Vom Tölt, Tralopp und anderen lustigen Sachen



  1. #1
    Silberfeder

    Vom Tölt, Tralopp und anderen lustigen Sachen


    Jau Leute xD

    Ich bin ja heute Frustreiten gegangen.
    Gestellte Pferden waren die 4-Gängige Traberstute Myriel mit Stangengebiss und Westernsattel, 3-Gänger Traberwallach Apache mit normaler Englischen Trense (+Reithalfter halt) und meinem Sattel und Isistute Bylkja mit Töltsattel.

    Die ganze Misere begann schon beim losgehen, ich musste zwangsläufig als letzte raus, das hat Apache mit Buckeln und Bocken gedankt.
    Er tänzelte die gesamte Zeit, kaute wie wild, er wollte immer vorne laufen.
    Es war der Horror.
    Dann wollten der SB und Nils Tölten..
    Und Apache hinterhertraben.
    Ich war ehrlichgesagt kurz vorm Weinen, er hat garnicht mehr auf Zügel etc. reagiert und ich flog auf ihm rum wie ein Flummi auf einem Rüttelbrett..
    Als wir dann anhielten, bat ich um kürzere Trabphasen. Apache wedelte ständig mit dem Kopf, er ignorierte alles, was ich tat (frei nach dem Motto: Du halbe Portion? Nö!).
    Wir haben dann die Pferde getauscht und ich bin auf's Problempferd Myriel gegangen, der SB auf Apache.
    Problempferd ist ein Nervenbündel und typische Renntraberin.
    Sie ging bei mir nach wenigen Minuten am hingegebenen Zügel, ließ sich super regulieren.
    Der Sattel war sau bequem

    Wir sind mehrmals kurze Passagen getrabt, wo Muri nur Tralopp zeigte (sie wollte halt hinter Apache her, an ihm vorbei, aber es war halt rutschig und der Weg sehr eng).
    Sau gut, wir kommen an einen super steilen Berg, der garantiert mind. 60° Steigung hatten: Und den mussten wir in engen Serpentinen runter
    Muri lief diesen in sowinzigen Tippelschritten den Berg runter, das war einfach Klasse.
    Und dann kündigte der SB die "Rennstrecke" an, und bat uns, die Pferde auf ein für uns angenehmes Tempo zu regulieren (was für den Superanfänger Nils natürlich recht schwer war).
    Der SB galoppierte dann frisch los, und Nils und ich Tölteten.
    Ich konnte nur noch Jubeln und Lachen so toll war das.
    Ich habe rumprobiert, ließ Sie traben, angaloppieren, und dann "gab ich ihr die Sporen" und gab ihr die Zügel hin.
    (Für Leute die wieder alles wörtlich nehmen: Ich hatte keine Sporen dran Das ist lebensmüde mit meinem Putten Fuß!)

    Kennt Ihr die Szenen von Zeitreisen im Fernsehen?
    Wo die Umgebung zu einem Farbenwunder verschwimmt?
    So ungefähr war das bei uns heute
    Erst töltete Sie wie Hölle, dann fiel Sie in einen echt super gemütlichen Jagdgalopp.
    Ich hatte teilweise Mühe meinen kaputten Fuß im Steigbügel zu halten, aber alles in allem lief es einfach Wow!

    Wir sind danach noch einmal durch's Dorf getöltet (macht der wohl immer, weil die Leute das so gerne sehen?).
    Nilsi ist dann an mir vorbeigaloppiert
    Ich wieder Mühe gehabt, Myriel in ihrem Tempo zu halten.
    Kam dann 3 Minuten nach den beiden an
    Ihr Trab war einfach unglaublich wundervoll zu sitzen.
    Echt Wow

    Morgen kommt Pak wieder dran.
    Werde aber in Zukunft Myriel wohl häufiger reiten, der SB war begeistert davon, wie gut Sie unter mir ging.

    Ich habe ENDLICH wieder das Gefühl, reiten zu können.
    Myriel hat wohl grade mal gelernt, Unterm Sattel zu laufen in allen Gangarten, das war es.
    Keine v/a, keine Anlehnung, garnichts!
    Meine Aufgabe

    Ich will nur noch Tölten, das ist so Hammer toll
    Schade das Pak nicht töltet!

    Ja, und ich lebe noch xD

    Eure Feder


  2. #2
    Brillenschlange
    Ja, und ich lebe noch xD
    Das habe ich bemerkt.

    Hihi, ich musste irgendwie die ganze Zeit über grinsen - es kommt mir so bekannt vor mit den Leutchen, die einmal ums Dorf reiten müssen, um zu zeigen: Yeah, wir sind's.

    Ist doch super, dass es so schön geklappt hat, obwohl ich mich mit Tölten nie anfreunden konnte. Zu schnell.

    LG,
    die Brille

  3. #3
    Silberfeder
    Man muß nicht schnell tölten, Muri macht das auch langsamer ^^
    Da trabt die schneller als das Sie töltet..

  4. #4
    Brillenschlange
    Ich muss generell irgendwie immer auf Pferden sitzen, die so langsam sich bewegen, dass man sie gut sitzen kann. Auf schnell trabenden Pferden hoppel' ich nur herum.

  5. #5
    Silberfeder
    Also ich war begeistert, selbst den sau schnellen Tölt habe ich gesessen wie ein Sofa auf einem Schiff -^.^-
    Das war so Hammer genial

  6. #6
    Lilly_79
    Aber Tölt ist doch saubequem? (Hab ja auch ein töltenden Taber)

    Allerdings kriegen Isireiter auf ihm leicht blasse Nasen... Zitat: "Da kommt mir zuviel Schub von hinten" Nun ja... wenn meiner mal Töltet 'erstarre' ich in Gemütlichkeit und Flehe zum Himmel es möge ewig weitergehen (er kannst nämlich, nur ich nicht... -.- konnt mit keiner beibringen bei 'so einem' Pferd sprich bei einem Traber)

    Und Renntraber... ja das kenn ich auch, eine wirkliche Kraftprobe, aber das Pferdchen läuft da wo ich will und in dem Fall *hinten*. (Nicht meiner, der war nie auf der Bahn).

    Isis sind mir einfach zu *räusper* nehmts mir nicht krumm, klein... ich fühl mich ab 160 cm wohl.

    LG Lilly

  7. #7
    Ronja11
    Tölt ist eine mega super weiche erschütterungsfreie Gangart

  8. #8
    Silberfeder
    Ich bin ganz begeistert vom Tölt.
    Will nie wieder traben *lacht*

    Wie "funktioniert" Tölt eigentlich?
    Also ich meine Trab ist ja eine Diagonal-2-Takt-Gangart.
    Und Pass?

    Ich könnte noch ewig weiterschwärmen >.<
    Den Sattel werde ich die Tage mal auf Pak legen und schauen, inwiefern der paßt.
    Wenn er einigermaßen paßt, tauschen der SB und ich unsere Sättel und ich lasse den Westernsattel anpassen.
    Der kostete wohl vor 30 Jahren mal Jenseits der 2000 € ^^

  9. #9
    Lilly_79
    Tölt ist wie Schritt ein Viertakt, allerdings wechselen im Tölt Ein- und Zweibeinstütze ab.
    Es gibt keine Schwebephase und somit keine Erschütterung.
    Tölt teilt sich in, meines Wissens, acht Phasen auf (Zitat Wikipedia da ich nicht soviel tippen/lesen kann wg Auge Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pferdegangart)
    1. inks vorne fußt ab – Einbeinstütze hinten rechts
    2. rechts vorne fußt auf – laterale Zweibeinstütze
    3. rechts hinten fußt ab – Einbeinstütze vorne rechts
    4. links hinten fußt auf – diagonale Zweibeinstütze
    5. rechts vorne fußt ab – Einbeinstütze hinten links
    6. links vorne fußt auf – laterale Zweibeinstütze
    7. links hinten fußt ab – Einbeinstütze vorne links
    8. rechts hinten fußt auf – diagonale Zweibeinstütze

    Grüße Lilly - LASEK

  10. #10
    ShiGi
    Und ergänzend zu Lillys Auführung, hab ich noch so eine tolle Graphik gefunden (ich mit meiner überragenden Vorstellungskraft brauch sowas immer)
    http://www.reithof-piber.at/images/toelt-phasen.gif
    und zum Vergleich der Pass mit Schwebephase http://www.reithof-piber.at/images/pass-phasen.gif

    Jaja, der Tölt ist schon was tolles. Vorallem weil man ihn in fast jeder Geschwindigkeit reiten kann.

  11. #11
    Silberfeder
    Also ich werde definitiv häufiger mal die Muri reiten.
    Einfach um "Ich" sein zu können.

    Wie fühlt sich denn der Pass an?

  12. #12
    Brillenschlange
    Schnell.

    Aber verdammt bequem - bequemer als Tölt (meiner Meinung nach).

    Muss letztendlich jeder selbst für sich entscheiden, was er mag und was nicht.

    LG

  13. #13
    Elly
    Oh man ich will auch =) Ich bin noch nie getöltet =( Hatte noch nie das Vergnügen einen Isi reiten zu können, und Traber mit "Töltambitionen" gibt es bei uns in der Nähe auch nicht =( :-D

  14. #14
    Silberfeder
    Wir haben gestern ein wenig über 4- und 5-Gänger geredet.

    Man reitet junge Pferde ja viel im Leichttrab, und irgendwann, wenn es so weit ist, aussitzen und auch galoppieren.
    Wie wird der Pass beigebracht, und auch der Tölt?
    Wie werden Sie für gewöhnlich "abgerufen"?
    Können auch Pferde ohne bisher sichtbare Ambition Tölten und Passen lernen?
    Bin davon schon echt fasziniert mittlerweile

  15. #15
    Brillenschlange
    Von Barock- zu Gangpferden, wie?

  16. #16
    Silberfeder
    Eher von diesen Ultra gemütlichen Gangarten.. *hust*

    Ich meine, Friesen können ja auch Tölten z.B., einiger Traber auch.
    Hat das zwingend mit der Rasse zu tun?
    Apache z.B. haben ´se aufgegeben, der töltete nicht.

    Und wie bringt man es einem Pferd halt bei, wie sagt man dem Jetzt Tölt, kein Trab?
    Sind ja grundverschiedene Gangarten

    Und Barockpferde, Schlange, sind halt ganz mein Schlag, daher wollte ich mir ja einen Friesen holen.
    Hatte ja nur nicht so geklappt *fg*

  17. #17
    Brillenschlange
    Ich sag' ja schon nichts mehr.

    Und Barockpferde, Schlange, sind halt ganz mein Schlag, daher wollte ich mir ja einen Friesen holen.
    Hatte ja nur nicht so geklappt *fg*
    Ja, leider.
    Aber ich kann immer wieder nur betonen: Mit Pak hast du doch auch ein schönes, solides, nettes, temperamentvolles Pferd!
    So, am besten mache ich jetzt noch eine "Pakeno-Fan"-Gruppe auf, wenn du mir nicht glaubst.

  18. #18
    Silberfeder
    Zitat Zitat von Brillenschlange Beitrag anzeigen
    Aber ich kann immer wieder nur betonen: Mit Pak hast du doch auch ein schönes, [...] temperamentvolles Pferd!
    Das trifft es eher
    Wir üben auch immer brav das "Hacke runter" beim aussitzen *lacht*
    Würde halt gerne wissen, ob andere Pferde auch Tölten lernen können?
    z.B. Hannoveraner? Deutsche Reitpferde?

  19. #19
    Brillenschlange
    Nein, der Tölt ist bei Gangpferden (Isländer, Paso's...) angeboren.

    Bei Trabern ist es - glaube ich - ein unerwünschter Nebeneffekt, aber korrigiert mich.

  20. #20
    Silberfeder
    Das würde mich sehr sehr interessieren.
    Von töltenden Trabern habe ich schon sehr oft gehört, aber auch schon von töltenden Arabern ^^

  21. #21
    Elly
    Mhm, ich bin mal einen Kaltblutmix geritten, von dem sagte man auch er könne tölten ^^ Nur ist das bei mir , glaub ich, nie wirklich raus gekommen

    :-D

  22. #22
    Brillenschlange
    Feder, hier hast du Gewissheit:

    Ursprünglich hatten wohl alle europäischen Pferderassen eine genetische Veranlagung für den Tölt. Töltende Pferde wurden im Mittelalter auch als Zelter bezeichnet. Mit dem Aufkommen der Kutschfahrerei wurden bequeme Reitpferde unwichtig und reiten unmodern. Da Tölt keine Sprungphase hat und daher im Zug keine einem trabenden Pferd adäquate Leistung erbracht werden kann, stellte sich die Pferdezucht auf Traber um. Durch die Erfindung und Verbreitung des Automobils gab es eine lange Phase der Stagnation in der Reitpferdezucht, die Gebrauchsreiterei starb. Der Pferdebestand war durch die Weltkriege stark dezimiert worden. Ausgehend von der klassischen, oft militärischen Reiterei gab es in Deutschland im Wesentlichen nur noch eine kleine elitäre Minderheit von Dressur- und Springreitern.
    Erst mit der Entwicklung der Freizeitreiterei und der starken Verbreitung der Islandpferde nach dem Zweiten Weltkrieg (u. a. auch durch das Engagement von Ursula Bruns, Autorin der Immenhof-Geschichten) auch und gerade in DeutschlandPeruanische Pasos und Paso Finos, Aegidienberger, American Saddlebreds, Berber und Töltende Traber. Es gibt immer mehr spezielle Gangpferdeturniere für Islandpferde und weitere töltende Rassen, ausgetragen in erster Linie vom Islandpferde Reiter- und Züchterverband (IPZV) und der Internationalen Gangpferdevereinigung (IGV). wurden der Tölt und das Gangpferdereiten populär. Werblich „auf dem Rücken der Islandpferde“ wurden auch viele andere Gangpferderassen nach Deutschland importiert und werden inzwischen hier gezüchtet, z. B.
    Es gibt durchaus Verschiebungen in der Fußfolge. So kommt es, dass nicht jedes Pferd töltet. Von Paßtölter bis zum Trabtölter ist alles vertreten.
    Beim Paso Peruano wird der Tölt auch als Paso Llano bezeichnet, beim Paso Fino als Paso.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pferdegangart#T.C3.B6lt

    LG

  23. #23
    Lilly_79
    Zitat Zitat von Silberfeder Beitrag anzeigen

    Wie fühlt sich denn der Pass an?
    Nun ja... ich finde er schwankt, meiner passt im Schritt bergab und ist dadurch sehr schnell *grins* war bei Wanderritten wenns um die Zeit ging immer sehr praktisch (wohne ja am Fuße der Alb).

    Aber richtiger Rennpass ist was anderes... das ist rasant... einfach krass, nur schon ewig her das ich das mal geritten bin aufm Isi.

    Ja früher, als die Pferde noch Transportmittel Nr 1 ware, war Tölt sehr erwünscht da er kraftsparend, relativ schnell und sehr bequem ist (die Pferde nannte man dann Zelter).
    Er wurde im Laufe der Zeit bei den meisten Rassen weggezüchtet, es kommen bei vielen Rassen immer mal wieder Tölter vor (ich kenn ein Kalti der Töltet und auch ne WB Stute).

    Tölt sieht halt, korrekt in Anlehnung und über den Rücken geritten, nicht spektakulär aus.
    Anders als die duchgedrückten Rücken & Hälse die man leider immer noch viel zu oft bei Gangpferdturnieren sieht

    LG Lilly

  24. #24
    Zwerghasi
    Hi,
    ich reite ja nun isis und ich hab gehört das er besonders bei den isis geblieben ist weil es in island ja auch oft zugefroren ist und da es im tölt keine schwebephase gibt rutschen die isis nicht so schnell aus...weiß aber nicht ob das stimmt...
    P:S:Ich liebe den Tölt auch so schnell und es ist meine Lieblingsgangart^^Isis und Tölt sind für mich nicht mehr wegzudenken*schwärm*

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Vom Tölt, Tralopp und anderen lustigen Sachen im Forum Reiterstübchen bzw. Hauptforum Pferde Forum:
    Jau Leute xD Ich bin ja heute Frustreiten gegangen. Gestellte Pferden waren die 4-Gängige Traberstute Myriel mit Stangengebiss und Westernsattel, ...

    Ähnliche Themen Vom Tölt, Tralopp und anderen lustigen Sachen

    1. Tiere sind keine Sachen
      Von Zicke00001 im Forum Smalltalk Archiv
      Antworten: 13
      Letzter Beitrag: 01.09.2007, 16:09
    Ranking-Hits