Plötzlich Spatzenmama



  1. #1
    Destiny8814

    Plötzlich Spatzenmama

    Hallo ihr lieben,
    Ich bin neu hier und habe schon gelesen das es ein paar User hier schon erfolgreich geschafft haben Wildvögel zu päppeln. Seit 4 Tagen bin ich jetzt auch am Päppeln. Auf unserem Balkon haben Spatzen IN der Decke genistet. Durch das rege Treiben was dort herrschte und das piepsen der Küken bin ich davon ausgegangen das alles in Ordnung ist. Als mir aber nach einiger Zeit auffiel das die Vögel nur noch drum rum hüpfen und nicht mehr ran
    gehen, dachte ich ich muss mir das mal genauer ansehen. Mit Schrecken hab ich dann festgestellt das ein Baby bereits tot war und das andere kurz davor. Es lag auf dem Rücken und hat sich kaum noch bewegt. Ich bin Tierarzthelferin und hatte an diesem Morgen sowieso Dienst. Also Küken geschnappt und ab in die Praxis. Dort hat sich der kleine nach etwas Glucose und Rotlicht wieder berappelt und auch bald angefangen zu sperren. Ich füttere seit dem alle halbe Stunde-Stunde Aufzuchtfutter mit Insekten/Gräsern ect. Der kleine frisst gut und macht ordentlich Kot. Zum Fliegenfangen bin ich zu langsam . Da ich ihm aber dennoch alles bestmögliche geben möchte hab ich jetzt noch Beoperlen gekauft als Zusatz und möchte auch ein paar Insekten besorgen. Nur war ich dezent überfordert mit der Auswahl: Heimchen (Mini oder Micro? Muss ich da irgendwie Beine vorher abmachen oder Kopf?) Mehlwürmer ? Getrocknet, gefroren, lebend ? Hoffe ich bekomme hier ein paar Tips ich hab bereits einen Mauersegler erfolgreich aufgezogen, aber der war schon fast ausgewachsen und musste nur noch auf Grund einer Verletzung gepäppelt werden. Ein so kleines Würmchen hatte ich noch nicht. auf unsere Wildtierhilfe ist leider kein Verlass, wegen Überfüllung nehmen sie keine Tiere mehr auf und haben nur den AB an wenn man anruft. Achso, der kleine ist so ca. 14 Tage alt denk ich. Schnabelränder sind noch gelb, Federn hat er aber an Bauch und Hals ist er noch nackig.
    Lg Jenny

  2. Anzeige
    Hast du schon mal einen Blick in Wildvögel am Futterplatz geworfen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?!



  3. #2
    Sowi
    Hallo Destiny,

    ich habe Dir eine PN geschickt.

    LG
    Sowi

  4. #3
    Mariama
    Hallo Jenny,

    schau mal, hier findest du das optimale Futter für Spatzenküken: https://www.tierforum.de/t103768-fue...ogelarten.html

    Die Beoperlen lass besser weg. Sie trocknen die Küken aus und haben wenig Nährwert.

    Wie alt ist denn der Kleine? Magst du ein Foto einstellen? Wie hast du ihn untergebracht?

    @ Sowi, es wäre schön, wenn du deine hilfreichen Hinweise öffentlich geben würdest. Dann könnten auch andere Leute, die ein Küken aufziehen müssen, davon profitieren.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Noch einige Informationen: https://www.tierforum.de/t17002-jung...n-was-tun.html

    Für dich ist eher der zweite Teil interessant.

  5. #4
    Sowi
    Hallo Mariama,

    ich habe - da zur Zeit selbst voller Zöglinge - keine Zeit ausführlich zu schreiben.
    Darum habe ich Destiny lediglich angeboten, mir eine mail zu senden, damit ich ihr eine pdf senden kann mit
    Infos rund um "Erste Hilfe für Singvögel", wo viele ihrer Fragen beantwortet werden.

    Die pdf kann ich hier leider nicht einstellen

    LG
    Sowi

  6. #5
    Destiny8814
    Hallo,
    Vielen Dank für Eure Hilfe. Das mit dem Bild einstellen ist etwas schwierig, da ich meistens vom Handy und Tablet schreibe. Aber auf der Seite sind ganz gute Beispiel Bilder. http://wildvogelhilfe.org/aufzucht/a...ling-jung.html als ich ihn letzte Woche übernommen hatte war noch an Bauch und Hals Nackt (Bild 3/4) inzwischen wachsen ihm kleine Fleumchen (Bild 7). Schnabelränder sind noch gelb. Ich schätze ihn auf 16-18 Tage. Bin aber wie gesagt kein experte im Moment lebt er in einem Karton mit wärme, heunest und Küchentuch. Sobald er nicht mehr ständig gefüttert werden muss darf er in einen artgerechten Käfig umziehen auf den Balkon bis er ausfliegen kann. Ich bringe ihn jetzt schon öfters auf den Balkon damit er den Kontakt zu den anderen nicht ganz verliert. Er piept auch fleißig mit. Was mir wie gesagt am meisten Rätsel aufgibt ist die Sache mit den Futtertieren. Wenn ich jetzt z.B. Maden sammle, kann ich die einfach lebend geben oder muss ich die vorher einfrieren und zum essen wieder auftauen ? Überall liest man was anderes. Getrocknete Insekten sollen sie nicht bekommen hab ich jetzt gelesen. Was dürfen die kleinen denn sonst noch so?

  7. #6
    Destiny8814
    Huhu,
    Mensch ich hab mir heute morgen die Finger wund getippt und jetzt ist der Beitrag weg. Ok dann nochmal. Also erstmal vielen Dank für eure Antwort. Der kleine ist geschätzt 16-18 Tage alt. Schätze ich zumindest. Als ich ihn letzte Woche aufgenommen habe hatte er zwar schon Federn, aber Bauch und Hals waren noch nackt. Inzwischen wächst dort auch etwas Flaum. Da ich meistens über Handy oder iPad schreibe ist das mit dem Foto etwas schwierig. Im Moment wohnt er in einem Karton. Ausgestattet mit Nest und Wärme. Wenn er etwas älter ist darf er in einen Käfig auf den Balkon ziehen um schon mal Kontakt zu seinen Artgenossen zu knüpfen. 1-2 fragen hätte ich da noch. Ich wollte ihm Insekten kaufen, war aber im Tierladen total überfordert. Kann mir einer noch mal kurz schreiben was ich beachten muss bzw. was das richtige ist ? Mariama wo gibt es denn Kaytee exact und was ist das genau ?

  8. #7
    Sowi
    Hallo Destiny,

    Heimchen - aber zu Hause am besten noch 2-3 Tage zwischenhältern mit vielen frischen Gräsern und Wildkräutern, um sie aufzufüttern, bevor Du sie einfrierst.

    Fliegen- und Wachsmottenlarven ausschließlich abgekocht - sie MÜSSEN unbedingt tot sein vor dem Verfüttern,
    da sie den Vogel von innen anfressen könnten - gerne vorher auch noch zu Hause etwas auffüttern.

    Bienendrohnenmaden (eher nur eine am Tag, da fett - ich nenne sie immer "Vogelschoki" )

    Außerdem - viel besser und billiger - : frisch geklatschte Fliegen, Schuster, kleine Spinnen, Grashüpfer - alle Tiere tot, solange
    der Spatz nicht selbst frisst, bei den Grashüpfern ausßerdem die langen Sprungbeine entfernen.

    Wenn er selbst frisst, kannst Du die Tiere lebend aussetzen - er jagt sie mit wahrer Begeisterung.

    LG
    Sowi

  9. #8
    Mariama
    Hallo Jenny,

    Kaytee exact ist ein hochwertiges Handaufzuchtfutter. Alternativ dazu kannst du auch Nutribird A 21 oder das Handaufzuchtfutter von Harrison nehmen. Bitte auf gar keinen Fall das Zeug aus Zoohandlungen verfüttern, damit bringst du den Kleinen eher um.

    Du bekommst diese Handaufzuchtfutter in diversen online-shops und bei vogelkundigen Tierärzten. Hör dich doch mal telefonisch um, dann kannst du es vielleicht schon heute abholen. Lass dir aber bitte auf gar keinen Fall anderes Futter aufschwatzen. Ich habe schon die schlimmsten Empfehlungen von Tierärzten gehört.

    Ob du die Variante mit Handaufzuchtfutterbrei wählst oder ausschließlich frisch geklatschte Insekten verfütterst, hängt von deiner verfügbaren Zeit und dem Aufwand, den du betreiben willst, ab. Der Brei ist schnell beschafft und angerührt von von daher die einfachere Variante. Bitte lies dir dazu die Seite, die ich dir verlinkt hatte, genau durch.

    Gesund und vollwertig sind beide Varianten.

  10. #9
    Destiny8814
    Super, vielen Dank

  11. #10
    Destiny8814
    Jetzt ist der Beitrag doppelt drin. Wahrscheinlich hat der erste wegen dem Link etwas gedauert, also einfach ignorieren

  12. #11
    Mariama
    Hallo Jenny,

    wie geht's denn deinem Kleinen?

  13. #12
    Destiny8814
    Dem kleinen "Piep" geht's gut. Er hatte heute wohl nochmal einen richtigen Entwicklungsschub er fängt an mit den Flügeln zu schlagen und pickt in seinem Kartonnästchen nach Futter. Dieses wird ihm auch langsam zu klein. Am Wochenende werde ich einen Käfig von meinen Eltern holen und den erstmal einrichten. Ich weis das Käfige nicht optimal sind, aber solange er nicht fliegen kann und sich bewegen will geht es nicht anders. Auf dem Balkon stürzt er sonst ab und hier wohnen noch 2 Hunde und ein Kleinkind die , die den Vogel nur zu gerne mal zwischen den Fingern hätten. Für weitere Bewegungs und Flugversuche muss dann wohl das Bad her halten. Da kann er auch nur unter Beobachtung drin sein. Aber da sind keine 2 oder 4 beinigen gefahren und keine gefährlichen Gegenstände. Außerdem haben wir das Feld vor der Tür, das sich ebenfalls für die ersten Flugversuche eignen sollte. Da kann ich ihn zur Not auch wieder einsammeln. Naja aber soweit sind wir ja noch nicht

  14. #13
    Destiny8814
    Huhu,
    Update von kleinen "Piep" :
    Er entwickelt sich Prima. Jetzt macht er schon seine ersten Flugversuche und bricht aus seinem Nest aus. Auch möchte er nicht mehr so gefüttert werden. Deshalb habe ich ihm jetzt sein Futter mit rein gestellt. Bin ganz stolz auf den kleinen Kerl. Die Heimchen findet er übrigens auch super. Nur ich kann dem krabbelzeug immer noch nichts abgewinnen:p aber was tut man nicht alles....

  15. #14
    Sowi
    Hallo Jenny,

    klasse, dass es so gut klappt

    Der Kleine hat sich wirklich schon super gemacht.

    Wie besprochen lade ich die zwei Fotos nachfolgend für Dich hoch:

    So sah er vor einer Woche aus:

    IMG-20160723-WA0002.jpg


    und so gestern

    WP_20160728_007.jpg

    LG
    Sowi

  16. #15
    Destiny8814
    Danke Sowi, wie gesagt klappt das von mir aus nicht. Heute bekommt er seinen Käfig. Bin mal gespannt wie er reagiert.

  17. #16
    Mariama
    Hallo Jenny,

    der kleine Piep hat sich prima entwickelt. Hast du gut gemacht!

    Sowi hat dir bestimmt schon erzählt, dass der Käfig von drei Seiten geschlossen sein muss, weil sich Piep sonst die Federn am Gitter anstoßen würde? Vorsichtshalber erwähne ich es noch einmal, weil es wirklich wichtig ist.

    Danke übrigens für deine Hilfe, Sowi.

  18. #17
    Sowi
    Hallo Mariama,

    gern geschehen.

    ...und nein, darauf habe ich nicht zusätzlich zur pdf hingewiesen - bin nur auf die
    Innenausstattung eingegangen - gut, dass Du es nochmal sagst

    LG
    Sowi

  19. #18
    Destiny8814
    Ja der Käfig ist Präpariert. Ich glaub in Sowis pfd steht es auch. Zumindest habe ich es irgendwo gelesen trotzdem nochmal danke. Der kleine pickt mir jetzt viel das Futter von der Pinzette und sperrt nur noch wenig. Auch die abstände zwischen den Mahlzeiten werden größer. Ich habe ihm sein Futter jetzt auch schon in einem Schälchen mit rein gestellt, aber ran geht er von alleine noch nicht. Kommt das irgendwann von alleine oder soll ich einfach mal eine Mahlzeit aussetzen, damit er ran geht? Hab ihm auch schon gezeigt wo das essen steht und ihn direkt aus der Schale gefüttert, also er Weis das es da ist.

  20. #19
    Sowi
    Nach meiner Erfahrung kommt das von alleine.

    Du kannst ihm auch ein paar Körner auf den Boden streuen - dann kann er im Sand danach wühlen

    Außerdem wird er sicher an Ästen, zweigen, Gräsern, Blüten - alles, was Du ihm frisch pflückst
    knabbern und sich dort auch alles Mögliche holen.

    Spatzi, ein Spatz, den ich letztes jahr aufzog, konnte längst selbst fressen und lebte auch schon
    unabhängig draußen - trotzdem kam er noch eine Weile täglich auf den Tisch und wollte die ersten Happen
    mit der Pinzette gefüttert bekommen, bevor er sich selbst bediente

    LG
    Sowi

  21. #20
    Destiny8814
    Hallo ihr Lieben, wir sind im Moment in einer schwierigen Phase. Der kleine möchte am liebsten den ganzen Tag im Zimmer frei fliegen, was er auch schon wirklich gut macht, aber er frisst noch nicht selbst. Wenn ich arbeiten bin muss ich ihn mitnehmen und dann muss er die Zeit in der Transportbox verbringen. Das passt ihm natürlich garnicht, aber den großen Käfig kann ich schlecht mitnehmen und dort kann er natürlich auch nicht frei fliegen. Wenn er selbst essen würde könnte er zu Hause bleiben und dann könnte er auch den ganzen Tag frei fliegen und auch bald ausziehen wenn er bereit ist. Er knabbert leider weder an den Gräsern und Ästen die ich ihm immer frisch mitbringe, noch jagt er das lebendfutter. Ist er zu verwöhnt oder einfach ein spätentwickler ?

  22. #21
    Sowi
    zum einen würde ich das Futter mit der Pinzette schön tief über dem Boden hinhalten und immer mehr in
    "Richtung" "in letzter Sekunde liegt das Futter am Boden" gehen.

    Zum anderen - wenn er fliegt, dann sollte er auch anfangen, selbst Futter zu suchen.
    ABER - ich beobachte das jeden Sommer aufs Neue bei unseren wilden Sperlingen und Meisen:
    sie fliegen hinter ihren Eltern her und betteln absolut penetrant - frei nach dem Motto:
    ich kann aber nicht alleine essen!

    Die Eltern fangen an, die Kleinen immer länger betteln und warten zu lassen und
    sie auch öfter mal zu ignorieren - zumindest so lange, bis die Kleinen mal Interesse für
    Futter am Boden zeigen - wenn sie dann was aufgepickt haben, gibts auch mal wieder was zugefüttert....

    die Kleinen sagen sich vermutlich auch: warum soll ich selber essen, wenn es Hotel Mama gibt

    LG
    Sowi

  23. #22
    Destiny8814
    Wenn man einmal damit anfängt...... Heute kam ein kleiner Vogel zu uns in die Praxis. Ich vermute es war eine Amsel. Ein kleines Mädchen hat ihn gefunden. Sie hat ihn seit ein paar Tagen beobachtet, aber die erwachsenen haben ihr gesagt sie soll ihn nicht anfassen weil sonst die Eltern nicht mehr dran gehen. Oh man.... in der Hinsicht sollte viel mehr aufklärung betrieben werden. Erst als der kleine halb Tot war hat sie ihn dann doch eingesammelt und ihn zu uns zum Tierarzt gebracht. Meine Chefin hat ihn mir direkt aufs Auge gedrückt mit den Worten:" Du hast damit angefangen , hier dein 2. Vogel" na prima, dachte ich. Überhaupt scheine ich im Moment in meiner näheren Umgebung die erste Anlaufstelle zu sein was Wildvögel angeht. Seit ich Piep hab hat sich das irgendwie rumgesprochen. Das liegt aber leider auch daran das unsere Wildtierhilfe immer noch voll ist und nicht mal an Telefon geht sondern nur ein Band läuft. Das heißt die Leute sind ganz auf sich alleine gestellt wenn sie einem Piepmatz helfen wollen. Meistens fahren sie dann zum nächsten Tierarzt, wobei wir wieder beim Thema sind.also ich meinen kleinen neuen Zögling, der in Seitenlage war, direkt Not versorgt. Er sperrte auch schon ein wenig, doch nach 2 happen ist er dann direkt wieder zusammen gesack. Er war einfach zu schwach. Als ich ihn gerade fertig machen wollte um ihn am Ende der Schicht erstmal mit nach Hause zu nehmen, lag er Tod in seinem Nestchen. Für ihn kam die Hilfe wohl etwas zu spät. Abgesehen davon war er voller Parasiten, die ihn wohl zusätzlich geschwächt haben. Ich denke ich werde wohl einen kleinen Flyer erstellen und in der Praxis und dem Gnadenhof aushängen, zum Thema "was tue ich wenn ich einen Vogel finde" vllt. hilft das dem einen oder anderen zumindest erste Hilfe zu leisten oder die Situation auch richtig einzuschätzen.

  24. #23
    Sowi
    Hallo Destiny,

    das ist ja eine traurige Geschichte

    Andererseits: für Menschen, die mit Wildtieren und Vögeln sonst Null Erfahrung haben, ist es
    nicht einfach, einzuschätzen, ob es sich um einen Ästling handelt, der mal ein Stündchen auf seine
    Eltern wartet oder um ein krankes Tier.

    Für diese kleine Amsel ist es sicher sehr, sehr blöd gelaufen.

    Andererseits war die ANweisung der Erwachsenen im Prinzip richtig.

    Viel zu viele kerngesunde Ästlinge werden alljährlich von wohlmeinenden Erwachsenen und
    Kindern aus Unwissenheit eingesammelt, ihrer Eltern beraubt und nicht selten durch falsche Pflege
    dann zum Tode verurteilt.

    So hart das klingen mag: ich finde es im Zweifelsfall besser, die Leute belassen das Tier wo es ist als
    es mit zu nehmen, wenn sie sich unsicher sind.

    Das mit dem Flyer finde ich gut

    LG
    Sowi

  25. #24
    Mariama
    Hallo Jenny,

    Zitat Zitat von Destiny8814 Beitrag anzeigen
    er frisst noch nicht selbst. Er knabbert leider weder an den Gräsern und Ästen die ich ihm immer frisch mitbringe, noch jagt er das lebendfutter. Ist er zu verwöhnt oder einfach ein spätentwickler ?
    Weder noch, er hat einfach noch nicht gelernt wie man das macht.

    Funktioniert denn inzwischen die von Sowi empfohlene Methode? Auf jeden Fall sollte er nicht in die Freiheit entlassen werden bevor er nicht selbständig frisst.

    Heute kam ein kleiner Vogel zu uns in die Praxis. Ich vermute es war eine Amsel. Ein kleines Mädchen hat ihn gefunden. Sie hat ihn seit ein paar Tagen beobachtet, aber die erwachsenen haben ihr gesagt sie soll ihn nicht anfassen weil sonst die Eltern nicht mehr dran gehen. Oh man.... in der Hinsicht sollte viel mehr aufklärung betrieben werden. Erst als der kleine halb Tot war hat sie ihn dann doch eingesammelt und ihn zu uns zum Tierarzt gebracht.
    Es tut mir leid, dass du den Amselnestling nicht mehr retten konntest. Ich gehe von einem Nestling aus, da du ihn im Ästlingsstadium eindeutig als Amsel hättest identifizieren hättest können.

    In dem Falle war es dann leider falsch so lange zu warten. Aber das ist für unerfahrene Menschen leider sehr schwer zu entscheiden.

    Einen Rat möchte ich dir noch für eure Praxis geben, falls ihr nicht sowieso schon entsprechend handelt.

    Geschwächt aufgefundene Jungvögel sind leider häufig von Parasiten befallen, besonders wenn es sich um Nestlinge handelt. Untersucht ihr einen gebrachten Vogel auf Milben bevor ihr in in die Praxisräume bringen lasst? In unserer Vogelpraxis wird jeder Wildvogel vor der Tür mit Bolfo eingepudert. Das halte ich zwar für etwas übertrieben, würde aber auf jeden Fall das Problem im Blick haben.

    Schlimmstenfalls holt ihr euch die Rote Vogelmilbe in die Praxisräume und hättet dann ein riesiges Problem...

  26. #25
    Destiny8814
    Huhu,
    Also klein Piep frisst immer noch nicht alleine. Ich will es morgen nochmal mit der "Jagdwanne" und dem lebendfutter versuchen. Langsam Weis ich auch nicht mehr was ich noch machen soll. Er tut mir einfach leid weil er ständig nach draussen will, aber so wird das nichts!!!! Alles was ich ihm hinstelle guckt er nicht an. Selbst die leckeren Heimchen nicht die er eigentlich gerne mag. Hab bisschen Angst das er sich garnicht ans alleine essen gewöhnt weil er zu faul/verwöhnt ist. Hab überall gelesen das die irgendwann zu ungeduldig werden und auch vor lauter neugier dran gehen. Ich hab auch schon 1 Mahlzeit ausgelassen, hat nichts gebracht.

  27. #26
    Sowi
    Macht er Sandbäder?

    Wühlt er im Sand?

    Wenn ja, dann streu da mal "Waldvogelstreufutter" das sind alles kleine Sämereien - auf den Kies.

    Hast Du ihm mal Vogelknöterich, Hirtentäschel und Vogelwicke angeboten?
    Geht er da auch nicht ran?

    LG
    Sowi

  28. #27
    Destiny8814
    Hab heute mal den Käfig etwas umgebaut und es mal mit Hängeschälchen versucht. Ausserdem gab's ne neue Knabberstange mit Wildsaat. Und siehe da.... Plötzlich war die stange total interessant und das Hirtentäschel was die ganze Zeit ignoriert wurde auch. Das ist doch schon mal ein Anfang. in den Sand geht er leider auch noch nicht, aber hoffe das kommt jetzt alles.

    EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

    Hier übrigens noch eine Geschichte wie es nicht laufen sollte: eine Bekannte von mir hat auch ein Spatzen-Findelkind. Das kleine Spatzenmädchen ist etwas älter als Piep. Ich hab sie gestern mal angeschrieben wie es denn läuft bei den 2. sie wird sie wahrscheinlich nicht mehr auswildern können, da sich der Vogel so an Hund und Katze gewöhnt hat das sie vor nichts mehr Angst hat. Piep kommt weder mit Hund noch mit meiner kleinen Tochter groß in Kontakt, genau um sowas zu verhindern. Ein Wildvogel gehört nach draußen, finde es unmöglich wenn man dem Tier seine Chance nimmt. nur weil man aus eigenem Egoismus nicht genug abstand hält.

  29. #28
    Sowi
    Das ist wirklich klasse - also das mit dem Fressen

    Was für Sand hast Du? Vogelsand?

    Den mag Claudi auch nicht.

    Als ich normalen Kies vom Trailplatz holte, war sie begeistert - da macht sie auch ausgiebige Staubbäder _ habe
    da im Kies auch einen kleinen Kosmetikspiegel aufgestellt - der ist super interessant - und eine kleine, steinerne
    Vogeltränke als Bad - wird ebenfalls begeistert genutzt

    Das mit Hund und Katz ist wirklich katastrophal!

    Kannst Du den Kleinen nicht übernehmen und mit Deinem vergesellschaften?

    Dann wird er vermutlicch relativ schnell seine Scheu wieder finden.

    LG
    Sowi

  30. #29
    Destiny8814
    Das hab ich auch schon überlegt. Für die 2 Piepmätze wäre es super, aber das wird sie nicht machen. Sie hängt sehr an dem Vogel und ich hatte von Anfang an das Gefühl das sie nicht den nötigen abstand halten kann und der Vogel fehlgeprägt wird. Ich glaube das kommt ihr alles sehr gelegen. Sie ist so wieso eine etwas eigene Person. Da bringt es auch nichts ihr zu erklären das l, dass nicht gut ist was sie tut.

  31. #30
    Sowi
    Das ist in der Tat sehr egoistisch - und wenn sie den Vogel wirklich "lieben" würde, würde sie dem Vogel das nicht zumuten.

    Abgesehen davon ist es m.W. verboten, Wildtiere der Natur zu entnehmen, um sie zu Haustieren zu machen.

    Solche Leute sind wirklich absolut ungeeignet, Wildtiere zu päppeln

    LG
    Sowi

Diskussion zum Thema Plötzlich Spatzenmama im Forum Wildvogel Forum bzw. Hauptforum Vogel Forum:
...

Ähnliche Themen Plötzlich Spatzenmama Plötzlich Spatzenmama

  1. Plötzlich tot
    Von Yellowpyton im Forum Kanarienvogel Forum
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.06.2013, 19:40
  2. Spatzenmama tod
    Von sorgenmacherin im Forum Wildvogel Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 12:31
  3. plötzlich tot
    Von daisy84 im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.08.2010, 17:51
  4. Plötzlich tot ???
    Von Pussybär im Forum Kaninchen Gesundheit
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.12.2007, 15:15
  5. plötzlich Tot
    Von Wuscheli im Forum Hamster Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.05.2005, 14:39