Woher einen Mischling nehmen?



  1. #31
    Kompassqualle
    @keisuke: Vielen Dank für deinen Beitrag, es ist tröstlich zu wissen, dass man nicht alleine mit seinen Gefühlen ist
    All die Jahre über die ich meinen Ringo hatte habe ich mir nie darüber Gedanken gemacht wie anstrengend es sein kann nach einem neuen Tier zu suchen. Ich hatte da wohl romantisierte Vorstellungen davon, dass man ein paar Hunde in Pflegestellen besucht, oder ein paar Würfe Mischlingswelpen angucken geht und dann schon
    schnell der neue Herzenshund auftaucht. Das in Deutschland offenbar quasi Mischlingsmangel herrscht (habe recherchiert, rund 70% der Hunde in Deutschland sind Rassetiere) und daher ein Mischlingswelpe überwiegend aus dem Ausland zu bekommen ist (mit all den Schwierigkeiten die eben daran hängen), darüber habe ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht.
    Auch nimmt die Gesamtzahl an Hunden (inklusive Rassehunden) die in Deutschland geboren werden immer weiter ab jedes Jahr:
    https://de.statista.com/statistik/da...n-deutschland/

    Die Zeiten wie noch in meiner Kindheit, als man sich einen "Bauernhofmischling" holte wenn man einen Familienhund wollte sind offenbar vorbei. Jetzt heißt es nur noch Rassetiere, Designermischling oder eben Auslandshund und irgendwie scheinen alle Möglichkeiten von einer gewissen Art von Lifestyle geprägt zu sein, wie offenbar alles heutzutage.

    Also bei meiner Stadt gibt es oertliche Kleinanzeigen, und dort suchen Pflegestellen neue Zuhause.
    Kannst ja mal schauen, einfach bei Google "Marburger Express Kleinanzeigen" eingeben.
    Hier sind halt massig Studenten und viele haben Pflegis.
    Aktuell ist dort gar kein Hund inseriert Hessen wäre aber auch ein bisschen weit für mich zum "Nur-mal-gucken", die Strecke würde ich wohl nur fahren, wenn ich mir bereits aufgrund von Bildern sehr, sehr sicher wäre den Hund zu nehmen.
    Aber trotzdem danke, ich werde auch hier mal stärker in unseren Express gucken, vielleicht werde ich ja dort fündig in den guten, alten, schwarz-weiß gedruckten Anzeigen

  2. Anzeige
    Hast du schon mal im großen Praxishandbuch für Hunde nachgelesen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?



  3. #32
    Midoriyuki
    Was hält dich davon ab auf gut Glück auch Rassetiere mit in deine Suche einzubeziehen?

    Einen Mischling zu finden, der Ringo aehnlich sieht, nicht fruehkastriert ist, nicht aus dem Ausland kommt und im Optimal in deiner Nähe ist schon echt sehr eng gefasst.

    Vllt. macht es da ja doch Sinn zumindest was Rasse/Nicht-Rasse betrifft das Ganze etwas auszudehnen.

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    *Korrektur: nicht aus dem Ausland im Sinne einer reinen Bild-Adoption

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

  4. #33
    Kompassqualle
    Was hält dich davon ab auf gut Glück auch Rassetiere mit in deine Suche einzubeziehen?
    Ich weiß ehrlich keine Rasse die mir optisch gefällt, die vom Temperament her in mein Leben passt und von der es auch noch realistisch wäre ein Exemplar zu bekommen.

    inen Mischling zu finden, der Ringo aehnlich sieht, nicht fruehkastriert ist, nicht aus dem Ausland kommt und im Optimal in deiner Nähe ist schon echt sehr eng gefasst.
    Mit ähnlich sehen meine ich natürlich nur die Basisdaten, um die 50-60cm, maximal um die 20kg (also eher hochbeinig/schmal als untersetzt/breit), kurzes Fell. Ich habe mich aber nicht auf eine Farbe oder sowas festgelegt, wenns passt dann passt es da.

    Das der Hund prinzipiell aus dem Ausland kommt stört mich nicht, Ringo kam ja auch aus Griechenland, nur damals hatte eine Frau der Orga gleich mehrere Vermittlungshunde auf ihrem Hof in Deutschland, so dass man sie vorher kennenlernen konnte.
    Grundsätzlich finde ich die Direktvermittlungen per Bild aus organisatorischen Gründen von den Orgas schon nachvollziehbar und letztendlich wird es wohl auch für mich darauf hinauslaufen. Angst macht mir das Ganze aber schon, was ist wenn der Hund da ist und die Chemie einfach nicht stimmt, will weder einen Hund zum Wanderpokal machen, noch mich auf einen Hund festnageln lassen mit dem ich vielleicht gar nicht kann. Wenn man den Hund vorher kennenlernt sind diese Gefahren (und damit potenzielles Leid für Hund und Besitzer) natürlich geringer.

    Was die Frühkastration angeht, so kommt mir ein frühkastrierter Hund tatsächlich nicht ins Haus, habe neulich nochmal mit einer gesprochen, die in einer großen Tierklinik gearbeitet hat und sie hat auch dringend abgeraten, alleine schon weil frühkastrierte Hunde wohl offenbar überproportional häufig Gelenkerkrankungen und auch einige Krebsarten bekommen.
    Ich habe auch nochmal recherchiert und es scheint zu stimmen:
    http://www.zora.uzh.ch/43916/1/Vorteile.pdf
    oder hier zusammengefasst:
    http://www.vetion.de/tierhalterwisse...tuell_id=14039


    Eigentlich dachte ich ja an einen Welpen ab 6 Monaten, allerdings scheint das häufig die magische Grenze für Frühkastrationen zu sein, also habe ich mich schon damit angefreundet halt ab 3-4 Monaten zu gucken, denn dann kommen sie in der Regel unkastriert nach Deutschland und im Vertrag wird eine Kastrationsauflage vereinbart, das finde ich in Ordnung, denn da kann ich ja dann den Zeitpunkt der Kastra selbst festlegen

  5. #34
    Sini
    Kann man bei einem 3-4 Monate alten Welpen denn schon wissen, ob er deine gewünschten Basisdaten auch erreicht?

  6. #35
    Kompassqualle
    Kann man bei einem 3-4 Monate alten Welpen denn schon wissen, ob er deine gewünschten Basisdaten auch erreicht?
    Natürlich nur um und bei, aber das reicht mir schon. Ob das Fell lang oder kurz wird kann man sehr gut abschätzen, und Endgröße +-10cm so wie Gewicht +-5kg denke ich auch. Ob der Hund nun nachher 45 oder 55cm groß ist und ob er 17 oder 23kg wiegt ist nicht wichtig. Ein bisschen Überraschung ist bei einem so jungen Auslandsmischling natürlich immer mit dabei und das ist auch vollkommen in Ordnung für mich und selbst wenn der Hund unvorhergesehen "explodiert" und wider Erwarten später 30kg wiegt werde ich ihn sicher auch nicht wieder hergeben

  7. #36
    Nanunana
    Offtopic:

    selbst wenn der Hund unvorhergesehen "explodiert" und wider Erwarten später 30kg wiegt werde ich ihn sicher auch nicht wieder hergeben
    Das erinnert mich immer an den Hund meiner Kollegin. Die kaufte einen kleinen süßen Welpen, mit kleinen Pfoten, in dem Glauben, dass der Hund klein bleibt und maximal so groß wird wie Holly. Der Gute heißt auch Bonsai.
    Allerdings ist Bonsai mittlerweile knapp hüfthoch

  8. #37
    Balthasar
    Versuch es doch mal bei Mallorca Tierrettung. Dort werden ständig ganze Würfe von Einheimischen abgegeben, deren Eltern dann auch bekannt sind. Die Welpen machen auch einen gut sozialisierten Eindruck.
    Eine Freundin hat einen Hund von dort, den sie in Verbindung mit einem Urlaub selber abgeholt hat.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    die Facebookseite scheint aktueller

  9. #38
    Kompassqualle
    Versuch es doch mal bei Mallorca Tierrettung.
    die Facebookseite scheint aktueller
    Ja, war gerade auf der Homepage, dort wurden in 2016 insgesamt nur 4 Hündinnen inseriert, Facebook habe ich leider nicht.
    Dennoch danke, ich werde mich auch dort nach Updates umgucken

  10. #39
    Balthasar
    Schade die Welpen sind meist auf der Facebookseite

    Oder vielleicht mal anfragen ob sie was passendes haben.

  11. #40
    Kiwi
    Also bei Shelta findet man unter den Suchkriterien 0-6 Monate und in Deutschland (also so, dass man den Hund auch besuchen kann) 88 Hunde

    https://shelta.tasso.net/Hunde/Index...=0&BF7=0&BF8=0

  12. #41
    Balthasar
    http://www.protier-ev.de/index.php?o...per&Itemid=199

    unter dem Link findet man eine Karte, auf der man die Hunde auf Pflegestellen findet

  13. #42
    A-Fritz
    Hallo,
    nun habe ich mir nicht alles durchgelesen,
    aber nach meiner Meinung ist der Einsatz mancher Tierfreunde besonders bei Hunden übertrieben.
    Es scheint, als würden sich einige Hundefreunde übertreffen wollen, wenn es darum geht, Hunde zu retten.
    Ob kranke z. B. Hunde mit Querschnittslähmung, Tiere mit nur 3 Beinen, oder todkranke, alte, die eine Dauermedikation benötigen,
    gerade solche Tiere werden gepflegt .

    Auch wenn es um die Herkunft mancher Hunde geht, die aus Tötungsstationen ,von Müllkippen,
    oder sonst unwürdigen Verhältnissen stammen,
    übertreffen sich auch deren Geschichten an Grausamkeit,
    es gibt jetzt hier scheinbar einen Wettbewerb,
    wer die meisten Hunde, mit der schlimmsten Vergangenheit, aufnehmen und versorgen kann.

    Doch denke ich, es ist besonders in einer Gesellschaft, die zunehmend hundefeindlich reagiert,
    gerade wichtig, daß nicht immer mehr Problemhunde gehalten werden, um die Hundeangst unter den Menschen noch zu bestätigen.
    Die zunehmende Verschärfung der Hundegesetze zeigt uns, wie Hundehalter immer mehr ausgegrenzt werden.

    Jeder sollte seinen Hund möglichst zu einem Therapiehund ausbilden, der in jeder Umgebung immer souverän reagieren kann
    und nicht durch ängstliches oder aggressives Verhalten alle Mitmenschen verängstigt.
    Wichtig ist darum vor allem, das Hunde bei der Anschaffung nach ihren Charaktereigenschaften und speziellen Eigenschaften
    ausgewählt werden, die zu den Lebensbedingungen bei seinem Besitzer passend sind.

    Natürlich ist die Suche nach einem passenden Hund,unter Mischlingen besonders schwer,
    bei Rassenhunden sind auch weitgehendst die Eigenschaften durch die Zucht selektiert.

    Vielleicht sollten die Hundeschulen oder Vereine auch Hilfestellungen geben
    und Hundeanfängern, bei der Wahl ihrer zukünftigen Hunde,immer fachlichen Rat geben.


    Fritz.

  14. #43
    Midoriyuki
    Fritz, es wäre vllt. gut, wenn du den ganzen Thread lesen würdest.
    Dann wüsstest du nämlich, dass hier in keiner Weise der Anspruch besteht den kränksten und misshandelsten Hund zu finden.

    Offtopic:

    Jeder sollte seinen Hund möglichst zu einem Therapiehund ausbilden, der in jeder Umgebung immer souverän reagieren kann
    und nicht durch ängstliches oder aggressives Verhalten alle Mitmenschen verängstigt.
    Das ist, mit Verlaub, Quatsch.
    Ich kann dir gern mal erklären was genau einen Therapiehund -falscher Terminus übrigens, Therapiebegleithund wäre korrekt - ausmacht und das führt deine Aussage durchaus ad absurdum.

  15. #44
    Kompassqualle
    Also bei Shelta findet man unter den Suchkriterien 0-6 Monate und in Deutschland (also so, dass man den Hund auch besuchen kann) 88 Hunde
    Oh, die Seite ist toll, die kannte ich noch nicht. Leider nicht viel los im Umkreis von 200km, aber die Seite sieht trotzdem sehr praktisch aus. Danke, danke
    unter dem Link findet man eine Karte, auf der man die Hunde auf Pflegestellen findet
    Auch ne coole Seite, leider auch nur ein Eintrag im Schleswig Holstein bzw Hamburger Raum, aber werd ich auf jeden Fall auch im Auge behalten

    Ob kranke z. B. Hunde mit Querschnittslähmung, Tiere mit nur 3 Beinen, oder todkranke, alte, die eine Dauermedikation benötigen,
    gerade solche Tiere werden gepflegt .
    Ich kenne niemanden mit einem derart gehandicapten Hund und möchte auch selbst im Moment keinen alten oder todkranken Hund bei mir aufnehmen, allerdings ziehe ich meinen Hut vor den Menschen die es tun.
    es gibt jetzt hier scheinbar einen Wettbewerb,
    wer die meisten Hunde, mit der schlimmsten Vergangenheit, aufnehmen und versorgen kann.
    Das empfinde ich nicht so, niemand sollte einen Hund mit schlimmem Schicksal bei sich aufnehmen nur um sich irgendwie damit so profilieren, sondern wirklich nur, weil man die Zeit und das Geld hat und ehrlich helfen möchte und einem die Liebe die das Tier zurückgibt Lohn genug ist.

    Die zunehmende Verschärfung der Hundegesetze zeigt uns, wie Hundehalter immer mehr ausgegrenzt werden.
    Zumindest hier in Schleswig Holstein ist ja vor kurzem die Rasseliste gekippt worden, es gibt keine erhöhten Steuern oder pauschale Leinen und Maulkorbpflicht für bestimmte Hunde. Außerdem braucht man hier bisher nicht den (meiner Meinung nach eh ziemlich sinnlosen) Sachkundenachweis.
    Zumindest in meinem Bundesland ist also im Moment alles in Ordnung für die Hundeliebhaber.
    in einer Gesellschaft, die zunehmend hundefeindlich reagiert,
    gerade wichtig, daß nicht immer mehr Problemhunde gehalten werden, um die Hundeangst unter den Menschen noch zu bestätigen.
    Aber was ist denn ein "Problemhund"? Ich habe das Gefühl ich bin bisher nur ganz wenigen davon begegnet (und selbst da war es wohl eher ein "Problembesitzer"), aber ich mag Hunde und habe keinen Angst vor ihnen. Jemand mit einer Hundephobie wird dagegen vielleicht schon die Straßenseite wechseln weil Omas alter Dackel gerade finster dreingeschaut hat.
    Natürlich gehört es sich so, dass man seinen Hund nicht unkontrolliert zu fremden Menschen hinlässt, aber dabei ist es für mich egal ob es ein freundlicher Hund ist der 'nur guten Tag sagen' will, oder ob es ein "Problemhund" ist.


    Jeder sollte seinen Hund möglichst zu einem Therapiehund ausbilden, der in jeder Umgebung immer souverän reagieren kann
    Aber es eignet sich sicher nicht jeder Hund zum Therapiehund und ich denke auch nicht, dass jeder Hund einer sein müsste

    Vielleicht sollten die Hundeschulen oder Vereine auch Hilfestellungen geben
    und Hundeanfängern, bei der Wahl ihrer zukünftigen Hunde,immer fachlichen Rat geben.
    Beraten ja (sofern überhaupt Leute in die Hundeschule gehen, bevor sie einen Hund haben), allerdings gibt es sicher zu jeder Rasse und jedem Mischling Pro- und Kontraargumente. Letztendlich trifft die Entscheidung immer der zukünftige Besitzer, möge sie auch noch so falsch sein (und ja, ich habe auch schon oft genug Leute gesehen die sich einen Hund angeschafft haben mit dem sie definitiv überfordert waren - z.B. Leute die sich einen Ridgeback zum Angeben anschaffen, oder alte Damen mit überdreht-unterforderten Foxterrieren oder Jack Russeln an der Leine die her mussten weil sie so 'klein und niedlich' sind). Und andersrum würde ich selbst auch nicht unbedingt einen Hund wollen der mir vielleicht gar nicht zusagt, nur weil jemand anders meint der 'passt zu meinen Lebensbedingungen'.

    -----

    Edit: Danke Mido, ich war zu langsam

  16. #45
    Kompassqualle
    Hallo,
    also, es tut sich offenbar was
    Nachdem ich einige Zeit lang nicht so viele Anzeigen durchgesehen hatte, bzw kein Hund dabei war bei dem es gefunkt hat und ich mir bei zwei Anzeigen mit denen ich ein paar Mal geschrieben habe, dann aber nicht so sicher war, habe ich nun Kontakt mit einer Orga, bei der mir bisher alles zu stimmen scheint.

    Bisher zwei nette Telefonate, habe viele Infos über den Hund bekommen und weitere Fotos sollen mir auch noch zugeschickt werden, sie machen keine Frühkastrationen, alles entspricht den neuen Paragraph 11 Bestimmungen (Alter bei Einreise, Impfungen, Untersuchungen, EU-Pass etc), es handelt sich bei der Orga um einen eingetragenen Verein und eine persönliche Vorkontrolle würde auch zeitnah stattfinden.
    Die Vorzeichen sehen für mich also erstmal gut aus und der Hund der für mich in Frage kommt ist natürlich zuckersüß

    Bisher sieht mir alles soweit seriös aus, drückt mir also die Daumen, dass es wirklich klappt

  17. #46
    Die Ente :)
    Daumen und Zehen sind hier alle gedrückt!

    Geduld zahlt sich ganz oft wirklich aus^^ Hoffentlich wird es jetzt klappen und Du hast bald wieder ein schwanzwedelndes Fellknäuel bei Dir

  18. #47
    Hackelberry
    Meinen habe ich mir nicht ausgesucht. Wir hatten einige Zeit Webseiten verschiedener Tierheime in zumutbarer Umgebung durchgeguckt, auch Zeitungsanzeigen. Was in die nähere Auswahl kam hatten wir uns live angeguckt, einfach auch ob es vom Charakter und allem passt, mehrmals Gassie gegangen um den Hund richtig kennen zu lernen. Am Ende wurde es einer, der ursprünglich überhaupt nicht zur Wahl stand, weil er auf dem Foto nach einer ganz anderen Rasse aussah und in der Beschreibung nur als Mischling angegeben war. Bei einem Besuch im Tierheim lernten wir ihn kennen und es war beiderseits die beste Wahl die es hätte sein können. Er war auch von Größe und Alter nicht das, was ursprünglich gedacht war, aber es passte einfach.

    Lieben Gruß, Hackelberry.

  19. #48
    Sini
    Was macht die Suche?

  20. #49
    Kompassqualle
    Hi und danke der Nachfrage
    Ich bin tatsächlich immer noch auf der Suche, die Sache mit der doch recht nett erscheinenden Organisation wurde leider nichts, da mir auf weiteren Bildern die ich gesehen habe der Hund nicht zusagte (war doch ein ganz anderes Kaliber als ich zuerst vermutet hatte).

    Ansonsten gucke ich weiterhin fleißig rum, Zergportal, Tiervermittlung, Tierheime, Kleinanzeigen...etc.
    Schwierig ist es aber weiterhin, da ich mich ehrlich gesagt immer noch schwer damit tue einen Hund zu nehmen denn ich überhaupt nicht kenne und viele Anzeigen eben Hunde im Ausland sind. Kleinanzeigen in meiner Nähe brachten aber auch noch nichts vielversprechendes und im örtlichen Tierheim sitzt (zum Glück) auch keine große Hundeschwemme.

    Mein Mann sagt jetzt er hätte gerne wieder so einen Hund wie Ringo, allerdings gehe ich davon aus, dass Ringo (mehr oder weniger) ein Kritikos Lagonikos war (das ist quasi der kretanische Podenco) und diese Rasse ist nicht sonderlich häufig außerhalb von Kreta. Der Kritikos zählt zwar laut FCI nicht zu den Windhunden, allerdings ist er ihnen in Form, Charakter und Gebrauch ja sehr ähnlich, so dass wir jetzt auch schon darüber gesprochen haben vielleicht einen Galgo/Podenco, oder Mischling dieser Rassen, zu uns zu nehmen.

    Momentan bereite ich mich aber auch an der Uni auf die kommende Prüfungswoche vor und werde gleich im Anschluss ein mehrwöchiges Praktikum haben. Von daher gucke ich im Moment nur mit halber Kraft nach einem passenden Hund

  21. #50
    Sini
    Gut, daß ihr keine Eile habt. Da findet sich der passende Hund bestimmt noch. Erst mal alles Gute für deine Prüfungen.

  22. #51
    Kompassqualle
    Ich muss mich hier mal wieder ausheulen, denn ich wünsche mir so sehr einen neuen Hund, aber es fällt mir so unglaublich schwer einen zu finden.
    Das liegt glaube ich vor allem daran, dass ich zwei Kriterien bei der Suche habe die sich gegenseitig praktisch ausschließen.
    1. Ich möchte gerne irgendwas in Richtung größerer Windhundmischling.
    2. Ich möchte den Hund eigentlich gerne kennen lernen bevor ich ihn übernehme.
    Diese beiden Wünsche lassen sich allerdings kaum gleichzeitig erfüllen.

    Einen Hund nur per-Bild zu adoptieren fällt mir unglaublich schwer und wenn, dann bräuchte ich zu dem Hund umfassende Informationen, fast alle Orgas klatschen aber nur 3-4 Bilder in die Anzeige und kopieren leider oft auch einen Standardtext daneben. Wenn mir ein Hund auf einem Bild gefällt muss ich dann erstmal dort hinschreiben, auf Antwort warten, manchmal schonmal einen Selbstauskunftsbogen ausfüllen, dann oft ein Telefonat führen und auf weitere Bilder oder gar ein Video ein paar Tage warten. In der Zwischenzeit gehen die Orgas durch den intensiven Kontakt dann davon aus, dass ich den Hund zu 100% übernehme und veranlassen schonmal einen Termin zur Vorkontrolle. Dann bekomme ich endlich noch ein paar Bilder oder ein Video und stelle dort fest, dass mir der Hund nicht zusagt und dann muss ich wieder hinschreiben, telefonieren, und alle sind ganz enttäuscht, dass ich nun wieder absage.
    Ich schreibe schon immer dick und fett in die erste Mail, dass ich mich erstmal nur über einen Hund informieren möchte, aber es nützt nichts, es wird doch immer davon ausgegangen, dass dies bereits eine feste Zusage ist. Das ärgert mich, schließlich geht es mir oft nur um Basisinformationen die ich erfragen möchte, wie z.B. wie groß und schwer der Hund ist, oder um Bilder auf denen der Hund komplett und möglichst auch mal im Stehen von der Seite drauf zu sehen ist, es geht mir nicht in den Kopf, warum viele Orgas nicht in der Lage sind solche Dinge gleich mit in die Anzeige zu setzen, sondern man jede weitere Info oft erst mühsam rauspulen muss.

    Letztendlich gestehe ich, dass ich auch pingelig bin, wenn es schon nahezu keine Chance gibt einen Windhundmischling hierzulande zu finden, so dass ich ihn vor Ort besuchen kann, dann muss auf den Bildern und Videos die ich mir ansehe für mich schon absolut alles stimmen. In der Regel achte ich dabei überwiegend auf die Optik des Hundes, sowie darauf wie seriös mir die Orga erscheint, weil das ja im Grunde die einzigen Dinge sind, die man beurteilen kann. Andererseits glaube ich, dass die Optik am Ende gar nicht so wichtig wäre, wenn ich die Hunde nur kennen lernen könnte, aber hier schließt sich der Kreis, dass es eben hierzulande nur sehr wenige Windhundmischlinge in den Tierheimen gibt die in mein Beuteschema passen und die ich mir vor Ort ansehen könnte.

    So, sorry, aber das musste mal raus, vielen Dank für Zuhören
    Ich werde natürlich dennoch dranbleiben, denn nach wie vor wünsche ich mir so sehr, dass mein Leben wieder durch einen Hund bereichert wird, nur die Suche nach diesem empfinde ich weiterhin als zermürbend.

  23. #52
    Barcelos
    Aber es gibt doch in Deutschland auch Orgas, die sich auf Windhunde/Windhundmischlinge spezialisiert haben und deren Hunde sind doch eigentlich meistens schon in Deutschland, so dass man die Hunde auch persönlich kennenlernen kann, oder hab ich da was falsches im Kopf?

  24. #53
    Kompassqualle
    Aber es gibt doch in Deutschland auch Orgas, die sich auf Windhunde/Windhundmischlinge spezialisiert haben und deren Hunde sind doch eigentlich meistens schon in Deutschland, so dass man die Hunde auch persönlich kennenlernen kann, oder hab ich da was falsches im Kopf?
    Sehr wenige nur soweit ich weiß (aber gerne her mit allen Hinweisen), kennen tue ich FarFromFear, die Hunde nur über Pflegestellen vermitteln und sich da offenbar wirklich sehr viel Mühe geben. Die vermitteln fast ausschließlich reinrassige Galgos, die Anzahl an Pflegestellen die in Norddeutschland liegen und damit für mich erreichbar wären ist aber sehr überschaubar (ich glaube im Moment keine). Es muss aber für mich auch kein Vollblut-Windhund sein, ein Mischling reicht mir voll und ganz. Vor allem mein Mann wünscht sich einen Hund der Ringo von Form, Gewicht und Größe her ungefähr ähnlich ist.

  25. #54
    Sini
    Eine Möglichkeit wäre auch, daß du mit deinem Mann einen Kurztrip nach Spanien machst und dir vor Ort deinen Hund anschaust, auswählst und selbst mitnimmst.
    Gerade jetzt im Winter sind solche Reisen teilweise extrem günstig.

    Vielleicht solltest du dich bei den Hunden in Deutschland aber auch nicht nur auf die in Norddeutschland festlegen? Wenn es den Traumhund in einem anderen Teil von Deutschland geben könnte, macht doch mal einen Wochenendausflug und verbindet den Besuch noch mit einer Stadtbesichtigung oder so.

  26. #55
    Barcelos
    Links/Hinweise hab ich leider nicht. Ich bilde mir halt nur ein, dass bei Tiere suchen ein Zuhause öfters auch mal so spezielle Windhundorgas sind. Aber so oft schau ich das nicht, beschwören würde ich das also nicht.

    Aber hier z.B. die haben auch schon einige Hunde in D. http://galgo-friends.org/tag/tierschutz/
    und hier sind auch schon einige in Deutschland http://www.tiervermittlung.de/Hund/Podenco/Tierheim/
    Geändert von Barcelos (18.02.2017 um 17:45 Uhr)

  27. #56
    DyingDream
    Vielleicht passt ja einer von diesen Hunden?!
    Es sind alles Windhunde/Windhund-Mixe.
    Sie befinden sich alle im 200 km Umkreis von Kiel - also schon errreichbar.
    Manche sind leider bei 60 cm Schulterhöhe. Aber ich denke den Kompromiss kann man noch eingehen. ^^
    Vom Gewicht her passt es ja dann wieder. ;D
    Für mich wirken die Anzeigen auch nicht nach schrecklichen Vermehren die nur auf großes Geld aus sind.
    Bei allen ist eine tolle Beschreibung vorhanden.
    Sie sind zwischen 9 Monaten und 5 Jahren. Also auch noch keine Senioren oder so. ;]

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...21132-134-2912
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...5051-134-17006
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...7192-134-13377
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...56520-134-2660
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...3532-134-13483

    Klar ist ebay nicht immer das Gelbe vom Ei.
    Aber auch Pflegestellen stellen dort häufige ihre Notfelle ein, die ein schönes, liebevolles, neues Zuhause verdient haben!

  28. #57
    Kompassqualle
    Ihr seid alle so lieb, das ist wirklich toll
    Werde mich dann mal durch die Anzeigen klicken
    Eine Möglichkeit wäre auch, daß du mit deinem Mann einen Kurztrip nach Spanien machst und dir vor Ort deinen Hund anschaust, auswählst und selbst mitnimmst.
    Gerade jetzt im Winter sind solche Reisen teilweise extrem günstig.

    Vielleicht solltest du dich bei den Hunden in Deutschland aber auch nicht nur auf die in Norddeutschland festlegen? Wenn es den Traumhund in einem anderen Teil von Deutschland geben könnte, macht doch mal einen Wochenendausflug und verbindet den Besuch noch mit einer Stadtbesichtigung oder so.
    Ganz ehrlich, davon träume ich schon seit einiger Zeit, leider scheitert es aber bisher dann doch am Geld, solange ich noch studiere ist zumindest der Trip nach Spanien nicht drin, da kommt man unter 500€ nicht weg. Ein Wochenendtrip innerhalb Deutschlands wäre da noch eher denkbar, auch da müsste ich allerdings überleben, denn mehrmaliges Besuchen eines Hundes in einer Pflegestelle die ein paar hundert Kilometer weiter weg ist, ist auch nicht wirklich drin.

    Aber nochmal danke euch allen, ich bin überzeugt irgendwann wird es passen, ich bin halt nur ungeduldig und habe gleichzeitig bestimmte Ansprüche und stolpere dadurch oft genug über die Steine die ich mir selbst in den Weg gelegt habe.
    Kommt Zeit, kommt Hund hoffe ich

  29. #58
    Sini
    Zitat Zitat von Kompassqualle Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich, davon träume ich schon seit einiger Zeit, leider scheitert es aber bisher dann doch am Geld, solange ich noch studiere ist zumindest der Trip nach Spanien nicht drin, da kommt man unter 500€ nicht weg.
    Da ich selbst Kurztrips liebe, bin ich mir sicher, daß es auch nach Spanien wesentlich günstiger geht. Hier mal ein Beispiel auf weg.de
    Geändert von Sini (19.02.2017 um 10:52 Uhr)


  30. #60
    Choupette
    Hallo Kompassqualle!
    Eigentlich lese ich nur noch alle paar Wochen mal sporadisch mit, allerdings bin ich auf diesen Faden aufmerksam geworden.

    Wir haben eine Galga von Galgo-Friends, das ist wirklich ein toller Verein. Wir kommen auch hier aus dem Norden, hier gibt es massenhaft Pflegestellen, wo man die Hunde kennenlernen kann. Gute Freunde von uns sind immer wieder Pflegestelle für diesen Verein und zwei Podenco-Vereine und einige lockere Bekannte ebenfalls. Ich möchte mal behaupten, dass der Verein wirklich sorgfältig darauf achtet, wo seine Hunde hin kommen und auch sonst sehr transparent ist.

    Galgo-Friends gibt es auch auf Facebook, da werden täglich neue Hunde gepostet - viele davon kommen hier nach Norddeutschland und sind “kennenlernbereit“. (Gilt auch für die mir bekannten Podenco-Vereine, schau mal bei Facebook nach Team Adoptamics zum Beispiel)

    Wenn du Interesse/Fragen hast, kannst du mich gern auch per PN anschreiben, muss aber dazu sagen, dass ich persönlich mit dem Verein nichts zu tun habe, außer dass wir einen ihrer Hunde adoptiert haben und ein paar der Pflegestellen kennen bzw. man sich auf Windi-Treffen sieht. (Und mit ihr sehr glücklich sind!!)

    Liebe Grüße!

Diskussion zum Thema Woher einen Mischling nehmen? im Forum Hunde Haltung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Woher einen Mischling nehmen? Woher einen Mischling nehmen?

  1. Ratten - Woher nehmen wenn nicht stehlen?
    Von Schneeweiss im Forum Ratten Haltung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.07.2011, 17:07
  2. Woher bekomme ich einen großen Käfig?
    Von Apollo&Amelie im Forum Kaninchen Haltung
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 23:13
  3. Woher bekomme ich einen 10m Schäferzaun?
    Von goldenemma im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.08.2009, 15:36