Drosselkind mit Fehlprägung auf den Menschen



  1. #1
    Solbritt

    Unglücklich Drosselkind mit Fehlprägung auf den Menschen

    Seit ca. 10 Tagen füttere ich ein Drosselkind, was ich ohne Eltern und noch nicht flügge vorgefunden hatte. Es kann inzwischen fliegen und die Nahrung selbstständig aus der Futterschale picken und essen. Es trinkt und
    badet ebenso! Das Problem sehe ich darin, dass es mich inzwischen als Partnerersatz und Futterquelle ansieht und sich keinen anderen Vögeln anschliesst oder auch selber nach Futter sucht. Permanent sucht es meine Nähe und sitzt inzwischen auch immer in meiner Nähe, wenn ich mich draussen aufhalte. Ich freue mich natürlich über die Anhänglichkeit, möchte es aber doch an die Selbstständigkeit gewöhnen, auch weil ich demnächst verreise und mich dann nicht mehr kümmern kann. Manchmal bringt es sogar Moos oder kleine Zweige an, ein zeichen, dass es mit mir ein Nest bauen möchte!
    Ich würde mich über Ratschläge sehr freuen und bedanke mich schon im voraus,
    Solbritt

  2. Anzeige

    Unglücklich

    Hast du schon mal einen Blick in Wildvögel am Futterplatz geworfen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?!



  3. #2
    Mariama
    Hallo Solbritt,

    dein Vogelkind ist völlig abhängig von dir, weil es nicht gelernt hat, sich Nahrung in der Natur zu suchen. Ebenso fehlt ihm die Fähigkeiten zur Feinderkennung, die für ein Leben in freier Wildbahn überlebenswichtig ist.

    Da Drosseln keine Schwarmvögel sind, kann er sich Artgenossen weder anschließen noch von ihnen lernen. Bitte hole ihn so schnell wie möglich wieder ins Haus und kontaktiere gleich morgen eine Wildvogelauffangstation.

    Er müsste über eine Auswilderungsvoliere gemeinsam mit anderen Drosseln ausgewildert werden. Bitte schau mal in diese Liste, ob sich dort geeignete Auffangstationen finden lassen und schildere das Problem: http://www.wildvogelhilfe.org/aufzuc...stationen.html

    Solltest du nicht weiterkommen, melde dich bitte hier noch mal.

  4. #3
    Solbritt
    Liebe Mariana!
    Ganz herzlichen Dank für die kompetente Antwort! Du weisst sehr gut Bescheid und alles leuchtet mir vollkommen ein! Morgen werde ich sofort versuchen, eine Auffangstation für den Vogel zu finden. Ich gebe Dir gerne Bescheid, wenn ich eine Lösung gefunden habe! Ich hoffe, ich kann ihm helfen!
    Ganz liebe Grüße,Solbritt

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Liebe Mariana!
    Du schreibst ja, dass die Drossel kein Schwarmvogel ist, aber ich beobachte, wie er immer nach anderen Vögeln schaut und laufend auch zu ihnen in die Bäume fliegt. Er ist sehr interessiert an denen. Er fliegt inzwischen schon sehr gut und schnell und es wird sicher schwierig, ihn in einen Käfig zu locken, wenn ich eine Stelle für ihn gefunden habe.Ob ich ihn packen kann, weiss ich nicht? Bisher habe ich ihn noch nicht angefasst. Wenn er zum Füttern kommt, ist er jetzt jedesmal immer wieder schnell weg und die Vogelwelt scheint immer interessanter für ihn zu werden. Wir haben einen sehr grossen Garten, fast schon Park und viele Sorten von Vögeln, nur Drosseln habe ich bisher noch nicht entdecken können. Von Specht über Rotkehlchen, Eichelhäher, Amseln und Meisen sowie Baumläufern bis hin zu Eichhörnchen und Igeln - alles vorhanden. Vielleicht ist ja doch eine Drossel da und ich habe sie noch nicht entdeckt? Katzen stromern ebenso herum, aber bisher hat ihn Niemand erwischt - Gott sei Dank! Übrigens: Dein Spruch, den Du dabeigeschrieben hast, ist sehr schön! Danke für alles - ich gebe Bescheid, wenn es etwas Neues gibt!

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Liebe Mariana!
    Du schreibst ja, dass die Drossel kein Schwarmvogel ist, aber ich beobachte, wie er immer nach anderen Vögeln schaut und laufend auch zu ihnen in die Bäume fliegt. Er ist sehr interessiert an denen. Er fliegt inzwischen schon sehr gut und schnell und es wird sicher schwierig, ihn in einen Käfig zu locken, wenn ich eine Stelle für ihn gefunden habe.Ob ich ihn packen kann, weiss ich nicht? Bisher habe ich ihn noch nicht angefasst. Wenn er zum Füttern kommt, ist er jetzt jedesmal immer wieder schnell weg und die Vogelwelt scheint immer interessanter für ihn zu werden. Wir haben einen sehr grossen Garten, fast schon Park und viele Sorten von Vögeln, nur Drosseln habe ich bisher noch nicht entdecken können. Von Specht über Rotkehlchen, Eichelhäher, Amseln und Meisen sowie Baumläufern bis hin zu Eichhörnchen und Igeln - alles vorhanden. Vielleicht ist ja doch eine Drossel da und ich habe sie noch nicht entdeckt? Katzen stromern ebenso herum, aber bisher hat ihn Niemand erwischt - Gott sei Dank! Übrigens: Dein Spruch, den Du dabeigeschrieben hast, ist sehr schön! Danke für alles - ich gebe Bescheid, wenn es etwas Neues gibt!

  5. #4
    Sowi
    Hallo Sollbritt,

    das, was Du in Deinem letzten Beitrag beschreibst (nach Marianas Antwort) : dass der Vogel bereits ständig unterwegs ist und sich
    offensichtlich prächtig zurecht findet und lediglich zum Futtern immer wieder kommt ist nach meiner Erfahrung völlig okay.

    Diese Situation verändert die Sachlage völlig.

    Ich denke, da solltest Du jetzt nichts unternehmen, um den Vogel einzufangen und irgendwo hin zu bringen.

    Er wird sich schrittweise immer mehr von Deinem Futter abnabeln in demselben Mass, wie er draußen unabhängig
    zurecht kommt.

    Nahezu all meine Zöglinge kommen nach der Auswilderung noch mehr oder weniger lange zum Essen ins
    "Hotel Mama" und einige kommen sogar zum Schlafen anfangs noch wieder rein.

    Das ist ein völlig normaler Verlauf.

    Bei den Eltern (und Du bist ja quasi Ersatz), werdne die wenigsten Jungvögel von einem auf den anderen Tag
    einfach abgesetzt, sondern es ist ein langsamer Prozess, wo sich Eltern und Kleines immer weiter voneinander
    entfernen.

    LG
    SOwi

  6. #5
    Solbritt
    Danke liebe Sowi für Deine Meinung! Ich bin natürlich jetzt unsicher, was ich machen soll? Abwarten und selbst versuchen, ihn völlig auszuwildern oder einfangen und zu so einer Station mit Voliere bringen? Bisher hat er immer draussen gelebt und nie bei mir im Haus. Er hatte sich den Gartenpavillon, der überdacht ist,als Hauptaufenthaltsplatz tagsüber ausgesucht, aber Nachts war er irgendwo im Baum. Durch die Überdachung des Pavillons ist er auch noch nicht von Raubvögeln entdeckt worden, denke ich und ich habe schon das Gefühl, dass er aufpasst. Nun, ich denke, ich warte nochmal etwas ab. Der Käfig, den ich zum Anlocken bestellt habe, ist auch noch nicht hier, insofern habe ich noch Bedenkzeit. Liebe Grüsse und einen schönen Tag, Solbritt

  7. #6
    Sowi
    Hallo Solbritt,
    warte mal ab, was Mariama dazu sagt, wenn sie diese zusätzlichen Infos liest.
    Ich vermute, sie wird mir da zustimmen.

    Als sie Dir anwortete, ist sie denke ich von einer anderen Sachlage ausgegangen.
    Ich übrigens auch, darum habe ich nicht mehr geantwortet, da ich Mariama da zustimmen konnte.

    So, wie sich die Sachlage jetzt zeigt, glaube ich auch, dass Deine Überschrift falsch gewählt ist.
    Das klingt gar nicht, als sei die Drossel fehlgeprägt.

    LG
    Sowi

  8. #7
    Solbritt
    Ja, liebe Sowi, bin auch auf die Reaktion von Mariana gespannt! Nun, heute war er zwar viel im Garten auf den Bäumen unterwegs und nur zum essen hier, aber jetzt sitzt er schon wieder lange im Blumentopf neben der Haustür, davor unterm Tisch auf den Streben im Gartenpavillon. Dass er Nahrung am Boden gesucht hat, konnte ich bisher noch nicht beobachten, nur, dass er Moos oder Zweige einsammelte. Wäre natürlich schön, wenn er einen Drosselpartner finden könnte!
    L.G.Solbritt

  9. #8
    Mariama
    Hallo ihr Beiden,

    ich würde jetzt keine große Einfangaktion starten, das wird zu stressig für das Tier, und wäre wahrscheinlich auch kaum machbar. Ich ging davon aus, dass sie noch ins Haus kommt und dort leicht eingesammelt werden kann.

    Bin mir halt nicht sicher, ob sie noch nachträglich lernen kann, sich ihr Futter im Boden zu suchen; zumal sie noch nicht einmal artgerechtes Futter aus der Natur kennt. Ob sie sich an ähnlichen Vögeln wie Amseln orientieren kann, weiß ich auch nicht. So einen Fall habe ich noch nie beobachtet. Meine Pfleglinge hatten immer schon vor der Auswilderung gelernt, sich ihre Würmchen aus dem Boden zu picken.

    An deiner Stelle würde ich auf jeden Fall immer Futter für sie bereit stellen. Eventuell sogar einige Regenwürmer in den Blumenkübel setzen, auf dem sie jetzt gern sitzt.

    Zusätzlich eine große Schale mit Erde und Regenwürmern neben ihren Napf stellen und das Futter im Napf reduzieren. Auf diese Weise versucht sich sich hoffentlich daran.

    Was bietest du als Futter an?

  10. #9
    Solbritt
    Heute habe ich mit der Auffangstation in Eitorf gesprochen ( Wildvogelhilfe ) und sie rieten mir auch, nur noch Futter hinzustellen und abwarten, bis sie selbstständig wird und sich dann auch langsam abnabeln wird, was natürlich dauern kann, aber auch wiederum natürlich ist.
    L.G.Solbritt

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Danke liebe Mariama für die guten Tipps! Eine gute Idee, eine Schale mit Erde und Würmern drin hinzustellen. Werde ich machen! Bisher hat sie eigentlich nur Bienenlarven oder andere Larven ( Fleichmaden ) sowie Mehlwürmer lebend und getrocknet und eingeweicht bekommen. Ich hatte auch schon lebende längere Würmer, aber da kam sie nicht mit zurecht und kleinschneiden konnte ich sie einfach nicht das schaffe ich nicht. Ich habe es auch schon mit Apfelstückchen und Weintrauben versucht, aber noch hat sie beides nicht gewollt. Die Frau von der Wildvogelhilfe hat mir geraten, ihr es immer wieder anzubieten und dann noch eine Wildvogelmischung für Weichfresser zu kaufen, was ich heute machen werde. Bin gespannt, wie es weitergeht?
    Ich sende Dir ganz liebe Grüße und berichte natürlich, wenn es etwas Neues gibt! Liebe Grüße auch an Sowi, die das sicherlich auch liest!
    Solbritt

  11. #10
    Solbritt
    Liebe Mariama und liebe Sowi!
    Wollte nochmal berichten, wie der Stand der Dinge ist. Nun, die kleine Drossel kommt immer noch zu ihrem Futterplatz, bei dem ich inzwischen auch eine kleine Wanne mit Erde hingestellt habe, aus der sie keine Probleme hat, lebende Mehlwürmer zu picken. Lange Regenwürmer habe ich bisher noch nicht reingelegt, will es aber mal versuchen. Nachts schläft sie oft noch oben bei uns auf der Verandabrüstung und sucht somit immer noch etwas Nähe zu uns, aber morgens wartet sie nicht mehr hungrig auf der Brüstung und ist schon zeitlich länger unterwegs, manchmal sieht man sie nicht vor spätem Vormittag oder erst Mittags. Ich deute das als gutes Zeichen, obwohl ich auch schon beobachtet habe, dass sie von Amseln weggejagt wird, umgekehrt weiss sie sich aber auch gegen Elstern und Katzen zu wehren. Die lässt sie bisher nicht allzu nahe kommen. Ich hoffe immer noch, dass andere Drosseln vorbeikommen und sie sich anschliessen kann, habe aber bisher leider keine Drossel gesehen, obwohl wir sehr viele Vogelsorten in unserem grossen Garten haben. Nun, warten wir also ab! ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und sende liebe Grüsse, Solbritt

  12. #11
    Sowi
    Hallo Sollbrit,

    das klingt nach einer ganz normalen Abnabelung

    Mach Dir mal keine Sorgen wegen der anderen Drosseln.

    Spätestens nächstes Jahr zur Geschlechtsreife findet sie einen Partner.

    Drosseln sind keine Schwarmvögel.

    Mein Amselmädchen war den Winter über hier auch allein unterwegs - und im Frühjahr
    fand sie dann ihren Partner

    LG
    Sowi

  13. #12
    Solbritt
    Danke liebe Sowi für die netten und tröstenden Worte! ich bin jetzt wirklich zuversichtlich!
    Liebe herzliche Grüsse,
    Solbritt

  14. #13
    Solbritt
    Liebe Mariama. Liebe Sowi!
    Heute Nachmittag fand ich den kleinen Vogel, den wir inzwischen Moritz getauft hatten, völlig aphatisch sitzend im Gartenpavillon vor, Schnabel weit offen ( wohl wegen der Hitze ). Als ich leise mit ihm sprach, piepste er ganz zart, als wenn er mir sein Leid klagen wollte und ich konnte ihn sogar anfassen und streicheln. Da wusste ich, dass etwas nicht stimmen konnte und habe ihn vorsichtig und behutsam in den Käfig, den ich ja vorsichtshalber gekauft hatte, gesetzt - das Unterteil hatte ich ja mit Erde bestückt und draussen an seinem Futterplatz stehen gehabt und dort die Würmer hineingegeben, damit er das Picken aus der Erde lernt. Ich habe ihn dann ins Haus geholt und abgedeckt, damit er Ruhe findet, vorher aber noch etwas zu trinken und essen, diesmal mit Pinzette und Löffel eingeflösst. Dann habe ich die Wildvogelhilfe in Eitorf angerufen und um Hilfe gebeten und morgen bringe ich ihn dann dorthin. Ich hoffe sehr, dass er dann noch lebt - weiss ja nicht, was ihm zugestossen ist, nehme aber einen Schockzustand an und hoffe, dort kann er unter seinesgleichen weiterleben? Ist doch schwer, so einen kleinen Matz zur Selbstständigkeit zu bringen. Ich berichte Euch, wie es weitergegangen ist - drückt mir bitte die Daumen, dass er es überlebt! Er ist mir schon ans Herz gewachsen!
    Liebe Grüsse, Solbritt

  15. #14
    Sowi
    Hallo Solbritt,

    das tut mir sehr leid zu lesen

    Ich drücke Dir und Moritz ganz, ganz doll die Daumen,
    dass er durchkommt und ihm geholfen werden kann.

    Apathie und Schnappatmung in Verbindung damit, dass er sich aufneehmen
    ließ (Was er ja nach Deinen Aussagen nie zuließ) ist leider ein wirkliches Alarmzeichen.

    Ich denke, er sollte auf dem allerschnellsten Weg einen vogelkundigen Tierarzt sehen.

    Wenn die in der Wildtierstation keinen Tierarzt vor Ort haben, wäre es sicher sinnvoll,
    falls er die Nacht überlebt und wenn er morgen früh immer noch so apathisch ist, zunächst direkt
    einen TA aufzusuchen.

    Ich drücke Euch beide Daumen, dass das alles gut geht!!!

    LG
    Sowi

  16. #15
    Solbritt
    Liebe Sowi! Liebe Mariama!
    Heute morgen lebte er noch - Gott sei Dank - und machte einen besseren Eindruck als gestern abend. Nur der Käfig war ungewohnt für ihn, war er doch bisher die Freiheit gewohnt. Nun, ich habe ihn gefüttert und er hat auch bestimmt 10 dicke Fleischlarven verzehrt! Dann bin ich mit abgedeckten Käfig zur Wildvogelhilfe nach Eitorf ( 1 Std. Fahrt ) mit ihm gefahren und dort hat man ihn sofort untersucht und festgestellt, dass er keine Verletzung hat da war ich schon einmal sehr beruhigt! Er hatte wohl einen Schock! Nun, trotzdem hat man ihn erst einmal in ein eigenes Häuschen getan und sofort mit Futter und Wasser versorgt, was er auch gleich annahm und sich neugierig die Umgebung anschaute. Er machte regelrecht einen interessierten und keinen deprimierten und phlegmatischen Eindruck! Das war die Krankenstation und wo winzig kleinen Vögel aufgezogen wurden. Es flogen auch Einige frei herum. Eine bunte Mischung von Vögeln! Eine Drossel war auch in einer Einzelbehausung, aber die Verantwortliche meinte, man könne sie nicht so einfach zusammensetzen und muss alles nach und nach machen. Nach einer Zeit kommt Moritz dann in eine Voliere und es wird dann erneut versucht, ihn auszuwildern.Das ist und bleibt das Ziel! Erst einmal muss er sich ja an die neue und sicherlich auch hoffentlich spannende Umgebung gewöhnen. Nächsten Mittwoch will ich nochmal hinfahren und sehen, wie weit er bis dahin ist? Habe mich schon dort angekündigt! Tja, auf der einen Seite bin ich traurig, aber auf der anderen Seite weiss ich, dass sich jetzt mit der Auswilderung besser auskennende Menschen beschäftigen und er somit eine Chance hat, zu überleben und sich eines Tages alleine zurechtzufinden! Hätte ich ihn gestern nicht zufällig draussen auf dem Pavillontisch in seinem Zustand entdeckt, wäre er sicher inzwischen schon tot, weil wir ja so viele herumstreunende Katzen und auch viele Raubvögel hier haben. So ist es erst einmal gut ausgegangen und ich bin auf nächste Woche gespannt und auch, ob er mich noch erkennt, war er doch so stark auf mich fixiert. Ich hoffe natürlich, dass er sich dort jetzt schnell zu Hause fühlt und es ihm gut geht! Ich sende Euch liebe Grüsse und berichte gerne nächste Woche von meinem Besuch dort, wenn Ihr interessiert seid?
    l. G. Solbritt

  17. #16
    Sowi
    Hallo Solbritt,

    das sind ja tolle Neuigkeiten

    Ich freue mich riesig für Euch, dass Moritz sich über Nacht erholt hat und es in der
    Station so einen guten Eindruck macht

    Alles, alles Gute weiterhin

    LG
    Sowi

  18. #17
    Solbritt
    Liebe Sowi! Liebe Mariama!
    Heute habe ich den kleinen Moritz in der Wildvogelhilfestation in Eitorf besucht und er hat mich sofort erkannt und kam ans Volieregitter geflogen, im Schnabel mindestens 4 Würmer gehortet! Das macht er immer so laut der Praktikantin, zu der auch auch schon sehr zutraulich geworden ist, anscheinend Reserve und Angst, die anderen Vögel könnten ihm alles wegfressen irgendwie schon witzig!Hier bei uns war er ja alleine und konnte aus dem Vollen schöpfen! Er befindet sich momentan unter vielen Staren und unter einer Singdrossel, die aber leider nicht fliegen kann und nur am Boden hoppelt. Offensichtlich geht es ihm dort sehr gut und er fühlt sich wohl, sonst hätte er sicherlich nicht zwischendurch auch gebadet oder sich die Federn geputzt, was ich beobachten konnte. Ich habe einen guten Eindruck von dieser Station gewonnen und die Inhaberin ist eine wahre Tierfreundin! Ich werde sicher ab und zu weiterhin dort hinfahren und nach Moritz und den Anderen schauen und werde sie auch monatlich mit einer Spende unterstützen! Es ist schon bewunderswert, wie manche Menschen ihre Freizeit hilflosen Tieren widmen und finde das wirklich toll!!!
    Ich bin sehr froh, Moritz dort untergebracht zu haben und hoffe, er kann im nächsten Frühling dann allmählich ausgewildert werden!
    Liebe Grüsse und weiterhin alles Gute für Euch,
    Solbritt

  19. #18
    Solbritt
    Liebe Sowi! Liebe Mariama!
    Ich wollte Euch nochmal schreiben und Euch mitteilen, dass Moritz inzwischen nicht mehr angeflogen kommt, um mich zu begrüssen. Ab und zu fahre ich ja zur Station und bringe Futter etc. hin! Erst war ich enttäuscht, aber dann erklärte mir die Frau der Vogelstation, dass es ja ein gutes Zeichen wäre und er sich jetzt auf andere Vögel konzentriert hat und das braucht er ja für die Auswilderung im nächsten Jahr. Insofern also völlig ok und vor allem gut für ihn!
    Es hat sich also gelohnt, ihn dorthin zu bringen und ihm eine gute Chance auf Weiterleben in der Freiheit zu ermöglichen!
    Ich wünsche Euch einen schönen 2.Advent und sende liebe Grüsse,
    Solbritt

  20. #19
    Sowi
    Solbritt, das ist ja super
    Ich frue mich sehr für Dich und den kleinen Fratz, dass alles so klasse verlaufen ist !

    ...und danke, für die Rückmeldung

    LG
    Sowi

Diskussion zum Thema Drosselkind mit Fehlprägung auf den Menschen im Forum Wildvogel Forum bzw. Hauptforum Vogel Forum:
...

Ähnliche Themen Drosselkind mit Fehlprägung auf den Menschen Drosselkind mit Fehlprägung auf den Menschen

  1. Menschen sind ***
    Von Bratzebretzel im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.09.2009, 17:48
  2. Impfung für den Menschen?
    Von rigo1985 im Forum Kaninchen Haltung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 06.06.2009, 18:04
  3. B.a.r.f für Menschen
    Von Osmose Joe im Forum Hunde Ernährung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.11.2008, 23:31
  4. Menschen vor Menschen beschützen?
    Von jana1 im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 16:38
  5. Was ist nur mit den Menschen los?
    Von Azaradel im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 07.09.2007, 13:29