Wandern mit Hund


  1. #1
    Pennja

    Wandern mit Hund

    Hallo zusammen,

    ich brauche mal euren Rat und eure Hilfe.
    Wir wollen wahrscheinlich im Juni zum Wandern nach Österreich fahren. Eventuell ins Ötztal.
    Jetzt frage ich mich, was ich für den Hund alles brauche. Ein paar Überlegungen habe ich schon angestellt.

    Geschirr:
    Wir haben schon das Front Range von Ruffwear (http://www.ruffwear.com/Front-Range-...&category=1131)
    Ist das okay?
    Oder vielleicht
    doch lieber noch ein Tourengeschirr von eRPaki? (http://www.erpaki.de/de/eRPaki-CLASS...irr-20-mm.html)
    Oder wirklich eins, woran man den Hund auch anheben kann? (z.B. http://www.ruffwear.com/Web-Master-H...&category=1131) Braucht man wahrscheinlich auf "normalen" Wegen nicht, oder?

    Leine:
    Da wollte ich eventuell einen Bauchgurt benutzen, weil wir vielleicht auch Stöcke mitnehmen wollen bzw. man mit freien Händen eh besser laufen kann.
    Den z.B: http://www.erpaki.de/de/Jogginggurte...urt-Light.html
    Ist das sinnvoll?
    Und welche Leine dann dazu? Mit Federung? Und wie lang? Man darf ja auch nicht ständig drüber stolpern

    Schuhe:
    Braucht der Hund sowas? Oder halten die Pfötchen das auch so aus?

    Maulkorb:
    Ich glaube, für manche Seilbahnen braucht man einen? Oder wie ist das in Österreich? Oh, oh. Da müssten wir noch trainieren...

    Dann natürlich noch ne Wasserflasche, ein Regenmäntelchen und vielleicht ne Decke. Erste Hilfe, Ersatzleine und Ersatzhalsband dürfen auch nicht fehlen.
    Und nehmt ihr was zum Kauen für unterwegs mit? So als Stärkung? Oder ist das eher schlecht?

    Andere Erfahrungen zum Wandern nehm ich auch gern entgegen

    Danke und Grüße,
    Pennja

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.



  3. #2
    Sini
    Zitat Zitat von Pennja Beitrag anzeigen
    Andere Erfahrungen zum Wandern nehm ich auch gern entgegen
    Wow, ich bin mit Hunden aufgewachsen, habe aber momentan keinen eigenen Hund und musste bei diesem Beitrag ein wenig schmunzeln.

    Wandern mit Hunden kenne ich so, dass gar kein Tamtam daraus gemacht wurde. Sie trugen ihr normales Halsband, dazu hatten wir immer die übliche Hundeleine dabei. Aus Leder und mit mehreren Ösen verstellbar damit man sie sich auch über die Schulter hängen konnte. Doch die meiste Zeit liefen die Hunde sowieso frei. Im Auto lag immer noch ein altes Handtuch damit man den Hund abtrocknen bzw. säubern konnte bevor er einstieg.

    Wasser gabs unterwegs aus Bächen, Brunnen und Seen, zusätzlich hatten wir meist einen faltbaren Napf dabei. Dass der Hund einen Mantel, eine spezielles Geschirr, noch mal Ersatzgeschirr oder ein erste Hilfe Set benötigt, darauf wäre ich nie gekommen. Du gehst doch auch sonst mit deinem Hund spazieren, im Prinzip ist Wandern doch nichts anderes als ein langer Spaziergang?

    Bei den Pfötchen kommt es bestimmt darauf an, wie empfindlich der Hund ist und auf welchem Untergrund man geht. Ich habe es ein einziges Mal bei einer Bergwanderung in der Schweiz erlebt, dass die Pfötchen unseres Hundes wungelaufen waren.
    Das war aber auch wirklich schon eine extreme Wanderung, durch Geröllfelder und teilweise so steil dass die Hunde im Rucksack getragen werden mussten (Dackel).
    Die schweizer Dackel die dabei waren, denen hat das übrigens gar nichts ausgemacht, die sind so etwas gewohnt.

  4. #3
    Candy1983
    Ich muss mich Sini anschliessen.
    Wir sind schon Jahre in einer Hundewandergruppe und es ging auch schon ueber Stock und Stein. Unsere laengste Wanderung war bis jetzt eine Strecke von 33 km.

    Meine beiden tragen draussen immer "nur" ein Halsband. Das aendert sich auch bei weiten Strecken nicht. Einen Ersatz fuer irgendetwas nehme ich nie mit (was koennte denn mit dem Geschirr passieren, dass ich einen Ersatz brauche). Die meiste Zeit rennen die zwei eh frei rum.
    Einen Mantel gibt es fuer die Dackelhuendin wirklich nur wenn es richtig kalt wird.

    Was ich immer dabei habe... einen Wasserfaltnapf + Wasserflasche (vorallem, wenn kein Bach, See, Fluss in der Naehe ist) und Snacks fuer zwischendurch.

    Den Maulkorb wuerde ich aber zur Not einpacken, wenn ihr mit der Seilbahn unterwegs seid.

  5. #4
    Pennja
    danke für eure Beiträge. Ich war lange nicht mehr in den Bergen und das ist ja was ganz anderes als hier zu Hause, wo man immer jemanden per Handy erreicht, der dann zur Not mit dem Auto vorbei kommt falls irgendwas ist. Da hab ich irgendwie Schiss, wenn das nicht so ist

    Noch zum Geschirr: bei meinem Glück streift der Hund an einem spitzen Stein lang und der Gurt reißt oder sowas... Aber da reicht dann auch zur Not ein Halsband, muss ja kein Ersatzgeschirr sein.

  6. #5
    *Mischling*
    Huhu,

    ich fahr im Mai endlich mal wieder in Urlaub, auch zum Wandern (bayerischer Wald). Ich hab auch schon angefangen, eine Liste zu machen, was ich denn alles brauche – vergessen werde ich erfahrungsgemäß sowieso irgendwas .

    Allerdings nehm ich für den Hund auf die tatsächlichen Touren nicht viel mit. Mein Freund und ich haben jeder einen Rucksack. In den einen kommt was zu Trinken, zwei Regenjacken für uns und ne kleine Wegzehrung. In den anderen die Klappschüssel vom Hund, Wasser für ihn, ein Spielzeug zum vll mal werfen, wenn ne schöne Stelle kommt, und ein Beutel mit Trockenfutter. Da meiner gerne mal übersäuert, wenn er zu lange nichts frisst, nehme ich seine halbe Tagesration in Form von Trockenfutter mit, damit ich sie bei Bedarf verfüttern kann. Dann können wir auch nach einer sechsstündigen Wanderung mal unbesorgt noch wo einkehren, ohne nochmal zum Ferienhaus zu müssen.
    Dann nehm ich noch unser kleines Verbandsset und Blasenpflaster mit – lieber unnötig rumgetragen, als gebraucht und nicht gehabt.^^ Wenn ich einen günstigen finde, nehm ich vll noch nen Pfotenschuh mit, den ich im Fall der Fälle anstelle eines Verbandes über ne kleine Schnittwunde ziehen könnte.

    Ansonsten trägt Hund, was Hund immer trägt: K9, normale Leine, falls wir länger unterwegs sind sein Leuchtie. Das dürfte im Mai aber kein Thema sein, da ists lange genug hell.

    Ich bin auch gerne auf alles vorbereitet, zumal ich auch zu ein wenig mehr Pech als andere neige.^^ Ein Ersatzgeschirr o.ä. nehm ich trotzdem nicht mit, so viel Pech kann nicht mal ich haben oO.

  7. Adbot

  8. #6
    MietzeSusy
    Wir sind schon häufiger mit unserem Wutzke in Schottland unterwegs gewesen ... wandern in den Highlands, ein Traum. Wir haben dort ein Ferienhäuschchen direkt in einer Bucht, daher ist auch abends noch Action angesagt. Auch die Fähr-Überfahrt ist kein Problem, da es ein spezielles Hunde-Decke gibt, auch für nachts etc.

  9. #7
    Michse89
    Wir sind grade im Erzgebirge mit unserem Hund und sind auch bisher jeden tag wandern im tief Schnee und in den Bergen.

    Was ich bei habe, Leine und Halsband xD
    Wasser finden wir hier genug, Geschirr gibt es nur wenn er Schlitten ziehen muss und Schuhe etc habe ich nicht.
    Maulkorb habe ich ebenfalls keinen... weiß allerdings nicht wie die Regeln in Österreich sind.

    Habe ein kleines päkchen dabei mit dem Verband und Pflaster. .. das wars

  10. #8
    Pennja
    Zitat Zitat von MietzeSusy Beitrag anzeigen
    Wir sind schon häufiger mit unserem Wutzke in Schottland unterwegs gewesen ... wandern in den Highlands, ein Traum.
    Ich liebe die Highlands. Da war ich vor ein paar Jahren mal. Noch ohne Hund. Da müssen wir auch nochmal hin.

    Euch anderen auch danke für die Antworten. Ich glaube, dann brauch ich gar nicht so ne Panik zu machen mit ihrem Zeug
    Nen Regenmantel nehm ich für sie trotzdem mit. Sie friert total schnell, die kleine Frostbeule

  11. #9
    Kiwi
    Erstehilfeset bestehend aus Desinfektionsspray, Verbandszeug und Zeckenzange würde ich wohl auch empfehlen.
    Als Ersatzhalsband/Leine würde ich eine Retrieverlerine empfehlen. Die ist nämlich beides gleichzeitig und man spart sich Platz im Rucksack.

    Ich möchte auch gerne mal mit Hund wandern gehen. Evtl auch mal über mehrere Tage eine längere Strecke (in nicht allzu naher Zukunft - momentan ist daran nicht zu denken..^^) und hätte mir daür überlegt, Mo evtl an einen Hunderucksack zu gewöhnen. Dann könnt er z.B. sein Futter selbst tragen.

    Maulkorb habe ich immer dabei, wenn ich mit dem Hund länger unterwegs bin. Meistens nur als Alibi. Gebraucht habe ich ihn ganz selten.

  12. #10
    Rubinchen
    Bei uns kommt mit:
    K9 Trinkflasche
    Geschirr, normale Leine und schleppleine ( die Große hat Jagdinstinkt, nur zur Sicherheit)
    Normale Leine und Halsband für den kleinen
    Evtl erste Hilfe Set

  13. #11
    Missymannmensch
    @Kiwi

    Meine alte Hündin hatte oft Ihren Hunderucksack am Leib.
    Sie hat sich immer gefreut, wenn Sie eine so wichtige aufgabe hatte, wie etwas zu tragen.
    War auch oftmals nützlich beim Einkaufen

    Ich habe das Teil auch beim Bootfahren genutzt und da auf jede Seite eine leere PET Flasche reingetan.
    Diente als Schwimmweste, für den Fall der Fälle, da Sie gerne vergessen aht, dass Sie schwimmen kann

  14. #12
    Pennja
    Ich glaube, für nen Rucksack ist sie ein bisschen zu klein. Das lohnt sich gar nicht :p

    Weiß jemand, wo man Infos darüber findet, ob man in den Seilbahnen einen Maulkorb braucht oder nicht?

  15. #13
    Missymannmensch
    ja, ich glaube unter einem Rucksack würde sie verschwinden

  16. #14
    Roshinu
    Zitat Zitat von Pennja Beitrag anzeigen
    Weiß jemand, wo man Infos darüber findet, ob man in den Seilbahnen einen Maulkorb braucht oder nicht?
    Direkt auf der Website der Betreiber (und sonst bei den Betreibern der Seilbahnen anfragen) ... die meisten großen Seilbahnbetreiber haben recht übersichtliche Homepages.
    Allerdings würde ich einfach nen Maulkorb mitnehmen (für den Fall der Fälle) ... Habe selbst schon erlebt wie der Schaffner, darum gebeten hat, einen Maulkorb anzulegen, weil sie sehr viel Betrieb hatten und dementsprechend die Gondel einfach sehr sehr voll war (obwohl sie das sonst nicht haben).

    [Hintergrund ist einfach, wenn bei einer Windböe etc, die Gondel absackt oder schwankt, besteht die Gefahr, dass jemand auf den Hund draufsteigt, weil in dem Moment sich die Leute erschrecken und versuchen nicht umzufallen]

  17. #15
    Pennja
    Und wie finde ich raus, wer der Betreiber ist? Ich find da nix, z.B. bei der Schönjochbahn.

  18. #16
    Roshinu
    Googlen, steht eh meistens dabei.
    Schönjoch ist entweder die Fisser Bergbahnen oder die Seilbahn Komperdell GmbH. Würde da einfach die allgemeine Mail der Seilbahnen Serfaus-Fiss-Ladis anschreiben: [email protected] (Infos von hier: https://www.serfaus-fiss-ladis.at/de/service )

  19. #17
    Tapa
    Hab jetzt nicht alle Threads gelesen, vielleicht hat schon jemand entsprechend geantwortet. Aus Erfahrung kann ich sage: Wir sind zigmal in den Alpen gewesen und unser Hund war zB schon mehrfach in Höhen um 2000 - 2500 Meter unterwegs, auf roten und auch auf schwarzen Wanderwegen, also die, die gerade noch ohne Seilausrüstung begangen werden können - entsprechende Ausdauer und Erfahrung und Schwindelfreiheit vorausgesetzt.
    Falls ihr solche Strecken einplant: kein Halsband, sondern Geschirr. Ich hatte anfangs ein Julius K9, hab mir dann ein Ruff Webmaster zugelegt, des einfacheren Hochhebens wegen - sonst muss man den Hund, sollten wirklich Passagen kommen, die er nicht allein bewältigen kann, eben tragen oder zumindest unterm Bauch stützen. Allerdings sind solche Situationen meiner persönlichen Erfahrung nach extrem selten, ist unglaublich, wo Hunde überall hinauf und hinunter kommen.

    Pfotenschuhe bitte nicht vorbeugend, der Hund braucht seine Pfoten, um vernünftig und sicher auftreten und laufen zu können. Ggf. hin und wieder mit Pfotenbalsam (also das Zeugs das für Streusalz im Winter gedacht ist) einschmieren, um die Ballen geschmeidig zu halten, aber keinesfalls übertreiben. Nur falls stundenlang auf rauhem Fels gelaufen wird

    Maulkorb mitnehmen - ist in vielen Seilbahnen Pflicht. Vorher üben.

    Anleinen im Hochgebirge würde ich persönlich jedenfalls an schwierigen Passagen niemals machen. Der Hund braucht volle Bewegungsfreiheit, um selbst zu entscheiden, wie und wo er seine Beine setzt, welchen Wegabschnitt genau er nehmen will - und tut das meiner Erfahrung nach auch mit Bedacht und Umsicht. Ein Ruck an der Leine zur falschen Zeit könnte aus meiner Sicht katastrophale Auswirkungen haben - und andersrum: wenn der Ernstfall eintritt: Mensch würde nicht von Hund in die Tiefe gerissen - und ich bezweifle, dass es gelingen würde, einen abstürzenden Hund an der Leine halten zu können! Schon gar nicht, falls er nur ein Halsband tragen würde! Und Mensch muss sich, ob mit oder ohne Stöcker, auf seinen eigenen mitunter sehr schwierigen Weg konzentrieren und ist ausreichend damit beschäftigt, seine eigenen beiden Füße zu setzten. Da gleichzeitig noch einen Hund an der Leine beaufsichtigen würde ich mir nicht zutrauen.

    Wichtig ist ein vernünftiger umsichtiger Hund, der Gefahren einschätzen kann, selbst schwindelfrei und außerdem gut erzogen ist, Befehle wir "warte" "bleib hinten" oder "voran" kennt, und - last but not least - seinem Herrchen vertraut. Wenn der frohen Mutes mit gutem Beispiel voran geht, wird auch der Hund sich an alle Schwierigkeiten herantrauen und sie bewältigen.

    Trinkwasserflasche für den Hund, falls kein natürliches Wasser vorhanden, und ein Pfotenschuh für den Fall von Verletzungen gehören in den Rucksack, Futter nicht unbedingt bzw. nur in geringen Mengen. Hauptmahlzeit NACH der Tageswanderung, nicht morgens mit vollem Bauch loslaufen.

  20. #18
    Pennja
    Gegoogelt hatte ich selbst schon und auch die Seite gefunden, aber das ist ja nicht direkt die Seite des Betreibers und da gibt es nur sehr wenig Infos. Aber anscheinend gibt es einfach nicht mehr dazu... Trotzdem danke, Roshinu

    Und danke, Tapa, für die vielen Tipps
    Ich denke nicht, dass wir so schwierige Wege laufen werden, aber man weiß ja nie.
    Wo mehr Menschen sind, werde ich wohl anleinen müssen, aber da sind ja dann die Wege auch recht gerade, denk ich.
    Ich wundere mich aber beim normalen Spaziergang schon manchmal, wo sie überall rauf und runter kraxelt und mit welcher Genauigkeit

  21. #19
    Thomas90
    Ich würde mir an deiner Stelle nicht so einen großen Kopf machen
    Es ist ja nichts anderes als ein Langer Spaziergang.

    Liebe Grüße ich hoffe es klappt alles und ihr habt ein wunderschönes Wandern in Österreich!!

  22. #20
    Pennja
    Dankeschön, Thomas90
    Ich glaube auch. So lange wir nicht nur über die Gipfel kraxeln, sollte das mit nicht so viel Aufwand auch klappen

  23. #21
    DyingDream
    In den Seilenbahnen von Österreich ist in den meisten Fällen eine Maulkorbpflicht. - Also Maulkorb trainieren und auf jeden Fall dabei haben.
    Auch einen kleinen Pfotenverband und Desinfektionszeug würde ich noch mitnehmen.
    Ansonsten sind die normalen Wanderwege auch ohne spezielle Ausrüstung gut mit einem Hund zu meistern.
    Wenn ihr auf Kühe auf einer Alm stoßt müsst ihr etwas vorsichtiger sein mit Hund, weil die Kühe mitunter ihre Jungtiere gegenüber Hunden verteidigen.
    Wasser haben wir im Sommer immer dabei. So viele Gewässer sind auch nicht in allen Bergen, dass ich mich darauf verlassen würde.

    Hier mal ein Video von meinen beiden, als wir im letzten Sommer in Österreich in den Bergen waren.
    Bei unserer Seilbahn war Maulkorb Pflicht sobald noch ein anderer Passier mitgefahren ist.
    Verletzungen hatten wir einmal als die Kleine auf einen Steinhaufen gesprungen ist, der unter ihr zusammen gebrochen ist. (kleine Hautabschürfung)



    Liebe Grüße..

  24. #22
    Pennja
    Auch dir danke, DyingDream. Das Video ist ja super

    Maulkorb hab ich am Wochenende besorgt und das Training auch schon angefangen. Ich hoffe, sie gewöhnt sich dran.

    Ich freu mich schon total

  25. #23
    Mareike Saller
    Wenn ihr von den "normalen" Wanderwegen abkommt, würde ich tatsächlich ein Geschirr mit Tragegriff empfehlen. Eins wie im 3. Link. Als Leine einfach eine übliche Trainingsleine. Keine Flexleine o.Ä. Schuhe braucht der Hund hierfür meiner Meinung nach nicht. Bezüglich Hunde in der Seilbahn kann ich dir leider keine nützlichen Informationen bieten.

  26. #24
    Hexe76
    Schau mal hier:
    http://hiking-dogs.de
    Über die bin ich vor Monaten mal gestolpert. Die geben viele nützliche Tips und Tricks.

Diskussion zum Thema Wandern mit Hund im Forum Hundesport bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Wandern mit Hund Wandern mit Hund

  1. Wandern mit alten Hunden?
    Von Soluna im Forum Hundesport
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.10.2015, 16:45
  2. Bergsteigen / Wandern
    Von ice.age im Forum Hundehütte
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.03.2014, 14:06
  3. Wandern-Rucksack gesucht!
    Von Schattenseele im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2012, 13:50
  4. Wandern. Und die Gedanken dazu.
    Von Schattenseele im Forum Hunde Haltung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.04.2012, 09:19