Kröte mit Larvenbefall


  1. #1
    MeikS

    Kröte mit Larvenbefall

    Hallo,

    ich habe heute eine Kröte im Garten gefunden, sie lag auf dem Rücken und um sie sind Fliegen geschwirrt. Diese haben im Halsraum und am Hinterteil viele kleine Eier gelegt. (nach
    etwas Recherche bin ich auf die Goldfliege gekommen)
    Der Befall befindet sich noch in einem frühen Stadium, die Nase der Kröte ist noch in Ordnung.
    Allerdings wirkt sie sehr schwach und ihre Vorderbeine bluten.
    Wie kann ich ihr helfen? Das Einsammeln der Larven ist sehr schwierig, es sind viele und ich habe Angst das Tier zu verletzen.
    Bethaisadona habe ich leider nicht im Haus, hilft evtl. auch etwas anderes?
    Außerdem fühlen sich die Seiten des Tieres aufgeblasen an, ist das normal?

    Ich werde das Tier nicht töten, um es von seinen Leiden zu erlösen!

    Bitte möglichst schnelle Antwort!

    MFG,
    Meik

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Dieter zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.



  3. #2
    mayke
    Was ist aus der Kröte geworden? Konntest du ihr helfen?
    VG Mayke

  4. #3
    seven
    Offtopic:

    Mayke, innerhalb von 7 Minuten?

  5. #4
    MeikS
    Okay,

    für alle Leute mit dem gleichen Problem möchte ich das, was ich heute gelernt habe festhalten:
    Die Larven waren etwa 1mm lang, weißgelblich und gehören zur Goldfliege:
    In einem Verlauf von mehreren Wochen greifen die Parasiten die Kröte durch die Nase an und fressen sich langsam durch deren Inneres.
    Aus dem Grund ist es unbedingt wichtig sämtliche Larven zu töten.
    Je weiter der Prozess fortgeschritten ist, desto schlechter sieht es aus.
    (Mein Exemplar wurde wohl erst in der vorherigen Nacht angegriffen, in anderen Foren habe ich gelesen, dass die Tiere mit geweiteten Nasen nicht überlebt haben)

    Zuerst einmal solltet ihr Handschuhe tragen, da ihr sonst sowohl euch als auch das Tier gefährdet.
    Ich habe alle Tiere SEHR vorsichtig mit einer abgerundeten(!) Pinzette entfernt, indem ich sie zuerst abgekratzt und danach abgewaschen habe.
    Des weiteren habe ich die Kröte für 2 Stunden in einem Gemisch aus warmem Wasser und Bethaisadona ruhen lassen (das Tier muss noch atmen können):
    Das soll die Larven aus den Wunden treiben und außerdem ich habe mir eingebildet, dass sie sich danach einfacher gelöst haben.

    Falls ihr sie füttern wollt, braucht ihr etwas lebendiges, wie z.B. Asseln oder wenn ihr viel Glück habt soll auch Katzenfutter genügen.

    Nach der Prozedur war meine Kröte trotzdem sehr schwach (sie war schon schwach als ich sie fand, wahrscheinlich lag sie die ganze Nacht schutzlos auf dem Rücken) und war
    (wahrscheinlich vor Angst) stark aufgebläht.
    Ich habe sie dann in den Wald gebracht und einen schattigen, feuchten und stark bewachsenen Ort gesucht.
    Was aus ihr geworden ist, kann ich jetzt noch nicht sagen.
    Geändert von MeikS (04.08.2016 um 19:42 Uhr)

  6. #5
    Midoriyuki
    Verstehe ich das richtig, dass die Kröte bereits Fraßschaeden am ganzen Körper hatte?

    Warum genau hast du sie dann wieder raus gesetzt? In dem Zustand wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit so oder so verenden, da hättest du ihr die sicherlich nicht angenehme Maden-Entfernung ersparen und sie direkt erlösen lassen können...

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

  7. Adbot

  8. #6
    Son-Gohan
    Zitat Zitat von Midoriyuki Beitrag anzeigen
    Verstehe ich das richtig, dass die Kröte bereits Fraßschaeden am ganzen Körper hatte?

    Warum genau hast du sie dann wieder raus gesetzt? In dem Zustand wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit so oder so verenden, da hättest du ihr die sicherlich nicht angenehme Maden-Entfernung ersparen und sie direkt erlösen lassen können...

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

    Dem muss ich mich anschließen.

  9. #7
    MeikS
    Ja gut, die Bezeichnung Larven war schlecht gewählt...
    Es waren nur Eier, die auf der rauen Haut der Kröte klebten und aus denen wohl später die Larven schlüpfen.
    Sie hatte nur ein leichtes Bluten an einem Bein, woher das kam weiss ich nicht...
    Bei mir behalten wollte ich sie nicht länger, da ich sie nicht füttern konnte und ich Angst hatte sie übersteht den Stress nicht (sie war 5 Stunden am Stück maximal aufgeblasen)

  10. #8
    Missymannmensch
    Trotz der einwürfe möchte ich mal sagen, dass ich es klasse finde, das du hier diese Erfahrung mit uns teilst und dich für eine olle Kröte einsetzt

    Und willkommen im Forum

  11. #9
    Sini
    Ich habe heute das erste Mal von diesen Larven gelesen und finde es ziemlich gruselig was diese Parasiten mit ihrem Wirt anstellen

    Wenn das Tier "nur" Eier auf der Haut hatte, verstehe ich aber nicht, warum es bereits so extrem geschwächt war?

    Wegen dem Betaisadonna wollte ich noch mal nachfragen: Hat so ein ausgedehntes Jod-Bad wirklich keine längerfristig negativen Auswirkungen auf Amphibien?

  12. #10
    MeikS
    Ich habe keine Ahnung, was ihr sonst noch passiert ist, jedenfalls muss sie irgendwann in der Nacht runtergefallen sein - eventuell vom rand der sitzecke auf den Steinboden - und ist dort hilflos auf dem rücken liegengeblieben.

  13. #11
    Midoriyuki
    Ah, okay. Das ändert die Sachlage ja etwas

    Ich hätte sie wohl noch etwas unter Beobachtung gehalten, eventuell war sie einfach durch eine andere Erkrankung oä bereits geschwächt.

    Kann mich Missymannmensch da uebrigens auch anschließen

    Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk

  14. #12
    MeikS
    Zitat Zitat von Sini Beitrag anzeigen
    Ich habe heute das erste Mal von diesen Larven gelesen und finde es ziemlich gruselig was diese Parasiten mit ihrem Wirt anstellen

    Wenn das Tier "nur" Eier auf der Haut hatte, verstehe ich aber nicht, warum es bereits so extrem geschwächt war?

    Wegen dem Betaisadonna wollte ich noch mal nachfragen: Hat so ein ausgedehntes Jod-Bad wirklich keine längerfristig negativen Auswirkungen auf Amphibien?
    Also 1.:
    ich habe keine Ahnung, gehe davon aus dass sie irgendwann in der Nacht auf den Boden der Sitzecke gefallen ist und dort hilflos bis fast mittags auf dem Rücken liegen blieb.

    2.: das habe ich aus einem Forum für Schildkröten mit Maden, für Kröten gab es keine Informationen im Netz. Die Haut der Kröte sah danach nicht verändert aus und zu verlieren hat sie ja auch nicht mehr viel...
    Link entfernt
    Geändert von Ina4482 (17.08.2016 um 11:10 Uhr) Grund: Link entfernt

Diskussion zum Thema Kröte mit Larvenbefall im Forum Amphibien Forum bzw. Hauptforum Terraristik & Aquaristik:
...

Ähnliche Themen Kröte mit Larvenbefall Kröte mit Larvenbefall

  1. Frosch und Kröte
    Von Freak94 im Forum Wildtiere Forum
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.04.2013, 15:02
  2. Verletzte Kröte gefunden
    Von sunneey77 im Forum Amphibien Forum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.04.2013, 09:46
  3. Kröte/Frosch im Abflussgulli
    Von Kikyou im Forum Wildtiere Forum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 18:35
  4. Ernährung meiner Aga-Kröte
    Von SaMaNa im Forum Amphibien Forum
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 17.02.2010, 22:42
  5. Kröte im Keller
    Von Shapeshifter im Forum Wildtiere Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.05.2009, 14:06