Auswandern mit Katze?


  1. #1
    FräuleinSchändlich

    Auswandern mit Katze?

    Hallo.

    Ich war hier lange nicht mehr aktiv, schreibe aber jetzt nochmal, um einen allgemeinen Rat einzuholen.
    Folgendes ist der Fall:
    Ich habe eine 25jährige Katze die aber die Blutwerte einer zweijährigen hat und - von einer angeborenen Erkrankung, die Hautausschläge auslöst abgesehn - voellig gesund, topfit und auch noch äußerst aktiv ist. Laut meiner Tierärztin könnte
    sie also noch locker 3-5 Jahre machen.
    Natürlich habe ich nicht damit gerechnet, dass das Mäuschen ganz so alt wird, wie sie jetzt ist, aber natürlich freue ich mich darüber. Dennoch habe ich vor, meinen Verlobten aus Australien bald zu heiraten und dementsprechend auch nach Australien zu gehen und das kann ich auch nicht mehr ewig aufschieben. Ohne Katze kommt das natürlich nicht in Frage. Wir beide sind schon ein Leben lang beieinander, ein Leben ohneeinander kennen wir garnicht, deswegen fällt es mir massivst schwer mich zu entscheiden was ich mache.

    Haltet ihr es für akzeptabel, mit der Katze auszuwandern (nochmal alle Impfungen, Sonderimpfungen die ich hier sonst nicht machen wuerde, x Bluttests, 24 Stunden Flug sowie minimum 10 Tage Quarantäne) - oder sollte ich lieber schauen, dass sie bei jemandem, den sie schon kennt, in Deutschland unterkommt? Oder vielleicht selbst hierbleiben und warten, weil alles andere unverantwortlich wäre?
    Ich würde mich nur sehr ungern zwischen Katze und Liebe entscheiden.

    Daher: was würdet ihr tun?



  2. #2
    SoylentGreen
    Hi!
    Die Frage finde ich sehr schwierig. Ist deine Katze denn Freigänger oder Hauskatze? Ich denke, dass es etwas leichter wäre mit einer Hauskatze umzuziehen. Ein Freigänger müsste sich ja erstmal an ein neues Haus und an eine völlig neue Gegend sowie Natur gewöhnen. Das ist ganz schön viel auf einmal. Einen Freigänger würde ich daher wohl möglichst in seiner gewohnten Umgebung lassen. In der australischen Natur lauern ja durchaus auch Gefahren, die deine Mieze einfach nicht kennt, ob da der Instinkt ausreicht zu ihrem Schutz, weiß ich nicht. Ich meine es gibt da z.B. 30 giftige Spinnenarten. Spinnen gibt es hier in Deutschland auch, aber die mampft die Katze ja mal gerne. Was wenn die Katze also versucht gerade so eine giftige Spinne zu fressen, weil sie einfach nicht um die Gefahr weiß? Das wäre mir viel zu gefährlich.
    Aber auch bei der Hauskatze sehe ich bereits Probleme darin, dass das ganze eine Menge Stress bedeutet. Und dann hast du da auch noch eine Katze im fortgeschrittenen Alter sitzen. Die ganzen Tierarzttermine, der lange Flug, das Raureißen aus der gewohnten Umgebung... das ist alles nicht ohne. Ich glaube nicht, dass ich die Katze mitnehmen würde. Den ganzen Stress würde ich ihr ersparen und sie lieber in gute Hände abgeben.
    Zuhause bleiben und warten, dass die Katze das zeitlich segnet, halte ich ehrlich gesagt nicht für die richtige Entscheidung. Da wird keiner von euch glücklich. Es sei denn dein australischer Verlobter hat vielleicht Bock auf ein paar Jahre Deutschland...

  3. #3
    Audrey
    Hallo,

    eine wirklich schwierige Situation

    Aber ganz ehrlich - wenn ich das hier lese

    Zitat Zitat von FräuleinSchändlich Beitrag anzeigen
    Haltet ihr es für akzeptabel, mit der Katze auszuwandern (nochmal alle Impfungen, Sonderimpfungen die ich hier sonst nicht machen wuerde, x Bluttests, 24 Stunden Flug sowie minimum 10 Tage Quarantäne)
    zieht sich mir alles zusammen. Was für ein furchtbarer Stress, was für Qualen Hättest Du denn jemanden, wo sie hier unterkommen könnte? Deine Eltern, Geschwister, Freunde? Wenn ja - dann würde ich (glaub ich! So ganz wirklich kann man das wohl erst beurteilen, wenn man tatsächlich in der Situation ist...) der Katze zuliebe die Katze dort lassen. Auch wenn's freilich nicht leicht ist....

  4. #4
    FräuleinSchändlich
    Hey,

    also es handelt sich um eine Hauskatze. Das australische Wildleben wäre für sie also - zum Glück - nicht von Relevanz.
    Die Tierarzttermine nimmt sie seit jeher sehr gelassen, das würde sie schon ertragen, zumal wir wegen der Immunstörung ja sowieso seit Jahren öfter da sind. Im Flug kann ich sie permanent begleiten, sie müsste also nicht in so eine kleine Box in den Bauch des Flugzeuges.. aber dennoch dauert es ja seine Stunden, bis wir da sind. Das, was mir wirklich Sorgen bereitet, ist leider die Quarantäne, sowas kennt sie ja garnicht.. zumal da ja auch noch x andere Katzen hocken.

    Deutschland bietet sich für uns leider auch nicht wirklich an, a) kann er kein Deutsch und b) hat er da unten schon so viel aufgebaut (Selbstständigkeit etc), während ich hier "nur" nen Job und Freunde aufgeben müsste. Und ehrlich gesagt, wenn es nicht gerade um das Katzenthema geht, bin ich auch recht euphorisch hingehen zu können, da ich's dort echt hübsch finde.

    Unterkommen könnte sie ohne Probleme bei einer guten Freundin, die sie auch schon sehr gut kennt, wenn ich mal im Urlaub war und so. Die würde sie auch genauso hegen und pflegen wie ich es tue.. Allerdings verwandelt sie sich dann auch immer in ein komisches Wesen. Sie fängt an in die Dusche zu kacken wenn ich nicht da bin, schläft fast nurnoch,.. ich fürchte, dass sie ein bisschen zu sehr auf mich geprägt ist. Ich hab' sie halt schon seit unser beider Kindheit und seit ihre Schwester vor 3 Jahren starb, wollte ich sie auch altersbedingt nicht mehr neu vergesellschaften, es wurde also noch intensiver.

    Ist eben ein furchtbarer Zwiespalt. In jedem Fall aber vielen Dank für eure Meinungen! Ich habe zum Glück noch ein Dreivierteljahr Zeit, mich endgültig zu entscheiden, aber wenn's soweit ist, kann ich ja Bescheid sagen, was dabei rauskam

  5. #5
    Audrey
    Zitat Zitat von FräuleinSchändlich Beitrag anzeigen
    Ich habe zum Glück noch ein Dreivierteljahr Zeit, mich endgültig zu entscheiden, aber wenn's soweit ist, kann ich ja Bescheid sagen, was dabei rauskam
    Ich würd mich sehr freuen, wenn Du uns dann Bescheid sagst. ich drück Dir alle Daumen für die richtige Entscheidung!

  6. Adbot

  7. #6
    Sini
    Ich weiß nicht, ob es hier so viel Erfahrung mit Auswanderung bzw. so langen Reisen mit Katzen gibt. Aus anderen Katzenforen kenne ich aber einige Berichte von Rückkehrern nach Deutschland die ihre Katzen aus dem Ausland mitgebracht haben.
    Ich würde dir raten, selbst nach solchen Erfahrungsberichten zu suchen, damit du einschätzen kannst, was alleine von der Vorbereitung her und vom Reisestress auf euch zukommen würde.
    Ich weiß, dass solche Transporte teilweise monatelange Planung und Vorbereitung erfordern.
    Was den Transport im Passagierraum betrifft muß man auch die Nachteile bedenken:
    Im Passagierraum muß die Transportbox sehr klein sein (Handgepäckgröße?) damit sie unter dem Sitz verstaut werden kann. Das Öffnen der Box wärend dem Flug ist verboten. Die Katze muß sich in die Box erleichtern, besonders nett wenn sie dann bei stressbedingtem Durchfall in ihrem eigenen Kot liegt, auch für die Mitreisenden. Im Frachtraum können wesentlich größere Boxen untergebracht werden. Es mag zwar für den Mensch beruhigend sein, wenn er die Katze im Blick hat, aber wirklich eingreifen kann man nicht, egal was kommt und ob der nervöse Bsitzer und all die anderen Reisenden an Bord wirklich zur Beruhigung der Katze beitragen können sei dahingestellt.

    Ich finde es in dem Fall auch sehr schwer eine Entscheidung zu treffen.
    Denn beides, offensichtlich auch der Umzug zu deiner Freundin, wäre für die Katze wohl keine ideale Lösung. Dass durch Transport und Umzug riesen Stress entstehen könnte nicht vermieden werden und ob sich die Katze in der neuen Umgebung in Australien gut einlebt, selbst wenn sie mit dir weiter zusammen sein kann, ist auch nicht sicher.

    Deine Katze ist mit ihren 25 Jahren auch wirklich schon sehr alt, ich vergleiche das mit einer bereits über 100jährigen Oma. Ich beneide dich wirklich nicht um die Entscheidung vor die du gestellt bist.

  8. #7
    Flumina
    Ich denke ich würde die Katze wohl hier lassen. Ich würde einer so alten Katze das nimmer zumuten wollen. Ich weis es ist schwehr aber denk dran das sie alt ist und das einfach nur stress ist. Stress den sie in ihren letzten Monaten oder Jahren nicht braucht. Ganz zu schweigen von den vielen Impfungen die wieder Giftstoffe sind auf die sie unerwartet negativ reagieren könnte....

    Und zuletzt die Frage: Kann sie in Australien gleich Medizinisch versorgt werden wie hier? Du sagst sie hat eine Krankheit. Kann diese in Australien auch versorgt werden? Nicht das Australien nun das letzte Loch ist aber gibt es da die gleichen medis? Oder müsstet ihr umsteigen? Gibt es was vergleichbares? Oder ist es wieder ein neues Medikament was den Organismus durcheinander bringt oder schwächt....?

    Nur mal meine Gedanken

    Lg Flumina

  9. #8
    Candy1983
    Wegen dem Flug wuerde ich mir gar keine so grossen Sorgen machen. Auf einem meiner USA Fluege hab ich mal in der Toilettenschlange gewartet und da kam dann auch eine Dame mit ihrer Katze in der Box raus.

    Was mir die groesste Sorge bereiten wuerde, waere die Quarantaene. Wie lange waere das denn? Das waere fuer mich wohl irgendwie ein absolutes no-go. Ist wirklich ne schwierige Situation.

  10. #9
    FräuleinSchändlich
    Zitat Zitat von Sini Beitrag anzeigen
    Was den Transport im Passagierraum betrifft muß man auch die Nachteile bedenken:
    Im Passagierraum muß die Transportbox sehr klein sein (Handgepäckgröße?) damit sie unter dem Sitz verstaut werden kann. Das Öffnen der Box wärend dem Flug ist verboten. Die Katze muß sich in die Box erleichtern, besonders nett wenn sie dann bei stressbedingtem Durchfall in ihrem eigenen Kot liegt, auch für die Mitreisenden. Im Frachtraum können wesentlich größere Boxen untergebracht werden. Es mag zwar für den Mensch beruhigend sein, wenn er die Katze im Blick hat, aber wirklich eingreifen kann man nicht, egal was kommt und ob der nervöse Bsitzer und all die anderen Reisenden an Bord wirklich zur Beruhigung der Katze beitragen können sei dahingestellt.
    Stimmt nur bedingt. Die Katze bekommt eine Box, in der sie stehen kann, sowie eine kleine Ecke in der Box, in der das Geschäft verrichtet werden kann. Das kann man dann wiederrum auf der Bordtoilette entsorgen/frischmachen. Und da da keiner hinschaut, kann man sie auch mal ne Minute rausholen. Am Flughafen dann dasselbe Spiel, man fliegt ja nicht durch.

    Zitat Zitat von Flumina Beitrag anzeigen
    Und zuletzt die Frage: Kann sie in Australien gleich Medizinisch versorgt werden wie hier? Du sagst sie hat eine Krankheit. Kann diese in Australien auch versorgt werden? Nicht das Australien nun das letzte Loch ist aber gibt es da die gleichen medis? Oder müsstet ihr umsteigen? Gibt es was vergleichbares? Oder ist es wieder ein neues Medikament was den Organismus durcheinander bringt oder schwächt....?
    Tatsächlich ist da Australien sogar viel weiter als wir. Die medizinische Versorgung ist im Human- und Tierbereich weit angenehmer als hier, gerade was Spezialisierungen der Ärzte etc angeht. Ich war da ja nun auch schon recht oft (wenn auch ohne Katze) - dass es kein dritte Welt Land ist, konnte ich schon sehen.
    Und sie bekommt auch nicht permanent Medikamente, nur wenn sie gerade einen Schub hat, arbeiten wir mit ein bisschen Kortison dagegen an und dann ist wieder für 3-6 Monate Ruhe.

    Zitat Zitat von Candy1983 Beitrag anzeigen
    Was mir die groesste Sorge bereiten wuerde, waere die Quarantaene. Wie lange waere das denn? Das waere fuer mich wohl irgendwie ein absolutes no-go. Ist wirklich ne schwierige Situation.
    Das wären zwischen 10-15 Tage, wenn ich jetzt mit den Untersuchungen anfange und in ca. nem Dreivierteljahr gehe. 3 Stunden am Tag dürfte ich sie zudem besuchen, sie bekäme das Futter meiner Wahl und wenn was ist, würde sie natürlich auch vom Arzt dort versorgt / die Medikamente die sie eh nehmen muss, bekäme sie auch da.
    Geändert von FräuleinSchändlich (15.02.2016 um 13:34 Uhr)

  11. #10
    Choupette
    Hm, das erste was ich gedacht habe, war: Und wenn sie die Strapazen nicht übersteht und während des Fluges oder der Quarantäne verstirbt? Du würdest dir vermutlich ziemliche Vorwürfe machen, auch wenn es nicht deine Schuld ist?

    Ich denke, ich würde sie hier lassen, sofern ich eine Unterbringung in der Familie oder bei guten Freunden hätte. Aber das würde mir sehr schwer fallen. Keine leichte Entscheidung, die du da treffen musst!

  12. #11
    ShiGi
    Zitat Zitat von Choupette Beitrag anzeigen
    Hm, das erste was ich gedacht habe, war: Und wenn sie die Strapazen nicht übersteht und während des Fluges oder der Quarantäne verstirbt? Du würdest dir vermutlich ziemliche Vorwürfe machen, auch wenn es nicht deine Schuld ist?
    Genau das denke ich mir auch schon dir ganze Zeit.
    Sie muss ja nichtmal konkret wegen dem Reisestress versterben sondern einfach "zufällig" während der Reise oder kurz danach aufgrund von Altersschwäche, aber die Zweifel "was wäre wenn..." stelle ich mir wirklich schlimm vor.
    Denn selbst wenn sie laut Arzt topfit ist, sagt das leider nichts über ihre tatsächliche weitere Lebensdauer aus. Mein eines Frettchen wurde z.B. für absolut gesund und sehr fit für ihr Alter erklärt und ein halbes Jahr später musste sie von einen Tag auf den anderen wegen einer Herzschwäche eingeschläfert werden. Das soll jetzt keinen unnötigen Pessimismus verbreiten, aber ab einem gewissen Alter muss man leider immer damit rechnen, dass es mehr oder weniger schnell zu Ende geht.

    Ich würde sie vermutlich auch bei deiner Freundin lassen, auch wenn ihr so eine starke Bindung habt, dass es weder für die noch für deine Katze eine leichte Trennung wird. Aber mir wäre das Risiko, eine so alte Katze so viel Stress auszusetzen, einfach zu groß...

  13. #12
    Kiwi
    Woah, das ist echt eine heftige Entscheidung.. Den Lebensabend des geliebten Haustieres verpassen oder durch eine so lange Reise durchaus seinen vorzeitigen Tod riskieren...

    Ich glaube für mich gäbe es nur zwei Möglichkeiten. Entweder bliebe ich in Deutschland, bis die Katze gestorben ist, oder ich versuche ihr irgendwie die Reise akzeptabel zu machen.

    Wie hattest du dir die Umsetzung der Reise vorgestellt? 24h im Frachtraum eines Flugzeuges mit anderen Haustieren ist ja schon ziemlich heftig.
    Und aufgrund des langen Flugs, wirst du sie vermutlich kaum in der Kabine mitnehmen können. Außer vielleicht du packst ihr Wickelunterlagen in ihre Transporttasche (lässt deinen Freund noch welche zum Austauschen mitnehmen), damit sie dort hineinmachen kann und gewöhnst sie an ein Geschirr. Manchmal darf man sein Tier ja wärend des Flugs aus der Tasche rauslassen.
    Oder ihr legt mehrere Zwischenstopps auf dem Boden in Hotels ein, in denen ihr dann ein Katzenklo aufbauen könnt.

  14. #13
    Candy1983
    Du koenntest die KAtze natuerlich auch mit Cargo fliegen lassen, aber das kostet ein Vermoegen.

  15. #14
    Luna & Artemis
    Ich glaub mehrere Zwischenstopps wäre für die Katze schlimmer (immer neue Umgebung/ Geruch/ etc. und dann doch wieder zurück in die Kiste und weiter) als einmal knallhart durch. Das mit den Zwischenstopps kostet ja auch mehr Zeit und man müsste auch dann wieder in dem jeweiligen Land an Quarantänezeiten und Ein- und Ausreisebestimmungen denken. Die können ja auch in dem Fall nicht umgangen werden. Auch würde ich sie während des ganzen Fluges in der Box lassen, max. zum Box sauber machen dann mit auf Klo nehmen und da kurz raus. Auch wenn ich sie zuhause an das Geschirr gewöhne ist es ja im Flugzeug wieder ganz anders. Fremde Gerüche, viele Menschen, fremde Umgebung... Ich würde jede Menge Handtücher oder aufsaugbare Unterlagen mitnehmen und halt am Abend vor Abflug das letzte Fressen und dann bei Ankunft direkt wieder bzw. vielleicht was Kleines beim Flug. Ich habe ja auch schon eine Katzenomi und wir überlegen in 1-2 Jahren auszuwandern. Gut wir wollen wenn nur rüber nach England aber ich könnte meine Katzen niemals hier lassen.

    Ich würde mir da gar nicht die Riesengedanken machen ob Sari evtl während des Fluges verstirbt oder evtl direkt danach in der Quarantäne. Zur Not kann man bestimmt mal am Flughafen mit irgendwem sprechen der da Erfahrungen hat (die müssten da ja auch Tierärzte oder ähnliches haben) wie derjenige das sieht. Sie kann theoretisch von jetzt auf gleich tot umfallen oder noch Jahre leben...

  16. #15
    Kiwi
    Ich glaub mehrere Zwischenstopps wäre für die Katze schlimmer (immer neue Umgebung/ Geruch/ etc. und dann doch wieder zurück in die Kiste und weiter) als einmal knallhart durch.
    Das würde ich auch sagen, wenn die Katze 5 wäre und nicht 25 .. :/
    Wenn die Katze mitkommt muss man halt entscheiden, was an ihr stärker ist. Die Psyche oder die Gesundheit. Es gibt durchaus Katzen, die mit Revierwechsel besser klar kommen, solange sie dabei beim vertrauten Menschen sind, als einen Tag und eine Nacht lang in einer richtig gruseligen Umgebung in Kälte, Dunkelheit, bei Turbolenzen ganz ohne irgendwen zum trösten.
    Ich denke einschätzen kann das nur die Halterin selbst, wie es am Besten ist.

  17. #16
    McLeodsDaughters
    Also mein Cousin war mit seiner Familie (bzw. Frau, der Sohn kam dort) und zwei Katzen nach Kanada ausgewandert (und inzwischen wieder hier, 1 1/2 - 2 Jahre hats gedauert...). Aber Kanada ist nicht Australien und die Kater waren deutlich jünger (vorher haben sie sich auch ständig gekloppt, nach dem Flug waren sie ein Herz & eine Seele, sie leben aber beide nicht mehr...).

    Auch wenn ich keine Katzen habe: Ich würde das nicht machen, so schwer es fällt. Abgesehen vom Flug muss man auch bedenken, dass es in Australien deutlich wärmer ist. Und bei einer alten Katze stehen zwangsläufig Tierarztbesuche an. Die Katze würde ich nicht mitnehmen, wenn nicht ein guter Tierarzt da ist (unabhängig wie alt die Katze nun ist).

  18. #17
    die-eule
    Hi,

    Also es klingt schon nach viel Stress, was auf sie zukäme aber es sind immerhin nur 11 Tage im Leben einer Katze, die vllt. noch 3-5 Jahre vor sich hat.
    Und wenn sie so fit ist, wie du sagst, würde ich es machen.
    Eine Trennung von dir wäre für sie vllt. viel schlimmer und jetzt nur auf den Tod der Katze zu warten, damit du zu deinem (bald) Ehemann ziehen kannst, halte ich auch für Unsinn.

    Ich würde allerdings schauen, dass du einen Flug findest, wo du die Katze gegen Aufpreis mit in den Passagierraum nehmen kannst. Sowas gibt, kostet mehr aber das sollte es Wert sein. Frachtraum fände ich furchtbar für sie.

    LG
    Eule

  19. #18
    Sini
    Zitat Zitat von FräuleinSchändlich Beitrag anzeigen
    Stimmt nur bedingt. Die Katze bekommt eine Box, in der sie stehen kann, sowie eine kleine Ecke in der Box, in der das Geschäft verrichtet werden kann. Das kann man dann wiederrum auf der Bordtoilette entsorgen/frischmachen. Und da da keiner hinschaut, kann man sie auch mal ne Minute rausholen. Am Flughafen dann dasselbe Spiel, man fliegt ja nicht durch.
    Du kannst deine Katze bestimmt am besten einschätzen. Ich kann mir bei meinen Katzen jetzt nicht vorstellen, sie in einem Flugzeug oder am Flughafen aus einer Transportbox zu holen, die Gefahr dass sie verängstigt und unberrechenbar reagieren wäre mir zu hoch.
    Von den Problemen was das Erleichtern betrifft habe ich auch nur gelesen, auch von Flugpaten die Katzen aus dem Ausland mitgebracht haben. Das die Katzen in der eh schon kleinen Box noch eine Art "Katzenklo" bekommen können wusste ich nicht, wie funktioniert das?

  20. #19
    Audrey
    Zitat Zitat von Sini Beitrag anzeigen
    Das die Katzen in der eh schon kleinen Box noch eine Art "Katzenklo" bekommen können wusste ich nicht, wie funktioniert das?
    Das würd mich auch interessieren. Und ob die Katz das dann auch findet, und nutzt...? Wie Sini sagte, es kommt auf die Katze an. Ich bin mit meinen über 800 km umgezogen, und da war die Autofahrt schon der totale Horror - wie ein Flug sich auf die Katzen auswirkt - da mag ich gar nicht dran denken. Und meine Katzen waren damals noch jung (so 4-5 Jahre).

  21. #20
    Hexe76
    Als ich vor 5 Jahren nach Irland ausgewandert bin (was grad mal 2 Flugstunden weg ist), stand ich auch vor der Entscheidung, ob ich meine damals 13jährige Katze mitnehme oder nicht.
    Ich hab sie nicht mitgenommen. Im November zog sie um zu einer guten Freundin und wir haben ein scharfes Auge auf sie gehabt, wie es ihr da geht und ob sie sich einfindet. Wenn nicht, hätte ich sie im Januar dann wohl mitgenommen nach Irland. Aber sie hat sich schnell umgewöhnt und es ging ihr gut bei der Freundin und dabei habe ich es belassen. Meine Mieze ist jedesmal den Heldentod gestorben, wenn sie nur zum TA musste. 10min Autofahrt und sie fing an zu kotzen, bekam Durchfall, schrie nonstop und hechelte wie ein Hund - also für sie war es ein unglaublicher Stress. Die Reise nach Irland hätte sie wohl nur in Narkose überstanden.

    Ich weiss, dass es Tabletten gibt, die Katzen ruhig stellen während des Transportes. Vielleicht wäre das noch eine Überlegung wert. Natürlich nicht durchgehend, aber vielleicht grad am Anfang der Reise...?

    Ich denke, letztlich musst DU die Entscheidung treffen.
    Musste ich auch und ich habe für mich die richtige getroffen.
    Mit den Katzen die ich jetzt habe, wäre es eine andere Geschichte. Die würde ich wohl alle mitnehmen. Sind allerdings auch durchweg jung und kräftig.

  22. #21
    Patricia
    Hi,
    wow, ich beneide dich wirklich nicht um diese Entscheidung!
    Ich finde aber, was Hexe76 aus ihren eigenen Erfahrungen berichtet, gar nicht übel. Könntest du das nicht langsam testweise umsetzen? Wenn du (solltest du bis dahin dazu tendieren) z.B. deine Katze ein paar Monate vorher schon zu deiner Freundin übersiedeln lässt und sie noch ganz oft besuchst oder am Anfang dabeibleibst, bis sie sich eingewöhnt hat und dich dann langsam aus ihrem Leben "ausschleichst" siehst du doch am besten, wie gut sie damit klarkommt, oder? Und wenn alles schiefgeht, kannst du sie dann immer noch mitnehmen.

    Zitat Zitat von Hexe76 Beitrag anzeigen
    Ich weiss, dass es Tabletten gibt, die Katzen ruhig stellen während des Transportes. Vielleicht wäre das noch eine Überlegung wert. Natürlich nicht durchgehend, aber vielleicht grad am Anfang der Reise...?
    Ich meine, gelesen zu haben, dass man während des Fluges die Katzen nicht unter Medikamente setzen darf / soll, weil die da oben teilweise anders wirken oder wirken könnten. Ich habe das nur noch dunkel im Kopf, weshalb ich nicht sagen kann, ob das nur die Bedingung einer bestimmten Airline, eine vage Empfehlung oder tatsächlich eine fixe Tatsache war, aber irgendwas meldet sich gerade in meinem Hinterstübchen!

    Lg

  23. #22
    Sini
    Zitat Zitat von Patricia Beitrag anzeigen
    Hi,
    Ich meine, gelesen zu haben, dass man während des Fluges die Katzen nicht unter Medikamente setzen darf / soll, weil die da oben teilweise anders wirken oder wirken könnten. Ich habe das nur noch dunkel im Kopf, weshalb ich nicht sagen kann, ob das nur die Bedingung einer bestimmten Airline, eine vage Empfehlung oder tatsächlich eine fixe Tatsache war, aber irgendwas meldet sich gerade in meinem Hinterstübchen!
    Ja, durch den veränderten Kabinendruck wirken die Medis bis zu drei Mal stärker. Auch können Beruhigungsmittel manchmal paradox wirken, das weiß man ja im Vorraus nicht.
    Meines Wissens nach verordnen Tierärzte deswegen keine Sedierung bei Flugreisen. Und dann ist das Alter ja auch ohne Reise ein Risikofaktor wenn es um Sedierung bzw. Narkose geht...

  24. #23
    Kiwi
    Eine Freundin von mir hat ihre Katze mal mitgenommen, als sie ein Auslandssemester in Finnland gemacht hat. Da handelte es sich allerdings um eine junge Katze.

    Ihre Erfahrungen waren folgende: Die Katze musste in eine wirklich sehr kleine Tasche. Denn diese muss unter den Sitz passen. Das heißt sie muss noch kleiner sein als das übliche Handgepäck.
    Während des Flugs wurde von den Fluggästen angeboten, dass sie sie doch auch herausholen könnte. Ich schätze mal, man wird kein "Recht" darauf haben, das Tier in der Kabine aus seiner Transporttasche zu holen, denke aber doch, dass das im Einzelfall kein Problem ist. Besonders bei so einem langen Flug werden die Pasagiere sicherlich verständnisvoll sein.
    Ob das für die Katze sinnvoll wäre oder nicht, muss man von Fall zu Fall unterscheiden. Meinen Kater würde ich in so einer Situation mit Sicherheit rauslassen könne. Meine Katze im Leben nicht.

    Von Beruhigungsmitteln hatte ihr ihre Tierärtzin damals auch abgeraten. Es kann einfach zu unerwarteten Folgen oder Nebenwirkungen kommen und die können dann natürlich nicht sofort behandelt werden. Sowas macht man meistens nur, wenn es nicht anders geht und man das fragliche Medikament vorher testen konnte.

  25. #24
    FräuleinSchändlich
    Ui, hier ist ja einiges dazugekommen.
    Ich versuche mal auf alles zu antworten:

    Also ans Geschirr ist sie bereits gewöhnt, das stört sie nicht. Bekommt sie auch immer an, wenn wir zum Tierarzt fahren.

    Ich bin auch (innerhalb Deutschlands) schon zwei Mal mit ihr umgezogen, in den letzten 8 Jahren. Abgesehn davon, dass sie die ersten Tage ihr großes Geschäft grundsätzlich in der Badewanne/Dusche verrichtet hat (was sie aber auch tut, wenn ich zB eine Nacht mal woanders übernachte), hatte das keine großen Auswirkungen. Und nach ner Woche Eingewöhnung hatte sich das wieder erledigt. Sie ist da eigentlich im Großen und Ganzen der entspannte Typ und selbst, wenn sie kurz motzig ist, lässt sie sich mit einer Massage immer wieder besänftigen.

    Was die Boxen angeht, gibts eben zwei Möglichkeiten. Einmal den Frachtraum, wo sie eine große Box hätte, mit eigenem Katzenklo, Schlafecke und so weiter, aber eben allein oder ggf. in der Nähe von anderen Tieren, je nachdem was auf dem Flug so los ist (aber bei Langstreckenflügen sind Tiere an Bord dann doch eher selten). Ansonsten wäre direkt bei mir im Flugzeug möglich, auch bei der langen Flugstrecke. Da würde dann eben, zwecks Erleichtern, eine Art Inkontinenzmatte in die Box gelegt. Wenn sie gemacht hat, kann man die dann natürlich auch wechseln, es ist ja kein Problem im Handgepäck noch weitere mitzunehmen.. und wenn man auch ein paar Müllbeutel einpackt, wird man die ja auch nahezu geruchsdicht verstauen können, bis man sie dann bei dem Stop am Flughafen entsorgen kann.
    Der erste Flug wäre um die 14 Stunden lang, dann ein Stop von etwa eineinhalb bis zwei Stunden und dann nochmal max. sechs Stunden Flug. Während dem Stop könnte ich sie rausholen - bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie sich, egal wo wir sind, grundsätzlich auf meinen Schoß legt und schläft. Beispielsweise war das bei meinen Umzügen im Auto so. Wenn sie dann keine Lust mehr hatte, ist sie halt zurück in die Box.
    Die Bestimmungen für den Transport von Tieren schreiben außerdem vor, dass sie - auch wenn sie als "Handgepäck" reist, in einer Box untergebracht sein muss, in der sie sowohl stehen, als auch sich drehen kann. Zumindest war das so, als ich mal für Germanwings gearbeitet hab. Ob das jetzt noch so ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen :S

    Geld spielt in dem Fall übrigens keine Rolle - ich würde in jedem Fall so lange hierbleiben, bis das Geld für die bestmögliche Option reicht. Aber da wir ja eh erst von einem Umzug in einem Dreivierteljahr reden und ich bereits fleißig spare, wird das kein Problem sein. Cargo wäre in dem Fall natürlich auch 'ne Option. Ich wäre auch bereit, für mich einen Extrasitz zu buchen, damit neben mir niemand sitzt der sich über die Katze beschwert - oder halt meinen Verlobten für die Strecke mitzunehmen, was vermutlich auch für mich eine Hilfe wäre.

    Der Bestimmungsort wäre Melbourne. Da ist eine ausreichende, qualifizierte medizinische Versorgung vor Ort gegeben. Und wir würden in einer klimatisierten Wohnung leben, insofern wäre auch die Hitze nur bedingt ein Problem.. vermutlich eher eine Erkältung

    Wenn sie während dem Flug oder der Quarantäne stirbt, würde mir das natürlich schon hart zusetzen. Würde es aber auch, wenn sie bei meiner Freundin stirbt und ich nicht für sie da war. Ihre ehemalige Gefährtin (die 6 Jahre älter war) ist Beispielsweise in den Armen meiner Mutter gestorben, als ich gerade meinen Umzug nach Berlin vorbereitet habe und nicht Zuhause war. Das verzeihe ich mir auch bis heute nicht, dennoch war der Umzug nach Berlin notwendig und dass es eben genau plötzlich und unerwartet dann passiert, nicht absehbar.

    Eine Sedierung käme für mich allerdings nicht in Frage. Das würde die Risiken ja nur erhöhen und da sie sowieso eher ein Schlafmonster ist (sie schlummert auch seit jeher auf dem Tierarzttisch ein, wenn gerade nichts passiert), glaube ich auch nicht, dass das notwendig wäre.

    Und: Ich bin gelernte Tierheilpraktikerin, wenn auch nicht praktizierend, also falls es zu einem medizinischen Problem kommen sollte, stehe ich zumindest nicht gänzlich ohne Vorbildung dar, auch wenn die Möglichkeiten einzugreifen natürlich _sehr_ begrenzt sind.

    So, ich hoffe ich hab nichts vergessen
    Schlussendlich bleibt mir nur abzuwarten, wie's wohl in einem halben bis dreiviertel Jahr gesundheitlich bei ihr ausschaut. Wenn sie dann noch ebenso fit ist wie aktuell, würde ich - zumindest gefühlt - dazu tendieren, sie mitzunehmen. Aber es wird sicher eine relativ kurzfristige Entscheidung werden.
    Geändert von FräuleinSchändlich (16.02.2016 um 22:10 Uhr)

  26. #25
    Kiwi
    Huhu!

    Was du jetzt schreibt bestätigt doch, mein Bauchgefühl noch.. Nimm sie mit. Damit tust du auch der Katze einen Gefallen, denn andernfalls würde sie dich sicherlich auch sehr vermissen.
    Ich würde wohl entweder Cargo wählen oder sie im normalen Flugzeug im Handgepäck mitnehmen.

  27. #26
    Sini
    Zitat Zitat von FräuleinSchändlich Beitrag anzeigen
    Schlussendlich bleibt mir nur abzuwarten, wie's wohl in einem halben bis dreiviertel Jahr gesundheitlich bei ihr ausschaut. Wenn sie dann noch ebenso fit ist wie aktuell, würde ich - zumindest gefühlt - dazu tendieren, sie mitzunehmen. Aber es wird sicher eine relativ kurzfristige Entscheidung werden.
    Gerade sehe ich eine Sendung über eine Familie die nach Australien mit Hund auswandert und musste an diesem Thread denken.

    Lt. dieser Familie hat Australien extrem strenge Kriterien wenn es darum geht, Tiere aus dem Ausland aufzunehmen. Werden diese nicht korrekt erfüllt kann das Tier eingeschläfert werden, das muß der Halter auch vorab unterschreiben.

    Für den Hund musste die Familie acht Monate vor Auswanderung mit den medizinischen Vorbereitungen beginnen. Es waren lange Checklisten die mit dem Tierarzt ausgefüllt werden musste.

    Ich wäre überrascht, wenn es im Fall deiner Katze möglich wäre, die Entscheidung kurzfristig zu treffen. Hast du dich über die genauen Einreisebedingungen denn schon informiert und so eine Checkliste für den Tierarzt vorliegen?

  28. #27
    Hundefreundin12
    Offtopic:

    die sendung sehe ich auch grade.
    Mensch, echt heftig, der hund scheint trotz seinen 13 jahren alles gut ueberstanden zu haben.
    Wirklich heftig, dass die da so krass sind.

  29. #28
    tindomerel
    Hallo FräuleinSchändlich,

    ich stehe jetzt vor der großen Reise mit meiner Katze nach Australien. Wo hast du das gefunden, dass Katzen als Handgepäck reisen dürfen? Überall sehe ich nur, dass sie nach Australien im Frachtraum anreisen müssen...

  30. #29
    Knopfstern
    Hey die userin war seit über 1 1,5 Jahren nicht mehr online. Ich denke nicht das du da noch antworten bekommst. da dies Thema auch schon alt ist solltest du ein neues eröffnen.

  31. #30
    Nienor
    Hey

    Wo hast du das gefunden, dass Katzen als Handgepäck reisen dürfen?
    Tiere, deren Transportbox Handgepacksgrösse hat und die kein Ekelgefühl auslösen, dürfen normalerweise in der Kabine mitfliegen.
    Die genauen Bestimmungen kannst du aber bei deiner Airline erfragen.
    Ich würde es mir aber sehr genau überlegen, ob ich einem Tier wie einer Katze einen derartigem "Umzug" antun würde.

Diskussion zum Thema Auswandern mit Katze? im Forum Katzen Haltung bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Auswandern mit Katze? Auswandern mit Katze?

  1. Meine Katze freundet sich einfach nicht mit neuer Katze an
    Von LisaNinchen im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.10.2018, 23:35
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.01.2014, 17:32
  3. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 08.01.2013, 17:32
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 18:58
  5. meine katze kommt mit unserer jungen katze nicht klar
    Von Queenfan Conny im Forum Katzen Verhalten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.12.2008, 21:50