In der Mast werden junge Eber sehr früh kastriert, damit ihr Fleisch nicht unangenehm riecht.
Leider wird das seit Jahrhunderten meist ohne Betäubung durchgeführt. Damit ist in Deutschland spätestens ab 2019 Schluss. Denn dann ist diese Tortur endlich verboten.

Noch
erfreulicher:

Einige Lebensmittelhändler sind vorgeprescht. Beispiel: Aldi Nord und Aldi Süd wollen ab 2017 kein Fleisch von kastrierten Schweinen mehr verkaufen. Rewe will von Januar an unter den Eigenmarken kein Frischfleisch verkaufen, das von betäubungslos kastrierten Schweinen stammt.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...a-1127873.html

Als Verbraucher kann man also bereits ab diesem Monat ein Zeichen setzen und bewusst auf Schweinefleisch verzichten, für das junge männliche Schweine unnötig massive Schmerzen erleiden mussten – sofern man denn überhaupt Discounterfleisch konsumiert.

Leider werden Bio-Schweine bisher aber auch nicht zwangsläufig mit Betäubung kastriert. Ein Bio-Label ist also auch nur bedingt eine tierfreundlichere Alternative. Da bleibt nur, sich genauer über die Richtlinien der jeweiligen Label und Händler zu informieren oder beim Bauer um die Ecke kaufen und den «ausquetschen».