Das leidige Thema Zahngesundheit



  1. #1
    Ina4482

    Das leidige Thema Zahngesundheit


    Hallo zusammen.

    Ich weiß, dass es vielleicht nervig rüber kommt, ich habe den Versuch ja schon einige Male gestartet . Aber aus gegebenem Anlass möchte ich nochmals darauf hinweisen, wie wichtig es ist, regelmäßig die Zähne seiner Katze(n) zu kontrollieren und vor allem beim TA checken zu lassen! Drauf gucken reicht nicht aus, keiner von uns und auch kein TA hat einen Röntgenblick und kann sagen, was IM Kiefer der Katze, sprich FORL (klick), vor sich geht.

    Unsere Ronja, wird im nächsten Frühjahr 6 Jahre alt, hatte vorgestern einen OP-Termin, weil ihr ein Fangzahn abgebrochen ist. Dass sie FORL hat, habe ich gewusst, aber wie schnell es voran geschritten ist, hat sogar meinen Tierarzt erschüttert. Seit Donnerstag ist Ronja nun mit knapp 6 Jahren komplett zahnlos, weil wirklich nichts mehr zu retten war und sie muss im Bereich der beiden oberen Fangzähne auch Schmerzen gehabt haben, weil dort eine Entzündung sichtbar war.
    Der Tag war für sie sicherlich nicht schön - sie hat unglaublichen Stress gehabt und auch die Narkose nicht besonders gut vertragen. Obwohl sie vormittags schon wieder wach war, operiert wurde direkt morgens, ist sie abends noch sehr orientierungslos und wacklig gewesen. Da ich bei der Gelegenheit den gesamten Kiefer habe röntgen lassen und auch Blut für ein großes Blutbild habe abnehmen lassen (Werte wie Leber, Niere, Schilddrüse usw. werden auch gecheckt), war es auch eine sehr teure Angelegenheit, aber die Gesundheit der Maus ist das allemal wert!
    Im Urinschnelltest ist ein Wert verdächtig gewesen, da könnte eine beginnende Diabetes vorliegen. Die Laborwerte werden uns da mehr sagen. Auch dies wäre erst mal völlig an uns vorbei gegangen ohne einen gründlichen Check.

    Von daher mein Apell an euch: Achtet auf eure Katzen und lasst sie bei Gelegenheit mal ordentlich checken! Wir bekommen so viel nicht mit, weil sie es sich nicht anmerken lassen oder es wie im Falle der Zähne einfach nicht sichtbar ist.

    Ronja ist seit gestern wie ausgewechselt und das, obwohl sie noch Schmerzmittel bekommt. Aber so lebhaft war sie lange nicht unterwegs und es tut mir unendlich leid, dass sie wohl Schmerzen gehabt hat die ganze Zeit .



  2. #2
    lucian
    Das Thema sollte vielleicht sogar angepinnt werden.

    Bei Charlotte müssen demnächst wohl auch alle Zähne raus. Ich warte noch auf einen Kostenvoranschlag und einen Termin. Mir macht es Bauchschmerzen das die OP so lange dauert. Hilft ja aber nichts. Was muss das muss.

  3. #3
    Sini
    FORL zählen zu den schmerzhaftesten Erkrankungen der Katze, beinah jede
    dritte Katze ist betroffen, bei Tieren älter als 5 Jahre sogar jede zweite Katze.
    Leider kennen nicht alle Tierärzte diese Problematik und man muß sich bewusst sein, dass der Zahn von innen aufgefressen wird, das Ausmaß der Schädigung also nur im Röntgenbild erkennbar ist.

    http://www.katzenschutzbund-koeln.de...sel-der-katze/

  4. #4
    Barcelos
    Ich hoffe, dass ich hier in dem Thread dazu dann auch eine Frage stellen darf.

    Uns ist ja vor nicht ganz 3 Monaten eine Katze zugelaufen, die inzwischen auch eine Gebissreinigung bekommen hat, da sie sehr aus dem Maul stank und die TA meinte, dass sie starken Zahnbelag hätte. Die Katze wird auf ca. 1 Jahr geschätzt.
    Nun wurde vor der Gebissreinigung von mir auch das Thema FORL angesprochen (ich wurde hier im Forum auf diese Problematik aufmerksam gemacht) und die TA meinte daraufhin zu mir, dass sie dann gleichzeitig (wenn die Katze schon mal in Narkose liegt) den ein oder anderen Zahn auf FORL röntgen würde, wenn sie das Gefühl hätte, das dies nötig wäre.
    Es wurde kein Zahn geröntgt, weil die TA meinte, dass das nicht nötig wäre, dass sie in der Richtung überhaupt keine Anzeichen hätte erkennen können.
    Dies habe ich dann so akzeptiert.

    Meine Frage dazu: War das von mir naiv? Kann eine TA, die auf die Zähne spezialisiert ist das gar nicht erkennen ohne zu Röntgen?

    Ich muss aber dazu sagen, dass die Katze nicht mehr aus dem Maul stinkt und auch anständig frisst und alles. Auf mich also ganz normal und gesund wirkt (was ja nix zu sagen hat).

  5. #5
    Sini
    Es gibt Besitzer, die lassen ihre Katzen regelmäßig bei spezial. Tierzahnärzten auf FORL rötgen. Das ist teuer, ein großer Aufwandt aber den Menschen das Wohlergehen ihrer Katzen wert.

    Bei mir war das nicht nötig, ich habe bereits alte Katzen aufgenommen und da war dann schon ziemlich klar, dass was gemacht werden muß. Um so älter die Katze um so höher das Risiko dass die Zähne bereits angegriffen sind.

    Deine Katze ist ja noch sehr jung und offensichtlich war noch kein Zahn so lädiert, dass äußere Schäden erkennbar waren. Ja, man kann die Krankheit nur durch Rötgen ausschließen, aber dafür muß eine Katze in der Regel narkotisiert werden.

    Deswegen würde ich an deiner Stelle das Fressverhalten der Katze gut beobachten, oft kann man Katzen zumindest beim Gähnen zuminest kurz ins Maul schauen und Zahnfleischentzündungen sehen, auf unangenehmen Geruch kann man auch schnuppern.

    Auch bei unauffälligen Katzen würde ich je nach Alter alle ein bis zwei Jahre eine komplette Kontrolluntersuchung beim Tierarzt durchführen lassen, bei älteren Tieren zusätzlich noch mit einem gereatrischen Blutbild. Ob man extra zu einem Fachtierarzt geht ist Anssichtssache, zumindest sollte der Haustierarzt dann aber auf das Thema FORL sensibilisiert sein.

    So kann man viele Krankheiten, nicht nur die der Zähne, rechtzeitig erkennen und damit auch frühzeitig behandeln, oft bevor die ersten Symptome auftreten.

    Hier noch zwei ausführliche Artikel
    http://www.dentvet.de/katzenzahnarzt/
    http://www.dr-hoech.de/leistungen/zahnmedizin/beitrag/news/forl-die-haeufigste-zahnerkrankung-der-katze/

  6. #6
    Ina4482
    Zitat Zitat von Barcelos Beitrag anzeigen
    Kann eine TA, die auf die Zähne spezialisiert ist das gar nicht erkennen ohne zu Röntgen?
    Wie Sini schon schrieb: Nein, ohne Röntgen keine klare Diagnose. Das ist ja das tückische bei FORL bzw. generell bei den Zähnen. Eine Wurzelentzündung bei uns Menschen ist ja auch nur schmerzhaft, aber erst mal nicht sichtbar von außen. Nur können wir etwas sagen und tun, die Katzen sind da völlig auf den Menschen angewiesen.
    Ich war im Übrigen bei keinem Fachtierarzt für Zähne, sondern bei meinem normalen Tierarzt, von dem ich sehr viel halte. Wir haben morgens durchgesprochen, was ich genau möchte und was er davon für sinnvoll hält, ich habe mir seine Empfehlungen angehört und wusste aber auch vorher, dass er sich schon mit dem Thema Zahngesundheit auseinander setzt. Bei den anderen beiden Tierärzten hier im Ort hätte ich das nicht machen lassen. Ausschlaggebend hierfür war jetzt auch die Entfernung: Der nächste Fachtierarzt ist gute 50 Minuten mit dem Auto entfernt, mein Tierarzt nur 5 Minuten. Ronja hatte so schon gewaltigen Stress, den ich dadurch wenigstens in einem Punkt etwas verringern konnte.

    Zitat Zitat von Barcelos Beitrag anzeigen
    Ich muss aber dazu sagen, dass die Katze nicht mehr aus dem Maul stinkt und auch anständig frisst und alles. Auf mich also ganz normal und gesund wirkt (was ja nix zu sagen hat).
    Dazu habe ich letztens eine einprägsame Erklärung gelesen: Wenn Tiere Zahnschmerzen haben, haben sie ein Problem. Wenn sie dann deswegen auch noch aufhören zu fressen, schaffen sie sich selbst ein zweites Problem und das werden sie so lange wie möglich vermeiden. Bei Katzen kommt noch dazu, dass sie als potentielle Beutetiere natürlich jegliche Schwäche verbergen. Wenn wir also merken, dass was nicht okay ist, ist es in der Regel schon richtig schlimm.

  7. #7
    Simpat
    Meine Sue muss am Montag zum TA, Zahnreinigung und natürlich wird sie dabei auch gleich durchgecheckt. Ich weiß wie wichtig die Zahngesundheit ist, aber mir widerstrebt es trotzdem sie jedes Jahr in Narkose legen zu lassen, bei den beiden Katern wird es erst nächstes Jahr wieder gemacht, da war es jetzt noch soweit okay, dass die TÄ meinte, die müssen erst nächstes Jahr wieder gemacht werden, aber bei Sue sollte ich nicht länger warten.

  8. #8
    Barcelos
    Zitat Zitat von Sini Beitrag anzeigen



    Deswegen würde ich an deiner Stelle das Fressverhalten der Katze gut beobachten,

    Das ist leichter gesagt als getan, da ihr Fressverhalten sich täglich ändert. Mal frisst sie wie ein Scheunendrescher, dann mal was weniger (Gott sei dank, ich mach mir langsam nämlich Sorgen, dass sie total fett wird), dann mäkelt sie rum, dann kommt wieder der Scheunendrescher, dann wird gemäkelt, dann ist der Hunger wieder mal kleiner usw.
    Wobei ich zu dem Mäkeln sagen muss, dass wir ja noch dabei sind verschiedene Marken und Sorten zu testen. Ich muss ja auch erstmal lernen, was Katze überhaupt mag.

    Und danke für die Links!

  9. #9
    SiebenZwerge
    Meine Katze Annie ist ca. 5 Jahre alt und hat auch schon fast keine Zähne mehr wegen FORL.
    Im Februar wurden ihr 5 Zähne entfernt, alle anderen vorhandenen Zähne waren da noch gesund, was durchs röntgen festgestellt wurde. Keine fünf Monate später hat sie sich vom einen auf den andren Tag seltsam verhalten, also wieder zum Tierarzt. Fazit: beide Fangzähne unten total hinüber, äußerlich war aber absolut nichts zu sehen, die Tierärztin wollte deswegen schon gar nicht röntgen.
    Es kann sich leider so schnell verschlimmern

  10. #10
    Simpat
    Meine TÄ hat gerade angerufen, Sue hat alles gut überstanden, Zähne sehen wieder sehr gut aus, auch keiner locker und keine Löcher, auf einer Seite hat sie eine ganz leichte Entzündung am Zahnfleisch, da bekommen sie dann wieder einen Monat Dental-K da spricht Sue sehr gut drauf an, die beiden Kater gleich mit. Nächstes Jahr müssen dann vermutlich die beiden Kater auch wieder zur Zahnsteinbehandlung in Narkose. Geröntgt wurde jetzt nicht und natürlich habe ich meiner TÄ gesagt, dass sie auch nur beim leisesten Verdacht eine Röntgenaufnahme machen soll, sie ist da sehr gründlich, aber Blutbild habe ich diesmal machen lassen, wenn sie schon in Narkose ist.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    So jetzt ist die meine Sue wieder daheim, geht ihr schon wieder ganz gut. Bezahlt habe ich insgesamt 165,80 € (Narkose u. Zahnstein entfernen, desinfizieren usw. + Blutabnahme 85,30 €, Labor 42,00 €, Dental-K 125 Tbl. 38,50 €).

  11. #11
    Ina4482
    Zitat Zitat von Simpat Beitrag anzeigen
    Geröntgt wurde jetzt nicht und natürlich habe ich meiner TÄ gesagt, dass sie auch nur beim leisesten Verdacht eine Röntgenaufnahme machen soll, sie ist da sehr gründlich, aber Blutbild habe ich diesmal machen lassen, wenn sie schon in Narkose ist.[COLOR=red]
    Das ist nicht böse gemeint, aber genau das ist der Punkt, den ich nicht verstehen kann. Es MUSS nichts von außen verdächtig aussehen, damit IM Kiefer was nicht in Ordnung ist. Da braucht man keinen Verdacht abwarten, da kann man einfach bei der Gelegenheit Narkose das Ganze ordentlich checken (lassen).

    Ronja Blutbild und die Röntgenbilder haben wir mittlerweile bekommen. Alle Werte, auch Schilddrüse, sind erfreulich unauffällig und im Idealbereich .

  12. #12
    maluli
    oh man, ich werd schon wieder unruhig wenn ich das lese. Meine "neue" Lilou sabbert beim schmusen auch immer ziemlich und das stinkt ziemlich. Fressen tut sie auch so vorsichtig, am Anfang hat sie nur rumgeschleckt. Da war ich ja dann auch beim Tierarzt und der hat in Mund geschaut und gemeint, "naja Zahnstein müsste man mal entfernen". Aber geröngt wurde nichts. Ich wollt eh nochmal mit ihr hin, weil ich sie scheren lassen muss, die verfilzt so arg, am Bauch kann ich sie nie gscheid bürsten und da sind nur Knoten und Platten, das muss jetzt mal komplett alles weg. Ich denke mal dazu muss sie auch sediert werden? Dann könnt ich ja sagen, sie sollen ihr Mäulchen röntgen und Zahnstein entfernen. Vielleicht traut sie sich ja auch nicht vom Kratzbaum bzw hat so Panik vor Luna weil sie Schmerzen hat?! ....... ach, ich muss heut Abend unbedingt gleich beim Tierarzt anrufen.

  13. #13
    Sini
    Was hast du mit dem Tierarzt besprochen?

  14. #14
    maluli
    So, Lilou hab ich heut beim Tierarzt abgegeben. Jetzt wird ihr Mäulchen geröngt (sie haben grad nochmal telefonisch gefragt warum sie das machen sollen), dann wird sie geschert weil sie so viele verfilzte Stellen hat dene ich einfach nicht Herr werd und dann je nachdem was man im Mund machen muss, wird Zahnstein entfernt. Heut Abend hol ich sie dann wieder. Ich bin so nervös dass ich heute früh im Bad erst mal paar mal tiiiiiief durchatmen musst. Ich hoff meine Tierarztpobie legt sich mal wieder... aber ich hab glaub ein richtiges Trauma nachdem was mit Maly alles passiert ist...
    Aber ich bin jetzt guter Dinge, dass Lilou irgendwas hatte, was nicht soo schlimm is weil es jetzt heut behoben wird und dann genauso lebhaft wird wie inas Ronja, und dass sie dann endlich keine Angst mehr vor Luna hat und Luna nicht mehr aggressiv wird und Lilou sich endlich traut in der ganzen Wohnung zu leben. Und dann ärgere ich mich, dass ich nicht schon längst deswegen zum Tierarzt bin!

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Hm ich les grad den Link von Ina nochmal. Da heißt es, dass man eigentlich erst nach einer Zahnsteinentfernung röntgen soll? Und es sind bis zu 6 Röntgenbilder notwendig? Ich hoffe mal mein Tierarzt weiß jetzt was er tun soll? Nicht dass er jetzt vorher geröngt hat, nix gesehen hat, Zahnstein entfernt hat und dann fertig ist? Dann wären die Bilder nicht aussagekräftig oder wie soll ich das jetzt verstehen? Oh man ich bin verwirrt. Aber ich kann ja wohl davon ausgehen dass ein Tierarzt FORL kennt und weiß wie man das untersucht?!
    Oh man oder hätt ich lieber zu deinem auf Zähne spezialisierten Tierarzt gehen sollen?

  15. #15
    Sini
    Wenn die Praxis erst noch einmal telefonisch nachfragen muß, warum das Maul geröngt werden soll, spricht das nicht gerade dafür, daß sie sich der FORL-Problematik bewusst sind und wissen worauf sie achten müssen.

    Alles gute deiner Lilou für den heutigen Termin.

  16. #16
    maluli
    Hm oh man. Naja es war die Arzthelferin... jetzt schau ich mal was sie heut Abend sagen. Dann berichte ich hier. Du scheinst dich gut auszukennen Sini? Naja ich hoffe mal dass des heut bei meinem Tierarzt jetzt nicht ganz unnötig war und ich nicht nochmal woanders hin muss. Wird ja net grad billig gewesen sein aber jetzt bin ich erst mal froh wenn ich sie nachher wieder holen kann.

  17. #17
    Ina4482
    Zitat Zitat von maluli Beitrag anzeigen
    Hm ich les grad den Link von Ina nochmal. Da heißt es, dass man eigentlich erst nach einer Zahnsteinentfernung röntgen soll? Und es sind bis zu 6 Röntgenbilder notwendig? Ich hoffe mal mein Tierarzt weiß jetzt was er tun soll? Nicht dass er jetzt vorher geröngt hat, nix gesehen hat, Zahnstein entfernt hat und dann fertig ist? Dann wären die Bilder nicht aussagekräftig oder wie soll ich das jetzt verstehen? Oh man ich bin verwirrt. Aber ich kann ja wohl davon ausgehen dass ein Tierarzt FORL kennt und weiß wie man das untersucht?!
    In welchem Link steht denn das? Der Wikipedia-Link zu FORL allgemein? Das ist ja prinzipiell Blödsinn, denn warum sollte gerade Zahnstein das Röntgen des Kiefers verhindern oder vereiteln ? Zahnstein ist ja kein Supermaterial, was immun gegen das Röntgen macht und FORL beginnt ja in der Regel im Kiefer und nicht am oberen Teil des Zahns.

  18. #18
    maluli
    oh sorry war der Link von sini, von dr. hoech. Da heißt es "Welche Zähne sind betroffen: In Narkose können wir nach der Zahnreinigung alle Schäden am Zahn erkennen, die oberhalb des Zahnfleischrandes liegen. Wie oben beschrieben, betrifft die Erkrankung anfangs häufig jedoch nur die Zahnwurzel. Wurzel-FORL wird jedoch wie beim Zahnarzt nur mittels einer Röntgenaufnahme des Zahnes erkannt. Wenn bei Ihrer Katze an einem oder mehreren Zähnen FORL sichtbar ist, empfiehlt es sich sehr, alle Zähne der Katze zu röntgen! FORL findet sich häufig an mehreren Zähnen. Hierzu sind ca. 6 Röntgenaufnahmen notwendig" Ja gut da steht ja eigentlich gar nicht direkt dass man erst nach der Zahnreinigung röntgen kann, ich glaub da hab ich vorher alles durcheinander geworfen weil ich so durch den Wind war, ups?
    Ich hab jetzt nichts mehr von der Praxis gehört, bin aber trotzdem bisschen beruhigter. Wenn irgendwas wär oder sie die Narkose nicht gut vertragen hat, hätten sie sich schon gleich gemeldet. Und Ina du hast ja Recht, klar müssten die ja dann davor auch schon was sehen. Oh man oh man ich mach mich immer gleich verrückt...

  19. #19
    Ina4482
    Ist doch in Ordnung . Und es ist auch völlig normal, dass du gerade sehr nervös bist. Wir haben von Ronja bei der Zahnuntersuchung übrigens 4 Röntgenaufnahmen vom Kiefer machen lassen. Das hat ausgereicht um alles zu beleuchten, kostet aber natürlich trotzdem ordentlich.

  20. #20
    -Melody-
    Ich muss mich jetzt auch mal an euch wenden, bin grade ziemlich verzweifelt..
    Melody ist jetzt 17 Jahre alt, hat CNI und immer wieder andere Wehwehchen.
    Nun war ich heute mit ihr beim Tierarzt, weil ich dachte sie hat eine Erkältung, seit Montag schnieft sie immer mal wieder, allerdings nur aus dem rechten Nasenloch. Allgemein war sie die letzten 1-2 Wochen nicht so fit, hat ab und zu mal am Essen gemäkelt und ein paar Tage mit Übelkeit zu kämpfen.

    Nachdem das Schniefen mit Engystol, Traumeel und Pulmostat Saft nicht besser wurde bin ich heute zum TA.
    Und die Tierärztin meinte, ziemlich wahrscheinlich kommt das Schniefen von ihrem Mäulchen, es ist das rechte Nasenloch aus dem es rauskommt (mittlerweile schon ganz wund), beim Linken ist garnichts. Und links oben hat Melody auch keine Zähne mehr. Rechts oben hat sie aber noch den großen Fangzahn und der ist total entzündet. Zahnstein haben wir schon länger nicht mehr entfernen lassen, da sie fast keine Zähnen mehr hat und wir ihr als alter Katze mit CNI keine Narkose mehr zumuten wollten. Doch der Zahn rechts oben sieht wirklich böse aus, das Zahnfleisch ist ritzerot und die Tierärztin meinte vermutlich ist die Wurzel entzündet und das könnte der Grund für das Reagieren der Nase sein. Wäre wohl beispielsweise bei Kaninchen ziemlich häufig, dass Zahnprobleme bei denen auf die Nase/Augen hochziehen.

    Ich bin jetzt total überfordert und fix und fertig. Sie meinte eigentlich muss der Zahn sofort raus. Narkose ist natürlich ein großes Risiko. Vorallem in ihrem Alter und mit ihrer CNI.. Habe große Angst, dass sie die OP nicht überlebt oder danach ein Nierenversagen wegen der ganzen Medikamente bekommt..

    Sie hat jetzt erstmal Schmerzmittel und Antibiotika gespritzt bekommen und am Samstag morgen habe ich nochmal einen Termin und wir entscheiden. Im Zweifel am Montag Zahn raus unter Narkose.. Sie meinte, es kann zwar sein, dass es jetzt erstmal besser wird mit dem AB, aber ist halt keine Dauerlösung. Melody hatte ja schon immer wiederkehrende Probleme mit den Zähnen. Im Nachhinein ärger ich mich, dass wir ihr nicht alle Zähne haben ziehen lassen, als sie noch fit war, aber damals haben wir an sowas nicht gedacht..

    Hat irgendjemand Erfahrungsberichte oder kann mir sonst wie Mut machen, ich weiß gerade echt nicht weiter.
    Die Vorstellung meine Melody, mein Ein und Alles, nächste Woche zum TA zu bringen und nicht zu wissen ob ich sie lebendig oder tot wieder abhole, macht mich grade so fertig

  21. #21
    maluli
    Ach ich hab ja gar nicht mehr berichtet. Also laut Tierarzt hat sie kein FORL. Zahnstein hat man entfernt und sie ist ordentlich gekämmt worden. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie die das gekämmt haben, die Verfilzungen warn ja bis an die Haut, also werden sie es halt einfach mit Gewalt rausgezogen haben. Jetzt kann ich sie sogar mit einen Zupfkamm bürsten, mit dem bin ich sonst kein Stück weit gekommen. Mal schaun wie langs anhält, die hat einfach furchtbares Fell Aber dazu mach ich glaub mal noch ein eigenes Thema auf. Gestern war die Rechnung im Briefkasten, 133 Euro für eine Untersuchung, Narkose, röntgen, Zahnstein und Fellpflege.

  22. #22
    lucian
    So, ich berichte mal, da mein Marathon sich dem Ende zuneigt.

    Als wir Blutwerte von Lotta genommen haben im November letzten Jahres wegen der CNI-Kontrolle hat meine jetzige Tierärztin ja direkt gesehen, dass die Katze Forl hat. Mehrere Tierärzte haben sich aufgrund der CNI Geschichte die Katze in den Monaten davor angesehen und da hieß es immer nur ein bisschen Zahnstein, mehr nicht. Tja und dann war es doch schmerzhaft mehr.

    Im Januar haben wir dann also angefangen.

    Zuerst haben wir Lotta unters Messer gelegt. Die Gute ist mir ihren fast 4 Jahren jetzt auch fast Zahnlos. Drinnen gelassen wurden die 4 Eckzähne sowie die vorderen Schneidezähne. Alle Backenzähne mussten entfernt werden. Teilweise waren die Wurzeln schon stark angegriffen, teilweise gingen die Zähne noch ganz gut raus, weil sie noch nicht sooo angeschlagen waren. Alles in Allem hat meine Tierärztin wohl schon schlimmere Fälle gesehen.

    Allerdings dachte sich Lotta zwischenzeitlich auch, nicht mehr aufwachen zu wollen. Aufgrund ihres Erregungszustandes und der Schmerzen brauchte sie etwas mehr Narkosemittel um überhaupt einzuschlafen, nachdem dann die schmerzenden Zähne entfernt waren, sackte sie dann richtig weg und es war kurzzeitig kritisch. Am Ende lief aber alles gut.

    Meine jetztige Tierärztin ist klasse. Hat Rödgenbilder gemacht und mir anhand dessen alles erklärt, hat mir die entnommenen Zähne gezeigt und genau erklärt was sie gemacht hat, total toll! Die Behandlung war natürlich nicht günstig, Kostenpunkt rund 460 Euro plus noch ein paar Euro für die Nachuntersuchung (Der Kostenvoranschlag belief sich auf 450 Euro, also sind wir absolut im Rahmen geblieben).

    Lotta hat die Zahnop gut überstanden und kommt auch gut damit klar, dass sie keine Backenzähne mehr hat. Die ersten Tage hat man ihr natürlich die Umstellung angemerkt, aber dadurch das es hier nur Nassfutter gibt, dass aufgrund ihrer CNI ohnehin sehr mit Wasser verdünnt wird, merkt man mittlerweile nur noch etwas davon, weil sie bei den Leckerchen länger braucht um sie zu fressen (was dem Dickerchen auch nicht schadet ).

    Tja und da ich nach dieser Erfahrung meinen vorherigen Tierärzten nicht mehr vertraute, ging der Marathon los.

    Als nächstes war ich mit Mira dort. Bei ihr sah es super aus, kein FORL, nur etwas Zahnstein, der entfernt wurde. Wir haben alle Zähne geröntgt um sicher zu gehen das auch unter der Oberfläche nichts ist. Mira ist die einzige Katze hier ohne FORL und wo wir im Rahmen dieser Behandlung dann sogar noch unter dem Kostenvoranschlag blieben (175 Euro für alles, der größte Posten davon ging fürs Röntgen drauf, war es mir aber Wert - Kostenvoranschlag belief sich auf 180 bis 250 Euro).

    Nachdem es da so super lief, kam mit Marianne dann der Hammer.

    Mein vorherigen TA hatte bei ihr letztes Jahr schon 2 Zähne entnommen (es fehlten allerdings noch mehr im Maul). Lt. seiner damaligen Aussage kamen ihm die Zähne direkt entgegen, so kaputt waren sie. Die Tatsachen sahen nun aber anders auch. Es sah danach aus, als hätte er die Zähne abgebrochen und das Zahnfleisch über die noch vorhandenen Wurzeln genäht. Diese hat meine aktuelle Tierärztin dann gleich mit entfernt, weil die Gefahr einer Entzündung bestand und ich eben generell der Meinung bin, dass Katzen so wunderbar ohne Zähne leben können, dass ich lieber direkt alles kritische Entfernen lasse, als das ich in einem halben Jahr wieder da stehe, weil es sich dann doch entzündet hat.

    Anfangs sah bei Marianne alles gar nicht so schlimm aus, die Röntgenbilder haben dann aber ein anderes Bild gezeigt. Meine Tierärztin meinte es war echt erschreckend, wie angegriffen ihre Zähne zum Teil waren.

    Letztlich hätte sie noch einen Backenzahn drin lassen können, der früher oder später allerdings sicher Zahnstein bekommen hätte und eventuell auch mit FORL belasstet gewesen wäre. Und da ihr ein Backenzahn alleine ohnehin nichts bringt, hat sie den dann auch direkt entfernt. Also auch bei Marianne keine Backenzähne mehr.

    Außerdem hatte sie einen Eckzahn, bei dem ein Teil abgebrochen war. Mein vorheriger TA meinte, dass wäre nicht schlimm, meine aktuelle Tierärztin sagte aber schon bei der Voruntersuchung, dass der Wurzelkanal offen sein könnte, dass muss man sich genauer ansehen. War dann natürlich auch so, dementsprechend kam der Zahn also auch raus.

    Marianne hat jetzt noch 3 Eckzähne plus die kleinen Schneidezähnchen vorne im Maul. Gestern war ich mit ihr zur Nachkontrolle (OP ist eine Woche her). Aufgrund dessen, dass sie bei Marianne viel rumboren musste um die Wurzeln zu erwischen, ist noch nicht alles zu gewachsen. Und auch eine leichte Entzündung hat, was aber normal ist. Für die Arbeit, die an ihr verrichtet wurde, sieht es momentan sehr gut aus. Bei Lotta war die Nachkontrolle 3 Tage später, da war schon fast alles wieder zugewachsen. Bei Marianne dürfte das allerdings auch in den nächsten Tagen erledigt sein.

    Auch Marianne hat alles gut überstanden, auch ihr merkt man die fehlenden Zähnchen kaum noch an. Wenn alles verheilt ist, wird man da sicher gar nichts mehr mitbekommen von.

    Aufgrund der miesen Vorarbeit des anderen TA musste meine Tierärztin an Marianne deutlich mehr rumdoktern, als zunächst vermutet. Daher sprengte Marianne den Kostenvoranschlag vollkommen und bezahlt hab ich am Ende mehr als das doppelte ( rund 530 Euro inkl. Nachkontrolle).

    Am Freitag war dann auch direkt Chico dran. Bei Chico haben wir auf die Voruntersuchung verzichtet und gleich den Tag eine OP eingeplant, weil wir davon ausgingen ihn für die Untersuchung ohnehin in Narkose legen zu müssen.

    Chico hat sich ca 1,5 Jahre nach seinem Einzug gesagt, Angriff ist die beste Verteidigung beim TA. Dementsprechend konnte nicht mal ich ihn anfassen, wenn wir bisher beim TA waren und er musste immer in Narkose gelegt werden.

    Erstaunlicherweise war er gestern aber etwas entspannter. Im Gegensatz zu den früheren TA-Besuchen rastete er nicht schon in der Transportbox aus, nachdem wir das Behandlungszimmer betreten haben. Er fauchte nur vor sich hin. Ich konnte ihn sogar anfassen und hochheben, was sonst ein Ding der Unmöglichkeit war.
    Lezte setze ich ihn in einen anderen Käfig um, damit wir ihm ohne großes Theater eine Narkosespritze geben konnten.

    Nachdem er eingeschlafen ware, haben wir uns seine Zähne angeguckt.

    Und auch dort sah es oberflächlich wieder ganz okay aus. Das Zahnfleisch war kaum gerötet. lediglich zwei Zähne sahen so aus, als müssten sie raus und ein weiterer fehlte bereits. Sah alles sehr human aus.

    Tja, während der OP wurde es dann wieder deutlicher. Das meiste ging natürlich unter der Oberfläche vor. Zwischenzeitlich rief mich meine TIerärztin an um mir zu sagen, dass ein Backenzahn theoretisch noch 2 Jahre keine Probleme machen könnte (in spätestens 2 Jahren müssen wir wohl wieder wegen Zahnstein hin, dann könnte man dem ggf. mitentfernen). Sie überließ es mir dann zu entscheiden und ich entschied, der Zahn soll ebenfalls raus. Als ich ihn wieder abholte meinte meine TA, dass sie es auch so gemacht hätte. Lieber direkt raus als das der Zahn in einem halben Jahr Probleme macht und wir wieder da sitzen.

    Da keine Vorunteruschung erfolgte hatten wir den Kostenvoranschlag ohne einen Betrag fertig gemacht (ohne das unterschriebene Papier macht sie keine OP,, deswegen haben wir es dennoch aufgesetzt).

    Kostenpunkt insgesamt rund 480 Euro.

    Da bei Chico eine Nachkontrolle nur mit Narkose möglich wäre (obwohl er für seine Verhältnisse beim TA jetzt sehr zahm war, könnte sie ihm dennoch nicht ins Maul gucken), hat sie ihm ein Antibiotikum mit gegeben um eventuellen Entzündungen vorzubeugen.

    Ich hab Chico dann gestern um 3 wieder abgeholt und ihm selbst von der Station in die Box gepackt, dass hätte er sich sonst wohl von niemanden gefallen lassen. Mein kleiner Kämpfer war sogar direkt wieder so fit, dass ich ihn in der Wohnung schon frei rumlaufen lassen konnte und am Abend gabs dann schon die erste Mahlzeit (Marianne und Mira hatten deutlich mehr mit den Nachwirkungen der OP und Narkose zu kämpfen, da gab es erst am nächsten Tag was zu futtern).

    Heute ist er schon wieder ganz normal drauf und verfressen, wie immer. Noch frisst er für seine Verhältnisse recht langsam, aber ich gehe davon aus, dass sich das in ein paar Tagen wieder erledigt hat. Er ist halt ein richtiger Kämpfer.

    Nun bleibt noch Karli übrig.

    Ich war letztes Jahr schon mit Ihr bei dieser Tierärztin und schon damals sagte sie, dass Karli FORL hat. Nächsten Freitag sehen wir uns das noch mal genau und gucken, was an Zähnen raus muss und dann ist sicher die nächste OP dran.

    Wir arbeiten uns also zur 2.000 Euro Marke hin

    Natürlich ist es ärglich, dass ich jetzt in so kurzer Zeit so viel Geld in die Katzen stecken muss, allerdings überlege ich bei so was nicht. Was gemacht werden muss, muss gemacht werden. Dank Sparbuch funktioniert das zum Glück auch, ich weiß schon warum ich jeden Monat fleißig Geld zur Seite lege.

    Nachdem alle Katzen dann generalüberholt sind, haben wir hoffentlich erst mal eine ganze Weile Ruhe.

    Am meisten ärgert mich, dass so viele andere Tierärzte sich schon die Zähne angesehen haben und nie was festgestellt haben. Selbst die Ärzte in diversen Tierkliniken waren der Meinung, dass es immer nur etwas Zahnstein ist. Gut die meisten Untersuchungen sind ein paar Jahre her, dementsprechend kann es damals schon so gewesen sein. Aber gerade Lotta ist ein Punkt, bei dem es hätte auffallen müssen. Mir ihr war ich ja nun im August erst in einer Tierklinik wegen der CNI und habe sie von oben bis unten durchchecken lassen. Und damals war das mit den Zähnen definitiv schon so. Innerhalb von nicht mal drei Monaten entsteht keine FORL in dem Ausmaß.


    Ich bin froh, dass ich nun durch Zufall auf meine Tierärztin gestoßen bin. Sie erklärt mir alles so, dass ich es verstehen kann und macht sich nd weauch unheimliche Mühe mit ihrer Arbeit. Gestern bekam ich neben den Röntgenbildern auch ein paar Fotos zu sehen, wo sie mir anhand des Zahnsteines erklärt hat, wo Blut bei Chico mit reingespielt hat. Beim Fressen haben vermutlich jedes mal seine Zähne geblutet weswegen der Zahnstein am Ende so dunkel war.
    Sie hat mir auch jedes mal die Zähne gezeigt, die sie entfernt hat und hat sogar für jede Katze ein Blatt angelegt, wo sie drauf notiert, welche Zähne schon weg waren, welche sich einfach entfernen liesen und welche schwer zu entfernen war. Hab ich in der Form noch nie gesehen und zeigt meiner Meinung nach, wie umsichtig und gründlich sie ist. Finde ich total klasse.


    Nun drückt mir bitte die Daumen, dass es bei Karli nicht auch schlimm ist, wie bei den anderen. Wäre schon toll, wenn ich noch mal eine Rechnung bekomme die den Kostenvoranschlag nicht im Übermaß sprengt.

  23. #23
    Sini
    Ui, lucian, da habt ihr ja wirklich einen Marathon hinter euch

    Ich finde es auch immer wieder erschreckend, wie wenige Tierärzte sich mit dieser schmerzhaften und häufigen Krankheit auskennen und mag mir gar nicht vorstellen, wie viele Katzen jahrelang unter Zahnschmerzen leiden müssen.

    Und für Karli sind natürlich alle Daumen gedrückt, wäre schön, wenn wenigstens sie verschont bleibt.

  24. #24
    lucian
    Das sie FORL hat stand letztes Jahr schonz fest, allerdings hieß es da noch, man muss noch nicht zwingend was machen.

    Da ich aber der Meinung bin, lieber schneller raus und schmerzen vermeiden, gehe ich schon davon aus, dass wir ein paar Zähne entfernen müssen.

    Zumindest werden wir aber alles Röndgen und dann sehen wir weiter.

    Vielen Dank fürs Daumen drücken, ich berichte dann auch noch von der finalen Runde

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Das leidige Thema Zahngesundheit im Forum Katzen Gesundheit bzw. Hauptforum Katzen Forum:
    ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Das leidige Thema Zahngesundheit Das leidige Thema Zahngesundheit

    1. Das leidige Thema Kratzbaum
      Von Mystica im Forum Katzenkörbchen
      Antworten: 21
      Letzter Beitrag: 19.09.2014, 09:16
    2. Das leidige Thema Kastration
      Von Picco im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
      Antworten: 22
      Letzter Beitrag: 07.07.2014, 12:55
    3. Das leidige Thema-Kippfensterschutz
      Von Aluca im Forum Katzen Haltung
      Antworten: 11
      Letzter Beitrag: 30.06.2011, 20:12
    4. Das leidige Thema pinkeln
      Von Timmy316 im Forum Katzen Gesundheit
      Antworten: 13
      Letzter Beitrag: 08.12.2009, 16:01
    5. Meine 4 und das leidige Thema: HEU
      Von Dawn im Forum Hamster Verhalten
      Antworten: 7
      Letzter Beitrag: 19.01.2008, 22:20