Woher einen Mischling nehmen?



  1. #1
    Kompassqualle

    Woher einen Mischling nehmen?

    Hallo zusammen

    Wie ja einige von euch sicher wissen ist vor einiger Zeit mein geliebter Ringo gestorben. Da ein Leben ohne Hund für mich nicht viel Sinn macht bin ich nun auf der Suche nach einem Nachfolger für ihn. Wie Ringo sollte der Hund etwa mittelgroß (45-55 cm) sein, kurzes Fell haben und maximal um die 20kg wiegen. Mehr Einschränkungen gibt es im Grunde nicht, außer dass ich einen jüngeren Hund möchte (der schmerzliche Abschied ist mir noch zu gut in Erinnerung, Hut ab an dieser Stelle an
    alle Menschen die regelmäßig alte Hunde adoptieren).

    Jetzt fangen die Probleme auch schon an, denn woher bekomme ich am besten einen Hund der meinen Vorstellungen entspricht?

    Zur Zeit gucke ich rotierend durch ebay-Kleinzeigen, Tiervermittlung, Zergportal, örtliche Tierheime und Seiten von diversen Orgas die mir empfohlen wurden.
    Zuerst muss ein Hund mal für mich in Frage kommen was die Rahmenbedingungen angeht und dann braucht es noch etwas Liebe-auf-den-ersten-Blick dazu
    Dann kommt es darauf an wo er herkommt, denn ich möchte keine Organisation unterstützen die mir nicht seriös erscheint, oder Dinge praktiziert mit denen ich mich nicht anfreunden kann (Frühkastration), ebensowenig möchte ich Leute unterstützen die Welpen nur weiterreichen um Geld zu verdienen oder diese sogar absichtlich produzieren. Upps-Würfe sind rein moralisch auch nicht das Gelbe vom Ei.
    Häufig erfährt man diese Dinge aber alle erst wenn man bereits Kontakt aufgenommen hat zu den Leuten die den Hund aktuell besitzen. Klar kann ich dann wieder abspringen (und habe dies auch bereits getan), allerdings bleibt irgendwie ein doofes Gefühl zurück, denn ich sehe ja nicht jeden Tag ständig lauter Hunde die für mich in Frage kommen und bin dann natürlich traurig.

    Was also tun? Früher oder später von den Prinzipien und guten Vorsätzen abrücken und doch einen Hund aus einem Wir-wollen-einmal-Welpen-Wurf nehmen? Oder einen Hund von einer Organisation mit der ich eigentlich nicht so ganz einverstanden bin? Oder monatelang weitersuchen bis vielleicht irgendwann der richtige auftaucht und in Kauf nehmen, dass die Zeit bis dahin voller Enttäuschungen und sinnloser E-Mails und Telefonate sein wird?

    Wo habt ihr euren Mischling her und wie seid ihr an die Suche rangegangen?

  2. Anzeige
    Hast du schon mal im großen Praxishandbuch für Hunde nachgelesen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?



  3. #2
    seven
    Ich hab´ keinen Hund und auch noch nie einen gesucht.
    Von daher weiß ich nicht, ob ich jetzt hilfreich sein kann.
    Ich kann jetzt nur aus "Katzensicht" sprechen - und da würde ich definitiv schon mal sowas wie ebay von vornherein ausschließen. (Zergportal sagt mir nix).
    Ich würde die örtlichen Tierheime abklappern und mein Herz entscheiden lassen, in wen ich mich da verliebe.
    Diverse Orgas - ja, kann sicher auch klappen, es gibt ja hier auch genug Hunde- und KatzenhalterInnen, die ihre Tiere von solchen Orgas haben (ich denke bei den Katzen z. B. an ANAA) - mir persönlich wäre es lieber, das Tier direkt persönlich vor Ort kennen zu lernen, weshalb wir ja auch auf die Methode "Tierheime abklappern" zurückgegriffen haben

    Ich find´s übrigens toll von Dir, dass Du so ehrlich bist und Fragen stellst, die ja im Prinzip gegen die "Forenehre" gehen - wie z. B. einen Welpen aus einem Ups-Wurf nehmen. Im Grunde weißt Du ja aber selbst, dass das keine gute Idee ist.

    Ich würde auf jeden Fall immer die Tierheime / Tierschutzorgas / Pflegestellen bevorzugen, auch wenn man da vielleicht ab und an ein wenig mehr Geduld benötigt.
    Ich wünsche viel Erfolg bei der Suche!
    LG seven

  4. #3
    Audrey
    Ich hab Minou ja auch von einer Orga - ich hab da vor Jahren einen Kratzbaum per Ebay an diese Orga versteigert, und bin mit der Abholerin in Kontakt geblieben. Da sind die Tiere auf privaten Pflegestellen untergebracht, man besucht die Tiere bei Interesse vorher, um wenigstens grob abzuschätzen, ob die Chemie stimmt, und wenn nicht, dann nimmt man das Tier halt nicht. Also es muß nicht gleich eine Auslands-Tierschutz-Orga sein - es gibt doch auch örtliche. Und mir persönlich ist das deutlich lieber als das TH (wobei das Münchner TH halt auch einen ganz schlechten Ruf hat....). Und wenn jemals ein Hund in mein Leben passen sollte (was schön wäre!), dann würd ich mich auch an die wenden! (ich finanziere bei meiner Orga übrigens seit geraumer Zeit eine 15 Jahre alte Katze, weil ich es so wahnsinnig toll find, daß es Menschen gibt, die so eine Omi adoptieren - ich könnte das auch nicht... aber unterstützen, das kann ich!)

  5. #4
    Lunimo
    Oder monatelang weitersuchen bis vielleicht irgendwann der richtige auftaucht und in Kauf nehmen, dass die Zeit bis dahin voller Enttäuschungen und sinnloser E-Mails und Telefonate sein wird?
    Tatsächlich würde ich es genauso machen und habe es auch bisher immer so gemacht. Alles andere würde mir nur Bauchschmerzen bereiten.

  6. #5
    pc.lieschen
    Ich habe hier alle Tierärzte abtelefoniert ob sie wissen wer einen Mischling abzugeben hat und wurde an einige verwiesen mit denen ich dann Kontakt aufnahm.

    Von dem meisten Orgas halte ich nicht sehr viel, ebenso wenig bei Kleinanzeigen also hier bekommt man dann mit rührenden Geschichten einen Hund aus Polen angedreht, das ist nicht meins.

    Ansonsten kann ich dir nur empfehlen ins TH direkt zu fahren ich weiß das hier zumindest (sowohl bei mir als auch das in Berlin) nie alle Tiere auf der Internetseite gelistet sind, sondern eher die, die sie oft schon lange haben.

    Ich drücke dir die Daumen das du einen findest.

  7. #6
    Kompassqualle
    Erstmal danke für eure Rückmeldungen

    Da sind die Tiere auf privaten Pflegestellen untergebracht, man besucht die Tiere bei Interesse vorher
    Ja, sowas finde ich auch gut. Soweit ich die Situation überblicke haben die meisten Pflegestellen allerdings in der Regel nur einen Hund, welchen sie oft selbst von (Auslands)organisationen übernommen haben. Häufig inserieren die Pflegestellen auch selbst dann bei ebay Kleinanzeigen, oder z.B. beim Tierarzt an der Pinnwand.
    Damals mein Ringo kam aber auch von einer Pflegestelle die gleich mehrere Welpen hatte, allerdings gibt es bei der Orga sowas offenbar nicht mehr, jetzt werden die meisten Hunde offenbar direkt übers Internet vermittelt.

    Tatsächlich würde ich es genauso machen und habe es auch bisher immer so gemacht. Alles andere würde mir nur Bauchschmerzen bereiten.
    Wohlgemerkt ist das die beste Lösung, ich muss allerdings zugeben (und hier könnt ihr mich gerne für kindisch halten), dass es für mich einen enormen, emotionalen Aufwand bedeutet. Momentan heule ich seit zwei Tagen weil ich aus Vernunftgründen einen Hund von einer Organisation abgelehnt habe die mir nicht ganz koscher vorkam. Ich muss zugeben, dass ich das nur so-und-so lange durchstehen kann. Ständig sich in einen Hund zu verlieben und diesen dann wieder loslassen zu müssen empfinde ich als unglaublich anstrengend und kraftraubend.

    Ich würde die örtlichen Tierheime abklappern und mein Herz entscheiden lassen
    Internetseiten gucke ich regelmäßig durch von Kiel bis Hannover, da kann ich natürlich nicht immer überall hinfahren. Beim örtlichen Tierheim kann man glaube ich keine Besuche mehr machen um "nur mal zu gucken", auf der Website findet man dafür aber auch Hunde die erst seit ein paar Tagen dort sind. Ich werde die Seiten weiterhin beobachten und hoffe das dort vielleicht irgendwann mein Herzenshund auftaucht.

    Ich find´s übrigens toll von Dir, dass Du so ehrlich bist und Fragen stellst, die ja im Prinzip gegen die "Forenehre" gehen - wie z. B. einen Welpen aus einem Ups-Wurf nehmen. Im Grunde weißt Du ja aber selbst, dass das keine gute Idee ist.
    Upps-Würfe sind tatsächlich nicht der Hit, aber wenn jemand wirklich aus der Situation das beste macht, die Welpen bei der Familie groß werden, sozialisiert werden und anständig geimpft und entwurmt sind, dann kann ich durchaus damit leben.
    Man muss halt bloß besonders aufpassen, denn jemanden der schon den dritten (angeblichen) Upps-Wurf hat, die Welpen im Schuppen groß werden lässt und dann noch für jeden 500€ möchte, den möchte ich natürlich unter keinen Umständen unterstützen. Leider ist es natürlich schwer das immer sofort zu erkennen und direkt vor Ort dann oft um so schwerer nein zu sagen.

    Ein weiteres Problem welches ich noch habe ist übrigens, dass ein neuer Hund mir nicht 12 Monate im Jahr gut passt. Da ich ja jetzt noch studiere habe ich immer phasenweise mal recht viel Zeit und mal ziemlich wenig Zeit und es wäre natürlich schön, wenn ich für einen neuen Hund dann auch erstmal viel Zeit hätte, leider kommt die perfekte Gelegenheit aber nicht immer auch zum perfekten Zeitpunkt.
    Man, ich hätte nicht gedacht, dass es so anstrengend ist einen neuen Hund zu suchen....kann nicht einfach einer vor der Tür sitzen

  8. #7
    Maravilla
    Zitat Zitat von Audrey Beitrag anzeigen
    wobei das [...] TH halt auch einen ganz schlechten Ruf hat....).
    Warst du trotzdem jemals da oder ist das einfach die Meinung von anderen, die dich schon prinzipiell davon abhält, überhaupt mal im TH nachzufragen?
    Gerade die großen TH kommen ja oft schlecht weg. Es ist im Internet (&Co) immer leicht zu kritisieren und zu meckern und kleine Sachen tierisch aufzubauschen, insbesondere dann, wenn die Tierpfleger von einem (bestimmten) Tier abgeraten haben. Positive Bewertungen liest man an diesen Stellen eher weniger.

  9. #8
    Marrkus
    Ich kann immer nicht nachvollziehen, warum Menschen einen Hund bei ebay Kleinanzeigen kaufen.... Ich würde ins Tierheim gehen. Da gibt es doch zahlreiche mittelgroße Mischlinge. Ich habe meine da auch her.

    Wenn du von Kiel bis Hannover in den Tierheimen nicht fündig geworden bist dann gibt es einfach keinen passenden Hund für dich.

  10. #9
    Jean
    Wieso nicht eBay Kleinanzeigen?
    Natürlich keinen von irgendwelchen Ominösen Quellen aber da gibt es auch Hunde die leider weg müssen wegen Veränderungen die man eben nicht planen kann.
    Sonst vielleicht mal bei Facebook in den 5232 Tiervermittlungs Gruppen gucken und notfalls bei Orgas einfach Name Googlen und gucken ob man was findet..

    Und die letzte Aussage find ich persönlich joa vielleicht mag es wirklich so sein das es dort keinen Hund gibt der ihren Ansprüchen ( ja ich finde Ansprüche an den neuen Hund völlig okay und auch das es nicht der erst beste wird ) passen.
    Soll vorkommen habe nach Cora auch 1 Jahr lang gesucht weil nix passendes dabei war und dann Puff war taori da
    Manchmal dauert es halt


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  11. #10
    Marrkus
    Echt? Bei ebay Kleinanzeigen gibt es seriöse Leute? Habe ich noch nicht erlebt.

  12. #11
    SoylentGreen
    Ich persönlich würde ein Tier aus einem Tierheim immer bevorzugen. Einfach darum, weil ich denke, dass dort genug Tiere sitzen, die auf ein schönes Heim hoffen, sodass es unnötig ist, ein Tier aus dem Ausland zu beziehen. Letzteres ist in meinen Augen eine Gradwanderung, warum noch mehr Tiere ins Land holen, wenn doch schon zu viele hier hinter Gittern sitzen.

  13. #12
    Barcelos
    Offtopic:

    Zitat Zitat von Kompassqualle Beitrag anzeigen
    kann nicht einfach einer vor der Tür sitzen
    Kann durchaus, nur sitzt manchmal nicht das vor der Tür, was man selbst erwartet hat.

  14. #13
    Ina4482
    Meine Schwägerin hatte ihre Hündin damals über die Dobermann-Nothilfe bekommen. Das ist schon eine Weile her und auch nicht meine eigene Erfahrung, aber vielleicht lohnt es sich für dich, da mal zu schauen? Die arbeiten auch mit Pflegestellen und es gibt halt noch andere Rassen, nicht nur Dobermänner.
    http://www.dobermann-nothilfe.de/andere-rassen/

  15. #14
    seven
    Zitat Zitat von Kompassqualle Beitrag anzeigen

    Beim örtlichen Tierheim kann man glaube ich keine Besuche mehr machen um "nur mal zu gucken",
    Das ist ja wieder was, was ich überhaupt nicht verstehe. So nehmen die sich doch selbst die Chance, ein Tier in gute Hände zu vermitteln. Ja, ich weiß, dass viele Tierheime überlastet und die Mitarbeiter im Stress sind - aber wie werden die denn dann ihre Tiere los? Die können doch nicht erwarten, dass man auf der HP guckt, anruft und sagt: Ich habe mich für Hund xy entschieden, wann kann ich ihn abholen? Gerade bei Hunden sollte man doch sogar vielleicht vorher 1,2 x dagewesen sein um zu gucken, ob die Chemie stimmt.
    Und wenn man diese "Nur-mal-gucken"-Besucher nicht jeden Tag "versorgen" kann, dann kann man doch wohl zumindest 1-2x pro Woche bestimmte Zeiten anbieten, in denen Interessenten vorbeischauen können?
    Bei uns war es sogar so, dass wir hingefahren sind "um zu gucken", dann bot man uns Dinah und Poldi an - aber mitnehmen durften wir sie nicht, weil Tierabgaben nur an bestimmten Tagen erfolgten. Das fanden WIR dann wiederum doof, weil wir extra die Strecke gefahren waren und schon TBs vorsichtshalber mitgenommen hatten. Nuja, war eben so... Beim 2. Mal waren wir auch nicht am Tierabgabetag da, durften das Julchen dann aber trotzdem direkt mitnehmen (vielleicht, weil wir es geschafft hatten, die unvermittelbaren Dinah und Poldi zu behalten )

    LG seven

  16. #15
    Kompassqualle
    Ich kann immer nicht nachvollziehen, warum Menschen einen Hund bei ebay Kleinanzeigen kaufen.... Ich würde ins Tierheim gehen. Da gibt es doch zahlreiche mittelgroße Mischlinge. Ich habe meine da auch her.
    Dort inserieren tatsächlich auch sehr viele Pflegestellen, natürlich muss man die Augen offen halten wer seriös ist und wer nicht, aber das sollte man auch im Tierheim (oder bei anderen Organisationen) denn da ist auch nicht jeder seriös, die Welt ist ja nicht nur schwarz und weiß
    Wenn du von Kiel bis Hannover in den Tierheimen nicht fündig geworden bist dann gibt es einfach keinen passenden Hund für dich.
    Blödsinn, ich gebe zu ich bin ungeduldig und finde die Suche anstrengend, aber realistisch betracht suche ich ja erst seit knappen 2 Wochen und so schwer mir das Warten auch fällt, weiß ich doch, dass es manchmal eben ein bisschen dauert bis es passt. Ich jammere euch doch hier nur voll weil ich schon so große Hundesehnsucht habe und die Suche eben schwierig ist (und ganz ehrlich auch Neuland für mich, ich hatte meinen Ringo fast 15 Jahre lang und damals 2002 war das noch überhaupt kein Thema über das Internet zu suchen, da guckte man noch in den Anzeigenteil der Zeitung und fuhr dann ständig durch die Gegend um sich Hunde anzugucken).

    Sonst vielleicht mal bei Facebook in den 5232 Tiervermittlungs Gruppen gucken und notfalls bei Orgas einfach Name Googlen und gucken ob man was findet..
    Facebook habe ich leider nicht, aber vielleicht frage ich mal eine Freundin ob ich über ihren Account mal gucken darf.
    Nach Orgas werde ich auch mal direkt googlen, danke
    Ich persönlich würde ein Tier aus einem Tierheim immer bevorzugen. Einfach darum, weil ich denke, dass dort genug Tiere sitzen, die auf ein schönes Heim hoffen, sodass es unnötig ist, ein Tier aus dem Ausland zu beziehen. Letzteres ist in meinen Augen eine Gradwanderung, warum noch mehr Tiere ins Land holen, wenn doch schon zu viele hier hinter Gittern sitzen.
    Für mich macht eine Trennung nach Nationen nicht viel Sinn in diesem Fall. Mischlinge werden aus dem Ausland hierher importiert aus zwei Gründen: 1. im Ausland sind sie in der Regel unmittelbar von Tod und Qualen bedroht (anders als Hunde in deutschen Tierheimen) und 2. die Nachfrage (meist nach mittelgroßen, jungen Mischlingen) ist da und diese Hunde können hier deswegen oft gut vermittelt werden. Ich denke ein Grund dafür, dass es hier in Deutschland überhaupt einen Markt für solche Hunde gibt ist die (loebenswerte) Tatsache, dass die durchschnittlichen Upps-Würfe und Bauernhofmischlinge hierzulande immer seltener werden. Wenn ich bei mir in der Nähe zur Hundeauslauffläche gehe dann ist da im Schnitt mittlerweile sicher jeder dritte, wenn nicht jeder zweite Hund aus dem Ausland. Die meisten Hunde aus Deutschland sind Rassetiere.

    vielleicht mag es wirklich so sein das es dort keinen Hund gibt der ihren Ansprüchen ( ja ich finde Ansprüche an den neuen Hund völlig okay und auch das es nicht der erst beste wird ) passen.
    Ich finde meine Ansprüche durchaus auch okay und denke nicht, dass ich bloß weil ich grundsätzlich bereit bin einen Hund aus dem Tierschutz zu nehmen nun deswegen überhaupt keine Ansprüche mehr stellen dürfte. Die Ansprüche an einen Tierschutzmischling sind naturgemäß viel geringer als an einen Rassehund, aber selbst falls sich jemand einen Rassehund mit ganz bestimmten Anlagen zulegen möchte ist er deswegen ja kein schlechter Mensch, oder das Anschaffen des Rassehundes moralisch verwerflich. Schließlich soll man ja auch glücklich sein mit seinem Tier und es muss einfach passen und das gilt aus meiner Sicht auch für einen Hund den ich mir aus dem Tierschutz hole.

    Meine Schwägerin hatte ihre Hündin damals über die Dobermann-Nothilfe bekommen. Das ist schon eine Weile her und auch nicht meine eigene Erfahrung, aber vielleicht lohnt es sich für dich, da mal zu schauen? Die arbeiten auch mit Pflegestellen und es gibt halt noch andere Rassen, nicht nur Dobermänner.
    Danke, da werde ich mich auch mal durch die Seite klicken

    Die können doch nicht erwarten, dass man auf der HP guckt, anruft und sagt: Ich habe mich für Hund xy entschieden, wann kann ich ihn abholen?
    Ich glaube so läuft das nicht, die wollen bloß verhindern, dass Leute zum Nur-mal-gucken kommen, die eigentlich gar nicht planen einen Hund wirklich zu übernehmen, sondern die den Gang durchs Tierheim quasi als Freizeitvergnügen nutzen.
    Wenn man auf der Homepage einen Hund gesehen hat der einen interessiert kann man sich dort melden und darf dann den Hund natürlich auch kennenlernen, allerdings wird er einem dann wohl gebracht, so dass einfach keine Fremden durch das Tierheim schlendern und die Hunde in Stress versetzen.

  17. #16
    Marrkus
    Ja aber was sind das denn für "Pflegestellen"? In aller Regel stecken doch Händler dahinter oder Menschen die aus "Tierliebe" ständig irgendwo im Ausland Hunde einsammeln, teilweise sogar kaufen und dann hier in Deutschland massenweise an den nächst besten verscherbeln.

  18. #17
    Kompassqualle
    Ja aber was sind das denn für "Pflegestellen"? In aller Regel stecken doch Händler dahinter oder Menschen die aus "Tierliebe" ständig irgendwo im Ausland Hunde einsammeln, teilweise sogar kaufen und dann hier in Deutschland massenweise an den nächst besten verscherbeln.
    Wie kommst du darauf?
    Klar, Leute die nur einen einzigen Welpen inserieren den sie abgeben möchten (am besten gegen 450€ Schutzgebühr), ohne Angaben wo der Hund herkommt oder warum man ihn abgibt, denen sollte man möglichst nicht vertrauen.

    Aber du kannst ja nun nicht leugnen, dass auch seriöse Pflegestellen existieren, jemand der einen älteren Hund vermitteln möchte, einen ellenlangen Text zu seinen Charaktereigenschaften schreibt, auf Schutzgebühr und Schutzvertrag hinweist und Interessenten einlädt den Hund erstmal kennen zu lernen, wird doch wohl eher nicht darauf aus sein Geld zu verdienen (zumal mit älteren oder schwierigen Hunden z.B. auch nur sehr schlecht Geld verdienen kann).

    Zu glauben alles was bei Ebay inseriert ist ist unseriös und alles was übers Tierheim vermittelt wird ist seriös ist leider viel zu einfach gedacht. Man kann die Absichten und den Charakter der Menschen nicht einfach daran erkennen welche Internetseite sie benutzen.

  19. #18
    Jean
    Ich kenne sogar viele gute Züchter die dort ihre zurück gekommen Hunde reinstellen und auch genug Tierheim die da anzeigen haben.
    Kleinanzeigen sind seit Jahren bekannt und werden genutzt früher halt mehr in Zeitung.
    Und der Vorteil gerade für Tierschutz Menschen und Tierheime ist nun mal das es nix kostet und man relativ viel Text und Bilder rein hauen kann und ich denke wenn man 30-40 Hunde vermittelt muss man auch auf sowas achten.
    Es ist für alle greifbarer als zB FB und es ist umsonst Werbung ja auch Tierheime und co brauchen irgendeine base um auf sich aufmerksam zu machen
    Einfach zu sagen alle da sind Betrüger find ich schon sehr anmaßend sorry
    Ich kann auch sonst wo im Internet an Orgas und Tierheim geraten die nicht sehr seriös sind
    Kenn sogar sofort eins was ne super Internet Seite hat ich aber aus persönlichen Erfahrungen nie ein Tier nehmen würde


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  20. #19
    Sini
    Eigentlich gibst du dir die Antwort ja schon selbst.

    Wenn es schnell gehen soll wirst du Abstriche machen müssen, wenn es genau passen muß wird die Suche wohl länger dauern.

    Was mir auffällt, dass du mal mehr, mal weniger Zeit für einen Hund hättest weil du noch studierst. Das bedeutet aber wahrscheinlich auch, deine Zukunft nach dem Studium ist noch unklar, was den Arbeitsplatz betrifft, deine Arbeitszeit und die Fahrzeit ins Geschäft und wo du überhaupt leben wirst. Mich persönlich würde so etwas abschrecken, mir einen Hund anzuschaffen weil die Gefahr besteht, dass mein Hund dann tagsüber evtl. sehr lange ohne mich klarkommen muß.

    Zu den Kleinanzeigen:
    Ich finde es wie viele andere ganz undenkbar meine Tiere an ein Tierheim "abzuschieben" wenn ich sie aus triftigen Gründen nicht mehr halten könnte. Ich würde selbst nach einem neuen Besitzer suchen um die bestmögliche Zukunft für mein Tier zu ermöglichen. Was bleibt solchen Besitzern denn übrig als Flyer auszuhängen und in Kleinanzeigen, Internetportalen und Tierforen zu inserieren?

    Für mich ist die Suche dort sogar der bevorzugte Weg neue Haustiere zu suchen. Ich beschränke mich dabei aber nicht auf´s Stöbern sondern stelle auch selbst Suchanzeigen ein die ich regelmäßig erneuere.

    Natürlich bekommt man dabei auch traurige und windige Geschichten zu hören, aber man kann eigentlich sehr schnell ausfiltern, ob es dem Vorbesitzer ums Geld oder um einen guten Platz geht. Für Anfragen hatte ich einen Standardtext in dem ich mich kurz vorgestellt habe, warum ich auf der Suche nach einer Katze bin, was ich bieten kann und welche Wünsche ich habe. Dann habe ich gebeten, mir mehr über die Katze zu berichten und warum sie abgegeben werden soll.
    In den Suchanzeigen selbst habe ich recht genau beschrieben welche Ansprüche ich habe und darum gebeten, dass diese Kriterien (Mindestalter, Wohnungshaltung) beachtet werden und mir keine anderen Tiere angeboten werden. Anfangs hatte ich das nicht gemacht und wurde wirklich überschwemmt mit unpassenden Angeboten.

    Man merkt schon an der Zeit, die sich jemand für die Antwortmail nimmt und welche Prioritäten gesetzt werden "Katze heißt Kitti, kostet 150 Euro, kannst am Samstag holen..." ob es sich lohnt, weiter mit dem Besitzer zu kommunizieren.

    Man hat den riesen Vorteil, dass man viel mehr über die Vorgeschichte seines Tieres erfahren kann als in einem Tierheim oder einer Pflegestelle.
    Außerdem bleibt einem Tier dadurch der belastende Umweg über eine Vermittlungsstelle erspart.

  21. #20
    Kompassqualle
    Was mir auffällt, dass du mal mehr, mal weniger Zeit für einen Hund hättest weil du noch studierst. Das bedeutet aber wahrscheinlich auch, deine Zukunft nach dem Studium ist noch unklar, was den Arbeitsplatz betrifft, deine Arbeitszeit und die Fahrzeit ins Geschäft und wo du überhaupt leben wirst. Mich persönlich würde so etwas abschrecken, mir einen Hund anzuschaffen weil die Gefahr besteht, dass mein Hund dann tagsüber evtl. sehr lange ohne mich klarkommen muß.
    Ich studiere auf Lehramt, meine späteren Arbeiszeiten weiß ich also schon und auch, dass ich in meinem Bundesland bleibe
    Desweiteren bin ich verheiratet, mein Mann kann den Hund mitnehmen zur Arbeit, alles kein Problem.
    Das ich in der Prüfungsphase viel am Schreibtisch sitze ist nunmal so und wenn ein neuer Hund kommt dann nach Möglichkeit eben nicht gerade im Prüfungsstress wo ich mich auf anderes konzentrieren muss. Ansonsten haben wir ja bereits 14 Jahre lang einen Hund gehabt, der mit uns sämtliche Phasen von Studium über Vollzeitarbeit bis hin zu Arbeitslosigkeit mitgemacht hat und wir haben immer eine Regelung gefunden bei der er nicht regelmäßig längere Zeit alleine bleiben muss, da mache ich mir also eigentlich keine Sorgen drum, dass dies bei einem neuen Hund nicht mehr klappt.

  22. #21
    Threnodia
    Wir haben unsere Zwei Süßen über die hundepfoten-in-not.de erhalten.

    Sind eher durch Zufall auf diese Orga gestoßen, als uns unsere Tierärztin 5 Tage nachdem Jack gestorben war, anrief und fragte, ob wir wieder einen Hund nehmen würden. George war zu dem Zeitpunkt gerade mit seinem Pflegestellen-Herrchen zur Untersuchung bei ihr, dort haben wir ihn kennengelernt und es war Liebe auf den ersten Wedler .

    Olivia haben wir dann aus einer Pflegestelle ca. 200km entfernt abgeholt. Wir kannten sie nur von der Internetseite der Orga, aber als wir da waren, war klar, dass sie da raus muss, weil es ihr auf der Pflegestelle nicht gut ging. Sie ist sehr sensibel und die Pflegestellenfamilie konnte da nicht so richtig gut drauf eingehen. In dem Fall wurde bei uns ausnahmsweise auf die Vorkontrolle verzichtet, aber nur, weil wir 6 Monate vorher schon George adoptiert hatten.

    Die Hunde von denen sind in ganz Deutschland auf Pflegestellen verteilt, es besteht immer die Möglichkeit, die Hunde vorher kennenzulernen, es gibt ne Vor- und Nachkontrolle und natürlich Schutzgebühr und Schutzvertrag. Die Hunde kommen aus Spanien und Italien, meist aus Tötungsstationen.

  23. #22
    Audrey
    Offtopic:

    Zitat Zitat von Maravilla Beitrag anzeigen
    Warst du trotzdem jemals da oder ist das einfach die Meinung von anderen, die dich schon prinzipiell davon abhält, überhaupt mal im TH nachzufragen?
    Gerade die großen TH kommen ja oft schlecht weg. Es ist im Internet (&Co) immer leicht zu kritisieren und zu meckern und kleine Sachen tierisch aufzubauschen, insbesondere dann, wenn die Tierpfleger von einem (bestimmten) Tier abgeraten haben. Positive Bewertungen liest man an diesen Stellen eher weniger.
    Ich war vor vielen Jahren mal da und hab mich nach Gesellschaft für meine damalige Rotwangenschildkröte erkundigt und wurde extrem unfreundlich abgefertigt. Nicht wegen der Haltungsbedingungen, sondern einfach genervt und gelangweilt. Da hätte ich gar keine Lust mehr gehabt, eine Schildi zu holen. Alle anderen negativen Erfahrungen weiß ich nicht aus dem Internet, sondern persönlich aus 1. Hand. Und wenn ich da einen zuverlässigen TSV an der Hand hab muß ich mir die Erniedrigung "als berufstätiger Single-Haushalt kriegen Sie bei uns keine Katze" nicht antun. Wenn Du dazu noch Fragen hast bitte per PN - hier geht's um was anderes

  24. #23
    Kompassqualle
    Wieder eine Woche rum und ich bin kein Stück weiter.
    Einerseits hängt mir der Hund nach bei dem ich, wie im ersten Beitrag erwähnt, abgesagt hatte weil mir die Orga nicht ganz in Ordnung schien. Ich habe seit dem keinen Hund mehr gesehen den ich so toll gefunden hätte und bin deswegen ziemlich traurig darüber, den Hund nicht trotzdem genommen zu haben obwohl das Auftreten der Orga vermuten lies, dass sie in erster Linie Geld verdienen mit den Hunden (keine Vor- und Nachkontrollen, keine weiteren Infos zu dem Hund zu bekommen, alle Formalien und Geldaustausch sollten auf dem Postweg geklärt werden, usw) und die zudem sollte der Welpe nach Möglichkeit frühkastriert werden. Dennoch glaube ich, die hätten mir schon den Hund geschickt den ich gerne gehabt hätte und dann wäre zwar irgendwie ein schlechtes Gefühl zurückgeblieben die falsche Orga unterstützt zu haben, aber so bleibe ich nun mit dem schlechten Gefühl zurück den den ich wirklich gerne gehabt hätte nicht genommen zu haben

    So gucke ich also weiter, ich glaube mein Problem ist, dass wir schon gerne einen Hund hätten der unserem Ringo von der Statur her ähnlich ist, es solche Hunde aber eigentlich nur im Ausland gibt.
    Das bedeutet also Per-Bild-Adoption, und potenziell frühkastriere Hunde (es sind wirklich locker 80% der inserierten Auslands-Hunde die älter als 6 Monate kastriert, das bedeutet also es kommt nur ein ganz junger Welpe in Frage wenn ich keinen frühkastrierten will).
    Dann sind mir jetzt auch schon so einige Orgas untergekommen bei denen mich schon die Infos auf der Website abschrecken, natürlich möchte ich das sie seriös sind und in erster Linie im Sinne der Hunde handeln aber "wir vermitteln nur an Leute mit Haus und hundesicher eingezäuntem Garten" finde ich dann doch ein wenig too much

    Ein Hund den ich vorher besuchen und kennenlernen kann wäre total toll, allerdings kann und will ich nicht hunderte von Kilometern fahren nur um mir einen Hund anzusehen, von daher kommen nur Pflegestellen die innerhalb Schleswig Holsteins oder vielleicht bis Raum Hamburg sind in Frage. Das schränkt die Suche auch wieder ein. Ich gucke regelmäßig bei ebay-Kleinanzeigen.
    Übrigens auch ein Punkt den ich schwierig finde, bei tiervermittlung.de und zergportal werden zu 99% nur Hunde im Ausland inseriert, wenn man sich in der Nähe umschauen möchte bleibt dagegen nur ebay-Kleinanzeigen, oder ich gebe jeden Tag sämtliche Seiten von Tierheimen in S-H einzeln ein und schaue ob dort ein neuer Hund inseriert wurde. Weiß jemand vielleicht eine Seite wo speziell Tierheim-Einträge aus einzelnen Bundesländern gesammelt werden?

    Ebay-Kleinanzeigen finde ich mittlerweile auch echt nervig, da sind wirklich sehr viele Anzeigen die keine Infos beinhalten außer "schöner Mischling abzugeben", oder "tolle Mischlingswelpen zu vermitteln", ich gestehe, ich habe meistens nicht viel Lust darauf die Leute dann anzuschreiben um mir wenigstens das Mindestmaß an Informationen zu holen, wobei mir vielleicht schon 1-2 Basisinformationen gereicht hätten um zu wissen dass der Hund nicht in Frage kommt.
    Noch etwas fällt mir übrigens bei Kleinanzeigen auf, es scheint hier vor Ort wirklich nur eine handvoll Hunderassen zu geben. So um und bei die typischsten 20 Rassen ala Retriever, Aussi, Bordercollie, French Bully, Jack Russel usw, sowie sämtliche Kombinationen davon. Alles andere scheint eher exotisch zu sein
    Ein ringoartiger Mischling findet sich also nicht so leicht.

    Irgendwie alles doof, ich hätte gerne schon jetzt einen neuen Hund, aber die Suche scheint lang und schwierig zu werden. Allerdings scheint das normal zu sein, im Auslaufgehege haben mir diverse Leute erzählt, dass sie zum Teil ein halbes Jahr auf der Suche waren bis es dann überhaupt mal gepasst hat.
    Ach, alles so schwierig, früher dachte ich es wäre auch nett sich einen neuen Begleiter zu suchen, jetzt finde ich es nur anstrengend und frustrierend.

    Okay, jetzt habe ich mich genug ausgekotzt, danke fürs Zuhören und ich werde euch auf dem Laufenden halten, wenn sich etwas tut

  25. #24
    Die Ente :)
    Zitat Zitat von Kompassqualle Beitrag anzeigen
    Weiß jemand vielleicht eine Seite wo speziell Tierheim-Einträge aus einzelnen Bundesländern gesammelt werden?
    Biddeschö

    http://www.tierheimlinks.de/

  26. #25
    Kompassqualle
    Dankeschön, das hilft mir schonmal weiter
    Auch wenn man da leider auch jede Seite einzeln anklicken und durchforsten muss, schade dass es so eine Sammelseite wie Zergportal etc nicht auch nur mit Tierheimhunden gibt. Hab ich da vielleicht gerade eine Marktlücke entdeckt

  27. #26
    Nienor
    tiervermittlung.de kennst du?

  28. #27
    Lunimo
    Ich würde den Tierheimen vermutlich eine E-Mail mit meinen Vorstellungen schicken.
    Eventuell haben sie einige Tiere gar nicht auf der Homepage oder kennen befreundete Orgas oder vielleicht auch Privatmenschen, die einen passenden Hund abzugeben hätten.

  29. #28
    Kompassqualle
    tiervermittlung.de kennst du?
    Ja, da gucke ich regelmäßig, allerdings hats dort halt zu über 90% nur Per-Bild-Adoptions-Hunde.
    Ich würde den Tierheimen vermutlich eine E-Mail mit meinen Vorstellungen schicken.
    Eventuell haben sie einige Tiere gar nicht auf der Homepage oder kennen befreundete Orgas oder vielleicht auch Privatmenschen, die einen passenden Hund abzugeben hätten.
    Hey, das ist keine schlechte Idee
    Hab auch schon überlegt, ob ich selbst eine Suchanzeige bei Kleinanzeigen oder so aufgebe

  30. #29
    Keisuke
    Huhu,

    ich kann jetzt nur von meiner Suche nach Katzen berichten, aber ich mach ähnliches durch

    erwarte nicht unbedingt, dass sich Vereine untereinander kennen. Ich habe einen Verein erlebt, da kannten sich die Pflegestellen untereinander nicht bzw. wussten nicht, was da sonst noch so sitzt und auch die Person, die die E-Mails beantwortete, schrieb etwas anderes, als die Pflegestelle dann sagte (z.B. hieß es erst, dass eine Katze evtl. mit einer anderen vermittelt werden könnte, die PS sagte aber, sie werde ausschließlich mit einem anderen Kater vermittelt etc.)
    Viele Vereine haben auch so schon genug zu tun, dass sie dir vllt. nur den Namen eines anderen Vereins nennen können, nicht aber wer da so sitzt.
    Dass sie manchmal Tiere noch nicht auf der Homepage haben ist allerdings möglich, aber ich würde einfach direkt anrufen. Ein Anruf signalisiert meist das hohe Interesse und man muss nicht lange auf eine Antwort warten oder landet womöglich im Spamfilter. Wenn eine Anfrage per E-Mail, dann mit vollem Namen und evtl. auch Rufnummer.

    Vielleicht gibt's bei euch auch eine FB-Gruppe, die sich über den Tierschutz der Gegend unterhält? Bei uns werden da einige Vermittlungsposts gepostet.

    Ich hab auch eine Kleinanzeige geschaltet. Viel Mist dabei, keine Frage, aber ich wurde sogar von Vereinen oder Pflegestellen direkt angeschrieben und kam so auf einige Tierchen, die ich vorher nicht auf dem Schirm hatte. Schaden kann's nicht, dubiose Angebote musst du halt nur ablehnen können
    Außerdem bin ich die Vereine der Umgebung und einige Pflegestellen bei Kleinanzeigen gefolgt, sodass ich eine Benachrichtigung bekomme, wenn eine neue Anzeige geschaltet wird.

    Ich kann verstehen, dass du etwas frustriert bist. War ich auch so oft. Da verknallt man sich in ein Tier, denkt das passt so super - und dann bekommt man eine Absage. Aber so ist das nunmal, hab ich auch mehrfach erlebt (und auch schon ziemlich unsympathische Sachen...)
    Durchhalten, Geduld haben und dann wird auch irgendwann dein Hund vor dir stehen

  31. #30
    Hundefreundin12
    Also bei meiner Stadt gibt es oertliche Kleinanzeigen, und dort suchen Pflegestellen neue Zuhause.
    Kannst ja mal schauen, einfach bei Google "Marburger Express Kleinanzeigen" eingeben.
    Hier sind halt massig Studenten und viele haben Pflegis.

Diskussion zum Thema Woher einen Mischling nehmen? im Forum Hunde Haltung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Woher einen Mischling nehmen? Woher einen Mischling nehmen?

  1. Ratten - Woher nehmen wenn nicht stehlen?
    Von Schneeweiss im Forum Ratten Haltung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.07.2011, 17:07
  2. Woher bekomme ich einen großen Käfig?
    Von Apollo&Amelie im Forum Kaninchen Haltung
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 23:13
  3. Woher bekomme ich einen 10m Schäferzaun?
    Von goldenemma im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.08.2009, 15:36