In Schulpferd verliebt...



  1. #1
    Waldherz

    In Schulpferd verliebt...

    Hallo!
    Ich habe mich hier im Forum neu angemeldet, da ich den Rat von erfahrenen Leuten brauche^^"

    Also.. Ich bin schon lange, lange im Perdefieber. Ich reite ungefähr seit 7 Jahren. Immer habe ich nach etwas passendem gesucht.. Zuerst probierte ich verschiedene Reitställe aus, dann wollte ich unbedingt ein eigenes Pferd. Von dieser Idee kam ich wieder ab und suchte mir eine RB. Die hatte ich 1 Monat, passte dann aber doch nicht... Also ging ich wieder zum alten Reitstall.
    Mein Reitlehrer stellte mir ein traumhaftes Pferd, Herkules, vor.. Ein ziemlich großer, brauner Wallach. Er wird nur sehr selten geritten, ich weiß nicht warum.. Er ist brav, treu und kennt keine Unarten. Seine Gangart unterscheidet sich von den anderen und ist deshalb ziemlich gewöhnungsbedürftig. Bei der ersten Reitstunde auf ihm konnte ich mich kaum im Sattel halten.. Aber trotzdem verliebte ich mich in ihn. Von da an ritt ich nur noch Herkules. Ich habe mich an seine Gangart gewöhnt und bin absolut sattelfest auf ihm. Kleine Sprünge gehen auch..
    Ich nehme extra 2 Reitstunden pro Woche damit ich ihn öfter sehe.. Jedesmal komme ich 1 Stunde bevor meine Reitstunde beginnt um noch viel Zeit mit ihm beim Putzen verbringen zu können... Ich denke wir haben eine enge Bindung zueinander aufgebaut...
    Wenn ich ihn nach der Stunde weitergeben muss, bricht es mir das Herz wenn ich andere auf ihm reiten sehe.. Das zieht mich dann die restliche Woche runter...
    Ich hatte oft Phasen, wo ich "Lieblingspferde" kaufen wollte, jedoch war das alles anders.
    Der Reitlehrer sagte mir schon 2 Mal, wenn ich ihn so mag, soll ich ihn halt kaufen. Herkules ist sein Pferd

    Das Problem: Ich bin grade mal 14, und meine Mutter ist von Pferden nicht so beigeiestert xD (von Herkules ist sie jedoch auch etwas hingezogen, da sah sie schon nachdenklich aus)

    Ja.. ich würde jetzt einfach gerne die Meinung von anderen dazu hören^^'

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.



  3. #2
    Missymannmensch
    Erstmal willkommen im Forum und Glückwunsch zu diesem tollen Hobby.

    Eine böse Frage, hast DU denn genug Geld um das Pferd zu kaufen, nicht deine Eltern?
    Das Problem ist nämlich das, dass ein Pferd vieeel Geld kostet und man es nicht unterschätzen darf.
    Wenn da die Eltern nicht 100% hinter einem stehen, kann man es vergessen.

    Deinen Traum von dem Pferd kann hier jeder verstehen, nur ist es nicht immer machbar.

    Wie bzw auf welchem Level reitest du denn und was soll das Pferd denn kosten?
    Wie stellst du es dir mit dem Pferd vor und was ( nicht das man es in dem Alter schon 100% wissen kann) stellst du dir in Zukunft schulisch und beruflich vor? Gast du nicht evtl die Möglichkeit das Pferd als Reitbeteiligung zu bekommen?

    LG

  4. #3
    Waldherz
    Ich selbst habe natürlich nicht genug Geld...q-q
    Meine Eltern könnten sich das locker leisten..
    Das Pferd würde nicht mehr als 2.000€ kosten.
    Ich habe vor erstmal bis ich 18 bin weiter die Schule zu machen

  5. #4
    ShiGi
    Ich sag mal ganz direkt, wie es ist: Nicht du kaufst ein Pferd, sondern deine Eltern. Sie müssen nicht nur die Kosten tragen sondern auch die Verantwortung.
    Deshalb brauchst du auch nicht unsere Meinung, sondern die deiner Eltern. Solange deine Eltern nicht zu 100% hinter einem Pferdekauf stehen, wird das nichts.

    Und ein Pferd kostet weit mehr als die Anschaffungskosten. Die Hauptkosten sind der Unterhalt des Pferdes. Dazu kommt natürlich noch Tierarzt, Hufschmied, Ausrüstung und so weiter. Und so ein Pferd lebt sehr lange...
    Deshalb rede mit deinen Eltern darüber und wenn sie nein sagen, musst du das leider akzeptieren

  6. #5
    moonlit
    Und sie müssen es sich nicht nur leisten können, sondern auch WOLLEN. Es ist eine Sache wenn das Geld dafür da ist, aber deine Eltern müssen auch bereit sein, das Geld "investieren" zu wollen. Wenn ich meiner Mutter zum Beispiel nur von den Tierarztkosten erzähle, die ich für meine Frettchen habe schüttelt sie immer nur den Kopf, sie könnte sich das schon auch leisten, möchte das aber nicht.

    Deswegen ist es wichtig, wie die anderen schon sagen, das deine Eltern zu 100% dahinter stehen. Und zu 100% bedeutet nicht nur das Pferd zu kauen, sondern auch die Boxenmiete bzw. Stallmiete, Hufschmied, oder auch wenn es sein muss Nachts um 2 den Tierarzt zu rufen, oder am Sonntag mit dem Pferd in die Klinik zu fahren, wenn das nötig sein sollte.

    Rede mit deinen Eltern, erzähle ihnen von deinem Wunsch, und höre dir an was die dazu sagen. Wenn sie nein sagen, wirst du mit dem Pferdekauf noch warten müssen. In dem Fall würde ich mit deinem Reitlehrer reden, ob eine Reitbeteiliugung oder so auf Herkules möglich ist, für ihn und das Pferd ist sowas ja auch immer ein Gewinn, vor allem wenn ihr so gut harmoniert.

  7. #6
    Choupette
    Moonlit, wenn sie das Pferd KAUEN, braucht es keinen Stall mehr.

    Sorry.

    Ich persönlich sehe zwar die Höhe der Kosten eines Pferdes plus das Drumrum, aber im Grunde sehe ich es wie bei jeder anderen Tierart: Zwischen Eltern und "Kind" muss eine Basis geschaffen werden, auf der das Tier angeschafft wird. Tier und Unterbringung sind das eine, Versicherungen und Tierarzt das andere.

    Sucht euch gemeinsam die Fixkosten raus und überlegt euch das Arztbudget. Überlege was du finanziell beisteuern kannst. Wenn deine Eltern sagen, dass im Jahr bei ein paar hundert Euro TA - Kosten Schluss ist, würde ich an deiner Stelle verzichten. Wenn deine Eltern hinter ihrer Kaufentscheidung stehen und sagen dass es egal ist was da raus kommt, sie zahlen oder strecken es dir vor, dann kauft das Pferd halt. Wichtig ist, ALLE Kosten im Blick zu behalten und notfalls so erwachsen zu sein, zu verzichten.

    Die großen Buchstaben stellt euch bitte einfach fett vor, ich will nicht schreien, aber am Handy ist es schwer fett zu schreiben.

  8. #7
    Waldherz
    Ich weiß, dass meine Eltern nicht absolut gegen ein Pferd sind. Als ich das erste Mal kam und jammerte, das ich ein Pferd brauche, wollten sie mir keins kaufen weil:
    -Ich nicht gut genug informiert war
    -Ich keine Ahnung von meiner beruflichen Zukunft hatte
    -Ich es in einem Stall unterstellen wollte, wo Reitunterricht nicht möglich ist.

    Die Gelegenheit mit Herkules würde sich daher gut ergeben.. Ich könnte ihn gleich bei dem Stall stehen lassen und nebenbei regelmäßig Reitstunden nehmen.
    Ich werde morgen mit meinen Eltern darüber sprechen.. Wenn sie es nicht wollen kann ich auch nichts mehr machen :/
    Es stimmt ja.. Da kommen einige Kosten auf uns zu..

  9. #8
    Calimero
    Neben kosten kommt da natürlich auch eine große Verantwortung auf euch zu. Und es wird der Tag kommen, da musst du auch alleine für dieses Pferd aufkommen. Finanziell sowie von der Verantwortung. Ein eigenes Pferd ist wundervoll, keine Frage. Aber man sollte nicht vergessen, dass es echt eine Aufgabe ist und eben nicht nur mit Kosten zusammen hängt die Mami und Papi tragen.
    Eigentlich müssten deine eltern nicht nur bereit sein, das alles zu zahlen, sondern auch selbst ein Interesse an dem Pferd haben. Denn wenn du 14 bist, liegt das schließlich komplett in ihrer Verantwortung. Und was ist, wenn du mit der schule fertig bist, sollte auch durchdacht sein. Werden deine eltern weiter bereit sein, das Pferd zu finanzieren? Kannst du es bei einem Umzug mitnehmen und dann auch während Studium/Ausbildung komplett alleine versorgen?

  10. #9
    Waldherz
    Bin noch am Überlegen..wie ich das Thema bei meinen Eltern anspreche...

  11. #10
    Nephilim
    Ich würde mich wohl in einer ruhigen Minute, zum Beispiel abends mit ihnen an einen Tisch setzen und ihnen mein Anliegen vortragen.
    "Mama, Papa, ich möchte gern mal mit euch reden. Können wir uns an den Esszimmertisch setzen?"

    oder aber, ich würde meine Eltern bitten mit in den Stall zu kommen und mit Hilfe des Reitlehrers ein Gespräch mit ihnen führen.
    Wobei, wenn ich es mir Recht ueberlege würde ich wohl beides tun. Mich abends mit ihnen hinsetzen und ihnen dann anbieten den Reitlehrer zurate zu ziehen.

  12. #11
    Waldherz
    Wollte meine Mutter heute mit zum Stall nehmen aber sie hatte keine Zeit. Bin eine Stunde früher hingefahren und habe schön viel Zeit mit Herki verbracht.. Er war top motiviert und alles lief super.. Nur musste ich ihn nachher weitergeben an ein Mädchen das ihn offensichtlich nicht leiden kann q-q
    Vielleicht ist es abnormal, aber seitdem hocke ich wieder nur depressiv rum.. Es macht mich jedesmal so fertig, wenn ich jemandem auf ihm reiten sehe. Ich weiß nicht ob das normal ist.. Ich hatte damals öfter "Lieblingspferde" aber bei keinem hat es mir was ausgemacht, es weiterzugeben
    Nach dem Reiten fragte meine Mutter was los ist, weil ihr meine Stimmung auffiel. Ich erzählte es ihr und ihre Antwort war nur ein genervtes "Achso.."
    Mittlererweile hat sie das schon vergessen und fragte mich vorhin ganz verwundert, wieso ich nicht fröhlich bin. . .

  13. #12
    lilifee28
    Ich hatte mich auch in ein Schulpferd verliebt und stand vor der gleichen Situation wie du.
    Das Pony hatte allerdings nur 1,45m groß und damit für mich grenzwertig.
    Er läuft super auf einem soliden A-Niveau.
    Prinzipiell ist es ein Anfängerpony, aber es hat halt manchmal ein paar Tage am Stück da ist er echt nicht ohne.
    Da macht er dann so Sachen wie im Gallop sich auf die Hinterhand setzten und in die andere Richtung weiter gallopieren oder sich wegen allem zu erschrecken (bin deswegen auch schon von ihm runtergefallen) oder er kann auch schon mal schwierig werden wenn wir 5 in der Halle sind und 4 gallopieren oder so ist es schwierig ihn ruhig, kontrolliert abzuwenden.
    Ich habe mich mit der Reitlehrerin zusammengesetzt und mit meiner Mutter (bin erst 17) und jetzt habe ich auf ihm für 2 mal die Woche eine Reitbeteiligung und reite einmal noch eine Gruppenreitstunde mit einem größerem Pferd mit (1,70m) und ich glaube langsam immer mehr das es die richtige Entscheidung war ihn nicht zu kaufen.
    Sollte es allerdings irgendwann dazu kommen das er aus irgendeinem Grund verkauft wird dann hat meine Mutter gesagt werden wir ihn kaufen sollte er gesund sein und noch in einem vernünftigen Altersrahmen (unter 20) und nicht zu teuer sein.

    deswegen lass dir Zeit und versuch eine Reitbeteiligung auf ihm zu bekommen.

Diskussion zum Thema In Schulpferd verliebt... im Forum Pferde Ausbildung und Reiten bzw. Hauptforum Pferde Forum:
...

Ähnliche Themen In Schulpferd verliebt... In Schulpferd verliebt...

  1. Hilfe bei meinem Schulpferd -.-
    Von Caro(: im Forum Pferde Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.06.2013, 20:19
  2. Nicht als Schulpferd geeignet?
    Von CuFuFuE im Forum Reiterstübchen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 21:00
  3. Aktion: Rettung Schulpferd!
    Von brixxi im Forum Pferde Haltung und Pflege
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 22:42
  4. Schulpferd schwierig zu reiten
    Von RocknRollPrincess im Forum Pferde Ausbildung und Reiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 18:33
  5. Schulpferd kaufen??
    Von Smirnoff im Forum Pferde Haltung und Pflege
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 23:56