Vorausplanung für einen Hund



  1. #31
    Kompassqualle
    Ich würde auch Anfängern nicht grundsätzlich von den Hunden im Tierheim abraten und von der Rasse kann man eh nicht immer gleich auf die "Einfachheit" eines
    Hundes schließen. Gerade im Tierheim hat man oft die Chance die Hunde vor einer Übernahme gut kennenzulernen und oft bekommt man dort auch ehrliche Auskunft über die Eigenschaften eines Hundes und Hilfe bei der Wahl des richtigen Tieres. Um so älter der Hund ist um so mehr kann man auch den Charakter einschätzen.
    Falls für dich einer dieser Hunde in Frage kommen würde, dann geh doch einfach mal hin, frag nach und schau dir die Hunde an.



  2. #32
    Ange13
    Zitat Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
    Weiß man, wie die dort gelebt haben? So Tiere sind häufig schlecht bis gar nicht sozialisiert und da kann man sich im Normalfall echt auf was einstellen. Ich will sicher keine Tierheimhunde madig reden, aber das klingt schon nach schwierigen Fällen. Ich beziehe mich nur einfach darauf, dass du meintest, du könntest evtl mit einem Dalmatiner überfordert sein

    Hier mal der Bericht von einem ganz extremen Fall
    http://www.tierforum.de/t194650-schr...rerwelpen.html
    Die Borders wurden glaub im Stall gehalten und die kleinen Mischlinge wurden in einer Wohnung gehalten.
    Genaues weiß ich aber auch nicht

  3. #33
    Midoriyuki
    Da Kiwi meinen Thread schon verlinkt hatte:
    Sollten die Border ohne Außenreize dort gelebt haben...schwierig.

    Zumal Border-Aussie eine Kombination ist, die mMn durchaus Eigenschaften mitbringen können, die nicht unbedingt jedermanns Sache sind (Schutzverhalten und Territorialverhalten usw. des Aussies wären da explizit zu nennen).

    Man KANN fast alles hinkriegen, die Frage ist wie viel Zeit man bereit ist zu investieren und zwar nicht direkt in den Hund, sondern darin sich sehr viel Wissen anzueignen.

    Gerade Hunde mit Deprivationssyndrom sind nicht zwingend etwas was man wirklich "will".

    Stall-Hunde dürften die Stubenreinheit noch lernen müssen usw. usf....alles Sachen, die man hinkriegen kann, aber es ist halt die Frage, ob man einen netten Kumpel möchte oder im Zweifelsfalle einen schwierigen Kandidaten, der nie so wird wie der Traumhund bzw. das Ideal das man im Kopf hatte.

    Das kann einem natürlich immer passieren, aber hochreaktive Hunde aus Stallhaltung bringen einfach andere Voraussetzungen mit als jetzt der Mix aus einer Familie, der wegen Trennung abgegeben wurde und zumindest die Basics kennt

  4. #34
    Ange13
    Momentan hat das Tierheim geschlossen, da sie so viele tiere auf einmal bekamen (nicht nur Hunde) und wann es wieder geöffnet hat weiss ich nicht

  5. #35
    Ange13
    Hallo,

    Also ich hab ja 2 kleine Cousinen (4 & 10 Jahre alt) und beide wurden was tiere angeht schlecht erzogen also sie Ärgern sie oder hauen nach ihnen. Jetzt ist meine Frage ob ich es ihnen verbieten kann später wennn ich einen Hund hab das die mit ihm Spielen oder so oder würde der Hund das dann so aufnehmen das Kinder was schlechtes bedeuten wenn ich ihn nicht in die nähe von den beiden lasse ? Weshalb ich das nicht will das sie mit im Spielen oder so ist, weil sie ja wie oben gesagt mit Tieren nicht umgehen können und wenn er sich wehrt das mit zu beißen z.B wäre geschrei dann gross und vorallem von ihren Eltern und würden dann sagen der Hund sei gefährlich...
    Was meint ihr dazu ?

  6. #36
    Kiwi
    Ich würde den Kindern vorerst komplett verbieten zu dem Hund zu gehen. Je nachdem, wie oft sie halt bei euch sind, mit der Zeit, dass der Hund in Ruhe gelassen wird, wenn er auf seinem Platz ist. Ich hätte schon irgendwie das Bedürfnis, Ihnen den richtigen Umgang mit dem Hund beizubringen.
    So "einfache" Regeln wie nicht rennen, nicht hauen, den Hund immer erst an der Hand schnüffeln lassen, dann streicheln. Und vor allem beim Streicheln üben würde ich die Hand der Kinder immer mit der eigenen führen, damit sie lernen, wie das geht und nicht aus Übereifer doch zuhauen.
    Und so Sachen beibringen wie: Tiere haben auch Gefühle, wie würde es dir gefallen, wenn man dich jagen oder hauen würde?
    Sofern die Kinder an dem Hund Interesse zeigen, sind sie bestimmt auch bereit zu lernen, wie man mit ihm umgeht.

  7. #37
    Ange13
    Zitat Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
    Ich würde den Kindern vorerst komplett verbieten zu dem Hund zu gehen. Je nachdem, wie oft sie halt bei euch sind, mit der Zeit, dass der Hund in Ruhe gelassen wird, wenn er auf seinem Platz ist. Ich hätte schon irgendwie das Bedürfnis, Ihnen den richtigen Umgang mit dem Hund beizubringen.
    So "einfache" Regeln wie nicht rennen, nicht hauen, den Hund immer erst an der Hand schnüffeln lassen, dann streicheln. Und vor allem beim Streicheln üben würde ich die Hand der Kinder immer mit der eigenen führen, damit sie lernen, wie das geht und nicht aus Übereifer doch zuhauen.
    Und so Sachen beibringen wie: Tiere haben auch Gefühle, wie würde es dir gefallen, wenn man dich jagen oder hauen würde?
    Sofern die Kinder an dem Hund Interesse zeigen, sind sie bestimmt auch bereit zu lernen, wie man mit ihm umgeht.
    Sie sind schon oft bei mir aber die hören nicht darauf was ich sage. Ja ich hab schon versucht den beiden zu erklären wie man richtig mit Tieren umgeht, weil ihre Katzenkind das sie haben behandeln sie nicht besser, der wird mal in die ecke getreten geschlagen oder am schwanz hoch gezogen und der wehrt sich dann mit Kratzen und beißen auch wenn sie nur an ihm vorbei gehen kanns vorkommen das er sie danach immer noch attakiert.

    Ich hab das auch schon zu ihnen gesagt das Tiere wie wir Gefühle haben aber das bringt bei denen nix, die 4 jährige lacht einen dann nur aus und haut dann schon wieder die Katze.


    Die denken glaub ich das das ok wäre, da ihre Mutter die Katze auch schlägt und weg tretet

  8. #38
    Midoriyuki
    Die würden meinen Hund ein einziges Mal anfassen und dürften mich dann nicht mehr besuchen.
    Punkt um.

    Blöd für die Kinder, weil sie es ja scheinbar nicht besser vorgelebt bekommen, aber das würde ich gar nicht zur Diskussion stellen und mir im Zweifelsfalle die Eltern mal zur Brust nehmen.

  9. #39
    Ange13
    Zitat Zitat von Midoriyuki Beitrag anzeigen
    Die würden meinen Hund ein einziges Mal anfassen und dürften mich dann nicht mehr besuchen.
    Punkt um.

    Blöd für die Kinder, weil sie es ja scheinbar nicht besser vorgelebt bekommen, aber das würde ich gar nicht zur Diskussion stellen und mir im Zweifelsfalle die Eltern mal zur Brust nehmen.
    Ja da hast du recht, weil ja den Hund immer wegsperren wenn die da wären ist ja auch nicht wirklich toll für ihn :/

    Aber ich will auch nicht das der Hund dann meint, wenn ich ihn von ihnen ab halte das Kinder schlecht sind oder wird das dann nicht der fall sein ?

  10. #40
    Midoriyuki
    Naja, ich würde mir halt Kinder suchen mit denen er positive Erfahrungen macht und gut ist

    Dann findet er höchstens explizit diese Kinder nicht so prickelnd.

  11. #41
    Ange13
    Zitat Zitat von Midoriyuki Beitrag anzeigen
    Naja, ich würde mir halt Kinder suchen mit denen er positive Erfahrungen macht und gut ist

    Dann findet er höchstens explizit diese Kinder nicht so prickelnd.
    Ahhh oke, gut danke

  12. #42
    Jayjay!
    Offtopic:

    Wie gehen die denn mit den Katzen um? Sorry, da geht mir die Hutschnur hoch. Wozu haben die denn dann Tiere, wenn man sie so behandelt? Das ist ja mal unter aller Kanone.

  13. #43
    Dondon96
    Es ist besser du "erspartst" deinem Hund diesen Umgang . Denn wenn das seine erste Begegnung mit Kindern ist kann es gut sein, dass dein Hund alle Kiner doof findet.
    Wenn er einfach keinen Kontakt haben darf, dann ist das noch einmal eine andere Sache. Dann sind die Kinder nicht doof, sondern einfach tabu.
    Wie Midoriyuki schon sagte, am besten andere Kinder suchen, mit denen dein Hund gute Erfahrungen machen kann .

    Und sollten sie deinen Hund tatsächlich einmal so anfassen, dann würde ich mir a) beide Kinder mal vornehmen und b) die Eltern gleich mit. So ein Verhalten geht nicht.

  14. #44
    Kiwi
    Jap, das seh ich wie die anderen. Wenn da wirklich nichts zu machen ist, halte sie von deinem Hund fern und sorge für positive Kontakte mit anderen Kindern
    Aber da wäre ich wohl auch schmerzlos was die Besuche angeht. "Tut mir leid aber ich kann eure Kinder nicht in die Nähe des Hundes lassen und wegsperren werde ich sie gewiss nicht deswegen." Aber ich weiß ja nicht, wie nett ihr zu denen sein müsst...

  15. #45
    Ange13
    Hallo,
    hab eine frage wegen des alleine bleibens.

    Ich bin alle 2 wochen 2 mal die Woche von 8 Uhr bis 15 Uhr nicht zuhause (Dienstags und Donnerstags) und die restlichen Tage wäre ich von 8 Uhr bis 13 Uhr nicht zuhause, könnte man das einem Hund zumuten oder eher nicht ?

    Nächstes Jahr im Februar wäre ich Montags von 9:30 Uhr bis 15 Uhr nicht zuhause.

    Würde dies mit ausreichender Auslastung vor dem allein sein gehen oder eher nicht ?

  16. #46
    Ange13
    Hnm wenn ihr mir nicht antworten könnt auf meine Frage muss ich mich wohl an ein anderes Forum wenden

  17. #47
    Midoriyuki
    Schätzchen, wir sind kein Automat. Und so hab ich persönlich keine Lust dir zu antworten. Höflichkeit und Geduld sind keine Einbahnstraßen.

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

  18. #48
    Ange13
    Zitat Zitat von Midoriyuki Beitrag anzeigen
    Schätzchen, wir sind kein Automat. Und so hab ich persönlich keine Lust dir zu antworten. Höflichkeit und Geduld sind keine Einbahnstraßen.

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk
    Anscheinend verstehen sie aber nicht das die frage gerade ziemlich wichtig ist -,- .....

  19. #49
    Midoriyuki
    Nun, wir sind nicht deine persönlichen Lebensberater und es ist Freizeit, die hier verbracht wird um Fragen zu beantworten oder zu diskutieren.

    Eine Anspruchshaltung ist absolut unangemessen und extrem unhöflich.

    Aber gut- wenn der Hund das Alleinsein vernünftig gelernt dann kann das gehen, ja.
    Mir wäre es am Stück zu lange, aber das musst du selbst wissen, ob du dem Hund das zumuten kannst.

    Einem Welpen übrigens sowieso nicht.

    Hunde, die mit ca. 1 Jahr im Schnitt 2-3 Stunden problemlos allein bleiben können sind schon gut dabei, manche lernen das früher, andere später, einige brauchen extrem lange.

    Zumal ich eure Überlegungen nochmal vernünftig durchdenken würde. Erst Dalmatiner, dann Labbi oder doch ein Mix, dann erst nur 2 Stunden allein, jetzt wesentlich länger?

    Erst Rahmenbedingungen und Ansprüche klären und dann kann man weiterschauen.

  20. #50
    Ange13
    Also ich könnte wenn ich von 8 uhr bis 15 uhr weg wäre für 20 min mit ihm Gassi gehen nach 5 stunden, dann wäre er danach von 13:25 uhr bis 15 uhr allein also dann nur noch ne stunde und 35 min aĺlein.

    Also einen Welpen wollte ich auch nicht sondern einen schon etwas älteren und evtl aus dem Tierheim.

  21. #51
    Midoriyuki
    Wie gesagt: Wenn er es richtig gelernt hat, ja.

    Aber eine Garantie kann dir dafür keiner geben, dass das funktioniert.

  22. #52
    Ange13
    Zitat Zitat von Midoriyuki Beitrag anzeigen
    Wie gesagt: Wenn er es richtig gelernt hat, ja.

    Aber eine Garantie kann dir dafür keiner geben, dass das funktioniert.
    Ok, ja vielen Dank für die hilfe

  23. #53
    Ange13
    So ich beantworte mal diese Fragen vielleicht habt ih dann ja ne idee welche Rasse eher zu uns passen würde

    Fragen zum Hund

    Welche Erfahrung mit Hunden ist vorhanden? Hattest du bereits einen Hund?
    Ich hab Erfahrungen mit Hunden die auch nicht so leicht zu händeln sind, sprich Leinenagression und hab eig hauptsächlich Erfahrung mit Jagdhunden

    Welches Alter soll der Hund haben? (Welpe, Junghund, Erwachsener, Senior)
    Welpe oder Junghund
    Soll es ein Rassehund vom Züchter oder ein Hund aus dem Tierschutz oder einem Tierheim werden?
    Sollte vom Züchter sein
    Welche Charakterzüge und Eigenschaften sind erwünscht bzw. unerwünscht?
    (Stichworte dazu: Hütetrieb, Jagdtrieb, Schutztrieb, Wachtrieb. Verhalten gegenüber Fremden. Bellfreudigkeit.
    Ausprägung von Temperament, Eigenständigkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Menschen.)

    Jagdtrieb ist erwünscht sowie Wachtrieb. Fremden gegenüber sollte es so ein mittelding sein zwischen freundlich und zurückhaltend.
    Vom Temperament her sollte er im Haus eher ruhig sein
    Gibt es Ansprüche an das Aussehen, die Größe oder die Beschaffenheit des Fells?
    Er solllte so 50 cm groß werden. Das Fell kurz bis mittellang



    Fragen zum Halter

    Wie sieht deine Wohnsituation aus? Lebst du in der (Groß-)Stadt oder eher ländlich?
    Miete oder Eigentum? Wohnung oder Haus? Steht ein angrenzender Garten zur Verfügung?
    (Falls Wohnung: Welches Stockwerk? Ist ein Aufzug vorhanden bzw. wie viele Stufen müsste der Hund bewältigen?
    Falls Miete: Ist Haltungserlaubnis des Vermieters für einen Hund vorhanden?)
    Ich wohne in einem Eigentumshaus in ländlicher Umgebung. Garten ist mittelgroß aber nicht umzäunt
    Leben Kinder im Haus? Wenn ja, wie alt?
    Nein ich bin Einzelkind ( 19 jahre alt)
    Gibt es weitere Tiere im Haushalt? Wenn ja, welche?
    Ja 2 Kaninchen die in einem 5 qm großem Gehege leben

    Bist du Schüler, in der Ausbildung, berufstätig? Passt ein Hund auch zukünftig in dein Leben?
    Ich gehe noch zur Schule aber werd eine Ausbildung in meinem Ort machen wo ich dann in der Pause auch heim könnte.
    Wie viel Zeit steht täglich für Aktivität mit dem Hund zur Verfügung?
    Sobald ich zuhause wäre den ganzen restlichen tag bis 23:30 Uhr
    Wie viel Geld hast du für die Anschaffung des Hundes eingeplant?
    (Diese Frage dient in erster Linie als Denkanstoß, da man einen Rassehund mit Stammbaum nicht für 300 Euro bekommt. Muss also nicht zwangsläufig beantwortet werden.)

    Hab so mit insgesamt 1700 euro gerechnet ( 1000 euro für den Hund, 700 euro für die Ausstattung)
    Kannst du dir den regelmäßigen Besuch einer Hundeschule vorstellen oder käme das nur bei Bedarf bzw. für bestimmte Zwecke in Frage?
    Ja ich würde mit ihm die Hundeschule besuchen
    Was möchtest du mit deinem Hund gemeinsam unternehmen?
    Ich würde ihn gern zum Jagdhund ausbilden vorallem zur Nachsuche
    Wie soll er ausgelastet werden, welche Aufgaben bekommt er?
    (Bitte bedenke: Mit Auslastung sind keine Tätigkeiten wie Spaziergänge, Joggen oder Radfahren gemeint.
    Gemeint sind z.B. Hundesport wie Agility, Fährtenarbeit oder Obedience.)

    Mit Fährtenarbeit
    Wie lange müsste der Hund täglich alleine bleiben?
    4 x die woche 5 stunden 1 x die woche 7 Stunden ( in Pause könnte ich für 10 min mit ihm raus gehen)
    Von wem kann der Hund z.B. im Krankheitsfall betreut werden? Ist die Ferien- bzw. Urlaubsplanung bedacht?
    Von meiner Mutter oder Freunden, In Urlaub würde er wenns geht mit fahren
    Sind die Kosten für den Unterhalt gedeckt? (Futter, Zubehör, Steuer, Hundehaftpflicht, Besuche beim Tierarzt)
    Hast du dir Gedanken gemacht, ob du die Kosten für akute oder gar chronische Erkrankungen tragen könntest?

    Ja die Kosten sind kein problem

  24. #54
    Ange13
    Weiß jemand wie viel die Begleithundeprüfung kostet ?

  25. #55
    Lunimo
    Hast du dich jetzt für eine Rasse entschieden?

    Wegen den Kosten würde ich bei den einzelnen Vereinen nachschauen, ich glaube, das unterscheidet sich auch...

  26. #56
    Ange13
    Zitat Zitat von Lunimo Beitrag anzeigen
    Hast du dich jetzt für eine Rasse entschieden?

    Wegen den Kosten würde ich bei den einzelnen Vereinen nachschauen, ich glaube, das unterscheidet sich auch...
    Ja für ein Labrador Retriever

    Ahh oke

  27. #57
    Ange13
    Und nächstes Jahr wird nach einem geeignetem Züchter gesucht was aber dann auch seine Zeit haben kann ruhig.

    Kennt ihr diese Retrieverleinen? und sind sie für einen Welpen/Junghund empfehlenswert?

  28. #58
    Midoriyuki
    Nein. Zu dünn, kein Halt und die Hunde müssen die Leinenfuehrigkeit erst erlernen nur perfekt leinenführige Hunde gehören mMn an ein Halsband, vorher an ein gut sitzendes (!) Geschirr.

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

  29. #59
    Slate-blue
    Es gibt zwar auch dicke Moxon Leinen (Leine und Halsband in einem), aber wie Mido bereits schrieb, sind diese für Welpen / Junghunde nicht geeignet.
    Falls Du Dir später für den Erwachsenen Hund eine Moxon zulegst, achte darauf, dass die Moxon ein Zugstopp hat (Zuzug ist begrenzt). Nur diese Moxon sind erlaubt. Die Moxon ohne Zugstopp sind aber teilweise weiterhin im Handel.

    PS: In manchen Retriever Vereinen wird das richtige Leine / Fuß gehen immer noch mit Moxon beigebracht
    Lass Dich nicht auf diese veralteten Erziehungsmethoden ein.

  30. #60
    Ange13
    Zitat Zitat von Midoriyuki Beitrag anzeigen
    Nein. Zu dünn, kein Halt und die Hunde müssen die Leinenfuehrigkeit erst erlernen nur perfekt leinenführige Hunde gehören mMn an ein Halsband, vorher an ein gut sitzendes (!) Geschirr.

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk
    Oke vielen Dank dann weiß ich also schon mal das diese Leine für einen Welpen nix ist

    Wir werden uns einen Hund in den Sommerferien anschaffen meine Mum würde dann eine woche vor oder eine woche nach den Ferien frei machen so wären es dann insgesamt 7 wochen wo dann jemand da ist und einen schlafplatz und wenn mal ´keiner da ist wissen wir auch schon wo sein Hauptplatz sein soll

    Und es soll einer aus Der Arbeitslinie werden, da sie uns zum einen besser gefallen aber auch weil wir diesen Ausbilden wollen damit er artgerecht ausgelastet wird

Diskussion zum Thema Vorausplanung für einen Hund im Forum Hunde Haltung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Vorausplanung für einen Hund Vorausplanung für einen Hund

  1. Kennt jemand einen schönen namen für einen Hund( Rüde)???
    Von scarlett1505 im Forum Hundehütte
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 26.09.2012, 11:03