Erfahrungen mit Semintra



  1. #1
    demona

    Erfahrungen mit Semintra

    Hi,

    Der Threadtitel sagt es ja schon.

    Der Kater meiner Mama bekommt jetzt, nach Anordnung der Tierärztin, Semintra wegen der Nieren. Er war schon immer Nierenkrank, ging mal hoch, mal runter mit den WErten und war jetzt erst sechs Tage in der Klinik, allerdings auch wegen was Anderem.

    So, jetzt ist er wieder daheim, der
    Nierenwert ist erhöht und deswegen soll er Semintra nehmen.

    So weit, so gut, nur leider ist er momentan sehr, naja, lätschig, dösig, so völlig lustlos. Nachfrage bei der Tierärztin, ja, das wäre mit dem Mittel normal. Nur ist er völlig desinteressiert, er frisst schlechter als vorher und kotzt das Futter teilweise wieder mit aus. Ob es jetzt am Semintra liegt, wissen wir natürlich nicht aber normal war er ein guter Fresser und hat auch sonst kein Futter ausgekotzt.

    Hat schonmal jemand hier das Mittel genommen? Habt ihr da nen Tipp, was man da machen könnte, also sozusagen als Ersatzmittel? Oder das Mittel einfach weiter geben und hoffen, dass er sich daran gewöhnt?

    Im Netz findet man wenig, das Zeug ist wohl noch sehr neu. Übelkeit steht als Nebenwirkung drin, aber es bringt uns ja nichts wenn er alles wieder raus kotzt. Da bleibt ja auch nichts vom Mittel in der Katze.

    Vielleicht hat jemand hier schon mal das Mittel gegeben und kann uns helfen.

    Lg Demona

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in Notfälle bei Katzen geworfen? Wissen schaft Vorsprung... und das ist bei der Behandlung von Notfällen von Vorteil. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?



  3. #2
    -Melody-
    Also ich habe nur die Erfahrung mit Semintra gemacht dass ich unsere Katze davor bewahrt habe..
    vor anderthalb Jahren wollte unser alter Tierarzt unserer Katze das Mittel geben wegen ihrer schlechter werdenden Nierenwerte. Als ich den Beipackzettel gelesen habe standen da Sachen wie "für die Behandlung von Bluthochdruck und Proteinurie". Ja das kommt wohl beides bei CNI Katzen vor aber beides lag nicht eindeutig vor, es wurden also keine Tests dafür gemacht. Auch nach Nachfrage ob man dann nicht erstmal den Urin testen sollte wurde mir damals nur gesagt dass das wohl bei CNI Katzen oft gegeben wird und gut hilft. Danach habe ich mir eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt eingeholt und im Endeffekt auch den Tierarzt gewechselt.

    Dort wurde dann der Urin untersucht und keine Proteinurie festgestellt, unsere Katze hat dann eine andere Behandlung für Ihre CNI bekommen. Homöopathische SUC Kur, Subkutane Infusionen zuhause, Phosphatbinder übers Futter und pflanzliche Tabletten zur Unterstützung der Nieren (nephrofer).

    Ihre Werte sind mittlerweile schon schlechter geworden, aber ich bin der Meinung hätten wir ihr damals einfach nur das Semintra gegeben wie angeordnet würde sie nicht mehr leben oder es ginge ihr zumindest nicht mehr so gut wie es ihr momentan geht.

    Leider kann ich daher keine Erfahrungsberichte mit dem Medikament beisteuern, ich würde die Tierärztin aber auf jeden Fall nochmal auf die Beschwerden und mögliche Alternativen ansprechen.

    Ist auch die Frage wie fortgeschritten die CNI schon ist..

  4. #3
    Lunimo
    Es gibt ja noch andere Mittel, die man bei CNI anwenden kann.
    Ich würde das auf jeden Fall mit dem behandelnen Tierarzt besprechen, denn ständige Übelkeit und Erbrechen ist ja alles andere als schön.

    Ich kenne persönlich nicht viele, die Semintra anwenden, aber die, die ich kenne sind damit sehr zufrieden.

  5. #4
    Luna & Artemis
    Naja wenn er wirklich von dem Mittel erbricht oder dauerhaft Übel ist (da ist ja wieder der alte Teufelskreis -> Katze ist übel, Katze frisst nichts, weil ihr so übel ist -> Katze ist übel vor Hunger -> Katze frisst gar nichts -> usw.) Bei Nierenproblemen ist grade fressen wichtig, damit die Nieren arbeiten können und durch Feuchtigkeit gut durchgespühlt werden. Ansonsten lagern sich die Giftstoffe in der Niere. Ich habe meinen Malley bei seiner ANI (das gleiche wie CNI, nur eben nicht chronisch sondern akut) Semintra gegeben, da hat es aber eher das gegenteilige von deinem Beschriebenen bewirkt. Vorher wirkte er schlapp, lustlos und ihm war übel. Nach der Gabe hatte ich meinen alten Malley wieder, der mir erstmal die Bude wieder auseinander genommen hat. Aber wie hier schon welche sagten, es gibt wirklich bessere Mittel als Semintra. Ich meine auch irgendwas im Hinterkopf zu haben, dass Semintra zwar gut für die Niere ist, aber bei längerer Eingabe die Leber schädigt. Deswegen sollte Semintra auch nach einiger Zeit ausgewechselt werden und soll nur bis zur finalen Einstellung bei CNI gegeben werden, quasi als erste Rettung.

  6. #5
    demona
    Hi,

    Zitat Zitat von -Melody- Beitrag anzeigen
    Also ich habe nur die Erfahrung mit Semintra gemacht dass ich unsere Katze davor bewahrt habe..
    vor anderthalb Jahren wollte unser alter Tierarzt unserer Katze das Mittel geben wegen ihrer schlechter werdenden Nierenwerte. Als ich den Beipackzettel gelesen habe standen da Sachen wie "für die Behandlung von Bluthochdruck und Proteinurie". Ja das kommt wohl beides bei CNI Katzen vor aber beides lag nicht eindeutig vor, es wurden also keine Tests dafür gemacht. Auch nach Nachfrage ob man dann nicht erstmal den Urin testen sollte wurde mir damals nur gesagt dass das wohl bei CNI Katzen oft gegeben wird und gut hilft. Danach habe ich mir eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt eingeholt und im Endeffekt auch den Tierarzt gewechselt.

    Dort wurde dann der Urin untersucht und keine Proteinurie festgestellt, unsere Katze hat dann eine andere Behandlung für Ihre CNI bekommen. Homöopathische SUC Kur, Subkutane Infusionen zuhause, Phosphatbinder übers Futter und pflanzliche Tabletten zur Unterstützung der Nieren (nephrofer).

    Ihre Werte sind mittlerweile schon schlechter geworden, aber ich bin der Meinung hätten wir ihr damals einfach nur das Semintra gegeben wie angeordnet würde sie nicht mehr leben oder es ginge ihr zumindest nicht mehr so gut wie es ihr momentan geht.

    Leider kann ich daher keine Erfahrungsberichte mit dem Medikament beisteuern, ich würde die Tierärztin aber auf jeden Fall nochmal auf die Beschwerden und mögliche Alternativen ansprechen.

    Ist auch die Frage wie fortgeschritten die CNI schon ist..
    Urin wurde nicht untersucht, Blutdruck weiß ich gerade gar nicht. Von der Tierärztin kam halt die Aussage, dass das Mittel die Nieren mehr oder weniger durchspült und dass das sinnvoll bei ihm wäre. Jetzt bin ich fast verwirrt.

    Also müsste man Urin untersuchen um zu gucken ob er auch eine Proteinurie hat und wenn nicht, wäre das Mittel ja fast sinnlos. Denn für die Nieren könnte man andere Dinge geben. Wobei subkutane Infusionen Zuhause raus fallen, das bekommt meine Mama nicht hin, wobei, für mal könnte ich das machen. Wäre also eine Überlegung wert. Die Tabletten sagen mir sogar was, ich glaube, die hatte ich oder meine Mama mal für eine Nierenkatze. Bin mir aber gerade nicht sicher.

    Das das Erbrechen nicht gut ist, ist uns klar. Er frisst zwar mal aber bei weitem nicht so gut wie vorher. Ich glaube, da müssen wir nochmal mit der Tierärztin reden.

    Lg demona

  7. #6
    -Melody-
    Blutdruck kann man wohl auch nicht so leicht messen bei Katzen, bzw selbst wenn die Praxis dafür ausgestattet ist, sind die Werte oft verfälscht, weil Tiere beim Arzt ja auch oft sehr unter Stress stehen.

    Also ich würde auf jeden Fall nochmal den Urin testen lassen ob Proteine ausgeschieden werden und die Tierärztin dann nochmal direkt darauf ansprechen.
    Wie schaut denn das Blutbild aus? Welche Werte sind da erhöht und in welchem Bereich liegen sie?

    Erbrechen kann auch von zu hohen Harnstoffwerten kommen, allerdings ist hier wahrscheinlich wirklich eher das Semintra dafür verantwortlich. Wenn das Medikament weiterhin mehr unschöne Nebenwirkungen hat, als sein zweifelhaftes Nutzen wettmachen kann, würde ich wirklich nochmal drüber nachdenken eine andere Behandlung zu wählen.

    Offtopic:


    Manchmal muss man Nutzen Risiko abwägen, unsere Katze benötigt regelmäßig in 5-6 Wochenabständen Depot-Medrate, also Cortison. Absolutes Gift für die Niere, aber ohne das ist sie nur am Putzen, Saugen, Kratzen und ihr Zahnfleisch entzündet sich. Man merkt immer sofort wie es ihr besser geht wenn sie das Depot-Medrate wieder bekommen hat. Also kann man es nicht weglassen, auch wenn das die Nieren zusätzlich schädigt.

  8. #7
    tigognca
    Danach habe ich mir eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt eingeholt und im Endeffekt auch den Tierarzt gewechselt.

  9. #8
    demona
    Hi,

    Kleine Rückmeldung:

    Wir haben das Mittel ausgeschlichen, er war einfach zu sehr down, hat kaum gefressen und oft gekotzt - das bringt so nichts. Mittlerweile frisst er normal, kotzt nicht mehr und ist wieder der Kater, den wir kennen.

    Demnächst geht es wieder zum Tierarzt damit die Werte wieder überprüft werden können und eine neue Therapie für die Nieren besprochen werden kann. Nicht sofort, der Kater hat in den letzten Wochen genug Zeit in der Klinik oder im Auto verbracht und soll erst mal wieder seine innere Mitte finden. Wahrscheinlich Anfang nächsten Monats, also in zwei, drei Wochen, dann wäre sowieso der Überprüfungstermin gewesen. Dann sehen wir weiter.

    Lg Demona

  10. #9
    Levana Rya
    So machen wir das auch und ohne das Mittel frisst er deutlich besser. Zum Glück

Diskussion zum Thema Erfahrungen mit Semintra im Forum Katzen Gesundheit bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Erfahrungen mit Semintra Erfahrungen mit Semintra

  1. Erfahrungen bei CNI
    Von Lara_8338 im Forum Katzen Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.09.2015, 15:58
  2. erfahrungen mit 1&1
    Von hasi18 im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.01.2013, 23:15
  3. Erfahrungen mit E.C. ?
    Von Nanin im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.10.2008, 17:00
  4. Erfahrungen mit WWs
    Von Kathrin P. im Forum Hamsternest
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.10.2008, 12:01