Erfahrungen mit Apoquel?



  1. #1
    Canavar

    Erfahrungen mit Apoquel?

    Hallöchen!

    Nachdem ich mit dem Hundi wegen Juckreiz beim Tierarzt war, haben wir dem Dicken mal wieder einen Allergietest gegönnt und der sah gar nicht berauschend aus

    allergisch ist er gegen: Milben und Schimmelpilze, Kräuter und Gräser und gegen
    Bäume
    Dann noch(schon bekannt) alle getesteten Fleischsorten, Eier, Milchprodukte und Reis...

    Da er jetzt auch auf Umweltstoff reagiert und es nicht mehr damit getan ist, dass sein Futter angepasst wird, hat der Tierarzt das neue "Wundermittel" Apoquel empfohlen.
    Ich finde das Mittel doch etwa fragwürdig... Es soll nicht die Nebenwirkungen von Cortison haben und noch weitere Vorteile.

    Da das Mittel ziemlich neu ist, bin ich sehr unsicher... Bei Cortison weiß man wenigstens woran man ist :/
    Apoquel ist zur Information ein Janus Kinase-Hemmer und diese gelten Krebsfördernd zu sein. Außerdem gibt es dann immer noch verschiedenste Meinungen im Internet...

    Hat jemand von euch vielleicht Erfahrung mit Apoquel?
    Oder hat jemand gute Erfahrungen mit Desensibilisierung gemacht?

    Danke schon einmal im voraus!

  2. Anzeige
    Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?



  3. #2
    13prophecy
    Hallo und Guten Tag!

    Also ... konkrete Erfahrungen mit Apoquel habe ich (noch) nicht. Ich verfolge aber die Diskussionen aufmerksam.
    Wie bei jedem Medikament gibt es Befürworter und Gegner. Ich würde es aber vielleicht doch einmal ausprobieren, was passiert. Spricht der Hund gut darauf an, wäre es eine Option.
    Die Nebenwirkung, möglicherweise das Tumorwachstum zu fördern, hat IMHO auch Cortison. In dieser Hinsicht bleibt die Wahl zwischen Pest und Cholera.
    Eventuell macht es Sinn, von einem weiteren Tierarzt noch eine Zweitmeinung einzuholen.

  4. #3
    Canavar
    Danke für die Antwort!

    Ich werde noch ein wenig recherchieren, aber ausprobieren werde ich es jetzt auf jeden Fall mal.
    Habe auch eher Angst vor Spätfolgen, aber wie gesagt sind die Alternativen auch nicht spritzig...

    Werde dann mal berichten, laut TA soll es ja schon nach ein zwei Tagen wirken!

  5. #4
    13prophecy
    Nix für. Bin schon gespannt auf den Erfahrungsbericht.
    Bei der Symptomatik des Hundes klammert man sich an jeden Strohhalm. Und wie man sich entscheidet, entscheidet man sich möglicherweise falsch. Was nützt dem Hund ein langes Leben, wenn er sich fast totjuckt und deswegen halb wahnsinnig wird? Andererseits wäre es auch doof, wenn er als Nebenwirkung an einem Tumor erkranken würde. Aber alles andere auf dem Markt, was Linderung verschafft, ist eben auch kein Lutschbonbon a la Smartie. Es gebe noch Prednisolon. Das aber kann die Nieren schädigen.

  6. #5
    bruni1302
    Hallo Canavar,

    Hast Du inzwischen mit der Gabe von Apoquel begonnen? Wir geben unserer Hündin bereits seit ca. 6 Monaten dieses Mittel und sind bisher von der Wirkung mehr als begeistert! Bruni litt vorher monatelang unter starkem Juckreiz, der dazu führte, dass sie teilweise nachts alle 2-3 Stunden wach wurde und schreiend durch die Wohnung lief. Außerdem riss sie sich büschelweise das Fell heraus und an einigen Stellen war die Haut bereits so dünn, dass die Gefahr des Reißens bestand(u.a Nebenwirkung des Cortisons)!
    Natürlich haben auch wir mehrere Allergietests durchführen lassen (sowohl Blut- als auch Hauttests), die allerdings zu keinerlei Ergebnis kamen. An Medikamenten haben wir wohl auch alles mögliche durch: unzählige Cortisone, Antihistaminika (z.B. Citerizin), verschiedene Cremes und Waschmittel, um die betroffenen Stellen der Haut zu entlasten, Atopica, Interferonspritzen etc.
    Natürlich können sämtliche Medikamente Nebenwirkungen haben, aber eine andere Alternative hat man meistens ja nun leider nicht, schließlich kannst Du Deinen Schatz sich ja nicht "tot kratzen lassen"!
    Bei Bruni traten bei fast allen Medikamenten Nebenwirkungen auf (z.B. dünner werden der Haut, enormer Durst, innere Unruhe, massiver Gewichtsverlust etc), nur bei Apoquel ist bisher nichts festzustellen und sie kratzt sich nur noch sehr selten. Natürlich kann das bei Deinem Hund ganz anders sein, aber einen Versuch ist es wert. Es gibt einige amerikanische Studien, die ich Dir bei Bedarf zuschicken kann, die Apoquel als sehr nebenwirkungsarm und das momentan beste Mittel der Wahl für viele Tiere mit Allergien beschreiben.
    Allerdings verschreibt meine Hauttierärztin dieses Mittel nur bei ungeklärten Allergien wie bei Bruni, für den Übergang zur Entlastung für Mensch und Tier oder nicht geglückter Desensibilisierung. Desensibilisierungen haben laut Studien enorme Erfolgschancen, die ca bei. 85% liegen und wären deshalb mein erstes Mittel der Wahl, um dem Hund nicht jahrelang Medikamente geben zu müssen! Außerdem würde ich zu einem Tierarzt mit einer 2- jährigen Zusatzausbildung zum Hautarzt raten, ist ein solcher für euch erreichbar, ansonsten kann ich natürlich auch jederzeit die Adresse unserer Hauttierärztin geben.
    Ich hoffe, ich konnte Dir vielleicht ein bisschen weiterhelfen und hoffe, dass eurem Hund bald geholfen werden kann! Weitere Fragen gerne bei Bedarf gerne per PN oder hier im Thread.

  7. #6
    Birgit Pape
    Hallo, also unser Cyprosspudel bekommt es seit 2 Monaten.Anfangs 2mal und nun nur noch 1mal täglich. Bei ihm wurden keine Allergien
    festgestellt und auch die Tests auf Mittelmeerkrankheiten war negativ.Wir sind begeistert, absolut keine Nebenwirkungen und das Jucken ist weg Sein Fell am Kopf ist wieder nachgewachsen(er hat sich dort vor det Behandlung richtig blutig gekratzt). Wahrscheinlich wird er es ein Leben lang nehmen müssen,aber das ist es wert.

  8. #7
    DagmarWe
    Also unser Hund (7 Jahre) leidet seit Jahren unter Allergien gegen Hausstaub- und Grasmilben. Desensibilisierungsmaßnahmen haben nicht angeschlagen und sie musste immer mal wieder Tabletten auf Cortisonbasis einnehmen. Dies führte zu gesteigertem Sauf- und Fressverhalten. Seit Anfang März bekommt sie nun die Tabletten und es geht ihr gut dabei.Nebenwirkungen konnte ich bisher nicht feststellen. Wie es zur Zeit aussieht, wird sie die Tabletten für den Rest ihres Lebens nehmen müssen. Aber das ist es uns Wert. Ihr Fell sieht gut aus und man merkt ihr an, dass es ihr gut geht. Ich habe immer mitgelitten, wenn die Allergie immer wieder ausgebrochen ist.

  9. #8
    Rehlein 01
    Hallo, ich habe mit apoquel super erfahrung gemacht. Mein kater leidet leider an einer starken flohallgerie und an einer fischallergie seit über ein jahr kämpfe ich das es besser wird 3 Tierärzte habe ich durch und eine tierklink in bs hat mir super geholfen. In august 2014 hat mein kater pcednisolon 4x am tagund das bis anfang Oktober 2014 danh wurde es immer weiter reduziert da ist es leider zu ein Diabetes gekommen wo ich 2x am tag spritzen musste beim nächsten Besuch hat mir der Tierarzt dann apoquel gegeben wo ich jeden tage 1 Tablette geben und das geht jetzt seit 2 wochen so un was soll ich sagen das fell wächst und glänzt schön und er kratzt sich nicht mehr tod. Gut der nachteil für mein kater ist nehmen bis zum tod aber das ist es mir wert hauptsache ist er kann noch ein schönes leben haben. Ach so und der Diabetes geht auch langsam weg schöner kann es doch nicht sein.

  10. #9
    hundemutter
    Hallo,
    mein JRT Fiete hat sich zum Ende Sommer/Anfang Herbst wund gekratzt. Teilweise waren es richtig offene Wunden. Allergien hat er nicht.
    Im vorigen Jahr hat er Prednisolon bekommen und gewichtsmäßig ziemlich zugelegt, und geholfen hat es auch nicht wirklich.
    In diesem Jahr hat er Apoquel bekommen, und das Jucken hat bereits am zweiten Tag deutlich nachgelassen. Kurze - wirklich kurze! - Zeit später hatte er nix mehr - weder Jucken noch den extrem roten Bauch. Ich habe sogar noch ein paar Tabletten übrig gehalten. Er ist seit ca. 6 Wochen beschwerdefrei. Und Nebenwirkungen? Fehlanzeige!
    Klasse Medikament!

  11. #10
    volkes lex
    Hallöchen,hätte da mal eine Frage,hat jemand aktuell Erfahrungen mit Apoquel?Sind ja schon wieder ein paar Monde ins Land gegangen seit dem letzten Eintrag.
    Mein Jacki hat es heute vom Tierarzt bekommen und ich würde gern wissen,wie es bei anderen Wauzies wirkt und ob es Nebenwirkungen zeigt.

  12. #11
    bruni1302
    Hallo Volkes,

    wir geben unserer Sheltie-Hündin seit über 2 Jahren Apoquel und kommen bisher wunderbar zurecht! Wie schon weiter oben im Thread zu lesen ist, haben wir bei Bruni wirklich Einiges versucht, aber nichts hat wirklich gut oder zufriedenstellend geholfen und der Auslöser für die Allergie konnte bisher auch noch nicht gefunden werden leider. Sie verträgt das Medikament ohne Probleme und kratzt sich quasi kaum noch. Amerikanische Studien beschreiben das Mittel auch weiterhin als sehr nebenwirkungsarm und gut verträglich.
    Warum wurde euch denn das Mittel verschrieben? Wart ihr bei einem Hauttierarzt? Das heißt, bei einem Tierarzt, der eine 2-jährige Zusatzausbildung neben dem normalen Studium gemacht hat? Davon gibt es leider nicht sehr viel in Deutschland, aber ich würde auf jeden Fall nochmal eine zweite Meinung einholen.
    Außerdem gibt es natürlich auch häufig die Möglichkeit einer Desensibilisierung, wenn man das oder die Allergene des Hundes weiß. Die Erfolgschancen sind bei einer Desensibilisierung meistens enorm hoch und würden dem Hund Medikamente ersparen, die er dann wahrscheinlich lebenslang einnehmen müsste.
    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen, bei Bedarf kannst Du Dich gerne wieder melden!

  13. #12
    volkes lex
    Hallo bruni1302,unserLex bekam das Mittel,weil er unter Diabetes mit einem athropenen Ekzem leidet.alle von Dir beschriebeben Sachen ,ausser spez
    ieller Hautarzt,haben wir schon durch probiert,leider ohne Erfolg Er sieht nun eben zur Zeit wieder aus,wie ein Nackthund,das beissen und kratzen kann man gar nicht mit ansehen!
    Nun haben wir unsere letzten Hoffnungen auf das Apoquel gesetzt und siehe da,nach zwei Tagen ist er schon viel ruhiger geworden.Die haut sieht nicht mehr so rosa wie erst und das kratzen ist auch weniger geworden!ich finde,das ist doch schon enorm nach der kurzen Zeit!
    Also wollen wir hoffen,das es so bleibt und vielleicht dem Lex so ein etwas erträglicheres Leben ermöglicht!

Diskussion zum Thema Erfahrungen mit Apoquel? im Forum Hunde Gesundheit bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Erfahrungen mit Apoquel? Erfahrungen mit Apoquel?

  1. Elo Erfahrungen
    Von romy111 im Forum Hunderassen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.09.2014, 11:59
  2. erfahrungen mit 1&1
    Von hasi18 im Forum Smalltalk Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.01.2013, 00:15
  3. OP erfahrungen
    Von Luzia im Forum Ratten Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 13:18
  4. OLH Erfahrungen?
    Von LovingBaby im Forum Katzen Haltung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 18:21