Ist der Schiefkopf meiner Ratte ihr Todesurteil?



  1. #1
    sofia97

    Ausrufezeichen Ist der Schiefkopf meiner Ratte ihr Todesurteil?


    Hallo Leute,
    Und zwar hat meine Ratte (2 Jahre&2Monate alt) seit etwas mehr als einer Woche einen Schiefkopf. Ich bin einen Tag,nachdem ich gemerkt hab, dass sie Gleichgewichtsstörungen hat und der Kopf minimal schief war, zu meiner Tierärztin. Dieser fiel ebenfalls der leichte Schiefkopf auf, die Gleichgewichtsstörungen und das ein Auge mehr hervorsteht als das andere. Sie meinte dann, dass es mehrere Ursachen haben kann : Schlaganfall,etwas im Gehirn/Tumor oder Mittelohrentzündung. Sie ging erstmal von der Mittelohrentzündung aus. Ich habe von ihr Metacam,Vitamin B Tropfen und Marbocyl bekommen. Außerdem wurde ihr Kortison gespritzt. Verabreichung der Medikamente: Metacam - 2x am Tag 0,2ml ; Marbocyl - 1x am Tag 0,2ml ; Vitamin B Tropfen - 4 Tropfen pro Tag (Zu wenig??? ) 6 Tage habe ich ihr das genauso verabreicht, doch es wurde nicht besser, es wurde schlimmer, ihr Kopf ist jetzt deutlich schiefer und sie läuft zu 80% nur noch im Kreis, im Käfig läuft sie eigentlich nur noch im Kreis. Sie kann ihr Essen auch nicht mehr richtig greifen, gelegentlich wird das mal besser, gestern abend hat sie normale das Futter gehalten,ohne dabei zu wackeln! Wenn ich sie irgendwo absetze, rollt sie sich ein. Ich bin gestern wieder zur Tierärztin. Diese hat dann nochmal vorgeschlagen zusätzlich zu der bisherigen Behandlung 1x am Tag eine Kortison-Tablette in Wasser aufzulösen und zu verabreichen. Ich fragte ob das bessere Heilungschancen verspricht, sie meinte, dass das mehr Erfolg bringen könnte.Was denkt ihr? Also muss ich ihr jetzt : 2x am Tag 0,2ml Metacam geben, 1x am Tag das Marbocyl 0,2ml, 4 Tropfen Vitamin B und eine in 1 ml Wasser aufgelöste Kortison-Tablette. Meine Frage ist jetzt, was haltet ihr von der Behandlung? Sollte ich das Vitamin B selbstständig erhöhen? Und wie soll ich die Medikamente über den Tag verteilen? Bisher habe ich das so gemacht : Frühs 0,2 Metacam, Mittags 0,2 Marbocyl+4 Vitamin B Tropfen, Abends 0,2 Metacam. Soll ich die Kortison -Tablette gleich nach dem Antibiotikum verabreichen? Oder vorher oder lieber paar Stunden Abstand dazwischen einlegen? Wie würdet ihr die Medis über den Tag verteilen? Ich bin eigentlich gestern schon vom Schlimmsten ausgegangen, ich dachte ich muss sie erlösen,damit sie sich nicht quält. Als die Tierärztin mir die Möglichkeit mit dem Kortison gesagt hat, war ich gleich davon überzeugt, es noch einmal zu probieren, da ich wissen will und später falls sie eingeschläfert wird, mir sagen kann, dass ich wirklich Alles probiert habe!Versteht ihr? Würde mich über eine schnelle Antwort freuen!



  2. #2
    Nienor
    Hey

    Bitte auf keinen Fall Metacam und Kortison "gleichzeitig" geben. Beide Medikamente können als Nebenwirkung Magenblutungen verursachen und in Kombination ist das Risiko deutlich erhöht. Deshalb behandelt man entweder mit Metacam oder mit Kortison. Will man Kortison geben, muss Metacam komplett abgesetzt werden - und umgekehrt. Ist bei einer Kortisontherapie eine zusätzliche Schmerzmittelgabe erforderlich, so gibt es spezielle Schmerzmittel, die kein derartiges Risiko erhöhen.

    Bei neurologischen Symptomen und Ohrenentzündungen geben wir grundsätzlich Chloramphenicol als Antibiotikum. Marboycyl und Baytril sind zwar hirngängig, aber die Konzentrationen im Hirn bleiben sehr niedrig (und sie gelangen auch nur ins Hirn, wenn eine Meningitis vorhanden ist). Chloramphenicol erreicht dagegen grundsätzlich höhere Konzentrationen und wirkt dadurch deutlich besser. Nach einer Woche ohne deutliche Verbesserung sollte auch eigentlich dringend das Antibiotikum gewechselt werden. Da man nicht mit Antibiogrammen arbeitet, besteht immer die Möglichkeit, dass das Tier mit resistenten Keimen befallen ist und das Antibiotikum nicht wirkt. Daher sollte nach dieser Zeit ohne Besserung lieber der Wirkstoff gewechselt werden.
    Ruf doch direkt nochmal beim Tierarzt an und frag nach, ob du Chloramphenicol als Antitbiotikum bekommen kannst. Das muss allerdings 2-3-mal täglich verabreicht werden. Aber es hilft in den meisten Fällen bei Ratten wirklich gut. Zusätzlich solltest du dir etwas gegen Durchfall geben lassen, da das Antibiotikum auch die gesunden Bakterien im Darm angreift und das zu Durchfall führen kann.

  3. #3
    sofia97
    Danke für die Antwort!
    Gut, dass ich das mit dem Metacam und Kortison jetz weiß! Schade, dass die Tierärztin das Risiko nicht erkannt hat..
    Welches Mittel kannst du gegen den Durchfall empfehlen? Das hört sich ziemlich schlimm an, dass das Cloramphenicol die gesunden Bakterien im Magen angreift. Reicht da ein Mittel gegen Durchfall?Brauche ich da nicht etwas ,das die gesunden Bakterien "wiederherstellt" ??

  4. #4
    Nienor
    Hey

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Bioflorin gemacht. Vom Tierarzt bekommt man meist Bird's Benebac. Das wollte mein Jeremy allerdings gar nicht nehmen, weshalb wir Bioflorin nahmen.

  5. #5
    Miss.Sophie
    Hallo,

    Weiß nicht ob ich ein neues Thema aufmachen muss, denke mal aber es ist sinnvoll einfach hier zu fragen:

    Mein Hauro hat seit Donnerstag Abend einen Schiefkopf.
    Eine Woche vorher hatte er ne leichte Augenentzündung, dagegen bekam er Floxal Augensalbe. Anfang den Woche bekam er Probleme beim Laufen, hat das linke Bein arg entlastet, lief etwas schräg, also keine grade Linie und das Knie war dick geschwollen und hat dafür Metacam bekommen. Wir sind anfangs davon ausgegangen, dass er einfach blöd gestürzt ist, weil er etwas Sehschwierigkeiten hatte,zumal es ihm den Mittwoch super ging. Das Auge sah fast abgeheilt aus und er lief auch sehr viel besser.
    Die Inti ,die wir zur Zeit machen, hatte ich vorerst abgebrochen, da Fleur ja auch noch etwas Invalide war.
    Freitag war ich nochmal mit ihm beim TA, seitdem bekommt er 3x täglich 1 ml Chloromycetin Palmitat, 1 x täglich 0,25 ml Rodi Care Vita B, 1x täglich 1,2 ml Meloxidyl, 3x täglich die Augensalbe und Bird benebac.
    Er kann eigenständig fressen und trinken, kippt dabei aber immer ganz langsam um. Habe ihm deswegen Brei, flache gefüllte Wasserschalen, Frischfutter und Trockenfutter so überall im Käfig aufgestellt, dass er sich immer an der Wand anlehnen kann. Ab und an läuft er sogar fast grade, aber das ist total wechselhaft.
    Wollte mal fragen, ob man da für ihn noch mehr machen kann um sicher zu gehen, dass er ausreichend Nahrung und Flüssigkeit aufnimmt (Päppeln aus der Spritze macht er nicht mit) und wie man ihm die Medikamente besser reinbekommt?
    Chloromycetin nimmt er mit viel Widerwillen. Metacam frisst er fast alles, wenn man ihm das auf so ne Fleischcreme für Hunde macht, aber das Vita B nimmt er nichtmal mit Nutella. Unter Zwang lässt er es einfach rauslaufen, sobald ich ihn loslasse, meist bin ich hinterher einfach nur quietschorange, der Kleine komplett fertig und gestresst und ich hoffe, dass er zumindest etwas abbekommen hat.
    Und weiß jemand, ab wann man bei sowas ne Besserung sehen sollte? Meine Tierärztin sagte mir schon, dass es rein medizinisch schwer zu sagen ist, da man die Ursache ja nur raten kann, aber vielleicht hat ja jemand hier Erfahrungen damit.

    LG, Sophie
    Geändert von Miss.Sophie (25.09.2016 um 11:35 Uhr)

  6. #6
    Nienor
    Hey

    Ihr macht da in letzter Zeit viel mit oder?

    Ein "Besserung" ist es schon, wenn es sich nicht verschlechtert. Das heisst, dass die Entzündung sich nicht weiter ausbreitet, also in Zaum gehalten wird. Das ist auf jeden Fall gut.
    Einen Schiefkopf und eine leichte Körperschiefhaltung behalten viele Ratten nach so einer Erkrankung zurück. Das Gleichgewichtsorgan wird einfach bei vielen unwiderruflich beschädigt. Die B-Vitamine können in manchen Fällen etwas helfen, den Schaden wieder zu beheben, klappt aber nicht immer. Dazu kommt, dass die Tiere mit der Zeit auch lernen, besser mit ihrer Behinderung um zu gehen. Vermutlich verändern sich da auch Verschaltungen im Hirn.

    Kennt Hauro Paste? Im Gegensatz zu Brei und Co ist die ja nicht sehr flüssig, daher nimmt die kaum den Geschmack der Vitamine an. Damit würde ich es mal versuchen. Meine nehmen mit Paste eigentlich alle Tabletten. Die sind so gierig, da ist die aufgesteckte Tablette mit einem Haps in der Ratte verschwunden. Auch Pulver klappt da sehr gut. In Brei und Co. versuch ich es bei Pulvern und Tabletten schon gar nicht mehr, weil sie es meist doch zu stark rausschmecken.
    Aber du hast scheinbar eine Flüssigkeit? Frag den Tierarzt morgen mal nach einer Tablette oder Pulver. Das geht meist wirklich besser, vor allem mit Paste. Die Flüssigkeiten haben oft auch noch einen komischeren Geschmack, weshalb die Ratten das Zeug dann gern ablehnen.
    Beim Chloro hatten wir fast nie Probleme, aber wir nutzen Chloropal, das schmeckt scheinbar recht gut.

  7. #7
    Miss.Sophie
    Ja, momentan ist echt der Wurm drin. Das ist der Zoll, dafür, das ich ein Dreivierteljahr nix hatte mit den Knuffels.

    Super, dann frage ich morgen mal nach Tabletten, bin da eh wieder beim TA.

    Vielen Dank

  8. #8
    Miss.Sophie
    Hey,

    wir waren heute Abend nochmal mit dem Kleinen beim Tierarzt, da es ihm über den Tag immer schlechter ging. Er benutzte sein linkes Beinchen fast gar nicht mehr, konnte sich kaum noch grade halten und schleift sich mehr durch die Gegend, als alles andere.
    Er hat jetzt hoch dosiert Cortison gespritzt bekommen ( Metacam hatte er zuletzt gestern Abend) und wenn es ihm morgen früh nicht besser geht, werde ich ihn wohl gehen lassen müssen.

  9. #9
    Miss.Sophie
    Hauro wurde heute vormittag erlöst. Er konnte überhaupt nicht mehr gerade aus laufen.

  10. #10
    Nienor
    Ach Mensch, das tut mir leid

  11. #11
    Mandarina
    Oh das tut mir sehr leid. Fühl dich getröstet und verstanden .

  12. #12
    Miss.Sophie
    Danke für eure Anteilnahme. Ich glaube es war eh allerhöchste Zeit für ihn, er war sehr schnell weg.
    Immerhin habe ich für Chihiro ja schon neue Rudemitglieder. Hoffe nun, dass die Inti gut läuft, dass sie nicht allzu lange allein sitzt.

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Ist der Schiefkopf meiner Ratte ihr Todesurteil? im Forum Ratten Gesundheit bzw. Hauptforum Ratten Forum:
    ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Ist der Schiefkopf meiner Ratte ihr Todesurteil? Ist der Schiefkopf meiner Ratte ihr Todesurteil?

    1. Was soll ich mit meiner Ratte tun??
      Von Chlule im Forum Ratten Gesundheit
      Antworten: 7
      Letzter Beitrag: 23.05.2010, 22:29
    2. Tumor bei meiner Ratte
      Von pinkyfly im Forum Ratten Gesundheit
      Antworten: 26
      Letzter Beitrag: 25.02.2010, 15:28
    3. Ratte mit Körperschiefhaltung (kein Schiefkopf)
      Von Aleshanee im Forum Ratten Gesundheit
      Antworten: 15
      Letzter Beitrag: 22.02.2008, 18:44
    4. Anfälle meiner Ratte
      Von liongirl im Forum Ratten Gesundheit
      Antworten: 2
      Letzter Beitrag: 01.11.2006, 10:31