Irgendwie ich meine Inka schon ein besonders "intelligentes" Hundetier....

Als Welpe habe ich sie gebarft, bis sie irgendwann anfing das Fleisch aus dem Napf zu sortieren und lediglich die Obst-/Gemüsemischung zu fressen.
Das war nicht nur einmal - sondern ging über mehrere Tage.
Dann habe ich auf Wolfsblut umgestellt.

Vor 2 1/2 Jahren bekam ich dann Bosse dazu. Beide fraßen ihr Wolfsblut gut.
Den Gedanken die Hunde zu barfen habe ich nie aufgegeben.
Es ist jetzt einige Zeit her, dass Bosse anfing am Trockenfutter herumzumäkeln...
Dann habe ich mir hochwertige Dosennahrung gesucht und das gefüttert.... Nach einigen Monaten reagierten die Hunde mit Durchfällen.

Beide Hunde bekamen immer wieder zwischendurch als Leckerchen z.B. Hühnerschenkel oder Rindfleischknochen.

Also habe ich mich wieder näher mit dem Thema "BARF" beschäftigt und entschieden... es gibt Rohfleisch.
Beide Hunde haben die Umstellung gut vertragen. Die Näpfe waren immer innerhalb von wenigen Minuten leer und ich habe mich sehr darüber gefreut.

Seit knapp einer Woche hat Inka wieder angefangen das rohe Fleisch aus dem Napf zu sortieren und praktisch nichts zu fressen.
Gestern habe ich Inka dann zusätzlich zum Napf mit Rohfleisch den Behälter mit Wolfsblut hin gestellt.... Was meint ihr, was Inka genommen hat?

Richtig... das Wolfsblut.
Bosse interessierte sich überhaupt nicht für das Trockenfutter.

Also wird es in Zukunft für die Hunde zwei verschiedene Futter geben.
Bosse bekommt Rohfleisch und Inka ihr Wolfsblut.

Sollte Inka irgendwann der Meinung sein, dass sie klein TroFu mehr möchte... wird sie etwas anderes bekommen.