Zusammenführung 2 Katzen



  1. #1
    Roxytoya

    Ausrufezeichen Zusammenführung 2 Katzen

    Hallo Zusammen

    Bin neu hier und hoffe, ihr könnt mir helfen .
    Ich habe eine 2 1/2 jährige Katze, ich habe die Kleine vor ca. 2 Jahren mit einer anderen Katze von einer Züchterin geholt.
    Leider ist die andere Katze letztes Jahr im November verstorben..
    Nun knapp ein Jahr später habe ich mich dazu entschlossen nochmals eine Katze dazu zu holen, damit meine 1. Katze einen Spielgefährten hat.
    Samstagnacht bin ich dann mit meinem Partner zuhause angekommen mit der neuen Katze.
    Ich habe die Kleine sofort in das Zimmer gebracht und ihr alles schön platziert [Katzenklo, Futter (von der Züchterin), Spielzeug etc.].
    Am Sonntag, habe ich dann die Beiden versucht mit dem Geruch des jeweiligen anderen (mit einem Tuch gegenseitig abgerubbelt) vertraut zu machen.
    Hat auch super geklappt.
    Und ich habe natürlich auch meine Erstkatze sehr verwöhnt (da sie ja schon was bemerkt hat hinter der Tür).
    Gegen Mittag / Nachmittag, war mein Partner mit der neuen Katze im Zimmer und ich bin mit meiner Erstkatze langsam in das Zimmer.
    Die 2. Katze hat sich sofort unter das Sofa verkriecht und beobachten, wärend die 1. Katze das ganze Zimmer sehr sehr langsam und gedugt beschnuppert hat.
    Als die Beiden sich sahen, haben sie sich angefaucht, auch die 3 Mt. alte Katze. Nach ca. einer halben Stunde ist die 1. Katze rausgegangen.
    Ich hab die Tür wieder verschlossen und abwechselt
    mich mit beiden beschäftigt (gespielt, geschmust und Leckerlis gegeben).
    Später am Nachmittag / Abend, habe ich meine 1. Katze rausgelassen und mir gedacht, es wäre ja nicht schlecht den Neuankömmling ins Wohnzimmer zulassen.
    Wir haben mit ihr gespielt und im verlaufe vom Abend ist sie auch aufs Sofa und hat sich an uns angekuschelt.
    Natürlich musste auch meine 1. Katze wieder rein
    Ich hab’s für das Beste gehalten, dass ich die Kleine im Wohnzimmer lasse und schauen was passiert.
    Die Beiden haben sich bisschen beobachtet, bis sie sich zu nah kamen und sich beide angefaucht und angeknurrt haben.
    Und (so vermute ich, da die Kleine unter dem Sofa war und wir es nicht richtig sehen konnten), sie der 1. Katze einen kleinen Tatzenhieb gegeben hat..
    Die 1. Katze ist dann nach oben abgerauscht (ich wohne in einer Einlegewohnung).
    Ich dachte mir dann, anstatt das ich die Kleine sofort wieder in das Zimmer einsperre (so würde ich sie ja bestrafen), lasse ich sie mal bei uns und tun so, als ob alles "ok".
    Die 1. Katze ist dann immer wieder nach unten gekommen, um die Lage abzuchecken.. Bis sie irgendwann sich hingelegt hat (sie sah entspannt aus) und die 2. Katze war weiter bei uns auf dem Sofa (muss dazu sagen, dass die 1. Katze nicht so viel bei uns auf dem Sofa liegt, somit hat sie ihr nicht wirklich den Platz geklaut.. denke ich mal).. Aber irgendwann hat die 1. Katze die 2. Katze bemerkt bzw. gesehen (obwohl ich dachte, die riechen sich sofort).
    Die 2. Katze starrt auch wirklich (naja fast schon frech), die Grosse an (gegenseitig natürlich), bis die 1. Katze weg geht.. Nun weiss ich nicht ob das desinteresse ist oder "Unterornung", wie auch beim Tatzenhieb, ist da die 1. Katze geraden aberauscht.. Obwohl das da ihr Reviert ist..
    Als wir ins Bett gehen wollten (mein Freund schläft mit der Kleinen im Zimmer, damit sie nicht alleine ist und ich blieb natürlich mit meiner 1. Katzen im Schlafzimmer) Ich habe dann meine 1. Katze (nach dem die 2. Katze im Zimmer war) auf die Arme genommen und wollte ins Schlafzimmer gehen, als wir bei der Tür des Neuankömmling (NUR) vorbei gelaufen sind, hat sie sofort angefangen zu knurren, hab sie dann sofort runtergelassen (mit ihr ruhig geredet, NICHT bestraft) und dann wie immer Leckerlis vor dem Schlafen gehen gegeben (unser Ritual) und sie gestreichelt. Mir kam sie ein bisschen beleidigt vor (was normal ist, denke ich) und ihr Körper war recht "hart" und angespannt.
    Am nächsten Tag musste ich zur Arbeit (habe gelesen man muss nicht zwingend Frei nehmen), natürlich Beide zuerst versorgt (Essen gegeben, gestreichelt etc.)
    Und da auch zuerst meine 1. Katze bevorzugt.
    Als ich am Mittag nach Hause gekommen bin, habe ich mich zuerst mit der 1. Katzen beschäftigt (gespielt, Leckerlis gegeben, geschmust), anschliessend mit der 2. Katze auch. Ich habe auch Katzenstreu bisschen in das jeweilige andere Klo gestreut und die Decken ausgetauscht.
    Am Abend als ich nach Hause gekommen bin, habe ich mich dazu entschlossen Beide noch getrennt zuhalten (das sie sich nicht sehen).
    Die 1. Katze war wieder entspannter und ignoriert die Tür komplett.
    Nun ist Dienstag und ich dachte mir ein Zusammentreffen wäre nicht schlecht.

    Aber wie stelle ich es am besten an?????

    Da ich am Anfang dachte, die 1. Katze hätte ein Problem, was aber nicht so war, sondern die 2. Katze hat zuerst angefangen zu fauchen etc. Die 1. Katze wollte auch näher an sie ran. Fehlgeschlagen.. Und so hat dann auch meine 1. Katze (logischerweise) angefangen zu fauchen und knurren..
    Nun habe ich Angst die Zusammenführung ist gescheitert.. und es wird immer ein Gefauche geben..
    Bitte wirklich um Hilfe und genaue Tipps, da ich nichts falsch machen möchte.
    Ich den Forums und Beschreibung über Zusammenführungen habe ich viel gelesen und gelernt, aber wenn man selbst in dieser Situation ist, kommt es meist anders und man weiss nicht weiter..

    Wäre SEHR SEHR froh und rasche Hilfe, da ich auch die Kleine nicht mehr länger in dem Zimmer lassen möchte..



  2. #2
    Threnodia
    Hallo Roxytoya,

    zunächst mal finde ich es super, dass Du Deiner Katze wieder eine Spielgefährtin geholt hast.

    Katzenzusammenführungen dauern meistens mindestens mehrere Tage und können sich über Wochen bis sogar in extremen Fällen Monate hinziehen.
    Bis jetzt liest sich bei Dir das Szenario wie eine ganz normale Katzenzusammenführung. Es gab noch keinen Kampf, die beiden fauchen und brummen ein wenig und es gibt mal einen Tatzenhieb. Das ist alles total normal!

    Ich würde empfehlen, ab jetzt die Türen offen zu lassen, wenig bis gar nicht einzugreifen (auch wenn es schwer fällt) und die Katzen sich zusammenraufen zu lassen. So lange es keine blutigen ernsthaften Kämpfe gibt, ist alles gut.

    Die Verhaltensempfehlung für Euch Menschen: Tee, Wein, oder Bier nehmen, entspannen, Katzen machen lassen und sich über jeden kleinen Fortschritt freuen. Wahlweise hilft auch ein langer Spaziergang.

    Die Tiere merken es, wenn ihr aufgeregt seit und die beiden ständig beobachtet. Hab Vertrauen in Deine Tiere, die werden sich eh am besten annähern, wenn keine Menschen dabei sind.

  3. #3
    Roxytoya
    Hallo Threnodia

    Danke für deine Antwort. :-)
    Bin schon Mal beruhigt, dass normal ist bei mir.
    Also meinst du, es wäre besser heute Abend, die Tür einfach offen zu lassen?
    Ich dachte mir auch evtl. wäre es ja gut, wenn ich mit der 1. Katze im Wohnzimmer bin und die Kleine rufe?
    Ich kann das ja gleich mit einem Spiel kombinieren.
    Und falls alles gut läuft, beide belohnen (Leckerlis, Schneeflockegrosse Bütterstückchen, steicheln etc.).
    Aber in der Nacht und wenn ich auf Arbeit bin, wäre es schon gut, zumindest diese Woche noch, die Katzen zu trennen? Sprich die Kleine wieder in ihrem Zimmer zu halten?
    Aber das mit dem Bierchen, ist keine schlechte Idee
    Und dass mit dem "Katzen machen lassen" und " die werden sich eh am besten annähern, wenn keine Menschen dabei sind", hast du vollkommen recht.
    Habe nur bamel wenn was passiert und ich bin nicht dabei und kann sofort reagieren (im extrem Fall natürlich)..
    Aber so wie ich meine Roxy einschätze, sollte dass nicht passieren.. Aber eben.. Katzen zeigen bei neuen Artgenossen ein ganz andere Gesicht.
    Und die Kleine, nun ja die habe ich neu und kann nicht genau einschätzen wie weit sie geht, da sie bereits zuerst gefaucht hat und ein Tatzenhieb der Roxy verpasst hat.

  4. #4
    Threnodia
    Ich würde tatsächlich gar nicht mehr trennen, denn jedes Mal nach einer Trennung, z.B. über Nacht, fängst du die VG wieder von vorne an.
    Auch das Rufen würde ich erst noch sein lassen.
    Die Kleine muss sich ja erst mal in der neuen Umgebung orientieren, die kommt dann schon auf Euch zu, wenn der richtige Zeitpunkt für sie gekommen ist.

    Es ist verdammt schwer für uns Kontroll-Menschen, aber es ist wirklich am besten, so wenig wie möglich einzugreifen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Nachtrag: die Zwei sind noch jung und sozialisiert, da wird es nicht lange Stress geben


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  5. #5
    seven
    Ich schließe mich Threnodia an
    Lass´ sie machen! Geduld, Geduld - und statt Tee geht auch Bier
    Ich fasse mich daher so kurz, weil ich ansonsten Threnodias Worte einfach nur abtippseln könnte, und das ist ja müßig Sie hat absolut Recht, macht das so! Es ist natürlich aufregend, man macht sich Gedanken, logischerweise, aber man macht sich einfach meist auch zu viele Gedanken. Die regeln das unter sich - und solange das nicht blutig wird, ist auch erstmal alles ok (wobei unsere Audrey auch eine durchs Ohr gezogen bekommen hat bei unserer ersten VG, das hat natürlich auch geblutet, war dann aber viel harmloser, als es auf den ersten Blick aussah. Inzwischen sind die beiden "betroffenen" Katzen seit Jahren ein Herz und eine Seele )
    LG seven, zweiter Vorname "Geduld"

  6. #6
    Hexe76
    Hab ich das richtig gelesen?
    Die 1. Katze ist 2 1/2 und die zweite Katze gerade mal 12 Wochen alt?

  7. #7
    Son-Gohan
    Da ich das in dem vielen Text irgendwie nicht finde:
    Wie alt ist die "Kleine"?
    Es klingt teilweise so, als würde die Konstellation vom Alter her schon nicht passen

  8. #8
    Threnodia
    Es kann schon klappen, da die erwachsene Katze ja mit 2 Jahren noch nicht wirklich alt ist. Das hängt halt vom Spieltrieb der Erwachsenen ab.
    Da die TE von Züchterin schreibt, gehe ich davon aus, dass sie sich auch nicht ohne weiteres noch ein Kitten holen wird, falls der Vorschlag jetzt kommen sollte.

    Bis jetzt liest es sich so, als wenn da eine ganz normale VG läuft, die vermutlich innerhalb von einer Woche durch sein wird.

  9. #9
    Son-Gohan
    Ich hab das so gelesen, dass die zwei Katzen, wovon einer starb, vom Züchter war.
    Woher das jetzige kommt, hat sie glaub nirgends erwähnt

  10. #10
    Roxytoya
    Guten Morgen Threnodia
    Gestern habe ich mal beide mit Leckerlis gelockt und näher zusammen gebracht (Abstand ca. 1 Meter).
    Über Nacht habe ich die Tür auch mal offen gelassen. Verlief ganz okay, hab paar Mal ein Knurren von der 1. Katze gehört.
    Nun ist die Kleine sehr schüchtern geworden (eingeschüchtert) und erschrickt bei jeder Bewegung, aber sobald ich ruhig rede, beruhigt sie sich wieder.
    Leider hat sie in der Nacht laut rumgemiaut.
    Und auch gestern in Wohnzimmer (obwohl die 1. Katze draussen war) war sie ein bisschen unruhig und Miaut rum.
    Ich denke weil sie mich nicht sieht macht sie das nervös. Soll ich sie dann lieber in Ruhe lassen oder sie rufen?
    Weil ich kann mir gut vorstellen, dass sie sonst die ganze Zeit an derselben Stelle sitzt und sich nicht bewegt..
    Habe auch die Fressschalen von der Kleinen in die Küche gebracht, mal schauen ob sie im Verlaufe vom Tag was isst..

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Guten Morgen seven
    Bin wirklich froh, dass nochmals zu hören, dass alles gut ist :-)
    Freut mich sehr zu lesen, dass deine Beiden sich so sehr mögen :-)
    Wie lange ging das ca.?

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Guten Morgen Son-Gohan
    Also die 2. Katze ist bald 3 1/2 Mt. alt.
    Bevor ich die 2. Katze geholt habe, habe ich natürlich viel recherchiert und gelesen, dass es eigentlich immer besser ist ein Kitten dazu zuholen.
    Bis zu 4 Jahren (die 1. Katze), sollte das kein Problem sein :-)

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Guten Morgen Hexe76

    Genau hast richtig gelesen
    Wie bereits erwähnt, habe ich viel gelesen bzgl. Neuzuwachs.
    Ich habe mich im Internet schlau gemacht und habe auch div. Züchter gefragt, wie es mit dem Alter und dem Charakter aussieht.
    Was kompletter Blödsinn gewesen wäre, ist wenn ich eine sehr dominate 2. Katze genommen hätte oder eine Ältere.
    Und da die Roxy noch jung ist, wurde mir immer ein Kitten geraten.
    Da die Roxy (1. Katze) eher ruhig und zurückhalten ist, war meine Sorge eher, dass sie sich sogar einem Kitten unterordnen würde..
    2 Tage sah das sogar so aus, muss dazu sagen, dass ich dann sehr Bedenken gehabt habe, ob dass das Richtige war.
    Aber mittlerweile "behauptet" sie sich eher der Toya (2. Katze).
    Die Toya ist jetzt auch keine Katze die ihre Grenzen (bis jetzt nicht) testet.
    Sobald die Roxy faucht und knurrt, bleibt sie wo sie ist und beobachtet nur.
    Ich hoffe einfach nicht, dass das Ganze die Kleine zu sehr einschüchtert und das sie dann eine verängstigte Katze wird. Aber ich denke / hoffe, dass sich das mit der Zeit legt.

  11. #11
    Son-Gohan
    Also normalerweise nimmt man immer eine gleichaltrige Katze, die vom Charakter her ähnlich ist.

    Du schreibst, es wäre Blödinn, eine ältere Katze zu nehmen.
    Aus Sicht des Kitten ist das so der Fall.
    Zu dem Kitten ist eine "ältere" Katze gekommen.

    Und das es gut ist, bei einer Katze die 4 ist, ein Kitten dazuzuholen, ist Blödsinn.
    Zwischen 4 Jahre und 3 Monate ist der Altersunterschied gewaltig.
    Vom Spielverhalten mal abgesehen

    Ich will jetzt nicht sagen, dass das hier jetzt alles scheitert, aber ich finde solche Aussagen falsch.

  12. #12
    Threnodia
    Es sind da tatsächlich einige grenzwertige Aussagen dabei. Bei einer 4-jährigen würde ich auch kein einzelnes Kitten dazusetzen, da sind die Unterschiede deutlich zu groß.

    Es ist aus Sicht eines Züchters natürlich sinnvoll, einem potenziellen Kunden immer zu einem Kitten zu raten, die wollen ihre Nachzuchten ja verkaufen .

    Roxy, ich glaube so früh kannst Du noch nicht sehr viel aus dem Verhalten ablesen, was den Charakter betrifft. Zum einen ist die Kleine noch dabei anzukommen, sich zu orientieren und alles Neue zu verarbeiten, zum anderen ist sie mit knapp 4 Monaten ja noch ein Kleinkind.

    Ich glaube, wenn Du ruhig bleibst, gerne mal gemeinsame Spielstunden mit beiden machst, dich aber eher wenig einmischst, dann wird die Zusammenführung nach ein bis zwei Wochen durch sein.
    Wenn Du Pech hast, kann es natürlich passieren, dass die Kleine irgendwann so viel Spielen will, dass sie der Großen auf den Keks geht. Aber das wäre jetzt sich über ungelegte Eier nen Kopp machen, von daher gehen wir erstmal vom Besten aus.

    Es wäre natürlich für uns toll, wenn Du evtl. ein paar Fotos von Deinen Süßen hier einstellen könntest ... wir sind hier alle Fotosüchtige!

  13. #13
    Roxytoya
    Wie bereits gesagt, steht das überall so im Internet..
    Die Meinungen gehen in verschiedene Richtungen, was natürlich auch gut ist
    Da ich das Kitten von einer Züchterin habe, die sehr viel Katzen hat (und logischerweise nicht ausschliesslich aus Kitten besteht), ist die Kleine bereits gewohnt mit älteren Katzen zusammen zu sein.
    Da aber die 1. Katze knapp ein Jahr alleine war aber vorher mit einer gleichaltrigen Katze (seit Baby) zusammen war, sollte sie es kennen.
    Ein 3 Mt. altes Kitten hat bereits ihren Charakter, jedoch ist es noch ein bisschen "formbar", aber eine Katze die bereits 2 1/2 Jahre ist, hat einen festen Charakter (im Normalfall).
    Ich habe bei der Suche folgendes beachtet: ist die Kleine sozialisiert? JA, ist sie dominant (nicht "erwünscht")? NEIN, sprich hat sie einen ähnliches Charakter wie meine bestehende Katze? JA
    Sollte es ein Männchen oder Weibchen sein? WEIBCHEN, da ein Männchen beim Spielen eher rowdyhafter bzw. grober sind, da aber die Roxy eine eher sanfte Katze ist, wurde mir empfohlen ein Weibchen zu nehmen.
    Die Roxy weiss das die Toya ein Baby ist, somit sieht sie die Kleine nicht wirklich als "Gefahr".
    Es ist nun meine Aufgabe, die Zusammenführung gut und so angenehm (für beide Katzen) wie möglich zu gestalten. Sprich die 1. Katze nicht zu vernachlässigen, die 2 jedoch nicht zu ignorieren.
    Die Roxy immer noch als Nr. 1 zu sehen, beide so gut es geht aneinander zu gewöhnen.
    Aber wie bereits Threnodia und seven erwähnt haben, darf ich mich als Mensch nicht zu sehr einmischen.
    Ich kann (wenn man es so sagen möchte) die Vorlage geben und der Rest müssen die Katzen untereinander machen.
    Bzgl. zu einer 4 Jahren alte Katze, einen 3 Monatigen zu nehmen, ist es so, dass es die Grenze ist. Da ich das gelesen habe und erwähnt habe, bedeutet nicht gleich, dass ich diese Meinung teile.
    Wie dem auch sei, ich habe das Kitten genommen und bin sehr zufrieden. Meine Frage war nicht ob es korrekt war/ist, sondern wie ich die Zusammenführung am besten machen kann, damit beide Katzen und natürlich auch ich Happy werde/bin.
    Dennoch danke für deine Antwort Son-Gohan.

  14. #14
    Son-Gohan
    Ich hab vorhin mal ein wenig gesucht und ich finde, sorry, wenig bis gar keine Infos darüber, dass es "immer" gut ist ein Kitten zu nehmen.
    Wenn, dann sind das unseriöse Seiten von Katzenhaltern, die selber keine Ahnung haben
    Auch nach 30 Jahren Katzenhaltung kann man alles falsche machen.
    Auch dass 4 Jahre die Grenze sein soll, les ich von dir zum allerersten mal.

    Und ich finde, bei einer 3 monatigen kann man noch nicht zu 100% sagen, wie der Charakter ist.
    Das hätte man bei einer gleichaltrigen besser gekonnt.
    Was ist denn, wenn sich die Kleine doch mal zu was dominanten entwickelt?
    Ist die Kleine eigentlich schon kastriert?

    Darf ich mal fragen, was für ein Züchter das war?
    Um welche Rasse handelt es sich denn überhaupt?

  15. #15
    Roxytoya
    Meine Meinung ist, man kann jede Katze Zusammenführen, es kommt natürlich darauf an wie man es macht und die Zeit (die wie man ja weiss, einfach zu wenig ist ).
    Da aber die Roxy nicht 4 sonder 2 1/2 jährig ist, hat sich das Thema ja bei mir erledigt :-)
    Bzgl. der Kleine bin ich deiner Meinung. Meine Bedenken waren nur, dass sich das einpregt bei ihr. Jedoch habe ich denn Gedanken schnell fallen gelassen, da du natürlich recht hast und es gerande mal ein paar Tage sind seit die Kleine hier ist.
    Habe es gestern probiert mit dem Spielen
    Jedoch konzentriert sich die Roxy nur auf die Toya und die Toya auf das Spielzeug traut sich aber nicht wegen der Roxy
    Nur mit Leckerlis kann ich sie locken
    Da die Roxy vom Alter und Charakter natürlich noch sehr jung ist, denke ich nicht das ihr zuviel wird (denke ich zumindest )
    Du hast Recht, ich versuche einfach mal cool zu bleiben und den dingen freien lauf lassen
    Bilder folgen :-)

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Falls du wirklich Interesse hast, kann ich dir gerne einige Links zusenden
    Dennoch denke ich, dass das nichts zur Sache beiträgt wie meine jetzige Situation ist :-)
    Bzgl. 3 Mt. habe ich nicht geschrieben, dass ich genau sagen kann wie die Toya nun wird.
    Möglich ist es, es ist auch möglich, dass die Roxy wo zuerst sehr liebevoll ist, eine sehr aggressive Katze wird. Man weiss es nie wie sich Katzen entwickelt (vor allem wenn eine Neue dazukommt).
    Es ist auch möglich 2 gleichaltrige Katzen zusammenzuführen (gleichen Charakter) aber wenn sie sich sehen, aggressiv werden.
    Es ist ja wie bei Menschen, entweder gibt es Sympathien oder es gibt die halt nicht (und ja mir ist klar, ich kann Menschen nicht wirklich mit Katzen vergleichen, aber irgendeinen Anhaltspunkt braucht man ja, um die Fellnasen zu verstehen ).
    Hmm ich denke nicht, dass die Kleine zu dominant wird, da sie ja bei einer älteren Katze ist, die den Ton angibt (wie bei einer grossen Schwester, in etwa ). Ich denke auch das man das schon ein bisschen sieht, was das für eine Katze sein KÖNNTE, da es bei einem Wurf mehrere Kitten gibt. Da kann ich nur auf den Züchter hören der mir sagen sollte "die Katze ist immer am lautesten, die Katze ist aufgeweckter, sprich sie läuft zuerst zu jemand hin, oder eben die Katze ist eher ruhig und lässt die Anderen machen" Weisst du wie ich meine?
    Nein sie ist noch nicht kastriert, werde aber sowieso einen Termin machen (Kontrolle) und frage ihn gleich wie er es sieht.
    Beide Katzen sind BLH golden tabby.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Falls du wirklich Interesse hast, kann ich dir gerne einige Links zusenden
    Dennoch denke ich, dass das nichts zur Sache beiträgt wie meine jetzige Situation ist :-)
    Bzgl. 3 Mt. habe ich nicht geschrieben, dass ich genau sagen kann wie die Toya nun wird.
    Möglich ist es, es ist auch möglich, dass die Roxy wo zuerst sehr liebevoll ist, eine sehr aggressive Katze wird. Man weiss es nie wie sich Katzen entwickelt (vor allem wenn eine Neue dazukommt).
    Es ist auch möglich 2 gleichaltrige Katzen zusammenzuführen (gleichen Charakter) aber wenn sie sich sehen, aggressiv werden.
    Es ist ja wie bei Menschen, entweder gibt es Sympathien oder es gibt die halt nicht (und ja mir ist klar, ich kann Menschen nicht wirklich mit Katzen vergleichen, aber irgendeinen Anhaltspunkt braucht man ja, um die Fellnasen zu verstehen ).
    Hmm ich denke nicht, dass die Kleine zu dominant wird, da sie ja bei einer älteren Katze ist, die den Ton angibt (wie bei einer grossen Schwester, in etwa ). Ich denke auch das man das schon ein bisschen sieht, was das für eine Katze sein KÖNNTE, da es bei einem Wurf mehrere Kitten gibt. Da kann ich nur auf den Züchter hören der mir sagen sollte "die Katze ist immer am lautesten, die Katze ist aufgeweckter, sprich sie läuft zuerst zu jemand hin, oder eben die Katze ist eher ruhig und lässt die Anderen machen" Weisst du wie ich meine?
    Nein sie ist noch nicht kastriert, werde aber sowieso einen Termin machen (Kontrolle) und frage ihn gleich wie er es sieht.
    Beide Katzen sind BLH golden tabby.

  16. #16
    seven
    Dass die Kleine erst knapp 4 Monate alt ist, habe ich überlesen, sorry.
    Vielleicht wäre es tatsächlich besser gewesen, eine in etwa gleichaltrige Katze zu nehmen - aber ich möchte ausdrücklich der Aussage widersprechen, dass man da den Charakter zuverlässig einschätzen kann. Das haben unsere sämtlichen 6 Mäuse, die hier sitzen (oh, pardon, Katzen) nämlich wunderbar widerlegt.
    Natürlich kann man eine grobe Einschätzung geben, wie es wohl sein könnte - und gerade wenn die Tiere aus einer Pflegestelle oder von einem Züchter kommen, sollte man das annehmen - aber hinterher kommt es doch wieder anders, als man es sich gedacht hatte. Ich glaube auch, dass sich die Katzen je nach Gruppenzusammensetzung entwickeln, und je nachdem, in welche Gruppe oder zu welchem Partnertier sie kommen, dann doch plötzlich andere Eigenschaften zeigen, als sie es eben bei einer anderen Gruppe oder einem anderen Partnertier getan hätten...

    Ansonsten bleibe ich bei dem, was ich schon schrieb. Geduld und machen lassen. Der Altersunterschied relativiert sich, in einem halben Jahr ist die Große 3 und die Kleine fast 1 - joar... beide dann halt noch Jungspunde... und wenn das Kitten schon mit älteren Katzen aufgewachsen ist, sehe ich da jetzt nicht so das große Problem... (Das mit den 4 Jahren finde ich allerdings auch bemerkenswert, das hab´ ich noch nirgendwo gelesen, und da wäre mir der Altersunterschied in der Tat auch zu groß.)

    LG seven

  17. #17
    Hexe76
    Mir ist der Altersunterschied zu einer 3 1/2 jährigen Katze schon zu gross.
    Ich hab hier 2 Kitten trotz Katzen im Alter von 1 Jahr bis hoch zu 13 Jahren. Das Kitten war einfach einsam ohne passenden Spielpartner und wenn ich nun sehe, wie die beiden Mini-Teile hier gemeinsam durch die Gegend fetzen, während die anderen Katzen gepflegt ein Nickerchen halten, weiss ich dass alle Aussagen, dass man ein Kitten bedenkenlos zu einer erwachsenen Katze setzen kann, schlicht und ergreifend falsch sind.
    Dein Kitten wird hoffnungslos unterfordert und gelangweilt sein und die ältere Katze überfordert und genervt.
    Du vergleichst Menschen mit Katzen. Bleiben wir dabei.
    Was passiert, wenn Du ein Kleinkind mit einem Teenager in einen Raum packst und ihnen sagst, sie sollen schön miteinander spielen.
    Der Teenager will Computerspiele spielen, das Kleinkind will mit Bauklötzen um sich werfen.
    Nicht wirklich eine optimale Kombination, oder?
    Und genau das hast Du nun mit einer erwachsenen Katze und einem Kitten.

  18. #18
    Roxytoya
    Hallo Hexe76
    Falls ich es falsch geschrieben habe, meine Katze ist 2 1/2 j.
    Bin auch dankbar für alle Antworten (von euch allen). Jedoch hilft mir das in meiner jetzigen Situation nicht wirklich, da ich nun mal eine Katze habe die 2 1/2 Jahre ist und eine Katze die 3 1/2 Mt. ist..
    Im Gegenteil, macht mir eher ein schlechteres Gefühl..
    Meine Frage war von Anfang an NICHT ob die Konstellation passt, SONDERN wie ich es den Tieren und mir einfacher machen kann..
    Dieses Forum soll (so dachte ich) helfen und nicht sagen was alles falsch ist.. Da die Situation nun mal so ist und ändern will ich es nicht, da ich mich ja auf das eingelassen hab.
    Aber das es falsch ist oder die Aufwühlung wegen diesem "max. 4 Jahre Sache".
    Hilft def. Nicht.
    Wie gesagt nochmals danke.
    Falls jemand nun wirklich Tipps hat (wie Threnodia), bin ich dankbar dafür.
    Hätte noch einige Fragen.

  19. #19
    seven
    Roxy, Dich will hier keiner vergraulen
    Bitte stelle Deine Fragen! Wir versuchen Dir zu helfen (wobei da natürlich auch dazugehört, dass man sagt, was möglicherweise falsch ist - sonst kann man´s ja nicht verbessern Wobei Du jetzt natürlich am Alter Deiner Katzen nix ändern kannst, aber vielleicht kannst Du ihnen das Zusammenleben ja noch irgendwie erleichtern...)
    Ich find´s immer schade, wenn sich jemand "abgebügelt" fühlt - das muss nicht sein, und Du suchst ja explizit Hilfe und möchtest Tipps haben und umsetzen - dann bin ich der Meinung, dass Du sie auch bekommen sollst!
    Und ich bleibe bei meiner Meinung - 2,5 Jahre und knapp 4 Monate - ja, das ist nicht optimal, aber die Kleine kennt ältere Katzen und in einem halben Jahr hat sich das Ganze relativiert.
    Man kann einfach nicht für jedes Kitten gleich ein zweites dazuholen, irgendwo ist auch mal ´ne Grenze.
    LG seven

  20. #20
    Soraya282
    Also ich finde 2 1/2 Jahre und 12 Wochen gar nicht problematisch.
    Wir haben damals auch eine 4-Jägrige mit einem Kitten zusammen geholt.
    Unterschied war nur, dass beide neu zu uns kamen, also es doppelt neu hatten.
    Neues Heim und fremde Katze.
    Zwei Wochen gab es etwas gefauche und wenn sie ihr zu nah kam ein Tatzenhieb hinter die Ohren von der Großen an die Kleine.
    Nach zwei Wochen war Ruhe und sie lagen gemeinsam kuschelnd unterm Sofa.

    Bis jetzt klingt es alles doch noch recht entspannt bei dir.
    Wie die anderen sagten, lass ab jetzt die Türen auf und solange sie sich nicht blutig prügeln misch dich nicht ein, sondern lass sie machen.
    Die Erste muss sich jetzt erstmal dran gewöhnen, dass da jetzt wieder so ein kleines Monster ist, mit dem sie Frauchen jetzt teilen muss.
    Aber sie ist noch so jung.
    Klar kann es immer schief gehen.
    Auch Katzen können Artgenossen haben, die sie einfach nicht ausstehen können, aber nach so ein paar Tagen kann man das ja noch nicht sagen.
    Noch dazu, da es bisher ja doch recht friedlich ablief.

  21. #21
    Simpat
    Ich sag ja immer je jünger das Kitten desto geringer sollte der Altersunterschied sein.

    Natürlich kann es klappen, aber das Kitten muss halt zurückstecken und auf einiges verzichten, man muss sich nur mal die eigene Kindheit ohne andere Kinder nur mit Erwachsenen vorstellen. Kitten spielen und gehen anders miteinander um. Ich habe damals zu meiner einjährigen Kätzin und meinen 15 Monate alten Kater einen knapp 5 Monate alten Kater dazugeholt, der Altersunterschied war also nicht mal ein ganzes Jahr, trotzdem hat man bereits einen Unterschied im Spielverhalten gesehen.

    Wäre natürlich schöner gewesen, man hätte sich vorher noch etwas mehr Gedanken über die Konstellation gemacht und vor allem hätte ich halt nicht ein ganzes Jahr gewartet und sie nicht so lange allein gehalten.

    Aber zu dem hier und jetzt, wundert mich etwas dass die neue Katze gar so zurückhaltend und ängstlich ist, normalerweise sind Kitten vom Züchter doch etwas selbstbewusster und sowohl auf Menschen als auch erwachsene Katzen gut sozialisiert, darf ich fragen um welche Rasse es sich handelt? Sind doch beide die gleiche Rasse oder?

    Was du auf keinen Fall tun solltest, ist immer wieder trennen. Ich würde die beiden zusammenlassen und solange die sich nicht gegenseitig verletzen, die Altkatze den Neuzugang richtig attackiert, würde ich sie nicht wieder trennen. Auf keinen Fall sollte man sie zusammenlassen und immer wieder trennen, da können sich Aggressionen aufstauen und vor allem fängt man immer wieder von vorne an. Fauchen und Knurren ist bei einer Zusammenführung ganz normal.

    Entweder man lässt sie zusammen, solange kein Blut fließt, die Tiere machen lassen und sich nicht einmischen oder man macht eine langsame Zusammenführung und hält sie erstmal strikt getrennt, dann mit Gittertür und lässt sie erst wieder zusammen, wenn beide auch in Anwesenheit der anderen am Gitter ganz entspannt bleiben.

    Vor allem musst du auch ganz entspannt an die Sache rangehen, weil sich sonst deine Anspannung auf die Katzen überträgt.

  22. #22
    Audrey
    Ich mach ja auch grad eine Zusammenführung - eine 12jährige mit 2 3jährigen Katzen. Meine alte Dame sagt den beiden "Kleinen" ganz klar wo es lang geht. Ich hab sie direkt zusammen gelassen. Es gibt Gebrumme und Gefauche - aber es sind erst 4 Tage. Ansonsten seh ich das total entspannt - wenn der neue Kater brummt sag ich ihm halt, daß er lieb sein soll zu ihr, die hat schweres durchgemacht. Und Lilly versuch ich halt deutlich zu zeigen, daß sie weiter meine Nummer 1 ist. Einfach entspannt bleiben, glaub das hilft den Katzen dabei am besten.

  23. #23
    Roxytoya
    Guten Morgen seven
    Danke für deine netten Worte.
    Ich habe damit überhaupt kein Problem, wenn man mir sagt was falsch ist, jedoch kann ich daran nichts ändern, da ich eine 2 1/2 jährige Katze habe und ein knapp 4 monatigen Kitten.
    Diese "Kritik" bringt mir nichts, es verunsichert mich eher mehr.
    Ich würde mich eher um gute Ratschläge freuen, damit ich das gute Gefühl, was ich habe auch auf die Katzen übertragen kann.
    Ich denke, ihr könnt es als Katzenliebhaber alle nachvollziehen, was das für ein herzzerreissendes Erlebnis ist eine Katze (vor allem so jung) zu verlieren, durch eine Sache die nicht hätte sein sollen.
    Die Roxy und die Bella (die verstorbene Katze), waren mein Glück und ich hatte das Gefühl das sind DIE KATZEN für mich.. Nun ist mir Roxy geblieben die ich mit Adlersaugen beobachte und beschütze egal was kommt. Und Katzen brauchen auch Trauerphasen.. Für mich war es am Anfang ausgeschlossen nochmals eine Katze dazu zu holen, da die Angst zu gross war (Sorgen, Verantwortung etc.) Nun nach knapp einem Jahr (Bella ist am 03.11.2015 über die Regenbogenbrücke stolziert), konnte ich es nicht mehr mit mir vereinbaren, dass die Roxy alleine ist, da sie auch viel gemiaut hat (und ich aus privatlichen Gründen sehr viel unterwegs sein musste)..
    Ich dachte mir (und so wurde es mir auch bestätigt), es sei doch gut eine Kleine wieder dazu zu holen, da die Roxy gerne spielt, aber ich ihr das in diesem Jahr nicht so sehr bieten konnte wie es eine Katze machen könnte. Das Gleiche auch mit Kuscheln säubern etc. (das wäre glaube ich wirklich absurd wenn neben der Roxy sitze und sie säubere Und es hiess es kann sehr gut möglich sein, dass die Roxy sich damit abgefunden hat und nun "eingesessen" ist.
    Es ist für mich immer noch schwer mich damit abzufinden das die Bella nicht mehr bei uns ist.. Da ich sie sehr sehr vermisse
    Wie gesagt ich denke, jeder kann das nachvollziehen, der so was erlebt hat und auch Katzen hat.
    Da ich noch selbst relativ jung bin (23 Jahre), versuche ich damit selbst klar zukommen wie ich das alles meistern soll (ein bisschen überfordert ).
    Nun ja, das war nun eine kurze Erklärung von mir.
    Bzgl. meinen Fragen:
    1. Ich weiss das ich der Roxy das Gefühl geben muss, die Nr. 1 zu sein (was sie auch ist!), ich versuche sie mit einem Spiel zu animieren, wenn sie unter dem Sofa sitz.
    Jedoch kommt die Toya (2. Katze) und will logischerweise gleich auch spielen, so dass die Roxy sich nicht vom Fleck bewegt. Aber einsperren kann ich die Toya auch nicht, da ich denke dass das eher negative Auswirkungen hat auf sie..
    2. Die Toya ist irgendwo in der Wohnung und miaut herum, oder auch wenn sie mit mir im Wohnzimmer ist, soll ich sie rufen oder lassen (das ist eher eine Erziehungsfrage)?
    3. Das gleiche Schema wenn die Roxy auch drin ist (nicht draussen am spazieren), wenn ich dann zu der Toya hingehe, nimmt das Roxy negativ auf?
    4. Wenn ich die Roxy auf dem Arm habe und mit ihr schmuse, sobald sie die Toya sieht (bzw. auch nur hört), spannt sich ihr Körper an, soll ich sie sofort loslassen oder weg gehen und weiterkuscheln (ich frage, da es auch vorgekommen ist, dass sie sich löst aus meinen Armen und mich anfaucht) Und mir ist klar, dass ich die Roxy ja nicht bestrafen darf. Aber wenn sie mich einfach ohne Grund anfaucht, soll ich es auch lassen oder mit einer leicht strengeren Stimme nein sagen? Also verbindet sie das mit der Toya dann? (Offe das meine Frage jetzt nicht allzu kompliziert war )
    5. Ist meine Überlegung falsch, wenn ich die Roxy ins Zimmer nehme und mich nur mit ihr beschäftige, 1/2 Stunde / Stunde? Da die Toya die ganze Wohnung hat und in diesem Sinne ja nicht ausgesperrt / eingesperrt ist?
    6. Es gab auch eben schon eine Situation, wo ich mit der Roxy spielen wollte, die Toya kam und ich habe dann mit ihr gespielt (Roxy hat's beobachtet), versteht die Roxy das ich zuerst mit ihr spielen wollte, also sprich, wenn ich mit ihr rede (sei es wegen spiele oder wegen kuscheln) sie kommt nicht aber die Toya, und dass dann halt mit ihr mache, die Roxy sich vernachlässigt fühlt ?
    Puh sorry für die vielen Fragen, aber ich dachte, ich schreib jetzt alles mal auf, was mir so im Kopf umher schwirrt

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Hallo Simpat

    Ich habe eben ein Jahr "gewartet", da ich eigentlich keine neue Katze mehr haben wollte.. Jedoch hat mein Gefühl mir gesagt, es sei an der Zeit doch eine zunehmen.
    Ich wusste auch was auf mich zukommt, dennoch ist es ja anders wenn man wirklich in dieser Situation ist.
    Bzgl. Konstellation habe ich mir durchaus Gedanken gemacht und nach viel lesen, fragen etc. dachte ich mir es wäre gut die Kleine zu nehmen.
    Am Anfang war die Toya nicht zurückhaltend, sie verhält sich mom. so da die Roxy faucht und knurrt. Die Toya kommt immer gleich zu mir wenn ich nachhause komme und mit ihr ruhig rede.
    Beide Katzen sind BLH golden tabby's :-)
    Und ich versuche wirklich locker und mit ruhigem Gefühl an die Sache ran zugehen, aber leider kann ich die Angst, dass es schief geht nicht komplett löschen..

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Und wie verhält sich die Lilly gegenüber dir?
    Also wenn du sie streichelst, kuschelst etc. und die Kleinen kommen angerannt, bleibt sie und lässt sich weiter von dir anfassen oder geht sie weg?[COLOR="red"]

  24. #24
    Threnodia
    1. Ich weiss das ich der Roxy das Gefühl geben muss, die Nr. 1 zu sein (was sie auch ist!), ich versuche sie mit einem Spiel zu animieren, wenn sie unter dem Sofa sitz.
    Jedoch kommt die Toya (2. Katze) und will logischerweise gleich auch spielen, so dass die Roxy sich nicht vom Fleck bewegt. Aber einsperren kann ich die Toya auch nicht, da ich denke dass das eher negative Auswirkungen hat auf sie..
    2. Die Toya ist irgendwo in der Wohnung und miaut herum, oder auch wenn sie mit mir im Wohnzimmer ist, soll ich sie rufen oder lassen (das ist eher eine Erziehungsfrage)?
    3. Das gleiche Schema wenn die Roxy auch drin ist (nicht draussen am spazieren), wenn ich dann zu der Toya hingehe, nimmt das Roxy negativ auf?
    4. Wenn ich die Roxy auf dem Arm habe und mit ihr schmuse, sobald sie die Toya sieht (bzw. auch nur hört), spannt sich ihr Körper an, soll ich sie sofort loslassen oder weg gehen und weiterkuscheln (ich frage, da es auch vorgekommen ist, dass sie sich löst aus meinen Armen und mich anfaucht) Und mir ist klar, dass ich die Roxy ja nicht bestrafen darf. Aber wenn sie mich einfach ohne Grund anfaucht, soll ich es auch lassen oder mit einer leicht strengeren Stimme nein sagen? Also verbindet sie das mit der Toya dann? (Offe das meine Frage jetzt nicht allzu kompliziert war )
    5. Ist meine Überlegung falsch, wenn ich die Roxy ins Zimmer nehme und mich nur mit ihr beschäftige, 1/2 Stunde / Stunde? Da die Toya die ganze Wohnung hat und in diesem Sinne ja nicht ausgesperrt / eingesperrt ist?
    6. Es gab auch eben schon eine Situation, wo ich mit der Roxy spielen wollte, die Toya kam und ich habe dann mit ihr gespielt (Roxy hat's beobachtet), versteht die Roxy das ich zuerst mit ihr spielen wollte, also sprich, wenn ich mit ihr rede (sei es wegen spiele oder wegen kuscheln) sie kommt nicht aber die Toya, und dass dann halt mit ihr mache, die Roxy sich vernachlässigt fühlt ?
    zu 1.: Wenn Roxy in dem Moment nicht spielen möchte, dann lass sie. Es ist schon gut, wenn sie zuschaut wenn du mit Toya spielst, das ist für die Katzen auch eine Art, an der Interaktion teilzunehmen, nur halt als Beobachter. Da solltest Du die Entscheidung von Roxy akzeptieren.

    zu 2.: ob man auf Miauen reagiert oder nicht, finde ich ist reine Gefühlssache. Wenn unser kleiner Neuzugang (derzeit 5 Monate alt) kläglich maunzt, dann renne ich auch sofort hin um zu schauen was los ist. Wenn aber unser Terrorkater Muffin (2 Jahre alt) rumquengelt, weil er Aufmerksamkeit will, dann reagiere ich nicht. Die Unterschiede hört man irgendwann deutlich raus.

    zu 3.: Wenn Roxy grad draußen ist, kriegt sie doch gar nicht mit, was Du mit Toya machst? Da würde ich mich nicht zurückhalten, mein Kleiner Neuer wird auch ständig auf den Arm genommen und gekuschelt, da hat er gar keine Chance und die Alten müssen damit klar kommen.

    zu 4.: Ich verfahre in solchen Situationen so, dass ich die Katze eher loslasse. Denn wenn sie sich anspannt und eher auf Abwehr gerichtet ist, kann es sein, dass sie sich auch gegen Dich richtet in der Situation. Da können die Krallen schon ziemlich weh tun. Außerdem fällt die Situation unter die Kategorie "Mensch, misch dich nicht ein!"

    zu 5.: Wenn Du das Gefühl hast, dass Roxy eine Sonderspieleinheit ohne Toya braucht, um sich auszupowern und zu entspannen, dann mach das so. Es wird der Kleinen nicht schaden, wenn Du mal für ne halbe Stunde mit Roxy in einem anderen Raum bist.

    zu 6.: da könnte ich jetzt das selbe schreiben wie unter 1. ... wenn Roxy entscheidet, nur zu beobachten, ist das in Ordnung. Sie wird schon aus der Reserve kommen, wenn sie mitmachen will.

    Und ich sag es nochmal: wo bleiben die Fotos? Vor allem weil ich zu Deiner Rassebeschreibung kein Bild vor Augen hab, wären Fotos echt super!

  25. #25
    Roxytoya
    Hallo Threnodia
    Ich danke dir sehr für die Antworten
    IMG_8002(1).JPG Toya (2. Katze)
    IMG_7336(1).JPG Roxy
    IMG_7167(1).JPG Roxy
    FullSizeRender.jpg Und das war die Bella

  26. #26
    Threnodia
    Meine Güte, sind die süß

    da muss ich mich echt zurückhalten, dir die Toya nicht zu klauen ... das Fell ist ja mega!

  27. #27
    Roxytoya
    Danke sehr für das Kompliment, dass hört man gerne
    Hehe, ja sie hat wirklich ein sehr weiches Fell, mega flauschig
    Bei allen 3 Katzen hatte ich wirklich das Glück, dass das Fell wunderschön ist (war) und die Musterung sehr speziell.
    Wie gesagt die Braunen BLH Highlander golden tabby und die Bella war BLH Highlander chinchilla

  28. #28
    Son-Gohan
    Wirklich sehr süße Miezen!

    Offtopic:

    Allerdings finde ich, und das ist meine persönliche Meinung, sieht man bei vielen BKH's oder eben auch Higlander noch zu sehr den Perser Einschlag.
    Würde ich deine sehen, ohne zu wissen, was drin ist, hätte ich Perser-Mix gesagt...
    Ist echt nix gegen dich und deine Katzen, aber ich kenne einige Züchter, die solche BKH's/BLH's züchten.

  29. #29
    Simpat
    Bei den Briten ist das Langhaar-Gen damals über die Perser in die Rasse gekommen, daher wundert es nicht, wenn bei manchen Linien die BHL an Perser-Mixe erinnert und gerade bei Farben wie Golden shaded oder tabby oder silver, haben manche Züchter dann auch noch mal auf Perser oder Exoctic Shorthair zurückgegriffen, obwohl die Einkreuzung von Persern bei den BKH nicht mehr zulässig ist, war es eigentlich nur mangels Genpool nach dem Krieg gedacht.

    Ich habe ja drei BKH und eigentlich sollten heutzutage BHL nur noch reinrassig gezüchtet werden, also nur durch die Verpaarung von Briten egal ob BKH oder BHL, weil das Langhaar-Gen auch verdeckt getragen wird, kann auch wenn beide Elterntiere das Langhaar-Gen verdeckt tragen, bei der Verpaarung zweier BKHs dann kurzhaarige (BKH) und langhaarige (Highländer/BHL) Kitten fallen.

    Aber dass kann man ganz leicht überprüfen, stehen denn im Stammbaum deiner Katzen auch noch Perser oder Exotic Shorthair in den Generationen davor mit drin? Auch finde ich, dass kann auf den Bildern auch täuschen, die Ohren nicht abgerundet genug, sie sollten auch etwas kleiner sein und weit auseinanderstehen, sehen etwas untypisch für Briten aus. Die Statur kann man auf den Bildern nicht richtig beurteilen, das Fell kenne ich von den BHL auch etwas anders, kann natürlich auch sein, dass bei ihren Vorfahren mehr BKHs als BHLs sind, aber dass kann man auch aus dem Stammbaum rauslesen.


    Ansonsten zur Vergesellschaftung und deinen Fragen:

    So genau auf die Situation und deiner Beschreibung, wie du genau wann reagieren sollst, kann dir keiner sagen, jede Katze ist anders und reagiert daher auch anders. Ich würde momentan immer probieren, mich beiden Katzen ausgiebig zu widmen in Anwesenheit der anderen, gerne auch abwechselnd streicheln, dadurch wird der Geruch übertragen, auch wenn du dann mal angefaucht wirst, nimm es nicht persönlich ist nur wegen dem Geruch der anderen Katze. Beim Spielen solltest du auch probieren, möglichst beide mit einzubinden ohne aber Nähe zu forcieren, also die Katzen bestimmen welchen Abstand sie zueinander brauchen und wollen. Allerdings bieten Spiele und Leckerlis gute Gelegenheiten um positive Erlebnisse in Gegenwart der anderen Katze zu schaffen und so etwas fördert die Freundschaft, immer wieder für positives in Gegenwart der anderen Katze sorgen.

    Offtopic:

    Ich denke ich kann deinen Kummer und deine Ängste sehr gut nach vollziehen. Meine Sue ist damals mit ihrem Brüderchen bei mir eingezogen, aber schon 2 Monate nach dem Einzug ist Nico an Fip erkrankt und musste eingeschläfert werden, dass war am 24.12.2010. Ich war fertig mit der Welt, ich war der glücklichste Mensch auf Erden als die beiden bei mir eingezogen sind und dann von einem Tag auf den anderen, war Nico krank und dann kam schon gleich die schreckliche Diagnose, eine Woche später musste ich ihn gehen lassen. Sue hat vor lauter Kummer nicht mehr gefressen, die beiden waren unzertrennlich sie ist sehr an ihrem Brüderchen gehangen, hat schon schlecht gefressen als er krank wurde und nach seinem Tod so gut wie nichts mehr. Ich habe sie versucht aus der Hand zu füttern aber oft konnte ich sie nicht überreden und wenn dann auch nicht mehr als 20-50 g Nassfutter einzeln vom Finger geleckt. Die Kleine war 5 1/2 Monate alt und wir weinten beide um Nico, dass kannst du mir glauben, aber es musste was geschehen, sie fraß nicht mehr und ich hatte auch nicht ewig Urlaub, musste ja wieder arbeiten. Aber ich sah mich nicht in der Lage auf die Suche nach einer geeigneten Partnerkatze zu gehen, schon allein die Vorstellung mir ein neues Kätzchen auszusuchen.......... Meine Züchterin war ja mit mir in Kontakt und hat alles live mitbekommen, hatte ja auch mit der Tierklinik gesprochen bei Nicos Erkrankung und mir beigestanden, sie hatte aber keine Kitten zur Zeit, also rief ich schweren Herzens im Tierheim an, aber die vermitteln hier nur mit Freigang und nach der Diagnose Fip, wollten die mir ohnehin erst in 6 Monaten ein Tier geben........... aber einen anderen Züchter suchen, dass konnte und wollte ich nicht. Aber dann ist meine Züchterin an Neujahr, eine Woche nach Nicos Tod zu mir gekommen und hat mir ihren Liebling gebracht, einen jungen Kater (Halbbruder von Nico und Sue) den sie noch behalten hatte für die Zucht, den sie eigentlich nicht verkaufen wollte, der war 3 1/2 Monate älter als meine Sue. Sie hat sagte, wenn die sich vertragen und ich ihn annehmen kann, dann darf ich ihn behalten, sie würde ihn mir schenken. Meine arme kleine Sue hat die ersten Tage Gift und Galle gespukt wenn sie den neuen Kater gesehen hat und ich war auch nicht in der Lage mein Herz zu öffnen, Murphy hatte echt einen schweren Start bei uns. Aber schon 2-3 Tage nach seinem Einzug hat Sue wieder angefangen zu fressen und nach einer Woche hat sie auch nicht mehr gefaucht, die beiden sind zwar schnell Freunde geworden aber nie annähernd so eng wie Sue mit ihrem Brüderchen war und mit der Zeit hat sich dann Murphy, er hat einfach einen fantastischen Charakter sich mit Geduld und Beharrlichkeit sich ganz still und leise in mein Herz geschlichen, er war unaufdringlich aber stets um mich bemüht immer in meiner Nähe und wenn man ihn näher kennt, muss man ihn einfach lieben.

    Ich konnte übrigens das erste Jahr und Sues Aufwachsen überhaupt nicht genießen, ich hatte immer nur Angst um sie und die ersten 2 Jahre hatte ich immer wieder Panikattacken, es könnte eine krank werden. Die Panikattacken, sind im Laufe der Jahre jetzt weniger geworden, aber so ganz habe ich es nie vergessen, Nicos Erkrankung die so aus dem nichts gekommen ist, ohne Voranzeichen, von heute auf morgen ausgebrochen ist, Nico war davor nicht einen Tag krank gewesen, keine Erkältung, kein Durchfall, er war kerngesund und dann von einem Tag auf den anderen todkrank.
    Geändert von Simpat (20.10.2016 um 20:39 Uhr)

  30. #30
    Roxytoya
    Liebe Simpat
    Ich danke dir sehr für die offenen Worte.
    Ich musste den Text mehrmals lesen, weil ich es einfach nicht fassen kann was und wie das passieren konnte .. Vor allem (so wie ich rausgelesen habe) die Kleinen Indoor-Katzen sind.. Sehr sehr schrecklich, kann mich sehr gut in das hineinversetzen und verstehe wirklich, dass es sogar 6 Jahre später immer noch schmerzt.. Es wird mit der Zeit besser aber vergessen wird man die sehr schlimme Erfahrung nie . Nico ist erlöst von den Schmerzen und schaut von oben zu dir und Sue runter.
    Ich verstehe es auch, dass du Murphy in diesem Moment nur für die Sue genommen hast. Dass du eigentlich gar keine Katze mehr haben wolltest.
    Ich denke auch, da du alles versucht hast den Nico zu retten, es ein ganz kleinwenig den Schmerz lindert..
    Es ging mir genau gleich.. Und vor allem bleibt die Frage immer offen warum?? Warum ausgerechnet meine Katze??
    Meine kleine Bella war auch gerade mal 1 1/2 Jahre alt.. Und durch eine so unglaublich blöde Sache..
    Sie hat sich vergiftet an Lilien-Pollen.. Ich weiss bis jetzt nicht wie das passieren konnte, da Katzen ja eigentlich schon im Instinkt wissen, was nicht gut ist..
    Ich mache mir immer noch Vorwürfe und denke, was wäre wenn???
    Im Vergleich zu deiner Geschichte, hatte ich das "Glück", dass die Roxy und die Bella nicht soo unglaublich eng miteinander waren (noch nicht..) wie deine Sue und Nico..
    Trotzdem hat sie natürlich gar nichts mehr verstanden.. Wo ist Bella? Warum ist mein Frauchen so unglaublich traurig? Warum riecht Bella so komisch (da die Bella sehr apathisch war und nur am Liegen war und die Roxy zu ihr hin ging und an ihr geschnuppert hat und den Kopf sofort wieder zurück gezogen hat..) Für mich habe ich in diesem Moment nur Fehler gemacht. Obwohl ich 2x Notfallmässig zum Tierarzt ging spät abends.. Und auch vorher zum Tierarzt ging. Aber ich weiss nicht wieso, aber als ich mit der Bella zum Tierarzt ging habe ich einen andere gewählt.. Der hat mir eine ganz andere Diagnose gestellt.. Ihr Spritzen etc. verpasst und gemeint es wird besser.. Nichts wurde besser.. Es war so unglaublich schmerzhaft, ich war wirklich ein Wrack in diesem Moment..
    Ich und meine Stiefmutter haben auf die Katzen geschaut. Und sie hat immer den anderen Tierarzt genommen, obwohl ich ihr gesagt habe, der andere (wo die richtige Diagnose gestellt hat) besser sei.. Aber sie ist halt so schrecklich stur.. Wie ich auch bereits erwähnt habe, wohne ich in einer Einlegewohnung und meine Eltern oben.. Diese sch**** Lilien hat sie gekauft, weil die gerade Aktion waren… (seit da hasse ich Blumen, insbesondre Lilien!!)
    Obwohl ich ihr schon am Anfang gesagt habe, pass auf! Katzen sind sehr allergisch gegen viele Pflanzen, Blumen etc… Man hat nicht gehört.. Ich war so unglaublich wütend auf sie .. Seit da hat sich auch unsere Beziehung stark verschlechtert.. Nun ja wie dem auch sei.. Ich würde ALLES dafür geben um wieder in der Situation zurück zu gelangen, als ich nachhause gekommen bin und die Bella angeschaut habe, (normalerweise war es sie, wo immer zu mir hergerannt kam).. Sie hatte irgendeinen Ausdruck in den Augen.. (im Nachhinein habe ich es kapiert..) Sie war gerade am trinke.. Da die Bella sowieso einen empfindlichen Magen hatte und ich immer wegen kleinsten Pips zum Tierarzt gerannt bin, hat meine Stiefmutter gemeint wir sollten diesem Mal warten.. Sie hat viel getrunken und musste sich auch übergeben.. Sie meint es ist gut.. Aber wie sich herausgestellt hat waren das alles Symptome und ich bin genau dieses Mal zu spät zum Arzt.. Seit da schaue ich ganz alleine auf die Roxy und wehe irgendjemand quatscht mir drein ohne das ich frage.. Dadurch bin ich sehr sehr empfindlich geworden.. Ich denke jeder der das nachvollziehen kann, versteht mich..
    Meine Schwester hat mir mal ein Satz gesagt, wo mir geholfen hat. "Es war für die Bella vorgeschrieben, jedes Lebewesen (eingeschlossen Menschen), hat seine eigene Geschichte und Bellas hat so geändert". Nun ja muss sagen ich glaube nun fest daran, bzw. ich musste fest daran glauben, dass es für jedes Lebewesen so eine Geschichte gibt..
    Die Trauer wurde in diesem Jahr besser.. Aber nun wo ich die Toya bei mir habe, kommt natürlich alles hoch.. Ist sie die Richtige? Habe ich ein Fehler gemacht und Roxy braucht doch niemand ausser mich? Und und und.. Ich habe mir auch gedacht, es wäre doch alles so unglaublich toll, wenn die Bella noch da wäre und sie kuschelnd auf dem Fenstersims liegen..
    ABER das ich nicht fair gegenüber der Toya, ich muss mich immer wieder dazu zwingen und den Gedanken wieder ins Gedächtnis rufen. ich hab das aus einem bestimmten Grund gemacht..
    Und wie gesagt ich danke dir nochmals für die offenen Worte.. Ich weiss wie schwer das einem fällt.. Aber ab und zu (es spielt auch keine Rolle ob 1 oder 6 oder.. Jahre später und wo am "besten" bei Katzenliebhaber??)

    Bzgl. Rasse muss ich nachschauen im Stammbaum.
    Aber eigentlich, wenn ich mich recht erinnere, sind alle Reinrassige BKH / BLH's.
    Aber eigentlich spielt das für mich nicht so eine Rolle. Und falls das auch preislich gemeint ist.
    Ich habe mir von Anfang an gesagt (im Jahr 2014), wenn ich eine Katze hole, ist mir die preisliche Sache (Kauf, Tierarzt, Futter etc.) überhaupt nicht wichtig.

    Nun denke ich Murphy und Sue sind ein Herz und eine Seele? Wer ist die 3te Katze, wenn ich fragen darf?

Diskussion zum Thema Zusammenführung 2 Katzen im Forum Katzen Verhalten bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Zusammenführung 2 Katzen Zusammenführung 2 Katzen

  1. Katzen Zusammenführung. Katzen zicken sich an!
    Von LittleGraham im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.08.2013, 18:45
  2. Zusammenführung Katzen
    Von Sunshinee im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.06.2013, 22:13
  3. Katzen zusammenführung
    Von sunshine88 im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.10.2012, 12:50
  4. Katzen Zusammenführung
    Von Noni im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.08.2010, 10:54
  5. Zusammenführung von 3 Katzen
    Von Shanicia im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 13:24