Vergesellschaftung erfolglos?



  1. #1
    Miss Minou Paw

    Vergesellschaftung erfolglos?


    Hallo liebe leute,

    mein alter account ist mir abhanden gekommen, doch vor einiger zeit wurde mir hier bereits super geholfen, deshalb wende ich mich erneut an euch.

    derzeit spielt sich hier ein regelrechtes vergesellschaftungs-drama ab und trotz etlicher erfahrung mit solchen situationen sind wir alle mittlerweile ratlos.

    zu den tieren:
    ich beschreibe einmal alle tiere die daran beteiligt sind, um eventuelle spätere fragen vorab zu beantworten.

    unsere queen: Cashy - 10 jahre alt, EKH, alpha-tier. zickig und eigen. dennoch gesellschaftsfähig. hat vor ca. 2 jahren ihren gleichaltrigen partner verloren.

    unser king: Filou - 2,5 jahre alt, EKH, großes und starkes tier, draußen der chef. hat sich drinnen der queen untergeordnet. vergesellschaftung erfolgreich.

    unser Prince: Nino - 2 jahre alt, maine coon mix, groß und kräftig. ängstlich vor fremden menschen und geräuschen. sehr menschenbezogen (nur auf uns) und anhänglich. ist mit filou gleichgestellt in der rangordnung. vergesellschaftung erfolgreich.

    unsere Princess: Kimberly - 2 jahre alt, EKH, kam im alter von einem jahr zu uns. vergleichsweise klein, war scheu und hatte keinen bezug zu menschen. sie scheint ebenso wie nino und filou gleichgestellt in der rangordnung. sie ist allerdings auch sehr unterwürfig und kämpft nicht um irgendeinen rang. vergesellschaftung erfolgreich.

    und dann ist da noch Antonia. der neuankömmling und unser sorgenkind. Antonia ist ein bengal-mix, 3 Jahre alt, relativ groß und anfangs sehr dominant. vom verhalten her ein alpha-tier vermuten wir. sie liebt menschliche gesellschaft, mit katzen ist es unterschiedlich.

    alle katzen sind kastriert.



    zur räumlichen situation:
    wir leben in einem haus, in welchem den katzen ca. 220qm zur verfügung stehen. tagsüber haben sie zugang zu 12 räumen, nachts sind es 10. hinzu kommt ein großer hausflur, wo sie sich auch einen schlafplatz gesucht haben. höhlen, häuser, kissen, kartons und kratzbäume sind im großen umfang vorhanden. zwei große klos (meistens gehen sie raus) und zwei große fress-plätze mit mindestens 3 näpfen plus wassernapf.
    weiterhin sind alle fünf tiere freigänger in ländlicher gegend.


    nun zur situation:
    kurze erläuterung von antonias vergangenheit (soweit uns bekannt).
    von ihrem ersten lebensjahr wissen wir fast gar nichts. die geschichte ihrer abholung jedoch lässt weniger auf eine tolle kinderstube schließen. wir vermuten sie wurde auch wenig bis gar nicht sozialisiert.
    anschließend lebte sie 2 jahre bei meiner großmutter in einer, für diese katze zu kleinen wohnung ohne freigang. schließlich haben wir sie zu uns genommen um ihr ein artgerechteres leben zu ermöglichen.
    kurz zuvor machte sie bei meiner großmutter einen flug aus dem ersten stock in den garten. leichte hüftverletzung - jedoch schnell verheilt

    heute:
    nun ist antonia fit wie ein turnschuh und kann endlich ihren trieben und ihrem wilden temperament an der frischen luft, freien lauf lassen. seitdem ist sie ausgeglichen, macht kaum noch unsinn (was zuvor zur tagesordnung gehörte) und ist i.d.R eigentlich zufrieden.

    uns gegenüber ist die katze im grunde sehr zahm. sie möchte nicht am rücken angefasst werden. eventuell schlechtes erlebnis in ihrem ersten lebensjahr? wir wissen es nicht. aber wir akzeptieren es und streicheln sie nur am kopf oder an den ohren (was sie sehr genießt).

    unser tagesablauf ist eigentlich sehr eingespielt.
    nachts schläft antonia bei uns am fußende, nino im arm oder im wohnzimmer und kimba trollt sich von einem platz zum anderen, liebt aber vor allem die offene sauna. filou hat das gästezimmer erobert und cashy ein weiteres schlafzimmer oder die fensterbank im wohnzimmer. im grunde also, haben alle ihren stammplatz.
    morgens gibt es dann die große raubtierfütterung. dabei versammeln sich meistens alle fünf und sind auch relativ friedlich. tagsüber haben sie immer zugang zu trockenfutter (ja ich weiß um dessen umstrittenheit. doch alle unsere tiere trinken ausreichend und sind topfit), es steht ihnen immer gesundes nassfutter zur verfügung, sowie auch immer genügend wasser. höchstens nachts zeigen die futternäpfe mal leere an. Also futterneid etc. gibt es hier nicht.
    anschließend verschwindet filou an die frische luft und ist oft stunden weg. die anderen sind jetzt im winter meistens drin. vor allem cashy scheint langsam in rente zu gehen. sie genießt es, sich tagsüber von einem schlafzimmer zum anderen zu rollen und hier und da ein paar kuscheleinheiten abzugreifen.


    jetzt zu den veränderungen und problemem:
    antonia hatte von vorne herein keinen einfachen start, was ich unter anderem ihrer persönlichkeit zuschreibe. bei jeder einzelnen katze hat sie versucht den boss raushängen zu lassen. Kimba war das ganze relativ egal - wie gesagt, sie ist kein sonderlich dominantes tier. doch nino hatte so seine kämpfen mit antonia und hat sie heute noch ab und an. jedoch im erträglichen und ungefährlichen maße. manchmal küssen sie sich und sie schlafen auch in einem bett bzw. raum. also ein wirklicher streit scheint nicht vorhanden zu sein. nur ab und an braucht die dame mal eine zurechtweisung von ihm.
    mit filou sieht es ähnlich aus. sie sitzen zusammen am fressnapf und dulden sich ohne weiteres. nur wenn antonia wieder einmal chef spielen will, wird filou ein wenig zickig, macht seine mätzchen und jagt sie hier und da mal durchs haus. doch auch hier, ist es relativ harmonisch und ein wirklicher krieg zwischen den beiden besteht nicht.


    doch da ist noch cashy. sie ist der chef und sie lässt sich diesen rang nicht ablaufen, faucht und haut auch schonmal, rückt dann ihr krönchen zurecht und verzieht sich popo-wackelnd auf ihr bett. solange das in maßen bleibt und nichts wildes passiert, sagen wir nichts dazu und lassen sie machen. schließlich streiten wir menschen uns auch schonmal.

    antonia jedoch hatte auch mal eine krone. jedenfalls als sie hier ankam. das ding hängt mittlerweile aber gewaltig schief. anfangs waren es richtige keifereien zwischen den beiden. es dauerte wochen. doch dann hatten wir einen schimmer von hoffnung, dass die beiden damen sich doch noch mal verstehen. cashy kloppte sich mit antonia unter dem schreibtischstuhl, jagte sie ins wohnzimmer unter das sofa und kreiste um sie herum wie ein tiger.
    von diesem zeitpunkt an hatte antonia respekt. und diesen hat sie bis heute. sobald die queen den raum betritt, geht antonia respektvoll aus dem weg. doch kommt cashy ihr zu nahe, faucht sie. vermutlich eine abwehrhaltung. denn sie greift nicht an. und cashy scheint ihre neu errungene macht voll und ganz auszukosten und zu genießen.

    vor einigen tagen dann eskalierte das ganze erneut. alle fünf katzen waren im großen wohnzimmer in der unteren etage (sehr viel platz) und plötzlich hörten wir nur ein gekeife, gekreische und gefauche. Filou sprang das fenster hoch, nino versteckte sich unter dem tisch, kimba sah völlig entsetzt dabei zu und cashy und toni gingen sich fast an die gurgel.
    die beiden großen damen sind dann in den ersten stock und haben sich dort im flur weiter bekämpft, bis toni dann von cashy in eine ecke gedrängt wurde. dort saß sie dann zusammengekauert, mit angelegten ohren und knurrte vor sich hin. cashy derweil saß direkt vor ihr, bäumte sich auf und atmete wie eine dampflock. so saßen/standen sie dann dort bis cashy nach ca. fünf minuten, wie bereits erwähnt, gelassen und entspannt durch die katzenklappe verschwand als wäre nichts gewesen.
    dann war wieder tagelang "ruhe"... das übliche spielchen ging weiter. die beiden kloppten sich nicht. doch sobald die queen unserer toni zu nahe kam, wurde abwehrmäßig gefaucht.

    am ersten weihnachtsfeiertag dann wieder ein hoffnungsschimmer - toni bekam leckerchen und cashy setzte sich friedlich neben die dame und fraß gemütlich ebenfalls ein oder vier davon. kein streit, kein fauchen, kein knurren, keine abwehrhaltung. absolut friedlich. wieder dachten wir: oh vielleicht haben wir noch eine chance.

    gestern dann wieder eine eskalation, die uns langsam verzweifeln lässt.
    zuvor haben wir am morgen festgestellt dass ein teppich im flur voll urin war. so etwas hatten wir hier noch nicht. nicht seit alle kitten stubenrein waren. wir wussten nicht wer und woher und haben ihn erst mal beseitigt.
    gestern abend wussten wir dann woher es kam.
    cashy hat antonia spät am abend aus einem schlafzimmer im ersten stock, bis in den keller gejagt und sie schließlich in eine ecke gedrängt. der boden vor den beiden war voller urin (wir vermuten es war toni. vielleicht aus angst oder schock? wir konnten nicht so schnell runter rennen, wie die damen selbst.). wieder dasselbe spielchen wie vor einigen tagen. knurren und angelegte ohren von antonias seite und cashy stand aufgebäumt vor ihr und spielte dampflock. dann, nach einigen minuten verließ sie den raum, als war nichts passiert.

    seit ca. zwei wochen hat cashy es sich auch zur angewohnheit gemacht ihren schlafplatz vom bett oder der fensterbank in das wohnzimmer des ersten stockwerks zu verlegen. wir vermuten, weil antonia die meiste zeit oben verbringt.

    desweiteren fallen uns veränderungen an unserer kimberly auf. seit dieses riesen theater läuft, schiebt sie ungewöhnlich ihren wassernapf durch die gegend. und stellt man einen hin den sie nicht schieben kann - pinkelt sie hinein.

    das ganze greift also schon auf das gemüt der anderen katzen, was uns natürlich auch sorgen macht.

    im großen und ganzen stehen wir langsam echt vor der verzweiflung. die beiden fetzen sich als gäbe es kein morgen mehr. dann wieder ruhe und dann geht das ganze von vorne los.
    wir haben beobachtet das toni ihre krone offenbar wirklich abgelegt hat und wirklich versucht sich cashy unterzuordnen. manchmal klappt es nicht so gut und ihre dominante art schlägt durch. doch sie ist sehr selten diejenige die angreift.
    wir wissen langsam echt nicht mehr weiter. nach fünf monaten sollte sich doch, wenn überhaupt eine chance besteht, doch langsam eine besserung einsetzen oder?

    wir wollen toni nicht weg geben. denn es wird schwierig meiner großmutter klar zu machen dass sie nicht zu ihr zurück kann. und eigentlich haben wir auch kein gutes gefühl dabei das tier NOCH einmal umziehen zu lassen. zweimal neue besitzer reichen in unseren augen (wobei wir nicht wissen wieviele sie in ihrem ersten jahr schon gesehen hat).
    doch wenn sich hier keine besserung zeigt, müssen wir gezwungenermaßen darüber nachdenken. und das bricht uns allen das herz.

    feststeht allerdings - so wie es jetzt läuft, kann es einfach nicht weiter gehen. den vielen fell-fetzen auf dem boden nach zu urteilen ist es nur eine frage der zeit bis erste verletzungen dabei entstehen. und es ist in meinen augen pures glück, dass noch nichts schlimmes passiert ist.


    vielleicht habt ihr ja einen rat für uns.
    viele und verzweifelte grüße
    Minou



  2. #2
    Knopfstern
    Hallo

    Kann es sein, das es sich hier rum handelt: Spielen, raufen oder Kampf?

  3. #3
    Miss Minou Paw
    das ist der thread in welchem mir letzte mal geholfen wurde. plus der damalige account. login daten leider nicht mehr erreichbar. kann also gelöscht werden.
    das problem ist dieses mal jedoch ein anderes. weit von den üblichen problemen bei vergesellschaftungen entfernt wie dir denken.

  4. #4
    Son-Gohan
    Kann sein, dass ich bei dem vielen Text was überlesen hab:

    Wurden die beiden, die so extrem aufeinander losgehen, mal gründlich unetrsucht?
    Oft ist es so, dass die kranken Tiere vertrieben werden.
    Du schreibst, dass Antonia mal eine Hüftverletzung hatte.
    Ist diese wirklich komplett verheilt? Oder hat evtl die Wirbelsäule auch Schaden genommen, wurde diese untersucht? (Gertöngt?)

  5. #5
    Miss Minou Paw
    darauf wurden wir gerade auch hingewiesen. wir sind der meinung dass es verheilt ist. zumal der tierarzt nichts gegenteiliges festgestellt hat.
    wir haben aber schon einen termin nächste woche (weihnachten - silvester ist immer ein bombiger zeitpunkt für sowas. leider vertrauen wir der vertretung nicht so wirklich -_-) werden beide tiere untersuchen lassen, um wenigstens diesen grund (falls möglich) auszuschließen.

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Vergesellschaftung erfolglos? im Forum Katzen Verhalten bzw. Hauptforum Katzen Forum:
    ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Vergesellschaftung erfolglos? Vergesellschaftung erfolglos?

    1. 2 Katzen mit eigenen Macken = Problembehandlung bisher erfolglos
      Von Garfield42 im Forum Katzen Verhalten
      Antworten: 3
      Letzter Beitrag: 30.06.2014, 17:48
    2. Abrufen ist meistens erfolglos
      Von Luckys_Julia im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
      Antworten: 4
      Letzter Beitrag: 11.10.2011, 12:44
    3. Verzweifellt:( Weidekumpelsuche erfolglos:(
      Von *Daisy* im Forum Pferde Haltung und Pflege
      Antworten: 8
      Letzter Beitrag: 29.07.2011, 12:16
    4. Vergesellschaftung
      Von Hamster-Luisa im Forum Katzen Verhalten
      Antworten: 5
      Letzter Beitrag: 10.06.2011, 17:39
    5. Milben erfolglos behandelt :-(
      Von saloiv im Forum Meerschweinchen Gesundheit
      Antworten: 17
      Letzter Beitrag: 23.01.2008, 20:11