Rezepte Sammlung für Hunde -Kekse - Kuchen - Leckerlie



  1. #1
    Fini

    Rezepte Sammlung für Hunde -Kekse - Kuchen - Leckerlie



    Hallo zusammen,
    Wir haben im Unterforum "Hunde Ernährung" viele Themen zu Rezepten für Hundekekse, leckerlies usw.
    Dazu jeweils ganz tolle Beiträge mit Rezepten von unseren Usern.
    Ich finde das geht alles etwas unter und ist doch schade, wenn man sich alle Rezepte mühsam zusammen wühlen muss.

    Deswegen entsteht hier die Sammlung von Rezept-Beiträgen. :-)

    P.s. Es werden keine Beiträge aus anderen Themen verschoben oder gelöscht, bleibt also alles so bestehen.



  2. #2
    felida

    Rezepte: kekse/Leckerlies: selbstgemacht

    Hi,
    dachte ein kleiner Austausch an Rezepten wär net schlecht.
    muss man sich keine (teuren) Bücher kaufen.

    ich fang mal an.:


    1 Dose Thunfisch im eigenen Saft / oder Wasser
    125 ml Öl / Olivenöl / Raps / Nuss........ was auch immer ihr für richtig haltet
    4 TL. Backpulver /Weinsteinbackpulver für die Verträglichkeit
    250 g Haferflocken ( hab gemischt Feine und grobe)
    250 g Mehl ( hier hab ich Roggenmehl genommen)
    soviel Wasser dazugeben, bis der Teig cremig wird.

    eine Rolle machen, mit einem scharfen Messer kleine Stücke abschneiden.

    je nach dicke der Stücke 15 - 25 min, bei 180 backen


    war mal ein Versuch: ist gelungen, Hund fährt drauf ab.

    denke mit der Grundbasis. Mehl und Haferflocken und dann variieren, mit Möhren, Knoblauch, Bärlauch etc. kann man einiges ausprobieren.

    ist günstig und man weiß was drin ist.
    hab zu Beginn Frolic (nur als Leckerlie) benutzt, dann mal probiert, muss ja wissen was mein hund das isst, aber die schmecken sehr süss finde ich, wird doch kein Zucker drin sein????

    alla

    gutes Gelingen
    und "offenbart" doch auch Rezepte

    danke und lg. ( und dicke Eier)

    claudia

  3. #3
    Zicke00001
    Ich habe mal in einem Forum welche gesehen...ich stelle sie hier mal rein...

    Knoblauch-Vollkorn Kekse
    Zutaten:
    2 Tassen Weizen-Standardmehl
    2 Tassen Roggen-Vollkornmehl
    1 Tasse grobe oder feine Haferflocken
    3 Teelöffel Weizenkeime
    1 Tasse Magermilchpulver
    3 Teelöffel Knoblauch-Pulver
    3 Esslöffel geriebenen Käse
    2 Eier
    1 Tasse lauwarmes Wasser

    Zubereitung:
    Alle Zutaten, bis auf die Eier und das Wasser, in einen Rührtopf geben und gründlich durchmischen. Eier und Wasser hinzugeben und mit Knethaken (Küchenmaschine) gründlich durchkneten. Die Masse bleibt dabei mürbe/bröselig.
    Per Hand (ein bißchen Mehl drauf streuen), zum Ballen kneten und flach drücken.
    in ca. 4 Teile teilen und diese dann mit dem Teigroller ausrollen.
    Mit einem Messer nun in Portionen schneiden (Größe abhängig auch von der Größe des Hundes) und auf die Backbleche geben (Back-Papier darunter ist empfehlenswert).
    Im vorgeheizten Backoffen bei 180 Grad ca. 20-30 Minuten backen (oder eben, bis sie schön knusprig goldbraun sind), mittlere Schienen. Nach etwa 10 Minuten die Bleche von oben nach unten tauschen , damit beide Bleche gleichmäßig durchgebacken werden.
    Nach etwa 25 Minuten den Ofen einfach ausschalten, Klappe leicht öffnen und die Kekse einige Stunden, am besten über Nacht, auskühlen und austrocknen lassen.



    Tofu-Kekse mit Petersilie
    Benötigt wird:
    250g Tofu
    250g Möhren
    25g Butter
    2 Eier
    ein Bund frische Petersilie
    500g Vollkorn-Weizenmehl
    Den Tofu gut abtropfen lassen, in Würfel schneiden und in eine großen Schüssel geben. Die Möhren sorgfältig waschen und mit Schale fein reiben. Die Petersilie waschen und fein hacken. Die geriebenen Möhren, die Petersilie, die Eier und die Butter zu dem Tofu in die Schüssel geben und alles mit dem Pürierstab auf höchster Stufe sorgfältig pürieren. Nach und nach das Mehl unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der nicht mehr klebt.
    Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 4 mm dick ausrollen und mit Ausstechförmchen kleine Kekse ausstechen. Die Kekse dicht an dicht auf einen gefetteten Backrost setzen.
    Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca 90 Minuten backen, bis sie goldbraun und hart sind, dabei die Kekse nach der Hälfte der Zeit wenden. Die Kekse müssen danach ca. 24h an der Luft nachtrocknen.

    Luftdicht aufbewahren und vor Feuchtigkeit schützen. Die Tofu-Kekse halten sich ca. ein Jahr, wenn sie sorgfältig getrocknet sind.


    Gebissreinigende Biskuits
    Benötigt wird:
    150 g Weizenvollkornmehl
    150 g Weizenmehl Type 550
    75 g Weizenkeime (und weitere Weizenkeime, in denen die Biskuits gewälzt
    werden)
    40 g fettarmes Milchpulver
    250 g Hühnerbrühe (das Fleisch kommt in die normale Futterration),
    (oder Hühnerbrühepulver in 250ml Wasser lösen)
    3 EL Maiskeim- oder Distelöl
    2 EL gehackte Petersilie
    1/2 TL Salz

    Backofen auf 200 Grad vorheizen und großes Blech einölen. Vollkornmehl und Type 550, Weizenkeime, Milchpulver und Salz mischen, Brühe und Öl in separater Schüssel mischen; trockene und flüssige Mischung jeweils in Dritteln in einer großen Schüssel gut vermengen und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut kneten. Der Teig soll weich bleiben.
    Stückchen vom Teig abnehmen, in Weizenkleie rollen und mit etwas Abstand auf das Blech legen und mit einer Gabel flachdrücken. 15 bis 20 Min. backen bis die Biskuits durch sind, dann Backofen ausschalten und Biskuits einige Stunden im Backofen aushärten lassen.
    Die Biskuits (ca. 20 Stck.) werden zugedeckt im Kühlschrank aufbewahrt.



    Atemerfrischende Kekse
    Benötigt wird:
    300 g Weizenvollkornmehl
    1/2 Tl Jodsalz
    1 EL Kohle (aus dem Reformhaus), oder 6 Tbl. Kohle zerstoßen
    1 großes verquirltes Ei
    3 EL Distelöl
    75 g gehackter Petersilie, oder 1 Eßl. getrockneter Petersilie
    2 EL gehackter frische Minze/Pfefferminze
    170 ml Milch

    Backofen auf 200 Grad vorheizen; Mehl, Salz und Kohle vermischen, Ei, Öl und Kräuter in eine Schüssel geben und vermischen, dann langsam in die Mehlmischung einrühren. Soviel Milch zugeben, dass der Teig etwa die Konsistenz von Makronen erhält. Gehäufte EL voll Teig in Häufchen mit 3cm Abstand auf ein gefettetes Blech setzen. Ca. 15 Min. backen, bis die Biskuits fest und leicht Gebräunt sind.
    (Aufbewahren in einem dicht schließenden Behälter im Kühlschrank. Der Behälter muss dicht schließen, sonst nimmt der gesamte Kühlschrankinhalt den Minze-Geschmack an).



    Leber Hundekekse
    Benötigt wird:
    500 g Leber
    1½ Tassen Vollkornweizenmehl
    1 Tasse Maismehl (oder Grieß oder feinen Schrot)
    1 Ei
    ¼ Teelöffel Salz
    1 Eßlöffel Bierhefe

    Zuerst die Leber im Mixer zerkleinern (am besten sehnige Stellen vorher entfernen, sonst verstopft der Mixer). Restliche Zutaten hinzufügen. Die Pampe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen, ca 1 cm hoch. Mit einem nassen Messer den Teig einritzen, so daß später die Stückchen leichter abzubrechen sind. Kekse bei 200°C 25 min backen. Im abgeschalteten Ofen abkühlen lassen. In Stücke brechen und in einem einzigen Behälter einfrieren (man kann immer die benötigte Menge rausnehmen, die Kekse kleben nicht zusammen, weil sie ganz trocken sind; sie halten sich auch im Kühlschrank ziemlich lange).



    Grüne Hundekekse
    Benötigt wird:
    1 Eßlöffel Margarine
    1 Eßlöffel Vollkornmehl
    2 Eier
    Vollkornhaferflocken
    2 Eßlöffel kleingehackte Petersilie oder Löwenzahnblätter

    Margarine, Mehl und die Eier mit den Kräutern verrühren, dann so viele Haferflocken hinzugeben bis ein breiiger Teig (wie beim Rührkuchen) entstanden ist. Backpapier auf ein Blech legen. Mit einem Löffel kleine Häufchen auf das Backpapier geben und etwas flachdrücken. Bei 180° C auf der mittleren Schiene 15 Minuten backen. Dann die Kuchen umdrehen und noch einige Minuten auf der anderen Seite backen lassen bis sie trocken sind.



    Hundekuchen mit Quark
    Benötigt wird:
    150 g Quark
    6 EL Milch
    6 EL Sonnenblumenöl
    1 Eigelb
    200 g gemahlenen Hundeflocken

    Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 °C schön kross backen.
    Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.



    Gefüllter Riesenknochen
    400 g Vollkornmehl mit 1 geh. TL Trockenhefe vermischen. 300 ml lauwarmes Wasser unterrühren, alles gut durchkneten, einen Ballen formen und in einer Schüssel gehen lassen.
    Nach 2 Stunden den Teig nochmals gut durchkneten und zweiteilen. Je einen Teil wurstförmig rollen und die Enden in Knochenform modellieren. Wiederum 1 Stunde ruhen lassen.
    Den Herd auf 220 °C vorheizen und auf den Herdboden eine größere flache feuerfeste Schale mit Wasser stellen. Die Knochen auf unterster Schiene 20 Minuten backen.
    Die Temperatur auf 180 °C reduzieren und 45-60 Minuten weiterbacken.
    Die Knochen herausnehmen und das Innere aushöhlen, solange es noch warm ist. Die Knochenhälften mit der Innenseite auf eine ebene Fläche legen, die obere Seite vorsichtig mit einem Holzbrett und Topf beschweren - so verbiegen sich die Knochen nicht beim Abkühlen.
    Eine abgekühlte Knochenhälfte beliebig mit Hundeleckerlis füllen und mit der zweiten Knochenhälfte abdecken.


    Hundekekse mit Honig
    Benötigt wird:
    150 g Weizenvollkornmehl
    200 g Vollkornhaferflocken
    2 Esslöffel Honig
    1 Teelöffel gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe
    2 Eier
    150 ml Milch

    Vermische alle Zutaten zu einem Teig und formen daraus runde Taler oder Figuren. Lege die Kekse nun auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech und backe diese im vorgeheizten Ofen circa 10 bis 15 Minuten lang bei etwa 220 Grad. Sollen die Kekse besonders kross werden, müssen Sie diese noch circa 5 bis 10 Minuten bei 120 Grad im Ofen lassen. Bewahren Sie die Kekse in einem Leinen- oder Baumwollbeutel auf, damit sie auch schön knusprig bleiben. Ein paar klein gehackte Kräuter oder ein Esslöffel Färberdistelöl machen die Kekse noch gesünder.


    Hundekekse mit Kräuter
    Benötigt wird:
    9 Tassen Vollkornmehl
    1 Tasse Nährhefe
    1 EL Salz
    1 EL Knoblauchpulver
    1 EL Kräutermix

    (falls gewünscht, ersetzen Sie 2 Tassen des Vollkornmehls durch jeweils 1 Tasse gemahlener Nüsse oder Samen und 1 Tasse Hafermehl). Mischen Sie die trockenen Zutaten. Fügen Sie ca. 3 Tassen Wasser dazu. Kneten Sie alles zu einem ausrollbaren Teig. Rollen Sie diesen in
    einer Stärke von 4 Millimeter aus. Schneiden Sie ihn in die gewünschte Form. Backen Sie die Teile 10-15 Minuten lang bei 180 Grad. (Wichtig: Lassen Sie die Biskuits nach dem Ausschalten des Backofens über Nacht oder wenigstens für eine Dauer von 8 Stunden im Ofen, damit sie hart und knusprig werden.)



    Hundekekse Supergesund
    Benötigt wird:
    2-3 kg Roggenvollkornmehl
    2 kg Weizenvollkornmehl
    ca. 100-150 g Soja-Granulat
    ca. 100-150 g Soja-Flocken
    500 g Dinkel (Körner)
    500 g Grünkern (Körner)
    300 g Buchweizen
    Weizenkleie
    ca. 250 g Sesamsaat
    ca. 100-150 g Leinsamen
    ca. 100-150 g Sonnenblumenkerne
    ca. 100-150 g Kürbiskerne
    Hefe-Würzflocken
    3-4 EL Jod-Fluorid-Meersalz
    ca. 150-200 ml Olivenöl
    Wasser

    Weitere mögliche Zutaten:
    Soja-Würfel
    alle Sorten Vollkornflocken
    Tahin oder Gomasio (Sesampaste ohne/mit Salz)
    Miso (Würzpaste)

    Bei Verwendung dieser sehr nährstoffreichen und teilweise gesalzenen Zutaten ggf. kein Salz mehr zusetzen. Die Mengen an Körnern und Kernen können großzügig variiert werden. Zutaten ohne Mengenangaben ganz nach Gutdünken und Gefühl, jedoch nicht zuviel Soja verwenden, da dies den Teig lockert, was ja nicht erwünscht ist. Gleiches gilt für Soja- und Dinkelmehl anstelle von Weizenmehl.

    Körner am besten zuvor in reichlich heißem Wasser etwas aufweichen. Alle Zutaten zu einem
    Knetteig verarbeiten, der nicht mehr klebt und möglichst trocken ist. Faustgroße, nicht
    zu dicke Hundebrote formen (ca. 3cm Durchmesser), dabei die Hände immer wieder mehlen.
    Eng auf ein Backblech mit Backpapier legen. Bei ca. 180 Grad C eine gute Stunde backen.
    Gut auskühlen lassen (am besten über Nacht im Backofen bei leicht geöffneter Tür).
    Nochmals backen.
    Sollten die Hundebrote nach dem vollständigen Auskühlen innen immer noch brotartig, also
    etwas weich sein, müssen sie nochmals gebacken werden. Erst wenn sie nach dem vollständigen Auskühlen knüppelhart sind, sind sie fertig. Darauf achten, daß die Backhitze nicht zu groß ist, sonst werden die Hundebrote zu dunkel. Ggf. Hitze und/oder Einschubhöhe ändern.
    Hundebrote nach sorgfältigem, vollständigem Auskühlen (am besten nach 1-2 Tagen) in Vorrats-behältern gut verschlossen aufbewahren. Halten sich sehr lange. Ergibt ca. 80-90 Hundebrote.
    Natürlich können Sie auch kleinere Mengen backen. Verringern Sie dann die Mengen der einzelnen Zutaten einfach entsprechend. Ein Hundebrot kostet weniger als 50 Pfennig, selbst dann, wenn alle Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau und daher etwas teurer sind.



    Hundekuchen mit Möhren
    Benötigt wird:
    770 g Mehl
    225 g Haferflocken
    110 g Hefeflocken
    1 Eßl. Knoblauchpulver oder frische gehackte Knoblauchzehen
    1 Eßl. getrocknete Petersilie oder 25 g frische Petersilie
    1/2 Te. Salz
    2 Eßl. Kalziumkarbonat
    1 kleine geraspelte Karotte
    55 ml Pflanzenöl

    Trockene Zutaten mischen. Das Öl, die Karotte und ca. 3 Tassen Wasser dazugeben. Zu geschmeidigem Teig verarbeiten. Teig ausrollen und Förmchen ausstechen. Bei 180 Grad C 10-15 Minuten backen. Temperatur auf 70 Grad C zurückschalten und Kuchen im Ofen lassen, bis er hart und knusprig ist (4-6 Stunden).



    Ich habe sie von folgender seite :
    http://www.drei-hunde-nacht.eu/barf/kekse.htm#dis

    Ich kann dir aber gerne noch einen anderen Link schicken wo auch ein paar Rezepte stehen..


  4. #4
    nala16

    Lächeln

    hi
    ich hatte auch so ein ähnliches thema aufgemacht, aber mir haben leider nicht viele leute geschrieben!
    Ich habe ein rezept ich denke das das auch für welpen gut ist:

    450g Vollkornmehl
    170g Haferflocken
    30g SChweineschmalz (oder Planzenöl)
    1/4 l Brühe (instant, Suppenwürfel)

    In einer Schüssel alle Zutan vermengen und zu einem Teig kneten. Tieg auf bemehlter Fläche ausrolllen. Mit kleinen Ausstechförmchen ausstechen.
    Bei 160°C etwa 30-40 minuten Backen (je nach dicke der Plätchen )


    Wenn du krosse Plätchen haben willst einfach in abgeschalteten backofen aushärten lassen


    Viel spaß beim backen
    mgf nala

  5. #5
    Julianelchen
    Hier sind mal so sachen, die mir zusagen... Vielleicht könnt ihr die aussotieren, die aus irgendwelchen gründen nicht gut sind. (Quelle: alle von dieser retriever-Hilfe)

    150 g Weizenvollkornmehl
    200 g Vollkornhaferflocken
    2 Esslöffel Honig
    1 Teelöffel gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe
    2 Eier
    150 ml Milch
    2 Tassen Weizenvollkornmehl
    1/2 Tasse Milch
    1 Ei
    1-2 pürierte Bananen
    1 Würfel Rinderbouillon oder Gemüsebrühe, in 1/2 Tasse Wasser aufgelöst
    EL brauner Zucker
    150 g Weizenvollkornmehl, 200 g Vollkornhaferflocken, 2 EL Honig, 1 TL gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe, 2 Eier und 150 ml Milch zu einem Teig vermischen. Runde Taler formen oder Figuren ausstechen. Die Cookies nun auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, bei 220 Grad ca. 10-15 Min. lang backen.
    300 g Mehl Type 550
    2 Tl. Backpulver
    1 El. Zucker
    1/2 Tl. Salz
    40 g Pflanzenfett
    1 Ei, leicht verquirlt
    125 ml Milch
    Was davon ist ok?

  6. #6
    Keks.Core
    Ich hab auch noch eins, meine 2 Hundchen essen das total gerne, ich mach das zu Weihnachten immer 1-2 mal, aber sonst auch nicht. Ist halt was besonderes. ^^

    - 250 g Müsli (OHNE Schokolade, etc., da Schokolade für den Hund giftig ist, halt ganz normales Müsli ohne künstliche Zusätze, aber man kann auch Haferflocken nehmen)
    - Wasser
    - Mehl

    Das ist eigentlich so das Grund-Rezept. Sehr simple. ^^

    Meine Hunde mögen gerne Äpfel, also zerreibe ich ca. 3 Äpfel an einer Käsereibe, so dass daraus eine Matschige Pampe wird, gebe das zu dem Müsli/Haferflocken in die Schüssel und zerknete das zu einer Masse. Da in dem Äpfeln ja genügend Flüssigkeit ist, muss kein Wasser dazu.

    Dann nimmt man die Masse, tut sie auf ein Brett und formt daraus Müsli ähnliche Riegel. Dann die Riegel mit einer dünnen Schicht Mehl bepudern und sie für ca. 10 Minuten in den Backofen tun und dann sind sie fertig.

    Außerdem schmecken mir die Riegel auch.

    Das gleiche (Mehl, Müsli/Haferflocken) kann man auch mit Hühnerbullion machen. Einfach das Wasser mit dem Hühnerbullion mischen und zu dem Müsli/Haferflocken geben und dann genau so formen und mit Mehl bepudern und für 10 Minuten ab in den Backofen.

  7. #7
    Ricalein
    Ich hab grad ein Rezept gelesen was ich heute noch ausprobieren werde.

    Fischplätzchen

    Dazu braucht man 250 gr Seelachsfilet
    150 gr Mehl
    2 - 3 Eier
    ca. 1/2 Liter Wasser
    1 EL Öl oder Lebertran

    Den rohen Fisch pürieren, alle anderen Zutaten dazugeben und gut durchkneten.
    Dann die Masse ausrollen und Plätzchen formen, zum Beispiel mit den Formen für Weihnachsplätzchen.
    Das Ganze bei 180 grad ca 20min. Backen,
    Nach dem Abkühlen kann man dann gleich mal eine Übungseinheit damit versüßen.

  8. #8
    happyhamsti

    Rotes Gesicht Rezepte Sammlung für Hunde -Kekse - Kuchen - Leckerlie

    Huhu


    Falls ihr Rezepte für Hundeleckerlies habt,dann her damit
    Der ein oder andere,hat doch sicher welche,oder?
    Ich hab da auch welche:

    Bananen-Bits:
    Zutaten:
    2 ¼ Tassen Weizen-Vollkornmehl
    ½ Tasse Magermilch
    1 Ei
    1/3 Tasse pürierte Banane
    1 Prise Gemüsebrühe ohne Salz
    1 EL brauner Zucker

    Zubereitung:
    Alle Zutaten gründlich mischen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Den Teig ausrollen und Kekse ausstechen. Bei 150 °C ca. 30 Minuten backen.


    Honigkekse:
    Zutaten:
    150g Weizenvolkornmehl
    200g Vollkornhafermehl
    2 Esslöffel Honig
    2 Eier
    150 ml Milch
    1 Esslöffel Distelöl


    Zubereitung:
    Alle Zutaten gut vermischen und den Teig zu runden Talern formen. Dann die Taler einfach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen ca. 10-15 Minuten lang bei etwa 220 C° backen.
    (so sind die Kekse ca. 2 tage haltbar)
    Damit sie länger haltbar sind einfach noch mal 5-10 Minuten bei 150 C° im Ofen lassen.

    So,vlt. habt ihr ja auch noch welche



    LG Rachel

  9. #9
    ELTONS FRAUCHEN
    Also bei uns sind Thunfisch oder Leberkekse der Renner

    Mann nehme 2 Dosen Thunfisch, 2 Eier . 300 gr Mehl
    verrühre den Brei ordentlich gegebenfalls noch etwas wasser oder Öl dazu , auf ein backblech verstreichen 30 Min bei 200 Grad backen !

    Dafür tun unsere Hundis alles

    Gleiche mit leber ausser das die leber noch pürriert wird !

  10. #10
    Jenny108
    Sooo.... ,
    Wie versprochen kommt nun ein Rezept. (ich weiß es ist etwas spät und es ist auch nur EIN Rezept, da meine Freundin doch keine Zeit hatte )
    Also: 200g Mehl
    100g Butter
    Öl, ein paar Haferflocken gut kneten (Teig ist etwas brößlig)
    Dann eine Stunde in Kühlschrank
    Auswellen mit Austecher austechen oder Würfel schneiden...
    ab aufs Backblech
    120-150C, 20min-30min
    FERTIG

    Ps.: Jenny schmeckts, aber nicht so gut wie die Thunfisch Dinger!

  11. #11
    Jenny108
    Wir haben demletzt auch gebacken, die Thunfischleckerlies und Himbeerkeckse.
    Also so gehts: (Himbeer.)

    100g Himbeeren
    1 Vanilleschote (Wir haben es ohne gemacht)
    100g Haferflocken
    1-2 EL Honig
    175-200g Mehl
    etwas Öl (25ml)

    Alles mixen (wenn mit schote dann diese auskratzen), Brei aufs Blech und bei 175C ne halbe Stunde ungefähr backen (bei uns hats 40 min gedauert).

    Sie sind echt der Renner..... (neben dem Thunfisch)


  12. #12
    simbacheyenne
    also meine fahren voll auf selbstgemachte leckerlies ab...
    habs mal ausprobiert ohne rezept....reingemacht hab ich:

    Haferflocken
    kleingehechselte Möhren
    Putenfleisch püriert, aber nur gaaanz wenig
    einen Klecks Honig
    Öl
    Mehl
    Wasser

    wieviel ich dann genau von welcher zutat reingemacht habe, kann ich nicht mehr genau sagen...
    Habe alles schön verknetet und knapp 3 stunden bei geringer Temp. im ofen backen lassen,dabei war der ofen aber ein kleines stück geöffnet,damit die feuchtigkeit entweichen kann...Leckerlies waren danach schon etwas knusprig,innen aber noch bissi weich,also hab ich sie noch auf der Heizung richtig trocknen lassen.. dann in eine geschlossene dose und haben 2 Wochen gehalten (weil leer, nicht schlecht)


    ---
    EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

    simbacheyenne schrieb nach 2 Minuten und 48 Sekunden:

    ja kleingeschnitten hab ich sie natürlich auch noch bevor sie auf die heizung kamen :-)

  13. #13
    Kompassqualle
    Ich habe vor Weihnachten Thunfischkekse gebacken, sie waren nach einem Rezept aus dem Forum gemixt mit den Sachen die ich gerade da hatte, mein Rezept war:
    1 Dose Thunfisch (in eigenem Saft)
    2-3 Eier
    4 EL Distelöl
    Mehl und Hafelflocken dazugeben, bis es eine pampige Masse wird.

    Dann mit einem Teelöffel formen und bei 200° für 20 min in den Backofen, danach nochmal 20 min bei 100° ausdörren lassen.

    Mein Hund war ganz wild darauf und ich hab auch Kekse im Freundes und Bekanntenkreis verschenkt weil ich gleich eine größere Menge gemacht hatte, dort sind sie bei den Hunden auch gut angekommen.

    Ich fand die auch richtig gut, einfach zu machen, billig und gesünder als viele gekaufte Bonschies

  14. #14
    happyhamsti
    Ich backe immer meine eigene Kreation ^^
    Leila lieeeeeebt diese Bällchen und ich mach sie auch öfter.

    Man nehme einfach:
    eine halbe Tasse Haferflocken
    eine halbe Tasse Wasser
    eine halbe Packung Quark
    ein Eigelb

    alles zusammenmischen/kneten,kleine Bällchen draus formen,
    ca. 10-15 Minuten in den Backofen(bis sie goldbraun sind)auskühlen lassen,FERTIG

    Ich nenne sie immer die Quarkbällchen.


    @Kompassquelle: Die Thunfischkekse hab ich auch schon mal gemacht,nur ohne Distelöl,Leila mag die auch sehr

  15. #15
    simone
    Lebercracker

    250 g frische Rinderleber
    150 g Mehl
    2-3 Eier
    1El Öl fürs Blech
    ca.0,5 l wasser (eher weniger)

    Die frische Leber wird roh püriert,die Eier aufgeschlagen und mit Mehl und Wasser(immer mal wieder wasser dazu geben) zu einem festen Teig vermengt.Kleine Cracker mit Plätzchenformen ausstechen und bei 180° ca.25 minuten backen lassen.

    Wie wärs damit, habe ich gerade gefunden.

  16. #16
    Larifari & Hamsti
    Hatte nicht so viel Zeit aber hab nen guten Link : http://www.doggle.de/leckerlies/

  17. #17
    ellfy
    So...habe vorhin in den Kühlschrank geschaut und festgestellt, dass ich noch ne Zucchini hatte die weg musste.
    Hab sie püriert, dann Öl,Reismehl und ein Ei zugegeben und siehe da...


    Maya schmeckts. Ich glaube man kann so ziemlich alles nehmen was man findet... mein Hund zumindest ist da nicht wählerisch.

  18. #18
    suno
    Hyhy,
    ich koche und backe super gerne und experimentiere auch immer
    (Opfer sind meine Familie sowie meine Hunde.....hihi)

    Ja mit Hundekekse mit Mehl finde ich irgendwie auch nicht so gut - ist keine wissenschaftliche Überlegung sondern nur so ein Bauch Gefühl.

    Hier mal ein schnelles Rezept ohne Mehl, das mit der Aufbewahrung wird sich von alleine Lösen...die sind schneller weg als Du gucken kannst

    - im übrigen habe ich das folgende Rezept mit einwenig Honig und Banane gebacken, für meine Hunde....die gingen allerdings leer aus:
    die Nachbars Kinder haben alles weggegessen , die Gesichter hättest Du sehen sollen als ihnen gesagt habe sie hätten Hundekuchen gegessen HAHA.


    Hundekuchen mit Quark
    Benötigt wird:
    150 g Mager Quark
    6 EL fettarme Milch
    6 EL Sonnenblumenöl (geht auch Distelöl....)
    1 Eigelb
    200 g feine Haferflocken

    Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 °C schön kross backen. Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.


    LG SUNO

  19. #19
    Fini

    So, ich habe heute auch mal ein paar Hundekekse gebacken. Ich habe das Rezept hier für die Thunfisch Kekse als Grundlage genommen, die Mengen geändert und verfeinert mit dem was grad so da war (Apfel und pürierte Gemüsesuppe)

    Zutaten:

    • ca. 200g Mehl
    • 1 Döschen Thunfisch (rose, ca. 90 g)
    • 1 Ei
    • halber Apfel püriert
    • halbe Kelle voll pürierte Gemüsesuppe
    • 1 Löffel Hüttenkäse


    hundekekse.jpg

    Das ganze gut vermengen und dann bei 200 Grad ca. 20 - 30 Minuten backen. Kommt aber natürlich drauf an wie dick die Kekse gemacht werden und welche Form sie haben, deshalb kann die Backzeit variieren.

    Kira steht total drauf, die hat sich schon heimlich eins geklaut. Aber jetzt sind sie weggeschlossen.

  20. #20
    Joanna
    Zutaten:
    250 g Dinkelmehl - 100 g Haferflocken - 2 EL Honig - 1 TL gekörnte Hühnerbrühe - 2 Eier und 150 ml Milch - 1/2 Scheibe sehr klein geschnittenen Leberkäse
    Zubereitung:
    Alle Zuraten für diese Hundekekse zu einem Teig mischen. Sie können die Masse in kleine Bällchen oder Würstchen formen. Die Kekse nun auf ein gefettetes Backblech legen und bei 220 Grad ca. 10-15 Minuten ausbacken.

  21. #21
    ZwanzigAugen
    Hallo zusammen,

    tolle Rezepte habt Ihr hier zusammen getragen :-)

    Ich habe auch eine Seite gefunden, auf der es, neben Unmengen leckerer 2-Beiner-Rezepte auch extra eine Rubrik für Hundekuchen, Leckerlis und ähnliches gibt.

    Ich hoffe man darf hier einen Link einsetzen ?

    Die Seite ist von Kirchenweb.at .

    Vielleicht ist da ja etwas mit bei das Euch gefallen könnte.

    http://www.kirchenweb.at/hundekoch/

    Liebe Grüße in die Runde,

    ZwanzigAugen :-)

  22. #22
    Puppe1984
    zitat:

    Atemerfrischende Kekse
    Benötigt wird:
    300 g Weizenvollkornmehl
    1/2 Tl Jodsalz
    1 EL Kohle (aus dem Reformhaus), oder 6 Tbl. Kohle zerstoßen
    1 großes verquirltes Ei
    3 EL Distelöl
    75 g gehackter Petersilie, oder 1 Eßl. getrockneter Petersilie
    2 EL gehackter frische Minze/Pfefferminze
    170 ml Milch

    Backofen auf 200 Grad vorheizen; Mehl, Salz und Kohle vermischen, Ei, Öl und Kräuter in eine Schüssel geben und vermischen, dann langsam in die Mehlmischung einrühren. Soviel Milch zugeben, dass der Teig etwa die Konsistenz von Makronen erhält. Gehäufte EL voll Teig in Häufchen mit 3cm Abstand auf ein gefettetes Blech setzen. Ca. 15 Min. backen, bis die Biskuits fest und leicht Gebräunt sind.
    (Aufbewahren in einem dicht schließenden Behälter im Kühlschrank. Der Behälter muss dicht schließen, sonst nimmt der gesamte Kühlschrankinhalt den Minze-Geschmack an).



    ich würde dieses rezept gern ausprobieren hab aber noch eine frage : warum die kohle bzw. kohletabletten ? wirkt das nicht stopfend ?

  23. #23
    Bruno-Bär
    PANSENKEKSE (ca 40 Stck.)

    200g Maisgrieß
    100g Maismehl
    50g getrockneter, geriebener Pansen (gibts fertig zu kaufen)
    1 Ei

    Den Maisgrieß mit 200ml heißem Wasser übergießen, umrühren und auskühlen lassen. Dann die restlichen Zutaten unterkneten.

    Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

    Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca 1 cm dick ausrollen und in Dreiecke schneiden, auf ein Backblech setzen und 25 Minuen backen. Den Backofen ausschalten und die Kekse einige Stunden im Ofen nachtrocknen lassen. In einem Glas mit Schraubverschluss oder einer Keksdose halten sie ca 4 Wochen.

  24. #24
    Ivy-maire1
    Also ich backe eigentlich nur selbst. Hier ein paar rezepte und meine erfahrungen dazu:

    da ich eine Epileptikerin zuhause bellen habe werdet ihr NIE mehl in meinen Rezepten finden ( deshalb eigentlich immer buchweizen oder kartoffeln in den rezepten)
    Huhn-Buchweizen-Karotten-kekse:

    Zutaten:
    500 gramm Hühnerbrust (man kann auch einen Teil durch Schenkel-Fleisch ersetzten aber nicht alles, es wäre zu fett)
    200 gramm Buchweizen
    300 gramm Karotten

    Zubereitung:

    .) Das Fleisch mit den Karotten in einen Topf geben, Wasser dazu
    .) buchweizen nach anleitung kochen
    .) wenn man will kann man auch etwas Kräuter dazugeben (diese später einfach mitverarbeiten)
    .) alles aufkochen, kochen lassen bis das fleisch gar ist
    .) Fleisch herausnehmen
    .) karotten weichkochen
    .) Fleisch pürieren
    .) Karotten pürieren und mit der fleischmasse vermischen
    .) Buchweizen und etwas flüssigkeit vom kochen in die küchenmaschine geben und pürieren (das wasser ist nötig da es sonst nur klebt aber kein brei draus wird)
    .) alles vermischen, es sollte ein halbflüssiger teig entstehen (wenns zu flüssig wird entweder mehr buchweizen oder wenn möglich reines gekochtes fleisch dazu)
    .) Backofen auf 200 grad vorheizen
    .) blech mit backpapier auslegen

    nun 2 möglichkeiten:

    .) masse auf dem papier ausstreichen (NICHT einschneiden!), ca 30 min auf einer seite backen bis die oberseite fest ist
    .) wenden (ein zweites papier draufhalten und umdrehen)
    .) nun einritzen damit es später leichter gebrochen werden kann
    .) fertigbacken


    .) mit einem Löffel (je nach hundegröße von Mokka bos normalem Esslöffel) Häufchen aus Blech machen
    .) diese backen bis die oberseite fest ist
    .) im backofen auskühlen lassen (also einfach ofen aus und warten bis da drinnen alles ausgekühlt ist)

    Aufbewahrung:

    Luft dazulassen, am besten in einer offenen dose oder ähnlichem. Plastiksackerl oder plastikdosen sind ungeeignet, das zeug fängt an zu schimmeln!

    Erfahung:

    Relativ kalorien-arm und absolut fettfrei- nur dass nicht jeder hund buchweizen verträgt. meine beiden lieben es

    Die rohe masse kann auch so als leckerchen gegeben werden (ersetzt aber keine mahlzeit da nicht unbedingt ausgewogen). aber meine beiden lieben es die reste aufzuschlabbern

    Zudem kann man diese kekse unbesorgt selber essen

    Pute-Apfel-Kekse:

    Zutaten:

    500 gramm Putenbrust
    300 gramm Kartoffeln (speckig)
    200 gramm Apfel

    Zubereitung:

    .) Putenbrust kochen (wieder können kräuter dazugegeben werden, ich gebe basilikum dazu)
    .) Kartoffeln richtig weich kochen
    .) Apfel schälen und entkernen
    .) Fleisch pürieren
    .) Kartoffeln gründlich stampfen (es dürfen keine stückchen mehr drinnen sein!)
    .) Apfel pürieren (zuverlässiger als reiben und weniger verletzungsgefahr)
    .) alles zusammenmischen, es sollte wieder eine halbflüssige masse entstehen. sollte es zu flüssig werden empfehle ich hier NUR zusätzliches Fleisch zum festigen

    .) backen wie im ersten Rezept

    Aufbewahrung:

    wie im ersten Rezept!

    Erfahrungen:

    je nach apfelsorte kann es sehr süß werden, nicht zu viel davon geben. schmeckt wieder auch roh gut, meine hunde finden Pute selber aber nicht sooo toll.

    Auch für den menschlichen verzehr gut geeignet

    Rindfleisch- Gemüse-kekse:

    Zutaten:

    500 gramm Rindfleisch
    300 gramm gemüse nach wahl (ich nehme z.b Brokkolie oder Karfiol)
    200 gramm "bindemittel" (Kartoffeln, Buchweizen)

    Zubereitung:

    .) Rindfleisch in kleine Stücke schneiden
    .) Fleisch kochen bis es gut durch ist (kräuter nach belieben)
    .) Gemüse kochen
    .) "Bindemittel" zubereiten (buchweizen nach Anleitung, kartoffeln gut durch)
    .) Fleisch pürieren (da MUSS flüssigkeit dazu)
    .) Gemüse pürieren
    .) Bindemittel verarbeiten
    .) alles zusammenmischen, es soll eine halbflüssige bis feste masse entstehen. im notfall wieder mit fleisch oder zusatz aushelfen

    .) Backen die das erste Rezept

    Aufbewahrung:

    Wie im ersten Rezept

    Erfahrungen:

    Das fleisch ist schwer zu pürieren, es fasert sehr. aber dafür schmeckt es anscheindend umso mehr.



    Ich bin noch am rätseln wie man andere fleischsorten oder auch innereien verarbeiten kann, wenn ich ein neues rezept habe werde ich es hier reinstellen.

    Die menge bezieht sich auf 2 kleine Hunde und ca 1-2 wochen maximale lagerdauer. länger sollte es nicht liegen.

    ---
    EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

    ok, da hab ich doch noch eines:

    Fisch-Reis-Kekse:

    Zutaten:

    500 gramm Fischfilet (Tunfisch oder lachs wird gern genommen, meine lieben Seeteufel der schön teuer ist)
    300 gramm Reis
    200 Gramm gemüse nach wahl (kann auch eine Mischung sein)
    1 Eigelb

    Zubereitung:

    .) Fisch kochen/dünsten (vorher ALLE gräten entfernen)
    .) Gemüse zubereiten
    .) Reis kochen
    .) Fisch mit Reis und etwas Flüssigkeit (z.b Gemüsebrühe) pürieren
    .) gemüse pürieren
    .)alles vermischen
    .) Ei dazugeben

    weiters so verfahren wie in den anderen Rezepten beschrieben
    Geändert von Ivy-maire1 (03.10.2009 um 17:57 Uhr) Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 12 Stunden!

  25. #25
    Puppe1984
    also ich war eben hundebäckerin

    habe das atemerfrischende kekse rezept ausprobiert,allerdings ohne kohle und mein mann hat geholfen - ich mag keinen klebrigen teig an den händen also sollte man beim formen sich auch gut die hände bemehlen...ich habe sie allerdings 20min auf zwei blechen abwechselt mittig und oben gebacken und dann nochmal 10min. auf 100grad und dann noch 10min. auf 50grad zum ausdörren...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  26. #26
    Puppe1984
    hat eine/r vielleicht eine idee oder gar ein rezept wie ich eine knackige hülle mit weichem kern also einer füllung hinkriege?

  27. #27
    Ivy-maire1
    ich würde sagen eine füllung einarbeiten... aber welche?

  28. #28
    snoopy-lover
    Hallo Ivy!

    Echt super Rezepte!!!
    Habe gerade deine Putenkekse im Ofen. Habe anstatt nur Apfel ca die Haelfte durch Karotte ersetzt und zwei Knoblauchzehen mit reingeschmissen. Sieht schon gut aus. Werde berichten wie sie geworden sind. Morgen werde ich die Fisch kekse probieren.

    Gruesse!
    ---
    EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

    Hallo nochmal,

    irgendwie haben die Kekse nicht so zusamengeklebt und wurden auch gar nicht richtig hart. Hab ich was falsch gemacht? (habe sie ca 1,5stunden gebacken) Sie sind jetzt noch ziemlich weich, haerten die nach?
    Bei welcher Temperatur backst du die denn? Werde naechstesmal noch ein Ei hinzugeben...denke das sollte dann besser kleben.

    Gruesse
    Geändert von snoopy-lover (07.10.2009 um 21:33 Uhr) Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 12 Stunden!

  29. #29
    Puppe1984
    ich möchte jetzt gleich die bananenbits ausprobieren meint ihr es ist ok wenn ich normale milch nehme mit 3,5% fett oder besser laktosefreie mit 3,5% fett???

    meinen die große oder kleine tassen mehl?

    statt dem braunen zucker,kann man doch bestimmt auch bissl honig nehmen,oder?
    ---
    EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

    bananenbits : also ich hab normale milch genommen,2 ganze bananen und statt dem zucker ein tl honig...

    allerdings waren 2 1/4 (kaffee) tassen mehl doch etwas wenig und der teig klebte wie leim ...also habe ich etwas mehr genommen und einen teil ausgestochen und den anderen teil weil einfacher dann wieder zu kleinen bällchen gerollt,hier das ergebnis
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Puppe1984 (10.10.2009 um 00:04 Uhr) Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 12 Stunden!

  30. #30
    Puppe1984
    hatte heute mal wieder lust zu backen...hier das ergebnis:

    Zucchini-Dinkel-Grünkern-Käse Bällchen mit Petersilie

    ca. eine halbe Zucchini (pürieren)
    1 große Tasse Dinkel-Grünkern Burger (Bio/Mehl)
    1 große Tasse Vollkorn Weizenmehl
    1 Ei
    2 Schuß Rapsöl
    3 El gehackte Petersilie
    1 El Frischkäse (Buko)

    alles vermengen,kneten und auf einer bemehlten Fläche nochmal durchkneten und in der Hand zu kleinen Bällchen rollen...ab in den Backofen bei 180 Grad für ca. 20 min.,dann nochmal 10min auf 150 Grad und dann etwas trocknen lassen bei 50 Grad...(ich bewahre alles im Kühlschrank auf)

Diskussion zum Thema Rezepte Sammlung für Hunde -Kekse - Kuchen - Leckerlie im Forum Hunde Ernährung bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Rezepte Sammlung für Hunde -Kekse - Kuchen - Leckerlie Rezepte Sammlung für Hunde -Kekse - Kuchen - Leckerlie

  1. Leckerlie Rezepte
    Von Azori im Forum Wellensittich Forum
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 14.07.2009, 10:58
  2. Hunde Sport
    Von White_Wolf im Forum Hundesport
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 20:30
  3. Die "lieben Nachbarn "" und meine Hunde
    Von zwergfelix im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.06.2009, 21:35
  4. Lexikon: Hunde
    Von Tierforum im Forum Hunde Forum
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.07.2008, 11:18