Baumlosesättel ??


  1. #1
    Kitty:*

    Baumlosesättel ??

    Hay
    ich bin am überlegen ob ich mir einen
    Baumlosensattel hole da die besser für den rücken sein sollen.
    Nur stimmt das oder eher nicht das die 'normalen' Sättel besser sind als die Baumlosen

    lg Kitty

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.



  3. #2
    Zworgli
    also ich kann mich nur erinnern, dass wir im stall bei den jüngeren pferden so um die 5 jahre baumlose sättel benutzt haben, da es sich noch nicht gelohnt hat einen teuren angepassten sattel zu kaufen, weil der rücken und die muskeln etc. sich noch verändern...

    ob die wirklich besser sind, weiss ich jedoch nicht..

  4. #3
    Kitty:*
    schade, ich würde den nähmlich auf eine 14 jahre alte stute legen, da ihr alter sattel ein kammerbruch hat und die näte auseinander gehen und ich den sattel für 100 euro kaufen könnte. bei mir in der gegend kosten Leder/Kunststoffsättel gebraucht so 200 euro. der baumlosesatte wurde nur 2 mal benutzt, also wie neu würde sich das dann lohnen ?? bin auch nur freizeit reiterin

  5. #4
    Zworgli
    ich denke ein neuer sattel braucht es auf jeden fall.. warum dann nicht baumlos? allerdings kann ich mich vage daran erinnern, das mir dieser sehr unbequem war... meine kollegin jedoch behauptet das gegenteil... musst du also selber ausprobieren... ob er für den rücken besser ist, weiss ich jedoch nicht.. da müssen wir noch auf nen sattelprofi warten.
    (ich reite zwar, aber habe kein eigenes pferd, und musste mich deshalb bis jetzt auch nicht mit sattelproblemen rumschlagen...)

  6. #5
    Meike1987
    Ja, es gibt bequeme (so wie meiner) und, meiner Meinung nach, unbequeme wie z.B. Barefoot. Mein Baumlossattel ist ein Startrekk Dressur und sieht aus wie ein ganz normaler handelsüblicher Dressursattel. Es ist auch etwas steifer als Barefootsättel, aber immer noch ausreichend flexibel, um sich dem Pferderücken anzupassen. Die Sitzfläche ist butterweich. Ich merke beim Reiten absoult keinen Unterschied zu einem normalen Sattel. Bei den Barefoots ist mir aufgefallen, dass die Steigbügelriemen gegen meine Beine drücken und ich eher irgendwo über dem Pferd sitze, da unter meinem Hintern noch ungefähr 15cm Material (Sattel und Spezialpolster) sind. Startrekk Dressur ist auch für Turniere zugelassen, falls das noch interessant sein sollte. Falls sich Dein Pferd in der Muskulatur ändert, kannst Du ganz leicht das Kopfeisen mithilfe eines Innensechskantschlüssels selber austauschen. Meine Sattlerin hat mir zu dem Sattel noch eine Lammfellsatteldecke verkauft für eine noch bessere Gewichtsverteilung. Aber man kann den Sattel auch ohne dieses Lammfell benutzen. Wichtig ist aber, wie bei anderen Sätteln auch, eine freie Wirbelsäule.
    Der Sattel wird mit Kurzgurten am Pferd befestigt.

  7. Adbot

  8. #6
    xsofiixx
    Offtopic:

    Mag mir jemand erklären was das ist ?

  9. #7
    Kitty:*
    @ Meike danke du hast mir sehr geholfen, glaube ich hole mir den bin auch schon mit einem probegeritten, der war recht bequem nur mein pferd ist nicht so rund gelaufen da sie solche sättel nicht kenn und da ich ne zeit ohne sattel nur mit dicken pad und schabracke geritten bin.

  10. #8
    Meike1987
    Gerne;-) Mein Pony wurde krankheitsbedingt auch ein paar Wochen ohne Sattel ( den alten) geritten. Sie lief deutlich entspannter als mit der Krücke davor. Lass Dich aber gut beraten. Dein Pferd sollte aber keinen Unterschied zu einem normalen Sattel merken. Ein baumloser passt sich selbst der ändernden Muskulatur an. Dein Pferd erkennt nur, dass auf seinem Rücken kein Pad, sondern ein Sattel liegt

  11. #9
    Machtnix
    Ich habe Erfahrungen mit Barfoot Sätteln. Ich selber besitze keinen, jedoch reiten/ritten 3 meiner Schüler mit Barefoot Sätteln.

    Ein baumloser Sattel besteht nur aus Lederlappen und Polstern. Werden die Polster nicht korrekt angepasst und entsprechend dem Verschleiß, Muskelveränderung, Veränderung Reitergewicht... angepasst, kann dieser für das Pferd auch sehr schmerzhaft sein. Ein Sattler, der sich wirklich mit baumlosen Sätteln auskennt und diese nicht nur verkauft, ist ein Muss.
    Baumlose Sättel sind nichts für schwere Reiter (60-70kg, je nach Sattel).
    Das Gewicht des Reiters wird durch die baumlose Bauweise nicht so gut verteilt, wie bei einem gut sitzenden Sattel mit Holzbaum, jedoch sehr viel besser als bei einem schlecht sitzenden Holzbaumsattel.
    Daher hat Barefoot seine Sättel (die letzten beiden Modellreihen) mit einem VPS System ausgerüstet, welches das Reitergewicht besser verteilen soll. Wer also einen Gebrauchtsattel kaufen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass dieser schon mit diesem System ausgerüstet ist.

    Da baumlose Sättel sehr anpassungsfähig sind, erscheinen sie vielen Reitern sehr schwammig - mir auch, bin kein Fan von den Baumlosen.

    Ein baumloser Sattel wäre für mich immer nur eine Übergangslösung aus der Not heraus. Nach meiner Erfahrung (Western) laufen die Pferde sehr viel besser mit einem gut sitzenden Holzbaumsattel. Ich selber fühle mich in den schwammigen Sätteln nicht wohl aber das ist natürlich eine rein persönliche Vorliebe.

  12. #10
    xsofiixx
    Danke. Dacht ich schon fast, konnts mir aber nicht vorstellen ^^

  13. #11
    Kitty:*
    eig. wollte ich auch einen 'normalen' sattel nur ich habe den halt billig angeboten bekommen und werde auch später wenn ich das geld habe noch einen anderen sattel kaufen nur bis dahin wollte ich sie nicht ohne sattel reiten.
    mit dem gewicht ist das glaube ich kein problem wiege 50 kg.

  14. #12
    Alexandraaaaa
    Ich werde mir demnächst mal einen anschauen und euch dann so n bisschen die Eindrücke erzählen

  15. #13
    Missymannmensch
    Die Frage ist ja an sich, was das für ein Baumloser ist.
    Da gibt es ja solche und solche.

    Hast nicht zufällig ein Foto?

    Ich selber besitze und besaß derzeit an Baumlosen-neben meinen Sätteln mit Baum- einen Starrtrekk Western Shorty, einen Torsion, einen Colorado Saddlery Silverado Westernsattel, und 2 Silverado trekking.

    Geritten bin ich zudem auch im Barefoot (für mich grausam) und dem Czech.

    LG Shorty

  16. #14
    Alexandraaaaa
    So, heute habe ich den Barefoot Cheyenne getestet und bin hin und weg:
    -Qualität top
    -Preis top
    -Leder butterweicheu und robust
    -flexibel
    -ultra bequem
    -Lammfellunterseite
    -Gefühl wie ohne Satttel reiten!

    Der wird gekauft!

  17. #15
    Kitty:*
    Foto habe ich leider nicht, das ist auch keiner von Barefoot sondern son anderer, ich schau mal ob ich den im I-net finde

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    das ist nicht der gleiche, sieh aber ungefähr so aus

    http://img406.imageshack.us/img406/5310/dsc01728c.jpg

  18. #16
    Missymannmensch
    Ne, würde ich nicht machen-abgesehen davon, dass ich diese No Name Teile in der Verarbeitung nicht toll finde.
    Für unter 100€ kannst du dir ja schon einen neuen BS kaufen und noch das passende Pad oder Decke dazu.

    Hier z.B. ein klassischer VS

    http://www.ebay.de/itm/Baumloser-Sat...item1c2c7dcfd9

    Hier sogar in bunt

    http://www.ebay.de/itm/Stallion-Ride...item3a7adba07c


    Hier auch noch ähnlich des Barefoot in hübscher Farbe

    http://www.ebay.de/itm/leichter-Baum...item2576b25151


    Du siehst, für 100 € kannst du dir so eon Teil auch neu kaufen

    LG Shorty

  19. #17
    Machtnix
    @ Kitty
    Ganz ehrlich könnte ich auf so einem Teil nicht sitzen und erst recht nicht fühlen, was unter mir los ist.

    @ All
    Ich bin beim Reiten darauf angewiesen zu fühlen was wo locker ist und wo noch Verspannungen sind. Mit einem schwammigen Sattel, der mich zu weit vom Pferd entfernt (zu viele Materiallagen, die sich -da flexibel, das ist ja das System- verschieben) ist mir das nicht möglich.
    Das liegt sicher auch daran, dass ich eben seit über 30 Jahren auf Sätteln mit Holzbaum reite und das eben gewohnt bin.
    und eben genau merke ob ein Pferd irgendwo noch Verspannungen hat, wo es locker ist und wo evtl. etwas ausgerenkt sein kann. Auch bei längeren Ritten oder anstengendem Training fühlt man eben eher, wo sich Ermüdung einstellt.
    Selbst Englischsättel mit Kunststoffbaum, die ja gerade im Kopfeisen zu nachgiebig sind, fühle ich gerade beim Leichttraben wenig und habe das Gefühl, dass das Pferd in seinem Bewegungsablauf gestört wird.
    Westernsättel mit Kunststoffbaum sind mir ein Gräul.

    Für mich muss ein wirklich guter Sattel perfekt passen, einen Holzbaum und eine harte Sitzfläche (meine RB leidet stumm) haben, so dass ich den direkten Kontakt zum Pferderücken habe. Ein guter Sattel darf selbst unangegurtet nicht rutschen, so dass ich den Gurt beim Reiten sehr locker habe (das Pferd wird in der Atmung nicht gestört), selbstverständlich ist dafür ein Sitz jederzeit in der Mittelpositur Bedingung (meine RB gurtet daher lieber nach und reitet nicht mit einem Gurt wo man eine Faust durchstecken kann).

  20. #18
    sissihase
    Ich überlege auch mir wenn mein pferdchen einzieht einen baumlosen Sattel zu kaufen. Ich tendiere zu barefoot. allerdings finde ich in der Nähe von Darmstadt/Frankfurt keinen sattler der sie verkauft und Ahnung vom anpassen hat... habt ihr vielleicht einen Tipp?

  21. #19
    Honolulu
    Zitat Zitat von sissihase Beitrag anzeigen
    Ich überlege auch mir wenn mein pferdchen einzieht einen baumlosen Sattel zu kaufen. Ich tendiere zu barefoot. allerdings finde ich in der Nähe von Darmstadt/Frankfurt keinen sattler der sie verkauft und Ahnung vom anpassen hat... habt ihr vielleicht einen Tipp?
    Ich habe einen Trekkingsattel von Barefoot für meine Vollblutstute und bin damit sehr zufrieden. Es gibt bei Barefootsätteln zwei Größen. Größe 1 und 2. Wichtig ist dann noch das Kopfeisen welches austauschbar ist und ich denke da kann dir jeder Sattler weiterhelfen? Denn die Kopfeisen so wie auch Sattel kann man ja im Internet bestellen.

Diskussion zum Thema Baumlosesättel ?? im Forum Pferde Ausbildung und Reiten bzw. Hauptforum Pferde Forum:
...