geeignete Zweitkatze finden?


  1. #31
    Luna & Artemis
    Alles weg und Weg frei ;-) Und selbst wenn sie
    sich mal fetzen ist es nicht weiter tragisch, es ist keine körperlich unterlegen und es ist mir nicht ein Fall bekannt, wo 2 Hauskatzen sich bis aufs Blut abgeschlachtet haben.

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.



  3. #32
    Sini
    Ich bin bestimmt kein Experte was Zusammenführungen betrifft und was der richtige Weg ist, kann wohl auch niemand so genau voraus sagen.
    Vielleicht würden sich zwei Katzen mögen, egal ob sie direkt konfrontiert werden oder langsam zusammengeführt werden. Vielleicht bleiben sie sich auch unsympatisch, egal wie schnell oder langsam man sie zusammenlässt.

    Was dieses "einfach machen lassen" betrifft, würde ich aber Grenzen ziehen. Natürlich müssen die Katzen lernen, dass sie sich jetzt wohl zusammenraufen müssen.
    Aber Wohnung ist nicht Natur. Denn da würde die unterlegene Katze einfach flüchten wenn sie denn könnte. Kann sie in einer Wohnung aber nicht wirklich.

    Das sich Katzen umbringen, davon habe ich auch noch nichts gelesen. Aber auch subtiler kann einer unterlegen Katze das Leben zur Hölle gemacht werden. Wenn sie von der dominanten Katze ständig überwacht wird, jeder Weg zum Spießrutenlauf wird, die Katze weder in Frieden dösen kann, noch in Ruhe fressen oder aufs Klo gehen kann.

    Deswegen auch die Methode, Katzen mit Gittertüren oder zeitweiser Trennung aneinander zu gewöhnen. Damit es auch Zeiten gibt, in denen beide mal durchatmen können. Ohne ständig überwachen zu "müssen" oder gestalkt zu werden.

  4. #33
    maluli
    Ok also ich hab jetz ein Klo ins Wohnzimmer gestellt, Gitter weg und bin jetzt baden gegangen sollen sie mal machen. Und klar, so wie sini sagt, wär für mich die Zusammenführung gescheitert, wenn sie zwar nebeneinander herleben aber eine so unterdrückt wird dass sie nicht frei leben kann. Dann müsst Lilou leider wieder weg aber was denn dann... Zwei Teeniekatzen? Meine Tierärztin meint immer die tät ein Kitten dazu tun, die werden meistens eher akzeptiert. Aber eins is ja sowieso unmöglich, aber des sieht der Tierarzt ja leider nicht so wild...
    Aber jetzt einfach mal machen lassen und hoffen dass lilou sich nicht zu arg einscheißt. LG malilu

  5. #34
    schuhkarton
    Also wenn beide oder eine der Beiden nicht total unsozialisiert sind, werden sie sich irgendwann mindestens tolerieren. Aber richte dich darauf ein, dass das dauern wird. Wie gesagt, da kannst du mit Monaten rechnen. Aber ich finde, man sieht irgendwann fast von Tag zu Tag Verbesserungen

    Das wird schon!

  6. #35
    maluli
    So ich berichte mal. Also als ich am Donnerstag abends heimgekommen bin war alles unverändert. Ich denke, Lilou hat sich kein Stück bewegt auf dem Kratzbaum und Luna hat sie vielleicht gar nicht gesehen.
    Dann hab ich sie zum Abendessen kurz getrennt, damit Lilou in Ruhe fressen kann, da sie ja eh kaum was frisst. Dann bin ich über Nacht zu meinem Freund, weil ich schon noch sehr nervös war. Als ich in der Früh wieder gekommen bin, saß Lilou total eingeschüchtert eingekesselt zwischen Sofa und Wand und davor lag noch ein Kissen. Dann musst ich sie erst mal wieder runterbringen, nach paar Minuten hat sie sich wieder entspannt.

    Seit dem verbringt sie den ganzen Tag auf dem Kratzbaum, bzw seit paar Tagen in der Kratzbaumhöhle... zum Fressen trenne ich sie noch, damit Lilou in die Küche kommt. Seit zwei Tagen mach ich jetzt nachts die Schlafzimmertür zu, somit is Luna die ganze Nacht bei mir, und Lilou sitzt morgens schon wartend auf dem Kratzbaum, dann kommt sie freiwillige von ALLEINE in die Küche zum fressen, wenn die Tür zum Schlafzimmer nachts offen is, bleibt sie die ganze Nacht in der Kratzbaumhöhle und kommt auch morgens nicht raus und kommt auch nicht in die Küche. Ich muss sie also rüber tragen damit sie was frisst.
    Luna knurrt und faucht nach wie vor viel, Lilou knurrt mittlerweile zurück aber traut sich in Lunas Anwesenheit nicht vom Kratzbaum.

    So verängstigt wie die Kleine is, is es schwer, nicht die Hoffnung zu verlieren dass das mal was wird....
    Kann aus so einer langen Zusammenführung überhaupt mal Freundschaft werden? Zwei Wohnungskatzen die sich vielleicht nur irgendwann mal akzeptieren sind ja auch irgendwie Einzelkatzen und nicht irgendwie das Wahre.........

  7. Adbot

  8. #36
    Sini
    Zitat Zitat von maluli Beitrag anzeigen
    So verängstigt wie die Kleine is, is es schwer, nicht die Hoffnung zu verlieren dass das mal was wird....
    Kann aus so einer langen Zusammenführung überhaupt mal Freundschaft werden? Zwei Wohnungskatzen die sich vielleicht nur irgendwann mal akzeptieren sind ja auch irgendwie Einzelkatzen und nicht irgendwie das Wahre.........
    Genau das ist aber leider ganz oft Realität wenn man zwei ältere Katzen die zuvor alleine gelebt haben oder noch nie besonders Interesse an Artgenossen gezeigt haben, vergesellschaftet.
    Nicht zwei Katzen die sich irgedwann sichtbar lieb haben, miteinander lustig spielen, kuscheln und sich putzen sondern zwei Katzen die sich nach Wochen oder Monaten lernen zu tolerieren.

    Die Zeit bis dieser Punkt erreicht wird ist sowohl für die Katzen und den Halter sehr unschön. Ich weiß, dass ich ganz oft ein schlechtes Gewissen hatte, was ich den Tieren da antue, zumal man sich ja nicht einmal sicher sein kann, ob es überhaupt irgendwann eine Besserung gibt oder ob vielleicht alles sogar umsonst war.

    Bei einer dieser Kriesen habe ich mir diese Beruhgungs-Stecker von Fressnapf gekauft, bei Kriese Nr. 2 dann sogar Zylkene. Es war so schlimm für mich, den beiden nicht aktiv aus ihrer schlimmen Situation helfen zu können. Kurz nach Anwendung des Steckers merkte ich einen kleinen Fortschritt zwischen den Katzen. Später bemerkte ich, dass ich das Blättchen falsch eingelegt hatte und der Stecker so gar nicht wirken konnte.
    Beim Zylkene war es Ähnlich, an dem Tag als ich die Bestellung aufegegeben habe, saßen beide Katzen dann das erste Mal mit mir zusammen auf dem Sofa- jede auf einer Seite zwar aber ohne Knurren, Fauchen oder Schlagen.

    Bis zu diesem Punkt waren Wochen vergangen und es kam auch danach wieder oft zu Situationen bei denen es Streit auf dem Sofa gab. Nach meiner Einschätzung hat es zwischen meinen Katzen ca. 8 Monate gedauert bis die Fronten geklärt waren und jede wusste wie sie sich der anderen gegenüber Verhalten muss bzw. sie einschätzen kann.

    Und dabei habe ich als Zweitkatze einen extrem sozialen Kater geholt, hatte es in dem Punkt also noch ein Stück leichter als du. Allerdings möchte meine Erstkatze mit ihm bis heute nicht kuscheln und nimmt den Körperkontakt nur in Kauf wenn Youri bereits auf meinem Schoß liegt und sie auch dazu möchte. Dafür wird sie von Youri bis heute gerne geärgert indem er sie auf dem Klo stalkt. Zu meinem Glück ist Mala trotzem sauber geblieben.

    Ich kann dir nur raten, nicht die Geduld zu verlieren, denn wenn du jetzt aufgibst waren die stressigen Wochen bisher völlig umsonst. Mir hat es in der Zeit sehr geholfen, in den Foren die Erfahrungsberichte anderer Halter zu lesen die sich auch daran versucht haben, zwei ältere Katzen aneinender zu gewöhnen.

  9. #37
    maluli
    Ja aber das "Problem" is ja, beide ham noch nie allein gelebt. Lilou hat bisher mit einer andern Katze und zwei Katern zusammen gelebt. Luna hat bis zum 10.1. ihr Leben mit ihrer Schwester verbracht. Allerdings ist mir so gekommen, dass es meistens Maly die war, die Lunas Nähe gesucht hat. Wenn sie zusammen gekuschelt haben, waren es meistens Lunas Stammplätze. Aber sie haben sich ja auch gegenseitig geputzt. Luna hat öfter angefangen zu jagen und pföteln, wenn Maly angefangen hat gings härter zur Sache. Also eigentlich sind beide Katzengesellschaft gewöhnt. Luna musste während Malys Krankheit aber halt sehr zurückstecken, aber das kann sie ja nicht so geprägt haben!?
    Ich hatte den Feliwaystecker auch schon, hat nix gebracht, ich geb auch schon seit einem Monat Zylkene. Da merk ich auch noch nichts.

    Mir fällts auch schwer, weil sie mir beide so Leid tun. Luna hat im Urlaub, wo sie alleine, war schon einen zufriedenen Eindruck gemacht, seit wir wieder daheim sind, find ich sie irgendwie ... anders. Und Lilou hat sich auch so wohl gefühlt als wir weg waren... Und jetzt sitzt sie wie ein Häufchen Elend aufm Kratzbaum. Außer Luna is im Schlafzimmer, da hockt sie vor dem Balkon oder auf dem Balkon.

    Ach ja.... abwarten und Tee trinken und die "Meinungen" von Familie und Freunden freundlich ignorieren. Ich hätt gar niemand erzählen sollen dass ich nochmal eine neue Katze geholt habe, dann wären auch nicht so viele negative Gedanken von außen gekommen

  10. #38
    Sini
    Ich würde nicht mit dir tauschen wollen, bei solchen Entscheidungen wünscht man sich immer eine Kristallkugel um in die Zukunft schauen zu können.

    Aber wenn ich richtig gelesen habe wurde der Kater aus dem Tierheim bereits nach zwei Monaten wieder weggegeben. Auch Lilou ist erst zwei Monate bei euch. Dass sich erwachsene Katzen nach so einer Zeit schon mögen ist wirklich die große Ausnahme so die Bilanz der vielen Erfahrungsberichte die ich schon gelesen hatte.

    Und man muß auch mal weiter denken...
    Was passiert mit Lilou- an den Vorbesitzer wirst du sie wohl nicht mehr abgeben können?
    Wie viele Katzen sollen noch probiert werden?
    Welche Frist wird den nächsten Katzen gegeben? Was muss innerhalb dieser Frist geschehen?
    Muss die Beziehung zwischen der Neuen und deiner Luna mindestens so gut wie zu Maly sein damit die Vergesellschaftung für dich erfolgreich ist. Oder wärst du auch zufrieden wenn sie sich einfach nur akzeptieren?

  11. #39
    maluli
    Ja ne Kristallkugel wäre echt super

    Ja stimmt, den Tierheimkater musst ich ja leider wieder nach 8 Wochen abgeben ich hätte es so gern mit ihm noch weiter versucht, der kleine Racker fehlt mir Aber am Wochenende hat man mir erzählt, dass es ihm jetzt sehr gut geht, mit der vorhandenen Katze gabs wohl auch erst große Probleme aber mittlerweile verstehen sie sich wohl gut. Lilou ist jetz 9 Wochen da.
    Eben genau, diese Fragen stell ich mir ja auch, aber find keine Antwort drauf. Wenns wirklich mal gar nicht klappt, muss ich ein schönes Zuhause für sie finden. Aber soweit will ich ja eigentlich net denken, drum bin ich froh um jeden Zuspruch hier vom Forum Weil privat krieg ich keine positive Unterstützung, so leider ziemlich alle sind für Einzelhaltung und können nicht verstehen, dass ich den Katzen so eine Zusammenführung "zumute".
    Nein die zwei müssen natürlich nicht so eine Beziehung wie Luna und Maly führen, also ich bin natürlich auch froh wenn sie sich akzeptieren und beide glücklich zusammenleben können. Nur wenn beide oder eine von beiden unglücklich mit der anderen ist wär für mich eine Vergesellschaftung gescheitert.

    Findest du die nächtliche Trennung in Ordnung? Dass Lilou einfach zeit zum durchatmen hat und aufs Klo zu gehen und so? Luna schläft sowieso nachts immer bei mir, zwar nicht immer durchgehend, aber dass sie jetzt drin bleiben muss hat sie noch nicht gestört, dass hätt sie mir schon gezeigt

  12. #40
    Sini
    Keine Ahnung was richtig ist, ich glaube, dass kann man bei solchen Angelegenheiten auch nicht sagen, man weiß ja nicht, wie es laufen würde wenn man es auf einem anderen Weg versuchen würde.

    Ich weiß, dass mir zum Beispiel immer wieder geraten wurde, ich solle reglementierend eingreifen wenn eine der Katzen grob zur anderen ist. Mala hat sehr lange nach Youri geschlagen wenn sie zuerst auf meinem Schoß war und er dazu kam. Also habe ich immer direkt laut "Nein" gesagt und sie sofort von meinem Schoß genommen wenn sie das getan hat. Und mich dabei immer ganz schlecht gefühlt.

    Dann kam die Diagnose dass sie herzkrank ist und ich wusste nicht, wie lange sie mir überhaupt noch bleibt. Von dem Tag an habe ich nicht mehr reglementiert. Und siehe da, mit der Zeit hat sie ganz von alleine "beschlossen" dass sie Youri bei guter Stimmung auch einen Platz neben sich gewährt.

    Was ich damit sagen will, höre einfach auf dein Bauchgefühl, viele gutgemeinte unterschiedliche Ratschläge können auch extrem verunsichern. Mache das, was sich für dich gut und richtig anfühlt.

  13. #41
    Ashra
    die längste vergesellschaftung von mir mit zwei Katern hat ein 3/4 Jahr gedauert und da wurde nicht nur gefaucht/geknurt...da floss auch mal Blut.

    Wir habe nicht aufgegeben. irgendwann kam ich ins Schlafzimmer und was sehen meine Augen! Pink und Taps zusammengekuschelt auf einem Kopfkissen.

    Da habe ich mich so gefreut das ich erst mal mit meinen LIeben ein Glas Sekt trinken musste.

    Du siehst Gedult ist das Zauberwort.

    Ach Ja ich würde nicht trennen auch nicht Nachts oder zu Fressen.

    Wie soll sie Mutiger werden wenn sie es nicht muss.

  14. #42
    maluli
    So drei Wochen später hat sich noch immer nichts getan... Lilou lebt auf dem Kratzbaum, mein Freund ist schon "sauer", und bemitleidet die arme Lilou und ihr bedauernswertes Leben da oben... Luna hat mittlerweile abgenommen letzte Woche hatte sie nur noch 5,7 kg, also 300 Gramm hat sie abgenommen. Ich denke mal, weil sie nicht soo gut frisst, ich muss oft Reste oder auch mal fast alles wegschmeißen. Ich bin immer wieder verwirrt wie gut sie im Urlaub gefressen hat, JEDEN TAG war der Napf komplett leer! Ich frag mich was das zu bedeuten hat...
    Ach Lilou frisst seit 3 Wochen auf dem Kratzbaum. Aufs Klo geht sie nachts, da mach ich immer noch die Türe zu oder häng das Gitter ein. Am Wochenende hab ich einmal bei meinem Freund geschlafen, also war Luna nachts nicht im Schlafzimmer. Keine gute Idee... Lilou hat vom Kratzbaum gep..... natürlich zum größten Teil auf den Kratzbaum, auf den Boden is nur ein bisschen gespritzt. Habs mit Wasser mit Essigreiniger geputzt aber am Kratzbaum riecht mans immer noch. Ich hab mal was von Alkoholreiniger gelesen, was nimmt man denn da genau?

    Heut ist Lilou mal wieder in der Früh runtergekommen, ganz kurz schmusen und dann vor den Balkon und dann spielen, das macht sie sonst auch nimmer. Aber gestern hab ich sie runtergelupft und hab beiden Leckeries gegen (mit Gitter getrennt) Lilou wollt keine, die hatte Panik, Luna hat sie aber nur einmal kurz angefaucht, sonst gings sogar.
    Ich glaub wenn ich mich mehr mit Lilou beschäftige, und sie runter hole, dann taut sie wieder mehr auf, als wenn ich einfach abwart und Tee trink und sie da oben machen lass.
    Ach genau, letzte Woche wars glaub, da hats in der Früh heftig geschüttet, die Balkontür war über Nacht offen und als ich angestürmt kam um sie zuzumachcen weil reingeregnet hat, saß eine heulende Lilou da. Die hatte wohl angst dann kam sie gleich zum schmusen, ist sogar mit aufs Klo (???) und wollte dann sogar mit ins Schlafzimmer (?!??!?!) aber als Luna sie gesehen, gefaucht und Lilou hat den Highspeedgang eingelegt und weg war sie.
    Ja und sonst gibts nix zu erzählen.
    Ich möcht mal mit Lilou zum Tierarzt, sie sabbert beim schmusen ein bisschen,.... dann muss man ihren Bauch scheren und hinten etwas, weil ich die Verfilzungen so einfach nicht rauskrieg. Und am Bauch hat sie so kleine schwarze Krümel. Ob das Milben sein könnten? Ach und von Luna möcht ich aber ein großes Blutbild und so, einfach so zur Sicherheit, aber das wird ja auch wieder einiges kosten...

  15. #43
    Luna & Artemis
    Was für eine Rasse ist denn Luna? Weil 5,7kg hört sich echt viel bei einer normalen Hauskatze an, da ist das meist nicht so schlimm wenn da mal 300g verloren gehen. Hier ist aufgrund der Wärme bei manchen Katzen auch Sparmenü angesagt, aber geht mir ähnlich das ich bei Wärme kaum was runter krieg.
    Habt ihr extra Schüsseln auf dem Kratzbaum fürs fressen? Wenn ja, macht ihr das Leben auf dem Kratzbaum nicht so "schmackhaft", im wahrsten Sinne. Sie ist jetzt schon eine ganze Zeit bei euch, hier kriegen neue Katzen max. die ersten zwei Wochen einen Sonderbonus und danach können die ganz normal am Leben teilnehmen. Ansonsten vielleicht auch mal in verschiedene Räume der Wohnung einquartieren, damit sie die Welt hinter dem Schlafzimmer sieht und genug Zeit hat sich Verstecke auszukundschaften. Zum Geruch am Kratzbaum, bevor du da mit Alkoholreiniger dran gehst und dir evtl noch den Kratzbaum versaust (Alk.reiniger ist eher für Flächen geeignet, ich gehe mal davon aus das der Kratzbaum mit Stoff bezogen ist) versuch es mal mit einem Enzymreiniger. Den kannst du bei Zooplus bestellen oder erhälst den im gut sortierten Zooladen.
    Bewegen sich die schwarzen Punkte? Denk bei schwarze Punkte immer an Flöhe

  16. #44
    maluli
    Luna ist irgend ein Halblanghaarmischling. Schau mal bei meinem Profil, da hab ich sie drin also 6 kg ist denk ich perfekt für sie, ich sag immer sie hat ne richtige Modelfigur (also richtig perfekt halt, nicht abgemagert ) sie hat zwar einen kleinen Hängebauch der nach links und rechts schwabbt beim rennen aber da is kein Fett dran ich denk das ist so ein "Kastrationsbauch"? Ihre Wirbelsäule ich bei leichtem Druck zu spüren und man sieht schön eine leichte Taille. Und Luna ist auch echt groß. Lilou is da im Vergleich nur ein Miniformat Kätzchen und ein Fliegengewicht mit ihren 3 Kilo.

    Oh man ja..... sie kriegt auf dem Kratzbaum eine extra Schüssel..... des Problem is ja ich muss sie trennen, die kommt sonst nicht und frisst au nix!
    Seit wir aus dem Urlaub zurück sind wohnt sie ja nicht mehr im Schlafzimmer, also sie ist jetzt im Wohnzimmer auf dem großen Kratzbaum. Ich hab auch schon überlegt ob ich sie nachts mal wieder mit ins Schlafzimmer nehmen soll? Dann muss ich aber das Bett verbarikatieren damit sie nicht wieder da unten drunter einzieht...

    Ach Enzymreiniger genau, dann schau ich mal nach so einem, danke.

    Flöhe das hab ich nicht genau gesehen, muss nochmal genau beobachten. Aber die hätten sich ja schon verbreitet?

  17. #45
    Luna & Artemis
    Sieht nach Maine Coon aus, bzw. das da irgendwas in der Richtung mal mitgewirkt hat. 6kg kriegen hier noch nicht mal die Kater hin Versuch sie z.B. mal an der Tür zu füttern. So das sie wenigstens ein paar Schritte vom Kratzbaum runter muss. Hier wird auch in 2 verschiedenen Zimmern gefüttert, weil sonst "eigentlich" die Senioren nichts abkriegen würden... (Die haben den ultimativen Plan nur schon durchschaut Gehen erst in der Küche am "Napf für alle" fressen, gehen dann zurück ins Katzenzimmer ihren Napf leer machen und gehen dann zurück in die Küche den Napf für die Allgemeinheit ausschlecken... Kluge Omis hab ich da)
    Aus Erfahrung kann ich sagen, theoretisch ja, praktisch nein... Hatte das selber einmal, habe auch an Milben bzw. eher Dreck gedacht aber niemals an Flöhe. War auch bis dato der festen Meinung das reine Hauskatzen das nie bekommen können und das die anderen Tiere es ja auch haben müssten... 5 Tage später die ganze Wohnung flohverseucht...

  18. #46
    maluli
    Die Mutter war eine Rassekatze und der Vater einfache Hauskatze, (oder andersrum) aber was für eine wusste die Vorbesitzerin auch nicht... Ich fand sie immer gar nicht so groß, aber im Vergleich zu andern Katzen merkt man dass dann schon gewaltig Auch Lilou ist wirklich nur halb so groß? Wenn ich sie mal vom Kratzbaum hol, dann duckt sie sich immer eh total wenn Luna in Sichtweite is... ich habs jetzt einige Male versucht sie außerhalb vom Kratzbaum zu füttern, mal stands auf dem Boden, auch die ganze Nacht, aber da hat sie nichts angerührt, gestern erst alleine in der Küche, wollte sie aber nicht, dann hab ich sie ganz ans Ende der Küche und dann hab ich Luna reinlassen. Die hab ich dann mit Leckerlies abgelenkt, Lilou wollte aus Angst keine.... irgendwann hat sie dann die Flucht ergriffen und Luna ist hinterher, dann sind ein bisschen die Fetzen geflogen und schon saß sie wieder auf dem Kratzbaum. Also Luna lässt sich gut ablenken mit Leckerlies, da is dann Lilou direkt daneben erst mal uninteressant, klar es wird auch ein bisschen gejammert aber sie haut sie dann nicht gleich... das Problem ist eher Lilou Angst? Ich geb ihr ja auch immer die Notfalltropfen aber irgendwie seh ich vor allem von ihrer Seite keine Fortschritte...
    Wie lang soll das noch so weitergehen ohne Fortschritte? Und was wär ein Fortschritt? Dass sie ihre Angst verliert?! Erwart ich da schon zu viel? Aber sie kann doch nicht nochmal monatelang in Angst auf dem Kratzbaum leben? Wenn ich gehört hab, wie munter und offen sie war wo wir im Urlaub waren... das macht mich echt traurig.
    Aber angenommen ich muss einen neuen Platz für sie finden, was mach ich dann? Luna wird schon langsam checken, dass sie nur lang genug auf Thyrann machen muss, dann verschwinden die Eindringlinge wieder...
    Ach aber einmal hat sie ein bisschen in der Küche gefressen, Luna war mit Gitter im Schlafzimmer, sie ist ruhig dagehockt und hat rausgeschaut, als Lilou aus der Küche gekommen ist, hat sie Luna da sitzen sehn und ich panisch davon gerannt. Also sie kapiert auch nicht, dass Luna gar nicht raus kann, sie hat trotzdem einfach panische Angst Lunas Terrain zu begehen....

  19. #47
    Shaina
    Meiner Meinung nach machst du viel zu viel.. Du schleppst die Katze in die Küche, du holst sie vom Kratzbaum runter (anscheinend momentan der einzige Ort, wo Lilou sich sicher fühlt), über Nacht werden sie getrennt, sodass die Vergesellschaftung jeden Tag aufs Neue beginnt.

    Trink nen Tee, entspann dich mal und lass die Katzen machen. Und ja, wenn es nötig ist, würde ich Lilou so lange auf dem Kratzbaum füttern, bis sie sich von selbst runter traut.

  20. #48
    maluli
    So hier kommt mal ein kleines Update. Lilous Durchfall ist nach fast einer Woche wieder verschwunden, dann hab ich die Wohnzimmertür untertags wieder offen gelassen. Nachts schließe ich sie immer noch, weil Lilou untertags dann einfach nicht aufs Klo geht! Nachts geht sie dann. In der Früh freut sie sich wenn ich (alleine) reinkomm, schmust und spielt. Heut früh war sie auf dem Balkon als ich kam Dann schlabbert sie ihr Fressen auf dem Boden ein bisschen, dann geh ich raus undmach die Tür zu. Wenn ich wieder reinkomm hockt sie wieder auf dem Kratzbaum, und der ganze Napf ist noch fast voll. Also stell ich ihn ihr wieder auf den Kratzbaum damit sie im laufe des Tages weiteressen kann...
    Wenn ich sie abends dann mal runter nehme damit sie in der Wohnung ein bisschen "rum" kommt, zittert sie gleich wenn sie ruhig auf mir liegt.... Leckerlies können sie meistens direkt nebeneinander fressen, also wenn Luna auch auf den Kratzbaum springt. Aber ansonsten hat sie einfach immer noch Panik vor Luna.... jetzt ist sie bald 4 Monate da...

    Also in Kurzfassung: Nachts ist die Wohnzimmertür zu, Lilou hat also Ruhe, ist morgens total aufgeweckt, und unglaublich verspielt und verschmust. Ansonsten verbringt sie die ganze Zeit auf dem Kratzbaum und hat Angst vor Luna. Luna ist aber auch weiterhin unfreundlich zu ihr, und geht auch auf sie los wenn Lilou vom Kratzbaum runterkommen täte.

  21. #49
    maluli
    Hallo ihr Lieben, ich brauch eure Hilfe, euren Rat, euer Ohr bzw Augen
    Ein paar von euch können sich vllt noch erinnern, dass ich nach Malys ... Verlust dann den Tierheimpflegekater Sammy aufgenommen hab.
    Da das mit Luna nicht geklappt hat, und er tagsüber auf dem Schrank gewohnt hat (nachts ja oft im Bett, das ging dann seltsamerweise mit beiden) und er oft mal sein Essen wieder ausgekotzt hat, wollte das Tierheim, dass ich ihn zurückgeb, weil es im ja sichtlich nicht gut geht.
    Die neue Besitzerin hatte die gleichen Probleme mit dem kotzen, da hat sich dann rausgestellt, dass er irgendeine autoimmune Krankheit hat und jeden Monat eine Spritze benötigt (mehr weiß ich dazu nicht, bei mir hatte er aber immer extrem entzündetes Zahnfleisch, die Tierärztin wusst aber nicht was dagegen zu tun sein könnt....)
    Jetzt ist es so, dass Sammy ganze 8 Monate verschwunden war, am 25.11. ist er jemand aus der gleichen Stadt wo er wohnt zugelaufen. Die neue Besitzerin hat zwischenzeitlich aber zwei neue kleine Katzen hergetan und jetzt schreibt sie mir heute, dass sie ihn weggeben musst, weil ihre neuen ins Bett machen und Sammy erstmal wieder aufgepäppelt werden muss. Das ganze tut ihr total Leid, was der arme Kerl schon alles mitmachen musste....

    Naja, jetzt sitz ich hier in der Arbeit, musst mir die Tränen schon verdrücken. Am liebsten würd ich ihn wieder zu mir holen wenn er wieder fit ist. Aber jetzt brauch ich eure klaren Köpfe. Luna akzeptiert Lilou mittlerweile ENDLICH, 1,5 Jahre hat es gedauert, jetzt fressen sie Seite an Seite, Lilou ist ziemlich aufgetaut, hat keine Panik mehr vor Luna, sie beschnuppert sie total gern bei jeder Gelegenheit, aber mehr ist es nicht. Ich denke Lilou hätte schon gern mehr Kontakt zu ihr, aber Luna hat da kein Interesse. Klar Luna jagt sie schon noch hin und wieder, (vllt will sie auch nur spielen?? Aber Lilou hat darauf kein Bock und rennt dann quitschend davon, manchmal verkloppt Luna sie aber dann doch) Aber wie gesagt, sie essen Schüssel an Schüssel.
    Was meint ihr? Würdet ihr das mit Sammy "riskieren"? Evtl. is Luna ja jetzt entspannter bei neuen Katzen? Das Lilou jetzt Angst vor Sammy hätt, kann ich mir nicht vorstellen, beide hatten ja eher Angst vor Luna, ich schätz sie gleich zurückhaltend ein.
    Ich bin grad einfach nur durch den Wind, Sammy hat sich schon ziemlich in mein Herz gebrannt, so einen lieben, dankbaren Kater hab ich im Leben noch nicht gesehen. Seine Krankheit macht mir natürlich schon auch sorgen, keine Ahnung was das für Kosten sind, und ich bin ziemlich traumatisiert wenns um die Gesundheit von meinen Katzen geht. (Ich hab letzte Woche ein großen Blutbild von beiden machen lassen, einfach zur Kontrolle, und als der TA angrufen hat, hab ich total Panik bekommen, hab mich kaum getraut die Mailbox abzuhören, weil ich einfach so Angst hatte, dass jetzt was rausgekommen ist. Ich hoff ich krieg das irgendwie wieder in den Griff, so kanns ja net weitergehen.... aber die Blutwerte sind gut, man sieht nur dass sie aufgeregt waren, was auch immer das heißt, ich muss mir die Werte noch schicken lassen)

    Naja lange Rede kurzer Sinn, was haltet ihr davon?

  22. #50
    Audrey
    Ja Maluli, ich bin da ja in einer ähnlichen Situation. Auch eine VG, die ich als Erfolg verzeichne, weil jetzt - nach etwas über 1 Jahr - beide nebeneinander fressen und sich zumindest mal friedlich begegnen. Lilly (meine "alte") schnuppert übrigens auch bei jeder Gelegenheit an Quiekies Popo!

    Der Gedanke an einen "Ausgleichskater" fürs Quiekie ist immer mal wieder da - ich glaub Quiekie ist sehr sozial und wünscht sich einen Spielpartner, der Lilly aber definitiv nicht ist. Aber dann krieg ich wieder Schiss, weil ich den grad mal entstandenen Frieden hier nicht wieder aus der Bahn werfen will. Aber ich glaub in Deinem Fall würd ich das als "Zeichen" sehen. Genau so wie wenn mir eine Katze zulaufen würde oder ich ein ausgesetztes Tier an der Autobahn finde. Das ist dann einfach "Schicksal". Das ist jetzt also überhaupt gar kein sachlicher Rat, sondern einfach aus dem Bauchgefühl raus - sorry

Diskussion zum Thema geeignete Zweitkatze finden? im Forum Katzen Haltung bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen geeignete Zweitkatze finden? geeignete Zweitkatze finden?

  1. Junge Zweitkatze oder ältere Zweitkatze für Fundkatze
    Von Jim Knopf im Forum Katzen Haltung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.09.2013, 17:03
  2. Geeignete Haltung ?
    Von Sofia-Lusia im Forum Katzen Haltung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 18.05.2013, 12:24
  3. geeignete Welpenschule
    Von Kampfzwerg-Flo im Forum Hunde Verhalten und Erziehung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.07.2012, 13:11
  4. Geeignete Echsegesucht !!!
    Von emilythestrange im Forum Echsen Forum
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.06.2007, 21:22
  5. geeignete Fische?
    Von eZek!eL im Forum Fische Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 21:56