Guten Tag,

Meine Zwergziege Lenna haben wir unwissend mit Wildbrunst gekauft. Das ist auch nicht so schlimm, denn sie und ihr Kolleg Balou waren damals als Beistellziegen gedacht und gratis gewesen... Sie ist nun schon ziemlich alt, müsste nochmal nachsehen... Ich glaube so 5-7 jährig. Durch ein anderes Ziegenforum habe ich herausgefunden, dass Wildbrunst entsteht, wenn die Ziege nie gedeckt wurde. Möglicherweise kann es aber auch bei einer Deckpause bei einzelnen Ziegen dazu führen? und anscheinend führt eine Wildbrunst zu Leberproblemen? Und früher oder später müsste das Tier eingeschläfert werden... Dieser Zusammenhang ist mir nicht ganz logisch, aber es mag natürlich schon sein. Einige dieser "lustige Ziege"-Videos in Youtube sind Ziegen mit Wildbrunst. Das heisst dieses "ballaballa" mit der Zunge ist offensichtlich eines der Symptome. Unsere Ziege ist zudem sehr dominant, oder eher schon agressiv. Sie boxt andere Ziegen auch in den Bauch, was meines Wissens eher unnormal ist. Und sie macht "spanischen Schritt" mit den Vorderbeinen und tickt dabei "aus". In letzter Zeit scheinen sich die Symptome zu häufen, jedoch nur sehr leicht. Es war eigentlich schon immer so, dass die Symptome "auf Abruf" waren. Z.B. wenn man sie nervte, wenn es ihr langweilig ist oder wenn sie "krank" ist (kleine Simulantin/Übertreiberin...). Und in letzter Zeit ist es ihr wohl öfters langweilig, doch in der Hitze ist es auch schwierig, spazieren zu gehen, was wir bisher als Hauptbeschäftigung gemacht haben. Gegenüber dem Menschen kann sie auch mal "hornen", doch wenn man ihr das strikt verbietet, merkt sie sich, mindestens für die Zeit, wenn der Mensch bei ihr ist, dass sie das nicht darf. Allerdings fängt man diesbezüglich in letzter Zeit immer wieder bei 0 an. Also jedes Mal, wenn man am nächsten Tag in den Auslauf kommt, muss man ihr erstmal klar machen, dass sie den Menschen nicht bekämpfen soll. Leider ist auch ihr Kolleg eher unterwürfig. Nicht gerade ängstlich oder verschupft, überhaupt nicht. Aber er bleibt einfach stehen und war bisher so ein bisschen der Fels in der Brandung. In letzter Zeit weicht er ihr jedoch öfters aus, da sie ihn ja auch öfters in den Bauch boxt. Dies bezüglich ist es hald hauptsächlich in der Situation, wenn der Mensch ihn festhalten muss (z.B. um den Strick abzumachen) und er deswegen nicht fliehen kann. Ich werde es jetzt wohl irgendwie so machen, dass ich die Tiere für solche Tätigkeiten trennen muss. Weiter weg ausser "50 cm" von einander stellen ist da aber auch eher schwierig, weil sie doch recht aneinander hängen...

Und nun würde mich interessieren, ob es da noch mehr Leute mit wildbrünstigen Ziegen gibt, damit ich mich ein bisschen austauschen kann...

Bisher war ich noch nicht bei einem Tierarzt, da es sich ja eher um eine Verhaltensstörung als eine Krankheit handelt. Aber wenn es noch schlimmer wird, muss ich mich von ihm wohl mal beraten lassen...

Hier noch ein Video von der süssen. Bitte nicht Teilen oder sonstiges, da es nicht öffentlich geschaltet ist und nur zu "nützlichen" Zwecken angeschaut werden soll. Es ist schon etwas älter und ich habe das Video benützt, um damals eine Ferndiagnose aus einem anderen Forum zu erhalten. Das Züngeln scheint mir mitlerweile nicht mehr so stark zu sein, dafür die oben genannte Aggressivität...



lg Tintenfischaloe