Kahle Stellen im Fell/ Haarausfall



  1. #1
    Genie

    Kahle Stellen im Fell/ Haarausfall


    Ich hab ja 4 Frettchen (2 Albinos, 1 Siam und ein Panda)
    Und bei allen 4 wird im Herbst der Schwanz immer kahl. und im Frühling bekommen sie dort wieder Fell.
    Ist das schlimm oder fehlt ihnen was???

    PS. Diese Paste bekommen sie regelmässig.
    Geändert von Kasary (03.01.2014 um 22:06 Uhr) Grund: Titeländerung wegen Themenzusammenführung



  2. #2
    bluehope
    Hallo Genie,

    ja das ist normal. Gebe Deinen Fritten doch tägl. 1 TL Distelöl - entweder über's Futter oder natur. Schlecken die Freggels sehr gern vom Löffel ab. Übrigens pro Tier einen TL Öl. Das wirkt Wunder. Probier es mal. Hilft auch gegen Schuppen, wenn die Freggels zu trockene Haut haben

  3. #3
    Genie
    Und wieso bekommen die so ein kahlen Schwanz???
    Ist das wegen der Temperatur oda so?

  4. #4
    bluehope
    Das ist Saisonbedingter Haarausfall. Sommer - und Winterfell. Du solltest Dir allerdings Sorgen machen, wenn die kahlen Stellen sich verbreiten. Das kann (muss aber nicht) ein Anzeichen für Nebennierenerkrankungen sein.

  5. #5
    Genie
    Ne nur der Schwanz ist ganz kahl sonst ist alles da. lol

  6. #6
    Tronje
    Ich kenne die Bezeichnung "Fettschwanz"

    http://www.frettchenfreunde.info/gesundheit.html

  7. #7
    bluehope
    @Tronje: ich habe nicht's anderes geschrieben?!

  8. #8
    Mephistophela
    Meine hat des auch ....

    aber warum des bei unsrer Katze auch auftritt versteh i selber net ganz (geht allerdings auch von selber wieder weg)

  9. #9
    Cecil
    Ihr habt techt, Diese Art des Haarausfalle bei Fettchen nennt man einen "Fettschwanz".
    Glücklicherweise haben meine das nicht.
    Es kann auch oft durch eine falsche Ernährung auftreten.^^

  10. #10
    Air Germany

    Haarausfall oder Fellwechsel?

    tag zusammen.
    mein kleiner scheisser anton verliert seit ca einer woche verdammt viele haare.beim kraulen ist es besonders schlimm.unsere ganze kleindung ist bedeckt mit seinem fell.er sieht sogar viel dünner aus.
    ich dachte mir, für einen fellwechsel ist es noch sehr früh, die mia, meine fähe, hat noch nix.
    hat jemand ne idee??

  11. #11
    ShiGi
    Meine beiden sind jetzt auch mitten im Fellwechsel.
    Vor allem mein Rüde verliert riesige Mengen an Haaren. Er sieht deshalb auch dünner aus.

    Du kannst deinen Anton ja mal wiegen und schauen ob er viel Gewicht verloren hat. Wobei es ja auch normal ist, dass sich das Gewicht im Herbst und Frühling verändert.
    Warum dein Rüde Fell verliert und deine Fähe nicht weiß ich auch nicht. Da werden dir andere Leute hier besser weiterhelfen können.

  12. #12
    frettchentina
    Die Tage werden länger und (mancherorts ) wird's auch schon wärmer - es wird Frühling und unsere Frettchen verlieren jetzt so langsam Winterfell und Winterspeck.
    Der Gewichtsunterschied zwischen Sommer und Winter beträgt bei Frettchen 25 - 30 %! Das ist enorm viel und wenn die kleinen Monster im Frühling plötzlich anfangen abzunehmen, kann einen das schon erschrecken.

    Sind sie aber weiterhin munter, verspielt, neugierig und aktiv, ist das kein Grund zu Sorge. Auch wenn das Fell büschelweise ausgeht und sie schon relativ kahle Stellen bekommen.

    Wenn sie aber müde werden, desinteressiert und passiv, muß man zum TA gehen.

    LG Tina

  13. #13
    Air Germany
    danke tina.
    lg,
    steven

  14. #14
    ShiGi

    Unglücklich Schuppen, Haarausfall, dünn, ...

    Hallo,
    Das Fell und die Haut von Gismo sind z.Zt. sehr komisch.
    Angefangen hat es mit rötlich braunen Schuppen an der Schwanzspitze und an den Pfoten. Später waren sie dann am ganzen Schwanz und um die Nase herum. Außerdem war er deutlich dünner als früher (ich weiß, dass Frettchen im Frühjahr dünner werden, aber doch nicht so extrem: Letztes Jahr im Herbst wog er ca.2,1kg, jetzt 1,5kg. Er sieht auch sehr viel dünner aus).
    Wir waren dann mit ihm beim TA. Der hat uns wegen Verdacht auf Milben ein Mittel dagagen gegeben. Die Schuppen wurden anfangs auch ein bisschen weniger und an der Nase verschwanden sie sogar ganz.
    Jetzt beginnt er aber auchnoch Fell zu verlieren und ich mache mir wirklich Sorgen. Es ist nicht so, dass er kahle Stellen hat, aber er verliert Haare, obwohl der Fellwechsel eigentlich schon abgeschlossen war.
    Er frisst normal und tobt auch herum wie immer.

  15. #15
    frettchentina
    Hallo!
    Hat der TA noch mehr gemacht, als nur zu gucken und dann den Verdacht Milben zu äußern? Ich meine, hat er z.B. einen Abklatsch oder ein Hautgeschabsel untersucht? Wäre jetzt wohl mal der nächste Schritt, um abzuklären, was da wirklich hintersteckt. Nach normalem Fellwechsel hört sich das nämlich tatsächlich nicht so wirklich an.
    LG Tina

  16. #16
    ShiGi
    Bis jetzt noch nicht. Wenn es nicht besser wird, sollen wir nächste Woche nochmal kommen und da wird dann Haut zum Untersuchen abgeschabt.
    Aber eigentlich bezweifel ich, dass es nur ein Hautproblem ist, weil er dann doch nicht so dünn wäre...

  17. #17
    die_ansche
    Für den Körper sind ja Krankheiten im Allgemeinen immer sehr stressig, da kann Gewichtsverlust nur ein Nebensymptom sein.

  18. #18
    Freyja

    Frage Haarlinge?

    Hallo,

    eines unserer drei Frettchen leidet vermutlich unter Haarlingen. Ein Teil des Schwanzes kahl und auf der Haut sind kleine, bräunliche Pünktchen zu erkennen. Dieses Problem hatten wir schon einmal und wir sind mit dem Frettchen zum Tierarzt gefahren, der hat Haarlinge diagnostiziert und uns Frontline mit gegeben. Er meinte, man solle das Frettchen damit beträufeln und die Haarlinge würden von allein wieder verschwinden.

    Aber: Seit einiger Zeit scheint unser Kleiner wieder Haarlinge zu haben. Obwohl wir das gesamte Gehege mit Essigwasser desinfiziert, die Schlaftücher ebenso darin ausgewaschen und diese dann in der Waschmaschine gewaschen haben, tut sich nichts.
    Das Frettchen verhält sich vollkommen normal. Es isst, spielt und tut das, was Frettchen im Allgemein gern tun.

    Weiß jemand Rat, was wir noch tun sollen?


    Danke schon einmal


    P.S.: In der Suchfunktion habe ich übrigends nichts gefunden.

  19. #19
    Chipi
    Hallo Freyja,

    wenn ihr dunkle rote oder braune Pünktchen seht, tippe ich eher auf Tierläuse (ist aber dieselbe Gattung) - der Unterschied besteht darin, daß echte Tierläuse Blut saugen und dadurch dunkel erscheinen, Haarlinge nicht. Frontline oder Stronghold wirkt aber gegen beides.

    Wie habt ihr das erste Mal behandelt? Nur einmal? Oder habt ihr nachgespottet?

    Eigentlich alles, was unter die Gattung "Tierläuse" fällt, hat einen Entwicklungszyklus von 2-6 Wochen, daher sollte man i.d.R. zweimal behandeln, die Erstbehandlung und dann nach 3 Wochen nochmal, damit man alle Tiere erwischt. Denn nur die adulten Tiere saugen Blut, daher können bereits gelegte Eier durchaus die erste Behandlung überleben.

  20. #20
    Freyja
    Das Gehege der Frettchen hatten wir nur einmal mit Essigwasser gesäubert, ansonsten benutzen wir zur Reinigung des Laminatbodens ungiftigen Reiniger.

    Wir hatten alle Frettchen -auch die "unbetroffenen"- mit Frontline behandelt und hatten es ab und zu weiter verwendet.
    Wäre es sinnvoll, Frontline weiter zu benützen, selbst wenn keine Wirkung diesbezüglich eintritt?

  21. #21
    Chipi
    Was heißt "ab und zu weiterbenutzen" für dich?

    Generell sind alle Antiparasitika Nervengifte, die man niemals "einfach so" weiterbenutzen sollte. Wenn weiterhin Parasitenbefall besteht, kann folgendes passiert sein:
    1) die Dosierung war zu niedrig, die Tiere haben überlebt - dann kann es jetzt sein, daß die Parasiten resistent geworden sind, man muß zu einem anderen Wirkstoff greifen.
    2) es wurde falsch behandelt/zu früh/zu spät nachbehandelt - gleiche Konsequenz: die zweite Generation hätte überlebt.

    Wenn es sich tatsächlich um Läuse handelt (also Blutsauger) sollte es eigentlich reichen, die Fretts konsequent mit einem Antiparasitikum zu behandeln (evtl. Wirkstoff wechseln und die Dosierung genau auf das Gewicht berechnen, um eine optimale Wirksamkeit zu erzielen). Läuse brauchen das Blut ihres Wirtes, um zu überleben - ohne ihren Wirt gehen sie ein.

    Habt ihr jedoch tatsächlich Haarlinge (die man mit bloßem Auge nicht so leicht erkennen sollte, eben weil sie kein Blut saugen, könnte aber sein), sieht die Sache anders aus - diese überleben auch in Ritzen und Spalten, da muß man wirklich sehr gewissenhaft vorgehen.

    Wurde denn bei diesem Befall jetzt schon ein Geschabsel genommen bzw. eine Tesaprobe? Es könnte sich nämlich auch um Milben handeln, die ähnlich hartnäckig sein können wie Haarlinge, da auch sie überleben können, wenn sie nicht direkt auf ihrem Wirtstier sitzen.

  22. #22
    Frettchenangie
    Hallo,

    also aller wahrscheinlichkeit nach wird es sicvh dabei lediglich um einen sogenannten Fettschwanz handeln!
    Der ist völlig normal und bedarf keiner weiteren Behandlung.Der Fettschwanz verschwindet mit dem nächsten Fellwechsel wieder.
    Wären es Parasiten hätte dfas Frettchen am ganzen Körper kahle Stellen und nicht nur am Schwanz.Außerdem wären auch alle anderen Frettchen der Gruppe betroffen!
    Du kannst als unterstützende Maßnahme den Schwanz mit etwas Babyöl einreiben.

    L.G.
    Angie

  23. #23
    Cuddly-Pet

    Fellverlust auf den Pfoten!

    Huhu
    Ich heiße Lisa und bin 15 Jahre alt. Seit ein paar Wochen habe ich einen Frettchenrüden, Angus, der 3 Jahre alt ist. Als er zu mir kam war er weder kastriert noch geimpft. Am 17.07. fand dann aber seine Kastra statt und letzte Woche wurde er auch geimpft (gegen Staupe und Tollwut).
    Er kennt keine anderen Frettchen und das macht eine VG schwierig, deshalb ist er noch alleine. Versuchen werde ich es jedoch trotzdem, sobald sich ein passendes Frettchen gefunden hat, das sich Angus natürlich selbst aussuchen darf. :-)

    So, jetzt zum Thema.
    Seit gestern verliert Angus Fell auf den Pfoten, die heute bereits schon fast nackt sind!
    In einem anderen Forum gabs mal das selbe Thema und der Rüde wurde dort auch erst spät kastiert (mit 2 Jahren). Dort stand, dass es an der späten Kastra und dem nachfolgenden extremen Fellwechsel liegt und dass der Rüde zwischendurch sogar fast ganz nackt war!
    Liegt es wirklich nur daran? Oder muss ich mir Sorgen machen?

    Ich bitte um Antworten!
    Liebe Grüße, Lisa :-)

  24. #24
    teufelchen2008
    HAllo Lisa!!!

    Mein Rüde ist jetzt knapp 14 monate,und er wurde vor 4 Wochen kastriert.
    er hat nun auch ganz schön fell verloren,ich denke aber das es von der Kastra kommt.

    er sah vorher richtig Prall aus,aber jetzt hat er ganz kurzes haar und siehr ziemlich dünn aus.Ich glaube nicht das du dir da sorgen machen musst,ich war gestern erst beim TA und er sagte mir es ist alles in ordnung und das das Fell schon wieder kommt.

    Lieben Gruss,Steffi

  25. #25
    Cuddly-Pet
    Huhu.
    Vielen Dank für die Antwort.
    Angus hat aber nicht nur kurzes Fell bekommen, es fehlt sogar ganz an manchen Stellen. Aber trotzdem glaube ich, dass es an der Kastra liegt. Weil er sich sonst auch völlig normal verhält und eigentlich nicht krank sein kann, da ich ja erst beim TA war und der gesagt hat, es ist alles OK.

    Liebes Grüßchen, Lisa.

  26. #26
    Air Germany

    Starker Fellverlust am Schwanz

    tach zusammen.
    mir ist aufgefallen, dass mein iltis rü+de in letzter zeit verdammt viel fell auf dem schwanz verloren hat, aber nur an der oberseite.er ist jetzt 1,5 jahre alt.
    er sieht aus, als ob er einen rattenschwanz hätte,ansonsten ist er putzmunter wie immer.
    der fähe geht es auch gut sie hat keinen haarausfall.
    was könnte das sein?
    sollte icheinen ta aufsuchen?
    gruß, steven

  27. #27
    Haustierlady
    Hallo

    Das nennt man Fettschwanz.

    Da wurde am Schwanz zuviel Talg Produziert und dan fallen die Haare aus.
    Das wird wohl bis zum nächsten Fell wechel auch so bleiben.

    Ich kann dir da nur raten ab und wenn du es nicht schon machst. Mal ne Gurke oder so zu geben. Wegen der Vitamine.

    Bevor jetzt alle über mich herfallen.

    Habe jetzt schon von viele Frettchen besitzern gehört das die optimale Frettchenernährung sich aus 20% Pflanzlichem zusammen setzten soll und 80%.



    Ade
    Geändert von Haustierlady (09.08.2008 um 17:29 Uhr) Grund: Hier nochmal geändert

  28. #28
    seven
    Offtopic:

    Und auch hier nochmal die Bitte um Belegung der "neuesten Erkenntnisse" - vielen Dank
    LG, seven

  29. #29
    frettchentina
    Ein Stück Gurke enthält schon für (Fr)esser, die pflanzliche Kost verwerten können, nur ausgesprochen wenig Nährstoffe, was soll das also das bei Vitaminmangel einem Frettchen bringen!?

    Der sogenannte Fettschwanz ist im Grunde nur ein "kosmetisches Problem" und muß nicht behandelt werden - breitet sich der Haarausfall allerdings weiter aus und geht über Po und Rücken, muß der TA mal nach den Nebennieren schauen!

    LG Tina

  30. #30
    Haustierlady
    frettchentina

    Entschuldige! Frage mich grade selber wieso ich da Gurke geschrieben habe.
    Ich sollte nicht mehere Sachen gleich Zeitig mach.

    Aber finde das du das toll erklärt hast.

    Ade

  • #
    Werbung

  • Diskussion zum Thema Kahle Stellen im Fell/ Haarausfall im Forum Frettchen Gesundheit bzw. Hauptforum Frettchen Forum:
    ...

    Benutzerdefinierte Suche

    Ähnliche Themen Kahle Stellen im Fell/ Haarausfall Kahle Stellen im Fell/ Haarausfall

    1. Schwanz gebrochen ?
      Von avaurus im Forum Katzen Gesundheit
      Antworten: 17
      Letzter Beitrag: 10.07.2012, 22:54
    2. Hund beißt sich Schwanz auf! Warum? Und was sollen wir tun?
      Von Annie im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
      Antworten: 23
      Letzter Beitrag: 01.05.2007, 16:23
    3. Katze kaut stundenlang auf ihrem Schwanz rum
      Von beagie im Forum Katzen Verhalten
      Antworten: 8
      Letzter Beitrag: 16.10.2006, 19:28
    4. Hab ich ihr den Schwanz gebrochen ? *HEUL*
      Von tekir im Forum Katzen Gesundheit
      Antworten: 7
      Letzter Beitrag: 22.01.2006, 21:51