Nun auch noch eine Erkältung



  1. #1
    Soraya282

    Nun auch noch eine Erkältung

    Wir bekommen im Moment keine Ruhe rein.

    Seit gestern ist Destiny nun zusätzlich am schnorcheln, röcheln, schnoddern und niesen.
    Vermutlich erkältet und bei mir angesteckt, da ich letzte Woche auch ne fiese Erkältung hatte.
    Seit ein paar Stunden tränt ihr Auge nun auch noch ganz doll, bis jetzt aber klare Flüssigkeit.
    Morgen früh gehts
    auch direkt zum Tierarzt.
    Heute früh war sie auch nur am schlafen und kam nicht aus ihrer Höhle unterm Sofa vor.
    Ob sie gefressen hat den Tag über weiß ich nicht.
    Heute abend war sie wieder fitter, hat gefressen, aber schnorchelt und schnoddert extrem dolle.
    Und zu allem oben drauf, hat sie vorhin, als ich von der Arbeit kam, mir in die Küche quasi vor die Füße einen Haufen gesetzt.
    Ich weiß, dass das das vermutlich voller Protest war, ich weiß grad nur nicht wogegen.
    Weil sie erkältet ist und es ihr nicht gut geht?
    Und das aufs Bett pullern (was ja auch noch nicht ganz weg ist) bei dem Schildrüsenproblem auch "funktioniert" hat?

    Jetzt liegt sie neben mir auf dem Sofa in meinen Bademantel gewickelt.
    Mal sehen was die Tierärztin morgen sagt.
    Da hab ich schon Spätschicht morgen und kann trotzdem nicht ausschlafen

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Ach man, dass sollte eig. ins Thema Gesundheit.
    Könnte das vielleicht ein Mod verschieben?
    Danke

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in Notfälle bei Katzen geworfen? Wissen schaft Vorsprung... und das ist bei der Behandlung von Notfällen von Vorteil. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?



  3. #2
    Para
    Hallo Destiny,

    ich habe dir deinen Wunsch gerne erfüllt.
    Ich hoffe, dass dir die anderen User helfen können.

  4. #3
    Soraya282
    Inzwischen ist Freitag und die Erkältung kommt scheinbar auf den Höhepunkt. Das Auge tränt, die Nase schnoddert und ihr neuer Liegeplatz ist in der Küche in der Spühle (dort ist es eher kühl)
    Habe dann gestern abend nochmal Fiebergemessen, 39,34° und heute morgen wieder nur 38,73°.
    Dienstag beim TA hatte sie 39,8°. Sie bekam ein Antiobotikadepot gespritzt, was Schleimlösendes und einen Fiebersenker.
    Schleimlöser haben wir als Pulver auch mitbekommen, was sie jetzt 2x täglich morgens und abends bekommt.
    Da sie extrem schnoddert schätze ich mal, dass es auch wirkt und sich löst.
    Aber sie tut mir so leid, ich würde ihr so gerne helfen.
    Sie ist müde, matt und lustlos (wie bei uns, wenn wir stark erkältet sind).
    Wenigstens husten tut sie nach wie vor nicht, und die Lunge war Dienstag auch frei und ohne Geräusche.
    Es bleibt beim Schnodder.

    Gibt es noch irgendwelche Hausmittelchen, mit der ich es ihr noch etwas angenehmer machen kann?
    Da ich selber ja auch erkältet bin sorge ich bereits für eine höhere Luftfeuchtigkeit und lüfte regelmäßig gründlich durch.

    Und gibt es etwas vorbeugendes zur Immunstärkung, das ich Joy geben kann?
    Noch ist sie gesund, und ich hoffe, dass dies auch so bleibt.

  5. #4
    Casimir
    Huhu!

    Medikamentös bist du ja schon gut versorgt.
    Wichtig wäre auf jeden Fall, dass sie frisst und trinkt. Vor allem Flüssigkeit sollte sie zu sich nehmen. Wie siehts denn da aus? Manche Katzen lassen sich mit selbstgekochter Hühnerbrühe sehr gut überreden.

    Ich finde Echinacea bei Erkältungen immer sehr gut, das kannst du auch Joy geben. In der Apotheke bekommst du das als Globulies. Zusätzlich würde ich inhalieren (das würde auch dir helfen, wenn du eine verstopfte Nase hast). Da man Katzen schlecht unter einem Handtuch über eine Schüssel hängen kann, würde ich ihr die Schüssel neben das Bettchen stellen. Nur am besten dabei bleiben und aufpassen, dass sie da nicht reintapst.
    Engystol wäre sonst auch noch ein ähnlicher Kandidat, damit habe ich unsre verschnupfte Katze sehr schnell wieder "hinbekommen". Gibts ebenfalls in der Apotheke. Für den Menschen gibts die als Tabletten, direkt unter "vet" verkäuflich als Ampullen.

    edit: Geimpft ist sie aber?

  6. #5
    Soraya282
    Geimpft sind beide, ja. Gegen Katzenschnupfen und -seuche.

    Echinacea. Das kann ich morgen in der Apotheke besorgen.
    Wieviel bekommen sie davon?
    Engystol kenne ich nicht. Wieviel und wie wird das am besten verabreicht?

    Als ich heute abend von der Arbeit kam, wurde ich direkt von beiden Katzen an der Tür begrüßt.
    Jetzt liegt sie wieder in der Spüle.
    Fressen tut sie, nicht ganz so viel, aber immerhin etwas.
    Eben hat sie ein paar Leckerliestangen gefressen.
    Da es nur Nassfutter gibt mache ich mir über die Flüssigkeitszufuhr nicht ganz soviel Sorgen, ich geb oft immer noch einen Schuss Wasser zum Futter.

    Aber ich befürchte grad für Joy kommt es zu spät.
    Die schnieft auch grad rum.
    Hoffentlich wird es nicht schlimmer *seufz*

  7. #6
    -Melody-
    Tipps zum vorbeugen und bekämpfen der Erkältung hat Casimir ja schon gegeben, mehr fällt mir da eigentlich auch nicht mehr ein.

    Nur ein tipp für die nächste fiese Erkältung von dir als Mensch. Ganz besonders auf Hygiene achten. Katzen so wenig wie möglich kuscheln, Abstand halten und ganz oft Hände waschen. Auch wenn Katzen ja oft merken wenn es einem nicht so gut geht und dann die Nähe suchen..
    Ich war auch vor kurzem erkältet und habe eine alte Katze zu Hause die sich letzten Winter auch mal was eingefangen hatte. Bis jetzt hat sie sich nicht angesteckt.

    Wünsche euch gute Besserung !

  8. #7
    Casimir
    Guten Morgen!

    Echinacea gibts als Pulver, Globulies oder Flüssigkeit (da auf den Zusatz vet achten). Wenn du kannst, versuch an das Pulver oder die Flüssigkeit zu kommen. Das kann man unters Futter mischen, da nehmen die Katzen eher etwas auf als wenn man ein paar Globulies in den Wassernapf schmeißt.
    Je nachdem, was du bekommst, unterscheidet sich dann natürlich die Dosierung.

    Wenn Joy nun aber auch schon beginnt, würde ich persönlich auf das Engystol setzen, für beide. Die Menschenvariante gibts als Tabletten, die vet- Variante als Ampulle. Die Ampullen haben eine geringere Dosierung der Wirkstoffe. Ich weiß nicht, was du besser in deine Katzen reinbekommst. Ich hab die Tabletten hier (Ampullen hatte meine Apotheke damals nicht), die immer gemörsert und ins Futter gemischt.
    Auch hier: je nach Darreichungsform andere Dosierung.

  9. #8
    Ina4482
    Bzgl. der Stärkung des Immunsystems kann ich L-Lysin empfehlen. Meine Bande geht ja regelmäßig ins Freigehege, auch im Winter, wenn es nicht zu nass ist. Und da ich sowohl ältere Kandidaten als auch zwei mit einem generell nicht so stabilen Immunsystem dabei habe, mache ich im Herbst und im Winter immer eine vierwöchige Kur damit. Es mag vielleicht auch im Zusammenhang mit dem Barfen stehen, aber ich habe seit gut 3 Jahren keine Erkrankung - außer Zähne - mehr in meinem Rudel gehabt .

  10. #9
    Soraya282
    Dann werd ich nachher mal in die Apotheken schauen und nach Engystol fragen.
    Die Ampullen werden dann auch übers Futter gegeben?
    In Destiny ist es nicht schwer Tabletten oder andere Medis reinzubekommen.
    In Leckerlies gedrückt wird eig alles gefressen, Pulver oder zerdrücktes dann in Pasten, Leberwurst oder so.
    Bei Joy ist das immer eine mittelschwere Katastrophe.
    Wurmkur dies Jahr ging nur auf die "Brutalmethode", denn auch zerdrückt in Paste, Leberwurst o.ä. hat sie es nicht genommen.
    Habe ihr heute direkt das Schleimlöserpulver auch mit gegeben, in Paste nix. Aber auf Thunfisch gestreut wurde es genommen.
    Vielleicht ist das ja die Wunderwaffe für sie.
    Übers normale Futter ist hier immer problematisch, da nicht separat gefüttert wird, bzw. dies schwer ist, weil das was die andere im Napf hat (auch wenn der in einem anderen Raus steht) immer interessanter ist, als das eigene, drum gibts meist eh nur einen Teller.

    Bei Destiny wird es aber scheinbar tatsächlich jetzt besser.
    Gestern abend turnte sie übers Bett und hat sich auf meinem Kopfkissen breit gemacht, wo eig. mein Kopf lag
    Und heute morgen kam sie auch schon an, hat eben gefressen und das Auge ging heute auch schon wieder weiter auf.
    Sie hat allgemein einen etwas besseren Eindruck gemacht, als die Tage noch.
    Nun heißt es Joy beobachten, wie schlimm es bei ihr wird, ob da auch der TA nötig ist.
    Bin im Moment alleine, mein Mann ist auf Lehrgang, und hab kein Auto.
    TA heißt dann entweder mitm Bus oder Taxi hin, das eine dauert recht lang, das andere ist recht kostspielig, und wenn möglich versuche ich beides zu vermeiden.
    Mal sehen wie sie sich macht.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Das Engystol hab ich nur als Tabletten bekommen.
    Wie verabreiche ich denen das jetzt am besten und vor allem wieviel?
    Ich würde jetzt die Kleinkinddosierung nehmen, 1/2 Tablette pro Katze oder ist das zuviel?

  11. #10
    -Melody-
    Denke die Dosierung dürfte okay sein, ist ja ohnehin homöopathisch und du gibst es ja erstmal nur über einen kurzen Zeitraum, da kann man denke ich nicht so viel falsch machen.

    Meine Katze bekommt ihre Traumeel Tabletten immer in 1-2 ml Wasser aufgelöst und dann direkt ins Mäulchen, sie schlabbert das gerne weg, weil es leicht süß schmeckt.

    Homöopathische Mittel soll man als Mensch ja in der Regel immer im Mund zergehen lassen, da es auch über die Schleimhäute aufgenommen werden soll. Bei Tieren wird oft geraten, es übers Futter zu geben, weil man es eben selten anders ins Tier reinbekommt.

  12. #11
    Casimir
    Ich hab eine Tablette gegeben. Homöopathie kann man ja angeblich nicht überdosieren, aber drei finde ich etwas viel (Erwachsenendosis). Joy würde ich die halbe geben, Destiny eine. Ich habs gemörsert und mit unter das Futter gemischt. Du kannst es auch mörsern, mit etwas Flüssigkeit in einer Spritze aufziehen und ins Maul geben.

  13. #12
    Soraya282
    Dann eher Destiny 1/2 und Joy die ganze
    Joy ist zwar die Hauskatze und Destiny die Norwegerin, wiegt aber weniger (Destiny derzeit 3,5kg und Joy rund 4kg), und bekommt auch bei der Wurmkur immer nur die halbe Dosis, und Joy die ganze

    Ich probiers mal zu mörsern und zum Thunfisch zu geben.
    Danke dir.

  14. #13
    Casimir
    Okay, ich hab jetzt nach dem Krankheitszustand geurteilt

  15. #14
    Soraya282
    Ach so, ja das ist auch sinnvoll.
    Destiny hat die halbe Tablette in Thunfisch gefressen, vielleicht bekomm ich die andere Hälfte später auch noch in sie rein.
    Joy nicht. In die bekomm ich grad nix rein. Sie frisst das normale Futter, aber bei dem Rest schnüffelt sie und geht weg.
    Aber es ist heute auch nicht schlimmer geworden.

  16. #15
    Kompassqualle
    Habe dann gestern abend nochmal Fiebergemessen, 39,34° und heute morgen wieder nur 38,73°.
    Dienstag beim TA hatte sie 39,8°. Sie bekam ein Antiobotikadepot gespritzt, was Schleimlösendes und einen Fiebersenker.
    Nur nebenbei, die Normaltemperatur reicht bei Katzen von 38-39°, ein paar Zehntel darüber können auch die Ursache von Anstrengung, Stress oder angestauter Wärme in einem Transportbehältnis sein.

    Selbst wenn die erhöhte Temperatur der Grund einer Infektionsabwehr ist sind Fiebersenker nicht das Wahre, da Fieber eine sinnvolle und wirksame Immunantwort des Körpers ist.

    Ein Antibiotikum kann Sinn machen bei starken bakteriellen Infektionen (bzw Sekundärinfektionen), allerdings schwächt es auch wieder die Abwehrkräfte im Kampf gegen einen Virus, da es die Darmflora schädigt und somit auch die dort sitzenden Antikörper bildenden Zellen.

    Aus der Entfernung kann ich mir natürlich kein Urteil erlauben was wirklich nötig war und was nicht, aber mir kommt es immer so vor, als wenn viele Tierärzte keine sonders sorgfältigen Kosten/Nutzen-Abwägungen machen würden wenn es um Medikamente geht

    ----
    Ich wünsche aber auf jeden Fall schnelle gute Besserung deinen beiden Fellnasen

  17. #16
    Soraya282
    Ich vertraue meiner Tierärztin, sie kennt uns und die Katzen inzwischen seit über 8 Jahren.
    Anlass zum Temperatur messen war, dass sie die Untersuchung und Behandlung ohne einen Mucks von sich zu geben über sich hat ergehen lassen, das ist ungewöhnlich, denn normalerweise schlägt sie beim TA um sich und ist ohne Handschuhe zur Sicherheit für die Arzthelferin nicht zu händeln.
    Bis 39,5 hätte die TÄ auch nichts gegeben, aber 39,8 war ihr dann doch zu hoch.

    Da Destiny ja immer noch damit zu kämpfen hat, das Auge regelrecht ausläuft und sie nach wie vor eine laufende Schnorchelnase hat war das Antibiotikum bei ihr denk ich auch nicht verkehrt, da es sie doch recht stark erwischt hat.
    Natürlich sollte sowas immer überlegt sein, ist wie bei uns Menschen auch, da wird auch gerne zu schnell Antibiotika (und dann meist noch zu kurz) verschrieben.
    Aber in dem Fall...

    Im Moment schlafen beide.
    Joy oben im Kratzbaum, Destiny in der Transportbox (die stehen immer offen mit Decke drin an der Seite, wenn wir sie nicht brauchen als Höhle und Schlafplatz, so ist der "Hass" auf die Box nicht ganz so groß, wenn sie dann mal vorgeholt werden) und es ist ein einziges Geschnarche grad zu hören

  18. #17
    Casimir
    Wie gehts der Kleinen denn?

    Über AB kann man sich streiten. Ist das alles eine Virus- Geschichte, ist das AB vergeudete Müh und Geld. Aber TÄ schmeißen gern mal die große Keule drauf, ohne die genaue Ursache zu kennen. Eigentlich müsste man bei jeder Geschichte den genauen Erreger bestimmen und darauf ein spezifisches Medikament geben. Macht nur kaum einer und meistens hilft das AB ja.
    Als Kit mal Fieber hatte, bekam ich auch gleich AB und Fiebersenker aufgedrückt, die Ursache wurde gar nicht erst gesucht.

  19. #18
    Soraya282
    Mal ein Update:

    Nach inzwischen zwei weiteren TA-Besuchen (21.11. und 30.11.) wird es langsam besser.
    Beim zweiten Besuch wurde sie sediert, weil sie gar keinen an sich ranlassen wollte und das Auge aber nun auch ganz eitrig-verschleimt war, weswegen ich nochmal hin bin.
    Dabei hat die TÄ dann auch eine Tupferprobe aus der Nase genommen für einen Zytologischen Test, weil sie abklären wollte, dass ihr da in der Nase was tumoröses wächst, weil die Nase wirklich dicht war.
    Abends war ich zu Hause dann nur am heulen, noch dazu, weil sie in nur einer Woche weitere 500g abgenommen hatte und nur noch 3kg wog und die TÄ sagte, sie muss unbedingt fressen. Alles andere ist zweitrangig, aber sie muss wieder zulegen.
    Dienstag habe ich sie dann, nachdem sie wieder nur kurz geguckt und sich verkrabbelt hat, quasi "gezwungen" zu fressen.
    Habe etwas Soße vom Futter in eine Spritze (ohne Nadel natürlich) aufgezogen und ihr ins Maul geträufelt, und siehe da, sie geht an den Teller und beginnt zu fressen.
    Seit dem Moment frisst sie auch wieder regelmäßig und hat auch schon wieder etwas zugenommen.

    Es ist zum Glück wohl kein Tumor, sondern "nur" eine bakterielle eitrige Entzündung.
    Letzte Woche wurde das AB dann aufgefrischt, und nächste Woche gibts dann nochmal eine AB-Spritze.
    Zusätzlich bekommt sie weiterhin 2x täglich einen Schleimlöser, 2-3x tägl (je nachdem wie ich arbeiten muss und es schaffe) eine Salbe für die Augen und bis vor kurzem noch 1x tägl. einen Entzündungshemmer/Schmerzmittel (Metacam).
    Und die Herz- und Schilddrüsentabletten gibts ja auch nach wie vor eine morgens und eine abends.
    Also im Moment muss sie wirklich viel über sich erdulden lassen.

    Was in den letzten zwei tagen aber wieder schlimmer geworden ist, ist das Pullerproblem.
    Sie hat jetzt seit Samstag immer einmal in den Flur gepullert, Samstag direkt neben den Futterplatz.
    Gepullert, und dann an den Teller und gefressen, als ob nix gewesen wäre.
    Aber es ist schwer jetzt zu sagen, ob die Ursache das Grundproblem ist, und wir es noch nicht gefunden haben (nach Beginn mit den Schilddrüsetabletten wurde es ja weniger, nicht ganz weg, aber nur noch selten), oder ob es einfach der ganze derzeitige Stress ist.
    Denn aufs Katzenklo geht sie ja auch.
    Und ihr Allgemeinbefinden wird auch immer besser so langsam.
    Als ich Samstag von der Arbeit kam, haben mich wieder beide Katzen im Flur erwartet und mich begrüßt.

    Joy hat aber nix abbekommen, die hat keine Erkältung oder sonst was bekommen und ist fit.
    Beansprucht nur mehr Bespaßung und Aufmerksamkeit im Moment, weil Destiny ja nicht so spiel- und kontaktfreudig ist im Moment.

  20. #19
    Soraya282
    Inzwischen sind wir der Verzweiflung nahe.
    Es wird einfach nicht besser und ihr Allgemeinzustand immer schlechter.
    Sie bekommt jetzt von Hills a/d Restorative Care, ein Spezialfutter zum päppeln, sowie Re-Convales.
    (und ich will jetzt nichts über die nicht optimale Zusasammensetzung des Futters hören, das ist grad echt zweitrangig, zumal es ja kein Dauerfutter ist, sondern nur damit sie jetzt wieder möglichst zügig zulegt)
    Und da sie nicht genug von alleine frisst (und es gibt derzeit schon nur Kittenfutter mit Rinderfettpulver gestreckt) gehen wir nun soweit, dass sie mit einer Einwegspritze zwangs zugefüttert wird.
    Ihr Lunge hörte sich nun zusätzlich heute beim TA wohl auch nicht so doll an (mein MAnn war da, ich musste arbeiten).
    Das Gewicht muss jetzt täglich kontrolliert werden und muss!!!!! unbedingt steigen.

    Zwischenzeitlich sah es schon so gut aus, und jetzt wieder das.

  21. #20
    -Melody-
    Das klingt ja garnicht gut...
    Ich drücke die Daumen, dass es bald wieder besser wird und sie auch wieder richtig frisst.

    Hat euer TA mal etwas zu Zylexis gesagt? Unsere Katze hatte letztes Jahr im Winter auch eine Erkältung (allerdings nicht so schlimm wie bei euch..) und da hat sie zum einen Pulmo Alfa von Alfavet bekommen, das soll die Abwehrkräfte der Atemwege unterstützen (anscheinend schmeckt es nur leider scheußlich und Melody musste einmal danach brechen) und 3 Zylexis "Impfungen" im Abstand von 2 Tagen bekommen. Zylexis soll die nicht spezifischen Immunmechanismen stimulieren und den Körper so bei der Abwehr/Bekämpfung des Infektes unterstützen.

  22. #21
    Soraya282
    Nein, Zylexis sagt mir jetzt nichts bei all dem was wir schon in sie reingespritzt haben.
    Fragen wir das nächste mal dann.
    Spätestens nächste Woche müssen wir eh wieder hin, wenn sich ihr Gewicht nicht bessert dann früher.
    Aber ich hoffe wir bekommen sie wieder hoch.
    Wenn man unserer Waage glauben kann waren es heute morgen 3 oder 3,1 kg.
    Gestern beim TA 2,9kg

    Morgen habe ich frei und kann sie dann jede Stunde oder so füttern, bestenfalls fängt sie dann wieder von alleine mit fressen an, wie beim letzten mal auch.

  23. #22
    Soraya282
    Trauriges update
    Wir haben sie gestern gehen lassen müssen.
    Donnerstag abend sind wir kurzfristig mit ihr nochmal zum TA, weil sich ihr Zustand plötzlich binnen einer halben Stunde drastisch verschlechtert hat und sie plötzlich extrem Durchfall bekam.
    Sie blieb über Nacht wieder da und wurde gestern vormittag dann dort auf den Kopf gestellt, Röntgen, Ultraschall und Labor.
    Das Ergebnis war niederschmetternd, als wir Nachmittags kamen.
    Milz um mehr als das vierfache vergrößert, Leber vergrößert mit diversen Flüssigkeitsansammlungen, Unmengen Flüssigkeit im Bauchraum verteilt, Verdauungstrakt versagte, viel zu wenig rote Blutkörperchen, was darauf schließen ließ, dass vermutlich ein Teil der Flüssigkeit im Bauch auch Blut ist.
    Sie war unfassbar matt und konnte sich kaum noch auf den Pfoten halten.
    Sie ist dann in meinen Armen eingeschlafen.
    Jede weitere Suche nach der Grundursache hätte sie nur noch gequält, denn eine Heilung stand nicht wirklich zur Debatte, dafür war einfach schon zuviel in Mitleidenschaft gezogen.
    Einzig Nieren und Herz haben zu dem Zeitpunkt noch funktioniert, wobei am Herzen auf dem Ultraschall auch etwas großes zu sehen war, was da eig. nicht hingehört, das genauer zu diagnostizieren hätte noch ein CT erfordert.
    Die Vermutung der TÄ, dass irgendwo in ihr doch ein sehr aggressiver Tumor gewachsen ist (evtl im Nasenbereich, wg. des Schnupfens, auch wenn die Zytologische Untersuchung im Labor negativ war, aber er kann auch sonst wo gesessen haben), der jetzt nach und nach und in den letzten Tagen recht schnell, zum allgemeinen Organversagen geführt hat.
    Es war für uns gar keine Frage, vor allem als wir sie dann gesehen haben, dass wir ihr den Frieden geben und ihr keine weitere OP zumuten werden, nur um die genaue Ursache zu erfahren, die ihr aber aller Wahrscheinlichkeit nach auch keine Heilung gegeben hätte.

    Nun laufen wir seit gestern abend sehr kopflos durch die Gegend und sind zu nichts zu gebrauchen.
    Joy ist heute noch anhänglicher als die letzten Tage und immer wieder kommen auch heute noch mir und meinem Mann die Tränen.
    Sie hinterlässt eine riesige Lücke bei uns und ist jetzt viel zu früh und viel zu schnell von uns gegangen.

  24. #23
    seven
    Soraya, das tut mir unendlich leid - mir fehlen grad die Worte
    Fühl´ Dich ganz lieb gedrückt, wenn Du magst...
    Und an Destiny: Komm´ gut rüber, kleine Maus!

    Dass Euch die Tränen kommen, ist doch durchaus verständlich - mir kommen sie auch gerade allein nur beim Lesen...
    Ich fühle mit Euch!

    Alles Liebe und ganz viel Kraft, gerade in dieser ohnehin ziemlich emotionalen Weihnachtszeit!
    seven

  25. #24
    -Melody-
    Oh nein...
    Das tut mir so Leid!
    Ich wünsche euch ganz viel Kraft für die nächste Zeit..

  26. #25
    Kompassqualle
    Oh, das tut mir sehr leid, ich kann so gut verstehen wie du dich fühlst, habe ja gerade auch erst meinen Hund verloren

    Es ist unglaublich schwer loszulassen und irgendwie hofft man quasi auf die "Wunderheilung" und will keine Chance ungenutzt lassen und dabei ist das rechtzeitige Einschläfern manchmal der einzige, letzte Liebesbeweis den man seinem Tier noch geben kann. Ich denke daher, ihr habt genau richtig gehandelt, indem ihr sie habt gehen lassen.

    Gebt euch jetzt Zeit, es dauert bis man wirklich realisiert hat was passiert ist und dann nochmal bis man es akzeptiert und verarbeitet hat.

    Ich wünsche euch ebenfalls ganz viel Kraft für die nächste Zeit

    Mach es gut kleine Destiny

  27. #26
    Audrey
    Oh Mann Soraya - ich hab heute Deinen Thread bzgl. Neuzugang gesehen, und bin dann mal auf die Suche gegangen, was passiert ist - ich war in der Zeit auf Urlaub. Es tut mir so so leid - ich mußte Ferdl ja Mitte September auch mit etwa 12 Jahren gehen lassen, bei ihm war "wenigstens" der Tumor klar erkennbar, der aber vermutlich auch gestreut hat... ich drück Dich, ich weiß zu gut wie das ist. Und ich weiß auch, daß Du Dir keine Vorwürfe machen mußt - sowas entscheidet man instinktiv richtig. Ferdl war ja auch noch "lebensfähig", aber mir ging es so viel besser, als ich die Entscheidung getroffen hab "der leider nur noch, und ich auch!"

Diskussion zum Thema Nun auch noch eine Erkältung im Forum Katzen Gesundheit bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Nun auch noch eine Erkältung Nun auch noch eine Erkältung

  1. Mein Hamster hat eine Erkältung
    Von Krümel3 im Forum Hamster Gesundheit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.12.2009, 21:02
  2. jetzt auch noch eine lungenentzündung...
    Von PüPP im Forum Meerschweinchen Gesundheit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.04.2009, 15:16
  3. Haben Katzen auch eine Erkältung?
    Von Gaby69 im Forum Katzen Gesundheit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 10:55
  4. Ist das vielleicht eine Erkältung????
    Von Arila im Forum Hamster Gesundheit
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 11:15
  5. Ist es eine Erkältung?
    Von Hoppel86 im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.02.2007, 22:11