zerstören grössere Vögel die Wohnung?



  1. #1
    Hefeteig

    zerstören grössere Vögel die Wohnung?

    Hallo ich bin neu hier und habe gleich eine Frage:
    Ich überlege mir momentan Vögel anzuschaffen. Ich hatte früher auch schon Wellensittiche, mein Vater der dieses Jahr gottseidank noch auszieht hat diese aber abgegeben. In meinem Interesse wären eher grosse Vögel, am liebsten Sing- oder Ziegensittiche oder gar Blaustirnamazonen. Ich könnte die Tiere aufgrund
    meiner Katze nur in dem Zimmer halten in dem ich auch Schlafe, hier kann diese nur unter Aufsicht rein. Würden es Sittiche werden wäre meine Idee eine ca. 150x 60x 150 Zimmervoliere aufzustellen und viel Freiflug geben, bei Amazonen wäre die Voliere etwas kleiner aber dafür ständig geöffnet. Nun zur eigentlichen Frage: Mir ist klar dass ich mein Zimmer etwas umgestalten muss (Vogelsicher machen), aber ist es denn überhaupt möglich mit ständig rumfliegenden, grösseren Vögeln in einem Zimmer zu leben? Mit angeknabberten Möbeln kann ich leben, aber werden sie mir ständig aufs Bett kacken? Ist der Kot der genannten Arten gut zu entfernen? Ist es mit Amazonen überhaupt machbar sie ewig rumfliegen zu lassen und ist in dem Fall ein ca. 20m2 Zimmer genügend? Bekommen Sittiche einen Herzinfrakt wenn die Katze vielleicht doch mal ins Zimmer läuft während sie im Käfig sitzen?

    Denkt bitte daran, es sind nur Überlegungen, ich werde mir die Tiere, egal welche Art, frühestens Ende Jahr anschaffen

  2. Anzeige
    Hast du es schon mal mit Clickertraining für Papageien versucht? Funktioniert auch mit Sittichen und anderen Vogelarten, macht beiden Spaß und stärkt die Beziehung zum geliebten Papageien.



  3. #2
    Sini
    Ich würde mich an deiner Stelle über die Feinstaubbelastung bei Vogelhaltung informieren und darüber nachdenken, ob ich mir die im Schlafzimmer zumuten will.
    Das die Katze nicht ins Schlafzimmer darf wird seine Gründe haben. Treffen die bei den Vögeln nicht zu?
    Das Vögel nicht stubenrein sind, weißt du ja, warum sollten sie nicht auch auf dein Bett koten oder an den Überzügen ect. herumzupfen?

    Ich selbst könnte mir nicht vorstellen, unter diesen Bedingungen zu schlafen, aber da ist die Toleranzgrenze offensichtlich unterschiedlich hoch. Auch möchte ich gerne ab und an ausschlafen und nicht gleichzeitig mit den Vögeln aufwachen müssen, aber auch das ist wahrscheinlich sehr individuell.

    Was ich auch zu bedenken geben will, du hast eine Einzelkatze die wahrscheinlich Zuwendung braucht und andererseits die Vögel im Schlafzimmer von denen du ja auch was haben willst. Falls in deinem Schlafzimmer nichts ist bis auf Bett, Schränke und die Vögel eben, überlege mal, wie oft du dich extra wegen der Vögel tagsüber in ein paar Jahren noch darin aufhalten willst. Dann wenn sie nicht mehr neu sind und der Alltag eingekehrt ist.

    Es ist immer einfacher, wenn die Haustiere in den Wohnraum in dem man sich sowieso häufig aufhält, integriert sind als wenn man sie extra besuchen muss, da verbringt man automatisch weniger Zeit mit ihnen.

  4. #3
    Hefeteig
    Der einzige Grund warum die Katze nicht unbeaufsichtigt ins Zimmer darf, ist mein Gecko der panische Angst bekommt wenn ein Raubtier vor seinem Terrarium sitzt. Unter Aufsicht darf sie rein. Eine Einzelkatze wird es nicht mehr lange bleiben
    Aber danke für die Antwort

  5. #4
    Amber
    Hallo und herzlich Willkommen Hefeteig,

    ich würde dir von der gemeinsamen Haltung von Katzen und Papageien abraten und zwar aus dem bereits von dir genannten Grund, dass die Katzen evtl. dann doch mal ins Schlaf-/ Vogelzimmer hinein huschen könnten.

    Erfahrungsgemäß halten sich Papageie tagsüber hin und wieder doch die gesamte Zeit außerhalb der Voliere auf und wenn da eine oder beide Katzen in das Zimmer gelangen schweben die Vögel buchstäblich in Lebensgefahr.
    Und selbst wenn sie sich innerhalb der Voliere aufhalten und dessen Türe verschlossen ist, sind sie darin nicht völlig sicher vor den Krallen der Katzen.
    Nicht zu vernachlässigen ist zudem, dass der Anblick der Raubtiere auch die Vögel ziemlich stresst und es immer wieder passieren kann, dass du die Schlafzimmertüre nicht richtig verschließt und die zwei dann ungehindert ins Zimmer könnten.


    Liebe Grüße
    Amber

  6. #5
    Laura
    Hallo Hefeteig,

    ich halte eine artgerechte Vogelhaltung unter den genannten Bedingungen für unmöglich - bzw. nur mit großen Einschränkungen für die Tiere und auch für dich und würde daher davon absehen.

    Zum einen sind da die Katze(n), die für Vögel einfach sehr gefährlich sind. Es reicht, wenn eine Katze einen Vogel mit der Kralle zart kratzt - dadurch können schon Bakterien übertragen werden, die für den Vogel tödlich sind. Du wirst immer aufpassen müssen, dass die Katzen nicht ins Zimmer kommen (Katze unter Aufsicht geht meines Erachtens auch nicht, sowas birgt immer ein Risiko). Du darfst nie vergessen, die Tür zu zu machen, auch wenn du es eilig hast, das Telefon klingelt, du nur mal schnell auf Toilette willst, das Essen in der Küche anbrennt... Katzen sind natürliche Feinde für Vögel und werden sie genauso beunruhigen wie deinen Gecko. Ganz ehrlich - mir wäre das auf Dauer zu anstrengend.

    Zum anderen sind die genannten Käfigmaße für Großpapageien zu klein. Die Maße, die du nennst, werden mitunter schon fast für Wellensittiche als Mindestmaß geführt, da kannst du keine Amazonen reinsetzen, zumal du sagst, für die würde es noch kleiner werden? Auch ganztägiger Freiflug würde da nichts dran ändern, der Käfig bzw. die Voliere sollte für Vögel ein angenehmer Rückzugs- und Schlafort sein und braucht auch dafür eine gewisse Größe.

    Dazu kommt die Sache mit dem Schlafzimmer: Wie Sini schon sagte, ist die Staubbelastung durch Gefiederstaub bei Großpapageien nicht zu unterschätzen und die sollte man grade nachts, wo die Lungen sich eigentlich regenerieren, vermeiden. Es gibt Menschen, die da empfindlich drauf reagieren und schwer krank werden, was zwangsläufig zur Abgabe der Tiere führt. Sowas kann mitunter erst nach vielen Jahren auftreten und lässt sich nicht vorhersagen, daher würde ich an deiner Stelle das Risiko so gering wie möglich halten, wenn man sowieso noch in der Planung ist und noch alles richtig machen kann.
    Davon abgesehen wirst du für Papageien sehr viele Sitz-, Lande- und Spielmöglichkeiten anbieten müssen, ist auch so eine Frage, ob man das in seinem Schlafzimmer möchte und ob man das um Bett und Kleiderschrank und sonstiges Möbiliar herum drapieren kann, denn darunter wird sich der Kot sammeln.

    Und letztendlich stellt sich die Frage, ob du zur Miete wohnst - ob die Papageien deine Möbel annagen, ist dir vielleicht egal, den Vermieter wird es aber nicht freuen, wenn sie z.B. den Putz runter holen.

Diskussion zum Thema zerstören grössere Vögel die Wohnung? im Forum Papageien Forum bzw. Hauptforum Vogel Forum:
...

Ähnliche Themen zerstören grössere Vögel die Wohnung? zerstören grössere Vögel die Wohnung?

  1. Junger Vogel hockt aufm Rasen vor meiner Wohnung
    Von Ahnungsloser im Forum Wildvogel Forum
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.05.2016, 21:09
  2. Meine Katze und Kater zerstören die Wohnung
    Von nata3333 im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.09.2014, 23:35
  3. Welches Tier kann mit Vögel und Ratten in der Wohnung gehalten werden?
    Von lappalie91 im Forum Sonstige Haustier & Tiere Forum
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 17:29