Überlegungen zur zukünftigen Rattenhaltung



  1. #1
    Popielas

    Lächeln Überlegungen zur zukünftigen Rattenhaltung

    Hallöchen,

    wie man im Titel schon lesen kann, liebäugle ich mit Ratten als meine zukünftigen Begleiter. Noch habe ich meine vier süßen Mäusedamen, was im besten Fall noch bis zu 2 Jahre so bleiben wird. Und
    sicherlich werde ich mir auch erst danach Ratten holen.
    Bisher habe ich auch nur mit Mäusen und Hamstern meine Erfahrungen machen können, deswegen wüsste ich zu gerne:

    Welche großen Unterschiede gibt es in der Haltung?

    Ich schaue auch ab und an Videos über Ratten und es verwirrt mich, dass das Inventar im Käfig meist aus Plastik besteht - ist das nicht gefährlich? Und was bietet man den Tieren am besten an, um die Zähne abzunutzen?
    Außerdem scheinen 99% aller Rattenbesitzer die Käfige mit Decken oder Zeitungspapier auszulegen. Was könnt ihr mir zu diesem Thema erzählen? Ist Einstreu bei Ratten eher unnötig?

    Ich freue mich auf eure Antworten!



  2. #2
    littlemice
    Hi,

    hm da ich keine Erfahrung in der Mäuse und Hamsterhaltung habe, kann ich dir da nicht wirklich viele Unterschiede nennen.

    Klar ist, dass Ratten jeden Tag Auslauf benötigen um sich richtig austoben zu können. Wenn ich mich richtig erinnere sid die Käfigmaße bei Mäusen und Ratten gleich. Wobei größer natürlich immer besser ist...

    Plastik ist für Ratten nicht gefährlich, wenn es als Tierzubehör angeboten wird (heißt, es muss Hartplastik sein). Ratten schlucken dieses nicht runter. Viele Rattenhalter benutzen Plastik (oder besser sogar Keramik), weil es einfacher zu reinigen ist. Was übrigens, glaube ich, auch noch nen Unterschied zu den anderen Tierarten ist. Der Rattenkäfig sollte jede Woche einmal komplett sauber gemacht werden. Die Zähne nutzen Ratten durch das normale Trockenfutter ab.

    erstens sind wohl recht viele Ratten auf Einstreu allergisch und zweitens kann man eher weniger alle Etagen mit Einstreu eindecken. Und damit die Etagen trotzdem möglichst lange halten oder es (z.B. beim Dom: Metall) sonst zu kalt ist werden die Etagen mit Zeitung oder Teppich belegt. Erleichtert dann übrigens auch die spätere Reinigung, wenn der Dreck dann hauptsächlich auf der Zeitung ist...

    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen...


    LG
    Susi

  3. #3
    dasjuletier
    Hallo!
    Ich würde nicht sagen dass der Platzbedarf gleich ist! Ratten sind Größer und brachen auch mehr Fläche bzw Volumen.
    Ich hatte bisher nur Ratten, liebäugle jetzt aber mit Mäusen ^^ Bei mir ist es also umgedreht. Wobei die Ratten mich nie ganz loslassen werden und ich mit sicherheit irgendwann wieder welche anschaffe.
    Ratten sind sooo tolle, intelligente und niedliche Haustiere... Aber der Geruch... Tja. Ist echt nichts für schwache Gemüter.
    Aus unserem Eigenbau ging selbst mit gründlicher Reinigung der Geruch nie ganz raus. Man muss die Geruchsbelästigung also definitiv einplanen und auch die Zeit den Käfig sehr gründlich zu säubern.
    Was für Mäuse hast du denn jetzt?
    Tja. Plastik mochte ich nie im Käfig, bei uns war alles aus Holz oder Keramik.
    Zeitung hatten wir nur auf den kleineren Etagen. Für die Volletagen haben wir Mais- Pellets genommen. Diese binden den Geruch einigermaßen gut und sind staubarm was für die empfindlichen Atemwege der Ratte von Vorteil ist. Aber ich glaube da muss man sich durchprobieren ^^

  4. #4
    Mandarina
    Hallo,

    wer Probleme mit der Geruchsbelästigung von Ratten hat, kann sich mal über Degus informieren .

  5. #5
    Lunimo
    Ich hatte schon viele Ratten.
    Männlein wie Weiblein.
    Geruchlich fühlte sich nie jemand belästigt.

  6. #6
    dasjuletier
    Also meine haben ordentlich gemüffelt. Aber das kann ja auch von Tier zu Tier variieren und hängt auch von der Gruppengröße und der Große des Zimmers ab, indem sie gehalten werden

  7. #7
    littlemice
    Hi dasjuletier,

    kann es vielleicht sein, dass das Holz bei dir so schlimm gerochen hat, weil Ratten riechen eigentlich kaum. Hörte sich ja auch so an, als ob du nen Eigenbau hast...

    Und soweit ich weiß, sind die Mindestmaße zumindest bei Farbmäusen gleich, sie brauchen lediglich kein Auslauf...
    Das ich persönlich das anders sehe ist ja ne andere Sache (bin mittlerweile der Meinung, dass Ratten dauerhaft eine Auslauf brauchen, zumindest einen kleinen)


    LG

  8. #8
    Popielas
    Hui so viele Antworten!
    Sorry, dass ich erst jetzt darauf reagieren kann, aber ich hatte die letzten Tage einiges um die Ohren.

    @littlemice
    Also, dass sie Plastik nicht schlucken ist ja schon mal ganz praktisch, jedoch werde ich wohl eher zu Keramik tendieren... das lässt sich auch nicht so einfach durch den Käfig räumen! Hab gehört, dass gerne das Inventar verrückt wird.
    Gut, dann macht das natürlich viel Sinn, kein Einstreu zu verwenden... meine Mäusedamen sind ja auch die typischen Allergiker, was das Standard-Streu angeht. Und die erleichterte Reinigung hätte ich mir auch denken können. ^^

    @dasjuletier
    Ich habe zur Zeit die typischen Farbmäuse. ^^
    Tja vom Geruch her bin ich wohl schon etwas abgehärtet, was die Mäuse angeht. Liegt vielleicht auch daran, dass ich im selben Raum schlafe und generell meinen Alltag verbringe. Zudem hatte ich vor ein paar Jahren mal einen Mitbewohner mit Ratten und da ist es mir eigentlich auch nie negativ aufgefallen...

  9. #9
    seven
    Huhu Popielas,

    als "Einstreu" kann ich auch Hanfmatte empfehlen - die hatten wir bei unseren Ratten, das war sehr praktisch, weil man bepieselte Ecken einfach rausschneiden konnte und durch neue Stücke ersetzen. In der untersten Etage hatten wir staubarme Hanfstreu (wir hatten da nämlich diesbezüglich auch ziemlich empfindliche Exemplare).
    Was die Käfigmaße betrifft - es stimmt schon, dass die für Farbmäuse und Ratten ziemlich gleich sind, auch wenn sich das komisch anhört und ich daher auch immer dazu tendiere zu sagen: Je größer, desto besser. Außerdem wirklich zwingend notwendig regelmäßiger Auslauf, am besten in den Nachmittags-/Abendstunden, da Ratten auch eher dämmerungs-/nachtaktiv sind.
    Unsere hatten immer Auslauf, wenn wir zu Hause waren, in der Regel war das auf jeden Fall zwischen 16 und 21.30 Uhr - genutzt haben sie meist eine "Kernzeit" von ca. 18-20 Uhr, dann gab´s Abendessen, und da musste man natürlich "zu Hause" sein
    Geruchstechnisch waren unsere Mädels ziemlich harmlos, muss ich sagen - ich denke, da kommt es aber wirklich auch ein bisschen auf die Anzahl der Tiere und die Beschaffenheit des Käfigs an - ein Holzkäfig wird schneller müffeln als einer aus Plastik.

    LG seven

Diskussion zum Thema Überlegungen zur zukünftigen Rattenhaltung im Forum Ratten Haltung bzw. Hauptforum Ratten Forum:
...

Ähnliche Themen Überlegungen zur zukünftigen Rattenhaltung Überlegungen zur zukünftigen Rattenhaltung

  1. Wie gewinne ich das Vertrauen meiner zukünftigen Nymphensittiche?
    Von ALittleBitJulia im Forum Sittich Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 13:16
  2. Überlegungen zum Eiweißfutter
    Von sanfterengel im Forum Hamster Ernährung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 19:03
  3. Habe da eine Frage zu meinen zukünftigen Chihuahua !
    Von _Kathii_ im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 15:18