Trockenfutter und Kater


  1. #1
    Dr. Watson

    Trockenfutter und Kater

    Hallo zusammen,
    zwar ist die Nala noch nicht wieder daheim angekommen, trotzdem haben wir einen Kater sozusagen aus seltsamen Verhälnissen geholt und wir vermuten, dass er zum Decken mißbraucht wurde,
    da er weder kastriert, noch gechipt noch sonst irgendwie versorgt war. Eigentlich wollten wir keine 2 Katzen, aber er ist nun da schein veträglich und wenn die Nala wieder kommen sollte, denke ich, das sie sich verstehen werden, nach Eingewöhnung.
    Tja, der Kater hat nur Trockenfutter gegessen, er rührt dass andere nicht an, das gute Yaahra-Essen. Wie kann man ein Tier, dass 2 Jahre nur Trockenfutter gegessen hat, an anderes gewöhnen?
    Am Donnerstag oder eventuell schon morgen soll er erst einmal kastriert werden.

    Vielen Dank für die freundliche Hilfe

  2. Anzeige
    Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.



  3. #2
    seven
    Hallo Dr.Watson,
    erstmal tut es mir sehr leid, dass Nala noch nicht wieder da ist
    Aber Hut ab, dass Ihr einen offenbar dringend bedürftigen Kater aufgenommen habt, der ja dann auch bei Nalas Rückkehr bleiben soll - und dass Ihr die Kastra so schnell angeht, das ist echt wichtig...
    Nach Yaahra musste ich erstmal googlen - aber es ist Yarrah, richtig? Das kannte ich bisher gar nicht, scheint ja aber wirklich ziemlich hochwertig zu sein (ich hab´ mir die Zusammensetzung jetzt nicht im Einzelnen angeschaut...)

    Tja - so einen Trofu-Junkie hatten wir hier auch lange Jahre - der war durch nichts zu bewegen... das Einzige, was er genommen hat, war gebratenes Huhn/gebratene Pute... Es gab hier diverse Nassfuttersorten, von billig aus dem Discounter (zuckerfrei!) über mittel- bis hochwertig - nix... Trockenfutter übers Nassfutter gestreut - er hat dann fein das TroFu da runtergesammelt und den Rest stehenlassen... Interessanterweise ist er jetzt plötzlich, nach 8 Jahren, auf den Nassfuttertrichter gekommen - warum auch immer... er frisst es jetzt....

    Die "normalen" Tipps für eine solche Situation sind halt die: Trockenfutter mit Nassfutter mischen, bzw. erstmal kleine Häppchen Nassfutter unters TroFu mischen und die Menge dann allmählich erhöhen und eben gleichzeitig das TroFu verringern...
    Hast Du es denn schon mal mit Frischfleisch probiert? (Pute, Huhn, Rind geht roh oder gebraten, Schwein geht gebraten) - Was sagt er dazu?
    Oder vielleicht auch mal andere Nassfuttersorten ausprobieren? Meine Katzen fressen nicht zwangsläufig das "teure" Futter, die nehmen eigentlich alles - die einen mögen lieber Häppchen in Sauce, die anderen lieber Paté, wieder andere Häppchen in Gelee - und dann plötzlich ist wieder alles durcheinandergewürfelt, und wer gestern noch Häppchen in Sauce wollte, frisst heute Paté, um dann morgen wieder Häppchen in Sauce zu wollen Daher gibt´s hier immer ´ne bunte Mischung (ok, bei 3 Katzen kann ich natürlich auch 3 Varianten anbieten, bei nur einer Katze kann man es sich schlecht leisten, jeden Tag ´ne größere Auswahl hinzustellen... obwohl - statt 100g von der gleichen Sorte könntest Du auch 2x50g verschiedenes anbieten....)
    Joar...
    ansonsten drücke ich weiterhin die Daumen, dass Deine Nala bald wieder auftaucht!

    LG seven

  4. #3
    Dr. Watson
    Hallo Seven,
    wir haben Frischfleisch eingefroren, weil wir halt gerne Barfen, es aber nicht jede Katze mag.Habe Huhn Pute und Rind eingefroren und meine sogar, das da irgendwo Herzoder Leber dabei war. Ich werde etwas auftauen und mal sehen was passiert.Was den anderen Kater angeht so bin ich froh, dass er in unsere Hände geriet .....er liegt nun im Bett schläft. Es soll da Maincoon oder ähnliches drinstecken, keine Ahunung, ist auch nicht wichtig.....ich werde mal ein Bild hochladen........und später, wenn Essen aufgetaut, berichten, ob er es gegessen hat..

    Freundliche Grüße

  5. #4
    Dr. Watson
    Hallo, irgendwie ist mein Text, den ich neu schrieb im Forum verschwunden. Es ging darum, das der Kater viel zu wenig wiegt, nämlich 3,5 Kilo...Unsere, im letzten Jahr verstorbene Katzendame hat 4,5 Kilo gewogen und war recht zart.Es ist geradezu traurig, zu erkennen, dass dieser kater wohl schlecht ernährt wurde...morgen soll er kastriert werden und ich hoffe dass es ok ist, denn er kommt da ja wieder ein paar Stunden zu fremden Menschen. Ich werde mal ein Bild vom ihm machen und euch zeigen....wenn die Nala nicht wieder kommen sollte, werde wir uns auf jedenfall eine zweite Samtpfote holen, damit er nicht so alleine ist, denn auch wir sind mal unterwegs.....

    lg

  6. #5
    seven
    Nun kann man das aber nicht am Gewicht festmachen, sondern wirklich an der Gesamtfigur - von daher wäre ein Foto tatsächlich nicht verkehrt
    Unsere 3 Kleinen sind über ihre 3kg kaum rausgekommen, die waren und sind zwar rank und schlank, aber für ihre Verhältnisse absolut im Normbereich. Der Pold wiegt - puuuuh... auch irgendwas um 3,5kg und hat eine Top-Figur... und meine beiden Seniorinnen haben irgendwas um die 4-4,5kg, manch einer könnte behaupten, sie wären damit schon moppelig, aber nee, auch das ist vollkommen in Ordnung.
    Es gibt auch 7kg-Katzen, die im Normbereich liegen...
    Das kann man einfach nicht ausschließlich an den Kilos festmachen, da muss man im wahrsten Sinne des Wortes das "Gesamtpaket" berücksichtigen

  7. Adbot

  8. #6
    Dr. Watson
    Hm, ich versztehe es nicht, habe gerade Bilder hochgeladen, aber auch die sind verschwunden....wie kann das sein? Es sollten 2 im Forum Vorstellung sein. Oder darf ich als Neuling hier nicht so viele schreiben?

  9. #7
    seven
    Das sollte normalerweise eigentlich kein Problem sein

  10. #8
    Audrey
    Also in der Freischaltung hängt auch nix, und dürfte bei Deiner Beitragszahl eh nicht sein. Waren sie vielleicht zu groß und Du hast den Hinweis übersehen? (versteh mich nicht falsch, ich will Dich nicht für doof erklären, ist mir selber nur auch schon passiert.....).

    Was das Gewicht angeht hat Seven ja auch schon alles gesagt - mein Ferdl war zwischen 7 und 8 kg und laut TA zwar natürlich schon "gut beinand", aber noch im Rahmen. Und meine Lilly ist als Kätzin (!) mit 5 kg genau richtig. Wie Seven sagte: das Gesamtpaket macht's. Wie bei uns Menschen halt auch.

    Aber was das Futter angeht: Ich würd ihm jetzt erstmal "Junkfood" vor die Nase stellen. Also Whiskas & Co. Das wird leichter genommen als hochwertiges Futter. Getreide- und zuckerfrei gibt's inzwischen von fast allen Supermarktsorten (ja, auch Whiskas. Das Mhmmmm auf jeden Fall). Wichtig ist erstmal die Umstellung auf Nassfutter, Und wenn er das mal nimmt kann man langsam anfangen, höherwertiges Futter unterzumischen und dann langsam umzustellen. Und ja - für den Anfang bissl Trofu übers Nafu streuen, in der Hoffnung daß er das dann "aus Versehen" mit frißt und feststellt daß das eigentlich gar nicht so schlimm ist

    Wobei da kommt mir grad: wie lang ist er denn jetzt bei euch? Mein Quiekie kannte von daheim auch nur Trofu, die hat die ersten 2-3 Wochen bei mir fast gar nix gefressen, mal einen Happen Trofu, Thunfisch ging dann relativ gut - und das war's dann aber auch. Das war halt, solang sie hier "gefremdelt" hat. Seit sie sich aber so verhält, als wäre sie hier daheim frisst sie absolut alles! Also braucht's evtl. einfach noch Geduld, ein bißchen drauf eingehen - da sind auch Ausnahmen wie eben nur Thunfisch erlaubt.

  11. #9
    Dr. Watson
    Hallo, der Oskar ißt Naßfutterer hat beides stehen, ignoriert aber dass Trockenfutter mehr oder weniger.....ach das ist doch toll..

  12. #10
    Mikee
    Mach dir keine grossen Sorgen - Hautpsache er isst irgendwas.

    Mein Kater ist, was Futter anbelangt eher wählerisch. Sprich, er steht völlig auf Nassfutter mit viel Sauce. Wenn ich mit Terrine ankomme, lässt er es auch stehen.
    Gleiches beim Trockenfutter. Die berühmte Marke - jene, die Katzen angeblich selber kaufen würden - rührt er nicht an. Andere wiederum liebt er.

    Ich würde schauen, dass er immer Trockenfutter zur Verfügung hat. Dazu würde ich mit verschiedenen Nassfutter Arten (Sauce, Terrine, etc.) und Marken variieren.

    PS: Vor 30 Jahren hatten wir eine Katze, die hat sich ausschliesslich von Trockenfutter (und natürlich dem, was sie so gefangen hat) ernährt - und die wurde immerhin (als Freigänger) 17 Jahre alt..

  13. #11
    seven
    Nee, Mikee....
    Leider genau falsch!
    Trockenfutter entzieht den Katzen viel zu viel Flüssigkeit, und da sie eh kaum trinken, kann das schnell zu Nierenschäden führen.
    Man hört immer wieder von Katzen, die nur TroFu bekamen und trotzdem alt wurden - aber es gibt auch Raucher, die ihr Leben lang geraucht haben und 90 Jahre alt werden. Gesund ist das auf jeden Fall mal gar nicht.

    Wenn man da wirklich ein Mäkeltier hat (wie gesagt, unser John-Boy war auch so ein Kandidat) - dann sollte man trotzdem irgendwie versuchen, ihm noch Alternativen schmackhaft zu machen und das Trockenfutter so weit wie möglich zu reduzieren. Als Leckerchen zwischendurch ist es ok - und dass es während der Umstellungsphase auch noch mehr ist, ist auch ok - aber das Ziel sollte wirklich sein, so wenig TroFu wie möglich zu geben...

    LG seven

  14. #12
    Mikee
    Zitat Zitat von seven Beitrag anzeigen
    Nee, Mikee....
    Leider genau falsch!
    Trockenfutter entzieht den Katzen viel zu viel Flüssigkeit, und da sie eh kaum trinken, kann das schnell zu Nierenschäden führen.
    Danke für deine Ergänzung. Aber Trockenfutter entzieht der Katze bestimmt nicht zu viel Flüssigkeit. Sie nimmt diese einfach nicht gleichzeitig (wie beim Nassfutter) mit auf. Selbstverständlich sollte die Katze genügend trinken und dementsprechend auch Wasser zur Verfügung haben.

  15. #13
    seven
    Eine Katze kann niemals so viel trinken, dass sie das Trockenfutter kompensieren kann
    Da hatte Audrey doch letztens so ein schönes Zitat, ich krieg´s nicht mehr zusammen, vielleicht kann sie ja später aushelfen - "Wenn die Katze trinkt, ist es quasi schon zu spät"....
    Sprich: Katzen als ehemalige Wüstenbewohner sind es gewohnt, die Flüssigkeit aus der Nahrung zu holen - wenn man eine Katze trinken sieht, ist das schon ein deutliches Zeichen, dass ihr was fehlt.
    Ich hab´ hier für 3 Katzen in 4 verschiedenen Räumen 4 Wassernäpfe stehen - das meiste davon verdunstet, da meine Katzen eben Nassfutter bekommen und Trockenfutter nur in sehr geringer Menge. Und man sieht es: Die Netty ist diejenige, die am liebsten das TroFu nimmt - und sie ist auch diejenige, die am meisten trinkt - Dinah und Poldi sehe ich quasi nie am Wassernapf. Und ich hab´ das TroFu seit dem Auszug unseres TroFu-Junkies wirklich schon drastisch reduziert - und ich bin dabei, es noch weiter zu reduzieren und hoffe, dass ich es irgendwann wirklich ganz weglassen kann...

    Und ansonsten: Ich war heute Morgen einkaufen - ich glaube, meine Katzen haben immer schon eine Vorahnung,wenn ich dann mit meinen Einkaufstüten wiederkomme
    Ich hab´ nämlich Pute und Huhn gekauft - und als ich das dann vorhin zurechtgeschnitten habe, damit ich es portionsweise einfrieren kann, hatte ich wieder eine dreiköpfige Fangemeinde rund um mich herum, die mit lauten Gesängen zur schnelleren Weiterarbeit aufforderte Da sind sie sich dann ja immer alle einig
    Als Belohnung fürs geduldige Warten gab´s dann auch für jede/n eine ca. 30g-Mischung aus Pute und Huhn (waren die "Reste" aus beiden Packungen, das andere hab´ ich nach Sorten getrennt, ich hätt´s aber auch mischen können...)- das war so schnell verputzt, wie man eigentlich gar nicht gucken kann

    LG seven

  16. #14
    Audrey
    Seven, das stimmt so ungefähr - zumindest ist's ein Alarmzeichen. Das ist übrigens wirklich ein Zitat einer Tierärztin, also nichts, was ich mir selber zurechgezimmert habe

    Wenn die Katze also nun nur Trockenfutter bekommt, dann kompensiert sie die fehlende Feuchtigkeit also tatsächlich durch trinken (wobei sie gar nicht so viel trinken kann wie sie müßte, um das wirklich kompensieren zu können). Und damit fällt eben das Alarmzeichen (z.B. für eine beginnende Nierenerkrankung o.ä.) weg, weil die Katze trinkt ja eh immer. Und allein das spricht ja schon gegen Trockenfutter.

  17. #15
    Dr. Watson
    Sodale der Kater ist weg zum kastrieren juche........und was dass TroFutter angeht empfinde ich als als sehr sehr schlecht und alle meine Katzen haben dass nicht bekommen. Bei ihm wird es auch nicht so lange dauern bis er umgepolt ist und nur noch Naßfutter zu sich nimmt. Gerne würde ich auch Barfen, aber dass wird wohl nicht ganz so einfach sein...Habe gestern noch aus dem Shop der hier empfohlen wurde, Taurin, Katzenessen und noch etwas für die Haarballen gekauft. Er hat sicher kein Taurin bekommen und wohl auch nichts für die Haarballen....also wir werden ihn regelrecht aufbauen
    ....denn wir sind seine.....
    Geändert von Dr. Watson (09.08.2017 um 17:46 Uhr)

  18. #16
    seven
    Dr.Watson, ich drücke die Daumen, dass Dein Kerlchen alles gut übersteht! Aber Kater haben´s da ja in der Regel leichter als die Mädels - der John-Boy war schon am selben Abend wieder fit, während seine Schwester noch zwei Tage geschwächelt hat...

    Was meinst Du denn mit "für die Haarballen?"
    (Meine Katzen können hier auf die Dachterrasse, da steht Bambus und sowas Ähnliches wie Katzengras (ich muss meine Ex fragen, wie das heißt) - da knabbern sie gern dran, und dann kommen auch postwendend die Haarballen. Bei Netty zum Glück tatsächlich auch meist noch draußen, bei den anderen muss ich halt dann drinnen putzen...

    Zum Thema Barf werfe ich dann den nächsten Mod ins Boot: Ina4482 Die barft erfolgreich eine ganze Katzenschar und kann Dir da sicher auch noch hilfreiche Tipps geben.

    Oh - es klingelt... ich melde mich später wieder

    LG seven

  19. #17
    Dr. Watson
    Tja ich weiß ja nicht, ob er katzengras hatte und deswegen habe ich gel in diesem Shop gekauft, eben gegen Haarballen im Magen.....lg

  20. #18
    seven
    Was isn das fürn Gel?

    (Ich stell jetzt diese Frage und weiß die Gegenantwort selber nicht mehr - wir hatten hier auch so´ne Paste, die da helfen sollte - hat sie auch bei 6 Katzen... Jetzt hab´ ich ja nur noch 3... und ja, meine Güte, da wird so 2x die Woche irgendwo hingekotzt... zum Glück meist auf den Boden... und meist ist es wirklich nur das Gras... das wäre mit irgendeiner Paste auch nicht anders, wenn ich mich so auf meine Erfahrungswerte berufe - aber das sind eben persönliche Werte, das kann natürlich bei anderen Katzen ganz anders aussehen..)

    LG seven

  21. #19
    Audrey
    Ich nehme mal an Watson meint Malzpaste?

    Bei Ferdl hab ich damals übrigens alle 3 Tage ausgekotzte Haarballen gefunden - seit Ferdl nimmer ist hab ich glaub ich 1x einen gefunden. Und das, obwohl das Quiekie ja nun eine Langhaarkatze ist, die sich selber pflegt - die muß ich nicht bürsten....

  22. #20
    Dr. Watson
    Hallo, es geht darum das rauswürgen zu unterstützen, nicht um es zu vermeiden, denn wenn die Haarballen nicht rausgespuckt werden ist es ja nicht so dolle, deswegen diese Paste.

    Canina Catlax-Gel 100ml.
    Art.Nr.: MC712403

    Canina Catlax-Gel 100ml.
    [+] zoom
    Zur Unterstützung der natürlichen Haarballenausscheidung

  23. #21
    seven
    Dass es bei der Paste darum geht, dass die Katzen ihre Haarballen wieder loswerden, ist mir schon klar
    Von den Pasten, die Du da nennst, hab´ ich noch nie was gehört..

    Kann es sein, dass wir was von Gimpet hatten?
    Ah ja - das hier: https://www.petshop.de/produkt/gimpe...a-paste-26247/

    Aber ich hab´ festgestellt, dass es im Prinzip mit oder ohne der gleiche Effekt ist - zumindest bei meinen drei, die ich jetzt noch habe - aber ich glaube, die drei Kleinen bekommen auch keine mehr...

    (Und wo wir schon beim Thema sind - ich hab´ grad irgendwie ein "ggrrk ggrrkk börk" gehört - ich geh´ mal suchen )

    edit: Richtig gehört - aber diesmal hatte jemand zu hastig gefrühstückt

  24. #22
    Dr. Watson
    Ha, da lacht mein Herz! Oskar ignoriert dass gute (kotz) trockenfutter und ißt das Nassfutter...dass finde ich total toll.............................

  25. #23
    Dr. Watson
    HUHU, also der Oskar hat über Nacht den ganzen Teller Naßfutter augegessen. Habe festgestellt, dass sein Stuhlgang wesentlich besser aussieht, nicht so armselig und, klein und ausgetrocknet wie vorher.

    LG

  26. #24
    Sini
    Das Trockenfutter nicht austrocknet wurde ja schon gesagt.
    Zitat Zitat von Audrey Beitrag anzeigen
    Wenn die Katze also nun nur Trockenfutter bekommt, dann kompensiert sie die fehlende Feuchtigkeit also tatsächlich durch trinken (wobei sie gar nicht so viel trinken kann wie sie müßte, um das wirklich kompensieren zu können). Und damit fällt eben das Alarmzeichen (z.B. für eine beginnende Nierenerkrankung o.ä.) weg, weil die Katze trinkt ja eh immer. Und allein das spricht ja schon gegen Trockenfutter.
    Eine Katze die z.B. unter Diabetes leidet trinkt auffällig viel. Und das ist dann mehr als sonst, das kann durchaus mal ein kompletter Napf pro Tag sein. Das Alarmzeichen vermehrtes Trinken fällt also nicht weg, der Besitzer weiß ja, wie viel seine Katzen üblicherweise trinken und sieht wenn sich die Menge erhöht.
    Allerdings tritt vermehrtes Trinken erst dann auf wenn beide Krankheite schon weit fortgeschritten sind.

    Wem es um die Früherkennung von Krankheiten geht der muß seine Katzen je nach Alter jährlich oder halbjährlich untersuchen lassen und die entsprechenden Blutbilder in Auftrag geben.

    Gerade in den letzten Tagen habe ich wieder viel zum Thema Trofu gelesen. Und zwar Studien und Publikationen. Ja, es gibt Nachteile die eindeutig belegt sind und das ist der Zusammenhang von Futter/ pH Wert und Harnsteinen. Und je nach Trofusorte kann der pH Wert ungünstig beeinflusst werden. Diese Erkenntnis ist allerdings nicht neu und es gibt auch inzwischen Trofusorten bei denen das nicht mehr passiert.

    Aber fast alle anderen Behauptungen die kontra Trofu in den Foren verbreitet werden lassen sich nicht nachweisen oder sogar wissenschaftlich widerlegen. Da hat sich mit den Jahren ein derartiges Feindbild aufgebauscht dass es vielen Usern sogar egal geworden ist, ob das was sie da so behaupten stimmt oder nicht, denn sie "wissen" einfach dass Trockenfutter ganz, ganz schädlich ist, das ist echt ein spannendes Phänomen.

  27. #25
    seven
    Sini, hast Du dazu evtl. mal ein paar Links?
    Oder z. B. auch Beispiele für Trofu-Sorten, die "gut" sind?
    (Ich will das nicht in Abrede stellen, was Du schreibst, im Gegenteil interessiert es mich, was es da so alles an neuen Erkenntnissen gibt...)
    Bei mir sagt einfach noch mein Hirn: "Katzen trinken wenig bis gar nicht, Trockenfutter bringt ihnen gerade mal gar nichts an Flüssigkeit - also wo sollen sie die dann hernehmen? So viel können sie gar nicht trinken, dass sie das TroFu kompensieren können."

    Ansonsten: Was TroFu betrifft, so halte ich das auch einfach für eine "unnatürliche" Ernährung für Katzen und auch für Hunde... Wir würden uns ja auch nicht gern von so Krümeln ernähren, oder?
    Am besten und natürlichsten wäre da immer noch barfen - das ist aber erstens nicht jedermanns Sache, zweitens fehlt vielen auch die Zeit bzw. die nötige Lagerkapazität oder die nötige Motivation für den Aufwand - da ist es natürlich leichter, ´ne Tüte TroFu zu öffnen und mal eben was in den Napf zu kippen
    Von daher bewundere ich die Leute, die das mit dem Barfen wirklich konsequent durchziehen (und in der Regel auch durchweg positive Berichte abgeben können, was Gesundheit, "Kotqualität" etc. betrifft). Auch dazu gibt´s wahrscheinlich wieder etliche Studien, evtl. können die Barfer unter uns ja was dazu sagen....

    LG seven

  28. #26
    Audrey
    Mit Studien als Beweisquelle tu ich mich ganz ganz schwer - die kommen nämlich immer zu dem Ergebnis, das der Auftraggeber hören will. Kein Unternehmen wird ein Vermögen für eine Studie hinblättern und dann vor den Latz geknallt bekommen "sorry lieber Auftraggeber, aber was du da machst ist der letzte Mist". Und falls doch, dann werden diese Studien sicher nicht veröffentlicht Hatte ich erst letztens im Job, daß da eine Studie für unser Unternehmen sowas von verbogen wurde, damit auch ja rauskommen konnte "ja, ihr dürft das machen".

  29. #27
    Sini
    Seven, ehrlich gesagt habe ich mich gar nicht damit beschäftigt, welche Trofu-Sorten allgemein empfehlenswert sein könnten, ich habe mich lediglich damit beschäftigt, welches Futter für meine Katzen in ihrer jetzigen Situation das Richtige ist. Ich bin auch weder Trofu-Gegener noch Befürworter, ich würde mich als Trofu-interessierte Person einstufen

    Was das Thema Flüssigkeitsaufnahme angeht sehe ich schon in der Formulierung einen Unterschied: Katzen die Trofu fressen nehmen mit der Nahrung weniger Flüssigkeit auf und kompensieren das nicht so gut wie Katzen die mit dem Futter schon viel Flüssigkeit aufnehmen. Das heißt aber nicht automatisch dass ihnen dadurch die im Körper vorhandene Flüssigkeit entzogen wird.

    Und jetzt kommt der Knackpunkt an der ganzen Sache: Ob und wie viel Flüssigkeit die Katze aufnimmt, ist überspitzt formuliert erst mal egal, interessant sind doch die Auswirkungen die das auf den Organismus hat. Gibt es überhaupt nachweisliche, schädliche Folgen dieser geringeren Flüssigkeitsaufnahme bei reiner Trockenfuttergabe?

    Und was das Barf betrifft: Meines wissens gibt es keinen nachweisbaren Beleg über die Folgen von Barf auf Gesundheit oder Lebenserwartung. Was eigene Beobachtungen betrifft dann sind die erst mal was ganz subjektives. Und stell dir mal selbst die Frage, ob du die Aussage eines Halters: "meiner Katze geht es gut, sie ist gesund, ich füttere bestimmt das Richtige." genau den selben Stellenwert gibst wenn sie von einem überzeugten Barfer kommt oder von einem Neuuser der seiner Katze Trockenfutter gibt?

    Ich gebe dir recht, Audrey, auch Studien muß man kritisch lesen. Daraus die Schlußfolgerung zu ziehen, dass sie deswegen pauschal als Informationsquelle ungeeignet sind, halte ich aber für falsch.
    Damit das hier nicht zu OT wird, habe dazu einen neuen Thread eröffnet in dem ich mich auch zu Infos aus dem Internet im allgemeinen geäußert habe.

    https://www.tierforum.de/t204155-vor...ml#post3190217

  30. #28
    Dr. Watson
    Also nun muß ich aber mal etwas mitteilen: Trockenfutter war und ist immer schlecht sowohl für Hunde als auch für Katzen...Die Trockenfutter wären ja blöd, wenn sie etwas anderes behaupten würden, denn immerhin steckt ein großes Kapital dahinter. Studien werden gefälscht, sowohl in der Pharam Indstrie, als auch bei Lebensmitteln oder künstliche Vitamine...also wer das alles noch glaubt lebt in der Tat hinter dem Mond.....Artgerechte Ernährung ist immer noch Barf, denn keine Katze läuft mit Kochtopf durch die Welt und es gibt keine Zusatzstoffe etc, dass holt sich die Katze von den Wiesen.Deren Nahrung ist eigentlich roh....

    Also noch einmal: Katzen laufen nicht mit Kochtopf durch die Gegend gellwenn man dass einmal verinnerlicht hat, weiß man eigentlich was die beste Nahrung ist: nähmlich roh......

Diskussion zum Thema Trockenfutter und Kater im Forum Katzen Ernährung bzw. Hauptforum Katzen Forum:
...

Ähnliche Themen Trockenfutter und Kater Trockenfutter und Kater

  1. Kater mag nur Trockenfutter?
    Von Joey07 im Forum Katzen Ernährung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 04.03.2014, 19:15
  2. Kater frisst nur Trockenfutter
    Von WiskasCat im Forum Katzen Ernährung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 02.07.2013, 23:27
  3. Kater erbricht Nass- wie Trockenfutter
    Von playa_girlie im Forum Katzen Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 21:03
  4. Karthäuser Kater bekommt nur Diät-Trockenfutter
    Von ventura1986 im Forum Katzen Ernährung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.10.2010, 22:52
  5. Kater mag nur Trockenfutter
    Von Nane90 im Forum Katzen Ernährung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 00:07