Thema des Monats: Tierhaltung und Urlaubszeit



  1. #1
    Mod-Team

    Thema des Monats: Tierhaltung und Urlaubszeit

    Sommerzeit ist Urlaubszeit. Und so verreisen auch viele Tierhalter während der Sommerferien. Doch was passiert mit den Tieren?
    Wie macht ihr das? Urlaub mit Tier? Und wenn ja: Plant ihr euren Urlaub rund um das Tier? Und wenn das Tier nicht
    mit kann, plant ihr den Zeitpunkt der Reise so, dass jemand aus eurem Bekannten- oder Verwandtenkreis die Tiere betreut?
    Oder lasst ihr euer Tier fremd betreuen? Lieber bei euch zuhause oder in einer Pension?
    Für welches Tier bietet sich in euren Augen welche Lösung am besten an? Und welche Ansprüche stellt ihr an einen Ferienort, an den ihr mit Tieren reisen würdet? Was muss eine gute Ferienbetreuung bieten?
    Was habt ihr rund um das Thema Urlaub und Tier schon erlebt? Gibt es Dinge, die ihr definitiv beim nächsten Mal anders machen würdet? Etwas, von dem ihr anderen Tierhaltern nur abraten könnt? Welche Tipps würdest ihr anderen Tierhaltern mit auf den Weg geben, wenn es um das Thema Tierhaltung und Urlaub geht?



  2. #2
    Audrey
    Kommt ja ganz aufs Tier an... ich hab 2 Katzen. Da ist die Betreuung daheim auf jeden Fall am besten!

    Meine erste Katzensitterin hab ich über eine Kleinanzeige bei hallohaustier gefunden - wir sind hier am Dorf, da sollte eine hier ansässige Person vertrauenswürdig genug sein. Sie wurde sowas wie eine Freundin, dann ist sie leider weggezogen, nach Österreich.

    Ich hab mir den Kopf zerbrochen (Nachbarn kamen nicht in Frage!), da kam mir daß mir eine Kneipenbekanntschaft erzählt hat, daß ihr Freund aus dem gleichen Ort kommt wie ich. Und wie's der absurde Zufall so will - seine Tante wohnt bei mir um die Ecke und ist Katzensitterin. Da sie bei mir direkt um die Ecke wohnt zahl ich also auch nur den halben Preis (10 EUR pro Tag und 2 Besuchen). Sie hat Ahnung von Katzen (hat mich auf ein Ohr-Problem bei Lilly aufmerksam gemacht), und meine Katzen lieben sie. Also meine Empfehlung: alle Quellen abgreifen! Die relevanten könnten sich aus den unwahrscheinlichsten Quellen ergeben (zu besagter Bekannten hab ich inzwischen nur noch Kontakt per FB, wenn überhaupt....)

  3. #3
    Kiwi
    Meinen Hund bringe ich zu seiner Sitterin, wenn er nicht mit kann.
    Die Katzen lasse ich auch grundsätzlich zuhause betreuen. Ich habe das Glück genug Leute in der Gegend zu haben, die sich da gern drum kümmern. Alternativ gibt es in der Region eine Aktion, die sich "Betreust du meine Katze, betreue ich deine Katze" nennt. Ich habe damals bei einem Tag der offenen Tür beim Tierheim davon erfahren.

  4. #4
    Midoriyuki
    Kein Urlaub? Nein, die Katzen und Meeris werden/würden zuhause betreut, mein Hund koennte, wenn es eben nicht anders ginge zu Familie oder Freunden.

    In den Urlaub käme er aber immer mit

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

  5. #5
    bruni1302
    Generell finde ich, dass jeder das selbst entscheiden muss und auf sich, seine Tiere und seine Umgebung abstimmen muss!
    Für uns kommt allerdings nur Urlaub mit unseren 2 Hunden in Frage und daher wird der Urlaub bei Bedarf eben entsprechend angepasst, was heißt, dass auf Flugreisen verzichtet wird, hundefreundliche Unterkunft wird gesucht, ist die Anfahrt für die Hunde noch angenehm und Rahmen, Erste-Hilfe-Set immer dabei, vorher Check beim Tierarzt, bei Auslandsreisen vorher Informationen suchen, welches Land passt, welche Bedingungen sind zu erfüllen, gibt es eventuell eine Quarantäne etc.
    Wir haben die Hunde von klein auf dran gewöhnt, dass wir viel unterwegs sind und bisher wenig Probleme damit gehabt. Bruni war sogar schon im Womo einen knappen Monat mit uns in Skandinavien unterwegs und war total begeistert.
    Ansonsten gab es bisher nur Probleme mit Menschen in Deutschland, die keine Hunde mochten. Im Ausland lief bisher alles problemlos glücklicherweise.
    Grad bei 2 Hunden ist die Suche nach einer Unterkunft manchmal etwas schwieriger, aber wir sind inzwischen dazu übergegangen, häufig die gleichen Ferienwohnungen nochmal zu buchen und so Zeit zu sparen. Hotels sind inzwischen mit 2 Hunden eher schwierig für uns geworden, weil man häufig Unsummen für Tier extra bezahlen müsste und einer unserer Hunde nicht gerade winzig ist.
    Ansonsten hat sich unser Urlaubsverhalten nicht wirklich geändert, wir müssen einfach nur etwas mehr planen und haben viel mehr Gepäck dabei!

  6. #6
    moonlit
    Wir haben ja Frettchen, die mitzunehmen ist nicht immer ganz einfach, mal abgesehen von dem ganzen Zeug, das ich für die Wusel mitnehmen müsste. Meine beste Freundin hat ebenfalls Frettchen, so dass wir unsere Tiere gegenseitig betreuen. Die Betreuung findet bei dem jenigen statt der dann zu Hause ist, also wenn wir im Urlaub sind bringe ich ihr die Frettchen und sie kümmert sich, genauso anders herum. Wir haben beide Frettchen, die 2 mal täglich Medis bekommen und wir wohnen mittlerweile nicht mehr nur 5 Minuten auseinander, sondern eher ne halbe Stunde und da 2 mal täglich hin fahren und sich dann kümmern ist doch too much.

    Wenn sie mal nicht kann, oder wir zusammen weg fahren, dann habe ich mittlerweile genug andere Kontakte in der Frettchenwelt, die meine Wusel nehmen würden.

    Es gibt allerdings auch jemanden, der Urlaub mit Frettchen anbietet, die haben 2 Ferienwohnungen mit Außengehege frettchensicher gemacht, so dass die Wusel sich da frei bewegen können. Das finde ich eine total super Idee, eine gute Freundin war schon dort und war total begeistert.

  7. #7
    Ina4482
    Wir haben ja Katzen und Hamster, diese werden zu Hause betreut während des Urlaubs. Allerdings fahren mein Mann und ich eigentlich immer getrennt in den Urlaub - er macht einmal im Jahr einen richtigen Männerurlaub (Camping, Alkohol, Party) und ich fahre für eine Woche mit meiner Mama weg. So ist dann immer einer von uns da, der die Tiere wie gewohnt versorgt. Natürlich haben wir auch zusammen Urlaub, aber den verbringen wir dann gemeinsam zu Hause und werkeln am Haus oder im Garten .
    Wenn wir zusammen weg wollten, würde meine Mama sich kümmern und eventuell auch mal bei uns übernachten, immerhin ist es keine Kleinigkeit, 9 Katzen zu versorgen. Die Hamster sind ja relativ wenig Aufwand. Außerdem haben wir noch gute Freunde, die ebenfalls die Versorgung übernehmen würden, ich mache das nämlich umgekehrt auch und da sind es sogar 11 Katzen (ehemalige Züchter).

    Hätten wir einen Hund, würden wir ihn sicherlich mitnehmen. Meine Schwägerin und ihr Mann fahren immer mit den beiden eigenen Hunden und den beiden Hunden meiner Schwiegereltern in den Urlaub, also zwei große und zwei kleine Hunde. Die beiden mieten immer ein geräumiges Ferienhaus bei Cuxhaven, das ist wohl sehr hundefreundlich .

    Bei der Betreuung zu Hause hätte ich persönlich ein Problem, jemand fremdes (Online-Anbieter, flüchtig bekannte Nachbarn etc...) damit zu beauftragen. Da bevorzuge ich es schon, wenn das jemand übernimmt, den ich gut kenne und dem ich vertrauen kann.

  8. #8
    Gilay
    Also unser Hund kommt mit, da sie sehr an uns hängt.

    Ansonsten haben wir für unsere restlichen Tiere meine große Schwester oder eine Freundin der Familie und zahlen deswegen nicht. Leider müssen die Wellensittiche in dieser Zeit in der Voliere bleiben, aber das ist zu verkraften für diese 1 Woche und ich fühle mich auch sicherer.

    Ein Plan liegt immer vor, den bekommt sogar meine kleine Schwester wenn ich nicht da bin (wie letzte Woche wo ich in Irland war) und das obwohl sie sich auskennt

  9. #9
    Leoninchen
    Unsere Samtpfötchen werden von meinen Eltern gefüttert, wenn wir urlauben und wenn diese im Urlaub sind dann füttern wir ihre Samtpfötchen...

  10. #10
    McLeodsDaughters
    Ich fahre quasi nie in den Urlaub.

    Das letzte Mal waren 3,5 Tage in Leipzig, da hat meine Tante die Tiere versorgt. Damals waren es aber ein paar weniger wie aktuell (momentan sind es 19 Kleintiere).
    Meine Mutter & ich wollen nächstes Jahr evtl. mal nach Namibia, da wäre dann allerdings meine Schwester zu Hause und es können bis dahin natürlich auch schon wieder weniger sein (was sogar sehr wahrscheinlich ist, denn grade Farbmäuse werden ja nicht soo alt und von den Meerschweinen haben auch 2 ihre Alterserscheinungen).

    Ich selbst betreue ab & an mal Tiere von Bekannten. Momentan sind 1-2x im Jahr 2x 2 Kaninchen und 1 Hund. Das eine Kaninchenpärchen kommt meinst über Weihnachten, weil Frauchen dann zu ihren Eltern nach Österreich fährt und manchmal nochmal im Februar/März. Das andere Pärchen kommt nächste Woche für 2 Wochen, allerdings das erste Mal. Auf den Hund habe ich vor Jahren schonmal ganztags aufgepasst, über Ostern hat sie dann bei FB jemanden gesucht und nun kommt er Anfang August wieder eine Woche, er gehört meiner ehemaligen Kindergartenerzieherin . Ich bekomme bei allen was, wobei ich natürlich grade bei den Kaninchen auch Futter kaufen muss.

  11. #11
    demona
    Hi,

    ich falle wohl mit meinen Katzen raus, wenn ich das hier so lese. Meine Katzen würden, so sollte ich mal in Urlaub fahren, nicht Zuhause betreut werden sondern über diese Zeit zu meiner Mama gehen. Sie hat selber Katzen, die Tiere kennen sich und bis jetzt hat es immer geklappt, genauso wie ihre Katzen zu mir kommen wenn sie länger als einen Tag weg ist.

    MEin MAnn und ich fahren nächstes Wochenende für eine NAcht weg, da bleiben die Tiere daheim aber da füttert halt meine Mama. Aber da seh ich die Tiere im Endeffekt trotzdem jeden Tag, Samstag Früh fütter ich noch, dann fahren wir weg und sind Sonntag Nachmittag wieder da, also füttern sie nur zwei Mal.

    Bei uns ist Urlaub allerdings die nächsten Jahre gestrichen, zumindest solange meine Jackie noch lebt. Meine Mama kann die Katze schlicht und einfach nicht händeln, sie ist da etwas schwierig also müssen wir hier bleiben bis es Jackie nicht mehr gibt. Den Rest des Rudels würde ich, wie erwähnt, bei ihr ohne Probleme unterbringen können.

    Als ich aus Thüringen nach Bayern gezogen bin, kannte ich hier niemanden, hatte aber die drei Katzen. Urlaub war bei meiner MAma geplant, Betreuung zu Hause ging nicht weil ich halt niemanden kannte, Tierpension kommt für mich nicht in Frage also habe ich die Katzen damals mitgenommen. Über 500 km einfache Fahrt. War wohl für alle stressig aber einmal angekommen, haben sich die KAtzen wie Zuhause gefühlt. Sie kannten die Wohnung meiner Mama und haben sich völlig normal verhalten, keine Unsauberkeit, keine Verhaltensveränderungen, nichts. Ich würde es wohl in so einer Situation wieder so machen aber ich würde es niemanden empfehlen. War halt ne Ausnahmesituation.

    Lg demona

  12. #12
    Die Ente :)
    Urlaub und Tiere finde ich teilweise gar nicht so einfach. Bei mir wird das mitunter auch ein Grund sein, dass mein Friedolin vorerst mein letztes Haustier war.
    Als eine Freundin, welche ein paar Häuser weiter wohnte, wegzog, hat meine Oma die Versorgung übernommen, wenn ich mal für längere Zeit nicht da war.
    Meine Oma meint, sie mache das sehr gerne, denn sie geht sehr gerne in die Stadt, dennoch möchte ich ihr das nicht mehr lange zumuten und weis auch nicht, wie lange ich ihr das noch zumuten kann, sie ist ja auch schon über 80.
    Wegen Fernbeziehung und Reise-Sucht bin ich auch einfach öfter im Jahr einfach mal ne Zeit weg. Das ist, so leid es mir tut, auf dieser Basis nicht vereinbar mit Tieren
    Vor allem merke ich jetzt einfach auch sehr stark, wie wichtig es ist das vor der Anschaffung der Tiere auch gut zu überdenken. Ich kann mir schon vorstellen wie das dann ansonsten mit den Weihnachtsgeschenken zu den Sommerferien hin läuft. Ist ja leider kein Geheimnis, dass zu der Zeit die Tierheime überfüllt sind. Aber besser die Tiere kommen ins Heim, wo sie versorgt und mit Glück an einen schönen Platz vermittelt werden, als dass sie aus einem fahrenden Auto geschmissen, irgendwo angekettet werden oder ihnen sonstiges grauenhaftes wiederfährt, nur weil vorher einfach nicht nachgedacht wurde...

  13. #13
    Maische
    Wir fahren sogut wie nie in den Urlaub.
    Und wenn kommen unsere Hunde mit. Die anderen Tiere werden liebevoll von meiner Tante versorgt die 10 Gehminuten von uns entfernt wohnen. Das passt alles

  14. #14
    Candy1983
    Die beiden Hunde kommen immer mit, nur dieses Jahr hats leider nicht geklappt. WEnn ich Familie besuche, kann ich sie auch nicht mitnehmen.

    Beide werden aber von einer guten Freundin bei ihr zu Hause versorgt... und sie lieben es.

  15. #15
    Schattenseele
    Mein Hund kommt generell mit in den Urlaub.
    Wenn ich mit meinem Freund allein verreise kommt Maxi zu meinen Eltern.
    Die Geckos brauchen nicht unbedingt tägliche Pflege aber nach denen schaut meine Schwiegermama in Spé.
    Mein Pferd wird von meiner Freundin und Stallpartnerin betreut.

  16. #16
    Nienor
    Wir habe ja Ratten. Da ist Mitnehmen eher ungünstig.
    In der Theorie kann man das zwar, wenn man am Ferienort einen ausreichend grossen Käfig hat, Auslauf bieten kann und man natürlich auch die Fahrt tiergerecht managen kann. Aber wer nimmt schon einen riesen Käfig mit oder darf in einer Pension oder im Hotel die Ratten laufen lassen? Selbst bei meinen Eltern könnten wir ihnen keine artgerechte Haltung bieten. Wir haben da zwar ein Zimmer, da herrschen aber tagsüber im Sommer gern mal 30 Grad und im Winter ist es sau kalt. Dazu kommen die Katzen, die durch so ziemlich alle anderen Räume streifen.

    Also bleibt uns nichts anderes übrig, als die Tiere "hier" zu lassen.
    In der Regel bringen wir sie, wenn wir zu meiner Familie fahren, zu meiner Schwiegermutter. Sie räumt dann einen Raum frei (in dem sie nur bastelt), da haben sie einen grossen Ferienkäfig und Auslauf. Eine Medikamentengabe mehrfach am Tag wäre möglich und man hat ein Auge auf sie. Allerdings haben sie da Umzugsstress und tauen in der Regel erst am 3. Tag so auf, dass sie sich auch in den Auslauf trauen. Zudem war mein Pixel ausserhalb immer ein kleiner Stinkstiefel, der den Käfig verteidigen musste. Zuhause hat er nie dergleichen getan ..

    Wenn wir nur 2-3 Tage weg sind, bleiben sie ganz zuhause und meine Schwiegermutter kommt am Abend zu uns, um sie zu versorgen. Das ist weniger Stress für die Tiere. Allerdings ist es nicht ganz unriskant. Ratten sind Profis im krank werden. Wenn man sie nur alle 24 Stunden sieht, kann man den Beginn einer Erkrankung schon verpassen. Und dann muss man eigentlich schnell zum Tierarzt. Wir hatten auch schon 2-mal den Fall, dass meine Schwiegermutter die Tiere nicht bei uns betreuen konnte, weil sie selbst weg war. Da ist hier einmal eine Freundin eingezogen. So waren sie auch intensiver betreut. Einmal hat auch eine Rattenhalterin aus dem Ort nach den Ratten geschaut. Sie kam dann am Morgen zur Kontrolle und am Abend zum Füttern und zum Auslauf. Das lief beides sehr gut.

    Und dann gab es noch die Fälle, wo ich sie ausserhalb fremdbetreuen liess, weil wir länger weg waren und meine Schwiegermutter auch. Da waren zwei die totalen Reinfälle, obwohl sie mir von einer Tierschutzorganisation als Ferienplatz empfohlen wurde. An beiden Stellen wurde die Tiere regelrecht gemässtet. Bei der ersten gab es Käsepaste für Katzen en masse, weil sie die ja so sehr mochten. Bei der zweiten habe ich extra darauf hingewiesen, dennoch bekam der eigentlich schon zu dicke Kastrat noch viel dickmachendes Zeug (vor allem Obst, glaubs aber auch Nudeln und so). Hat sich beides Mal richtig deutlich auf der Waage gezeigt -.-
    Glücklicherweise habe ich mittlerweile die Möglichkeit, die Ratten bei einer Freundin ausserhalb in die Ferien zu geben. Sie hat einen Dom frei für Ferientiere. Dort werden sie tiergerecht gepflegt und nicht unnötig gemästet.

    Da ich selbst auch schon einige Male Ratten bei mir in den Ferien hatte, empfinde ich es als Frechheit, dem Halter derart in den Rücken zu fallen, und die Tiere regelrecht krank zu füttern. Ich achte sehr darauf, dass ich mich an das halte, was mir der Besitzer mitteilt. Und wenn der sagt, sie sollten möglichst keine Dickmacher bekommen, dann halte ich mich dran. Zumal es ja auch für die Tiere besser ist, ein gesundes Gewicht zu haben und nicht als Speckkugel durch die Gegend zu rollen.

  17. #17
    Maravilla
    Urlaubsreisen fallen hier flach. Beide Katzen sind chronisch krank, brauchen Medikamente, können nicht zusammen gefüttert werden bzw. darf das Futter nicht offen rumstehen. Dazu kommen noch 4 Degugruppen in großen Käfigen. Meine Eltern wohnen zwar nicht so weit weg, sind aber nicht mehr mobil und betrachten die Degus auch mit Argwohn. Den Nachbarn möchten wir die Schlüssel zur Wohnung und die Verantwortung über die Tiere nicht anvertrauen. Die Medikamentengabe der Katzen ist zudem durchaus eine Herausforderung. Fremdbetreuung fällt also aus, so dass wir höchstens über eine Nacht weg sind.

  18. #18
    Laura
    Ich mache ebenfalls keinen Urlaub und übernachte überhaupt nicht mehr außerhalb, da ich meinen Hund nicht über Nacht allein lassen möchte. Selbst wenn der Rest der Familie zuhause ist, ist er abends unruhig und winselt immer wieder, wenn ich bis zu einer gewissen Uhrzeit nicht da bin. Er würde mal eine Nacht ohne mich natürlich überleben, aber mir lässt es einfach keine Ruhe. Als er jünger war, war das nicht so das Problem, da haben wir auch Familienurlaube über 2 Wochen gemacht und die Oma war in der Zeit bei uns, aber im Alter ist er sehr anhänglich geworden und die Oma kann jetzt auch nicht mehr so wie früher. Urlaub mit Hund haben wir bisher noch nie gemacht, da Carlos zum einen kein Fan vom Autofahren ist (er macht zwar keinen Ärger, ist aber super gestresst und kotzt nach spätestens 15 Minuten Fahrt) und es zum anderen auch noch jemanden bräuchte, der Vögel, Hamster, Rennmäuse und Schildkröten betreut. Früher hat auch das die Oma gemacht. Jemand anderen mit der Versorgung der Tiere zu betreuen, ist mir irgendwie zu unsicher, ich kann nicht mal genau sagen warum. Für den Notfall würden das unsere Nachbarn übernehmen, aber solange es nicht sein muss, verzichte ich auf's Reisen. Es fehlt mir überhaupt nicht und wenn der Rest der Familie ausfliegt, bin ich nicht traurig drum, sondern genieße die Ruhe

  19. #19
    Mandarina
    Unsere Degus werden auch Zuhause betreut. Die Käfige sind zu groß um sie schnell mal irgendwo hin zu bringen. Insgesammt machen wir auch nur kurze Reisen weil ich meine Seniorendegus nicht gerne länger in fremder Betreung lassen möchte.

  20. #20
    seven
    Seit wir Katzen haben, sind wir immer nur getrennt in Urlaub gefahren, weil wir die Betreuung von so vielen Katzen niemandem für mehr als einen Abend zumuten wollten (einmal waren wir über Silvester weg, da hat unsere Nachbarin morgens das Frühstück gemacht - und sich prompt mit dem Bademantel in der Flurtür verfangen und die gesamte Katzenmilch durch den Flur geschüttet )
    Nun, da wir getrennt sind und es wohl so sein wird, dass ich mit den 6 Katzen allein bleibe, hat sich das mit dem Urlaub für mich (schon allein aus finanziellen Gründen) erstmal erledigt. Falls ich mal wegfahren wollte, würde sich meine Noch-Frau wohl kümmern, und das ist auch die einzige, der ich da vertraue und der ich auch zutraue und zumuten würde, dass sie irgendwelche Pfützen findet oder Kotze wegmacht. Das mag ich sonst wirklich niemandem zumuten (und gerade die Pipipfützen, die es hier ja leider ab und an mal gibt, die findet nicht jeder, was sich auf Parkett etwas ungünstig auswirkt... und wenn mal wer einmal vom Kratzbaum runterkotzt, ist das auch nicht prickelnd.)
    Fazit: Urlaub ist für mich ohnehin in der näheren bis ferneren Zukunft gestrichen, und falls ich doch mal weg muss (Klassenfahrten z. B.), springt meine Noch-Frau ein - und für eine Nacht könnte ich auch meine Nachbarin rekrutieren... Eine Tierpension käme für mich bei 6 Katzen - und wahrscheinlich überhaupt - irgendwie gar nicht in Frage... mir fehlt das Vertrauen und ich weiß, dass unsere Katzen damit nicht wirklich klarkämen, die sind allesamt sehr eigen...
    Aber ich hab´ eh nie Ruhe, wenn ich ohne meine Tiere verreise, das war damals bei den Mäusen und Ratten schon nicht anders. Da hatten wir immer gute Freunde zur Urlaubspflege, und trotzdem hatten wir nie wirklich Ruhe, weil wir uns immer Gedanken gemacht haben, ob auch wirklich alles ok ist... Und siehe da - einmal gab´s ´nen Absprachefehler unter den Freunden und die Mäuse saßen 24 Stunden ohne neues Futter da, dafür hatten sie dann am nächsten Tag die doppelte Portion... Zum Glück haben wir das Futter immer im Gehege verstreuen lassen, also haben sie wohl noch genug gefunden... joar...
    Mein Motto ist leider: Wer sich auf andere verlässt, ist verlassen... Erfahrungswerte... *seufz*

    LG seven

  21. #21
    Elkecita
    Da wir immer noch nichts geplant haben für den Sommerurlaub, kommt wie jedes Jahr wieder der Gedanke an einen Urlaub MIT den Hunden auf. Was allerdings bei 2 ausgewachsenen Mastines ein nicht unerhebliches Kopfzerbrechen bereitet.

    1. Transport: wir denken schon seit längerem an die Anschaffung eines Anhängers für den Transport der beiden Grossen. Wird nicht billig werden, aber ich glaube, es lohnt sich. Denn: in einen normalen PKW passen sie nicht rein. In unseren Lieferwagen passen sie wohl rein, aber wenn wir den zum drin Wohnen (Camping) einrichten, dann wirds erstens wieder eng und zweitens nicht unbedingt sehr hygienisch, 3 Personen und 2 Riesenhunde auf so einem engen Raum.

    2. Unterkunft: muss natürlich entweder ein hundefreundlicher Campingplatz sein oder wir mieten uns ein Häuschen mit kleinem Garten oder Innenhof.

    3. Hundestrand: in Spanien selten und man muss doch sehr suchen, bis man ein Plätzchen findet, wo man seine Lieblinge auch mal im Sand rennen und Meer baden lassen darf. Vor allem in der Hochsaison.

    Aber ich möchte Luna und Lobo doch zu gerne mal im Meer sehen. Ich glaube, Luna wird ausflippen, sie ist doch so eine totale Wasserratte. Ich könnte mir vorstellen, sie morgens früh am Strand so richtig müde zu machen, dann wird auch nicht gebellt hinterher und pennen nachmittags eine nette Siesta. Und abends wieder Spaziergänge, eventuell Ausflüge ..... also ich glaube, wir hätten alle Freude dran.

    Es gibt ja richtig tolle Anhänger für Hundetransport, auch für grosse Rassen. Wie gesagt, nicht grad billig, aber wenn man sich überlegt, was 2 Wochen Hundepension für 2 Hunde kosten, dann hat sich das bald ausgezahlt. Ausserdem kann man den Anhänger auch für andere Transporte nutzen (Möbel, Gartenabfall, Fahrräder, ........).

    Und was Häuschen angeht, bin ich grad beim Suchen im Internet. Ins Auge gefasst habe ich mal das Ebro-Delta, da gibts nämlich 2 Hundestrände, und ausserdem ist dort Naturschutzgebiet, ergo keine grossen Hotelburgen erlaubt, alles sehr bäuerlich, ländlich, ellenlange unberührte Strände (allerdings auch ohne Chiringuito und Halli-Galli, aber damit können wir leben). Etliche Reis-Bauern vermieten da im Sommer ihre Landhäuschen, teilweise sogar mit Schwimmbad. Mal sehen, ob ich da für die absolute Hochsaison August noch was freies finde.

  22. #22
    hadschihalef
    Für uns gibt es nur Urlaube mit Hund, gerne in Deutschland in landschaftlich reizvollen Gegenden mit ausreichend Wanderwegen und in hundefreundlichen Ferienwohnungen.
    Die drei Katzen bleiben zu Hause und werden von unseren Töchtern oder Nachbarn betreut. Wenn niemand im Hause ist, gehen sie allerdings nicht gerne rein (weil man ja nie wissen kann, wann jemand zum Türöffnen kommt) und fressen dann auch draußen.....es gibt aber genug geschützte Ruheplätze und sie sind das Draußen-Sein gewohnt.
    Auch wir hatten schonmal Nachbarn, die in unserer Abwesenheit die Katzen dick gefüttert haben, weil sie ja das Trockenfutter so mögen.....da muss man dann halt noch klarere Anweisungen geben als sowieso schon.

  23. #23
    Elkecita
    Urlaub mit Hund ist schön, aber schwierig wird es mit so grossen Rassen wie den unseren. Da ist ein Urlaub mit Hund praktisch unmöglich. Wir haben es daher bisher noch nie versucht. Andere Option ist Hundepension, nach der wir uns auch umschauen.
    Andere Jahre war meine Schwägerin da, die sich um die Hund kümmern konnte. Aber die geht dieses Jahr ausgerechnet zum gleichen Zeitpunkt in Urlaub. Unseren Neffen trauen wir nicht, die sind zwar schon fast 30, aber unreifer als unser Sohn.
    On verra, es wird sich schon was ergeben. Vielleicht bleiben wir auch den ganzen Urlaub zu Hause.

  24. #24
    Tintenfischaloe
    Bei uns ist es schwierig, wird jedoch meistens so gelöst, dass nicht die gesamte Familie zusammen verreist. Wir sind vier Personen, wir Kinder sind auch schon erwachsen, also geht das schon so. Früher blieb die Grossmutter zuhause und dann kam vielleicht noch die Tante, die im gleichen Dorf wohnt, vorbei. Wenn sich alle Leute dafür bemühen, auch mal weg zu kommen, klappt das. Wenn jemand absichtlich den Kürzeren zieht, muss er nachher hald auch nicht meckern. Das war bei uns hald schon oft so, dass meine Eltern ausser über Pfingsten an die familiäre Pfingstwanderung und einmal jährlich an die Gemeindereise, beides noch in unserem Land oder Deutschland verreist ist. Natürlich ist das eigentlich nicht wenig, aber als Tierhalter und Bauer hat man oft auch mindestens sechs Tage die Woche. meine Eltern schauen zwar streng auf den Sonntag. Dann wird nichts gemacht (ausser Füttern und Tränken...). Aktuell verreist meine Mutter öfters mal alleine zum Wellnessen und mein Vater nimmt sich jeweils tageweise frei, auch unter der Woche.

  25. #25
    Casimir
    Bei uns kommen die Kater zu meinen Schwiegereltern. Die haben selber Katzenerfahrung, barfen die zwei auch weiter und lieben sie abgöttisch. Die Kleinteile bleiben hier, da kommt meine Mutter dann auf dem Arbeitsweg vorbei und füttert sie.
    Wir müssen nur schauen, dass wir nie alle gleichzeitig mal wegfahren

  26. #26
    Carla_92
    Bei uns kommt der Hund auch mit in den Urlaub, er wird auch vorher beim Tierarzt untersucht, ob auch wirklich alles in Ordnung ist und dann geht die Reise los. Natürlich nicht ohne ein hundefreundliches Hotel oder eine hundefreundliche Pension gebucht zu haben. Das ist uns auch ganz wichtig.
    Wir haben ihn auch schon früh daran gewohnt, dass wir viel unterwegs sind und unser Hund freut sich auch schon immer wenn es dann mal wieder losgeht. Er geht dann auch wenn er merkt, dass Aufbruchsstimmung herrscht sofort in seine Transportbox und macht es sich gemütlich.
    Wenn ihr noch mehr Tipps braucht, was man alles beachten sollte, wenn man mit den Haustieren auf Reisen geht, sei es im In- oder Ausland, dann schaut euch einfach mal diese Infografik an: https://www.fressnapf.de/ratgeber/be...eisen-haustier
    Hier haben wir schon einige nützliche Tipps zum Beispiel rund um die Reiseapotheke gefunden.

Diskussion zum Thema Thema des Monats: Tierhaltung und Urlaubszeit im Forum Sonstige Haustier & Tiere Forum bzw. Hauptforum Tiere Allgemein:
...

Ähnliche Themen Thema des Monats: Tierhaltung und Urlaubszeit Thema des Monats: Tierhaltung und Urlaubszeit

  1. Kaninchenunterbringung in der Urlaubszeit
    Von Ninibella im Forum Kaninchen Haltung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 15:34
  2. Die Urlaubszeit beginnt
    Von Leona im Forum Katzen Haltung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 17:02
  3. Urlaubszeit
    Von Joon im Forum Sonstige Haustier & Tiere Forum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.12.2006, 21:49