verstorbene Katzen - was macht ihr?



  1. #1
    Audrey

    verstorbene Katzen - was macht ihr?

    Ich komm nicht drum rum, es wird sich um Wochen bis Monate handeln, bis ich mir Gedanken
    machen muß, was ich mit Ferdl mach. Wie habt ihr das mit euren verstorbenen Katzen gehandhabt? Es mag makaber erscheinen, aber ich mag einfach nicht kurzfristig dastehen "was mach ich denn jetzt?". 2 Optionen kommen für mich jdfs. nicht in Frage: da lassen, und eine Urne in der Wohnung.



  2. #2
    Luna & Artemis
    Huhu, hast du evtl einen Garten oder enge Verwandte/ Freunde? Meine Katzen liegen bei meiner Tante im Garten.

  3. #3
    lucian
    Guten Morgen,

    ich weiß gar nicht, ob man in Deutschland überhaupt die Asche seiner Tiere behalten darf.

    Meine Nachbarin erzählte mir jetzt aber, dass eine ihrer Kundinnen ihre Mama immer bei sich hat. Ein Teil ihrer Arsche wurde in einem Kettenanhänger eingefasst, den sie immer um hat. Ich persönlich finde den Gedanken sehr schön und würde das für meine Katzen wollen, zumindest nach meinem jetzigen Stand.

    Aber da du keine Urne in der Wiohnung haben möchtest, ist dir das vielleicht auch zu viel?

    Alternativ fällt mir spontan noch das Tierheim ein. Unser örtliches Tierheim hat einen Heimtierfriedhof. Vielleicht gibt es so was bei euch ja auch.

  4. #4
    jenny243
    Hallo....

    Natürlich darf man die Asche des Tieres behalten....Dafür gibt es bestimmte Krematorien wo du dir die Asche sogar in Halsketten "abfüllen" lassen kannst ...Was ich jetzt etwas seltsam fände aber naja .....

    Wir haben alles in Garten begraben ....Ist halt die Frage ob du im wasserschutzgebiet wohnst ....

    LG

    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  5. #5
    Son-Gohan
    Ich würde die Tiere auch in einem Garten begraben.
    Oder, wenn es sowas in deiner Nähe gibt, zu deinem Tierfriedhof gehen (z.B Rosengarten).

  6. #6
    Ina4482
    Zitat Zitat von lucian Beitrag anzeigen
    Meine Nachbarin erzählte mir jetzt aber, dass eine ihrer Kundinnen ihre Mama immer bei sich hat. Ein Teil ihrer Arsche wurde in einem Kettenanhänger eingefasst, den sie immer um hat. Ich persönlich finde den Gedanken sehr schön und würde das für meine Katzen wollen, zumindest nach meinem jetzigen Stand.

    Aber da du keine Urne in der Wiohnung haben möchtest, ist dir das vielleicht auch zu viel?
    Mir wäre das definitiv zu viel, egal ob Tier oder Mensch. Man kann aus der Asche Edelsteine herstellen und in ein Schmuckstück fassen lassen (Edelsteinbestattung heißt das) und dann quasi die Oma als Ohrring immer bei sich haben, aber das ist definitiv Geschmackssache und für mich persönlich wäre das absolut undenkbar.

    Die Asche eines Haustieres darfst du auf jeden Fall behalten. Ich kenne einige Mehrkatzenhalter, die bereits einige Urnen zu Hause haben bzw. im Garten bestattet haben.

    Audrey, wir hatten darüber ja schon gesprochen: Wenn wirklich eine Urne für den Garten in Frage kommt, wäre diese Seite sicher hilfreich für dich: http://www.tierbestattung-im-rosengarten.de/. Die bieten das sehr umfassend und vor allem deutschlandweit an. Abholung bei dir Zuhause oder beim Tierarzt, du kannst auch selbst hinfahren, es gibt verschiedene Varianten der Kremierung usw...

    Erfahrung habe ich damit keine, da wir ja einen großen Garten haben und beerdigen können, aber ich habe darüber bisher nur Gutes gehört.

  7. #7
    Audrey
    Ganz definitiv zu viel, das seh ich ganz wie Ina! Was ich mir aber vorstellen könnte ist, jetzt, wo er lebt, etwas Fell zu nehmen und daraus was machen zu lassen - ich bin da beim Googeln auf das gekommen: http://www.ihrtier-ihrjuwel.de Andererseits könnte ich's auch mit ner Pinzette sicher selber in z.B. so ne Perle stopfen - aber woher kriegt man das? Amazon war da nicht hilfreich...

    Meine Katzensitterin meinte sie kennt hier ein Krematorium, wo das wohl auch schön gemacht wird - vermutlich wird's das sein... da vertrau ich ihr aber eh blind! Ich würd ihn lieber "ganz" beerdigen, könnte aber meine Schwägerin verstehen, wenn sie nicht will, daß ihre Tomaten rund um eine tote Katze wachsen (sie ist eine leidenschaftliche Gärtnerin mit wenig Bezug zu Tieren...). Also wenn eingeäschert ein machbarer Kompromiss wär - dann ja, dann gern so. Muß da mal ernsthaft mit den beiden reden...

  8. #8
    Luna & Artemis
    ich weiß gar nicht, ob man in Deutschland überhaupt die Asche seiner Tiere behalten darf.
    Es gibt in Dland kein Tierbestattungsgesetz (also nicht wie beim Menschen) und keine Störung der Totenruhe bei Tieren. Theoretisch bist du auch nicht verpflichtet dein Tier zu bestatten sondern kannst es auch in die Mülltonne packen, ausstopfen lassen oder in den Eisschrank packen. Ist dir selber überlassen solange es nicht deine Nachbarn durch Verwesungsgeruch belästigt.

    Meinen Malley wollte ich auch erst einäschern lassen, dann ist er aber plötzlicher als erwartet verstorben und ich wusste nicht was ich quasi in dem Moment machen sollte, da er auch am späten Abend verstorben ist und nun schon der nächste Morgen war und ich nicht noch ein paar Stunden rumtelefonieren wollte. Zudem er auch durch seine Krankheit die letzten Tage schon angefangen hatte stärker zu riechen aufgrund der Nieren und Inkontinenz. Ich habe ihn dann doch im Garten beerdigt und mir später ein Büschel Fell in eine Perle verarbeiten lassen und diese kam dann in einen sogenannten Engelsrufer. Zuhause hat mein Freund mir quasi diesen Engelsrufer noch in einen Traumfänger gemacht, da ich mir nicht vorstellen könnte ihn am Hals zu tragen (bin a) nicht der Schmuckfreund und b) der größte Schussel überhaupt, den hätte ich ganz schnell verloren). Falls du Interesse dran hast kannst du mal nach PawPrints - Tierhaarunikate & mehr googlen. Die Frau macht das alleine, aber ist super lieb, ich hatte in der Zeit öfters Kontakt mit ihr, weil ich auch ein paar Sonderwünsche hatte oder Ängste hatte, dass das Fell nicht ausreicht oder zu dreckig ist. Ich hab für die Kette knapp 50€ gezahlt und meine Erwartungen wurden sehr übertroffen. Die Kette ist eins ihrer teuersten Produkte, sie bietet auch ganz viele andere Sachen an oder ist auch offen für Neues und du kannst ihr auch deine Vorstellungen schicken und sie sagt dir dann was im Bereich des machbaren ist.

  9. #9
    Jayjay!
    Mein Herzenskater, den wir leider einschläfern lassen mussten, haben wir beim Tierarzt gelassen. Damals hatten wir noch keinen eigenen Garten, außerdem war es Dezember. Mir tut es heute immer noch weh, wenn ich dran denke, dass er in der Tierkörperbeseitigungsanstalt geendet ist... Das kommt für mich nicht mehr infrage, einer meiner Katzen beim TA zu lassen.
    2 weitere Katzen sind inzwischen bei uns im Garten beerdigt, direkt an der Gartenmauer, da latscht auch keiner von uns großartig drüber, außer mit dem Rasenmäher mal. Da steht ein kleines Holzkreuz, ist vielleicht kindisch, war für mich damals aber das richtige, es aufzustellen. Im Garten ist bei uns eh nur Gras und es wird nichts angepflanzt, nicht mal Blumen. Also gräbt da auch keiner dran rum. Wenn in hoffentlich erst sehr ferner Zukunft wieder eine stirbt, wird sie auch im Garten beerdigt. Ich finde es tröstlich, dass sie trotzdem dann noch "bei mir" sind.

  10. #10
    Keisuke
    Theoretisch bist du auch nicht verpflichtet dein Tier zu bestatten sondern kannst es auch in die Mülltonne packen,
    Kleintiere darf man über den Hausmüll "entsorgen", Hunde und Katzen nicht.
    Du darfst dein Haustier auch nicht einfach im nächsten Wald begraben, nur auf deinem Grundstück.

    Außerdem gibt es auch Regeln beim Bestatten im Garten:
    - dein Grundstück darf nicht in einem Wasserschutzgebiet liegen
    - das Grab muss 1-2 Meter von öffentlichen Wegen entfernt sein
    - das Tier darf nicht an einer meldepflichtigen Krankheit gestorben oder eingeschläfert worden sein
    - das Grab muss min. 60 cm tief
    - eine Art "Sarg" o.ä. muss leicht zu verrotten sein (z.B. sollte man das Tier in einen Karton oder Decke o.ä. beisetzen, nicht in Plastik was lange verottet)

    Quellen:
    https://anwaltauskunft.de/magazin/le...-man-beachten/
    http://www.gartentipps.com/tiere-im-...eberblick.html

    Also ganz ohne Auflegen und Regeln ist das nicht.

    Ein wahrlich schwieriges Thema, aber ich denke es ist gut sich vorher schonmal zu informieren.
    Die Idee mit dem Fell als Schmuck finde ich super, die Asche meines Tieres würde ich auch ungern mit mir herumtragen und auch nicht im Wohnzimmer stehen haben.

  11. #11
    McLeodsDaughters
    Ich finde das mit den Diamenten irgendwie makaber... Meine Mutter kam auch schon auf die Idee, aber die kommt mal schön in den Wald (Friedwald). Meine Antwort darauf war nur: Irgendwann kommen dann Einbrecher und nehmen "dich" mit. Ne ne...

    Ich hatte überlegt meine letzjährig verstorbenen Kaninchen einäschern zu lassen. Amy ist dann aber so plötzlich gestorben, dass sie im Garten beerdigt wurde und als Sunny gegangen ist, haben wir ihn daneben beerdigt. Die beiden haben auch einen Stein mit Namen bekommen.
    Das mit dem Fell als Schmuck hatte ich leider erst anschließend gesehen, sonst hätte ich das wohl gemacht. Ich hab meine beiden aber als Stofftiere hier sitzen, hat in nem Forum jemand angeboten und ich konnte nicht widerstehen. Schauen auch echt so aus wie die beiden, nur kleiner.

    Eine Bekannte hat ihr verstorbenes Kaninchen einäschern lassen. Sie hat allerdings auch nur ne Wohnung und keinen Garten. Die Urne steht im Wohnzimmer.

    Asche ginge noch, aber ganz "seltsam" finde ich ja ausstopfen lassen... Wir sind ja alle noch recht jung (zumindest der Durchschnitt), wenn jetzt ein geliebtes Tier stirbt, man das ausstopfen lässt und dann "schleppt" man das 60, 70 Jahre mit sich rum?! Ich würde mir auch nicht täglich mein verstorbenes Tier anschauen wollen, aber irgendwo wegräumen (á la aus den Augen, aus dem Sinn) könnte ich auch nicht...

    Warum darf ein eingeschläfertes Tier nicht vergraben werden? Das hab ich jetzt schon mehrmals gemacht und der Tierarzt fragt auch immer, ob ich mitnehmen will (gut, inzwischen wissen sie es und fragen nicht mehr).
    Und sind es nicht nur 50 cm tief? Ich hab da letztens erst gelesen, weil es woanders Thema war und da jemand meinte, dass das Tier 1 m tief begraben werden muss (viel Spass beim Buddeln...).

  12. #12
    Keisuke
    Warum darf ein eingeschläfertes Tier nicht vergraben werden?
    Also, hab ich aus dem Internet. Ich denke es geht v.a. um große Hunde. Die "Dosis" ist ja schon etwas höher und eine zu hohe Dosis könnte das Grundwasser verunreinigen.
    Dazu das hier:
    Wurde das Tier vom Tierarzt eingeschläfert, darf es auch nicht im Garten begraben werden, denn Bestandteile des Narkosemittels könnten ins Grundwasser gelangen.
    Quelle: http://www.gartentipps.com/tiere-im-...eberblick.html

    Allerdings wird das nur 1x erwähnt.

    Und sind es nicht nur 50 cm tief?
    Dazu meine Recherche:
    Das Grab müssen Sie mindestens 60 Zentimeter tief ausheben, damit keine anderen Tiere den Kadaver wieder ausgraben können
    Quelle: http://www.gartentipps.com/tiere-im-...eberblick.html

    Ebenso vorgegeben ist, wie tief Sie Ihr Haustier im eigenen Garten begraben müssen. Mindestens 60 Zentimeter sollte das Grab unter der Erde liegen.
    Quelle: http://www.einfachtierisch.de/katzen...laubt-id31928/

    Das Haustiergrab sollte eine Tiefe von mindestens 60 cm haben.
    Quelle: http://www.juraforum.de/ratgeber/tie...atze-vergraben

  13. #13
    McLeodsDaughters
    Ich hab das hier gefunden:
    Außerdem muss man den Kadaver mindestens einen halben Meter tief eingraben und mit viel Erde bedecken.
    Quelle: https://anwaltauskunft.de/magazin/le...-man-beachten/

  14. #14
    Audrey
    Naja nu, wenn man es im eigenen Garten begräbt wird keiner kommen, und das nachmessen Zu Keisukes Links möchte ich einfach mal das "sollte" (!) betonen - muß nicht, aber sollte - eben damit es keine anderen Tiere riechen und ausgraben. Ob jetzt 50 oder 60 cm - da stellt sich wohl keiner mit dem Metermaß hin....

    @McLeods: über das Thema "ausstopfen" hab ich mit Ina auch schon privat geredet - finden wir beide ganz gruselig. Da steht mein Ferdl da, schaut mich an, ist aber nicht mein Ferdl sondern ne Puppe? Da krieg ich eine 10 cm-Gänsehaut!!

  15. #15
    Midoriyuki
    Kurz zum Thema "im Garten beerdigen":

    Das sollte und würde ich nur bei Eigentum machen.
    Meine Leni wurde im Garten beerdigt- dummerweise musste ich kurz darauf umziehen.

    Sie da zu lassen wo sie beerdigt wurde war keine Option, da ich wusste, dass die Nachmieter den kompletten Garten umgraben würden und das hätte mich wirklich um den Schlaf gebracht zu wissen, dass sie da von irgendwem ausgebuddelt wird.

    Sein Haustier wieder auszugraben ist definitiv nichts was man unbedingt will.

    Miet-Garten fällt bei dir zwar flach, wenn ich nicht irre (hab im Kopf, dass ihr Eigentum habt?), aber so generell wollte ich das mal angemerkt haben^^

  16. #16
    Audrey
    Ich wohn in ner ETW im 1. Stock, aber mein Bruder und seine Frau wohnen in dem Haus, wo ich aufgewachsen bin, und was denen jetzt gehört. Freiwillig zieht der da nicht so schnell aus - also wenn die zustimmen (v.a. wenn seine Frau zustimmt), dann wird Ferdl irgendwo da beerdigt.

    Ich weiß aber was Du meinst - eine Freundin wohnt zur Miete, hat ihren Kater vor 3 Jahren da beerdigt - hat sich dann aber mit den Vermietern zerstritten und durfte nicht mehr zu seinem "Grab". Sie hat ihn dann nach 2 Jahren wieder ausgraben lassen, seitdem ist er in einer Urne bei ihr in der Wohnung... nu ja, es muß jeder selber wissen was ihm gut tut. Mir persönlich würde es reichen wenn ich weiß daß er da liegt, wo ich sehr lang sehr glücklich war. Egal was danach passiert.

  17. #17
    Marrkus
    Ich habe meine Katzen vergraben.

  18. #18
    maluli
    Hoffentlich kannst du ihn im Garten von deinem Bruder begraben. Ansonsten tät ich ihn in einer Urne in deinem Garten begraben, dann könntest du ihn leichter wieder mitnehmen wenn du umziehst..........

    Ich hab mir damals auch lange Gedanken gemacht, was mit Maly passieren soll... Zur Auswahl standen im Garten beerdigen (ein gepachtets Gartengrundstück von meinem Freund) oder einäschern lassen. Mit dem Gedanken, Maly einäschern lassen und dann etwas Asche in einen Anhänger als Halskette, ging es mir ehrlich gesagt irgendwie am besten. Ich dachte es beruhigt mich, wenn ich Maly immer ganz nah am Herzen trage. Als es dann soweit war, stand ich wieder am Anfang. Hilflos ohne Ende. Dann haben wir sie nach ein paar Stunden doch im Garten vergraben, da die andre Variante einfach viel zu teuer gewesen wäre. Nach den tausenden Euro Tierarztkosten hat das nicht mehr sein müssen. Naja heute wär ich schon froh irgendwas von ihr zu haben, hab nicht mal Haare behalten Und der Gedanke, was von ihr wohl noch übrig ist, ist auch nicht schön Aber sie verbrennen zu lassen wär irgendwie auch unvorstellbar... Erst war eine Nacktschnecke an ihren Grab-Blumen :'(

  19. #19
    Luna & Artemis
    Und der Gedanke, was von ihr wohl noch übrig ist, ist auch nicht schön Aber sie verbrennen zu lassen wär irgendwie auch unvorstellbar... Erst war eine Nacktschnecke an ihren Grab-Blumen :'(
    Grade den Gedanken fand ich irgendwie tröstlich. Mein Malley (finde diese Namensähnlichkeit lustig) hat die Natur so geliebt und ist in den wenigen Malen wo wir im Garten an der Leine waren so aufgeblüht, nur wegen dem bescheuerten FIV musste er drin bleiben. Da fand ich es irgendwie sehr tröstlich das er jetzt wieder in seiner geliebten Natur ist bzw. sogar mit ihr eins wird...

  20. #20
    Audrey
    Zitat Zitat von Luna & Artemis Beitrag anzeigen
    Zuhause hat mein Freund mir quasi diesen Engelsrufer noch in einen Traumfänger gemacht, da ich mir nicht vorstellen könnte ihn am Hals zu tragen (bin a) nicht der Schmuckfreund und b) der größte Schussel überhaupt, den hätte ich ganz schnell verloren). Falls du Interesse dran hast kannst du mal nach PawPrints - Tierhaarunikate & mehr googlen.
    Das hab ich gemacht - und das bestellt: http://www.tierhaar-unikate.de/tierh...uct-7730029586 Weil ich mag Schmuck, ich mag Ketten. Und soweit mach ich gern Werbung für die - ich steh mit der in einem supernetten, sehr persönlichen Kontakt! Foto vom Endergebnis folgt natürlich. Und das positive: Ferdl läßt sich grad soooo gern bürsten! Er schleckt sich dauernd an der Brust, also ist die total verklebt - da mag er es echt gewaschen oder gebürstet zu werden!

    Was die "Beerdigung" angeht - mein Bruder würde ihn im Vorgarten schon beerdigen - aber da geht dann halt nur die eine Katze. Also wenn Lilly mal nimmer ist hätte ich ein Problem. Wenn ich ihn aber einäschern lassen würde wär das auch mit 4 Katzen kein Thema... also mach ich das.

  21. #21
    Luna & Artemis
    Ja, die Frau ist echt super Hatte auch viel Kontakt mit ihr. Wo ich sie entdeckt hatte, gabs "leider" noch gar nicht so viel Auswahl, das kam jetzt erst nach und nach. Das war damals mein Endergebnis

    ov_12615184_1692846120928143_1374708985807046823_o (1).jpg

  22. #22
    Audrey
    Das ist aber auch total schön!

    Meine Sitterin hat mir die Kontaktdaten vom Krematorium gegeben: http://www.tiertrauer.de/index.php?id=0,1 Und jetzt haltet mich für verrückt, aber ich werd die Einzeleinäscherung wählen, und dazu die Kartonurne für 5 EUR. Ich bin da einfach zu sehr Realist, als daß ich da viel Geld in eine schöne Urne investiere. Da investier ich lieber jetzt in einen Pürierstab, und einen Fressteppich, und sein Lieblingsfutter, und alles was mir sonst so einfällt, was ihm gut tun könnte - da hat er mehr von als von einer superhübschen Urne, die eingegraben und nie mehr gesehen wird...

  23. #23
    Luna & Artemis
    Kann dich da gut verstehen, viele haben mich bei Malley auch gefragt ob ich ihm noch seine Kuscheldecke oder so mit ins Grab gegeben habe. Hatte ich auch erst vor, aber dann wollte ich die gerne als Erinnerung behalten und so ist er halt im Handtuch eingewickelt reingekommen, nutzen tut er eh nix mehr davon. Der Hund von meiner Tante und Onkel ist auch verbrannt worden, die haben damals eine Urne genommen und mein Onkel hat dann selber gesagt, dass es viel zu schade zum verbuddeln ist, aber ins Wohnzimmer stellen wollten sie die auch nicht oder irgendwo in die Wohnung.

  24. #24
    Audrey
    Offtopic:

    Wobei ich die ja wahnsinnig niedlich find http://www.tiertrauer.de/index.php?id=0,39 - aber die hätte ich dann lieber so als Deko, ohne seine Asche. Die haben irgendwie den Wachtmeister-Stil...

  25. #25
    Luna & Artemis
    Eine Bekannte vom Katzenverein hat ihren Herzenskater auch einäschern lassen und die Urne ist eine Katzenfigur ähnlich dem "Somnus" ganz unten auf der Page, eben auch in der Farbe wie das Fell der Katze... Bis ich das mal verstanden habe, dass das eine Urne ist Sie hat halt Bilder von der "Trauerecke" gepostet wo die Urne halt zurück kam, ich hab ganz verzweifelt die Urne auf den Bildern gesucht, wollte jetzt aber auch nicht so blöd drunter schreiben oder fragen "Wo genau ist denn jetzt die Urne?", weil sie halt extrem traurig war da sie innerhalb kürzester Zeit viele Katzen verloren hatte und dazu dann noch ihren eigenen Herzenskater. Bis sie irgendwann nochmal ein Bild postete, dass die Urne jetzt an einem anderen Platz steht (sie hat anscheinend die Trauerecke aufgelöst) und dann hab ich endlich gewusst, dass das die Urne ist. Ich hab halt verzweifelt nach so einem Gefäß gesucht wie man es eben kennt. Finde das aber schön, grade wenn man die in der Wohnung hinstellen möchte, a) hat man nicht immer dieses Todesbild vor Augen und b) muss man nicht jedem erklären warum man da eine Urne stehen hat
    *10zeichen*

  26. #26
    Flumina
    Also im garten vergraben is hier in Österreich ja leider verboten, wir haben von underen 3en also etwas Fell aufbehalten das wir eines Tages dort wo soe aufgewachsen sind begraben wollen. So als Symbolic

    Gesendet via Tapatalk von meinem Samsung Galaxy S5

  27. #27
    seven
    Ich hab´ jetzt hier lange nur still mitgelesen - weil ich mir selber noch überhaupt nicht sicher bin, was mit meinen Katzen mal passieren soll...
    Bei unseren Mäusen war es damals so, dass wir die erste - Seven - bei meinen Schwiegereltern im Garten beerdigen durften - an einer versteckten Stelle unter Bäumen an einer Hauswand. Als dann Sevens Schwester Nine verstarb, durften wir sie bei Seven begraben - sie haben sogar einen kleinen "Grabstein" bekommen. Verständlicherweise wollten meine Schwiegereltern nicht eine wahre Mäusesammlung in ihrem Garten haben (am Ende wären sie bei 31 Mäusen und 4 Ratten gewesen ), und meine Frau hatte da ohnehin immer einen ganz anderen Bezug, die hat immer gesagt: "Das ist nicht mehr das Tier, das es war, als es gelebt hat - es ist jetzt an einem ganz anderen Ort und das was übrig bleibt, ist nur ´ne tote Hülle. Ich brauch´ keinen Ort zum Trauern." - Mag vielleicht auch ihrem Job als Krankenschwester geschuldet sein, wo sie täglich mit dem Tod in Kontakt kommt.
    Nuja - und dann war es so, dass unsere weiteren Mäuse und Ratten bei der TÄ blieben, wenn sie dort eingeschläfert wurden. Und die, die bei uns zu Hause verstorben sind, sind so hart es auch klingt, im Müll gelandet. Meine Frau hat das ganz locker gesehen, mich hat es schon Überwindung gekostet, aber am Ende war es eine Vernunftentscheidung - denn wohin sonst? Und eine Maus oder Ratte einer Feuerbestattung zuzuführen und die Asche aufzubewahren - wie viele Urnen sollten dann hier stehen?
    Alle Mäuse und Ratten sind immer noch in meinem Herzen, ich erinnere mich an jede einzelne von ihnen und sie leben in meiner Erinnerung weiter, die mir auch keiner nehmen kann. Und ich finde, das ist das, was zählt. Jetzt hat meine Schwiegermutter nach dem Tod ihres Mannes das Haus verkauft - die neuen Käufer wissen gar nicht, dass sie ein Mäusegrab im Garten haben und ich weiß auch nicht, ob sie jemals den Stein finden (ist ja immerhin über 10 Jahre her), und wenn doch, wissen sie nicht, was er bedeutet...

    So, das zur Vorgeschichte.
    Bei den Katzen sieht´s ja nochmal anders aus - allein aufgrund der Lebensdauer hat man da ja schon ein ganz anderes Verhältnis und eine ganz andere Beziehung (was nicht heißt, dass ich meine Mäuse und Ratten weniger geliebt hätte, was einem ja gern oft unterstellt wird!).
    Ich habe hier aber keine Möglichkeit, meine Katzen zu beerdigen. Meine Frau wird die 3 Kleinen ja mitnehmen, und da sie das ja ziemlich pragmatisch sieht, wird sie die dann nach ihrem Tod (was hoffentlich noch mindestens 10 Jahre dauert) bestimmt bei der TÄ lassen.
    Ich habe auch schon überlegt, ob ich das mache. Ich weiß nicht, ob ich Fell von ihnen sammeln soll? Und wohin dann damit? Und soll ich es von allen 6 Katzen, solange die 3 Kleinen noch hier sind, die ja dann bald nicht mehr "meine" sind?

    Den Link von Audrey finde ich super (wobei ich große Schwierigkeiten damit habe, die Namen zu den Urnen zu sortieren, das finde ich arg unübersichtlich, außerdem finde ich es doof, dass die Urnen Namen haben. Will ich meine Dinah in einem "Felix" im Regal stehen haben? Aber gut, das sind Nebensächlichkeiten). Prinzipiell finde ich diese Idee absolut toll, aber ich weiß auch da noch nicht, ob ich dann da wirklich die Asche drin haben möchte... Vielleicht dann wirklich eher ein Schnurrhaar und ein bisschen Fell... Von Audrey und John-Boy haben wir sogar noch ein paar Milchzähnchen
    Ich hoffe sehr, dass mir noch ein bisschen Zeit bleibt, bevor ich eine solche Entscheidung treffen muss...

    LG seven

  28. #28
    Audrey
    Luna, so gefällt mir das tatsächlich - aber ich glaub ich mag seine Asche trotzdem nicht hier haben... grad den "Somnus" find ich sehr stimmig.

    Ja Seven, aber es geht manchmal schneller als man denkt - meine Katzen sind ja auch "erst" 12. Aber der sch**** Krebs nimmt darauf leider keine Rücksicht. Und da ist's mir lieber das schon vorher durchdacht zu haben. Ich bin aber auch ein sehr praktisch denkender Mensch... Also vom Prinzip her bin ich wie Deine Frau, ich brauch kein Grab (an Mamis Grab war ich das letzte Mal im Mai!), keine Urne, aber beim TA lassen ist mir dann doch noch eine Nummer zu "kalt" - also suche ich den guten Kompromiss.

  29. #29
    Para
    Hallo Audrey,

    ich kann dir nur meine Erfahrungen verstorbene Hunde betreffend erzählen.

    Ich habe sowohl Hexe wie auch Amber damals beim TA gelassen. Aber mit der Auflage, dass der Hund kremiert wird und dann die Asche in einem, an das Krematorium angrenzenden Garten, verstreut wird.
    Darüber bekam ich eine Bestätigung.
    Das hat mir damals geholfen.
    Ich selbst könnte mir auch keine Urne in die Wohnung stellen. Mir reichen die Erinnerungen und die Bilder, die ich zu Lebzeiten von meinen Schätzen gemacht habe.

  30. #30
    Elkecita
    Zitat Zitat von Flumina Beitrag anzeigen
    Also im garten vergraben is hier in Österreich ja leider verboten, wir haben von underen 3en also etwas Fell aufbehalten das wir eines Tages dort wo soe aufgewachsen sind begraben wollen. So als Symbolic

    Gesendet via Tapatalk von meinem Samsung Galaxy S5
    Jetzt muss ich aber grad mal dumm fragen: Und wer überprüft was, wann und wie Du in Deinem eigenen Garten verbuddeltst?
    Also unsere Katzen sind im Garten verbuddelt (ausser Tigris, die damals spurlos verschwand), und wenn eines Tages Kitty über die Regenbogenbrücke gehen wird, so bekommt sie einen Ehrenplatz im Garten.
    Mit unseren Hunden geht das allerdings nicht. Die sind zu gross. Jara und Mora sind beide von der offiziellen Tierkörperbeseitigung abgeholt, kostete ungefähr 80 Euro. War unumgänglich, ich hätte ja gerne ein Grab gehabt, aber bei so grossen Tieren ist das selbst im eigenen Garten undenkbar.

Diskussion zum Thema verstorbene Katzen - was macht ihr? im Forum Katzenkörbchen bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen verstorbene Katzen - was macht ihr? verstorbene Katzen - was macht ihr?

  1. verstorbene Tiere/Tier ist tot
    Von P3tb0y im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.03.2013, 09:37
  2. verstorbene katze ersetzen??
    Von Rotzi87 im Forum Katzen Haltung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.10.2012, 14:27
  3. verstorbene Tiere!!!!!!
    Von zelda4-ever im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.05.2008, 16:56
  4. mein verstorbene maus ,...
    Von Flecki im Forum Regenbogenbrücke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.10.2007, 21:39
  5. Nachfolger für verstorbene Zweitkatze?
    Von Alraune im Forum Katzen Haltung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.08.2006, 08:57