Umfrageergebnis anzeigen: Warum kein BARF?

Teilnehmer
55. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Aus finanziellen Gründen

    10 18,18%
  • Angst, etwas falsch zu machen

    18 32,73%
  • Keine Lust

    1 1,82%
  • Keine Zeit

    4 7,27%
  • Kein Interesse

    4 7,27%
  • Kein Gefrierfach

    8 14,55%
  • Sonstiges

    10 18,18%

B.a.r.f.



  1. #1
    Ricalein

    B.a.r.f.

    Wer sich über das für und wider von Biologisch Artgerechter Rohfütterung unterhalten möchte
    nimmt bitte diese Thema dazu.
    Bitte haltet euch dabei an die üblichen Regeln.
    Damit das Thema nicht verloren geht werde ich es oben anhängen, deshalb möchte ich euch auch bitten euch etwas Mühe mit euren Beiträgen zu machen.
    So und jetzt legt los.

  2. Leon
    Hallo Ricalein,

    Hast du schon mal im Ernährungsratgeber für Hunde nachgelesen? Vielleicht hilft dir das ja weiter!?



  3. #2
    greentina
    Hallo Leute,

    ich gebe meiner Hündin (Goldi, 1 Jahr, ca 25kg) seit ca. 3 Wochen Pferdefleisch. Dazu einige Mittelchen von Cd Vet, wie Darm Vital und Toxisan, wenn Darm Vital alle ist dann Darm Aktiv -alles zur Entgiftungunterstützung und dann noch Mirco Mieral und im moment nur Leinöl. Werde aber noch Lachsöl mit dazu nehmen.

    Vor ca. 1 Woche hab ich mit Obst und Gemüse angefangen. Verträgt sie alles super.

    Habe auch die Umstellung in Angriff genommen weil meine kleine auf alle Trofus allergisch reagiert hat, Durchfall, Erbrechen, Ohrenentzündungen usw.

    HAb auch vor 1 Woche mal etwas Rind (Muskelfleisch) mit untergemischt. Alles super Vertragen.

    So meine Frage habe da mal ein Plan aufgestellt, ich glaube die meisten machen das ja ohne Plan. Aber für mich als Anfänger ist es dann doch eine Sicherheit. Ws füttert Ihr so?
    Ich habe mir ein Börschüre geholt und mich auch Beraten lassen von einen Frischfleisch Shop bei uns.

    Der Typ aus den Futterladen hat gesagt am Anfang noch keine Knochen, was sagt Ihr dazu?

    Bin gespannt auf eure Meinungen und Vorschläge.
    Hat jemand vielleicht noch einen Plan für den Anfang, oder gibt es sowas wie ein Anfang nicht. Ich meine kann man gleisch alles füttern?

    So dann warte ich mal auf eure Beiträge.

    Lg Greentina

  4. #3
    Kompassqualle
    Ich möchte das Barfen auch ausprobieren und bin jetzt schon seit ein paar Wochen fleißig am lesen.

    Knochen soll man am Anfang noch nicht geben, weil den meisten Hunden einfach die Bakterien im Darm noch fehlen um die Knochen zu zersetzen und sie sonst leicht Verstopfung bekommen können, wenn ich das alles richtig verstanden haben.

    Einen richtigen Plan habe ich mir bisher noch nicht gemacht. Ich versuche gerade zu schauen was ich auf 4 Wochen verfüttern will und was ich dann einkaufen muss, denn ich finde, das ist echt das schwerste , man muss erstmal raus bekommen wo man was am besten kaufen kann.

    Also ich werde im Monat ca 6-7 kg Fleisch brauchen. In meiner Nähe ist ein Zoofachgeschäft da kann man gewolftes Fleisch kaufen.
    Ich habe vor gleich die Zutaten für zwei Wochen bzw für einen Monat zu kaufen, dann alles in Gefrierbeutel zu portionieren, so das ich jeden Tag eine Portion auftauen kann.
    Mein Plan bisher (ca. und für einen Monat)
    1500g Hühnerfleisch
    500 g Hühnerleber
    1000g Fisch
    1000g Pansen
    1000g andere Innereien
    2000g Muskelfleisch

    Dann noch:
    ca 1500 g Gemüse (nach Saison oder Tiefkühl)
    mindesten 2 verschiedene Sorten ÖL
    6-8 Eier (mit Schale aber ohne Eiweiß)
    1-2 Becher Hüttenkäse
    2-3 Dosen Thunfisch (ohne Öl)
    500g Reis

    Natürlich gibt es dann nicht jeden Tag von allem etwas, sondern immer abwechselnd

    ...ich denke man muß gerade am Anfang auch ein bisschen ausprobieren, was der Hund gerne mag und was gut vertragen wird.
    Später sollen dann auch Knochen hinzukommen in Form von z.B. Beinscheiben und Hähnchen (mit Innereien).

    Für die Vitamine gibt es mal ein bisschen Vitaminpaste (da steht meiner unheimlich drauf) und evtl. Spirulina-Algen-Kapseln (kenn ich zwar noch nicht, aber habe bisher nur gutes gehört)

    Fütterst du keine Innereien?
    Wozu sind diese ganzen Vitaminzusätze? Da bin ich etwas unsicher, habe bisher gelesen, das einige Barfer darauf schwören, andere es total ablehnen dem Hund Zusätze zu geben, ich weiß nicht ob ich sowas geben soll und wenn ja was davon wichtig ist (gibt ja so viel).

  5. #4
    laui*
    Hey ihr 2, darf ich fragen was für Bücher ihr gelesen habt? Habts ihr evtl. auch Seminare besucht? Würd mich mal sehr interessieren!
    lg Laura

  6. #5
    Kompassqualle
    Hallo,
    ich muß gestehen, ich habe bisher noch gar kein Buch gelesen dafür sämtliche Internetseiten die ich gefunden habe.
    Leider wird man ja immer unsicherer um so mehr man liest da überall was anderes steht.

    Hast du Erfahrung mit Barfen und kannst vielleicht ein gutes Buch empfehlen?

    Ich denke die Verwirrung zum Thema "barf" ist aber relativ normal, da es ja noch ein relativ neuer Trend ist und es keine abgesegneten Studien zum Thema gibt, hat halt jeder seine eigene Meinung. Die einen sagen,mindestens so und so viel Gemüse, andere füttern überhaupt kein Gemüse. Einige benutzen Zusätze, andere lehnen das total ab. Und genauso wie einige auf Barf schwören halten es andere für gefährlich.....

    Ich denke mir, es kann auf keinen Fall schlechter sein als dieses ganze getreidehaltige Trockenfutter, bei dem sämtlich Nährstoffe nur noch in Form von Zusätzen enthalten sind, insofern ist es sicherlich einen Versuch wert

  7. #6
    greentina
    Hi,

    ich habe das Buch /Broschüre von Swanie Simon gelesen. Und bin wie gesagt zur Ernährungsberatung zu dem Frischfleischladen bei uns hingegangen.
    Die Zusätze die ich bis jetzt gebe Darm Vital usw. sind nur zur unterstützung der Darmflora. Weil die von meiner kleinen war total kaputt. Sie hatte wochenlang Durchfall, mal mehr mal weniger. Das kam von den Trofu´s. Zuviel Mist drin in den meisten.

    ich habe auch schon mal ausgerechnet wieviel Fleisch ich so pro Monat brauche, dass sind bei mir 14-15 kg. Ich habe das dann so aufgeteilt.
    1kg grüner Pansen
    2kg Kehlfleisch
    2kg Lefze
    1kg Euterfleisch
    500g Rinderleber
    1kg Schlundfleisch
    500g Rinderherz
    1kg Muskelfleisch
    2kg Kopffleisch
    1kg Pferdefleisch
    500g Hühnerfleisch
    1kg Blättermagen
    4 Makrelen

    udn dann noch Obst, Gemüse, Joghurt, Quark, Kreuter, Hüttenkäse, Eierschale, mindesten 2 verschiedene Öle und das Mirco Mineral von CD Vet.

    Eier geb ich erstmal noch nicht, da mein TA gesagt hat sie ist darauf Allergisch. Das probiere ich dann mal später aus. Wenn sie vollkommen allergiefrei ist.

    Ist da von irgendwas zu viel oder zu wenig drin?
    Ich habe mir auch schon ne Nährstofftabelle für Viatmine und vor allem für die Kalziumversorgung ausgedruckt und noch ne andere gefunden.
    Weil ich ja zum Anfang noch keien Knochen gebe muss ich das ja durch Obst udn Gemüse ausgleichen. Ist das richtig?

    Ist es auch richtig das durch zu viel Phosphor ein Nierenschaden entstehen kann?

    Lg Greentina

  8. #7
    laui*
    Bis jetzt folge ich nur den Regeln der "Drei Hunde Nacht"... aber leider hab die nur son prospekt und noch kein buch :/

  9. #8
    Kompassqualle
    Ja, "Drei Hunde Nacht" ist super, da hab ich auch schon alles gelesen
    Wie lange barfst du denn jetzt schon und wie verträgt es dein Hund?
    Hast du einen Futterplan? Wo kaufst du alles ein?....Fragen über Fragen

  10. #9
    greentina
    Es gibt verschiedene Seiten auf den man günstig und gut bestellen kann.
    z.B.
    http://www.futter-fundgrube.de
    https://www.das-tierhotel.de
    http://www.mc-wuff.de

    und es gibt noch etliche mehr, da muss man wohl gucken wo man das bekommt was man haben will. Und je nach dem ob man ein bisschen auf Geld schauen muss der nicht.

    Laui, hast du ein Futterplan. Würe mich auch mal Interessieren.
    Ich habe einen mal aufgestellt, weiß nicht wirklich ob er so ausreichend ist für den Anfang. Weiß auch nich ob man hier eine Excel Datei rein stellen kann, weiß das jemand von euch?

  11. #10
    Ricalein
    Hallo Greentina
    Ich fürchte das geht höchstens mit einem Screenshot.

  12. #11
    IngiHondje
    Huhu ,

    ich barfe jetzt auch seit knapp drei Wochen und meine Hündin verträgt es super. Sie hatte keinerlei Darmprobleme und Entgiftungserscheinungen sind (bis jetzt) auch noch nicht aufgetreten.

    Auch ich, als Neuling, habe mir einen Futterplan nach dem Vorbild aus der Broschüre von Swanie Simon erstellt. Mittlerweile bin ich aber soweit, dass ich diesen komplett abschaffen will. Ich hab mich sowieso noch nie wirklich daran gehalten. Da ich beim Metzger immer mal wieder frische RFK (z.B Ochsenschwanz) kaufe oder einen (ganzen ) Pansen geschenkt bekomme, ist es in dem Moment einfach praktischer das Zeugs vor dem Einfrieren frisch zu verfüttern und eben mal einen Pansentag zu machen, obwohl es so nicht im Plan steht.
    Ich werde mir jetzt einfach eine Liste anfertigen, was und wieviel ich in der Woche von Gemüse, Obst, Fleisch, RFK etc. verfüttern möchte und werde mich dann daran halten. So ist es einfach viel flexibler.

    Zu der Frage nach den Knochen: Meine Hündin hat schon immer mal einen Knochen bekommen (ja, auch zu TroFu Zeiten ) und sie hatte nie Probleme mit zu festem Knochenkot (naja, eine Ausnahme muss ich gestehen, aber da hatte sie, von mir nicht gewusst, ca. 1 Std. im Garten verbracht und an einem riesen Kalbsoberschenkelknochen genagt). Gleich von Anfang an habe ich ihr Ochsenschwanz, Beinscheibe und Blattrippe gegeben. Sie liebt es, das Fleisch vom Knochen zu nagen und zu reißen. Wenn man sich hier unsicher ist, kann man am Anfang weiche Hühnerknochen füttern, wie Hühner- oder Putenhälse oder Hühnchenflügel.

    Ich bestelle meine Fleischration bei www.kv-shop.de. Wenn man da am richtigen Tag bestellt (Mo-Mi) kommt das Fleisch noch am nächsten Tag an. Zudem bieten sie auch Fleisch am Stück an (das Tierhotel liefert z.B. nur gewolft). Ein kleines Manko gibt es allerdings, das Angebot an RFK ist sehr gering. Aber das kann man ja durch gelegentliche Metzgergänge ausgleichen.

    An Futterzusätzen bekommt sie nur einen Seealgen-Kräutermix, Öle und an Tagen ohne Knochen Eierschalenpulver.

    @greentina: Wow, ich bin beeindruckt, was dein Hund alles bekommt! Ich habe für meinen Irrwisch im Moment an "Fleisch" nur Rinder-Muskelfleisch, Rinder-RFK, Rinder-Herz, Rinder-Leber, Hühnerhälse, Hühnerflügel und ab und an ein bisschen Tuhnfisch aus der Dose im Angebot. Ist es wichtig, dass man soviel "gemischt" füttert? Meine Gefrietruhe hält das nämlich wahrscheinlich nicht aus.

    Liebe Grüße
    Katja und Inga

  13. #12
    greentina
    Hallo,

    naja im Moment gibt es nur Pferdefleisch, Obst und Gemüse (bin noch am probieren was sie gern mag und was sie verträgt). Das hat mir der Typ aus unseren Frischfutterladen geraten. Zur Umgewöhnung. Und da meine sowieso etwas empfindlich mit den Magen ist, wollte ich da jetzt nicht noch rum experimentieren und sofort Rind geben.
    Wobei ich ja noch gucken muss was sie so noch verträgt und in welchen Mängen.
    Rindfleisch ist kein Problem, Rinderherz gab es gestern, das geht wohl auch obwohl der Kot heute etwas weicher war.
    Rinderleber muss ich dann noch probieren und dann noch Pansen.
    Aber alles nach und nach.

    Ja ich denke Abwechslungsreich ist nicht schlecht, damit auch so gut wie möglich der Nährstoffbedarf gedeckt wird.

    Und mit Knochen fang ich lieber noch nicht an, das mach ich dann so in 2 Monaten mal. Wenn sich, wenn ich das richtig verstanden habe , genug Bakterien und Magensäure gebildet haben um Knochen zu zersetzen.

    IngiHondje du hast recht beim Tierhotel gibt es nur gewolfte Sachen, also fast. Da ist Futter Fundgrube (HS) besser da gibt es auch Knochen ganz.
    Obst und Gemüse gibst du garnicht? Oder verträgt sie es nicht. Muss alles immer Pürriert sein bzw. Gemüse kurz mit heißen Wasser überkocht. Manche Hunde verwerten es dann schon vollständig und für andere muss es Brei sein.

    Das mit den Screenshot von meinen Futterplan muss ich mal gucken wie ich das am besten machen.

    LG
    greentina

  14. #13
    Ricalein
    Hallo Greentina
    Es ginge auch als Worddokument über die Anhangfunktion.

  15. #14
    greentina
    Ok, vielen Dank Ricalein.
    Werde dan mal schauen wenn ich mehr Zeit habe.

    Lg

  16. #15
    IngiHondje
    Zitat Zitat von greentina Beitrag anzeigen
    Ja ich denke Abwechslungsreich ist nicht schlecht, damit auch so gut wie möglich der Nährstoffbedarf gedeckt wird.
    So ganz eintönig füttere ich ja auch nicht, aber bei der nächsten Bestellung kommt dann auf jeden Fall noch was dazu. Der Karnivor Shop hat nämlich gerade rohe Rinderohren mit Fell im Angebot, da können wir nicht nein sagen.

    Und mit Knochen fang ich lieber noch nicht an, das mach ich dann so in 2 Monaten mal. Wenn sich, wenn ich das richtig verstanden habe , genug Bakterien und Magensäure gebildet haben um Knochen zu zersetzen.
    Wenn sie einen empfindlichen Magen hat, ist das sicher sinnvoll. Meine hat da zum Glück keine Probleme.

    Obst und Gemüse gibst du garnicht? Oder verträgt sie es nicht. Muss alles immer Pürriert sein bzw. Gemüse kurz mit heißen Wasser überkocht. Manche Hunde verwerten es dann schon vollständig und für andere muss es Brei sein.
    Doch, doch! Sogar reichlich (soweit es die 30% erlauben )und sehr abwechslungsreich. Sie mag eigentlich ALLES. Ihr Lieblings-Frühstück ist Bananenpampe mit Joghurt und eingeweichten Dinkelflocken (barfe mit Getreide, da sie es super verträgt und die Kohlehydrate gut gebrauchen kann: sie ist sehr quirrlich und dünn). Das ist ratzeputz leer. Wo sie etwas mäkelig ist, ist das Blattgemüse. Aber gut pürriert mit anderem Gemüse dazu funktionierts prächtig.

    Gemüse, dass wir bisher probiert haben: Zucchini, Karotte, Salatgurke, Rucola, Blattspinat, in ganz kleinen Mengen rote Paprika, Salat
    Obst, dass wir bisher probiert haben: Bananen, Himbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Nektarinen, Mandarinen (kleine Mengen), Äpfel, Birnen, Johannesbeeren

    LG

    EDIT:
    Ab und an bekommt sie auch ein paar Nüsschen. Hier vorwiegend Haselnüsse (die sie manchmal auch selber knackt), aber auch mal ein, zwei Walnüsse. Letztes Jahr zu Weihnachten, war das der Renner für sie und jetzt fängt die Saison ja wieder an. Bei Nüssen sollte man jedoch vorher vorsichtig ausprobieren, ob der Hund evtl. allergisch reagiert.

  17. #16
    **Katha**
    Huhu,

    Ich überlege mir auch gerade ob ich mit dem Barfen anfangen soll. Ich hab auch schon en Plan und so erstellt.
    Hab jtz aber mal ne wichtige Frage und zwar kann man Fleisch, welches man einmal aufgetaut hat wieder einfrieren??
    Weil die meisten Sachen kann man nur in 500g oder 1000g Portionen bestellen und die sind ja eingefroren, und wenn ich jtz an einem Tag 350g dann sind ja 150g übrig und die würde ich dann eben gerne wieder einfrieren......geht das??

    LG Katha

  18. #17
    IngiHondje
    Hi Katha,

    ja, das geht. Du musst nur darauf achten, dass es nicht zu sehr auftaut.
    Antauen darf es ruhig. Ich habe mir zu diesem Zwecke ein Hackebeil angeschafft. Geht wunderbar.

    Liebe Grüße
    Katja

  19. #18
    greentina
    Hi,

    bin ja auch noch am probieren.
    Aber in Sachen rote Gemüse und Obstsorten traue ich mich noch nicht ran, da mein TA gesagt hat das sie darauf allergisch ist. Des wegen gibt es bei Obst und Gemüse erstmal alles anderfarbige außer rot.

    Soryy wollte übrigends nicht sagen das du nicht abwechslungsreich fütterst. Ganz im gegenteil für die ersten 3 Wochen war das schon ziehmlich viel. Hab ich mir bei meiner nicht getraut.

    Aber am Do. hab ich bei der Futterfundgrube http://www.futter-fundgrube.de/ bestellt. Das find ich bisher am besten weil man da auch zwischen gewolften und ganzen Stücken wählen kann und der Preis geht vor allem.

    Gut ich habe noch nicht bei unseren Fleischern/ Metzgern nachgefragt ob die was geben, aber was ich bisher so im Internet gesehen habe. Ist das schon recht gut, auf den ersten Blick.

    Ich habe mir auch ein Beil und ein Tiefkühlmesser gekauft. Bisher aber leider noch nicht gebraucht Aber jetzt die Woche wenn meine Bestellung kommt.
    Dann mach ich mich gleich an die Arbeit und portioniere alles für den Monat. Mal sehen wie es so geht.

    Ich werde auch mal mit Getreide machen aber nur sowas wie Nudeln oder Reis. Haferflocken verträgt sie wohl auch nicht.

    Mein erster Hund und dann gleich etwas komplizierter, naja nur so lernt man.

    Bis vor ein paar Monaten hab ich noch gesagt das Barfen niemals anfangen werde weil es mir zu undurchsichtig erscheind. Finde ich aber garnicht mehr so, man muss sich nur etwas belesen. Lernen tut mal ja ehe immer dazu.

    Füttert ihr auch Lamm und Kannichen? Wie oft in der Woche gebt ihr Innerein?

    LG

  20. #19
    **Katha**
    Huhu,

    Ich werde mit barfen wohl noch etwas warten müssen, meine Eltern sind nicht ganz so von überzeugt. Sie denken dass es viel zu viel Arbeit ist, wobei sie wahrscheinlich recht haben, denn en bissel Trockenfutter in en Napf zu machen ist eben doch bequemer als jedes mal Fleisch klein zu schnibbeln, und mich auch immer an die Mengen und so zu halten....Aber ich denke in absehbarer Zeit, vllt. nächstes Frühjahr oder so, möchte ich definitiv damit anfangen.
    Wieso ist es eig so ein großer Unterschied, von den Mengen her. Also ich mein wenn ich seh dass Kompassqualle 6-7kg füttert und greentina 14-25kg, da ist ja doch en gewaltiger Unterschied, woran liegt das, an der Größe, Aktivität, oder was sonst??
    Ich hab für meine Hündin nur mal so son Plan erstellt, und sie bräuchte ca. 8kg Fleisch. Sie ist en Mischling und 6mon. alt. Sie wiegt ca. 23kg.
    Nächstes Jahr wäre sie dann 1 Jahr alt. Da sieht dass dann wahrscheinlich nochma anders aus.
    Naja wir werden sehen, ich hoffe dass ich meine Eltern bald überreden kann.
    Denkt ihr es ist günstiger, das Fleisch im I-net zu bestellen oder i-wo bei nem Metzger zu kaufen??

    LG Katha

  21. #20
    greentina

    Lächeln

    Zitat Zitat von **Katha** Beitrag anzeigen
    Wieso ist es eig so ein großer Unterschied, von den Mengen her. Also ich mein wenn ich seh dass Kompassqualle 6-7kg füttert und greentina 14-25kg, da ist ja doch en gewaltiger Unterschied, woran liegt das, an der Größe, Aktivität, oder was sonst??
    Also es kommt natürlich in erster Line auf das Gewicht des Hundes an. Also meine z.B. hat 25 kg und ich rechen mit 2% des Köpergewichts für ihr Futter am Tag. Also 25 x 2% = 500g am Tag. Naja und dann kann man ja ganz leicht auf die Woche rechnen und dann auf einen Monat.
    Bei Trofu sieht die Berechnung immer etwas anders aus. Da gibt man meinst weniges weil die meisten Futtersorten ja so stark aufquellen. Der Hund ist dann natürlich satt aber der Magen kann nicht mehr richtig arbeiten und siebt dann das meiste unverdaut in den Darm da werden dann noch ein paar Nährstoffe gefiltert aber eben nicht das was der Hund eigentlich haben müsste.

    Zum anderen Häng es noch mit der Aktivität zusammen. Also 2% ist für normal aktive Hunde, 3% für mäßig aktive Hunde und 4% für stark aktive Hunde (dann muss man aber wirklich meiner Meinung nach den ganzen Tag mit den Hund rumlaufen oder Jagdhunde)

    Zitat Zitat von **Katha** Beitrag anzeigen
    Ich hab für meine Hündin nur mal so son Plan erstellt, und sie bräuchte ca. 8kg Fleisch. Sie ist en Mischling und 6mon. alt. Sie wiegt ca. 23kg.
    Nächstes Jahr wäre sie dann 1 Jahr alt. Da sieht dass dann wahrscheinlich nochma anders aus.

    Also mit 2% gerechnet bräuchte dein Hund etwa 13 kg. Wobei es bei Welpen anders ist als bei "ausgewachsenden" Hunden. Weil hier der Calcium Phosphor Anteil richtig stimmen muss. Dami er nicht schief wächst oder Gelenkprobleme bekommt.
    Wenn sie 1 Jahr ist ist es sicher einfacher, grade für Anfänger wie uns .

    Da solltest du dir dann mal ein gutes Buch zulegen, wo man dann auch noch mal nachschlagen kann. Schau mal auch Amaz.. unter Barf, da sind einige aufgelistet
    Zitat Zitat von **Katha** Beitrag anzeigen
    Denkt ihr es ist günstiger, das Fleisch im I-net zu bestellen oder i-wo bei nem Metzger zu kaufen??

    Also ich denke wenn man einen guten Metzger in der Nähe hat der einen keine Schrott für viel Geld verkauft ist man dort bestimmt günstiger. Wenn nicht bietet sich das Internet natürlich an. Ich gucke dann immer das ich viel Fleisch am Stück habe nicht so viel gewolftes, damit der Magen meiner kleinen auch was zu tun hat und das die Versandkosten nicht zu hoch sind.
    Sonst lohnt es sich nicht mehr.

    Ich hoffe es ist alles verständlich wenn nicht, einfach noch mal fraegn manchmal drücke ich mich etwas kompliziert aus .
    Will auch nich so allwissend klingen bin ja auch grade erst noch am lernen, aber das was ich wusste hab ich hier schonmal geschriebn (auch wenn es mit Buchspicken war )

    Lg

  22. #21
    greentina
    Ich habe mal nachgeschaut wegen Welpen Barfen, da sollte man 4 -5 % des Körpergewichts nehmen und dann natürlich auf den Calcium -Phosphor Gehalt achten das das stimmt.

    Hab ihr was anderes gelesen oder Erfahrungen mit Welpen Barfen?
    Wenn ich mir einen neuen Hund kaufen würde, würde ich ihn gleich von Anfang an Barfen.

  23. #22
    **Katha**
    Hey,

    Also ich habe noch dem Prinzip von barfers.de den Plan erstellt.
    Junghund bis 12 Monate Körpergewicht x 0,02 x 1,5 = Futtermenge.

    Danke nochma für deine Antwort, hat mir sehr geholfen:-)......wird bei mir aber wie ich ja schon sagte leider noch ein bisschen dauern

    LG Katha

  24. #23
    Kompassqualle
    Also, ich habe vor 4 Tagen angefangen und bin total überrascht wie gut Ringo es verträgt.
    Bis jetzt gab es weder Durchfall noch Erbrechen

    Es ist schön zu sehen, wie sehr er sich jetzt auf seinen Mahlzeiten freut (er ist nämlich sonst ganz schön mäkelig ).

    @Greentina: Ich komme auf 6-7 Kilo Fleisch im Monat + Zusätze und Gemüse.
    Bei ca. 300 Gramm Futter am Tag (eher etwas mehr) sind das dann insgesamt auch so um die 10 Kilo

  25. #24
    greentina
    Das ist toll das dein Ringo es auch so gut verträgt, also ich bin bisher auch total überzeugt. Das war ich von Trofu nie so wirklich, denn da gab es ja ständig Probleme mit Durchfall oder Erbrechen.
    Das ist zum Glück vorbei, hoffe ich.

    Zitat Zitat von Kompassqualle Beitrag anzeigen
    @Greentina: Ich komme auf 6-7 Kilo Fleisch im Monat + Zusätze und Gemüse.
    Bei ca. 300 Gramm Futter am Tag (eher etwas mehr) sind das dann insgesamt auch so um die 10 Kilo
    Ist das jetzt für dein Hund berechnet? Ich weiß ja nicht wie viel er wiegt und wie viel Bewegung er hat, aber du wirst das schon richtig gerechnet haben. Hast dich ja wie du geschrieben hast auch gut mit der Thematik auseinandergesetzt,bevor du mit den Barfen angefangen hast.

    Die Berechnung ist ja auch nur eine "Hilfestellung". Der eine Hund kann etwas mehr vertragen und der andere eben weniger. Ist ja wie beim Trofu, sind ja auch die Tabellen drauf, ob man sich dann genau dran hält ist dann die andere Frage. Ich habe meiner da schon immer weniger gegeben.

    Goldis sind ja kleine Staubsauger und fressen alles in sich rein.

    Aber ich denke wenn ich Obst und Gemüse zusätzlich geben ist das nicht so schlimm. Eine Bekannte von mir hat auch Goldis (einer ca. 27 kg und der andere ca. 35 kg) beide bekommen 750g am Tag sind aber auch viel draußen und Bewegen sich wirklich sehr viel.

    Wenn ich mein Obst und Gemüse, wobei es Obst jeden Tag gibt und Gemüse alle 2 Tage komme ich so auf 600- 650g am Tag.
    Das reicht völlig aus ob wohl wir auch täglich so 2-3 Std. draußen sind und sie dann auch laufen muss. Und wenn es nur hinter den Ball hinterherrennen ist.

  26. #25
    Kompassqualle
    So, wir barfen jetzt ca ja schon einen Monat lang und ich bin sowas von begeistert

    Ich habe Ringo seine Ration etwas erhöht, er bekommt jetzt 400 Gramm Futter am Tag (er wiegt 15 Kilo).

    Sein Fell ist viel besser geworden. Er hat sonst immer gehaart wie verrückt, ich dacht immer er hat halt so ein Fell, aber jetzt ist es das richtig schön glänzend und haart wirklich viel weniger (da kommt der Härtetest aber erst im Frühjahr, wenn das Winterfell ausfällt ).

    Er hat sonst immer sehr mäkelig gefressen und manchmal auch Galle ausgewürgt (so kleine gelbe Pfützen) das gehört jetzt auch der Vergangenheit an.

    Es ist einfach toll, ich ärgere mich das ich vorher 6 Jahre auf die Tierfutterindustrie reingefallen bin, die einem minderwertige Produkte für viel Geld verkaufen, indem sie auf der Packung einen kraftstrotzenden Hund und ein paar wichtig klingende Aussagen abdrucken.

    Für uns kommt jedenfalls nur noch Fleisch in den Napf

    [ame="http://de.youtube.com/watch?v=RKRrXsAGegs&feature=related"]YouTube - Commercial dog food VS. Natural Dog Food (BARF)[/ame]

    ...höhö gäbe es eine Barf-Industrie könnte ich jetzt sicherlich Werbegelder kassieren

  27. #26
    greentina
    Hi Ihr,

    ich habe noch mal eine ganz andere Frage.

    Was gebt ihr für Öle mit dazu?
    Da gibt es ja die verschiedensten wie z.B: Leinöl, Nachtkerzenöl, Schwarzkümmelöl, Droschlebertran, Laschöl usw.

    Ich habe bisher nur Leinöl und überlegen was ich noch mit dazu nehme.
    Will auch nicht zu viel rumstehen haben.
    Brauche hauptsächlich was, was zur Wundheilung dient und fürs Fell gut ist.

    Schreibt mal euere Öle auf und was ihr für Vorschläge hättet.

    Danke euch
    Lg greentina

  28. #27
    Kompassqualle
    Also ich mache es so, das der Hund das gleiche Öl bekommt, wie wir auch.
    Ich achte darauf gute Öle zu nehmen.
    Wir nehmen Distelöl, Wallnussöl, Rapsöl, Olivenöl etc...wenn eine Flasche leer ist dann gibts ne andere Sorte, so hat man Abwechslung.
    ...den Tipp habe ich von einer Barf-Seite und finde die Lösung so ganz gut.

  29. #28
    greentina
    Ja das hört sich so ganz gut an.

    Was jetzt aber besonders gut für Wundheilung ist und eben auch fürs Fell. Weißt du da auch was oder eine Seite wo ich nachlesen kann?

  30. #29
    Kompassqualle
    Hmmm, leider nicht.
    Bei einem gesunden Hund sollte ja ein Wunde eigentlich schnell heilen, wenn es sehr lange dauert, kann das schon auf Ernährungsmängel schließen lassen, was aber gerade bei ausgewogenem Barf ja nicht passieren sollte

    Bei meinem Hund ist das Fell durch das Barfen jetzt viel besser geworden.
    Beim Fellwechsel wird unterstützend oft eine Kur mit Eigelb (Biotin) oder auch Bierhefe empfohlen.
    Mein Hund kommt jetzt in den Fellwechsel und ich werde das jetzt mal testen.

  31. #30
    greentina
    ja normal ist sie Gesund, sie hatte nur garde am Monatg eine MagenOP. da ist ihr ein verschluckter Ball rausgeholt wurden. Die nabe verherilt auch soweit ganz gut, wollte ihr nur was geben was das ganze noch zusätzlich unterstützt. Und sie haart ganz fürchterlich dolle, so das ich da auch was geben wollte das es besser wird bzw. der fellwechsel schneller abegschlossen ist.

    Ihr Fell ist durch das Barfen auch viel besser geworden aber nocht nicht so wie ich es gern hätte.

Diskussion zum Thema B.a.r.f. im Forum Hunde Ernährung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...