sie da vermutet? Mit dem AB behandelt sie ja nur die Alternativ-Diagnose.
    Bin gerade von der TA zurück.
    Sie hat gesagt, dass man gegen einen Virus nichts tun kann außer zu unterstützen.
    Ich soll Chloro weiter geben und drauf hoffen, dass es klappt.
    Sollte es nicht funktionieren hat sie mir gesagt, dass ich eine Klinik aufsuchen soll und da nachfragen, was man den vieren noch geben kann.
    Auch habe ich nach den Altanativen Medikamenten gefragt und man hat mir gesagt, dass die wohl extrem stark wären und auch nicht helfen würden bei dem Virus, sondern eher die Ratten schwächen würden.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass sie tatsächlich aus der Nase bluten, ist sehr gering. Ratten produzieren blutrotes Sekret am Auge, das über den Tränen-Nasen-Kanal zur Nase wandert und dort «Blutnasen» verursacht. Das ist «nur» ein Zeichen, dass es den Tiere schlecht geht. Obs am Infekt liegt oder dass sie das Chloro sehr schlecht vertragen (was nicht ungewöhnlich ist), kann man nicht sagen.
    Achso. sieht halt wie getrocknetes blut aus, dass was da an der Nase ist. Was dazu gelernt ^^


    Ansonsten hat sie mir aber nicht viel Hoffung gemacht, da die Lungen sich extrem schlecht anhören.
    Ich werde es mal bei der Klinik ausprobieren und da erstmal anrufen.

    Ich hoffe sehr, dass man ihnen noch helfen kann!
    Danke das hoffe ich auch

  10. #9
    Nienor
    Hey

    Den Tierarzt zu wechseln ist sicher nicht die schlechteste Idee. Denn so recht schlüssig kommt mir das nicht vor, was sie da macht. Spricht von einem Virus, behandelt mit AB und wechselt das, weil sie von Resistenzen ausgeht, will dir nen Resistenztest «aufschwatzen», wobei ein Virus eh nicht auf AB anspricht ..

    Auch dass sie die anderen ABs für härter als Chloro hält .. gerade Chloro wird oft sehr schlecht vertragen, verursacht Bauchweh und Durchfall, weshalb die Tiere es schnell auch verweigern, egal wie es aromatisiert wird. Würde mich nicht wundern, wenn sie mehr Erfahrung mit Kaninchen und Co. als mit Ratten hat und ungerechtfertigter Weise von denen auf Ratten überträgt.

  11. #10
    Laura
    Zitat Zitat von Julia_93 Beitrag anzeigen
    Auch habe ich nach den Altanativen Medikamenten gefragt und man hat mir gesagt, dass die wohl extrem stark wären und auch nicht helfen würden bei dem Virus, sondern eher die Ratten schwächen würden.
    Welche alternativen Medikamente meint sie denn damit? Ich halte ein Antiobiotikum durchaus für stärker als Globulis.
    Propolis ist mir noch in den Sinn gekommen, das hat zwar keine immunstärkende Wirkung, aber es hemmt und tötet Bakterien, Pilze und dergleichen.
    Bekommen die Ratten Bene Bac zum Antibiotikum?

  12. #11
    Julia_93
    Den Tierarzt zu wechseln ist sicher nicht die schlechteste Idee. Denn so recht schlüssig kommt mir das nicht vor, was sie da macht.
    Mir kommt das auch komisch vor, so als ob die Ratten für sie schon tot wären und man nichts mehr machen kann.

    Habe in der Klinik angerufen und dem spezialisten für Kleintiere gesprochen und ihm die ganze Situation geschildert.
    Ich soll das Chloro bis zum ende hin denn Ratten geben und habe für nächste Woche einen Termin bekommen.
    Sollte es sich aber weiter hin verschlechtern soll sofort in die Klinik.
    Er kam mir am Telefon sehr kompetent vor und hat mir sofort mehrere Alternativbehandlungen vorgeschlagen, wenn Chloro nicht helfen sollte.

    Welche alternativen Medikamente meint sie denn damit?
    Nienor hat mir da ein paar vorgeschlagen, worauf meine TA ansprechen soll.
    Bei denen meinte sie, dass es wenig Sinn machen würde.
    Ich war ne halbe Stunde in dem Zimmer, weil ich nicht einsehen wollte, dass man da nichts mehr machen kann
    Bis sie mir ja sagte, dass ich in die Klinik soll.

    Bekommen die Ratten Bene Bac zum Antibiotikum?
    Nein bekommen sie nicht. Ich dachte das würde nur bei Meerschweinchen und Kaninchen helfen?

    Kann man eigentlich denn Ratten Fencheltee machen, wenn die Antibiotiker so auf den Magen schlagen ?

    Aber es geht Ihnen schon besser.
    Gestern bei der Medikamenten verabreichung ist mir aufgefallen, dass drei Ratten kaum noch Atemwegsgeräusche haben.
    Bei einer habe ich nichts mehr gehört.
    Nur bei Staz scheint es noch so zu sein wie immer

  13. #12
    Laura
    Zitat Zitat von Julia_93 Beitrag anzeigen
    Nein bekommen sie nicht. Ich dachte das würde nur bei Meerschweinchen und Kaninchen helfen?
    Ich verlasse mich hier auf Nienors Berichtigung, da ich selbst kein Rattenprofi bin, aber Bene Bac ist definitiv nicht nur für Meerschweinchen und Kaninchen, sondern auch für andere Kleinnager und Vögel. Ich habe es schon Mäusen und Hamstern gegeben und im Internet finde ich spontan nichts, was darauf hin deutet, dass es bei Ratten nutzlos wäre. Warum sollte es auch, so anders wird der Verdauungstrakt von Ratten schon nicht sein?
    Bene Bac enthält Bakterienkulturen, die wichtig für die Verdauung sind. Leider zerstört ein Antibiotikum nicht nur die "bösen", sondern auch die "guten" Bakterien in der Darmflora, was ja überhaupt erst der Grund ist, warum Antibiotika Durchfall verursachen können.

    Freut mich, dass es ihnen schon besser geht und drücke weiterhin die Daumen!

  14. #13
    moonlit
    Huhu,

    Meine Rattenzeit ist schon ein paar Jahre her, aber da wurde auch schon Bene Bac empfohlen, um die Darmflora wieder aufzubauen.

  15. #14
    Nienor
    Hey

    Wir nutzen Bene Bac auch. Allerdings nur bei Problemen (weicher Kot) während der AB-Gabe, ansonsten als Kur danach. Das AB zerhaut einem ja die Bakterien direkt wieder, vor allem Chloro, das man ja 2-3 Mal täglich gibt. Da findet man kaum einen sinnvollen zeitlichen Abstand, um das effizient geben zu können. Deshalb geben wir es lieber im Anschluss, wo es ungestört wirken kann.

  16. #15
    Laura
    Ich habe immer morgens das eine, abends das andere gegeben. Aber bei mehrmaliger AB-Gabe am Tag nutzt das wohl auch nichts, das stimmt schon.

  17. #16
    Julia_93
    Mit der Zeit bessert sich der Zustand von den vier Nasen ^^
    Ich muss noch bis Montag die AB geben, danach mache ich mal so ne Kur.
    Mann lernt nie aus

  18. #17
    Nienor
    Das tönt doch gut
    Das AB sollte aber bis absolute Symptomfreiheit plus 1-2 Tage weiter gegeben werden, damit der Infekt definitiv weg ist.

  19. #18
    Julia_93
    Hallo ich habe leider eine traurige Nachricht.
    Drei Ratten haben auf das AB angesprochen nur Staz leider nicht.
    Ich musste ihn heute erlösen, da er nur noch in seinem Sputnik lag, auf garnichts mehr reagierte und sehr kurzatmig war.
    Du fehlst mir Staz komm gut rüber...

Diskussion zum Thema ResistenzTest im Forum Ratten Gesundheit bzw. Hauptforum Ratten Forum:
...