Unser Hund hat schwarze Flecken am Bauch...


  1. #1
    Tasha

    Unser Hund hat schwarze Flecken am Bauch...

    ... und wir können nichts dagegen tun!

    Hallo!

    Seit Weihnachten hat unser Hund Lucky schon diese schwarzen Flecken am Bauch.
    Unser Tierarzt untersuchte ihn, schloss schon einiges aus was mir so in den Sinn kam (u.a. Nahrungsunverträglichkeit - hatte eine Woche vorher das Futter umgestellt - wurde aber getestet).

    Letztendlich stellte sie fest das es sich um Grasmilben handelt. Er bekam ein Mittel gegen Parasiten und wir mussten in 2x die Woche mit einem speziellem Milbenshampoo waschen.
    Nach ein paar Wochen waren dann die Flecken weg, sodass wir nurnoch 1x die Woche waschen sollten.
    Dann wieder ein paar Wochen später hieß es jetzt sollen wir für 1 Monat nur noch alle 10 Tage waschen. Die Milben seien tod, man müsse nur sichergehen das auch alle Eier abgestorben sind.
    Mittlerweile waren etwas über 3 Monate vergangen.

    Mitte April hieß es dann er seie nun damit durch obwohl noch 1 Fleck übrig war. Dieser war von anfang an sehr hartnäckig, wurde kleiner (sehr sehr viel kleiner!), aber ging nie ganz
    weg. Macht nix, meinte sie. Lediglich ein überbleibsel, wie zb. eine Narbe.


    Ende Mai kamen dann wieder neue Flecken dazu. Wir haben dann wieder so ein Spot on bekommen und ein Milbenshampoo.
    Seitdem behandeln wir ihn wieder und es wird und wird nicht besser!

    Nach jedem Baden gehen ein paar Flecken weg, kommen dann aber ein paar Tage später wieder zurück.

    Mittlerweile ist der ganze Bauch davon voll.

    Ärtzin bleibt dabei das es Grasmilben sind.


    Langsam wissen wir nicht mehr was wir tun können. Ich meine, es stört ihn nicht (körperlich). Tut nicht weh, juckt nicht. Aber toll ist ja was anderes.
    Vorallem hat er schon die zwei Hunde meiner Mutter angesteckt (obs Milben waren weiss ich nicht, sie war nicht beim Arzt sondern hat ihre Hunde einfach 2 Monate jede Woche mit einem Milbenshampoo aus dem Zoohandel gewaschen, dann war alles weg und bleibt es auch bisher).
    Die Hunde hier in der Umgebung dürfen auch nicht alle Kontakt zu ihm.
    Die meisten wollen nicht das er ihre Hunde ansteckt und so hat er natürlich nur wenig Kontakt zu anderen Hunden.

    Habe auch schon andere Shampoos ausprobiert und auch spezielle Parasitenseifen die ich im Internet gefunden habe bzw. mir empfohlen wurden.
    Ich meide auch die Wiese wo wir früher immer waren, habe alles Liegeplätze in der Wohnung ausgetauscht und alles andere gereinigt, desinfiziert und mit so einem Milbenspray eingenebelt.
    Aber es hilft nichts!

    So langsam habe ich das Gefühl das unsere Ärztin sich evtl. irrt.
    Hatten wir neulich mit Würmern gehabt. Er hatte schlimmen Durchfall, waren dort, bekamen Antibiotika (und Schonkost) weil sie meinte er hat Giardien.
    Wurde dann auf Giardien getestet, war negativ. Dann wieder Antibiotika weil der Durchfall immernoch da war. Blutbild und große Kotprobe folgten, erst da (nach über 2 Wochen Durchfall!) kam raus das er Würmer hat. Hat mich dadurch das sie nicht direkt auf alle Parasiten testete 290euro gekostet. Test auf Würmer + Wurmkur hätte mich nur 48euro gekostet. 242euro umsonst hingelegt. (ist aber auch mit meine schuld, hätte auf einen richtigen test bestehen müssen)


    Ich weiss langsam nicht mehr weiter! Im September sind wir eine Woche im Urlaub. Lucky kann nicht mit und bleibt dann bei meiner Mutter, die überlegt aber schon ob sie das überhaupt noch will. Als wir den Urlaub gebucht haben wussten wir noch nicht das wir bald einen Hund bei uns haben. Sonst hätte ich keinen Urlaub gebucht wo er nicht mit kann.
    Ich muss jetzt einfach endlich einen Erfolg erzielen! Ist doch kein Zustand so wie es ist!


    Ich wechsel jetzt den Tierarzt in der Hoffnung der hat noch ein paar mehr Ideen als meine jetzige die stur bei Grasmilben bleibt obwohl nichts anschlägt.
    Aber was kann ich noch tun? Habt ihr eine Idee? Habt ihr das auch erlebt? Was hat bei euch letztendlich geholfen?

    Ich war zwischendurch schon richtig froh und dachte wir sind die Flecken los, echt wahnsinn das sie immer wieder kommen...

    Achja, meine beiden Katzen haben sich bisher zum Glück nicht bei ihm angesteckt.

  2. Anzeige
    Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?



  3. #2
    Son-Gohan
    Hast du mal ein Foto von diesem Flecken?

  4. #3
    Tasha
    DSCN7894.JPG

    So, ich hoffe das hat geklappt.
    Mein Handy hat die Flecken nicht richtig eingefangen. Die Kamera meines Mann bekommts aber auch nicht so gut hin.
    Hier ist jetzt auf jedenfall mal ein Bild von heute. Das letzte mal mit Milbenshampoo wurde er am Sonntag gewaschen.
    Wie erwähnt sind die Flecken dann erstmal weg gewesen und so sieht es nun heute aus. Die werden jetzt im laufe der Woche wieder mehr werden.
    Keine Sorge bitte! Auf dem Foto sieht er sehr rot aus! Das ist er tatsächlich nicht! Das sieht auf dem Foto ziemlich übel aus, fragt mich nicht wieso das so rötlich ist. Habe mich nach dem ersten Foto auch erschrocken und ihn erstmal unter Licht begutachtet. Sieht aber wirklich nur auf dem Foto so rot aus.

    Die Flecken auf dem Bild sind zwischen Penis und rechtem Oberschenkel. Links und darüber - richtung brust - sind auch welche, aber noch nicht so ausgeprägt das man sie auf dem Foto gut erkennen könnte, kommt wie gesagt erst im laufe der Woche.

    Sorry das es nun etwas länger gedauert hat mit meiner Antwort. Er hat auch einen Reizdarm und hat die letzten Tage wieder zu viel Stress gehabt und daher hatte ich hier viel mit Durchfall zu kämpfen. Kam erst heute dazu endlich mal ein Foto zu machen.

  5. #4
    Tasha
    Upsi, das ist ja größer geworden als es sollte. Egal. Sieht man ja trotzdem!

  6. #5
    Midoriyuki
    Hey,

    kurze Frage zum Verhalten: Leckt er sich viel am Bauch?
    Bzw. kann man die Flecken "abkratzen"? Jetzt nicht mit Gewalt mit nem Spachtel dran, sondern löst sich da was, wenn man mit dem Fingernagel vorsichtig dran rumwurschtelt?

    Und wurden entsprechende Hautproben untersucht?

  7. Adbot

  8. #6
    Tasha
    Hallo,

    nein, am Bauch leckt er sich nicht übermäßig viel.
    Die Flecken kann man mit dem Fingernagel nur "Oberflächlich" abkratzen.
    Ein dunkler Schatten bleibt bestehen. Der dunkle Schatten geht dann aber spätestens beim Waschen weg. Kommt dann aber im laufe
    einer Woche wieder, so nach und nach.

    Es ist keine richtige Kruste, also es ist schon was drauf. Aber mehr so ein.... keine ahnung wie ich das beschreiben soll... als würde es eine
    Kruste sein wollen und hat es nicht ganz so weit geschafft!




    Also ich hab nicht mehr alles so im Kopf. Aber es wurden verschiedene Tests gemacht. Blutbild (erst kleines, dann nach langem hin und her großes), ebenso bei der Kotprobe (also erst kleine, dann große Untersuchung) und (weil ich drauf bestanden habe, hatte ja wie gesagt grade das Futter umgestellt und da meine vermutung) wir haben eine Ausschlussdiät gemacht. Allerdings nicht lange (3 Wochen Schaf, 3 Wochen Pferd, 3 Wochen Ziege). War alles problemlos.

    Eine Hautprobe nicht, ich selber bin auf das naheliegenste natürlich mal wieder nciht gekommen! Danke für den Tip!
    Meine Ärztin kam aber auch nicht mal ansatzweise auf die Idee. Aber naja, ich musste sie ja zu so ziemlich allem zwingen weil sie felsenfest der Überzeugung ist das es Grasmilben sind.
    Ich glaube da nur irgendwie nicht mehr dran weil ich es nicht glauben kann das diese Viecher so verdammt hartnäckig sind!

  9. #7
    Chat_Sauvage
    Zu Grasmilben kann ich dir nur sagen, würde dein Hund darauf allergisch reagieren, merkst du das. Die jucken unheimlich, auch wenn sie keinen Schaden anstellen.
    Meine Hündin wird jedes Jahr im Sommer ganz schlimm von denen geplagt. Grasmilben sind NICHT ansteckend auf andere Hunde und es wird bevorzugt an den Pfoten, am Bauch und am Rutenansatz gekratzt und geknabbert.
    Gegen Grasmilben kann man nichts machen, Parasitenmittel helfen nur bedingt bis gar nicht, deswegen verabschiede dich bitte nicht von dem Gedanken, es kann definitiv sein, die bleiben den ganzen Sommer, ihr könntet sie genau wie wir im eigenen Garten haben. Sollten es wirklich Grasmilben sein, den Hund nach dem spazieren gehen mit lauwarmem Wasser waschen, hohe Gräser und Orte wo sie sich viele Hunde tummeln vermeide. Bei mir hilft auch Kokosöl immer wieder ganz gut, ich tu es ein bisschen ins Fell und zum Futter dazu.
    Im Winter würdest du dann sehen, ob es Grasmilben waren. Wenn ja, sollten die schwarzen Flecken weg sein, da Grasmilben im Winter sterben.

    Ach ja, Hautprobe würde ich dir auch anraten. Diese Bluttests, die man herkömmlich beim TA machen lässt, sind oft nicht recht aussagekräftig. Mit meiner Großen war ich dann bei einer Dermatologin, die mit Hautgeschabsel und Tests rausgefunden hat, wo die Problemchen liegen.

    Und noch was, ich hab das Bild erst grade gesehen.... genau SO sieht der Bauch meiner Hündin auch aus. Neben den Grasmilben kommt sie auch mit Gräsern (Allergie) nicht wirklich zurecht. Einen Termin bei einem Dermatologen kann ich dir nur ans Herz legen

  10. #8
    Midoriyuki
    Ohne Abklatsch-Probe und Haut-Geschabsel ist da eine konkrete Diagnose gar nicht möglich.

    Der Bauch meines Rüden sah übrigens bei einer schweren Staphylokokken-Infektion auch so aus und mein TA war ähnlich vehement versteift auf "seine" Diagnose (er ging von Krätze aus...^^).

    Rein von der Optik her ist es ganz schwer Hauterkrankungen näher einzugrenzen, auch TÄ können nicht zwingend durch die Optik diagnostizieren.

    Die TÄ würde ich im Übrigen auch sofort wechseln.

    Die Ausschlussdiät müsstet ihr auch nochmal wiederholen, wenn du das nochmal in Betracht ziehst, die war leider 0 aussagekräftig bei den recht schnellen Wechseln.
    Aber das ist ja erstmal zweitrangig, Vorrang sollte definitiv eine vernünftige Diagnostik haben.

    Im Zweifelsfalle würde ich direkt in eine Tierklinik fahren und mir dort einen entsprechenden Experten suchen.

  11. #9
    Tasha
    Hallo,

    meine Tierärztin hat mir zum Thema Grasmilben etwas ganz anderes erzählt. Das sie hochgradig ansteckend sein, auch für uns Menschen. Deshalb solle ich darauf achten meinen Sohn von ihm fern zu halten. Auch das die Grasmilben leicht zu bekämpfen wären, einfach ein paar Wochen lang waschen und das hätte sich erledigt.


    Ja, ich kenne das mit der Ausschlussidät auch anders. Meine Mutter macht das seit Herbst letzten Jahres mit ihrem Hund und muss jede Sorte 12 Wochen lang testen.
    Aber meine Tierärztin bestand darauf das man bereits nach 5 Tagen weiss ob ein Tier das Futter veträgt oder nicht. Um ganz sicher zu sein habe ich daher selbstständig auf 3 Wochen erhöht. Aber dann werde ich das wohl doch nochmal jeweils über 12 Wochen testen.
    Den Tierarzt wechsel ich jetzt wie gesagt.
    Wollte eigentlich zu einen anderen hier im Ort, aber ihr habt mich auf den Gedanken gebracht doch mal einen Spezialisten aufzusuchen. Der Tierarzt meiner Mutter ist Dermatologe. Dann werde ich da lieber hingehen.


    Ich danke euch schonmal für eure Tips! Das hat mir schon viel weiter geholfen. Montag melde ich mich direkt bei dem Tierarzt und mache einen Termin aus zur Hautuntersuchung. Und dann hoffe ich das wir endlich rausfinden was er hat.
    Und wenn es letztendlich dann tatsächlich Grasmilben sind, dann kann ich jetzt ja immerhin einigermaßen beruhigt sein wo ich weiss das sie doch nicht ansteckend sind!

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Achja, @ Chat Sauvage

    Du schreibst das du deinen Hund nach jedem Gang lauwarm abwäscht wegen der Milben.
    Das würde ja bedeuten das du ihn um die 4-5 mal am Tag abwaschen musst.
    Macht die Haut das denn mit?
    Wir waschen unseren ja 1 mal die Woche, manchmal auch nur alle 2 Wochen. Und selbst da bekomm ich immer richtig fies was zu hören wenn ich
    das irgendwo zu laut sage.
    Oder wäscht du nur kurz mit einem Waschlappen ab?




    - - - - - - - - -
    So, und dann hoffe ich hat das mit dem Bild geklappt. Will schon die ganze Zeit in meine Signatur ein Foto laden und jedesmal stürzt der pc ab. Letzter Versuch

  12. #10
    Chat_Sauvage
    Hi Tash,

    schön, dass ihr zu einem Spezialisten geht! Bei Hauterkrankungen nur durch Vermutung Diagnosen stellen ist wirklich Quatsch und fast nicht möglich. Bei uns hat es ewig gedauert, genau herauszufinden, was los ist.

    Grasmilben sind definitiv nicht ansteckend, bzw tummeln die sich je nach Population in der Umgebung auf jedem Hund. Aber jeder Hund reagiert anders, nicht jedem machen die Viecher was aus und Schaden können sie auch keinen anrichten, außer dass sie oft jucken. Kannst mir echt glauben, ich geh auch nach wie vor in der Hundegruppe jeden Tag spazieren, da haben wir noch gar niemanden angesteckt. Ich hätte echt ein Problem, wenn das so wäre, dann müsste ich die Arme monatelang vor anderen Hunden und vor unserer zweiten Hündin isolieren...
    Die hat übrigens auch nix.

    Mit dem Waschen. Ich wasche Sie ja nicht mit Shampoo und richtig Gassi gehe ich nur 1x am Tag am Abend für 2 - 2,5 Stunden. Wir haben ansonsten einen Garten, wo sie aber z. Z. nur noch zum pinkeln raus gehen, eben wegen den Grasmilben und weil mans nicht ändern kann. Abends nach unserer Runde, wo sie auch in Bächen schwimmt, sich in Wiesen werkelt etc, wasche ich mit dem Gartenschlauch nur kurz Bauch, Beine, Po ab und gut. Das Wasser ist die ersten paar Minuten auch lauwarm dank der Temperaturen im Moment

  13. #11
    HoundMan
    meine Tierärztin hat mir zum Thema Grasmilben etwas ganz anderes erzählt. Das sie hochgradig ansteckend sein, auch für uns Menschen. Deshalb solle ich darauf achten meinen Sohn von ihm fern zu halten. Auch das die Grasmilben leicht zu bekämpfen wären, einfach ein paar Wochen lang waschen und das hätte sich erledigt.
    Hallo
    nunja, von einer Ansteckung kann man hier wohl kaum reden. Grasmilben sind parasitär und auch nicht wählerisch was ihre Opfer betrifft. Die gehen auf Mensch und Tier gleichermaßen. Dein Sohn oder auch Du wird/wirst Grasmilben auch ohne einen Hund zu haben abbekommen, wenn ihr euch dort aufhaltet wo Grasmilben verweilen (Rasenflächen, Wiesen etc.)

    Zu dem Bild oben muss ich sagen, es sieht nicht aus wie "Grasmilbenbisse".

    LG HM

  14. #12
    Coopitroopi
    Hallo,

    Wir haben bei unserem Staffie 15.10.2016, Rüde, im Sommer ebenfalls schwarze Flecken am rechten hinteren Innenschenkel und um den Penis festgestellt. Nun haben wir mal abgewartet und die das beobachtet. Bei einem Dermatologen waren wir noch nicht, würden wir aber noch machen um sicher zu gehen.
    Warst du schon beim Dermatologen? Was hat er diagnostiziert?

    Wir wären froh um deine Rückmeldung.

    Liebe Grüsse

Diskussion zum Thema Unser Hund hat schwarze Flecken am Bauch... im Forum Hunde Gesundheit bzw. Hauptforum Hunde Forum:
...

Ähnliche Themen Unser Hund hat schwarze Flecken am Bauch... Unser Hund hat schwarze Flecken am Bauch...

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.08.2011, 08:30
  2. Hund hat rote Flecken am Bauch
    Von ukGirl89 im Forum Hunde Gesundheit
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 20:00
  3. schwarze flecken
    Von benjina im Forum Meerschweinchen Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 14:34
  4. Schwarze Flecken auf der Haut
    Von Nono im Forum Hamster Gesundheit
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.06.2008, 13:46
  5. Schwarze Flecken im Maulbereich
    Von babylonbob im Forum Katzen Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.12.2005, 17:07